Flüchtlinge willkommen!

Seite 1 von 285
neuester Beitrag:  17.03.19 13:01
eröffnet am: 21.09.15 13:11 von: JP Anzahl Beiträge: 7120
neuester Beitrag: 17.03.19 13:01 von: Reinhardt2 Leser gesamt: 340758
davon Heute: 28
bewertet mit 91 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  285    von   285     
21.09.15 13:11 #1 Flüchtlinge willkommen!
Mit der Verschärfung der Flüchtlingskrise vor ein paar Wochen haben leider auch die fremdenfeindlichen Beiträge in diesem Forum zugenommen. Ich möchte daher klarstellen, dass die Betreiber dieses Forums sich von diesen Inhalten ausdrücklich distanzieren. Vielmehr begrüßen wir die von vielen Deutschen gelebte Willkommenskultur für Flüchtlinge.

Ich bitte darum, unsere Moderatoren durch das Melden fremdenfeindlicher Beiträge bei deren Löschung zu unterstützen.

Wir planen gerade die Einführung einer Möglichkeit, sein Nutzerkonto per SMS zu authentifizieren. Im Unterschied zu der vor langer Zeit geforderten SMS-Authentifizierung für alle Nutzer wollen wir uns auf Einzelfälle beschränken. So könnten wir z.B. neue Nutzer, die ihre ersten Beiträge für Migrationskritik nutzen, um eine Authentifizierung per SMS bitten.
 
899 Postings, 7345 Tage JP

Bewertung:
91

Seite:  Zurück   1  |  2    |  285    von   285     
7094 Postings ausgeblendet.
19.01.19 13:15 #7097 @waldy....
Der von dir zitierte Beitrag aus Boostedt in SH ist natürlich ein Extremfall.

Jeder konnte sich an 5 Fingern ausrechnen, dass es niemals gut kann wenn 1.300 Flüchtlinge, von denen ca. 80% junge Männer sind, in einem Dorf mit gerade mal knapp 5.000 Menschen zusammen leben sollen.

Das musste unweigerlich krachen! Warum man es trotzdem so weit hat kommen lassen ist eine Mischung aus naivem Gutmenschentum und Versagen der Politik!

Mittlerweile hat man die Anzahl auf 500 reduziert  bzw ist dabei. Was m.E. aber immer noch viel zu viel ist für die Größe dieses Ortes.

Ich wohne in einem Ort in Rheinland-Pfalz, der ähnlich gross ist wie Boostedt. Wir haben hier vielleicht 15-20 Flüchtlinge. Genaue Zahl kenne ich nicht. Auf jeden Fall wenige,  gibt keine Probleme. Zumal es vorwiegend Familien sind, vielleicht 3-4 junge, alleinstehende Männer. Das ist verkraftbar.

Ich möchte mir nicht ausmalen wollen, wie es hier aussehen würde, wenn es eine ähnlich hohe Zahl wie in Boostedt wäre!!
 
20.01.19 10:29 #7099 Der Mensch Björn Höcke
20.01.19 11:05 #7100 Waldy, wären alle
sie bloß Tibetaner bzw. Vietnamesen ... sinds aber nicht
-----------
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(frag' bei google)
20.01.19 11:12 #7101 Und, je mehr Einwohner - desto mehr Verdie.
Monat bei Spitzenbeamten - wie z.B.  Bürgermeister/Oberbürgermeister.



Habt ihr das nicht gewusst?

-----------
Napoleon Bonaparte über die Deutschen
(frag' bei google)
25.01.19 07:26 #7103 Langer Vorrede kurzer Sinn
Dort die Angst, dem Rassismus in die Hände zu spielen, wenn man sich mit Herkunft, Gesellschaftsbildern und Kriminalitätsraten beschäftigt.
--------------
Es gibt aber sehr wohl Gruppen, die unter den statistisch erfassten Tätern und Verdächtigen fast durchgehend stärker auffallen. Afghanische Staatsangehörige beispielsweise, die gerade bei Körper- und Sexualdelikten in den letzten Jahren deutlich überrepräsentiert sind. Zwar ist bekannt, dass ein niedriger sozialer Status, Traumata oder Perspektivlosigkeit Gewalt und Kriminalität steigen lassen. "In benachteiligten Schichten ist die Gefahr einer Eskalation höher", sagt die Kriminologin Katharina Beclin von der Uni Wien.

Dennoch gib es einen Zusammenhang zwischen Herkunft und potenzieller Brutalität. "Männer aus einer sozialen Umgebung, in der stark patriarchale Muster dominieren, sind eher gewalttätig. Daran kann man nicht vorbeisehen", sagt Dieter Schmoll.

https://www.zeit.de/2019/05/...erung-quote-taeter-wertehaltung-gewalt  
25.01.19 08:18 #7104 Viel besser ! Sehr viel besser !
dass die Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt viel besser klappt als erwartet.

also...wenn ich folgendes lese:
Von 25 Flüchtlingen, die an einem Pflegeprojekt teilgenommen haben, sind nur 8 noch im Rennen.

https://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/...sbildung-ab.html

und das dann das " viel besser klappt als erwartet" wiederspiegelt......wie waren dann die Erwartungen?

Das 2 durchhalten?

Wie kann man in Jubelstürme ausbrechen angesichts einer Abbruchquote von ca 70% !
Wobei Abbruch eigendlich nicht richtig ist..es ist bei genauer Betrachtung doch eigendlich nur von dem Beginn der Ausbildung die Rede! Also 70% haben gar nicht erst angefangen wäre richtiger.

und...wie sehen diese 8 die noch im Rennen sind denn aus?
Fünf Flüchtlinge haben einen Intensiv-Sprachkurs absolviert und vor acht Monaten eine Berufsausbildung im Pflegebereich begonnen. Eine weitere Teilnehmerin hat die Anerkennung ihres ausländischen Pflegeabschlusses bekommen. Zwei weitere warten noch auf diese Anerkennung.

also... es ist noch nicht mal klar..ob diese 8 dann auch wirklich den Abschluss schaffen.

Also...wenn der Abschluss eine Sprachkurses schon als "Erfolg" verkauft werden muss... wie armselig ist dann das Gesamtergebnis erst!

Abedr... klappt ja besser als erwartet !

Angesichts derartiger Sprachkapriolen kann man eigendlich nur noch mit dem Kopp auf den Tisch hauen..und beten: Herr..lass Hirn regnen.  
25.01.19 11:25 #7105 #7103.

Moderation

Moderator:  Beinhart

Zeitpunkt:    25.1.19   11 Uhr 11  

Kommentar: Stammtischverkürzung; zudem irreführender Betreff (keine Vorrede ersichtlich)

Link zur Stammtischverkürzung:  https://www.ariva.de/forum/...-sein-557636?page=99#jumppos2486​


 
25.01.19 11:27 #7106 Nachsitzen
25.01.19 11:33 #7107 #7105f. Hinweis
"Moderation" in satirischer Absicht !  
25.01.19 17:22 #7108 Rumsitzen
Frank v.
vor 5 Minuten
Demnach gingen also 73 Prozent aller erwerbsfähigen Männer und 94 Prozent aller erwerbsfähigen Frauen auch weiterhin keiner geregelten Arbeit nach!

Fazit
Keine besonders beeindruckende Erfolgsergebnisse!

https://www.welt.de/politik/deutschland/...en-beim-Deutschlernen.html  
26.01.19 06:45 #7109 Nobelpreisträger müsste man sein ...

Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Romer im Gespräch mit WELT: „Populistische, nationalistische Kräfte konnten nur deshalb stark werden, weil niemand wirklich ehrlich über das Thema Migration redet.“ Durch die Ignoranz der Politiker werde das politische System immer instabiler.

Es sei Zeitverschwendung, darüber zu diskutieren, ob ein Land 10.000 Migranten mehr oder weniger aufnehme. Romer sagte: „Die weltweite Zahl der Menschen, die gern ihre Heimat verlassen wollen, wenn sie nur könnten, ist enorm. Wir reden über 300 oder 400 Millionen Menschen. Es ist schlicht unmöglich, all diese Menschen in Europa oder Nordamerika aufzunehmen.“

https://www.welt.de/wirtschaft/article187734584/...er-Paul-Romer.html

 
26.01.19 12:07 #7110 #7109. Fachsache oder Unsinn
Kleiner Scherz nebenbei:

Leser p.

vor 2 Stunden

Wenn Ökonomen sich in fachfremde Wissenschaftsgebiete einmischen, muss es ja richtig sein. Kann der Prof.Dr.Dr. Sinn auch hervorragend.

https://www.welt.de/wirtschaft/article187734584/...er-Paul-Romer.html  
08.02.19 06:54 #7111 Es gibt keinen anderen Weg

«Bis 2050 brauchen wir zehn Millionen Einwanderer», meint Hidenori Sakanaka, früher einmal Chef des japanischen Immigrationsamts. Das wären jährlich 300'000 Zuzüger. «Es gibt keinen anderen Weg

https://bazonline.ch/ausland/asien-und-ozeanien/...cht/story/19372917


ALTERNATIVLOS macht Schule

 
08.02.19 07:30 #7112 #7111 kann man schon von einem
Rohstoff "Mensch" sprechen, welcher von Industrienationen
ohne Rücksicht "importiert" werden soll...?

Moderner Menschenhandel unter dem Deckmantel der "Freiwilligkeit"...?
oder ist es doch eine Art "erzwungener" Exodus...?

Man sollte das Gesellschaftspsychologisch einmal richtig erörtern u. aufarbeiten...
Ich finde nach wie vor, dass wir damit "eigennützig" handeln, was ja nicht unbedingt
eine ehrenhafte Tugend darstellt.  
08.02.19 07:35 #7113 #7106 sie redet so "krampfhaft"
um "DAS PROBLEM" rum...

Einziger Hinweis: "... Anstieg der Mordraten an Frauen seit 2015 ..."
Aber ansonsten, darf ein bestimmtes Problem NICHT angesprochen werden.
Hat jeder Angst davor, sich hier zu äußern...

Eine Art kollektive "Lähmungserscheinung"...  
13.02.19 07:22 #7114 Flüchtling will kommen

In drei Jahren vom Flüchtling zum Fussballprofi. Das ist die Geschichte. Eigentlich.

Um das zu verstehen, ist ein Blick in die Vergangenheit nötig. 2013 findet in Göteborg ein internationales Turnier für U-16-Teams statt. Den Final bestreiten zwei Exoten: Consadole Sapporo aus Japan und das Kampala Junior Team aus Uganda. Die Japaner sind stärker, führen bald 2:0. Die Afrikaner kommen zurück, gleichen aus.
Und dann gelingt einem Junge namens Charles Ssali per Fallrückzieher kurz vor Schluss das Siegestor. Ssali wird gefeiert, Journalisten wollen mit ihm sprechen, auch Scouts. Weil die Fifa es den Clubs untersagt, minderjährige Fussballer zu verpflichten, wird es aber wieder ruhig um Ssali.

Wochen später erreicht ein Junge aus Uganda Schweden. Er kommt als Flüchtling, ohne Begleitung. Er stellt sich mit dem Namen Lumala Abdu vor. Frappant: Der 16-Jährige ähnelt Kampalas Sturmtalent, das am Juniorenturnier in Malmö begeisterte, nicht nur, er sieht genau gleich aus. Seine Statur, sein Haar, sein Lachen und vor allem seine Narbe im Gesicht.
https://bazonline.ch/sport/fussball/...chen-Identitaet/story/16731918

 
13.02.19 08:27 #7115 Also beim Fußball brauchen wir mehr Flüchtli.
wie sieht es denn bei der anderen Schlüsselindustrie, dem Journalismus, aus? Kann das hohe Niveau gehalten werden, wenn in naher Zukunft viele Qualitätsmedienschaffende in Pension gehen? Oder wären etwa einige der Qualitätsmedienschaffenden bereit, länger zu "arbeiten"?
 
21.02.19 14:22 #7116 Fahndung nach nordafrikanischen Sextätern
Wer kennt die Männer? Unglaublich allerdings, dass die Behörden ein geschlagenes Jahr gebraucht haben, um diese Fahndung zu veröffentlichen.

https://www.bild.de/regional/berlin/...-16-in-park-60270574.bild.html  
21.02.19 14:50 #7117 Die Presse
tut sich schwer
mit den.Taten von.Migranten  
22.02.19 10:08 #7118 Löschung

Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 22.02.19 12:33
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unerwünschte Verlinkung

 

 
22.02.19 10:09 #7119 Ihr Beitrag verstößt möglicherweise
Aber sicher doch.  
17.03.19 13:01 #7120 #7118 f. Ist die Frage erlaubt,
welche Verlinkung da unerwünscht war ?

Es wäre sicher doch möglich, die Antwort so zu formulieren, dass die Moderation daran keinen Anstoß nimmt...

Darf ich also hoffen und wünschen ?

Ich kann versichern, dass die Antwort gegebenenfalls für mich eine erwünschte sein und bleiben wird, wie immer sie ausfällt.

Wenn sie wider Erwarten ausfällt, dann wäre das aber sehr dumm. Keine Frage.

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  285    von   285     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...