Heidelberger Druck will Gas geben..

Seite 1 von 441
neuester Beitrag:  14.11.18 21:40
eröffnet am: 17.06.11 22:40 von: Schmodo Anzahl Beiträge: 11016
neuester Beitrag: 14.11.18 21:40 von: Kursrutsch Leser gesamt: 2623267
davon Heute: 76
bewertet mit 27 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  441    von   441     
17.06.11 22:40 #1 Heidelberger Druck will Gas geben..

 

 

. so der Leitartikel in der örtlichen Wirtschaftspresse. Da fängt man doch sofort an, freudig den Artikel zu lesen.  Am Ende angekommen, musste ich mir die Lippe hochschieben. Nichts Neues zu entdecken. „Wir werden und wollen wenn…“ dieser Tenor ist durchgängig. Kann es ausreichen, dass man sich neues  Geld borgt um Sprit in die marode Karre zu schütten? Merkt man nicht dass es im Getriebe knirscht? Die EDV im Wagen vor lauter Schnittstellen nur noch sich selbst befriedigt,  und nichts brauch bares an das Getriebe schickt? Die Reifen (mittleres Management) durch gegenseitiges ausbremsen  abgefahren sind und bei keinem seriösen TÜV den Stempel kriegen würden? Die Bremsscheiben (Betriebsrat) am Limit sind, weil viel zu oft beansprucht um die Karre immer per Notbremsung nicht an die Wand zu fahren. Viel Spaß beim Gas geben.

 

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  441    von   441     
10990 Postings ausgeblendet.
12.11.18 18:37 #10992 @ as soon as po.: dann müssen wir
die Tage mal schauen was die Leerverkäufer machen ;.))  
12.11.18 18:53 #10993 @Neu-Bert @Ulrich-14

Zum Fusionsgedanken mit KÖBAU: Sicherlich nicht einfach die Kartellrechtler zu überzeugen. Wenn Karstatt&Kaufhof genehmigt wird, weshalb dann nicht HDM&KÖBAU? Es geht hier um deutsche Arbeitsplätze. Wird immer mehr nach China verlagert, wandert auch "wissen und können dahin". Das wäre dann das Ende der Ähra Druckmaschinenbau in unserer Republik.

Zur Mitschuld von Betriebsrat & IGM am Niedergang: Wenn man sowas behauptet Ulrich-14 dann muss man auch Fakten nennen, welche das belegen können. Über neonazistische Äußerung darf man sich aufregen, mit Recht. Die Personen im Betriebsrat und IGM sind ein Gegenpool zu den neuen deutschen Gedanken rechts von der CDU. Möchte auch bemerken, dass ohne Betriebsrat und Mirco Geiger (IGM) die HDM in Insolvenz wäre.
Es waren diese Organe welche in Berlin mit ihrem Konzept, die Genehmigung einer Bundesbürgschaft erreicht haben. Die Vorstände von damals waren nicht in der Lage ein überzeugendes Konzept vorzulegen.

Zum Auftritt auf der HV: Das ist ein Aufforderung die nicht mein Ziel war, als ich diesen Tread aufgemacht habe.
Meine Beiträge habe ich geschrieben um Anleger vorsichtig gegenüber handelten Personen dieser AG zu machen.
Denke dass mir dies sehr oft gelungen ist. Und dabei möchte ich es auch belassen.

Zum Vorschlag Mitarbeiter sollen massiv HDM Aktien kaufen: Mehdorn hat bei HDM die Mitarbeiter Aktie eingeführt. Die Belegschaft war gutgläubig und hat sich jährlich anstelle von Lohn oder Erfolgsbeteiligung, Aktien gutschreiben lassen. Das fing bei einem Kurs 120 DM an, beim damaligen Mitarbeiter Beteiligungsprogramm. Wurde angepriesen als zusätzliche "Altersvorsorge". Zugegeben auch gutgeheisen vom Betriebsrat.  
Für die Mehrheit der Arbeitnehmer war ein Depot und Aktienkauf völliges Neuland. Die Masse der Arbeitnehmer hat dadurch einen Verlust von ca. 90% erlitten. Wer will diese Menschen auffordern massiv HDM Aktien zu kaufen, um dadurch möglicherweise eine Mehrheit im Aufsichtrat zu erreichen? Das sind Hirngespinste und ist realitätsfremd.

 
12.11.18 19:35 #10994 Ulli
Der account von diesem Typen ist heute dauerhaft gesperrt worden. Die Mods haben also reagiert.  
13.11.18 09:16 #10995 Herr FV
Ein Aktienrückkauf von 8 500 000 Heidelbären würde bei einem Kurs von 1,8000 € /Stück lächerliche
15 300 000 € erfordern-
Damals wurden für die gleiche Menge 290 000 000 € verpulvert!

So what, warum zögern Sie heute ?  
13.11.18 09:42 #10996 Schon richtig: Gebranntes Kind scheut das F.
Doch mit meinem Hinweis, die Aktie sei (für Arbeitnehmer) nie günstiger, war auf die Daten, Informationen und Meinungen von mitarbeiternahen Personen hier im Forum reflektiert.
Es wurde z.B. erwähnt, der Auftragseingang sein im 1 HJ gut, doch es wird mit Kurzarbeit gerechnet. Der Vorstand wird ggf. Gehaltseinbußen fordern. Es stehe schlecht und der Aufsichtsrat solle sich kümmern. Es gibt die eine oder andere Fehlentscheidung und es könne einiges anders und besser gemacht werden.

Und um also Einfluß auf den Aufsichtsrat zu bekommen, wäre ein teilweiser Erwerb von Anteilen durch konzertierte Käufe ein Weg. Eben eine Stimme mehr im AR. Eine unternehmenspolitische Alternative.

Das bedeutet aber auch, für die Fehler und Fehlentscheidungen in der Verantwortung zu stehen. Besser ist oft, dem anderen zu sagen, was er hätte machen sollen (hinterherr also).

Die seinerzeitigen Verluste sind schmerzhaft und wären noch schmerzhafter, hätte HDD nicht Staatshilfe bekommen. Dann wären neben dem Kursverlust auch der des Arbeitsplatzes und bei vielen der des Hauses nachgekommen.  

Eine demonstrative Aktion - welcher Art auch immer - würde Signale auf den Kurs und die Unternehmensentwicklung bringen; nachhaltig.


 
13.11.18 09:51 #10997 Ha ha ha
Antwort vom FV auf der letzten HV lt RNZ:

"Ob unter diesen Bedingungen ein Aktienrückkauf sinnvoll wäre? Prinzipiell sei das eine gute Idee, antwortete Finanzvorstand Dirk Kaliebe. Aber das würde das niedrige Eigenkapital weiter reduzieren. "Geht also nicht."

Zumal Heidelberg mit Aktienrückkäufen schon einmal viel Geld verloren hat. Kurz vor der großen Krise im Jahr 2009 hatte das Unternehmen 290 Millionen Euro für den Kauf von 8,5 Millionen Aktien ausgegeben - zu einem Durchschnittskurs von über 34 Euro."

https://www.rnz.de/wirtschaft/...ren-und-management-_arid,375191.html
https://www.rnz.d

Nur Artikelschreibermeinung, die ich mir nicht zu eigen mache.
Keine Aufforderung zum Kauf/Verkauf von sog Wertpapieren !

Wann wollen eigentlich die Norweger ihre Wertlospapiere wieder zurück haben ?
Die Leihgebühr muß ja riesig  sein?
          
HEIDELBERG.DRUCKMA.O.N.§
1,7610 €
1,7663 €
-0,0373 €
-2,07 %
09:50:55  
13.11.18 10:03 #10998 Gut, daß der FV nicht zu 1,8000 nen Rück.
getätigt hat
bei momentanen 1,7650 spart er schon 300 000 € ein
 
13.11.18 15:56 #10999 Herr Leichtturmwärter
wo sind sie ?  
13.11.18 16:36 #11000 Weltweit erste Serienmaschine Heidelberg P.
13.11.18 16:50 #11001 Da staunt auch der Nullzinssparer
traut sich aber nicht seinem prall gefüllten Nullzins-Sparschwein einen kleinen Aderlaß zu verpassen !

Etwas mehr Unterstützung wenn ich bitten darf !

 
13.11.18 17:29 #11002 bei EURO 1,755 ...
zieht jemand laufend einen Boden ein...Schon seit gestern -  durchwegs.
ich habe schön zugekauft - ein SL bei 1,748 ultraknapp gesetzt.
Viel kann da so oder so nicht schiefgehen, denke ich.

Entweder ein wenig Kies vertan - oder der Boden ist gefunden und eine Gegenbewegung tritt ein.
Dann heißt es zurücklehnen.

Das Abo- Programm alleine verspricht schon jetzt brauchbare, stetige Einnahmen für 2019.
Ich mach mir keine sorgen um die Heidelbeere.  
13.11.18 17:44 #11003 Hier hat die Investor Relations
einen falschen Fehler eingebaut

6. Gesamtstimmrechtsanteile
Anteil
Stimmrechte
(Summe 7.a.)
Anteil
Instrumente
(Summe
7.b.1.+ 7.b.2.)
Summe
Anteile
(Summe
7.a. + 7.b.)
Gesamtzahl der
Stimmrechte nach § 41
WpHG
neu 0,06 % 5,06 % 5,12 % 278735476
letzte
Mitteilung 0,29 % 4,43 % 5,22 %
 
13.11.18 20:07 #11005 @Neu-Bert das ist naiv
Wie stellt er sich das vor? Die Mitarbeiter aufrufen HDM-Aktien zu kaufen. Per Rundschreiben, oder wie Tramp per Twitter.
Da musste schon einen konkreten Vorschlag machen. Wie schon geschrieben, die meisten Arbeitnehmer wurden durch den beinahe totalen Verlust ihrer Mitarbeiter Aktien noch kritischer zum Thema Börse. Meine entscheidende Frage an Dich, weshalb sollte man diese Aktie gerade jetzt kaufen.
Da musst Du Argumente bringen welche überzeugen. Die welche kaufen sollen (Arbeitnehmer) sind ganz nah am geschehen. Ich nenne das den Arbeitnehmerseismografen einer Aktie. Die damaligen Verantwortlichen Vorstände könntest Du aufrufen zu kaufen. Die haben genug Kohle gezogen.
Zudem die Aktionäre und Mitarbeiter betrogen. 1200 Druckwerke produzieren lassen, hinter denen kein Käufer war. Im Werk hatte man dann dafür keine Lagerplätze mehr. Hochsensible Druckwerke wurden deshalb in einer Zeltstadt nahe Globus Wiesental gelagert. Als der Winter kam wurde eine leerstehnde Fabrikhalle in Neidenstein angemietet. Alle diese Druckwerke mussten weit unter Herstellungskosten verkauft werden.

Der Hundsdörfer scheint mir produziert auch wieder auf Lager. Denn die digitale Hoffnung Primefire hat erst nur einen Käufer gefunden.
Das was jetzt produziert wird hat noch keine Kunden. Das "Mietmodell für Druckwerke" hat er bisher als Wunderwaffe rauspossaunt.
Richtig nachhaltig erklärt hat er diese Modell bisher nicht. ZDF wären da hilfreich.

 
13.11.18 21:05 #11006 Schmodo
du gehst jetzt ähm morgen sofort zum V und haust ihm deine  Ratschläge um seine Ohren, das wird die AG wieder auf die Erfolgsspur bringen
und somit können auch wir von deinem fundierten Wissen profitieren  !  
14.11.18 09:40 #11007 läßt heute wieder durch die Bank die Preise
purzeln
Um es mit den Worten des Schrotthändlers zu sagen :
überall reihenweise Schrott !
ha ha ha
nicht nur bei HEIDELBERG !
liegts  an den halsstarrigen italienischen Pleitegeiern?  
14.11.18 09:46 #11008 Arbeitnehmerseismograf bringt es auf den P.
Heißt es doch: Glauben die Mitarbeiter noch an das Unternehmen; ist es "unsere-Firma".

Und ZDF hat doch wohl der Aufsichtsrat; bei dem ja 6 Arbeitnehmervertreter sind. 6 sind von den Anteilseignern bestellt.

Beide Teile des AR haben doch sicherlich das Ziel, die Unternehmung zu erhalten. Die Anteilseigner zum Schutz des Eigentums und einer laufenden Dividende, die der Arbeitnehmer das gleiche und den laufenden Lohn.

Wenn die sich nicht verstehen und sich vom Vorstand an der Nase herumführen oder sich gegeneinander ausspielen lassen, dann wäre ein Verhältnis 7 zu 5 Aufsichtsräte eine Alternative.

Als Nichtinsider kann ich keine konkreten Vorschläge machen. Ich kenne den Betrieb und die formalen und informalen Netzwerke nicht.

Es ist eine schlichte Überlegung auf Basis der hier  genannten Daten.  
14.11.18 12:01 #11009 sag ich doch...
Unter 1,755 ist das Ganze nicht gewollt. Von wem auch immer.
Einen hübschen knock -out hab ich mir auch noch genehmigt (K.O. 1,7294), der hat sich schon einmal prächtigst entwickelt.
Bin ja nicht zum Sudern oder Glaskugellesen hier, sondern um etwas zu verdienen.  
14.11.18 12:15 #11010 knock -out as soon as po.
wie lautet die Kennnummer ?
 
14.11.18 12:47 #11011 da ist er ja
Endlos Turbo Long 1,7241 Open-End (CITI) - CQ8S0N  
14.11.18 12:58 #11012 Ha ha ha nichts hast du dir genehmigt?
Times & Sales: Frankfurt Zertifikate


Zeit
      Kurs               Stück              Umsatz§Lfd. Stück Lfd. Umsatz
  12:34:53§0,08 €
         0                    §
         0         0         0          §
  11:59:32§0,08 €
         0                    §
         0         0         0          §
  11:45:47§0,08 €
         0                    §
         0         0         0          §
  11:00:19§0,068 €
         0                    §
         0         0         0          §
  10:14:31§0,046 €
         0                    §
         0         0         0          §
  09:24:09§0,029 €
         0                    §
         0         0         0          §
  09:11:51§0,029 €
         0                    §
         0         0         0§
 
14.11.18 13:18 #11013 Kauft man denn sowas in Frankfurt?
Glückwunsch Pospisil.  
14.11.18 18:32 #11014 Tja scheint nun Boden
gefunden zu haben.  
14.11.18 20:12 #11015 gehts jetzt aufwärts ?
wenn ja
ich bin dabei (genauso wie Herr Rüesch)

Motto:
Nimm 3
sei und bleib auch du dabei !
 
14.11.18 21:40 #11016 HEIDELBERG-Freunde keiner schießt uns we.
Seite:  Zurück   1  |  2    |  441    von   441     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...