Gazprom

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  13.08.06 22:25
eröffnet am: 08.06.06 10:58 von: Pleya Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 13.08.06 22:25 von: lea99 Leser gesamt: 7130
davon Heute: 1
bewertet mit 2 Sternen

08.06.06 10:58 #1 Gazprom
Kann mir mal jemand sagen was bei Gazprom los ist ? Die Aktie fällt und fällt. Finde dafür aber keine Begründung alle News die ich gefunden habe sind Positiv und heute gehts schon wieder 7% runter was is da los ?  

Bewertung:
2

08.06.06 18:37 #2 Re: Gazprom
Weil der Ölpreis und die daran hängenden Kurse von Unternehmen (Gazprom, Lukoil etc.) spekulativ aufgebläht wurden. Sicher, die Reserven gehen langfristig zu Neige und die ölreichen Regionen sind i.d.R. Krisenregionen. Aber: ersteres ist seit langem hinlänglich bekannt und wurde immer wieder publiziert und zweiter Umstand ist angesichts der regelmäßig stattfindenen Kriege im Nahen und Mittleren Osten eigentlich auch keine große Neuigkeit. Die Amerikaner haben in den letzten Wochen ihre Lagerbestände massiv erhöht und teilweise wird Öl schon auf Tankern gelagert, da es mittlerweile Probleme gibt, das Zeug abzusetzen. Vor diesem Hintergrund ist es nur logisch, dass die Blase platzt. Kurssteigerungen bei den russischen Energieunternehmen von 200% über ein Jahr fallen damit in sich zusammen.

Die Aktie wird m.E. nach weit unter 20 € fallen.  
08.06.06 19:35 #3 Vermutungen...
Der Einschätzung meines Vorredners kann ich mich nur zum Teil anschließen. Die aktuelle politische Lage und die gefüllten US-Läger sind Tatsachen... und aber auch eindeutig Momentaufnahmen. Zudem drücken steigende Zinsen enorm auf die Stimmung der Börsianer in einem sowieso schon bearischen Umfeld.

Jetzt aber auf einzelne Aktien und deren Entwicklung zu schließen und sogar eine Kursentwicklung bei Gazprom auf "deutlich unter 20 EUR" zu schließen ist grober Unfug. Was wir jetzt sehen ist eindeutig eine Flucht von Kleinanlegern aus dem Aktienkapital. So eine Paniktendenz lässt sich nicht aufhalten und ist aber auch einmal vorbei.

Hier setzen sich dann die Unternehmen durch, deren fundamentale Kennzahlen grundsätzlich stimmen. Und dazu gehören sowohl Gazprom und insbesondere Lukoil. Vor dem tatsächlich rasanten Kursanstieg in den letzten 12 Monaten waren diese Aktien aber auch unterbewertet. Insbesondere Lukoil ist mit einem Kurs von etwa 90 US-$ immer noch fair bewertet. Die vorhandenen Ölreserven sind dabei keineswegs zu hoch bewertet, sondern liegen sehr deutlich unter jetzigem Ölpreisniveau.

Mit Sicherheit werden Gazprom und Lukoil sich wieder deutlich erholen. Gegenläufig ist allerdings ein steigendes Zinsniveau.

Die aktuellen Kurse sind eher Kaufkurse als Panikgründe.

Macht, was ihr wollt, aber mich freut an dieser aktuellen gesamten Entwicklung die Tatsache, dass gepushte Nebenwerte nur sehr wenig Chancen haben.


 

....

Never argue with an idiot -- they drag you down to their level, then beat you with experience... ariva.de

 
08.06.06 23:41 #4 Vermutungen!
Natürlich ist es von mir eine Vermutung, dass der Kurs unter 20 € fällt. Schaue Dir doch bitte mal den KGV von Gazprom an. Und dann werfe mal einen Blick auf die Konzernstruktur: der Laden ist ein Staatskonzern, dem u.a. Zeitungen und Fernsehsender gehören. Die werden immer dann gekauft, wenn Journalisten zu kritisch sind. Unabhängig von meiner politischen Meinung ist das ein intransparenter Haufen, den die Moskauer Regierung als Werkzeug und als Haupteinnahmequelle sieht. Der (westliche) Kleinaktionär und seine Interessen sind dabei nur Randerscheinungen. (Bei Lukoil sieht es sicher anders aus, aber über dessen Kurs habe ich mich auch nicht geäußert)

Fazit I: Ein intransparenter Staatskonzern mit unübersichtlichen Töchtergesellschaften + eine Horde Aktionäre, die Aktien von Gazprom kauften, weil sie dachten, damit könne man gar nicht falsch liegen = eine bittere Enttäuschung und ein Kurs unter 20 €

Fazit II: Ich habe lange überlegt, was nach der New-Economy- bzw. Dotcom-Blase kommt. Mittlerweile kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass es die Rohstoffblase ist. Wenn ich eine Firma rausbringen würde, dürften im Name auf keinen Fall die Worte "Oil" und "Exploration" fehlen. Das zieht immer.

 
09.06.06 09:45 #5 Rohstoffaktien
Erdöl und Rohstoffe werden auch zukünftig stark gefragt sein.Damit werden diese Stoffe höchstens teurer.
Außerdem werden die Vorkommen eher geringer.

Damit bleiben diese Werte der Renner auch in Zukunkt

Gazprom ,Staatskonzern hin oder her.Alle stehen Schlange bei den Russen wegen Öl und Rohstoffen.Das wird sogar noch zunehmen.  

Bewertung:

11.06.06 17:35 #6  Abacho ?????? ????, ??? ?? ??? MyHammer A.
? ?????? ???????, ???, ???????, ???????? ????? ???????????? ???????????? ???????????? Prime ????????, ??????? ???????????? ?????? ????????? ????????? ? ?????????, ??????????? ????????? ???????? ????? ????????? ?? ?????????? ?????, ?????????????? ??????? ????? ? ???????? ??????????????? ??????? ??????????????? ?????? ? ?.?. ..., ?????? ????? ????????? ?????? ???? ????? ?????? ? ?????, ????????, ??? Abacho ?????? ????, ??? ?? ??? MyHammer AG ? ????????? ???????? ??? ????? ??? ???????????????, ?????? ?? ???? ??? ??? ????? ????????? ??? ????? ??????? ? ? ????? ??????? ???????? ????? ???????????? ?????????....  

Angehängte Grafik:
so_gehts_teil01_415px-1.gif
so_gehts_teil01_415px-1.gif
13.08.06 08:21 #7 Welcher Chart-Experte
hätte Lust, sich Gazprom 903276 mal anzuschauen?

       ariva.de
     
Meine Meinung ist, dass die Russen die eigentlichen Gewinner der Nahost-Auseinandersetzungen sein werden weil:
1. sie es (bis jetzt) geschafft haben, sich politisch nicht sehr zu polarisieren
2. sie grundsätzlich nicht so stark Dollar-abhängig sind
3. ihre Rohstoffreserven das Potential haben, Produktionsausfälle aus anderen Gebieten zu kompensieren
4. ihre geographische Nähe zu China und dem dortigen gigantischen Markt exzellente Absatzperspektiven erkennen lässt.

Gazprom wäre für mich zunächst die "Nummer 1".

Gruss - az

 

Bewertung:

13.08.06 11:05 #8 Alle noch in den Federn? - up o.T.

Gruss - az

 

Bewertung:

13.08.06 22:25 #9 Bin zwar kein 'äckspäde',

habe aber mal ein Bild gemalt. Die Unterstützungen fehlen, wegen der Übersicht. Bei etwa 33,80 stand die Rückeroberung des 50% retracements an.  Hier liegt jetzt die erste Unterstützung (up trend kurzfristig + 50% Linie + horizontale Linie), dann horizontaler Widerstand darunter bei 31,10. Nach oben steht dem Kurs die langfristige up trend Linie aus dem vergangenen Jahr im Weg. Danach stünde das high von 42 Euro im Raum. Wenn denn dann nichts mehr aus dem Umfeld der Öllagervorräte und Stillegung von Raffinerien oder ähnlichem dazu kommt, dann könnte es so kommen. Die Heizperiode steht ja nun auch bald ins Haus und Rußland möchte gerne ein paar Öldollars verdienen. Der Wert hat ein KGV von über 56, macht einem dann schon etwas Gedanken. EXXON zum Vergleich liegt hier mit 11 deutlich günstiger. Die rauschen auch gerade von unten durch die Widerstände ohne mit der Wimper zu zucken.

ariva.de Gruß Lea

 

Bewertung:


Angehängte Grafik:
Gazprom_13.PNG (verkleinert auf 53%) vergrößern
Gazprom_13.PNG
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...