Die ungewisse Zukunft der P7S1 Aktie

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  03.08.13 17:45
eröffnet am: 15.02.13 00:00 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 9
neuester Beitrag: 03.08.13 17:45 von: Salim R. Leser gesamt: 18237
davon Heute: 2
bewertet mit 2 Sternen

15.02.13 00:00 #1 Die ungewisse Zukunft der P7S1 Aktie

 

 

 
15.02.13 09:05 #2 unsichere Zukunft

Liebe Forum Mitglieder, liebe Leser,

 

gestern habe ich alle meine P7S1 Aktien mit schweren Herzen zu einem Kurs von 24€ verkauft, obwohl der Sender ein gutes Unternehmen ist. Warum traf ich diese Entscheidung nach vier Jahren? Dafür gibt es eine Reihe von Gründen: Nach dem Verkauf von skandinavischen Sendern stellte das Unternehmen eine Dividende von 5€ in Aussicht, anstatt mit dem Geld ihre hohen Schulden zu tilgen. Ein Großteil dieser Schulden werden 2015 fällig.Die 5€ Dividenden haben mich auch misstrauisch gemacht, da sie erst viel später im Sommer ausgeschüttet werden soll. Der fette Wurm am Hacken lockt eben viele Fische. Ich vermute dahinter einen Trick der Heuschrecken KKR und Permira. Sie wollen, dass die Aktionäre so lange bei der Aktie dabei bleiben, aber auch so viele Aktionäre angezogen werden, bis sie selber mit einem guten Kurs ausgestiegen sind. Nicht zu vergessen, dass sie auch den Löwenanteil der Dividenden kassieren werden. Wenn man die Meldung von Gestern liest, da reimt sich einiges nicht! Zitat: „ Die Finanzinvestoren und ProSiebenSat.1-Großaktionäre KKR und Permira wollen einen Teil ihrer Anteile an dem Medienkonzern (P7S1)verkaufen. Sie bieten ihr komplettes Anteilspaket (18 Prozent) an den stimmrechtlosen Vorzugsaktien institutionellen Anlegern zum Verkauf an, teilte die von den Finanzinvestoren kontrollierte Lavena Holding 1 am Mittwochabend mit.“ Zitat Ende.  Es bleibt unklar wie viele Aktien an P7S1 verkauft werden soll, und womit könnte der Sender das bezahlen, wenn er 5€ Dividenden zahlt.18% VZ-Aktien entspricht 19,7 Millionen Aktien. Der Verkauf würde eine Marktüberflutung verursachen. Wenn das Angebot steigt, sinkt logischerweise die Nachfrage. Sinkt die Nachfrage, so sinkt der Preis. In der selben Meldung heißt es : Zitat:“ Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete..., der Angebotspreis für die Aktien liege zwischen 24,60 Euro und dem aktuellen Marktpreis je Stück.“ Also die Heuschrecken legen den Verkaufspreis bei 24,60€ und aktuellem Marktpreis fest. Im Klartext heißt das: Der Kurs wird niemals die 24,60€ Grenze überschreiten, bis alle 19,7 Millionen Aktien verkauft worden sind. Danach weiß niemand, was passieren wird. Anschließend käme der nächste Schock: Die Heuschrecken besitzen weiterhin 88% der Stammaktien. Das sind gut 96 Millionen Aktien. Alle Aktien (Stamm +Vorzugaktien) sind 219 Millionen Stück. Zu Zeit sind die Stammaktien nicht handelbar. Aber wenn alle Aktien in Stammaktien umgewandelt, und handelbar gemacht worden sind, hätten wir die nächsten Aktien -Überflutung, die den Preis weiter nach Unten drücken wird. Zu Zeit gibt es meiner Ansicht nach keine Gewissheit, was die Heuschrecken als nächstes vorhaben. Ich möchte nicht mit 5% Gewissheit auf  95% Glück hoffen, das ist für mich kein Lottospiel. Die öffentlich zugänglichen Informationen bieten nichts Genaues an. Die Aussagen der KKR+Permira schwanken zwischen alle Aktien in den Markt werfen oder   institutionellen Anlegern anbieten. Daher meine Entscheidung der P7S1-Aktie „ Aufwidersehen! „ zu sagen. Ich werde mich bei diesem Forum weiterhin blicken lassen. Ich wünsche Euch viel Erfolg, Glück und eine gute Hand bei euren Investments.

Salim R.

                                     

 

 
12.06.13 21:06 #3 mensch
Salim ....

Da biste zu früh raus .... :-/
-----------
"Gemütlichkeit ist die Relation von Zeit, Bier und Geld."
(Gerhard Polt)
13.06.13 20:28 #4 Was sind schon
33% in 4 Monaten.......  
14.06.13 03:18 #5 Hallo CV80

freut mich von dir zu hören. In der Tat seit meinem Ausstieg, ging die P7S1 Aktie um 25% höher. Darüber bin ich aber nicht traurig, da ich zwei unterbewertete Unternehmen fand, die bis heute, seit meinem Einstieg um 50% gestiegen sind. Ich hoffe, dass nicht viele Privatanleger bei P7S1 teuer eingestiegen sind, denn ich halte jetzt die Aktie für sehr überbewertet. Der KGV liegt bei 22. Ein stolzer Wert, der durch den 2012er Gewinn nicht gerecht fertigt ist. Einen KGV von 22 haben in der Regel Unternehmen, die einen Wachstum von 15% bis 18% vorweisen. Irgend welche Investment Banken und deren Analysten pushen die Aktie hoch. Der Kursanstieg und die hohen Dividenden wiederum locken viele Anleger an. Das ist auch der Grund, warum die Aktie momentan weiter steigt. Spannend wird es werden zu sehen wie sich die Aktie nach dem Dividendenausschüttung verhält, wenn die Investmentbanken ihre Anteile verkauft haben.        Möge der Bullenmarkt für Privatanleger die Aktie weiter nach oben ziehen.      Viel Erfolg wünsche ich dir!

 
15.06.13 11:47 #6 @ Salim R. :)

"Darüber bin ich aber nicht traurig, da ich zwei unterbewertete  Unternehmen fand, die bis heute, seit meinem Einstieg um 50% gestiegen  sind."

Da Du ja bereits in diese Aktien investiert bist, könntest Du uns durchaus auch die Namen beider Unternehmen nennen!

 

 
17.06.13 23:12 #7 Hallo Trencin

Über einer dieser Unternehmen, die ich immer noch für unterbewertet halte, habe ich sogar in Finanzen.net Forum eine Analyse geschrieben. Jeder kann sie ohne Einschränkung lesen. Das Unternehmen heißt SMA-Solar. Ich bitte dich dabei das nicht als Tipp aufzufassen. Überzeuge dich selber vom Unternehmen ehe du eine Entscheidung triffst. Wünsche dir viel Glück! Salim R.

 
02.08.13 20:53 #8 Tja dumme Entscheidung Salim...
lach mich schlapp...  
03.08.13 17:45 #9 @krauty77

Bin absolut nicht deiner Meinung! Lachen ist gesund, also weiter lachen. Ich wünsche Dir gute Gewinne und großes Glück! Salim R.

 
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...