Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 863
neuester Beitrag:  18.12.18 17:34
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 21567
neuester Beitrag: 18.12.18 17:34 von: matze91 Leser gesamt: 3789723
davon Heute: 30
bewertet mit 108 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  863    von   863     
26.07.13 11:40 #1 Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.
Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof

Bewertung:
108

Seite:  Zurück   1  |  2    |  863    von   863     
21541 Postings ausgeblendet.
12.12.18 21:50 #21543 Kundenzufriedenheit bei Dr. Klein AG
Das Umfrageergebnis von der Dr. Klein AG bei ihren Kunden kann sich sehen lassen

29.140 der Kunden befragt (Stand: 11.12.2018).
4,89 Punkte bei der Kundenbewertung, von möglichen 5,0 ist ein TOP-Wert!

Kundenempfehlung: 99,19 %

Quelle: https://www.drklein.de/kundenbewertungen.html?produktsparte=gesamt
 

Bewertung:
3

13.12.18 20:06 #21544 Wobei hinsichtlich von Baufinanzierungen
andere Mütter ebenfalls schöne Töchter haben.......
https://hypotheken.focus.de/rechner/focus/
.....was aber nichts an meiner Überzeugung von Hypoport ändert. :)
 

Angehängte Grafik:
chart.jpg (verkleinert auf 50%) vergrößern
chart.jpg
14.12.18 10:59 #21545 laut akt Geruechten um die Scout24 Uebern.
koennten wir ein gutes Stueck mehr Wert sein :) Ach wie schoen waers :)

 
14.12.18 12:49 #21546 Scout24
Vielleicht kannst Du dein Geraune ein bißchen konkretisieren. Zweifelhaft ist mMn, ob sich daraus ergebende tatsächliche Bewertungsreserven für Hypoport in der aktuellen Börsensituation heben lassen.  

Bewertung:
1

14.12.18 13:16 #21547 Löschung

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 15.12.18 16:57
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Provokation - Zudem Unterstellung.

 

 
15.12.18 15:47 #21548 Na sollte man ja langsam am Kreuz
-widerstand angekommen sind (grün).

Zudem sollten die Indikatoren auch wieder Auftrieb geben,

oder was meinen die Spezialisten?  

Angehängte Grafik:
hypo.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
hypo.png
15.12.18 16:05 #21549 Ups, Schakal war
schneller  
16.12.18 00:39 #21550 Vielleicht von Interesse ?
https://www.ey.com/Publication/vwLUAssets/...y-fin-tech-landscape.pdf

Analyse von EY zur deutschen FinTech-Szene. Allerdings ohne HYQ, da keine Neugründung innerhalb der letzten 10 Jahre.  
17.12.18 11:41 #21551 Bauverbände
erwarten für 2019 erneut 6% Wachstum-
Guidants News  

Bewertung:

17.12.18 17:22 #21552 Nichts hilft mehr
na ja müssen uns wohl auf weiterfallende Kurse einstellen...............  

Bewertung:

17.12.18 17:34 #21553 Schlußkurs
148,00€
das ist echt frustrierend !  

Bewertung:

17.12.18 17:55 #21554 Nein
... das macht derzeit wirklich keinen Spaß!
Jahr wird abgehakt, auf ein neues in 2019. In der Politik gibt es zu viel Ärger.  
17.12.18 19:42 #21555 Ungewöhnliche Mitarbeiterwerbeaktion von Hy.
17.12.18 19:59 #21556 Ich pfeife mir einen...
... es ist wirklich beruhigend, genau hier investiert zu sein!
Dass unsere Hypo nur national tätig ist wird derzeit zum Vorteil, kein Nachteil!
DIe internationalen Spannungen sind schon offensichtlich.  
Da sind zusätzliche schlechte Nachrichten nicht gut. Innogy z.Bsp. hat heute sein Ziel gekappt aufgrund großer Probleme in good old England.
Der Bär hat klar das Sagen.
Ich pfeife mir einen...
Jeden Tag verdient die Hypogruppe mehr, seien es dieses Jahr "nur" 10% Kursgewinn, so sind es nächstes Jahr 30%.
Irgendwann sind die Trumps und Brexits Geschichte und Italien ist vielleicht pleite...
vg & schönen Abend
 
17.12.18 20:49 #21557 Hein_Blöd
"seien es dieses Jahr "nur" 10% Kursgewinn"

Ja das wäre schön.  Dafür bräuchten wir aber einen Kusr von 160€.  Ist z. Z. schwer vorstellbar.

Auch Hypoport wird dieses Jahr wohl eher im Minus abschließen. Schlußkurs letztes Jahr war 145,35€.  

Bewertung:

18.12.18 07:05 #21558 Rieche ich etwa 2-stellige Kurse?
Habe genug trockenes Pulver übrig :-)

Hoffe ihr auch.  
18.12.18 07:56 #21559 An Deiner Stelle
würde ich mal an  einer anderen Pflanze riechen.  
18.12.18 08:20 #21560 Ich sehe laufend
2stellige Kurse hinterm Komma.  

Bewertung:
1

18.12.18 12:29 #21561 12 Uhr 20
Kurs 150,00€ sollte nun endlich die Korrektur beendet sein ? Kann man ja nur hoffen !
Hypoport sucht laufend neue Leute . Daran kann man ja nun wirklich auch erkennen , das es immer Aufwärts geht !!!  

Bewertung:

18.12.18 12:30 #21562 Das Wirtschaftswachstum wird sich verlang.
Es wurde schon oft geschrieben, das Wirtschaftswachstum wird sich verlangsamen. Da kann sich eine Hypoport auch nicht davon entziehen.
Es wird weniger verdient und ergo auch weniger gebaut.
Und dadurch auch weniger Kredite benötigt.

Nur meine Meinung.  

Bewertung:

18.12.18 12:50 #21563 Skoda
es müssen in 2019 sehr viel mehr Wohnungen gebaut werden wie in 2018 ! Die Bautätigkeit für Industrie und Gewerbe hat in 2018 6% Zuwachs gehabt und die Prognosen für 2019 zeigen auch wieder kräftigen Zuwachs für 2019 !
Dre Wohnungsbau 2019 wird witer zulegen !  

Bewertung:
3

18.12.18 13:01 #21564 Skoda hat es nicht komplett verstanden...
...  

Bewertung:
2

18.12.18 15:47 #21565 . . . und das Baukindergeld
wird gut angenommen.  
18.12.18 16:20 #21566 Zum wiederholten Mal -für Immernochnichtve.
Für das Geschäftsmodell für Hypoport bedeutet

-Gegenwind: Hypoport wächst, zwar etwas langsamer, aber Hypoport wächst
-Flaute: Hypoport wächst, wohl nur im niedrigen zweistelligen Bereich, aber Hypoport wächst
-Rückenwind: Hypoport wächst im mittleren  zweistelligen Bereich
Und laut letztem Interview mit der IR gibt es aktuell Rückenwind.
Zur Erinnerung: Laut HV-Aussage sind zweistellige Wachstumsraten in den nächsten 10 Jahren geplant!
Da ist kein "schlechter" Sommer, der wie bei Zalando die Klamottenverkäufe kurzfristig einbrechen läßt oder wie bei BASF den Rhein austrocknen läßt und damit das Geschäftsmodell beeinträchtigt.

Egal, ob jemand viel oder wenig verdient - gewohnt wird immer.
Wir alle haben in der Krise 2008/2009 weiter gearbeitet und weiter Geld verdient. Auch der große Börsencrash 2001/2002 hat nur diejenigen interessiert, die Aktien hatten. Auch damals haben Menschen Familien gegründet, Geld verdient und Häuser gekauft.
 

Bewertung:
7

18.12.18 17:34 #21567 Wachstum bei Hypo
@ all

Zitat Netfox:

"Laut HV-Aussage sind zweistellige Wachstumsraten in den nächsten 10 Jahren geplant!"

Ergänzung dazu: Und warum ist das so? Weil Hypoport u.a. permanent Marktanteile gewinnt, daher auch der Rückenwind!

Schönen Abend  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  863    von   863     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...