Endlich erfolgreiches Trading mit Rohstoffen

Seite 1 von 54
neuester Beitrag:  17.12.17 20:26
eröffnet am: 13.07.15 16:25 von: Zyxa Anzahl Beiträge: 1335
neuester Beitrag: 17.12.17 20:26 von: Lithiumnext Leser gesamt: 132614
davon Heute: 148
bewertet mit 24 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  54    von   54     
13.07.15 16:25 #1 Endlich erfolgreiches Trading mit Rohstoffen
Nur 5-8% aller Rohstofftrader sind auf lange Sicht erfolgreich....ja so ist es, der ueberwiegende Teil aller privaten Trader verliert nachhaltig Geld, der eine frueher, der andere spaeter.

Hallo und gruess euch liebe Trader...

Ich moechte mit diesem Beitrag all jene, die vielleicht noch nicht zu den wenigen Gewinnern gehoeren, helfen zu der erlauchten Gruppe aufzusteigen.

Im Grunde ist es nicht so schwierig, wenn ich einige Basics zu 100% befolge. Im Allgemeinen waeren das:

1.: Ich brauche einen Plan, ein System.
Kein Professionist, sei es im Baugewerbe oder im Handwerk baut oder erschafft etwas ohne einen Plan....ein Tischler hat zur Kueche einen Plan, ohne Plan ist Planlos, bei einem Trader ohne Tradingplan kommt nix raus, maximal ein Glueckstreffer, aber auf lange Sicht nur ein plattes Konto

2.:Ich brauche eine ordenliche Software.
Der Tischler kann ohne ordentliches Werkzeug keine Kueche zimmern. Es gibt sicher online genug Chartingtools die nichts kosten, mag fuer Hobby Trader reichen.
Ich will so professionell wie nur moeglich ans Trading rangehen, und richtig gute Software, bzw. bestimmte Daten, die unerlaesslich sind fuer das Traden mit Rohstoffen, bekommt man nicht einfach so.....ich brauche ein Daten Abo.
Gibt Leute denen sind 50 Euro im Monat viel zu viel fuer eine ordentliche Software, tragen aber 200 Euro im Monat in die Trafik fuer Rauchwaren....ok, da denk ich mir mal einen Teil.

3.:Die Analyse der Marktteilnehmer (Cot-Report)
Ich muss meine "Gegenspieler" am Markt kennen, bzw. wissen welche Gruppe wie und mit wie vielen Kontrakten am Markt positioniert ist.

4.:Wie ist die momentane Seasonalitaet des Rohstoffes den ich handeln moechte?

5.:Mein eingegangenes Risiko im Verhealtniss zur groesse meines Depots.

Soooo......wie gehe ich nun an die Sache ran, und wie soll ich das am besten in eine Regel giessen?

Nun, als erstes nehme ich den Tageschart eines Rohstoffes, in diesem Fall soll es Weizen sein, im Grunde ist der Rohstoff egal, denn wir traden den Chart.....egal was oben steht, es koennte auch Zucker sein, ich muss emotionslos an die Sache gehen, nicht weil ich gehoert habe das Weizen dies oder jenes machen wird......wir handeln ohne jede Voreingenommenheit den Chart.
Wir wollen mit dem Trend handeln, nie dagegen....wir brauchen ein Werkzeug das uns klar sagt welchen Trend wir gerade haben....ohne Interpretationsmoeglichkeit von uns.....es gibt viele davon, ich persoehnlich verwende den Indikator namens Supertrend, mit der Einstellung 14/2,5

Zweitens brauche ich noch einen Signalgeber....ich nehme immer den EMA 52.

Nun koennte ich folgende Regel erstellen: Haben wir per Definition einen Aufwaertstrend (Supertrend Indikator wechselt auf gruen) und haben wir einen Tagesschlusskurs der hoeher ist als der 52 EMA haben wir eine bestaetigtes Kaufsignal und kaufen den morgigen Eroeffnungskurs...aber nur wenn

1: der Cotr. diese Richtung bestaetigt und
2: die Seasonalitaet diese Richtung bestaetigt

wobei man zur Seasonalitaet sagen muss, sie hat von allem am wenigsten Gewicht.
Gibt schoene Trends in eine Richtung, obwohl die Seasonalitaet etwas anderes sagt....ober ok, wenn sie doch in die gewuenschte Richtung zeigt, umso besser natuehrlich.

Also seht ihr was ich meine mit...ich brauche ein Regelwerk?

Somit schliesse ich Emotionen aus, weil ich handle nur wenn Ereigniss A, B und C wahr ist.......und nur dann eroeffne ich einen Trade.

Minustrades? Na klar, habe genug davon....na und, ich weiss dass ich am ende des Jahres im Plus bin, weil ich mich an meine Regel halte und somit positiv sein muss

Es gibt noch so viel zu tippen, ich lasse es an dieser Stelle mal sein, wuerde mich uber Kritik freuen....oder auch an Sternchen...hehe.

Ich erstelle im Anschluss jetzt noch Charts als Beispiel

lg




 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  54    von   54     
1309 Postings ausgeblendet.
14.12.17 20:03 #1311 Hab gerade ganz andere Sorgen.
Bin seit Jahren in diesem Wert und dachte vor zwei Monaten, dass die Durststrecke endlich vorbei ist. Die letzten zwei Tage waren Horror!  

Angehängte Grafik:
sorgen.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
sorgen.png
14.12.17 20:51 #1312 auch du schei...e
drück einfach auf cancel.

Ich weiß es ist schlimm.....
Ich hatte früher Trades, die liefen ins plus...gut ins plus.....meine Schwäche ist oft bis heute noch, daß ich Trades im plus zu lange laufen lasse.
Und noch weiter früher hatte ich ein noch größeres Problem: ich ließ Verluste ohne plan laufen!!!

Ich habe noch nie ein Konto geplattet, weil ich irgend wann doch den cancel Botton gedrückt hab.
Der Schmerz war so groß, auch die Angst mein Konto wegen diesen einen Trades zu verlieren, hat mich dann doch veranlasst  das unausweichliche zu tun.

Ja, es ist irgend wann unausweichlich....oder es ist ende

Die Frage, die du dir stellen musst leaner ist: "Als du den Trade (ich nehme an long) gemacht hast, was war deine Motivation dahinter, sprich, wie war dein Setup?....und ist es noch intakt?"

Wenn nicht, dann musst du längst raus!!!.....Das ist ja die Falle, in die so viele tappen.
Man geht einen Trade ein in der Annahme der Kurs macht dies oder das....Läuft er gegen kommen die innerlichen Ausreden: "Ach, nur Korrektur, der Kurs kommt schon noch, ich will Recht haben"....meist kommt er nicht....oder erst dann wenn man nicht mehr im Trade ist.

Nimm den Verlust hin leaner, er wird dir in Zukunft helfen.
Mann kann niemals ein erfolgreicher Trader werde, ohne all die Schmerzen erlebt zu haben.
Nur dadurch lernen wir.

Das wichtigste ist: Rette dein Konto, cancel all den Müll, wo das Setup nicht mehr passt und bleib dran, sei hartnäckig.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und bedenke.....ich weiß wie du dich fühlst, ich kenne das

lg
 
14.12.17 21:10 #1313 zyxa
zyxa du kannst dem armen doch keinen Tipp geben ohne die Aktie überhaupt zu kennen,
um welchen Wert geht es? danach mal Fundamental Analyse, und danach kann ich mir ein Bild machen ob die Verluste vorrübergehend sind oder der Wert wirklich schlecht ist............  
14.12.17 21:44 #1314 hast vielleicht Recht Franz
Aber scheinbar hat Learner "Horror Tage" hinter sich. Um darum geht es.
Ich kenne diesen Wert nicht, keine Frage. Aber dieser Down-Trend seit mitte Oktober, ist nun in einen krauslichen Abverkauf übergelaufen.....

....und das muss einen fundamentalen Grund haben......ohne den Grund zu kennen, sehen wir ihn doch im Chart!!!

Wenn der Wert gut ist, hätte der Wert ja nicht so etwas hingelegt...oder?
Learner kennt die Aktie, er kennt auch sein Setup......entscheiden muss er eh selber.
Ich erzähle nur von meinen Erfahrungen, die ich selber am eigenen Leib erfahren hab

Klar, mann kann immer sagen..."Hey, das war nur eine Korrektur, die Trader liegen alle falsch, nur ich kenne den wahren Wert dieser Aktie, also bleibe ich investiert"

Manchmal klappt das auch und man kommt ohne Schaden aus so einen Trade raus......aber einmal....einmal kommt man nicht mehr raus.
 
14.12.17 22:25 #1315 was WTI
für morgen betrifft, so werde ich Ausschau halten nach Wendestäben bei kleinem ATR.
Vielleicht kommt das Szenario erst mit US Start, vielleicht auch gar nicht.

Aber wenn ich einen Chartverlauf, ähnlich diesen sehen, werde ich einen Wendestab shorten.
gutes gelingen für morgen....

P.S: wenn nicht, gibts keinen Trade...so einfach ist das
P.S zum 2.ten.....Wo ist eigentlich unser lieber Spongbob?:)...noch da??  

Angehängte Grafik:
img6_(17).jpg (verkleinert auf 30%) vergrößern
img6_(17).jpg
14.12.17 23:41 #1316 Zyxa, ich bin wie gesagt schon ziemlich lang.
in diesem Wert investiert und habe eine lange Durststrecke hinter mir. Ich hatte das Glück auch noch am Tief noch nachzukaufen und dadurch war ich in diesem Jahr so knapp über der Nulllinie.
Das Problem ist, dass dieser Wert überschuldet war und in seinem Heimatland Brasilien Gläubigerschutz beantragt hat. Es ist eigentlich schon länger klar, dass die Anleihegläubiger Die Schulden in Anteile switchen müssen, wenn dieses Unternehmen überhaupt überleben soll.
Jetzt wo das Ganze Gestalt annimmt und die Gläubiger wahrscheinlich  75% des Unternehmens in Aktien bekommen schmiert der Wert ab.
Ich habe eher mit steigenden Kursen gerechnet, denn diese ADR stand lt. Chart 2008 unter Berücksichtigung mehrerer Splits bei 2000 Euro.

Vor einem Jahr wäre ein Insolvenz noch möglich gewesen, aber nun, da sich eigentlich die Probleme lösen gibt es diesen brutalen Abverkauf und ich verstehe es nicht.

Das macht mich kirre!  
14.12.17 23:49 #1317 Heute zeigt der Chart bei Ariva nur bis 2010
an. Sieht aus Sicht dieses Charts nicht so dramatisch aus, aber nach so langer Haltedauer und dadurch, das ich das gleiche schon Anfang des Jahres mitgemacht habe, lässt mich das nicht kalt.  

Angehängte Grafik:
shit.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
shit.png
15.12.17 15:43 #1318 Frage zu Forewards
Hallo Zyka,

wenn ich richtig verstanden habe, tradest du auf langfristiger Ebene CFD auf Rohstoffe (deine "Majortrades") als forewards. Ab welcher Haltedauer in etwa? Rollst du diese dann manuell, wobei das Risiko besteht, dass eine Position vergessen geht, oder durch einen Auto-Roll? Wo stellt man auf CMC diese Option ein?
Könntest du mir kurz erklären, weshalb die Haltekosten bei Forewards eigentlich so viel günstiger sind als in "Cash"? Ob ich gehebelt (bzw. auf Kredit) einen Rohstoff in "Cash" beziehe oder als Foreward ist doch eigentlich aus Sicht des CFD-Brokers einerlei. Denn "cash" ist ja relativ, da es sich nur um einen CFD handelt und der Broker sich auch in diesem Fall in Futures absichert und die Rohstoffe nicht physisch hält.

Vielen Dank für deine wiederholt Interessanten Beiträge! Das Buch von Voigt habe ich auch gelesen, das hat etwas Ordnung in meine Trades gebracht. Es ist immer wieder beruhigend zu hören, dass ich nicht der einzige bin, der Lehrgeld zahlen musste. Ich trade Warrants jetzt seit 2 Jahren, CFDs seit einem und habe wohl auch (im vollen Bewusstsein und wider besseren Wissens) alle bekannten Fehler gemacht: Schlechtes oder kein Risikomanagement, Gewinn zu lange laufen lassen, Einstieg ohne klares Setting, zu hoher Hebel, Spekulation auf politische Erreignisse, zuviele viele verschiedene Postitionen auf verschiedenen Konten gleichzeitig, und so weiter, und so fort. Naja, wer Kapitalismus spielen will, muss halt auch einstecken können. Ich erwarte kein Mitleid.

Seit ca. 6 Monaten kann ich mein Konten in etwa stabil halten, mit Gewinn hauts noch nicht so wirklich. Ich trade weniger und rationeller und konzentriere mich auf wenige Produkte: In der Regel XAU, XAG, XPT, WTI, Kupfer, SP500, DAX. Ich orientiere mich in erster Linie an der Markttechnik und News (Zinsentscheide, etc.). COT Daten berücksichtige ich nicht so konsequent wir ihr hier zum Teil. Sie dienen als Orienterung. Aber es kommt immer noch vor, dass ich intuitiv, nach Gefühl eine Postition eröffne (meist Short und weils Spass macht), was dann meist schief geht... so schmilzen meine Gewinne dann wieder dahin.

Die meisten meiner Rohstofftrades sind wohl als Swingtrades einzuordnen (Haltedauer 2-7 Tage). Wenn es die Zeit erlaubt, bin ich aber auch für einen Daytrade zu haben. Ich trade dann bspw. die Eröffnung der NYMEX (14.20 Gold / 14.25 Silber), oder die Eröffnung der NYSE 15.30. Wenn dazu das markttechnische Setting stimmt und vor Eröffnung USD/JPY für die Edelmetalle günstig stehen, kanns richtig interessant werden. Ich folge in solchen Fällen nach dem Ausbruch dem kurzfristigen Trend, massiv gehebelt, mit laufender Positionserhöhung, mit radikalen SL, die ich sekündlich/minütlich nachziehe. Dabei darf man aber nicht eine Minute vom PC weg. Und das Risiko ist natürlich trotz SL beachtlich (fat fingers und andere Unannehmlichkeiten). Das sind aber meine lukrativsten Trades, die meinem Konto in 1-2 Std. auch schon mal 30 - 40% Zuwachs, sprich ein paar hundert $ bringen. Aber eben, daneben gibt es meine unkonsequenten, nicht rationalen Trends, die auf dem Prinzip "Hoffnung" und dem Lustprinzip beruhen, die die Gewinne wieder schmelzen lassen.

Meine zentrale Erkenntnis: Ohne Disziplin bist du längerfristig gnadenlos verloren!





 
15.12.17 17:00 #1319 Hi Katze, wenn ein Trade in 2 Stunden
30-40% Zuwachs bringt, muss dein Risiko zu groß sein. Oder habe ich da was mißverstanden?  
15.12.17 19:32 #1320 Doch, du hast richtig verstanden
Solche Trades bieten sich natürlich nicht oft an. Man muss gut vorbereitet und aufmerksam sein. Wichtig sind kontinuierliche Bewegungen, ohne Rücksetzer, im Idealfall über einen Zeitraum von 1-2 Std. Ich habe so nie einen nennenswerten Betrag verloren.

Ein Beispiel:
Ich kann mit einem CFD Konto auf dem z. B. 1'000 $ liegen bei einer Marginanforderung von 1 % (Hebel 100) 100'000 $ bewegen (z. B. in Form von 6'000 Unzen Silber).
Wenn ich das Konto voll auslasten würde und von einer Bewegung nach dem Ausbruch einen Prozentpunkt mitnehme, so verdopple ich das Konto.
Ich steige aber natürlich nicht so ein. Sondern z. B. mit 500 Unzen Silber (8'000 $) oder sogar nur 250 Unzen und verfolge das Geschehen, im Minuten Chart. Ist mein Break even erreicht, ziehe ich den SL nach. Wichtig sind kontinuierliche Bewegungen, ohne Rücksetzer. Dann kaufe ich 500 Unzen zu, ziehe bei Break even wieder nach, von allen Postionen. Sehr schnell bewegt man so 20'000/30'000 $ in der Gewinnzone und mit SL gesichert. Man muss dabei direkt im Chart handeln können, sonst wirds zu unübersichtlich. Vom PC weg laufen geht nicht.

Es bleibt natürlich das Risiko eines radikalen Rücksetzers, innerhalb Sekunden, der die SL überrennt. Z. B. aufgrund eines Fat Fingers, oder einer Manipulation. Da muss man einfach starke Nerven und einen guten Broker haben. Edelmetalle sind aus diesem Grund für solche Breakeven Trades natürlich risikoreicher als Indizes, die berechenbarer sind. Ich ziehe dazu eigentlich den Dax vor, die Gelegenheiten sind einfach rarer. (Silber ist zudem nicht so ideal, weil der Spread hoch ist).

30 - 40 % Zuwachs sind natürlich die Ausnahme, 10 - 15 % aber relativ gut machbar, wenn man eine einigermassen Welle erwischt. Aber eine solch Ideale Konstellation erwische ich natürlich nicht so oft.


 
15.12.17 21:48 #1321 Mais
Abend zusammen,
wie stehts um den Mais?
Zyxa könntest du nochmal was Posten zu Corn?

Thanks!
Und schönen Abend allen  
16.12.17 10:40 #1322 Schau ich mir heute an Lithi
Learner, du schreibst du hast auch die Werke von Michael Voigt.
Hast schon nach diesen Ansätzen getradet?
 
16.12.17 12:48 #1323 Beim Schweizer Franken hat
sich nicht viel verändert, also kann der Trade erst mal weiterlaufen.  

Angehängte Grafik:
sfr_cot_15.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
sfr_cot_15.png
16.12.17 12:52 #1324 Die Commercials haben den Downmove
bei Kaffe genutzt, um ihre Longs auszubauen. Der Trade läuft also auch weiter.  

Angehängte Grafik:
kaffee_cot_15.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
kaffee_cot_15.png
16.12.17 12:54 #1325 Beim Kiwi ist sehr interessant, dass
die Smalls jetzt bei steigenden Kursen wieder bärischer geworden sind. Gute Vorzeichen für Long!  

Angehängte Grafik:
kiwi_cot_15.png (verkleinert auf 36%) vergrößern
kiwi_cot_15.png
16.12.17 13:10 #1326 Zu der Zeit, als ich den Voigt gelesen
habe, war ich wohl eher auf dem Trip ein Hoch/Tief zu erwischen. Dass man dann oft gegen den Trend setzt liegt in der Natur der Sache. Für meine Psyche ist es allerdings nicht gut zu oft ausgestoppt zu werden, da ich dann den Kardinalfehler bei profitablen Stops begehe.

Ich steige zu früh aus, aus Angst diesen Gewinn auch wieder abzugeben!

Grundsätzlich verlasse ich bei kurzfristigen Grades die Disziplin viel eher, als das bei Langfristigen Grades der Fall ist.

Mit ein Grund dafür ist der Fakt, dass man bei kurzfristigen Trades vor dem Bildschirm sitzt und dann aber auch immer sieht, wo der Trade gerade steht. Läuft der Trade längere Zeit im negativen Bereich, nagt dies an der Psyche und man nimmt Gewinner dann doch wieder zu früh raus.

Bei den Brokern wird es natürlich positiv verkauft, dass man immer alles durch die Börsensoftwear im Blick hat. Nur ist das für die Meisten Grader eher ein Nachteil, aus beschriebenen Gründen.

Um es kurz zu machen: Ich bin zu Emotional für`s Daytrading und es spielt auch keine Rolle, welche Konzepte ich nehme. Es gibt ja viele gute Tradingansätze. Die Schwachstelle ist der Mensch!

Deshalb verlieren ja auch 98% der Daytrader.  
16.12.17 14:37 #1327 les ihn noch mal...:)
Ich denke, das Problem das viele Daytrader haben ist, sie switchen in der Zeit.
Denn eigentlich ist die Markttechnik immer gleich...ob 1 min Chart, Stunden- oder Wochenchart.

Ich habe dir den H Chart von WTI mitgebracht, mit dem laufenden Trade short.
Angenommen wir wüssten nicht das es sich um den h Chart handelt, könnte dieser Chart genau so gut der Tageschart sein......die Entrys und die Exits wären doch die selben!!

Was ich nicht machen darf, was aber viele machen ist: Aus mangelnder Disziplin diesen Trade jetzt weiterlaufen zu lassen, weil ich denke...ach, der Tageschart ist ja bärisch, also bleibe ich drinnen.

Ein Trade muss immer in der eingegangenen Zeiteinheit beendet werden, indem er auch eröffnet wurde.....also, um es vielleicht besser auszudrücken: Wenn das Setup im H Chart (aufgrund dessen ich den Trade eröffnet habe) nicht mehr vor liegt, ist er zu schließen.Punkt.

Eigentlich solltest du kein Problem mit einer Psyche haben, egal welche Zeiteinheit du handelst.
Wie gesagt, die Markttechnik ist immer gleich......ob H Chart oder Tageschart.

Ich möchte den Trade von WTI mit euch analysieren.
Welcher Trend ist intakt?......up oder down?........noch ist der down Trend intakt.
Die Tatsache dass der letzte Punkt 3 überboten wurde, sagt noch keinen neuen up-Trend voraus.
Aber es kann sein!!!
Mein Setup war klar.....Noch intakter Down-Trend also Einstieg bei Unterschreitung eines Wendestab bei kleinem ATR....das hab ich 2 mal gemacht....SL ist das hoch des letzten Wendestabes.
Dieses hin und her am Freitag zeigt, dass der Markt unsicher ist, welcher Punkt das ist....ist es ein Hoch im Downtrend, oder nur eine Pause in einem neuen up-Trend.

Laut Voigt sollte man immer einen Punkt 3 antizipieren....und nur dort handeln.
Wichtig ist, DASS ich mein Setup befolge, also raus wenn am Montag die Wendestäbe fallen....kleiner Verlust und Ende...so ist das Geschäft

Wär das der 5min Chart, müsste ich genau so handeln....wär es der Tageschart müsste ich ebenfalls genau so handeln......es spielt also keine Rolle welche Zeiteinheit ich trade.



 

Angehängte Grafik:
img6_(18).jpg (verkleinert auf 30%) vergrößern
img6_(18).jpg
16.12.17 14:56 #1328 Mais....
nun, was Mais betrifft hat sich am langen Ende nicht viel getan.
Comm OI war auf 100, also Kaufsignal...das der Wert jetzt etwas gefallen ist, darf dich nicht verschrecken.....das muss er wenn der Preis steigen soll.

Der schlaue Betrachter wird jetzt sagen..."aber hey, auch 2013 war der Comm Oi auf 100 und der Kurs viel sehr krauslich"
Ja das stimmt, nur schließe ich dieses hellblaue Szenario aus.....2013 hatten wir einen Preis von 750, jetzt stehen wir bei ca. 350.....also einen richtigen Absacker wie 2013 wirds wohl nicht werden.

Welches Szenario wir schlussendlich sehen werden weiß ich nicht.
2015 stand das OI sehr lange auf 100 bei leicht fallendem Preis, welche in einer Rakete mündete
Auch 2016 ähnlich.....Oi auf 100, mal etwas runter, dann wieder 100 usw.....endete auch mit einem starken Anstieg (gelb)

Die 2 roten Szenarien verliefen eher sanft auf Zeit....endeten aber auch mit einem Anstieg.

Wer anhand der Cot Daten tradet, braucht einen langen Atem und muss dementsprechend seine Posigröße in Bezug zum Konto gesetzt haben.

Es bring ja nix ein Konto von 5000 zu haben....jetzt aber eine Posigröße von 50000 zu schieben.
Wenn Mais 10% absackt (was durchaus möglich ist) wars das fürs Konto.

lg
 

Angehängte Grafik:
99.jpg (verkleinert auf 35%) vergrößern
99.jpg
16.12.17 15:02 #1329 Soja ÖL
Sojaöl liegt ganz oben auf meinem Zettel
Der Long Index der Commercials liegt sehr rekordverdächtig hoch.
Der Comm OI (netto) ist noch nicht ganz auf 100.....auch ist der Chart noch nicht so weit.

Aber in kürze (aus Sicht des Cot-Reports :))).......wird da bald ein Long Entry folgen...

lg  

Angehängte Grafik:
99.jpg (verkleinert auf 35%) vergrößern
99.jpg
16.12.17 15:20 #1330 Trading Idee...
Heizöl short für Montag
Setup Wendestab im
Tageschart...Entry am Tief vom Freitag...SL Hoch vom Freitag....Risiko 1,45%

Das ist ein Trade mit ansich großem Risiko....weil er ist gegen den Trend.
Wir könnten aber ein massives Hoch antizipieren....Punkt 1

Der richtige Entry wär wohl erst bei einem  Wendestab bei Punkt 3
Da jedoch der große Wendestab sehr auffällig war, könnte das ein signifikantes Hoch sein

gutes Gelingen  

Angehängte Grafik:
99.jpg (verkleinert auf 35%) vergrößern
99.jpg
16.12.17 20:15 #1331 Zyxa
Danke für die Corn Analyse...
Dann warten wir mal ab was passiert.
Nach dem Tief vom Freitag sollte es eigentlich mal wieder hoch gehen. Wir werden sehen.

Schönen Abend noch und 3  Advent  
17.12.17 00:44 #1332 I like the movin
movin.....prost:)
 

Angehängte Grafik:
683a6635-576c-4905-ba26-294cf8461787.jpeg (verkleinert auf 79%) vergrößern
683a6635-576c-4905-ba26-294cf8461787.jpeg
17.12.17 14:24 #1333 Zyxa, du vergisst in deiner Argumentation
immer die Psyche, oder gehst von deinen Fähigkeiten aus.

Wenn sich mein Verhalten durch öfteren Ausstoppen verändert, hilft mir der technische Ansatz nicht mehr, auch wenn die Logik bestechend ist. Menschen sind aber keine logischen Wesen, weshalb ich die Psyche immer berücksichtigen muss.

Ich habe in diesem Jahr zum ersten mal unter dem Strich Gewinne gemacht und diese nur aufgrund von Trades, die langfristig gedacht waren. Habe gedacht, dass ich diesen Erfolg in die kürzeren Zeiteinheiten importieren könnte. Das hat nicht geklappt!

Ich bin seit 2008 aktiv und seither so ca. 4-5 Versuche gestartet im kurzfristigen Bereich erfolgreich zu Traden. Warum sollte ich weiterhin an ein Happy End in diesem Segment glauben?  
17.12.17 20:25 #1334 @learner
Mach wie du denkst. Spass muss es auch machen bin ichvder Meinung.
Poste lieber ein paar Analysen oder paar gute Hinweise...
;-)
Psyche hin oder her. Der eine kanns ausblenden der andere nicht.
@Kaffee da hast du gepostet Trade läuft noch? Was bedeutet das bei Dir?
Danke für deine Meinung  
17.12.17 20:26 #1335 Zyxa Mais
Bist du dort noch long investiert oder nicht?

Schönen 3. Advent noch allen  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  54    von   54     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...