Endlich erfolgreiches Trading mit Rohstoffen

Seite 1 von 88
neuester Beitrag:  05.08.18 10:25
eröffnet am: 13.07.15 16:25 von: Zyxa Anzahl Beiträge: 2198
neuester Beitrag: 05.08.18 10:25 von: gnomon Leser gesamt: 297308
davon Heute: 130
bewertet mit 25 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  88    von   88     
13.07.15 16:25 #1 Endlich erfolgreiches Trading mit Rohstoffen
Nur 5-8% aller Rohstofftrader sind auf lange Sicht erfolgreich....ja so ist es, der ueberwiegende Teil aller privaten Trader verliert nachhaltig Geld, der eine frueher, der andere spaeter.

Hallo und gruess euch liebe Trader...

Ich moechte mit diesem Beitrag all jene, die vielleicht noch nicht zu den wenigen Gewinnern gehoeren, helfen zu der erlauchten Gruppe aufzusteigen.

Im Grunde ist es nicht so schwierig, wenn ich einige Basics zu 100% befolge. Im Allgemeinen waeren das:

1.: Ich brauche einen Plan, ein System.
Kein Professionist, sei es im Baugewerbe oder im Handwerk baut oder erschafft etwas ohne einen Plan....ein Tischler hat zur Kueche einen Plan, ohne Plan ist Planlos, bei einem Trader ohne Tradingplan kommt nix raus, maximal ein Glueckstreffer, aber auf lange Sicht nur ein plattes Konto

2.:Ich brauche eine ordenliche Software.
Der Tischler kann ohne ordentliches Werkzeug keine Kueche zimmern. Es gibt sicher online genug Chartingtools die nichts kosten, mag fuer Hobby Trader reichen.
Ich will so professionell wie nur moeglich ans Trading rangehen, und richtig gute Software, bzw. bestimmte Daten, die unerlaesslich sind fuer das Traden mit Rohstoffen, bekommt man nicht einfach so.....ich brauche ein Daten Abo.
Gibt Leute denen sind 50 Euro im Monat viel zu viel fuer eine ordentliche Software, tragen aber 200 Euro im Monat in die Trafik fuer Rauchwaren....ok, da denk ich mir mal einen Teil.

3.:Die Analyse der Marktteilnehmer (Cot-Report)
Ich muss meine "Gegenspieler" am Markt kennen, bzw. wissen welche Gruppe wie und mit wie vielen Kontrakten am Markt positioniert ist.

4.:Wie ist die momentane Seasonalitaet des Rohstoffes den ich handeln moechte?

5.:Mein eingegangenes Risiko im Verhealtniss zur groesse meines Depots.

Soooo......wie gehe ich nun an die Sache ran, und wie soll ich das am besten in eine Regel giessen?

Nun, als erstes nehme ich den Tageschart eines Rohstoffes, in diesem Fall soll es Weizen sein, im Grunde ist der Rohstoff egal, denn wir traden den Chart.....egal was oben steht, es koennte auch Zucker sein, ich muss emotionslos an die Sache gehen, nicht weil ich gehoert habe das Weizen dies oder jenes machen wird......wir handeln ohne jede Voreingenommenheit den Chart.
Wir wollen mit dem Trend handeln, nie dagegen....wir brauchen ein Werkzeug das uns klar sagt welchen Trend wir gerade haben....ohne Interpretationsmoeglichkeit von uns.....es gibt viele davon, ich persoehnlich verwende den Indikator namens Supertrend, mit der Einstellung 14/2,5

Zweitens brauche ich noch einen Signalgeber....ich nehme immer den EMA 52.

Nun koennte ich folgende Regel erstellen: Haben wir per Definition einen Aufwaertstrend (Supertrend Indikator wechselt auf gruen) und haben wir einen Tagesschlusskurs der hoeher ist als der 52 EMA haben wir eine bestaetigtes Kaufsignal und kaufen den morgigen Eroeffnungskurs...aber nur wenn

1: der Cotr. diese Richtung bestaetigt und
2: die Seasonalitaet diese Richtung bestaetigt

wobei man zur Seasonalitaet sagen muss, sie hat von allem am wenigsten Gewicht.
Gibt schoene Trends in eine Richtung, obwohl die Seasonalitaet etwas anderes sagt....ober ok, wenn sie doch in die gewuenschte Richtung zeigt, umso besser natuehrlich.

Also seht ihr was ich meine mit...ich brauche ein Regelwerk?

Somit schliesse ich Emotionen aus, weil ich handle nur wenn Ereigniss A, B und C wahr ist.......und nur dann eroeffne ich einen Trade.

Minustrades? Na klar, habe genug davon....na und, ich weiss dass ich am ende des Jahres im Plus bin, weil ich mich an meine Regel halte und somit positiv sein muss

Es gibt noch so viel zu tippen, ich lasse es an dieser Stelle mal sein, wuerde mich uber Kritik freuen....oder auch an Sternchen...hehe.

Ich erstelle im Anschluss jetzt noch Charts als Beispiel

lg




 

Bewertung:
25

Seite:  Zurück   1  |  2    |  88    von   88     
2172 Postings ausgeblendet.
03.08.18 19:44 #2174 ui....sehr schlau Gnom
Ist Angebot und Nachfrage nicht immer genau zur Kursstellung ausgeglichen?
Egal welche Zeiteinheit ich betrachte, der Kurs zeigt immer genau die momentane Angebots und Nachfrage Situation.....sonst hätten wir ja auch keinen Kurs:)

Zum 2ten. würd mich deine Quelle bezüglich Produktionskosten interessieren.
Rohstoffe werden auch in Ländern produziert, welche nicht den US Dollar als gesetzliches Zahlungsmittel verwenden.
Da Platin in US gehandelt wird, muss folglich auch die Währung im Produktionsland berücksichtigt werden.
Wenn ich nun Südafrika ( als größten Platin Produzent, aber das weißt ja sicher) mit dem Rand hernehme muß der Kurs der Währung Einfluss auf den Platinpreis haben.

Wenn nun der Rand abwertet, Platin selber aber in US Dollar gehandelt wird, dann erhöht das den Abgabedruck von Platin.....denn wär ich ein Platin Produzent in Südafrika und bekäme plötzlich mehr Rand für mein Platin und würde  verkaufen, weil meine Betriebskosten, sprich Gehälter usw. bezahle ich in Rand.
Umgekehrt, wenn der Rand aufwertet, würde ich nur moderat mein Platin verkaufen, bzw. nur gegen einen höheren Preis.......weil ich ja meine Betriebskosten in Rand begleichen muss.

Also ist, logischerweise ein Sager wie....Die Produktionskosten von xxx sind yyy nicht zu treffen
lg Zyxa
 
03.08.18 20:12 #2175 und weil es so lustig ist....
hab ich dir fix eine Spread gebastelt, berechnet durch Platinpreis in USD und dem Kurs von südafr. Rand.
Eines vorweg....das ist kein Wundermittel und ist auch als Timing Instrument nur bedingt geeignet.

Dennoch kann ich, ich weiß nicht ob ein Gnom das selbe sieht;)......Momente erkennen wo Platin relativ zum Rand zu teuer war, und wann es zu billig war.........unbeachtet von "Produktionskosten xy"

Am 15. Juni z.B (da war Platin genau bei deinen Produktionskosten) viel zu teuer!!!
Aber jetzt bei 800...war Platin zu billig.....
lg
 

Angehängte Grafik:
55.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
55.jpg
03.08.18 20:39 #2176 Hallo Zyxa!
03.08.18 23:09 #2177 hey Katze
vielleicht eins noch....um auch die Währung zu posten.
Hier der ZAR.
Bereits 10 Tage vor dem besagten 15.06 ging der ZAR in eine beschleunigte Abwertung zum USD und erhöhte somit die Bereitschaft der Produzenten in Südafrika "short zu gehen", zu hedgen. zu verkaufen...was auch immer.

Rohstoffe, Dienstleistungen und nette Damen, alles wird mit einer Währung bezahlt.....und Währungen werden durch Zins beeinflusst. Alles was die Fed tut, oder nicht tut, ist relevant für eine Währung und somit auch auf die Rohstoffe welche damit bezahlt werden.

Eines ist fix, kennst du den Weg vom ZAR, kennst du den Weg von Platin......Schau was die Notenbank macht, welchen Zins hat der ZAR, welchen hatte er zuletzt?......wann ist die nächste Zentralbank Sitzung in ZA?.........das sind Sachen die muss ich wissen......nicht ob das ein Shorten oder Hedgend ist was Commercials machen....
lg  

Angehängte Grafik:
55.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
55.jpg
03.08.18 23:20 #2178 Der gute Arabica Kaffee
mit Spread zum brasilianischen Real....
ganz deutliche Spikes von Preis in Bezug zur Landeswährung....
Gratulation an alle die am 2.05 eine Shortposition eröffnet haben. absolutes Tief im Spread Indikator  

Angehängte Grafik:
55.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
55.jpg
03.08.18 23:30 #2179 letzter Chart
...was sind die Produktionskosten von Gold......sagen wir in Australien.
Ich sage es kommt ...nicht nur, aber hauptsächlich auf den Australischen Dollar an.
Wertet er auf, wird Gold steigen, wertet er ab, bzw. der US Dollar auf kommt Gold unter Druck

Hier wieder die Spikes wo Währung zu Gold in Ungleichgewicht war
so...gute Nacht und lg  

Angehängte Grafik:
55.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
55.jpg
04.08.18 12:28 #2180 @RealZyk #2174
1) "Ist Angebot und Nachfrage nicht immer genau zur Kursstellung ausgeglichen?"

ja selbstverständlich,  betrifft aber nur den börsenhandel, wäre daher nicht weiter erwähnenswert.
erwähnenswert ist allerdings das physische a/n-Verhältnis  (produktion vs verbrauch), und dieses ist keineswegs immer ausgeglichen.


2) "....würd mich deine Quelle bezüglich Produktionskosten interessieren."

>Seit dem Frühjahr versuchten Spekulanten die Preise unter die Marke von 900 US-Dollar zu drücken.
Das Edelmetall konnte sich damit über Monate hinweg nur knapp oberhalb der durchschnittlichen Produktionskosten halten. <
https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/...t_H1820361722_459113/

>Der laufende strukturelle Wandel in der Platinminenindustrie ist auf die niedrigen Platinpreise zurückzuführen. Vor allem die südafrikanischen Minen kämpfen seit Jahren mit Kostensteigerungen, welche über der Inflationsrate liegen und in Verbindung mit den niedrigen Preisen zu Verlusten der südafrikanischen Platinminen in den letzten Jahren führten.<
https://www.rohstoff-welt.de/news/artikel.php?sid=60836&seite=1

>Der Platinpreis lag 2017 für viele Minen unter den Produktionskosten. Dieser finanzielle Druck auf die Unternehmen führte zur Schließung einiger unrentabler Minen bzw. Schächte.<
https://www.boerse-online.de/nachrichten/...018-zutrauen-1014777410/4


3) „Da Platin in US gehandelt wird, muss folglich auch die Währung im Produktionsland berücksichtigt werden.“

der weltmarkpreis eines in usd-gehandelten rohstoffs wird alleine durch die börsennotiz bestimmt.
der einfluss von währungsschwankungen, z.b. zar/usd beschränkt sich im allgemeinen lediglich auf die  wettbewerbssituation der internationalen produzenten untereinander, insoferne ein schwacher zar generell positiv für jeden s-afrikanischen exporteur ist.

 
04.08.18 12:42 #2181 nachtrag zu #2180
zar/usd hat keinen einfluss auf den preis für platin!  wenn es eine relation gibt, dann ist es die reziproke proportionalität zwischen usd und platinpreis, d.h schwacher dollar, hebt den platinpreis und umgekehrt.  
04.08.18 12:54 #2182 rezipo was??
...das ist mir etwas zu hoch, da steig ich aus:)  
04.08.18 13:44 #2183 wann ist der us-dollar schwach
wenn er innerhalb des währungskorbes (usd,gbp,yen,yuan,euro) gegen die meisten der anderen
weltwährungen verliert.  für uns europäer ist es vorwiegend die usd/eur parität die zählt.
genauso wie ein schwacher dollar die anderen grossen währungen stärker macht, profitieren automatisch alle in usd gehandelten rohstoffpreise,  wie man es auch im besonderen von der gold notiz kennt. das bedeutet rezipo was.  
04.08.18 14:03 #2184 mein neues Zuhause
machen wir das beste Forum im deutschsprachigen Raum:)
https://www.ariva.de/forum/trading-die-echte-realitaet-557421  
04.08.18 15:50 #2185 Ich sage es kommt
...nicht nur, aber hauptsächlich auf den Australischen Dollar an. Wertet er auf, wird Gold steigen, wertet er ab,  bzw. der US Dollar auf kommt Gold unter Druck.

nicht mal als amateur (eigendefinition) sollte man dieser erkenntnis folgen.  wenn der aud aufwertet
oder abwertet, hat das keinen wie immer gearteten einfluss auf den goldpreis, es betrifft lediglich die profitabilität der australischen mine.  wenn der usd aufwertet oder abwertet hat das (in den meisten fällen) wie schon gesagt  den umgekehrt proportionalen einfluss auf den goldpreis .  
04.08.18 16:50 #2186 okay Gnom
hab keinen Bock mit dir um irgend was zu diskutieren was nichts bring.
Wen kümmert es was wie beeinflusst wird.....ob die Katze mit dem Schwanz wedelt oder der Schwanz mit der Katze....ist doch tunnte.
Ich sehe einen Zusammenhang zwischen dem Welchselkurs vom Aussi/US Dollar und dem Goldpreis.
Ob nun der Dollar die treibende Kraft ist oder der Aussi ist doch auch tunnte....

Erster Chart vom Aussi im Weekly seit 2015
Zweiter Chart der Goldpreis in der selben exakten Zeitebene

das Tief 2016....dann der Trend up, auch gleich...wenngleich bei Gold Ende 16 stärker als beim Aussi.....jetzt Anfang 18 bei beiden die gleiche Korrektur......alles im allen doch ein Gleichschritt.
Ob der Aussi irgend was beeinflusst kümmert mich nicht, ich sehe was ich sehe und das handle ich
Seh nur ich dass?.......

P.S ich bin aus dem Forum raus hier.....hab ja oben mein Neues gepostet......lg
 

Angehängte Grafik:
66.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
66.jpg
04.08.18 16:51 #2187 Gold zum Vergleich
 

Angehängte Grafik:
55.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
55.jpg
04.08.18 17:31 #2188 hab keinen Bock mit dir um irgend was zu d.
du vergisst dass nicht ich es war, der das thema begonnen hat. habe mir lediglich erlaubt
zu kommentieren, darauf hinzuweisen wo du nicht ganz richtig liegst, es besteht keinerlei
intention gegen irgendwelche belehrungsresistenzen anzukämpfen, schon gar nicht unaufgefordert und free of cost.  anfangs dachte ich es gäbe ein chance dass du dich von learner und arbitrage im hinblick auf  interesse an neuen erkenntnissen positiv absetzen könntest. war wohl nichts, somit auch von mir ein goodbye.  
04.08.18 17:59 #2189 letzter Versuch Gnom:)
Du begreifst nicht was ich sagen wollte.
Ich versuche es noch einmal....

Ich hab keine Ahnung ob der Dollar, der Assi oder die Fed oder der Osterhase einen Goldpreis beeinflusst....oder nur der Dollar oder nur der Aussi oder überhaupt nichts von allem.

Mir fällt nur auf, dass wenn bei einem Hauptproduzent Land von einem Rohstoff, die Landeswährung aufwertet, steigt auch der Rohstoff.
Da gibts viel davon.....Norwegen und Brent.....Brasilien mit Zucker und Arabica, Platin mit ZA usw.....

Nichts anderes hab ich behauptet....wer die treibende Kraft ist, kratzt mich nicht...ich sehe das Ergebnis.
Ich lasse mich gerne belehren, hab überhaupt kein Problem damit nicht Recht zu haben.....der Markt sagt mit jedem Minustrade "äätsch, du hattest Unrecht"
Ich bin mir sicher, wenn der AUSSI jetzt aufwertet gegenüber den Dollar kannst auch Gold kaufen und damit Geld verdienen und das wollen wir doch alle..:)
also...hau rein Gnom lg
 
04.08.18 18:29 #2190 Der Grundfehler
des Kleinanlegers ist m.E. Korrelationen herzustellen, wo eigentlich keine sind. Wenn man den Goldpreis und den Aussi im 10- Jahreschart vergleicht so sieht man da null Korrelation. Es kann aber immer mal vorkommen, dass für eine gewisse Zeit diese Zusammenhänge scheinbar existieren.  Das hat aber meist andere Gründe, zumal gerade im Rohstoffhandel extrem umfangreiche und komplexe Komponenten aufeinandertreffen. Siehe Real und Arabica. Der Real ist bei weitem nicht der einzige Einflußfaktor auf den Arabica Preis. Es gibt Zeiten da spielt er mal eine größere Rolle, dann wieder eine unbedeutendere Rolle.

Und noch mal zu den wichtigen Commercials. Es scheint immer noch für einige schwer zu verstehen zu sein, dass diese sich in 2 diametral handelnde Gruppen aufteilen, die Produzenten und die Verarbeiter. Beiden Gruppen ist aber eines gemein. Sie müssen kalkulieren und brauchen stabile verlässliche Preise. Sie haben kein Interesse an Spekulationsgewinnen im Gegensatz zu den Large und Small.

Und nochmal. Produzenten können nicht short gehen im Sinne von Leerverkaufen, da sie den Rohstoff  immer besitzen. Sie hedgen den Preis in dem sie Futures verkaufen. Das ist im Gegensatz zu den eigentlichen klassischen Leerverkäufern von Aktien zu betrachten, die diese Aktien eben nicht besitzen.

Zusammend fassend kann man also festhalten, dass Commercials als Preisfestschreiber zu betrachten sind.

 
04.08.18 18:47 #2191 Noch eine Anmerkung
zum Goldpreis. Dieser reagiert hauptsächlich auf die Realzinsen = Nominalzinsen - Inflation. Und die Fed hat die letzten Jahre die Zinsen sukzessive erhöht, die Australier sind bei 1,5% geblieben, die Eurpopäer immer noch bei  nahe Null. Somit hat der Goldpreis , der Aussie und der Euro verloren. Diese Korrelation ist zutreffend.

Und diese Korrelation sieht man auch am Abstand Zinsen USA zu Aus und zu Euro in der Währungskurve.

 
04.08.18 19:00 #2192 Kinders ne...
"Der Grundfehler des Kleinanlegers ist m.E. Korrelationen herzustellen, wo eigentlich keine sind."

Das setzt voraus, dass es echte Korrelationen gibt, oder welche die nur scheinbar als solche erkannt werden -durch die dummen Kleinsparer...

Korrelation ist ein mathematisches Konstrukt - sprich man rechnet nach und da kommt eine Korrelation von irgendwas heraus...  Und wenn es super korreliert, dann haben wir z.B. einen Wert von knapp 1.

Eine inhärente Kausalität ist nicht notwendig.

Jetzt bin ich mal gespannt, was der Gnom hier zu meckern hat.
Ich vermute meine Ansicht der Korrelation ist nicht richtig...  
04.08.18 19:34 #2193 gibt so enige korrelationen
im rohstoffbereich,  z.b. währungen-edelmetalle, konjunktur & politisches umfeld-industriemetalle,
klima-agrarrohstofffe etc, allerdings zeichnen sich solche korrelationen zumeist durch gleichzeitigkeit aus, sprich bei erster information.  korrelationen dienen auch oft als (nachträgliche) erklärung für unerwartete preisvolas, sind aber grundsätzlich nicht geeignet aus ihnen schlüsse für zukünftige preisentwicklungen zu ziehen.  ich erinnere mich noch gut an den ausbruch des iran/irakkrieges im sept. 1980, als alle sofort auf steigende kupferpreise gewettet haben (ich war selbst auch dabei), ging in die hose, kupfer ist nachhaltig gefallen und hat den damaligen kurs von 144c/lb während der acht kriegsjahre nicht wieder erreicht, pendelte nur mehr zw  90 und 55c/lb.  nach dieser erfahrung war es (erstmals) nicht mehr in mode korrelationen für preisentwicklungen heranzuziehen.  
04.08.18 19:52 #2194 kleinanleger sind nicht
dümmer als als die grossen,  sie wissen über die zukunft nicht weniger als die grossen, sie liegen auch mit ihren misserfolgen nicht vor den grossen.  der unterschied besteht haupsächlich darin, dass über die grossen mehr geredet und berichtet wird, vor allem  über die kleine spitzengruppe der grossen verlierer und gewinner. nur wenige werden an der börse reich, und noch viel weniger bleiben es auch bis zum ende ihrer tätigkeit.  das gesagte gilt natürlich nur für die zocker und spekulanten, die gerne als anleger oder investoren oder hedgefondmanager bezeichnet werden wollen. es gilt nicht für trader, broker, riskmanager und die anderen börsenteilnehmer, die ihre engagements auf den risikolosen dienstleistungsbereich beschränken, bzw ausschliesslich mit hedging befasst sind.  
04.08.18 20:05 #2195 seit nunmehr 40 jahren
arbeite ich u.a. an den börsen wobei es sich auschliesslich um hedgingtransaktionen gehandelt hat.
bin wohl einer der wenigen die im börsengeschäft niemals geld verloren oder gewonnen haben.
erst seit ich mich vor ein paar jahren zurückgezogen habe, bin ich ein eher mässig erfolgreicher spekulant geworden. war nur mässig? weil auch ich trotz aller erfahrung nicht weiss, was morgen sein wird.  
05.08.18 09:10 #2196 kann dir da nur
zustimmen.....keiner weis was morgen ist, wobei es Marktteilnehmer gibt, welche mehr wissen als wir, aber das weißt ja sicher.
Wir können nur etwas antizipieren, ein Hoch, ein Tief....eine Trendabfolge.
Es ist wahrscheinlicher, dass ein Trend weiter geht, als dass er wendet.......bis er eben einmal wendet.
Dann haben wir den Minustrade.
Also jetzt nur mal in der Theorie:)......wenn ich immer pro Trend trade, aus der Korrektur heraus, und meine Verluste klein halte, die Gewinne groß halte, sollte ich doch in der Lage sein Gewinne zu erzielen.

Würdest du das auch so sehen Gnom?
lg  
05.08.18 10:19 #2197 jeder hat so seine eigene
strategie, wobei es wichtig ist, dass sie zu seinem wesen passt. macht keinen sinn, zumindest in einer bestimmten marktphase oder auch grundsätzlich, von buy and hold überzeugt zu sein, aber die geduld nicht zu haben, bzw langfristige perspektiven nicht durchhalten zu können.
ob trendfolger oder antizykliker, es bedarf immer eines passenden charaktertypus. man muss sich  wohl fühlen bei dem was man tut, wobei ein ausgeglichenes verhältnis zwischen ratio und emotion  sehr vorteilhaft ist.  zur ratio zähle ich makro- und mikroökonomie, politische lage, und fundamentaldaten. sowie risiko-disziplin mit guter fachkenntnis über die wesenlichen spielregeln und erfahrungen.  bei der emotion (psychologie), spielen neben  der allgemeinen stimmung,
das eigene bauchgefühl, mut, angst und nerven tragende rollen. ich persönlich denke, börse muss man können, man muss sie nicht verstehen.  
05.08.18 10:25 #2198 marktteilnehmer die mehr wissen als wir
jedenfalls im hinblick auf das morgen, sind entweder kriminelle insider oder klugscheisser .  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  88    von   88     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...