Focus Money: Lintec kaufen

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  08.12.00 09:25
eröffnet am: 17.11.00 12:07 von: SchwarzerLord Anzahl Beiträge: 12
neuester Beitrag: 08.12.00 09:25 von: SchwarzerLord Leser gesamt: 4883
davon Heute: 3
bewertet mit 0 Sternen

17.11.00 12:07 #1 Focus Money: Lintec kaufen
17.11.2000
Lintec Computer günstig
Focus Money


Nach Meinung des Anlegermagazins Focus Money sind derzeit die Aktien von Lintec Computer (WKN 648600) ein günstiges Investment.

Unter heftigen Schwankungen klettere der Lintec-Kurs. Jetzt könnte erneut ein Schub anstehen. Am 23. November veröffentliche der PC-Hersteller seine Zahlen für die ersten drei Quartale 2000. Sie dürften deutlich über den Erwartungen liegen.

Nach vorläufigen Angaben habe der Umsatz um rund 85% auf 306,8 Millionen Euro zugelegt. Damit würden die Zahlen 23% über Plan liegen. Das Gewinnwachstum solle in ähnlicher Größenordnung ausfallen.

Für das vierte Quartal seien die Auftragsbücher voll. Damit werde sich die Dynamik nochmals beschleunigen – zumal die letzte Rechnungsperiode des Jahres saisonal bedingt am stärksten zu Buche schlage.

In den Bewertungen würden sich die guten Zahlen noch nicht widerspiegeln. Mit einem 2001er-KGV von 17,8 sei die Aktie ein Schnäppchen.  
17.11.00 12:10 #2 Infos zu L.-Tochter PIN-AG
Habe ich aus dem WO-Board entliehen, falls sich ja wirklich mal jemand für Lintec statt für Gigabellzocke interessieren sollte:

von Phuket-Boy 17.11.00 11:20:41   2372756
Hi Lintec-Freunde!
Kurz vor den Zahlen am 23. 11. hier mal ein paar News zur Lintec- Tochter Pin AG:
(Quelle Berliner Morgenpost v.16.11.)
- Lintec ist über seine VC-Tochter MVC AG derzeit mit 15% (Option auf 25,1%) an der PIN AG beteiligt
- PIN beschäftigt derzeit in Berlin 200 Mitarbeiter und möchte diese Zahl bis Ende nächsten Jahres auf 500 ausbauen
- gerade erfolgte eine 75%ige Beteilöigung am Dresdner Postdienstleister Sprintos GmbH
- neben Berlin, Potsdam und Dresden (bestehende Filialen) sollen Distributionstentren in
Frankfurt/Main, Hamburg und München entstehen
- in Berlin hat PIN gerade Europas modernste Sortier- und Etikettiermaschine in Betrieb genommen
- die Logistik wird dabei von massiven E-Commerce Aktivitäten begleitet
- allein in Berlin wurden seit 1999 5 Mio. DM investiert
- PIN hat bereits eine sogenannte D-Lizenz mit der sie bereits jetzt höherwertige Briefdienstleistungen (Einschreiben etc.)
erbringen darf
- 2002 fällt das Briefmonopol der Post
==> Das klingt doch alles sehr vielversprechend. Bleibt zu hoffen, daß die Regulierungsbehörde etwas mehr Mut
als im Telekom-Bereich zeigen wird. Dann könnte die PIN eine ähnliche Entwicklung nehmen, wie Mobilcom etc. in der Anfagsphase.
MfG Phuket-Boy  

P.S.: , der überzeugt ist, dass die Zahlen nächste Woche anständig sein werden und es einen positiven Ausblick und News zu RFI geben wird.
 
18.11.00 13:21 #3 K. Serrar (GoingPublic) zu Lintec
Serrar: "Lintec ist tatsächlich einer der wenigen Werte, die es geschafft haben, die aufgestellten Prognosen zu erfüllenbzw. zu übertreffen. Kein Wunder daher, daß der Wert den Nemax in den vergangenen Wochen deutlich outperformen konnte. Die derzeitige Bewertung läßt langfristig zwar Wert nach oben, dennoch: Die derzeitige Schwäche der IT-Werte dämpft auch bei Lintec die Phantasie." (Quelle: aktuelle Ausgabe, S. 144)

Übrigens läßt sich bei Lintec eine Bodenbildung bei leicht erhöhten Umsätzen bei 33 Euro beobachten. Mit einem KGV von 14 ist Lintec so oder so günstig bewertet.  
18.11.00 20:17 #4 du rührst ja kräftig die werbetrommel -
erst adcon dann euromicron jetzt lintec - wo bist du denn noch investiert?

grüße vom wachmann  
18.11.00 21:23 #5 Lintec ist ein sehr gutes Investment!
Wenn man sich ein bissel mit dem UN beschäftigt, merkt man:

Die eigenen (hochgestellten) Prognosen stets übertroffen.

Keine falschen Versprechen an die Aktionäre.

Ausgezeichnete Gewinndynamik.

Wenn die Börse das im nächsten Jahr wenigstens zu 50% honoriert, sind Kurse um 70-80 locker drin.

Gruss e2e4  
19.11.00 18:14 #6 @wachmann
Meine Schwergewichte: 1. Adcon, 2.Lintec, 3. Euromicron, 4. Tepla, 5. IVU Traffic. Von Blue C habe ich mich mittlerweile verabschiedet, obwohl ich bei guten Zahlen wieder mit Kurssteigerungen rechne. Dazu Activest Biopharma und Invesco NeueMärkte. Der Rest ist Kleinkram und variiert. Werde aber nach einem Aufschwung meine Lehren ziehen aus diesem Jahr und auch wieder einige BlueChips ins Depot nehmen, für die ich jetzt noch keinen Platz habe (Siemens, Dt. Bank, oder auch ausländ. Werte wie Sony).
Gruß, S.Lord (in der Hoffnung, daß nach der Korrektur vermehrt auf Firmen mit vernünftigem Modell und Gewinnaussichten gesetzt wird.)  
22.11.00 19:16 #7 und weiter gehts: Neue Aktien weekly: Kaufen!
21.11.2000
Lintec attraktiv
Neue Aktien weekly
Lintec (WKN 648600) bietet bei begrenzten Risiko einiges an Kursphantasie, so die Einschätzung der Wertpapierspezialisten von Neue Aktien weekly.
Das Unternehmen wolle sich vom Hersteller hochwertiger PC`s und anderer Hardware zu einem europäisch ausgerichteten, breit diversifizierten IT-Konzern wandeln. Diesem Ziel sei man in beiden letzten Jahren ein deutliches Stück näher gekommen.
Im Hauptgeschäft Hardware habe man ein doppelgleisiges Geschäftskonzept. Um nicht verschiedene Qualitätssegmente mit der gleichen Marke anzusprechen, habe man zwei verschiedene Labels geschaffen. Die Marke Lintec decke das hochmargige Geschäft ab, Batavia sei für die Einzelhandelsketten bestimmt.
Die Software-Sparte erzeuge anspruchsvolle Lösungen für den kommerziellen Bereich, die mittels strategischer Partner in Europa vertrieben würden. Hinzu komme noch der Bereich Services, der in Zukunft noch verstärkt werden solle. Zudem habe man 1999 eine Venture-Capital-Firma gegründet, mit deren Hilfe frühzeitig vielversprechende langfristige Beteiligungen für den Lintec-Konzern gewonnen werden sollten.
Die Gesellschaft betreibe auch intensiv die Entwicklung kabelloser Verbindungen einzelner Hardwarekomponenten mittels der Bluetooth-Technologie. Zu diesem Zweck habe man auch im letzten Jahr die RFI mobile technologies übernommen. Sollte sich die Bluetooth-Technologie im massenmarkt durchsetzen, würden auch darauf aufbauende Anwendungen eine immense Nachfrage erfahren. Für diese Nachfrage sei RFI mit seinen Produkten gut gerüstet. So seien im Juni die ersten serienfertigen Bluetooth-Module an Großkunden ausgeliefert. Der geplante Börsengang dieser Sparte im ersten Quartal 2001 sei angesichts der in den nächsten Jahren in diesem Markt zu erwartenden hohen Wachstumsraten gut gewählt.
Das laufende Finanzjahr sei von einer äußerst erfolgreiche Entwicklung geprägt gewesen. So sei im ersten Halbjahr 2000 der Umsatz um 119%, das operative Ergebnis um 133% und das DVFA-Ergebnis sogar um 209% gesteigert worden. Beeindruckend seien diese Zahlen gerade vor dem Hintergrund einer insgesamt schwachen Entwicklung des Hardware-Marktes. Das Management führe die gute Entwicklung auf die größere Vertriebsnähe sowie auf die höhere Flexibilität bei der Reaktion auf Kundenwünsche zurück.
Zusätzlich zu der guten strategischen Ausrichtung spreche aber auch der Erfolg auf den angestammten Geschäftsfeldern und die hohe Profitabilität für die Qualität des Managements. Neben einem niedrigen KGV, was eine Investition weniger risikoreich erscheinen lasse, dürften der Aktie auch vor allem die Börsengänge von Beteiligungen Phantasie verleihen.  
23.11.00 00:16 #8 @S.Lord
lintec - steht bei mir auch sehr weit oben auf meiner einkaufsliste - traue dem "frieden"  an der börse aber noch nicht.
adcon - wurde gepusht - ist in einem interessanten markt tätig - mal schaun wo sich der kurs einpendelt, nachdem die werbetrommeln verhallt sind. geringer firmenumsatz wird an der börse teuer bezahlt
euromicron - unruhig - umstrukturierung - für mich momentan nicht zu ersehen, wie das ergebnis dadurch vielleicht belastet wird  - schien mir immer sehr solide - ist durch sl gefallen und auf die watchlist gewandert.
tepla - dürfte den boden bald gefunden haben - geringe marktkapitalisierung für fonds wohl nicht mehr interessant - umsatzsteigerungen im grünen bereich.
ivu - darüber wurde schon viel geschrieben...
mir ist nur aufgefallen, daß du in sehr kleine firmen mit geringer marktkapitalisierung - allerdings wie bei adcon teilweise bei relativ hohem börsenwert je euro umsatz investiert bist - die kleinen sind meist die letzten, die wieder an börsenkapitalisierung gewinnen, wenn der markt nach norden schreitet.
siemens (hat sich in den letzten jahren fast zu einer technologieschmiede und vor allem zu einem ernstzunehmenden weltunternehmen gemausert), dt. bank (alles peanuts) - ich habe die daxliga fast verlassen - ein paar e-on erinnern mich noch an die gute alte zeit, als man den wert bzw. die entwicklung einer ag ungefähr voraussagen bzw. charttechnisch mit wenig zeitaufwand sehr gut die kauf und verkaufpunkte feststellen konnte (und damit relativ sicher geld verdienen konnte) - mir wurde die dax100-spielwiese zu "langweilig" - fonds zu passiv - nasdaq zu weit weg - da hat die börse den nm erfunden - über den ich seitdem "wache"...

grüße vom wachmann  
06.12.00 19:53 #9 @schwarzer lord
na bin gar nicht so schlecht gelegen - oder? hab deine postings der letzten wochen gelesen - hast leider deine gewinne bei adcon nicht mitgenommen...sl!
lintec hat die gewinne der letzten monate wieder abgegeben und ist auf interessantem niveau um die 20 euro zu haben.
adcon - die buschtrommeln sind verhallt - der kurs fast halbiert
euromicron ist unter alte tiefststände gefallen - anleger sind verunsichert
tepla scheint durch die geringe marktkapitalisierung weiter an interesse zu verlieren
ivu - mein fall war es nie - weiter richtung süden unterwegs
siemens hat möglicherweise bei 130 euro den boden gefunden

grüße vom wachmann  
07.12.00 09:01 #10 Tja, Wachmann
Was soll ich sagen, Du hast natürlich auf ganzer Linie Recht. Ich habe zu sehr die fundamentale Seite der Sache gesehen und die Kräfte der Märkte unterschätzt. IVU und Tepla habe ich aber schon abgestoßen (Erholungschance kurzfristig gering). Bei Lintec kommt zum einen die auf den 20.12. verschobene AK, zum anderen die PC-Schwäche in den USA (wobei das Kerngeschäft bei Lintec %ual immer einen geringeren Anteil ausmacht und die Zahlen über Plan liegen!) und dazu noch die Verkäufe von Institutionellen dazu, die wohl bei einigen Werten, bei denen sie seit Jahresbeginn noch im Plus liegen dazu. Kurzfristig könnte es da noch richtig heftig runter gehen. Die Bewertung ist aber nicht mehr kommentierbar. Zu Adcon: Entweder verkaufen jetzt VC-Geber oder die ausländischen Fonds rücksichtslos. Die Story bleibt sensationell, ständig neue Kooperationen und Nachrichten sowie eingehaltene Planzahlen versprechen beim Abflauen der Verkäufe eine schnelle Erholung. Jetzt muß ich halt abwarten...
Gruß, S.Lord  
07.12.00 23:26 #11 für lintec wird es charttechnisch gesehen hart
habe zwar nochmals nachgelegt und meinen sl auf 19,40 gesenkt - wenn die zwanzig fallen, dann gibt es aber wahrscheinlich "panikverkäufe" - gehe aber dann wieder rein - traue der firma doch einiges zu, allerdings wird im pc und prozessorbereich eine gewinnwarnung nach der anderen abgefeuert - leider standen heut den anfänglichen kursgewinnen wieder verlust zum handelsschluss gegenüber - bleibt also spannend.
adcon - halten - wenn die quartalsberichte ok sind, dann dürfte die aktie wieder an fahrt gewinnen.

grüße vom wachmann  
08.12.00 09:25 #12 4valuereport: Lintec günstig
07.12.2000
Lintec günstig
4valuereport


Die Analysten von 4Value Report halten Lintec (WKN 648600) aktuell für günstig bewertet und empfehlen den Titel Investoren mit einem Anlagehorizont von 2 Jahren zum Kauf.

Lintec wolle sich vom hardwareorientierten Hersteller und Vertreiber zu einem europäisch agierenden IT-Unternehmen wandeln. Das Unternehmen habe auch zahlreiche Tochtergesellschaften, die nicht uninteressant seien. Die wohl bekannteste Tochter sei Pixelnet, die aufgrund des erfolgreichen Börsengangs zusätzliche Mittel in die Kassen von Lintec gespült habe. Seit Notierungsaufnahme sei die Kursentwicklung dieser Tochter allerdings enttäuschend verlaufen.

Eine weitere Tochter, die RFI Elektronik habe als erster Hersteller die Serienproduktion von Bluetooth-Officelösungen begonnen. So habe die Firma schon erste Großaufträge an Land ziehen können. Auch hier sei ein Börsengang angedacht. Dass es sich bei RFI um ein Topunternehmen handele zeige sich darin, dass es gelungen sei eine technische Lösung für die Integration von „Bluetooth“ in Laptops anbieten zu können.

Darüber hinaus sei auch schon über die Börsengänge weiterer Konzerntöchter, wie Batavia und MVC nachgedacht worden. Aus der geplanten Beteiligung an der PIN intelligente Dienstleistungen AG könnte nach Ansicht der Experten von 4Value Report in wenigen Jahren ebenfalls ein sehr interessante Unternehmen werden. Diese Firma biete unter anderem Logistikdienstleistungen für den Warenaustausch über das Internet an.

Die noch im Gange befindliche Wandlung bei Lintec vom Computerhersteller zum IT-Konzern sei vom Markt noch nicht ausreichend berücksichtigt worden. Lintec habe seit seiner Börsenzugehörigkeit seine Planzahlen immer übertreffen können, was zur Zeit auch Seltenheitscharakter habe. Dabei seien die Zuwachsraten auch gut ausgefallen. So sei der Umsatz seit 1997 von 55 Mio. Euro auf 290 Mio. Euro im letzten Jahr gestiegen. Der Gewinn habe sich in dieser Zeit um 725% auf 3,3 Mio. Euro verbessert.

Die Planzahlen würden für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz von 383 Mio. Euro und einen Gewinn von 7,34 Mio. Euro vorsehen. Bereits nach drei Quartalen sei aber Lintec bereits auf dem besten Wege diese Prognose wieder einmal zu schlagen. Dabei würde jedoch noch das vierte und damit umsatzstärkste Quartal ausstehen. Im kommenden Jahr seien ein Geschäftsvolumen von 560 Mio. Euro und ein Gewinn von 15,65 Mio. Euro geplant.

Somit liege das KUV auf Basis der geschätzten Erlöse in 2000 bei 0,56 und das KGV bei 29. Im Jahre 2002 dürfte das KGV im einstelligen Bereich liegen. Hieran lasse sich schon erkennen, dass Lintec, als solides Wachstumsunternehmen derzeit sehr günstig bewertet sei.

Die Anlageexperten von 4Value Report kommen zu der Einschätzung, dass bei Lintec ein fast optimales Chance-Risiko-Verhältnis zu finden sei. Im übrigen zahle das Unternehmen auch schon eine kleine Dividende, was den Kurs zusätzlich absichern dürfte. Problematisch könnte sich einzig der Faktor erweisen, dass erhebliche Wachstumssorgen wie bei Dell oder Gateway zutage getreten sich auch auf Lintec auswirken könnten. Sollte die Unterstützung bei 20 Euro nicht halten, sei der Weg nach unten bis in den Bereich um 13 Euro frei.  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...