Evotec - Nächstes Ziel der DAX

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  19.10.21 17:36
eröffnet am: 10.02.21 14:01 von: Klei Anzahl Beiträge: 27
neuester Beitrag: 19.10.21 17:36 von: 63AMG Leser gesamt: 14427
davon Heute: 6
bewertet mit 7 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
10.02.21 14:01 #1 Evotec - Nächstes Ziel der DAX
Für mich ist Evotec ein "Tausendfüssler".

Das Unternehmen geht strategisch klug vor und sichert sich einerseits die Budgets der Pharmabranche für laufende Einnahmen zur Absicherung der Fixkosten und ist gleichzeitig an zukünftigen Vermarktungsumsätzen etwaiger Medikamente beteiligt.

Da die Eintrittswahrscheinlichkeit, dass ein Medikament auch später tatsächlich am Markt zugelassen wird, bereits mit erreichen der klinischen Phase I statistisch bereits bei 10% liegt, ist schon heute absehbar, dass Evotec an den Umsätzen aus diversen Medikamentenvermarktungen beteiligt sein wird.

An dieser Stelle werden dann immer mehr laufende Einnahmen auflaufen, denen im Verältnis immer weniger Fixkosten gegenüber stehen.

Daher bin ich mir sicher, dass Evotec das Zeug hat in den nächsten Jahren (evtl. bis 2023) ein potentieller Kandidat für den DAX zu sein.

Dieser wird ja ab September auf 40 Kandidaten aufgestockt. Darunter nach aktuellem Stand auch eine "Sartorius" Aktie, welche im Vergleich zu Evotec aufzeigt, wie realistisch es eigentlich ist auch bei überschaubaren umsätzen eine Marktkapitalisierung bei entsprechender Bewertung zu erreichen, die bereits für eine DAX Aufnahme genügt.

Ich sage mir, wenn es eine Satorius schafft, dann ist eigentlich klar, dass eine Evotec bis spätestens 2023 auch ein DAX Kandidat sein sollte!

Kursziel somit mit sicht auf die nächsten 24 Monate in jedem Fall Dreistellig mit einer Marktkapitalisierung von 15 Milliarden sicherlich dann realstisch bewertet in 2023 mit Sicht von dann auf die näher herangerückte Zukunft 2024, 2025, 2026, welche bereits die ersten Beteiligungen an Vermarktungsumsätzen inkludieren müssten.

Was ich sehr positiv aufnehme, ist auch der stetig gute Newsflow. Alleine in den letzten 14 Tagen gabe es 4 tolle Erfolgsmeldungen.  

u.a. erhielt man einen Auftrag vom US Verteidigungsministerium :

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...0224510.html?feed=ariva

nicht das Volumen, sondern der Auftraggeber ist bemerkenswert!

Ebenso das einberufen des CSO Cord Dohrmann in den Wissenschaftsrat :

https://www.ariva.de/news/...-in-den-wissenschaftsrat-berufen-9107323

Auch hier steht eher die Tragweite, als der unmittelbare daraus resultierende Umsatz im Vordergrund.

Zu klinischen Fortschritten einzelner Projekte und neuer Aufträge gibt es ja genügend Beispiele und die Umsätze kommen zwangsläufig und unaufhaltsam!  

Bewertung:
7

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
1 Postings ausgeblendet.
25.04.21 10:15 #3 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 26.04.21 10:43
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für immer, Beitrag wird nicht mehr angezeigt.
Kommentar: Spam

 

 
28.06.21 15:35 #4 EVOTEC - Dax bereits 2023 möglich!
Ich halte eine Aufnahme von Evotec in den Dax bereits ab 2023 für möglich!

Wenn man sich beispielsweise Bewertungsszenarien von Satorius anschaut, wird klar, dass eine EVOTEC mit ihrer Tausendfüssler Strategie und ihrer zunehmenden Ausbreitung bei gleizeitigem zeitlichen Fortschritt der Forschungspipeline völlig unterbertet ausschaut!

Der DAX wird ab September aus 40 Unternehmen gebildet. Dies gibt bereits Unternehmen ab aktuell ca. 10 Milliarden Marktkapitalisierung die Möglichkeit in den Dax aufgenommen zu werden.

Diese hätte Evotec bereits bei einem Aktienkurs von 70,-- euro erreicht und man macht im Gegensatz zu Delivery Hero bereits Gewinne, so dass auch dieses Kriterium bereits JETZT erfüllt ist.

M.m.n. steht Evotec 2023 sogar bereits deutlich höher als nur 70 Euro. Aber selbst tiefgestapelt mit 70 Euro gerechnet gehört Evotec bereits heute für mich zu den realistischen DAX Kandidaten und würde zudem der Zusammensetzung des wichtigsten Deutschen Aktienindex sehr gut tun.

Es wird sicherlich bald die Zeit kommen, da wird man förmlich daran "arbeiten" den DAX als erklärtes Ziel in die Realität umzusetzen. Man sieht dies aktuell bei den derzeitig für September im Dax erwarteten Unternehmen wie Siemens Healthineers oder Brenntag .... letzterer übrigens auch mit einer Mkap die nicht allzu weit über 10 Milliarden liegt.

BEIDE werden quasi in den DAX rein gefeiert und ich denke so wird es Evotec auch ergehen.

Spätestens 2023 ... vielleicht schon früher! ??  

Bewertung:
3

28.06.21 15:50 #5 Klei
Könnte gut sein, weil EVOTEC, eher konservativ aufgestellt ist.
Breite finanzielle Basis beim "Butter und Brot Geschäft" und viel Fantasie bei vielen frühen Kandidaten.

So eine Art BAYER, aber mit revolutionären, smarten Entwicklungsansaetzen.
Ein Quantensprung...
Weg von der Alchemie.
Es ist also denkbar, das EVOTEC, andere überholt und wir sind seit 2 Jahrzehnten... Mit im Boot....
Ich verkaufe... NIX... ZERO..  

Bewertung:
3

09.08.21 17:18 #6 Evotec wird Übernahmeziel
Ich könnte mir aktuell gut vorstellen, dass Evotec selber zum Übernahmekandidaten aufsteigen könnte!

Biontec könnte aktuell mit einer kleinen KE von nur 10% genügend Geld aufbringen, EVOTEC mit einem einzigen Fingeschnipp mit einem Aufschlag von 30% zu übernehmen.

Dies würde zwar nicht ausreichen, da man ja zunächst mal Aktienpakete einsammeln müsste, aber zumindest könnte man die 30% Beteiligung erreichen und dann ein Angebot aussprechen, welches man notfalls restfinanzieren könnte.

Dabei könnte ich mir einen Aktienkurs für Evotec zwischen grob gesprochen 70 - 12 Euro je Aktie vorstellen.

Der Gedanke ist noch ganz frisch aber ich denke realistisch!

Dann würde es entweder nichts werden mit dem Aufstieg in den DAX oder aber Biontec mutiert zur Siemens und bringt eine Töchter und dann eben doch Evotec in den Dax.

Dann wäre das sogar ein baldiger Direktaufstieg in den DAX für Evotec und Biontec, die selber ja einige andere Hürden für den Dax überwinden müssten wären indirekt schonmal mit einem Fuß im Dax!  

Bewertung:
3

09.08.21 20:32 #7 70 bis12? what
 

Bewertung:
1

09.08.21 21:38 #8 70-120€
soll heissen.
es gibt natürlich leute/user die wollen sich an flüchtigkeitsfehler einfach stören, ob wohl es klar sein sollte,was gemeint ist.  

Bewertung:
3

10.08.21 11:58 #9 Danke Philipo
und entschuldigt bitte! Natürlich sollte es 70 bis 120 € heißen!

Ich bin mir relativ sicher dass man mit biontech bereits Gespräche führt! Ob nun primär wegen einem offiziell als weiterer ankerinvestor bezeichneten Beteiligung oder nur aufgrund einer bevorstehenden weiter reichenden Zusammenarbeit.

Leider habe ich hierfür bisher keine Beweise oder Belege. Für mich liegt es schlicht und ergreifend deswegen auf der Hand, weil sich Biontech, aufgrund ihrer nun in die Höhe geschossenen Marktkapitalisierung, quasi aus der Portokasse leisten kann, den Innovationsführer im Entwicklungsbereich zu nutzen, sich zunutze zu machen oder sogar ihn sich zu schnappen!

Es bleibt spannend!  

Bewertung:
4

12.08.21 16:37 #10 Biontech schnappt sich EVOTEC m.M.n. !
Künftige Pandemien sollen mit "PRROTECT" verhindert werden!

Aussage vom CEO von EVOTEC:

"Evotec hat alle Plattformen, die in der Virologie notwendig sind, um die nächsten pandemischen Viren heute schon zu analysieren."

Quelle: https://www.brn-ag.de/...ernehmen-Halbjahresbilanz-Lanthaler-Wachstum  

Bewertung:
1

12.08.21 17:18 #11 eur
Ich freue mich. Mir schmeckt auch Rotwein. Aber Biontech übernimmt Evotec nicht.
Evotecs Modell beruht auf Unabhängigkeit. Und wenn eine Sanofi, eine Novo Nordisk und eine Amgen Evotec nicht aufkaufen, dann macht das auch keine Biontech.

Im Gegenteil. Wenn Evotec es weiter so schafft, die Geschäfte zu Skalieren. Und Biontech weiter klassischer Risiko-Forscher bleibt, dann kauft Evotec irgendwann Biontech.

Aber hey, vielleicht redet auch der Wein aus mir. ;-)
 
13.08.21 09:16 #12 Das ist nicht der Wein!
Evotec bleibt solo. So wie Du es im Gegenteil beschreibst.
Es stünde völlig konträr, zu den Aussagen von Dr. Lahntaler und dem
Verhalten von Evotecs  Ausrichtung. M. M.  
16.08.21 14:36 #13 Connaisseur
Ich weiß nicht, ob der Wunsch danach die Unabhängigkeit zu behalten ein wirkliche rolle spielt.

Das Geschäftsmodell kann doch so oder so Unabhängig bleiben. Egal in wessen Händen es sich befindet.

Die Interhyp wurde von der ING Diba übernommen. Es wurden vorher Kredite an die ING Diba vermittelt und hinterher auch. Die Frage ist, ob die Übernahme durch die ING DIBA nun etwas an den Möglichkeiten geändert hat, die man bei eine Interhyp erwartet, dass sie nämlich immer die BESTE Kreditmöglichkeit für die Kunden am Markt vermittelt und nicht ING DIBA Kredite zu Unrecht übergewichtet. Diese Frage bleibt auch ungeklärt.

Bei einer Evotec hat man Kooperationen und Aufträge in zahlreiche Richtungen mit diversen Unternehmen.

Wenn nun eines der Unternehmen Evotec übernehmen WÜRDE, wäre dann die Unabhängigkeit Evotecs deswegen "flöten" und müsste da Geschäftsmodell dann leiden ?

Außerdem bliebe es ja durchaus eine eigenständige Tochtergesellschaft, bei der lediglich entschieden werden müsste, wie welcher Ankerinvestor und Großationär die Beteiligung zu bilanzieren hat.

Je nach Beteiligungsgrenze At equity oder Vollkonsolidierung etc ....

In jedem Fall bleibe ich dabei, dass die in die Höhe geschossene Stärke von Biontech durchaus von dem dortigen Management genutzt werden könnte, um über eine 10%ige KE unter Ausschluss der Altaktionäre Geld einzusammeln, welches man strategisch einsetzten könnte.

Mit der Aussage: "Evotec hat alle Plattformen, die in der Virologie notwendig sind, um die nächsten pandemischen Viren heute schon zu analysieren." Ist Evotec in jedem Fall mehr als interessant für eine Biontech, da man ja sicherlich ganz oben bleiben möchte und auch "andere" die das Rennen um den Impfstoff DIESES Mal vielleicht versäumt haben könnten ja sonst zuvor kommen.

Evotec ist und bleibt m.M.n. höchst interessant für Ankerinvestoren, Übernahmen und auch für genügend Eigenleben. Daher gehe ich auch starkt davon aus, dass Evotec in ca. 2 Jahren einen Platz im DAX haben wird. .... Natürlich nur dann, wenn man nicht zu einem zu hohen Grad übernommen wird. Aber selbst Siemens Healtheneers, von der noch immer 75% bei der Mutter Gesellschaft Siemens liegen wird ab September voraussichtlich einen eigenen Platz im DAX erhalten.... also warum sollte Evotec, die dann Trotz Beteiligungen und/oder Übernahmerversuchen etc. vielleicht noch immer 35% Free Float haben könnte sich nicht dazu gesellen!?

Aber auch aus eigener Stärke traue ich Evotec den Einzug in den Dax innerhalb der nächsten 2 Jahre durchaus zu!  

Bewertung:
2

16.08.21 15:16 #14 WL
wäre in seinen entscheidungen nicht mehr frei,jedenfalls nicht so frei wie jetzt.
er wäre der muttergesellschaft unterstellt bzw. müsste rechenschaft ablegen für schlechte zahlen und übernahmen müssten doch min. mit der mutter abgesrochen werden.

wer weiss denn schon wie oft die mutter ihm in sein handwerk fuscht oder mit entscheiden will oder sogar die richtung/zukunft anderweitig stellt/ausrichtet.
außerdem hat man auch einen ganz anderen stress/druck.
so hat er nur den aktionären rechenschaft anzulegen.
klar kann man das bei einer übernahme regeln,aber vieles wird die mutter mitentscheiden wollen.

nmm.  

Bewertung:
1

16.08.21 17:24 #15 eur
Du setzt die richtigen Duftmarken Klei.
All das was du sagst stimmt. Natürlich wäre Evo ein interessantes Übernahmeziel.

Wenn da nicht die Ankerinvestoren wären.
Die hat man natürlich als solide Geldgeber mit langfristigem Horizont - und als Schutz vor ner Übernahme bzw. müsste eben diese auch ihr grünes Licht geben.
Und das sehe ich nicht. Auch nicht bei 30% Kursaufschlag o.ä., diese Größenordnungen schafft ein unabhängiges Management bei Evotec locker in 1,5 Jahren auch allein.
Sehe ich einfach nicht.

Und ja, das Geschäftsmodell beruht auf Unabhängigkeit um zwischen den Pharma-Riesen als Dienstleister und Ideengeber in frühen Phasen zu manövrieren.
Würde direkt zu einem Riesen gehören, wäre das Geschichte.

Jetzt ist Biontech kein Riese, sondern quasi neureich. Und so wie ich das dortige starke Management einschätze, sind die nicht gerade an den Markt gegangen um schnellstmöglich alle anderen zu übernehmen, sondern um Krankheiten zu besiegen. Das zeichnet die Gründer aus.
Ich lege mich fest, die haben Evotec nicht auf dem Zettel.

Sorry.  
16.08.21 17:46 #16 .............
biontech muss sich aber breiter aufstellen...wenn der Impfstoff mal nicht mehr so gefragt sein sollte...aus welchem Grund auch immer, dann sieht es erstmal mau aus...
bevor ich auf so viele Gewinne sehr viel Steuer bezahle, investiere ich lieber...
ich kann mir eine Beteiligung von 10 Prozent sehr gut vorstellen...
denke, dass sich beide Firmen sehr gut ergänzen können...  

Bewertung:
3

16.08.21 21:03 #17 eur
Klar als Beteiligung immer gern.
Darum ging es ja nicht.  
16.08.21 21:26 #18 @micjagger
ich bin nicht bei biontech investiert,  dass im voraus.
Habe letzte Woche bei ntv vernommen, dass sie mehrere
interessante Sachen im Köcher haben.
So viel zum breiter aufgestellt sein.  
17.08.21 11:28 #19 @Con
na dann haben wir ja Einikeit erzielt.

Vermutlich habe ich anfangs zu sehr von "Übernahme" gesprochen. Diese steht ja aber gesprächsmäßig automatisch im Raum, wenn sich ein größeres bzw. höher bewertetes Unternehmen beteiligt.

Dann sprechen wir eben von einer Beteiligung Seitens Biontech an Evotec und auch andere Unternehmen  wie z.B. Siemens Healthineers könnten berechtigtes Interesse an einer "Beteiligung" und / oder Zusammenarbeit an Evotec haben. Ebenso einige der Unternehmen, die aktuell zu den Kunden von Evotec gehören.

Es gibt für VIELE Unternehmen durchaus einen Anlass sich NOCH breiter aufzustellen und damit auch ein Stück weit abzusichern. Erst Recht ein "Neureiches" Unternehmen wie Biontec könnte diesen temporären Reichtum nutzen, eine breitere Aufstellung zu avisieren, um eben diesen Reichtum nicht so schnell zu verlieren und aus der teilweisen "Blasenbildung" beim Aktienkurs mehr Substanz aufzubauen.

Es ist übrigens Richtig, dass Biontech einige Sachen im Köcher hat. Insbesondere Impfungen gegen Krebs. Hier könnte bei der erreichten Marktkapitalisierung durchaus Unterstützung in der Forschung angesagt sein, um der Marktkapitalisierung und der damit erreichten Erwartungshaltung schneller gerecht zu werden. Denn wir micjagger oben schon beschrieb, könnte der Trubel um die Impfung auch schnell verpuffen oder zumindest etwas abflauen. Z.b. wenn nun doch Konkurrent fähigere Impfungen auf den Markt kämen und diese sind ja in ggf. besserer Anpassung an etwaige Mutationen durchaus ernst zu nehmen. Auch Curevac hat nun seinen Impfstoff modifiziert und würde damit bestimmt nicht am Straßenrand stehen gelassen, nachdem die Regierung da so unterstützend zur Seite gesprungen ist.

Biontech hat allen Anlass scih substanziell zu stärken, um sich auf dem erreichten Mkap Niveau zu halten und es wäre zudem sehr schlau von Biontech, die aktuelle Mkap für ein KE zu nutzen.

Es fällt jedenfalls auf, dass die Evotec Aktien nun gut verteilt sind und auch bei nur mäßigen Börsenumsätzen der Kurs der Evotec Atkie sehr stabil weiter ansteigt. Aktuell muss man immer etwas mehr zahlen, um noch ein paar Evotec Aktien ab zu bekommen.

Es könnte also jemand oder sogar mehrere Interessenten versuchen ihre strategischen Fühler auszustrecken und zuzugreifen. ... zumindest für werthaltige Beteiligungen. Denn auch die werden bei Evotec immer wertvollter, da wir uns ja hier Einig sind, dass Evotec aus eigener Kraft weiter wachsen wird.

Sowohl für eine Biontec, als auch für eine Siemens Healthineers oder sogar eine Bayer, die zuletzt nicht gerade ein glückliches Händchen bei Übernahmen (Monsanto) hatte, macht ein sinnvoller Kapitaleinsatz aktuell Sinn. .... Eine Attraktive Tochter oder Beteilgung im Dax zu haben (langfristig gedacht)  und von deren Kompetenz zu profitieren würde jedes Unternehmen stärken!  

Bewertung:
3

17.08.21 11:53 #20 43
packen wir die heute noch?  

Bewertung:
1

17.08.21 12:01 #21 Warburg hebt Ziel auf 48
09.09.21 16:55 #22 Evotec bald Dreistellig?
Ich rechne hier im nächsten Jahr um diese Zeit mit in etwa dreistelligen Kursen und der Aufnahme in den DAX.

Marktkapitalisierung bis dahin dann entsprechend ca. 16 Mrd. Euro.

Die Forschungsfortschritte und neue Projekte werden signifikant.

Das Multiple wäre noch häher zu rechtfertigen als jenes von Sartorius! ... Für mich ist EVOTEC der klarste Kauf derzeit an der Börse!  

Bewertung:
5

07.10.21 14:20 #23 Tausendfüßler EVOTEC bald im DAX!
Der aktuelle Rücksetzer wird für einen schon baldigen neuen Kursschub sorgen.

Wäre schön mal wieder etwas vom Unternehmen zu hören!  

Bewertung:

07.10.21 14:34 #24 Entwickelt sich Evotec zum Totaöschaden?
Ein Nasdaq Listing muß nicht zwingend positive Auswirkungen auf den Kirs haben.
Schon merkwürdig, wie Evotec sag und klanglos abraucht und sich keiner drum stören tut.
Der Kursverfall nit geringem Volzmen idt nicht gut!
Irgendjemand weiß da erwas mehr?

Vielleicht sehen wir noch die 23 € wieder?
Dabn wird es mit dem Dax Listing und dreistelligen Kurs wohl nix in 2022.

Meine Meinung, keine Handelsenpfehlung!  

Bewertung:
2

19.10.21 13:05 #25 Dax-Ziel...
wir arbeiten daran....

Läuft Evotec...  

Bewertung:

19.10.21 14:34 #26 @Byblos: Der Markt
ist doch im Moment generell extrem nervös und daher volatil. Was erwartest du denn? Einen senkrechten Chart nach Norden bis zur 200er Marke? Schau dir mal BASF an. Super Zahlen, solide AG, Top Dividende alles deutet auf ein Wachstum hin, und was passiert? Fallender Kurs. Keep calm, and smile!  

Bewertung:
2

19.10.21 17:36 #27 Dax?
To the moon! /  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...