Dt. Wohnen günstig nach Kursrutsch

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  08.04.15 13:04
eröffnet am: 30.03.07 13:02 von: Blaumeise Anzahl Beiträge: 28
neuester Beitrag: 08.04.15 13:04 von: kuras15 Leser gesamt: 16843
davon Heute: 8
bewertet mit 4 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
30.03.07 13:02 #1 Dt. Wohnen günstig nach Kursrutsch
Ich meine, dass der Kursrutsch der Dt. Wohnen AG Inh. übertrieben ist, da der Net Asset Value (NAV) rund EUR 36,29 je Aktie beträgt.
http://www.deutsche-wohnen.de/Corporate-News-38.html
Andere Immobilienaktien werden mit viel höherem Aufschlag auf den NAV gehandelt.
(Ich meine die im SDAX enthaltene Inhaberaktie  WKN: A0HN5C, ISIN: DE000A0HN5C6; nicht die Namensaktie.)
 
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
2 Postings ausgeblendet.
02.04.07 15:43 #4 Einschätzung Dt. Wohnen
Die Aktie Deutsche Wohnen AG wurde Anfang des Jahres von mehreren Analysten von Buy auf Neutral abgestuft. Seitdem ist sie stark gefallen. Deshalb meine ich, dass sie wieder steigen wird, allerdings nicht auf ihre Spitzenwerte von deutlich über 50 Euro. (Zu Höchstzeiten gab es evtl. noch Hoffnungen, dass Wohnimmobilien in das REIT-Gesetz mit aufgenommen werden; dies ist nicht der Fall.)
01.03.07 UBS mit Neutral und Kursziel 51 Euro (statt zuvor 58 Euro)
26.02.07 HSH Nordbank AG mit Halten und Kursziel 50,50 Euro
08.02.07 WestLB erhöht Ziel Dt. Wohnen auf 53 Euro (von 51) Hold

Der Net Asset Value (NAV) bezeichnet den Vermögenswert eines Unternehmens abzüglich der Verbindlichkeiten. Ein NAV 36,29 Euro je Aktie ist aus meiner Sicht eine gute Absicherung.
(Ich meine die Inhaberaktien im SDAX. Die Namensaktien sind ein Auslaufmodell.)
 
04.06.07 16:57 #5 was ist da gerade los
geht heute von 40,80 auf nun 48,34
gibt es gerade irgendwelche gerüchte
gruss cindian
 
11.06.07 08:23 #6 Deutsche Wohnen: Weitere Portfolioakquisitionen.
Wo geht die Reise auf ausgebombtem Niveau jetzt hin?

News - 11.06.07 08:15
DGAP-News: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

Deutsche Wohnen: Weitere Portfolioakquisitionen im Rhein-Main-Gebiet und in Mannheim

Deutsche Wohnen AG / Sonstiges

11.06.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------



Die Deutsche Wohnen hat ihren Wohnungsbestand durch den Ankauf von 154 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten in Südhessen und im Vordertaunus mit rund 60 m² je Wohneinheit erworben. Weiterhin wurde das Portfolio um ein Studentenwohnheim mit 239 Wohneinheiten in Mannheim erweitert.

Die monatliche Durchschnittsmiete der Wohnungen liegt bei EUR 7,79 pro m², die Leerstandsquote beträgt derzeit rund zwei Prozent. Die Durchschnittsmiete der Wohnungen des Studentenwohnheims beträgt EUR 6,80 pro m². Der bauliche Zustand der in den 60-er und 70-er Jahren erbauten Bestände ist gut bis sehr gut.

Der Gesamtkaufpreis der Immobilien bewegt sich bei rund EUR 18,4 Mio. Die interne Verzinsung kann aufgrund der Plandaten aus langfristiger Bewirtschaftung bei 25 Prozent Eigenkapital auf rund 11 Prozent kalkuliert werden. Insofern unterstützen auch diese Bestandszukäufe die Strategie der Rentabilitäts- und Wertsteigerung durch sukzessive Bestandsumschichtung.

Die erworbenen Wohnungsbestände beinhalten Mietentwicklungs- sowie Privatisierungspotenziale, die von der Deutsche Wohnen in den kommenden Jahren sukzessive gehoben werden. Die Weiterbewirtschaftung des Studentenwohnheims erfolgt über einen langfristigen Pachtvertrag mit dem Studentenwerk Mannheim.

Die Deutsche Wohnen hat mit diesen Zukäufen im laufenden Geschäftsjahr 2007 nunmehr rund 1.340 Wohneinheiten zugekauft. Seit der bilanziellen Entflechtung von der Deutsche Bank-Gruppe Mitte 2006 wurde der Bestand an eigenen Wohnungen um insgesamt rund 10 Prozent erweitert. Für das laufende Geschäftsjahr sind weitere Zukäufe geplant.

Das Immobilienportfolio des Deutsche Wohnen-Konzerns besteht derzeit aus 21.000 eigenen Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von rund 1,3 Mio. m² (Stand: 31. März 2007). Kernaktivitäten der Deutsche Wohnen sind die Bewirtschaftung des Wohnimmobilienportfolios und der Verkauf von Wohnungen an Mieter und andere Investoren.



Hubert Bonn Head of Investor & Public Relations Telefon: +49 (0)61 31 - 63 97 - 116 email: ir@deuwo.com



DGAP 11.06.2007

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)6131-6397-116 Fax: +49 (0)6131-6397-199 E-mail: hubert.bonn@deuwo.com www: www.deutsche-wohnen.de ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Indizes: SDAX Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Hamburg, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Deutsche Wohnen AG Inhaber-Aktien o.N. 35,75 -2,05% XETRA
DEUTSCHE WOHNEN AG NAMENS-AKTIEN O.N. 43,30 -1,81% XETRA
 
11.06.07 10:44 #7 + 3 %, der Anfang einer langen schönen Reise.
12.06.07 10:02 #8 WestLB - Deutsche Wohnen AG "buy"Ziel 51€,die.
haben wir mittlerweile erreicht.
Gute (Schöne) Reise.

WestLB - Deutsche Wohnen AG "buy"  

08:41 12.06.07  

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Analysten der WestLB stufen die Aktie von Deutsche Wohnen AG (ISIN DE0006283302/ WKN 628330) von "add" auf "buy" hoch, bestätigen aber das Kursziel von 51 EUR.

Der Aktienkurs habe in den letzten Tagen erheblich nachgegeben. Der Titel notiere nun sogar unterhalb der NAV-Prognose für dieses Jahr und biete mehr als 30% Kurspotenzial.

Angesichts des Abschlags auf den NAV sehe man das Risiko für weiteres Abwärtspotenzial als extrem begrenzt an. Es gebe starkes Potenzial für die Aktie, falls dem Unternehmen ein großer Deal gelinge.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der WestLB die Aktie von Deutsche Wohnen AG nunmehr zu kaufen. (Analyse vom 12.06.07)
(12.06.2007/ac/a/nw)


Quelle: aktiencheck.de
 
13.06.07 22:22 #9 Einstiegskurse wieder erreicht.
Jetzt hier häuslich einrichten und freuen.

Ganz nach dem Motto:

Wohnst Du noch oder ...  
14.06.07 16:42 #10 Zugeschlagen bzw. wohnst Du schon?
Kurs  Alle Börsenplätze, Times & Sales >>  

Letzter  Vortag Umsatz  Veränderung  
37,30 €  35,93 €  2,2M  +3,81%  
Börsenplatz: XETRA Stand: 16:24  
 
02.07.07 06:32 #11 Deutsche Wohnen durch Zukäufe DIC im Gesch.
News - 02.07.07 06:22
DGAP-News: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

Deutsche Wohnen AG: Bestandszukäufe im Rhein-Main-Gebiet

Deutsche Wohnen AG / Sonstiges

02.07.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------



Die Deutsche Wohnen hat ihr Wohnungsportfolio durch den Ankauf von 503 Wohneinheiten sowie 17 Gewerbeeinheiten erweitert. Der von verschiedenen Verkäuferparteien erworbene Wohnungsbestand verteilt sich auf die Städte Mainz (185 Wohneinheiten), Oberursel (73 Wohneinheiten), Wiesbaden (95 Wohneinheiten), Darmstadt (110 Wohneinheiten) und Frankfurt am Main (40 Wohneinheiten). Der Großteil der akquirierten Wohneinheiten (353 Wohnungen) wurde im Rahmen eines limitierten Bieterverfahrens von der DIC Asset AG erworben.

Die erworbene Wohnfläche beläuft sich bei einer durchschnittlichen Wohnfläche von 59 m² je Wohneinheit auf rund 30.600 m². Die monatliche Durchschnittsmiete liegt bei EUR 6,40 pro m², die Leerstandsquote beträgt derzeit rund vier Prozent. Die Wohnungen wurden überwiegend in den 20-er und 50-er bis 60-er Jahren erbaut.

Der Gesamtkaufpreis bewegt sich bei rund EUR 31,6 Mio. Die interne Verzinsung (IRR) errechnet sich auf rund 10% (auf Basis 25% Eigenkapital). Der erworbene Immobilienbestand beinhaltet Mietentwicklungs- sowie Privatisierungspotenziale, die von der Deutsche Wohnen in den kommenden Jahren sukzessive gehoben werden.

Mit dieser und den vorherigen Portfolioakquisitionen hat die Deutsche Wohnen im laufenden Geschäftsjahr 2007 insgesamt rund 1.830 Wohneinheiten akquiriert. Weitere Ankäufe sind für 2007 geplant.



Hubert Bonn Head of Investor & Public Relations Telefon: +49 (0)6131 6397 116 email: ir@deuwo.com



DGAP 02.07.2007

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)6131-6397-116 Fax: +49 (0)6131-6397-199 E-mail: hubert.bonn@deuwo.com www: www.deutsche-wohnen.de ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Indizes: SDAX Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Hamburg, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Deutsche Wohnen AG Inhaber-Aktien o.N. 38,35 +1,05% XETRA
DEUTSCHE WOHNEN AG NAMENS-AKTIEN O.N. 41,20 -0,12% XETRA
 
03.07.07 05:53 #12 Einigung über Zusammenschluss mit der GEHAG.
News - 03.07.07 00:39
DGAP-Adhoc: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

Deutsche Wohnen AG: Einigung über Zusammenschluss mit der GEHAG-Gruppe

Deutsche Wohnen AG / Firmenübernahme

03.07.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------



Die Deutsche Wohnen AG hat sich am 2. Juli 2007 mit der OCM Luxembourg Real Estate Investments S.à.R.l. und der OCM Luxembourg Opportunities Investments S.à.R.l. in einem notariellen Vertrag über einen Zusammenschluss des Deutsche Wohnen-Konzerns mit der GEHAG-Gruppe, Berlin, geeinigt. Hinter den beiden genannten Verkäuferparteien steht das Unternehmen Oaktree Capital Management LLC, Los Angeles, USA.

Im Zuge des Zusammenschlusses übernimmt der Deutsche Wohnen-Konzern indirekt knapp 85 Prozent der GEHAG GmbH. Die Übernahme von weiteren 15 Prozent von der HSH Real Estate AG ist beabsichtigt. Das Land Berlin ist mit einen Geschäftsanteil von weit unter 1 Prozent an der GEHAG GmbH beteiligt.

Die GEHAG-Gruppe ist Eigentümerin von rund 27.000 in Berlin und Brandenburg gelegenen Wohneinheiten. Durch einen Zusammenschluss mit der GEHAG-Gruppe erweitert die Deutsche Wohnen AG ihr Wohnimmobilienportfolio von derzeit rund 23.000 auf insgesamt rund 50.000 eigene Wohneinheiten. Zur GEHAG-Gruppe gehören weiterhin 20 Senioren- und Pflegeheime sowie das eigenständige Medien- und Kabelgeschäft.

Dem Zusammenschluss wird ein Unternehmenswert (Enterprise Value) für 100 Prozent der gesamten GEHAG-Gruppe in Höhe von rund EUR 1,84 Milliarden zugrunde gelegt. Als Kompensation erhalten die OCM Luxembourg Real Estate Investments S.à.R.l. und die OCM Luxembourg Opportunities Investments S.à.R.l. 6,4 Millionen neue Inhaberaktien der Deutsche Wohnen AG sowie eine Wandelschuldverschreibung mit einem Gesamtnennbetrag von EUR 25 Millionen. Sie können ihr Wandlungsrecht bis zum Jahre 2010 zum Kurs von EUR 45,00 ausüben. Weiterhin erhalten die OCM Luxembourg Real Estate Investments S.à.R.l. und die OCM Luxembourg Opportunities Investments S.à.R.l. einen Barkaufpreis in Höhe von EUR 257 Millionen Die Netto-Finanzverbindlichkeiten der GEHAG-Gruppe, einschließlich der GEHAG Acquisition Co. GmbH, betragen derzeit rund EUR 1,31 Milliarden.

Die OCM Luxembourg Real Estate Investments S.à.R.l. und die OCM Luxembourg Opportunities Investments S.à.R.l. werden mit Ausgabe der 6,4 Millionen neuen Inhaberaktien der Deutsche Wohnen AG zusammen fast 25 Prozent der Aktien der Deutsche Wohnen AG halten, wobei die Rechte aus der Wandelschuldverschreibung nicht berücksichtigt sind. Die Verkäufer haben sich im Rahmen der Transaktion verpflichtet, die Aktien und die Wandelschuldverschreibung für mindestens zwölf Monate zu halten (lock-up).

Der Vollzug des Vertrages steht noch unter einer Reihe von Bedingungen, unter anderem der Freigabe durch das Bundeskartellamt.

Verbunden mit einer beabsichtigten Umstellung der Bilanzierung der als Finanzinvestitionen gehaltenen Immobilien vom 'cost model' auf das 'fair value model' sowie aufgrund der mit dem Zusammenschluss mit der GEHAG-Gruppe verbundenen Transaktions-, Restrukturierungs- und Zinskosten wird die bisherige Prognose für das Konzernnachsteuerergebnis 2007 der neuformierten Gruppe Deutsche Wohnen/GEHAG von EUR 15 Millionen auf EUR 1 Million reduziert.

--------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Die Deutsche Wohnen AG positioniert sich mit dieser Transaktion neu und erweitert ihr bisher auf Privatisierungen fokussiertes Geschäftsmodell um den Bereich des aktiven Immobilien- Asset Managements als Ausgangspunkt des in den vergangenen Monaten kommunizierten, angestrebten strategischen Wachstums. Damit wird sie ihre Position am deutschen Wohnungsmarkt als zweitgrößte deutsche börsennotierte Wohnungsgesellschaft nachhaltig ausbauen. Der aus dem Gesamtkaufpreis abgeleitete Kaufpreis für den Wohnimmobilienbestand beträgt knapp EUR 1.000 je m² Wohnfläche. Sal. Oppenheim hat für den Aufsichtsrat der Deutsche Wohnen eine Investmentbank-Opinion erstellt und die Angemessenheit des Kaufpreises auf der Grundlage der vorgelegten Informationen bestätigt.

Andreas Lehner, der Vorstandsvorsitzende der Deutsche Wohnen AG, zur weiteren Akquisitionspolitik: 'Mit dieser Fusion entsteht eine Konsolidierungsplattform mit erheblichem Synergie- und damit strategischem Wachstumspotenzial. Diese wird im Hinblick auf die positive wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und das damit verbesserte Marktpotenzial im Wohnungsmarkt der Ausgangspunkt für die weitere Expansion unseres Portfolios insbesondere in Wachstumsregionen sein, wobei wir auch die überdurchschnittlich rentablen, kleineren Portfoliozukäufe der vergangenen Monate fortsetzen werden. Die Deutsche Wohnen AG bietet nach dem Zusammenschluss eine partnerschaftlich orientierte Plattform für potenzielle Verkäufer von Wohnimmobilien-Portfolien großer öffentlicher und privater Bestandshalter und ist aufgrund ihrer Kapitalmarkterfahrung und Reputation ein idealer Konsolidierungspartner.'

Die GEHAG-Gruppe ist ein Berliner Traditionsunternehmen der Wohnungswirtschaft, welches - ebenso wie die unter der Deutsche Wohnen zusammengefassten Wohnungsunternehmen aus Rheinland-Pfalz und Hessen - bereits 1998 privatisiert wurde. Heute werden neben der Bewirtschaftung des in Berlin und im brandenburgischen Umland liegenden Wohnungsbestands im Bundesgebiet 20 Seniorenresidenzen und Pflegeheime mit rund 2.100 Belegplätzen bewirtschaftet und es werden bundesweit rund 74.000 Wohnungen und Häuser mit Medienangeboten wie Internet, Telefonie und Kabelfernsehen versorgt. Der Wohnungsbestand kann aufgrund der guten Quartiersbestände aus den 30er Jahren als Perle der Berliner Wohnungswirtschaft bezeichnet werden. Seit dem Einstieg von Oaktree in 2005 durchlief die GEHAG-Gruppe erfolgreich eine grundlegende Restrukturierung und Neuausrichtung.

Der Vorstand der Deutsche Wohnen AG sieht für den erworbenen Berliner Wohnungsbestand im Zusammenhang mit den Nachhol- und Entwicklungspotenzialen des gesamten Berliner Wohnungsmarktes ein hohes Aufwertungspotenzial. Zudem werden wesentliche Verwaltungsressourcen gebündelt. Andreas Lehner: 'Wir haben ein Verwaltungseffizienzprogramm für den erweiterten Deutsche Wohnen-Konzern erarbeitet, das in den kommenden 2 bis 3 Jahren zu einer wettbewerbsfähigeren Management- und Servicekostenstruktur in der Gesamtgruppe Deutsche Wohnen / GEHAG führen wird'.

Die Zusammenführung mit der GEHAG-Gruppe wird sich positiv auf die EBITDA- und FFO-Rendite der Deutsche Wohnen AG auswirken. Der aktuelle Net Asset Value (NAV) der Deutsche Wohnen von ca. EUR 36 je Aktie wird ceteris paribus in den kommenden Jahren deutlich gesteigert. Spätestens in 2 bis 3 Jahren sollen die laufenden Jahresergebnisse dann Dividendenzahlungen ohne Substanzverzehr erlauben.

Der Vorstand der Deutsche Wohnen AG wird die Akquisition der GEHAG-Gruppe in zwei am 3. Juli 2007 um 11:00 Uhr sowie um 16:00 Uhr (jeweils CET) stattfindenden, englischsprachigen Telefonkonferenzen erläutern. Beide Telefonkonferenzen können auf der Website http://www.deutsche-wohnen.de verfolgt werden (Livestream).



Hubert Bonn Head of Investor & Public Relations Telefon: +49 (0)6131 6397 116 email: ir@deuwo.com



DGAP 03.07.2007

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)6131-6397-116 Fax: +49 (0)6131-6397-199 E-mail: hubert.bonn@deuwo.com Internet: www.deutsche-wohnen.de ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Indizes: SDAX Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Hamburg, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Deutsche Wohnen AG Inhaber-Aktien o.N. 39,00 +1,69% XETRA
DEUTSCHE WOHNEN AG NAMENS-AKTIEN O.N. 42,92 +4,17% XETRA
 
24.07.07 12:19 #13 Einstieg interessant....
Während die Deutsche Wohnen Namensaktie schön gen Norden strebt, hat die Inhaberaktie wohl noch etwas Nachholbedarf. Ich sehe hier gute Chancen, denn auf Dauer würde m.A. nach nichts diesen großen Unterschied zwischen beiden Aktien rechtfertigen. Habe mir heute eine kleine Position zugelegt.

Hinweis: Meine persönliche Meinung; keine Aufforderung zum Kauf/Verkauf!  
27.08.07 09:36 #14 Deutsche Wohnen schon,nur der Kurs fühlt sich.
nicht zuhause, da wo er jetzt ist.

Morgen kommen Fakten auf den Tisch,
also vielleicht jetzt schonmal umschauen und eigene Meinung bilden.

Mit ihr morgen von der Kursreaktion nicht überrascht werdet.  
28.08.07 00:24 #15 Erst will die Aktie nicht vom Fleck,gestern fast.
3 %.

Und heute kommen Zahlen und ich bin mal gespannt ob ein Kursfeuerwerk folgt.

Wundern würde es mich nicht,
und früh genug "gewarnt" hätte ich auch.  
05.09.07 11:14 #16 Deutsche Wohnen,und ich krieg/hab dich doch n.
C R E sei Dank.

Jetzt kann es für beide wieder deutlich nach oben gehen.

News - 05.09.07 11:04
DGAP-Adhoc: Colonia Real Estate AG (deutsch)

Colonia Real Estate AG hält 3,59% an der Deutschen Wohnen AG - Strategische Gespräche auf Vorstandsebene geplant - Attraktive Bewertung der Deutschen Wohnen AG mit hohem Synergiepotential

Colonia Real Estate AG / Absichtserklärung/Sonstiges

05.09.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

Colonia Real Estate AG hält 3,59% an der Deutschen Wohnen AG

Strategische Gespräche auf Vorstandsebene geplant - Attraktive Bewertung der Deutschen Wohnen AG mit hohem Synergiepotential

Köln, 05. September 2007 - Die Colonia Real Estate AG (ISIN DE0006338007; WKN 633 800) hat heute gegenüber der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eine Beteiligung von 3,59% am Grundkapital der Deutschen Wohnen AG (ISIN DE 000A0HN5C6) angezeigt. Der Vorstand der Colonia sieht in der Beteiligung an der Deutschen Wohnen AG ein attraktives Investment mit verschiedenen strategischen Optionen und hohem Synergiepotential. Der Vorstand der Colonia Real Estate AG plant in den nächsten Wochen die möglichen strategischen Alternativen mit dem Vorstand und dem Aufsichtsrat der Deutschen Wohnen AG näher zu erörtern.

--------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

'Nach Bekanntgabe der GEHAG Übernahme vor zwei Monaten hat der Kurs der Deutschen Wohnen AG über 30% verloren. Wir halten diese Korrektur für überzogen und sehen ein attraktives Bewertungspotential auf dem aktuellen Niveau. Darüber hinaus ergeben sich interessante Synergiepotentiale zwischen beiden Gesellschaften auf der operativen Ebene, die wir auf freundlicher Basis in den nächsten Wochen mit den Organen der Deutschen Wohnen AG näher besprechen möchten', so Stephan Rind, Vorstandsvorsitzender der Colonia Real Estate AG.

Über Colonia Real Estate AG Die Colonia Real Estate AG (Reuters: KBUG.DE / Bloomberg: KBU GY) ist eine börsennotierte Immobilieninvestment- und -managementgesellschaft mit Fokus auf den deutschen Markt. Das integrierte Geschäftsmodell besteht aus drei Säulen, die synergetisch zusammenwirken: Die Investmentsparte konzentriert sich auf renditestarke Wohnimmobilienportfolios für den Eigen¬bestand und opportunistische Co-Investments in Gewerbeimmobilien mit renommierten Partnern. Die deutschlandweit tätige Resolution GmbH ist spezialisiert auf das Asset Management der Immobilien der Colonia-Real-Estate-Gruppe sowie überregionaler Immobilienportfolios internationaler Investoren und begleitet diese bei Transaktionen. Der Fokus liegt dabei auf der Renditeoptimierung und der Realisierung von Wertsteigerungspotenzialen. Das Kerngeschäft der Colonia Fonds Management GmbH beinhaltet die Konzeption, die Vermarktung und das Management strukturierter Investmentprodukte wie geschlossenen Immobilienfonds für institutionelle Anleger und Privatkunden.

Diese Ad-hoc-Mitteilung stellt kein Angebot zum Kauf von Aktien oder anderen Wertpapieren der Colonia Real Estate AG dar und stellt keinen Prospekt dar. Diese Ad-hoc-Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Colonia Real Estate AG beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Kontakt: Christoph D. Kauter Head of Corporate Finance and Investor Relations

Colonia Real Estate AG Zeppelinstr. 4-8 50667 Köln

Telefon: +49 (0)221 71 60 71 0 Fax: +49 (0) 221 71 60 71 99 E-Mail: ir@cre.ag

05.09.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Colonia Real Estate AG Zeppelinstr. 4 - 8 50667 Köln Deutschland Telefon: +49 221-716071-0 Fax: +49 221-716071-99 E-mail: info@cre.ag Internet: www.cre.ag ISIN: DE0006338007 WKN: 633800 Indizes: SDAX, GPR 250, MSCI Germany Small Cap Index, FTSE EPRA/ NAREIT, E&G DIMAX Börsen: Amtlicher Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Düsseldorf; Freiverkehr in Hamburg, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Colonia Real Estate AG Inhaber-Aktien o.N. 28,41 -0,63% XETRA
 
10.09.07 08:37 #17 Wer möchte kann 31 € in 27 € tauschen.
News - 10.09.07 08:29
DGAP-News: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

Deutsche Wohnen AG: Neuerliche Möglichkeit der Umwandlung von Namensaktien in Inhaberaktien

Deutsche Wohnen AG / Sonstiges

10.09.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------



Die Namensaktionäre der Deutsche Wohnen AG haben wieder die Möglichkeit, ihre Namensaktien (ISIN DE0006283302) in Inhaberaktien (ISIN DE000A0HN5C6) der Deutsche Wohnen AG umzuwandeln. Inhaberaktien und Namensaktionären gewähren gegenüber der Deutsche Wohnen AG identische Rechte.

Ab heute steht das erforderliche Umwandlungsformular auf http://www.deutsche-wohnen.de zum Download zur Verfügung.

Umwandlungswillige Aktionäre sollten das ausgefüllte und unterzeichnete Formular zeitnah ihrer Depotbank zukommen lassen. Nomineebestände können von Banken en-bloc umgewandelt werden. Die Umwandlung erfolgt per 17. September 2007, anschließend weiter quartalsweise.

Heute sind bereits über 97 Prozent aller 26,4 Mio. umlaufenden Aktien der Deutsche Wohnen AG Inhaberaktien. Die im SDAX sowie in den Indizes von MSCI und EPRA gelisteten Inhaberaktien sind damit gegenüber den Namensaktien deutlich liquider.



Hubert Bonn Head of Investor Relations Telefon: +49 (0)6131 4800-262 email: ir@deuwo.com



10.09.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)6131 4800 262 Fax: +49 (0)6131 4800 4441 E-mail: hubert.bonn@deuwo.com Internet: www.deutsche-wohnen.de ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Indizes: SDAX Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Deutsche Wohnen AG Inhaber-Aktien o.N. 27,07 -2,34% XETRA
DEUTSCHE WOHNEN AG NAMENS-AKTIEN O.N. 31,01 -3,84% XETRA
 
27.11.07 09:06 #18 Deutsche Wohnen AG: Ergebnisse zum 30.Sept.
News - 27.11.07 07:00
DGAP-News: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

Deutsche Wohnen AG: Ergebnisse zum 30. September 2007

Deutsche Wohnen AG / Zwischenbericht

27.11.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------

Heute, am 27. November 2007, veröffentlicht die Deutsche Wohnen AG ihren Zwischenbericht mit den Finanzkennzahlen zum 30. September 2007. Um größtmögliche Transparenz zu gewährleisten, wurden diese Zahlen auf einer Pro-forma-Basis erstellt, welche die im Juli 2007 übernommene GEHAG-Gruppe als schon seit dem 01. Januar 2007 zum Konzern zugehörig unterstellt. Zudem basieren diese Pro-forma-Zahlen bereits auf der Fair-Value-Bilanzierungsmethode, die die bisherige At Cost-Bilanzierung ablöst. Aus diesem Grund sind Vergleichszahlen zum entsprechenden Berichtszeitraum des Vorjahres nicht sinnvoll und werden deshalb nicht ausgewiesen.

Die wichtigsten Kennzahlen auf Pro-forma-Basis für den Berichtszeitraum sind nachfolgend aufgeführt:

Die Erlöse in den ersten neun Monaten des Jahres 2007 betrugen 199,7 Millionen Euro. Die Brutto-Mieteinnahmen lagen bei 146,8 Millionen, die Netto-Mieteinnahmen bei 129,6 Millionen Euro. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum konnte die Deutsche Wohnen AG die Mieten durchschnittlich um 3 % erhöhen. Einen wichtigen Beitrag zu den Mieteinnahmen leisteten Neuvermietungen, die sich in den ersten neun Monaten von 2007 auf insgesamt rund 4.100 neue Mietverträge summierten. Die dabei erzielte Durchschnittsmiete von 5,50 Euro pro m² liegt 14% über der Durchschnittmiete im Deutsche Wohnen-Konzern.

Im Bereich der Wohnungsprivatisierung haben sich die durchschnittlichen Verkaufspreise im Konzern gegenüber dem 30. September 2006 um rund 11% auf EUR 1.326 pro m² erhöht. Die Verkaufsnettoerlöse beliefen sich auf 2,3 Millionen Euro in den ersten neun Monaten 2007. Dies entspräche bei At Cost-Bilanzierung Erlösen von 10,6 Millionen Euro. Der große Unterschied verdeutlicht die Effekte der Umstellung von einer Bewertungsmethode auf die andere. Strategie des Unternehmens ist es, die Zahl der Wohnungsverkäufe zugunsten einer größeren Wertschöpfung aus der Vermietung von Portfolio-Objekten zu verringern.

Das EBIT auf Pro Forma-Basis betrug in den ersten neun Monaten des Jahres 2007 403,1 Millionen Euro, das EBITDA 63,7 Millionen Euro. Die große Differenz zwischen beiden Kennzahlen ist typisch für die Fair-Value-Bilanzierungsmethode, wonach Vermögenswerte entsprechend ihrem Marktwert und nicht auf Basis der Anschaffungskosten bewertet werden und die entsprechenden Aufwendungen somit auch nicht mehr planmäßig abgeschrieben werden können.

Nach alter At Cost-Bilanzierung hätte das EBITDA 39,4 Millionen und das EBIT 21,1 Millionen Euro betragen.

Der Pro-forma-Nettogewinn betrug in den ersten neun Monaten von 2007 341,3 Millionen Euro, was einem Ergebnis pro Aktie von 12,9 Euro entspricht. Nach At Cost-Bilanzierung würde der Nettogewinn 33,6 Millionen Euro und das dementsprechende Ergebnis pro Aktie 1,27 Euro betragen.

Die Unternehmensleitung entschied sich für den auf dem EBITDA basierenden und um Zinsergebnis sowie Steuern bereinigten Brutto-Cashflow (Funds from Operations, FFO) als eine der wesentlichen Maßzahlen für die Unternehmensentwicklung. Die FFO betrugen nach Fair-Value-Methode in den ersten neun Monaten von 2007 inklusive Wohnungsprivatisierungen 8,6 Millionen Euro und ohne Wohnungsprivatisierungen 6,3 Millionen Euro.

Nach der Neubewertung des gesamten Immobilienportfolios betrug der Net Asset Value von Deutsche Wohnen am 30. September 2007 und auf Basis des Pro Forma-Konzernabschlusses 1,03 Milliarden Euro, was 39,00 Euro pro Aktie entspricht.

Zum Zeitpunkt der Übernahme der GEHAG im Juli 2007 schätzte die Deutsche Wohnen AG ihren Jahresnettogewinn für 2007 auf rund 1 Million Euro. Aufgrund der Immobilien-Neubewertung sowie einiger steuerlicher Veränderungen erwartet das Unternehmen für 2007 jetzt einen Jahresnettogewinn von ca. 30 Millionen Euro.

Der vollständige Zwischenbericht zum dritten Quartal 2007 steht auf den Internetseiten der Deutsche Wohnen zum Download bereit: http://www.deutsche-wohnen.de.

Hubert Bonn Head of Investor Relations Telefon: +49 (0)6131 4800 262 email: hubert.bonn@deuwo.com

27.11.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)6131 4800 262 Fax: +49 (0)6131 4800 4441 E-mail: hubert.bonn@deuwo.com Internet: www.deutsche-wohnen.de ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Deutsche Wohnen AG Inhaber-Aktien o.N. 26,90 -2,99% XETRA
DEUTSCHE WOHNEN AG NAMENS-AKTIEN O.N. 35,50 -0,84% XETRA
 
27.11.07 13:22 #19 Deutsche Wohnen AG buy.
27.11.2007 11:52:31
Deutsche Wohnen AG buy (WestLB AG)Düsseldorf (aktiencheck.de AG)
Die Analysten der WestLB stufen die Aktie von Deutsche Wohnen AG (ISIN DE0006283302/ WKN 628330) unverändert mit "buy" ein und bestätigen das Kursziel von 42 EUR.
Deutsche Wohnen habe in den ersten neun Monaten einen Nettogewinn von 33,5 Mio. EUR erwirtschaftet. Die Q3-Ergebnisse seien von der Berücksichtigung von Gehag angetrieben worden. Bereinigt um den Konsolidierungseffekt wäre das Ergebnis leicht negativ gewesen.

Da das Unternehmen seine Profitabilität verbessere und Mieterhöhungen durchgesetzt habe und der Aktienkurs einen großen Abschlag zum Nettokapitalwert (NAV) zeige, werde an der positiven Einschätzung des Titels festgehalten. Es sei jedoch sehr wahrscheinlich, dass das auf dem NAV basierende Kursziel reduziert werde, um dem allgemein niedrigeren Bewertungsniveaus des Sektors Rechnung zu tragen.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der WestLB die Aktie von Deutsche Wohnen AG weiterhin zu kaufen. (Analyse vom 27.11.07)
(27.11.2007/ac/a/nw) Analyse-Datum: 27.11.2007
 
07.12.07 14:50 #20 Deutsche Wohnen AG / Firmenzusammenschlus.
Nachdem sich CRE verabschiedet hat.

News - 07.12.07 14:24
DGAP-Adhoc: Deutsche Wohnen AG (deutsch)

GEHAG nun zu 99,99 Prozent bei Deutsche Wohnen

Deutsche Wohnen AG / Firmenzusammenschluss

07.12.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

Das Abgeordnetenhaus von Berlin hat in seiner letzten Sitzung dieses Jahres dem Antrag der HSH Real Estate AG, Hamburg, auf Übertragung der verbleibenden 15 Prozent Gesellschaftsanteile an der GEHAG GmbH auf die Deutsche Wohnen-Gruppe einstimmig zugestimmt. Damit gehört die GEHAG GmbH bis auf 0,01 Prozent, die beim Land Berlin bleiben, gänzlich zur Deutschen Wohnen-Gruppe.

--------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

Die Deutsche Wohnen AG hatte sich am 2. Juli 2007 mit von den Oaktree Capital Management LLC verwalteten Fonds-Gesellschaften in einem notariellen Vertrag über einen Zusammenschluss der Deutsche Wohnen-Gruppe mit der ursprünglich landeseigenen GEHAG-Gruppe, Berlin, geeinigt.

Im Zuge des Zusammenschlusses übernahm die Deutsche Wohnen-Gruppe indirekt zunächst knapp 85 Prozent der GEHAG GmbH. Die Übertragung der restlichen von der HSH Real Estate AG, Hamburg, gehaltenen 15 Prozent Gesellschaftsanteile waren Bestandteil des Vertrages über den Zusammenschluss, standen jedoch unter der aufschiebenden Bedingung der Zustimmung des Landes Berlin. Diese Zustimmung konnte nun fristgerecht und im Sinne sowohl der veräußernden als auch der übernehmenden Gesellschaft eingeholt werden.

Hubert Bonn Head of Investor Relations Telefon: +49 (0)4800 262 email: hubert.bonn@deuwo.com

07.12.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt am Main Deutschland Telefon: +49 (0)6131 4800 262 Fax: +49 (0)6131 4800 4441 E-mail: hubert.bonn@deuwo.com Internet: www.deutsche-wohnen.de ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Indizes: SDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Deutsche Wohnen AG Inhaber-Aktien o.N. 24,00 -0,54% XETRA
DEUTSCHE WOHNEN AG NAMENS-AKTIEN O.N. 28,80 -0,69% XETRA
 
10.12.07 13:56 #21 Lustige Aktie...
hat vom kleinen Immo-rebound der letzten Tage nix mitbekommen....
ganz im Gegenteil...30% verloren....wenn das mal nicht übertrieben ist.

Denke auch hier wird es wieder zu einer Erholung kommen...Jahreshöchststand ist zwar in weiter Ferne, aber die 30 Euro sind heuer noch möglich denke ich..

bin mal rein.... nach unten scheint es recht abgesichert zu sein...  
12.12.07 07:04 #22 Insider kaufen...
DGAP-DD: Deutsche Wohnen AG deutsch

21:05 11.12.07  

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.
--------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Name: Ullrich
Vorname: Helmut

Funktion: Geschäftsführendes Organ

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Deutsche Wohnen AG Inhaberaktie
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE000A0HN5C6
Geschäftsart: Aktienkauf
Datum: 11.12.2007
Kurs/Preis: 23,01
Währung: EUR
Stückzahl: 1000
Gesamtvolumen: 23010,00
Ort: Xetra

Zu veröffentlichende Erläuterung:

Der oben genannte Stückpreis ist ein gewichteter Mittelwert - hier die
genaue Aufteilung: Kauf von 60 Aktien zu EUR 22,96 je Aktie; Kauf von 600
Aktien zu EUR 23,00 je Aktie; Kauf von 180 Aktien zu EUR 23,01 je Aktie;
Kauf von 20 Aktien zu EUR 23,03 je Aktie; Kauf von 140 Aktien zu EUR 23,08
je Aktie.

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Deutsche Wohnen AG
Pfaffenwiese 300
65929 Frankfurt am Main
Deutschland
ISIN: DE000A0HN5C6
WKN: A0HN5C


Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 11.12.2007

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
ID 4618


 
18.01.08 16:34 #23 MLP steigt bei Deutsche Wohnen!
Veröffentlichung gemäß §26 Abs. 1 WpHG

Deutsche Wohnen AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 21 Abs. 1 WpHG
(Aktie)




18.01.2008

Veröffentlichung einer Stimmrechtsmitteilung, übermittelt durch die DGAP - ein
Unternehmen der EquityStory AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------


Die MLP AG Wiesloch, Deutschland hat uns gemäß § 21 Abs. 1 WpHG am
15.01.2008 mitgeteilt, dass ihr Stimmrechtsanteil an der Deutsche Wohnen
AG, Frankfurt am Main, Deutschland, ISIN: DE000A0HN5C6  , WKN: A0HN5C am
06.12.2007 die Schwelle von 3% der Stimmrechte überschritten hat und zu
diesem Tag 3,33% (das entspricht 878.157 Stimmrechten) beträgt.
3,33% der Stimmrechte (das entspricht 878.157 Stimmrechten) sind der
Gesellschaft gemäß § 22 Abs. 1, Satz 1, Nr. 1 WpHG zu zurechnen.
Zugerechnete Stimmrechte werden dabei über folgende von der MLP AG
kontrollierte Unternehmen, deren Stimmrechtsanteil an der Deutsche Wohnen
AG jeweils 3% oder mehr beträgt, gehalten: Feri Finance AG, Feri
Institutional Advisors GmbH und Ferrum Pension Managment S.a.r.l.

18.01.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die
DGAP


--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: Deutsche Wohnen AG
Pfaffenwiese 300
65929 Frankfurt am Main
Deutschland
Internet: www.deutsche-wohnen.de

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------  
08.04.09 11:21 #24 telly
wird erstmal die große Unterstützung bei Euro 12 testen  
08.05.09 13:25 #25 DW steht derzeit bei 14,30
Nach kurzer Konsolidierung steigt der Kurs wieder (mit unterschiedlich großen Sprüngen). Wagt jemand eine Prognose abzugeben, wann die 20€ erreicht werden??  
04.06.09 16:27 #26 was denkt ihr
ich bin mir nicht sicher das die unterstützung hält bei 10,90 was meint ihr sieht ein wenig nach sks aus und das würde bedeuten das es noch ein stück runter geht bis 8 euro  
28.03.15 17:16 #27 Die DZ Bank
hat die Einstufung für Deutsche Wohnen auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 24 Euro belassen.  
08.04.15 13:04 #28 Die Investmentbank
Oddo Seydler hat das Kursziel für Deutsche Wohnen nach Zahlen von 23 auf 25 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Bilanz des Immobilienkonzerns für 2014 sei sehr stark gewesen.  
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...