Für GUINNESS: Der längste Thread der Welt

Seite 2 von 270282
neuester Beitrag:  24.04.19 13:51
eröffnet am: 04.09.07 13:18 von: gruenelinie Anzahl Beiträge: 6757026
neuester Beitrag: 24.04.19 13:51 von: union Leser gesamt: 16857015
davon Heute: 1694
bewertet mit 658 Sternen

Seite:  Zurück   1  |     |  3  |  4  |  5    von   270282     
04.09.07 13:45 #26 Wer andern in die
Möse beist ist böse meist !p> 


Immer schön locker durch die Hose atmen !! 

 
04.09.07 13:45 #27 wie alt warst du nochmal gl??
04.09.07 13:47 #28 Amtliches Bier ist hier halt Guiness.
Liegt am Sponsoring.

Selbst mitgebrachte Kölsch dürfen aber verköstigt werden, nur das Etikett muss überklebt werden.

Kalli, kleb doch auf der roten Dose den Namen zu und versuchs nochmal. Wär witzig.  
04.09.07 13:47 #29 Ameisen
Ameisen


Ameisen sind Insekten, die unter anderem in ihrem Bau unter der Erde leben oder in einem Ameisenhaufen. Bei der Art ihres „Hauses“ gibt es eine große Vielfalt. Der Bau hat viele „Zimmer“, unter anderem auch eine Abfallgrube.

Dies Räume sind durch Verbindungsgänge getrennt. Ein Ameisenstamm hat eine Königin, Arbeiterinnen und Männchen. Die Arbeiterinnen sind geschlechtslos, sie sind also weder männlich noch weiblich, und haben keine Flügel. Ein Ameisenstaat ist sehr gut organisiert. In Europa gibt es ca. 200 Ameisenarten. Viele Arten haben einen Giftstachel, wie z.b. die Rote Waldameise, ihr Gift ist aber nicht lebensgefährlich für den Menschen, sondern juckt nur. Die als „weiße Ameisen“ bezeichneten Termiten haben nichts mit der Familie der Ameisen zu tun, sie gehören eher zu den Küchenschaben.



Gestalt einer Ameise
An Hals und Taille sind Ameisen besonders dünn. Das Außenskelett ist aus Chitin, wie bei allen Insekten. Ameisen haben sechs Beine und zwei Antennen. Manche Ameisen haben auch noch zwei Flügelpaare. Sie können sowohl Hellbraun, Rot als auch Dunkelbraun bis Schwarz sein. Die Größe der Ameisen reicht von wenigen Millimetern bis zu 4-7 cm.

Fortpflanzung
Wenn die Paarungszeit kommt, bilden sich bei den geschlechtsfähigen Ameisen Flügel. Deshalb sehen wir im Frühjahr bis Sommer fliegende Ameisen. Die Königin fliegt vor und wenn die Männchen es schaffen sie einzuholen, paaren sie sich. Es passiert aber vielen Männchen, dass sie dem Weibchen nicht nachkommen, sich verirren und sterben. Die Königin baut sich ein Nest und legt die Eier. Diese Eier entwickeln sich dann zu Larven.Die Arbeiterinnen kümmern sich um die Eier und versorgen die kleinen Larven. Bei vielen Ameisenarten ist die Königin die Mutter aller Ameisen in ihrem Nest. Sie legt die Eier und überlässt sie dann den Arbeiterinnen. Die Eier entwickeln sich dann zu Larven und später zu Puppen, aus denen dann die „fertigen“ Ameisen schlüpfen.

Ernährung
Ameisen sind ständig auf der Suche nach etwas Fressbarem. Dafür kommen sie sogar ins Haus. Ameisen lieben Zucker. Findet eine Ameise Zucker läuft sie zurück zum Nest. Auf dem Weg hinterlässt sie eine Spur, die andere Ameisen riechen können. So finden die Ameisen im Nest den Weg zum Zucker und es bildet sich eine „Ameisenstrasse“. Der Geruch der „Ameisenstrasse“ teilt den Ameisen mit, um welche und wie viel Nahrung es sich handelt. Viele Ameisen mögen gerne Süßes. Einige Ameisen fressen den toten Körper anderer Insekten, andere fressen nur Obst, Körner und Gras. Die Nase der Ameisen sind ihre Fühler. Damit können sie riechen und feststellen, ob die Nahrung gut oder schlecht ist.

Kommunikation und Orientierung
Ameisen können sich unterhalten, ohne Laute abzugeben. Sie berühren sich einfach mit den Fühlern, und übermitteln so Nachrichten, wie z.B. „Ich habe Hunger“. Ihre Fühler, die auch Antennen genannt werden, sind wichtige Sinnesorgane mit denen sich die Ameisen verständigen. Auf diesen Antennen befinden sich Organe, die über Geschmack, Gerüche und Feuchtigkeit Auskunft geben. Auch die Anziehungskraft der Erde können Ameisen spüren. Daneben haben die Ameisen auch noch zwei große Augen, manche Ameisenarten haben auch noch unterschiedlich viele Nebenaugen. Mit den
Antennen und den Augen verfügen Ameisen über einen guten Orientierungssinn.


Wir Menschen bezeichnen uns gerne selbst, als „Die Krone der Schöpfung“, wenn man allerdings unsere Intelligenz vernachlässigen und eher wert auf Verbreitung, Anpassungsfähigkeit und Vielfalt achtet, dann übertreffen uns die Ameisen in hohem Maße. Ein einzelner Ameisenhaufen kann mehr Einwohner haben als Österreich. Ameisen können ein Vielfaches ihres eigenen Gewichtest tragen. Nur in Grönland, Island und in der Antarktis kommen keine Ameisen vor. Außerdem werden die meisten aller toten Tierewiederum von Ameisen gefressen.

 


Immer schön locker durch die Hose atmen !! 

 
04.09.07 13:48 #30 @Grinschy:
Nananna, nicht noch die die 3 Zentimeter des ausgewachsenen kleinen Grinschys dazuzählen...


p.s.: Die im Posting eventuell genannten user-nicks und die Zusammenhänge, in welchen sie genannt werden, basieren auf einer empirisch durchgeführten Vermutung. Sie stellen daher nicht den Tatbestand der Verunglimpfung her, obwohl es mit Sicherheit möglich wäre, bestimmte Rückschlüsse zwischen den usern und den vermuteten Verunglimpfungen, so es denn Verungimpfungen sein sollten, was noch nicht bewiesen ist, zu ziehen, die hier jedoch nicht gezogen werden und auch nicht angedeutet werden, da sonst....

...ach, leckt mich doch urheberrechtlich am Ars*h! Wenn ihr es löschen wollt, macht doch!

__________________________________________________
VIVA ARIVA  
04.09.07 13:48 #31 angela,was hat das mit meiner Schuhgröße zu .
04.09.07 13:49 #32 @Saku: Der hat Grösse 48
04.09.07 13:49 #33 die ist jetzt glaube ich auch egal
04.09.07 13:50 #34 Der thread hat Format,wirds weit bringen!
Nach 33 postings immer noch keine gedanklichen Ausschweifungen, Pöbeleien, Sperren, Drohungen.

Ich bin guter Dinge.

;o)  
04.09.07 13:56 #35 depp!
:-)

hattest du was gesagt?

==================================================
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.  
04.09.07 13:57 #36 Admin, in der Tat, mein Spitzen-thread.
04.09.07 13:58 #37 Frauen
die mit den Hacken klacken kann man(n) auch beim Kacken hacken...

 
04.09.07 13:58 #38 hm...
überlege noch ob ich hier nur qualität posten soll, oder ob ich mir ab und an eine kleine abschweifung erlauben kann :-)

==================================================
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.  
04.09.07 13:59 #39 Weisheit
Heute ist das gestern von morgen!  
04.09.07 14:00 #40 Ein wenig rosa Farbe würd mehr Publikum
anlocken.

;o)  
04.09.07 14:01 #41 Titten
gibts hier aber keine, wegen der quote...

==================================================
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.  
04.09.07 14:04 #42 Freiheit für Pobacken!
04.09.07 14:07 #43 Noch Schuhgrößen da?
04.09.07 14:07 #44 Saufnasen!
04.09.07 14:08 #45 Dein Gefühl täuscht dich nicht, kalli
Du bist mehrfach benachteiligt.
1. Als Kölner. Da hat dir das Schicksal schon von vornherein übel mitgespielt, dass du in dieses schwierige Umfeld hineingeboren wurdest.
2. Als Kölner: das schwierige Umfeld hat dich zum Kölsch verführt.
3. Als Kölner: Du hast zu allem Überfluss an dieser vorrangigen Benachteiligung ausgerechnet den 1. FCK als Kompensationsangebot. Niederschmetternd!
4. Als Kölner: Diese Gesamtlage verführt zum Saufen. Und was ist im Angebot? Kölsch. Ein fürchterlicher Teufelskreis...


Vorsicht! Zelig!  
04.09.07 14:11 #46 Zelig, vergessen: Col Agri = Neros Mutter
war Namensgeber der antiken Stadt.



;o)  
04.09.07 14:13 #47 Für die Wißbegierigen
aus Wiki


Aufstieg zur römischen Kolonie  [Bearbeiten]Agrippina die Jüngere, die Gattin von Kaiser Claudius, die hier geboren wurde, erreichte es, dass Claudius 50 n. Chr. die Siedlung zur Colonia Claudia Ara Agrippinensium erhob, wie Tacitus berichtet. Was übersetzt bedeutet: Kolonie (des Kaisers) Claudius (und) Opferstätte (der) Agrippinenser. Die zu diesem Zeitpunkt etwa 30.000 Einwohner zählende Colonia wurde die Verwaltungshauptstadt Untergermaniens, das damals noch keine Provinz, sondern ein vom Heer verwalteter Bezirk (exercitus Germaniae inferioris) war.

Bis 70 n. Chr. erhielt die Stadt eine imposante Stadtmauer von etwa 8 m Höhe und 2,5 m Breite, auch wenn das heute im Stadtbild noch teilweise zu sehende, aufgehende Mauerwerk eventuell erst in das 3. Jahrhundert nach Christus datiert ist. Das Stadtgebiet betrug etwa 1 km². An den Ausfallstraßen lagen fünf große Gräberfelder, deren bedeutende Beigaben das Römisch-Germanische Museum zieren
 
04.09.07 14:16 #48 Sitzt a Hos im Gros ...
Sitzt a Hos
im Gros  
ganz staad.
Kopf obgmaaht.



[Da ich mir nicht sicher bin, ob dies auch von Südschweden verstanden wird, eine kleine Legende:

Hos (bayr.)      = Hase
Gros (bayr.)     = Gras
staad (bayr.)    = still
obgmaaht (bayr.) = abgemäht]

Quelle: unter Diplom-Landwirten überliefertes Traditionsgedankengut  
04.09.07 14:16 #49 Das fing ja gut an...
Man wurde der Frau des Kaisers geopfert, von einem inferioren Heer verwaltet, eingemauert und von Gräbern umgeben...

Vorsicht! Zelig!  
04.09.07 14:17 #50 Nee, auf den Gräberstätten wohnt man heute.
Seite:  Zurück   1  |     |  3  |  4  |  5    von   270282     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...