Die letzten Kostolany-Mohikaner:BASF,Siemens,MüRü?

Seite 1 von 11
neuester Beitrag:  31.08.20 10:53
eröffnet am: 08.01.12 16:12 von: sandale Anzahl Beiträge: 266
neuester Beitrag: 31.08.20 10:53 von: morefamily Leser gesamt: 261452
davon Heute: 30
bewertet mit 10 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  10  |  11    von   11     
08.01.12 16:12 #1 Die letzten Kostolany-Mohikaner:BASF,Siemens,Mü.
Kaufen und liegen lassen, rät uns der Altmeister. Früher eine langfristig unschlagbare Strategie. Doch die Börsen sind volatiler geworden.
Gibt es trotzdem auch heute noch die passenden Dax-Werte?

Mir fällt zunächst die BASF ein, die bis auf einen kurzen Einbruch 2009 immer beständig Kurs und Dividende gesteigert hat. Die Dividendenrendite ist dabei schon immer attraktiv. Interesse gibt es kaum, obwohl noch nie jemand mit der BASF langfristig Geld in den Sand gesetzt hat.

Weitere Kandidaten, allerdings mit Abstrichen, sind Siemens und Münchener Rück. Die kennen offenbar keine Dividendenkürzungen.
Doch zwei Schönheitsfehler gibt es:

1.  Anders als die BASF haben beide die Aktienhysterie um 2000 mitgemacht. Die Kurse von damals haben wir seitdem nie wieder gesehen.

2. Die stetige Steigerung der Dividende ist so besonders nicht. Denn vor einigen Jahren rangierte die Dividendenrendite unter ferner liefen bei ca. 1%. Und da muss es schon schlimm kommen, wenn eine Kürzung ansteht.

Interessanter als die Vergangenheitsbewältigung ist die zukünftige Entwicklung:
Kann man sich auf weitere Erträge verlassen?
Wie breit muss ein Konzern aufgestellt sein, um Krisen unbeschadet zu überstehen.
Oder gibt es Risiken?
Steckt ein Konzern ein Seuchenjahr mit Tsunami im Budapester Spaßbad locker weg?

Lasst uns weitere Kostolany-Mohikaner durchdiskutieren! Wenn z.B. auch Versorger wie RWE und EON welche sind, dann müsste man jetzt kaufen.  

Bewertung:
10

Seite:  Zurück   1  |  2    |  10  |  11    von   11     
240 Postings ausgeblendet.
06.06.20 08:54 #242 Rücksetzer
Noch dazu ein zu erwartender Rücksetzer, der sehr wahrscheinlich höher ausfallen wird als die Dividende. Bis vor einer Woche war ich mir noch sicher, dass ich BASF halte, nach dieser Woche denke ich tatsächlich darüber nach, vor der Dividende auszusteigen. Irgendwie glaube ich nicht, dass es Ex-Dividende gleich weiter nach oben geht, dazu wurde meiner Meinung nach der Markt in den letzten Wochen zu viel gepusht. Und wenn ein passiver Anleger wie solche Gedanken hat, dann bin ich echt gespannt ob es doch anders kommt.  

Bewertung:
1

06.06.20 10:51 #243 BASF
Jeder muss wissen was es tut, ich jedenfalls bleibe bei BASF long und zwar life long. Zusatzgehälter jährlich bzw eine üppige Zusatzrente durch die Dividenden lasse ich mir mein Leben lang nicht nehmen. Es gibt kein Unternehmen in das ich mehr Vertrauen habe als in BASF. Es hat mich nie enttäuscht.  

Bewertung:
1

06.06.20 20:50 #244 Pigmente
Stimmt das, dass DIC prüft, die Pigmente von der BCE doch nicht zu kaufen?
-----------
Wer das Kleine an der Börse nicht ehrt, ist das Große nicht wert.

Bewertung:

07.06.20 23:22 #245 @241/242
Interessanterweise ist der EX-Tag (19.06.) auch gleichzeitig großer Verfallstag (3-facher Hexensabbat). Die Einflussnahme auf den Kurs (in beide Richtungen) dürfte also zur HV hin zusätzlich zunehmen.
 
-----------
"Das ist das schöne an der Börse. Ein Spekulant kann tausend Prozent Gewinn machen, aber nie mehr als hundert Prozent verlieren..." (Hermann Josef Abs, Bankier)
Keine Kauf-/Verkaufsempfehlung!
08.06.20 09:51 #246 LX78,
woher hast du die Information?

Gruß
Hein38  

Bewertung:

08.06.20 16:54 #247 Hein
Diese Gerüchte sind wohl im Stammwerk am rumschwirren.
Darum meine Frage hier, mir wäre das völlig neu
-----------
Wer das Kleine an der Börse nicht ehrt, ist das Große nicht wert.

Bewertung:

08.06.20 18:52 #248 Ok. Dazu kann ich nur sagen,
dass diese Gerüchte (ja, ich habe sie auch vernommen) bisher auf Nachfrage deutlich dementiert wurden. Das ist m.E. auch nur "Wunschdenken" derjenigen, die es betrifft... was ich teilweise verstehen kann.  

Bewertung:

09.06.20 23:24 #249 Dividende
Noch so ein Tag und die Kursverluste haben die Dividende aufgefressen. Na hofentlich wird es kein Schuss ins Knie, dass ich long geblieben bin...  
10.06.20 08:19 #250 #249
Ich versteh dein Konzept nicht. Wenn du ernsthaft long bist, ist es völlig egal, ob der Kurs ein paar Tage vor und nach der Dividende fällt - das schmälert ja nicht die Dividende. Wenn du allerdings nur auf die Dividende spekuliert hast und sie danach gleich wieder verkaufen wolltest - dann hat das nichts mit long zu tun.  
10.06.20 10:00 #251 Davon ab verstehe ich das Problem nicht
Vor der Dividende standen wir bei 220. Nach dem DIV-Abschlag bei 210 und nun bei knapp 240. Was ist denn da bitte schief gelaufen? ...sieht doch gut aus!
Die Q2 Zahlen werden spannend, weil wir dann hoffentlich etwas Zu den Corona Rückstellungen des Q1 erfahren.  

Bewertung:

10.06.20 11:09 #252 Abstufung auf SELL
Warburg hat heute auf SELL abgestuft.
Nun werden die ganzen Dividendenjünger de facto um ihre Dividende beraubt.

Nach der Auszahlung gibt’s wohl erstmal kaum einen Grund die Aktie zu halten. Denke spätestens da werden dann viele verkaufen...  
10.06.20 13:06 #253 Wer wirklich nur auf die Dividende
....geschielt hat, der hat sich die Dinger doch eh bei Kursen um die 40 EUR geholt vor ein paar Wochen und sich so knapp 8%  gesichert. Wenn man natürlich erst wartet bis der Kurs über 50 EUR steigt, selbst schuld würde ich sagen, muss man halt bis nächstes Jahr warten.  
10.06.20 15:39 #254 .
Genau so ist es!    
10.06.20 16:17 #255 Dividende für 2020
dürfte wohl erheblich niedriger ausfallen als die 3,30 € pro Aktie für 2019 bzw. dürfte eine solch
hohe Dividende bei weitem nicht mit Erträgen aus dem Geschäftsjahr 2020 finanziert werden können.


 
10.06.20 17:32 #256 Dividende
für das Geschäftsjahr 2020 wird nicht unter 3,30 Euro liegen und notfalls aus der Substanz gezahlt.  Vielleicht fällt der Kurs nochmal mit dem Gesamtmarkt kräftig. Das ist nicht schön anzusehen für Investierte, aber zumindest ich werde dann meinen Bestand verdoppeln.  Besser ca. 7% Dividendenrendite kassieren, als Negativzinsen auf dem Girokonto zahlen, würde ich mal sagen. Und zusätzlich besteht noch eine wahrscheinliche Verdopplungsmöglichkeit innerhalb der nächsten zwei Jahre.  

Ist doch nicht schlecht!?  

Bewertung:
2

10.06.20 17:37 #257 Verdopplung
des Aktienkurses, meinte ich natürlich!  
10.06.20 21:33 #258 248
Ja die aktuelle wirtschaftliche Lage, Kurzarbeit und die Verschiebung des Closings nach hinten lässt reichlich Platz für Spekulationen...
-----------
Wer das Kleine an der Börse nicht ehrt, ist das Große nicht wert.

Bewertung:

11.06.20 09:08 #259 Long bei BASF
Ich bin seit Mitte 2015 long bei BASF. Dividende hat BASF immer bezahlt, dass muss man positiv hervorheben. Aber seit damals habe ich immer wieder bei schlechten Kursen nachkaufen müssen. Aktuell habe ich die 4fache Anzahl an Aktien von 2015, was eigentlich nie geplant war. Mehr als 50 % der Anlagezeit war mein durchschnittlicher Einkaufskurs im Minus, der Verlust durch Verkauf hätte die Dividende um ein vielfaches überschritten. Kursverlust vom Durchschnittskurs zum aktuellen Kurs plus Dividenden der letzten Jahre heben sich bei ca. 58  € auf. Der charttechnische Widerstand bei ca. 57,5 € konnte nicht überwunden werden, die charttechnische Unterstützung bei 49 € wird wohl noch getestet. Da steigt man mit 3 € Dividende ganz bestimmt besser aus, wobei nebenbei erwähnt die Differenz seit Montag nach aktuellem Kurs bereits 4 € ausmacht. Und jetzt erzähle mir noch jemand, wie toll das mit der Dividende läuft. Aber ich vergesse immer, dass alle die long sind ihre Aktien bei 40 € oder niedriger gekauft und selbst bei 80 € oder höher standhaft an der Dividende festgehalten haben. Wer will schon 100 % Kursgewinn, wenn man mit 5 % Dividende jährlich schon in ein paar Jahren besser aussteigt ;-)

Mein Fazit mit Dividende ist: Dividende ja, wenn es sich ergibt, weil die Aktie gerade gut läuft. Aber die Strategie, eine Aktie nur wegen der Dividende zu halten, werde ich persönlich nicht mehr länger verfolgen. Alleine schon deshalb, weil bei 50 % meiner Aktien im Depot dieses Jahr die Dividende komplett gestrichen wurde. Kann man natürlich argumentieren, dass das mit COVID-19 Pech war. Nachträglich betrachtet wäre die Dividende wahrscheinlich generell geringer ausgefallen, auch ohne COVID-19. Die passive Anlagestrategie hat unterm Strich mein Kaptial einfach nur langfristig gebunden und kaum Gewinn abgeworfen. Das aktuelle Börsensystem ist auf Zocken ausgelegt, daran werde ich mich jetzt anpassen. Und so wie die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung dieses Jahr aussieht, kann die Dividende nächstes Jahr auch bei BASF gekürzt oder gestrichen werden. Wer weiß das schon... Ich kann nur raten, nicht auf das Dividenden-Gepushe zu hören und selbst durchzurechnen, ob sich das mit der Dividende überhaupt lohnt.

Anmerkung: BASF wird wohl für mich weiterhin eine Anlage bleiben, aber eben in einer anderen Form.  


Bewertung:
5

11.06.20 09:16 #260 Divi Gequatsche
ist eh lächerlich.Bin bei RTL auch auf die Nase geflogen.  

Bewertung:

11.06.20 16:13 #261 Stimme dir voll zu
die Aktie ist momentan viel zu teuer...  

Bewertung:

11.06.20 16:15 #262 BASF
ist eine typische Erholingsaktie, und von der Erholung ist nichts zu riechen
Bei 40 waere es noch was, aber bei 52, nein, danke  

Bewertung:

29.06.20 08:34 #263 Dividende und Dividende

das ganze Dividenden gequatsche ist leider ganz und gar nicht unnötig oder blöd. Leider setzen es nur zu viele Anleger falsch um. Da will ich mich nicht ausnehmen. Auch in meinem Depot wurden am Anfang werte wie Freenet, BASF oder Imperial Brands gekauft.

Allerdings muss man klar unterscheiden zwischen unternehmen die seit längerem eine hohe Dividende zahlen oder Unternehmen die seit langem eine Dividende zahlen diese stetig erhöhen und zusätzlich noch ein Umsatz und Gewinnwachstum mitbringen.

BASF hat sich zb einer ständig wachsenden Dividende unterworfen als es wirklich gut lief. Wintershall sollte an die Börse gebracht werden und damit ein Sorgenkind entsorgt werden. Diese Pläne haben sich durch Corona zerschlagen und die Einkommenssituation ist wieder sehr bescheiden.

persönlich habe ich bei deutschen werten ein Auge auf MünchenerRü, Fresenius, Fraport, Rational und CTS.

international mehr auf lvmh. unilever, Medtronic, union Pacific und P&G .

sicherlich mag einem jetzt schnell in den kopf kommen die werte sind zu teuer, da kauf ich lieber meine basf mit einem KGV von x.

Dem kann ich nur empfehlen nehmt mal den ersten tag wo ihr BASF gekauft habt ( Zb. 2015). und vergleicht danach den verlauf von basf oder einem anderem wert mit sehr hoher Dividende mit diesen werten. rechnet auch die Dividende mit ein um eine sauberes Ergebnis zu bekommen und ihr werdet feststellen, dass viele werte mit steigenden regelmäßigen umstätzen und gewinnen 20-100 % besser gelaufen sind.

Ich will an dieser Stelle basf nicht schlecht machen, es ist sicherlich ein großartiges unternehmen und ein toller Arbeitgeber, aber für Aktionäre schwanken die gewinne einfach zu stark man macht vieles aber leider nichts wirklich richtig (was den Gewinn konstant wachsen lässt). Dadurch bleiben neue Höchststände aus. Bevor BASF nicht eine neue Strategie ausarbeite fasse ich diesen Wert in Deutschland nicht an und nehme lieber die anderen von mir erwähnten.

------------------
Mein ganzes Dividendendepot.

 

Bewertung:
4

29.06.20 08:48 #264 Meine
Rede. Es stimmt was nicht mit BASF. Viel zu schlechte Performance.  

Bewertung:
1

29.06.20 09:09 #265 Löschung

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 29.06.20 10:17
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

Bewertung:

31.08.20 10:53 #266 so runde 48 %
Gewinn darf man auch mal einsacken denke ich . Kleinen Teil lass ich laufen Rest sagt Thanks, weiß nicht wann USA Techs korrigieren, daher ist mir der sichere Weg lieber ,ist ein ziemlicher Batzen im Depot.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  10  |  11    von   11     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...