Grand City Properties S.A.

Seite 1 von 3
neuester Beitrag:  09.04.18 18:15
eröffnet am: 18.03.14 09:25 von: Fundamental Anzahl Beiträge: 65
neuester Beitrag: 09.04.18 18:15 von: Honigblume Leser gesamt: 18718
davon Heute: 4
bewertet mit 4 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
18.03.14 09:25 #1 Grand City Properties S.A.
GPC versteht sich als Turnaround-Spezialist im Immobilien-Bereich
und investiert in sanierungsbedürftige und teilweise leerstehende
Immobilien in Ballungsgebieten .
Die Einnahmen kommen zu etwa 60% aus dem operativen Geschäft
durch Mieteinnahmen aus Immobilien im Besitz . 40% durch Veräus-
serungen von Immobilien .
GPC hat hochinteressante Zahlen für 2013 abgeliefert . Das operative
Wachstum lag im 3-stelligen Bereich . Und auch wenn das KGV von 3  
aufgrund des Geschäftsmodells vielleicht etwas relativiert werden
muss , so hat der Kurs aufgrund des weiteren Ausblicks noch erheb-
liches Potenzial .

http://www.comdirect.de/inf/news/...;SORT=DATE&SORTDIR=DESCENDING

( wie immer nur meine persönliche Meinung )

 
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
39 Postings ausgeblendet.
07.11.17 04:50 #41 ....und von
den Mieteinnahmen am Ende leben...  
17.11.17 12:03 #42 Grand City Properties
Grand City Properties legt zu und verspricht noch mehr

https://boerse.ard.de/aktien/...t-zu-und-verspricht-noch-mehr102.html  
19.11.17 17:59 #43 ergebnis pro aktie
nach 9 monaten 2,13 €, wenn man das auf jahr hochrechnet kommt man auf ca 2,80 €/aktie = KGV 7-8, dividende vielleicht 50 cent /aktie = Rendite mehr als 5%

nav /aktie 22,60 euro

wenn das geschäft so weiter läuft, sollten nächstes jahr kurse von 24-26 euro drin sein, nach unten dürfte der kurs weitgehend abgesichert sein, solang es nicht zu einer massiven immobilienkrise kommt, da das unternehmen aber vorwiegen bei schnäppchenwohnungen aktiv ist und wohnraum (v.a. solzialwohnungen) knapp ist, sollte das risiko da begrenzt sein  
19.11.17 18:02 #44 dividende nicht 5% sondern
18.01.18 22:29 #45 Die bessere
Aktie wäre Aroundtown. Die hält über die Eloxia Group 37,5% an Grand City. Außerdem ist sie eventuell Anwärter im Mdax.  
19.03.18 11:34 #46 Die schnäppchenwohnungen liegen leider
nicht in besonders angesagten Lagen. Das kann bei Zinserhöhungen schnell zu fallenden Bewertungen der Immobilien führen. Auch die Mieterstruktur ist nicht besonders einkommensstark.  
19.03.18 11:44 #47 bin nicht mehr investiert
sehe aber potenzial bei grand city properties, die vermeintlich schlechten lagen sind nicht weit entfernt von lagen wo das mehrfache der preise bezahlt wird, da könnte so eine art sogeffekt entstehen, will jetzt gelsenkirchen oder oberhausen nicht mit berlin vergleichen aber es gab zeiten da wollte da auch niemand wohnungen kaufen, es ist ja immer eine frage von welcher basis man kommt und was man heben kann, wenn das baukindergeld kommt bekommen manche familien dann wohnungen quasi auf dem jetzigen niveau geschenkt  
19.03.18 13:28 #48 kennzahlen
Dividende je Aktie von 0,73 € bei einer Ausschüttungsquote von 65 %
(vorbehaltlich der Zustimmung der Hauptversammlung)
• Der Nettogewinn beträgt 639 Mio. €, das Ergebnis je Aktie 3,35 €
• EPRA NAV einschließlich Perpetualpapierzuteilung erhöht sich seit Jahresende
2016 um 24 % auf 4 Mrd. €; 24,20 € je Aktie (nach 20,70 € je Aktie)

aktie 25 % unter nav
kgv 5,7
divrendite 3,8%  
19.03.18 13:41 #50 wenn man q3 und q4 vergleicht
dürfte das wachstum im laufenden jahr sich auf 5-10% einpendeln, nav vielleicht 25,5€/Aktie, bei nem aktuellen kurs von 19,14€/Aktie  
19.03.18 15:03 #51 ok
bin jetzt doch mal unter 19 rein, das risiko nach unten schon mir begrenzt  
19.03.18 15:09 #52 Das Baukindergeld ist ja an die Einkommenshöh.
gekoppelt und liegt in einen Bereich wo sich viele kein Eigentum leisten können. Ausserdem sind die Baupreise in den Randbezirken der Großstädte explodiert. Hier liegen zum Teil die Wohnungen von Grand City. Von dort aus kann man die Arbeitsplätze halbwegs erreichen. Viele haben zur Finanzierug nicht genügend Eigenkapital und müssen dazu noch die hohen Nebenerwerbskosten für den Erwerb der Immobilie aufbringen. Was macht das für einen Sinn den Leuten Baukindergeld zu geben und auf der anderen Seite das Geld über erhöhte Grunderwerbssteuer einzukassieren. Da wäre es doch besser die Grunderwerbssteuer an die Einkommenshöhe und der Zahl der Kinder zu koppeln. Dann hätten die Familien eine bessere Chance Eigentum zu erwerben.  
19.03.18 15:30 #53 Ich sehe die Aktie nicht mehr so stark steigen
Vielleich ist Aroundtown die bessere Anlage. Die halten über die Edolaxia Group 37,56% an Grand City. Habe meine Grand City 1 Tag vor dem DOW Sturz -1600 Punkte für 19,56 verkauft. Bin am überlegen ob ich mir auch wieder Aroundtown zulege. Diese vor der KE bei 6,725 verkauft. Nach der KE haben sie sich nicht wieder erholt. Kurs heute 6,19  
19.03.18 15:46 #54 baukindergeld
soll ja pro kind 1200 Euro/Jahr betragen für 10 jahre und nicht nur für den Bau gelten

eine Familie mit 2 kindern würde z.b. 24000 euro bekommen, im Ruhrgebiet reicht das schon in einigen Städten für 20-30% Eigenkapital, von 163 angebotenen Eigentumswohnungen (immoscout) in Gelsenkirchen kosten 137 weniger als 100000 Euro, in Dortmund oder Essen sind die Preise wesentlich höher, ich bin sicher das die Preise mit Baukindergeld in schwachen Regionen anziehen werden, zumal die wie gesagt  räumlich nicht weit weg liegen von höherpreisigen Regionen und genau das spielt Grand City in die Karten  
19.03.18 15:56 #55 Na das sind ja noch echte Schnäppchen
Hier im Umland von Hamburg kriegst du zu diesen Preisen keine Eigentumswohnung für einen 4 Personenhaushalt. Man muss mal sehen ob in USA am Mittwoch eine Leitzinserhöhung kommt und die deutschen Immobilien Aktien in Sippenhaft genommen werden. Nach unten hin sehe ich bei Grand City das Risiko ebenfalls sehr begrenzt.  
20.03.18 12:55 #56 ado properties
hat heute gemeldet, die liegen mit dem kurs schon 5% über dem nav (Grand city 25% darunter), sind aber hauptsächlich in berlin unterwegs und da steigen die mieten stärker, wobei das wachstum bei beiden im letzten jahr ähnlich war  
20.03.18 19:41 #57 Laut Geschäftsbericht von GCP
liegt das Epra NAV 2017 bei 20,2€/Aktie. Der Kurs von heute liegt bei 19,37. Der Kurs von GPC liegt unter dem Epra NAV. Nach dem Epra NAV ist die Aktie also mehr Wert. Liegt der Kurs der Aktie über den Epra NAV ist die Aktie zu nicht so viel Wert. Das Epra NAV gesamt beträgt laut Geschäftsbericht 2017 3327 Mill. €. Die Marktkapitalisierung heute 2980 Mill. €. Wenn der Kurs von ADO heute schon über 5 % über den NAV liegt, spiegelt sie nicht den Vermögenswert der Immobilien wieder. Beim Epra ist das Godwill auch herausgerechnet.  
20.03.18 20:17 #58 Habe mir den Geschäftsbericht von ADO kurz
angesehen. Demnach  liegt das Epra NAV von 45,10€ unter dem heutigen Kurs von 46,80. Das heißt mit anderen Worten  geht das Unternehmen Pleite bekommst Du aus den Vermögenswerten nach Abzug aller Verbindlichkeiten 45,10/Aktie wieder soweit sich die Vermögenswerte realisieren lassen . Du hast dann  1,70€/Aktie Verlust gemacht wenn Du Sie heute für  46,80€ gekauft hast. Die Aktie von ADO  liegt demnach 3,6% über den Epra NAV. Bei GCP bekommst die mehr wieder weil das Epra NAV höher ist.  
21.03.18 10:24 #59 Leerverkäufer haben sich zurückgezogen aus GC.
21.03.18 16:27 #60 Carmelita
ADO heute Minus 4,61 so schnell geht das wenn in den USA Zinserhöhungen anstehen.  
21.03.18 16:30 #61 Kurs ADO unter Epra NAV
Kurs 44,30 ,16:30 Uhr  
21.03.18 16:37 #62 ja hab schon gesehen
wahnsinnig volatil heute, alles was irgendwie zu shorten ist wird "runtergeprügelt", die unsicherheit wird von shortsellern gnadenlos ausgenutzt  
22.03.18 18:09 #63 Carmelita
Die Aktie hat sich heute doch wacker geschlagen.  
06.04.18 13:25 #64 Hier haben Leerverkäufer erneut Shortpositionen
Von 1,35% aufgebaut.  
09.04.18 18:15 #65 Netto Shortposition weiter angestiegen
Auf 1,46%

Quelle shortsell.nl  
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...