Digitalisierung als Börsenchance nutzen!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  31.08.17 21:38
eröffnet am: 20.08.17 15:43 von: Val Venis Anzahl Beiträge: 8
neuester Beitrag: 31.08.17 21:38 von: Val Venis Leser gesamt: 2028
davon Heute: 7
bewertet mit 1 Stern

20.08.17 15:43 #1 Digitalisierung als Börsenchance nutzen!
Die UBS hat ein Zertifikat auf die wichtigsten Zukunftstechnologien, die sogenannten „disruptiven Technologien“ aufgesetzt. Als Branchen wurden erneuerbare Energien, Robotertechnik, Cybersicherheit, 3D Druck, Big Data, Biotechnologie und Social Media ausgewählt:
http://keyinvest-de.ubs.com/DisruptiveTechnologien

Das Zertifikat enthält ein Who-is-who der Zukunftsfirmen. Neben bekannten Unternehmen wie First und Canadian Solar, Facebook, Autodesk, Alphabet, Twitter und Tesla sind hierbei auch zahlreiche weniger populäre AGs enthalten. So zum Beispiel iRobot, das in zahlreichen Büchern über die Wirtschaft 4.0 angepriesen wird.

Mit einer Verteilung auf 95 verschiedene Aktien ist für ausreichende Diversifikation gesorgt. Seit Auflage vor 2 Jahren lief das Open End Zertifikat schlechter als bspw. der NASDAQ 100 Index. Aufgrund der breiten Streuung in verschiedene Bereiche und die gelungene Auswahl wirklich bahnbrechender Zukunftsbranchen erscheint mir ein Investment dennoch hochinteressant.

Wer generell Interesse hat kann sich zu diesem Thema auch mal den iShares Digialisation ETF ( https://www.ishares.com/de/privatanleger/de/produkte/284217/ ) näher anschauen. Hier wurde insbesondere das Thema Mobile Payment höher gewichtet und auch Nicht-IT - Firmen wie Axel Springer oder die Deutsche Post gehören zum Portfolio.
Abgerundet wird das Angebot des ETF – Branchenprimus durch einen Indexfonds auf Automation & Robotics ( https://www.ishares.com/de/privatanleger/de/produkte/284219/ ) Die hier enthaltenen Firmen zählen nicht zu den bekannten Schwergewichten aus NASDAQ, TecDax oder Nikkei und dürften damit eine noch spannendere Depotbeimischung sein.

Für mich steht fest, dass ich mindestens eines der drei Produkte kaufen werde. Für welches ich mich am Ende entscheide und warum schreibe ich die Tage ;-)  
20.08.17 16:07 #2 Humanoide Roboter - so weit sind wir schon
Wirklich heftig wie schnell die technische Entwicklung in den letzten Jahren voran kam. Neben selbstfahrenden Autos und künstlicher Intelligenz sind auch die Roboter erstaunlich echt geworden.

Das Video zeigt peu e peu immer bessere Roboter. Wer Siri kennt weiß, dass die Technik beachtlich aber noch nicht ausgereift ist. Die Ähnlichkeit der Roboter zu echten Menschen ist aber auch hinsichtlich Körpersprache und Humor krass.

Nummer 3 hat Professor Henrik Scharfe anstelle von sich selbst einen Vortrag im Ausland halten lassen :D Bei den AGs sind neben Alphabet auch Baidu, Kuka, iRobot und IBM mit seinem Watson immer wieder Gegenstand zahlreicher Beispiele für das gelingen der neuen Technik.

 
21.08.17 00:21 #3 Euro am Sonntag über E-Mobilität
Euro am Sonntag-Aktien-Tipps: E-Mobilität-Boom: Welche Aktien unter Strom stehen | Nachricht | finanzen.net
Rohstoffe wie Lithium, Kobalt oder Graphit sind das Gold des 21. Jahrhunderts. Für Anleger ergeben sich enorme Chancen. 18.08.2017
 
22.08.17 23:24 #4 Die Würfel sind gefallen...
Habe mich für den iShares Automation & Robotics ETF entschieden. Mit einem laut morningstar.de durchschnittlichen KGV von 21 im Portfolio wahrlich kein Schnäppchen. Der Indexfonds enthält rund 100 Aktien unter denen mit Apple, Nvidia, Autodesk oder Samsung auch einige bekannte Unternehmen enthalten sind. Auch die deutschen AGs Jungheinrich, GEA Group, Duerr und SAP sind Teil des Index.

Der ETF wird nur einen kleinen Teil meines Depots ausmachen. Grund hierfür ist, dass ich sicher bin, dass die Wirtschaft 4.0 nicht nur für ein paar technologische Branchen sehr lukrativ sein wird. Jeder eingesparte Mitarbeiter bei Volkswagen führt trotz der Anschaffungskosten der Roboter zu einer Kostenreduktion um 90%!

Die Chancen durch neue Technologien stimmen positiv für die gesamten Aktienmärkte. Schon vor Jahren habe ich mit einem Smart Grid Zertifikat der Deutschen Bank ( https://www.xmarkets.db.com/DE/Produkt_Detail/ ) auf ein großes Zukunftsthema gesetzt. Weiterhin bleibt klar, dass Smart Grid, Smart Home oder Smart Data (so wie viele andere smarte Branchen) ein erhebliches Potenzial haben. Es zeigt sich aber dann auch an der sehr marktkonformen Wertentwicklung des Smart Grid Produktes, wie schwer es ist eine Outperformance zu erreichen. Hierbei gibt es ein weiteres Problem...  
22.08.17 23:31 #5 Branche top, Firmen Fragezeichen
Es war sicherilch richtig schon vor Jahren in Smart Grid zu investieren. Unterm Strich bin ich beim Zertifikat der Deutschen Bank auch mit einem Gewinn (+++Outperformance ggü. dem DAX) herausgegangen. Manch anderer Anleger hatte da weniger Glück:
http://www.ariva.de/forum/echelon-die-smart-grid-perle-382604

Genau hier ist schon Problem Nummer 1. Durch Stock-Picking kann man natürlich die Zukunftsperle schlechthin finden. Oft wird man aber scheitern und selbst gute Unternehmen haben nicht immer eine gute Kursentwicklung (man denke nur an die gigantischen Erfolge der Watson Group und die miese Performane von IBM).

Problem Nummer 2 lässt sich aber auch mit Basket-/Index- Zertfikaten oder ETF nicht ausschalten. Gerade bei den Smart Grids war es schwer überhaupt DAS Unternehmen zu finden, dass von dieser Technologie profitieren wird. Im Smart Grid Zertifikat sind so zum Beispiel General Electric oder IBM enthalten. Dies Kursentwicklung von IBM lag aber weder stark an Watson noch an Smart Grid sondern eben im Kerngeschäft.

Der ETF hat jedoch hier einige entscheidenden Vorteile parat....  
22.08.17 23:59 #6 Gute Gestaltung des iShares Automation & Robo.
Zunächst einmal sind 100 Aktien aus verschiedensten Ländern enthalten. Die Diversifikation ist also mehr als genug vorhanden. Die Herkunftsländer verteilen sich auf die USA (29,51%), Japan (24,76%), Taiwan (14,22%), UK (6,92%), BRD (5,1%), Südkorea (4,49%) und ein paar andere.

Zu den (hierzulande) weniger bekannten Unternehmen hier ein paar Beispiele:

Daifuku > Produktionsmachinen, Laufbänder
Global Unichip > Halbleiter, elektronische Leitungen
HIWIN > Antriebstechnik insb. für Hersteller von Werkzeugmachinen, Medizintechnik, Verpackung...
Renishaw > Medizintechnik, 3D-Technik, Präzisionsmessung und Prozesskontrolle
NABTESCO > Präzisionsgetriebe
Genius Electronic Optical > Kameras (auch für selbstfahrende Autos), LEDs
MIRLE > Automatisierung

Nicht ganz leicht bei diesen Firmen überhaupt an Informationen zu kommen, im deutschsprachigen Raum absolut nichts.  
23.08.17 00:10 #7 Gibt auch noch einen alternativen ETF
WKN: A12GJD ISIN: DE000A12GJD2
ETFS ROBO Global Robotics and Automation

Die Auswahl hier erfolgt so: 75% Small+Mid Cap, 25% Large Cap dabei aber nur 40% Robotik und Drohnen als Kerngeschäft.

Das KGV dieses ETF liegt laut Morningstar bei 25,21 was bei einem erwarteten Branchenwachstum von 10% p.a. für die nächsten 10 Jahre aber auch noch erträglich ist. iShares gefällt mir trotzdem besser, weil man auf unpopulärere AGs mit größerem Zusammenhang zum Thema setzt (meiner Meinung nach).  
31.08.17 21:38 #8 Off Topic
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...