Energiegefahren und die Verantwortung der Firmen

Seite 1 von 32
neuester Beitrag:  15.09.18 14:56
eröffnet am: 04.05.14 11:08 von: lars_3 Anzahl Beiträge: 777
neuester Beitrag: 15.09.18 14:56 von: SocConviction Leser gesamt: 269159
davon Heute: 135
bewertet mit 32 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  32    von   32     
04.05.14 11:08 #1 Energiegefahren und die Verantwortung der Firm.
Nicht immer ist der Aktienkurs (Chart) einer Firma  für mich wichtig, um eine Entscheidung für einen Kauf zu treffen,  sondern auch das Produkt was sie vertreiben.  Gerade für unsere  Kinder ist es  eine Pflicht eine gute Wahl für ihre Zukunft zu treffen, wobei  Geld nicht an erster Stelle stehen kann.
Jede Firma hat eine Verantwortung  zu tragen die nicht auf Profit basiert sondern auf Moral und Vernunft,  was leider in den letzten 10 Jahren fasst komplett verschwunden ist.

Speziell möchte ich hier auf 4 Firmen eingehen Eon, Nordex, RWE und Solarworld die in Deutschland die Großen sind auf ihrem Gebiet. Es sind aber auch alle anderen erwünscht.

Einige Videos als Grundlage zur Diskussion.

https://www.youtube.com/watch?v=lvPmVv5pHyA

https://www.youtube.com/watch?v=NJ6tu18ySlg

https://www.youtube.com/watch?v=S83LyjiTvbM


Dauerpost (Spam) sind in diesem Forum unerwünscht und werden auch von mir geahndet.

http://www.ariva.de/articles/forum/forumregeln.m
 

Bewertung:
32

Seite:  Zurück   1  |  2    |  32    von   32     
751 Postings ausgeblendet.
22.06.18 09:03 #753 Dem 35 jährigen gleichqualifizierten fehlen
alllerdings 22 Jahre weniger Erfahrung. Damit hat der 57jährige einen wesentlichen Vorteil, den die Personaler leider übersehen.  
22.06.18 09:10 #754 Mausbeer
Übrigens haben wir hie in der BRD mit unseren Kohlekraftwerken in den letzten 50 Jahren das Klima stark beeinflusst. Da brauchen wir uns nicht noch auf die Schulter klopfen wie vorbildlich wir Umweltschutz betreiben. Hier ist wohl mehr Wiedergutmachung angesagt.  
22.07.18 15:28 #755 Wahnsinn
selbst Industriebosse sind jetzt schon Ökos.


https://app.handelsblatt.com/meinung/...nicht-wegducken/22821928.html

Die industrielle Welt hat den Klimawandel geschaffen – sie kann sich jetzt nicht wegducken
VonJohannes Teyssen  

Bewertung:
2

07.08.18 09:49 #756 Löschung

Moderation
Moderator: nha
Zeitpunkt: 07.08.18 12:27
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Provokation

 

 

Bewertung:

14.08.18 22:35 #757 Was ist eigentlich
aus dem „German Waldsterben“ geworden?
Und was aus dem „German sauren Regen“ ?
:))

Auf-auf zur nächsten deutschen Umwelt-Hysterie!
Was wird wohl in ein paar Jahren, nachdem das Thema politisch ausgelutscht sein wird, aus dem „German Klimawandel“ geworden sein, bzw.  was aus der „German Klimaerwärmung“ ?
 

Bewertung:
1

14.08.18 22:48 #758 Ach ja, und wie sieht es aus mit
„Peaaaak Oil“ ??
:))  
24.08.18 12:42 #759 Auch das Öl sollte inzwischen ausgegangen se.
wenn man dien Aussagen vom Club of Rome damals geglaubt hätte. Leider auch nicht eingetreten. Vielleicht stellt sich die Klimadebatte in eineiigen Jahren auch als Panikmache heraus. Nicht mal die Wetterlage kann über eine längere Zeit vorausgesagt werden.  

Bewertung:
1

24.08.18 23:47 #760 Es war heute ziemlich
usselich in Düsseldorf, wie man so sagt... Schlecht für die Klimaerwärmungsfritzen:
Die Klimaerwärmung dürfte auch die nächsten Wochen abgesagt bleiben.
:-)
Die Klimaerwärmungs-Industrie hat’s echt schwer. Allzu oft will das Wetter nicht mitspielen bei ihrer Geschäftsidee.  
25.08.18 09:03 #761 In den nächsten Wochen wenn es wieder stän.
regnet und es dann auch meistens saukalt ist, heißt es wieder von den Wetterpropheten, das die Temperaturen für die Jahreszeit viel zu niedrig sind. Aktienkurse von der Klimaindustrie wie Nordex usw haben niedrige Ausstiegskurse.  
25.08.18 09:55 #762 honigblume
Bin Biologe, kein Geologe oder Klimaforscher. Doch eins kann ich mit Sicherheit behaupten, dass es Klimaänderungen schon immer gab und geben musste, sonst gäbe es kein Leben auf diesem Planeten. weder Politik noch eine Null CO2 Bilanz halten Klimaveränderungen auf. Der Wechsel von Kalt und Warmzeiten prägt schon seit bestehen des Planeten unser Klima. Was ist in den letzten 200 Jahren passiert?  Wir haben den Prozess der Klimaveränderung nur etwas beschleunigt.  

Bewertung:
2

25.08.18 10:52 #763 Tesla
 

Bewertung:

25.08.18 11:02 #764 Löschung

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 26.08.18 12:32
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 
25.08.18 23:18 #765 Auch heute erneut überdurchschnittlich
kühl in Düsseldorf... Die Klimaerwärmung scheint sich nun wieder ein wenig abzumelden sozusagen ..

:)  

Bewertung:
1

26.08.18 10:33 #766 Energiewende
Und das Ozonloch ist gestoppt worden, weil alle Kühlschränke und Sprühdosen kein FCKW mehr haben. Alle Forscher sie sich in der Klimaforschung bewegen, bekommen dafür Forschungsmittel und dann wird geforscht aber die Erde gibt es schon über 5Milliarden Jahre und in diesen Jahren ist viel passiert. Stelle dir mal vor, die Wikinger haben in Grönland mal Landwirtschaft betrieben und warum???  Weil es damals ein Warmzeit auf der Erde gab aber keiner weiss warum.  

Bewertung:
3

26.08.18 15:23 #767 Was ist denn daran so schlimm wenn es hier .
Norden schön warm wird. Die Turismusindustrie blüht  dann in Deutschland so richtig auf. Zitronen, Apfelsinen, Annanas und Bananen  können wir dann in unserem Land ernten. Die Maismonokulturen für Biogasanlagen verschwinden dann wieder, weil wir ja kein Gas mehr zum Heizen benötigen. Ist ja dann immer schön warm bei uns auch im sogenanntem Winter. Die Streusalzindustrie (K+S) können dicht machen. Und die alten Damen und Herren rutschen auch im Winter nicht mehr aus. Dadurch werden die hohen Krankenkassengebühren gesenkt, weil die Ärzte und Krankenhäuser weniger zu tun haben. Eon, RWE und Vattenfall verdienen sich dumm und dämlich weil die vielen neuen Klimaanlagen ordentlich Strom wegputzen. Diese Aktien schiessen dann durch die Decke. Die Solaranlagen verdoppeln dann ihren ohnehin schwachen Wirkungsgrad und kommen dann ohne Subventionen zurecht. Folge Steuersenkungen da Subventionen eingestellt werden. Es gibt noch weitaus mehr Vorteile, die kann ich hier nicht alle aufführen.
Die Seite reicht dazu nicht aus.

Einen schönen warmen Sonntag noch
Honigblume  

Bewertung:
3

26.08.18 15:53 #768 Ganz vergessen habe ich die Apotheken,
Die werden ihre Hokus pokus- Mittel gegen Grippe, Schnupfen und Husten nicht mehr los. Nur die Getränkeindustrie macht einen ordentlichen Reibach. Die Anlagen laufen dann im 3-Schichtbetrieb.  

Bewertung:
2

26.08.18 17:56 #769 Honigblume
You make my Day

Und Zitronen mag ich auch  

Bewertung:
2

26.08.18 19:05 #770 Recht hat er...
und die Honigblume blüht dann auch zweimal im Jahr.  

Bewertung:
1

27.08.18 09:28 #771 Innovation,Bossmann
Wo es dann bei uns immer so schön warm ist laufen die Damen dann auch leicht bekleidet herum. Was für ein schöner Anblick. Die Klamottenbuden machen dicht und werden als Eisdielen wieder aufgemacht. Welch ein schöner Ausblick in den nächsten Jahren.  

Bewertung:
1

06.09.18 18:05 #772 mal wieder zum Thema - TV Tipp

Die Atommüll-Lüge
DO 6.9., 20:15 Uhr, 3sat  (heute) oder Mediathek

Spätestens 2022 geht das letzte deutsche Atomkraftwerk vom Netz. Bis dahin werden rund 29 000 Kubikmeter hoch radioaktiver Atommüll entstanden sein.

Bis heute weiß niemand, wohin damit.

 

Bewertung:
1

09.09.18 09:08 #773 Die BRD hat in den 50 ziger Jahren die friedl.
Nutzung der Kernenergie mit massiven Forschungsgeldern unterstützt um den stark steigenden Bedarf an Strom für den heutigen Wohlstand bereitzustellen. Nun steht die BRD in der Pflicht für die Beseitigung der strahlenden Abfälle. Schließlich wurden die Kernkraftwerke ja von den damaligen Behörden genehmigt. Denen war ja von Hiroshima bekannt, das bei der Kernspaltung radioaktive Zerfallsprodukte übrig bleiben mit erheblichen Halbwertszeiten. Für unseren heutigen Wohlstand tragen wir nun auch die Verantwortung für die sicheren Einschluss der radioaktiven Abfälle. Des weiteren tragen wir auch die Verantwortung  für die Klimaveränderungen mit unserem Kohlekraftwerken, die auch zu unserem Wohlstand beigetragen haben. Das sind nun mal die negativen Auswirkungen von immer mehr Wachstum.  
09.09.18 12:06 #774 Honigbkume
Warum tragen wir die Verantwortung für die Klimaerwärmug???
Das ist dochbgar nicht bewiesen, nur weil ein paar Forscher solche Dinge sagen, muß das nicht stimmen. Wer war eigentlich zur Zeit der Wikinger für die Erwärmung der Erde zuständig, denn Grönland ist Grünland und die Winkiger betrieben zu ihrer Zeit dort sogar Landwirtschaft. Wo ist eigentlich das Ozonloch geblieben oder alle Wälder werden sterben, das hat man in den 80iger Jahren noch gepredigt. Die Erde ist 5Milliarden Jahre alt und Klimaaufzeichnungen werden seit 100Jahren gemacht, schreibt nicht immer solch einen Müll.  

Bewertung:
3

15.09.18 00:01 #775 Ich sehe das mit der Entsorgung der strahlend.
Atomabfälle nicht so dramatisch. Die Techniken der Wiederaufarbeitung schreiten rasant voran. Letztlich sind die Abfälle wertvoller Rohstoff, der irgendwann später aus dem Endlager wieder zur Wiederaufbereitung herausgeholt wird. Ich nenne daneben mal  die  Transuranforschung , die zum Ziel hat die Halbwertszeiten zu reduzieren.  
15.09.18 06:54 #776 Honigblume
Diese Forschung kann aber die Halbwertszeiten von Uran nicht verringern, bei dieser Forschung entdeckt man halt neue Stoffe wie 105 oder 94 und 95.Uran bleibt Uran.  

Bewertung:

15.09.18 14:56 #777 @uljanow
Dass sich dieser Grönland-Mythos immer noch hält, ist für mich unbegreiflich. Eine Vielzahl von Bohrungen hat ergeben, dass wenn überhaupt vor 2,5 Millionen dort Vegetation zu finden war. Auch in der Warmzeit vor 130.000 Jahren gab es dort Eis in Massen, wie die Bohrungen zeigen. Zeigen Sie mir einen ernsthaften Historiker, Wissenschaflter oder was auch immer, der diesen Grönland-Mythos nachweisen kann. Der Landnámabók ist dahingehend keine zuverlässige Quelle.

Darüber hinaus sollten Sie akzeptieren, dass die Klimawissenschaftler durchaus auch sagen, dass sich das Klima schon immer geändert hat und das auch ohne den Menschen. Daraus zu schließen, dass der Mensch 'keinen' Einfluss auf das Klima hat ist schlicht falsch. Genauso wie anzunehmen, dass ein Klimawandel für uns und unser Leben keine schädlichen Folgen haben wird. Nahezu jeder Klimaforscher, der den Klimawandel als gegeben ansieht, sagt, dass der Mensch lediglich das Fass zum Überlaufen bringen kann und nicht etwa, dass er einzig und allein dafür verantwortlich ist.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  32    von   32     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...