Die Krise ist weitgehend abgehakt

Seite 1 von 26
neuester Beitrag:  22.08.18 09:34
eröffnet am: 19.03.08 13:53 von: Libuda Anzahl Beiträge: 645
neuester Beitrag: 22.08.18 09:34 von: Libuda Leser gesamt: 56271
davon Heute: 4
bewertet mit 43 Sternen

Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   26   Weiter  
19.03.08 13:53 #1 Die Krise ist weitgehend abgehakt
und massives Kaufen angesagt:

Morgan Stanley 1Q Beats Expectations
Wednesday March 19, 8:31 am ET
By Joe Bel Bruno, AP Business Writer  
Morgan Stanley 1st-Qtr Results Above Expectations on Strong Equities, Fixed-Income Trading


NEW YORK (AP) -- Morgan Stanley, one of the world's biggest investment banks, on Wednesday reported strong stock and bond trading pushed first-quarter above Wall Street projections.
The company reported a profit of $1.53 billion after preferred dividends, or $1.45 per share, up from $2.66 billion, or $2.17 per share, in the year-ago period. Revenue fell 17 percent to $8.3 billion from $10 billion a year earlier.

ADVERTISEMENT


Results easily topped analysts' expectations for a profit of $1.03 per share on $7.19 billion of revenue, according to Thomson Financial.

John Mack, Morgan Stanley's chairman and chief executive, said the investment house known for its trading prowess "effectively capitalized on market opportunities and aggressively managed our positions." The results follow better-than-expected earnings from rivals Lehman Brothers Holdings Inc. and Goldman Sachs Group Inc.

"While many of our businesses are facing challenging market conditions that we expect to continue in the months ahead, we are satisfied with how Morgan Stanley navigated the ongoing market turbulence," he said in a statement.

However, Morgan Stanley -- like its two rivals on Tuesday -- did show vulnerability to the ongoing credit crisis. It reported writedowns of $2.3 billion -- $1.2 billion from mortgage securities and $1.1 billion from loans.

It also posted a pretax loss of $161 million in its asset management business from securities issued by off-balance sheet structured investment vehicles.

Shares rose 5.9 percent to $45.40 in premarket trading from a $42.86 close Tuesday.


 
19.03.08 13:57 #2 na dann
kaufst du schon?
achja, hast ja schon bei 8000 alles reingesteckt, weil da auch schon alle probleme abgehakt waren.
-----------
Ich brauche einen Balkon - damit ich zum Volk sprechen kann.
19.03.08 13:58 #3 Libuda,
da solltest Du dann konsequenterweise strong long gehen - da kannst Du viel Geld verdienen !!

Sofern Du Recht behältst .....  
19.03.08 14:02 #4 Hinzu kommt, dass die vorgenommenen
Abschreibungen in ihrer Höhe völliger Blödsinn waren und ein Mehrfaches der tatsächlich auf uns zukommenden Ausfälle ausmachen. Ein Beispiel: Viele Abschreibungen waren am iTraxx aufgehängt, der Abschreibungen von z.B. 40% vorgab, während nur 6% der Kredit notleidend waren - und von diesen 6% fallen auch nicht 100% aus.

Fazit: Die Kreditkrise war/ist im wesentlichen eine Folge idiotischer Bilanzierung, die auf idiotischer Marktgläubigikeit beruht. Wenn nur 6% der Kredite notleidende sind, kann ich nur 6% abschreiben und vielleicht noch einmal die Häflte für latente Risiken. Was soll eine Abschreibung nach einem blödsinnigen Index, der mit dem eigentlichen Kreditereignis nicht das geringste zu tun hat.  
19.03.08 14:04 #5 Hm. Gestern morgen wollte ich mir
einen Optionsschein auf Goldman Sachs kaufen. Schade hätte nen schönen Gewinn ergeben. Werde mir aber noch etwas Futter trocken halten. Glaube zwar auch nicht, dass es noch mehr runter geht. Aber wie sagte schon mein Mathelehrer immer "Glauben ist nicht Wissen!"  
19.03.08 14:27 #6 Über die Diskussion im zweiten Halbjahr werdet
Ihr stauen, denn da geht es um die Frage, wie die gigantischen stillen Reserven bei den Banken zu bewerten sind.

Bei den Investmentbanken wäre ich dann trotz der stillen Reserven vorsichtig, da deren Geschäftsmodell nicht nachhaltig ist. Ganz anders sieht es bei den Retailern aus, die mit den Investmentbanken über einen Kamm geschert wurden.  
19.03.08 14:28 #7 #1 Und ich bin stolz, als Steuerzahler die Risike.
dieser Raffkes auszugleichen und ihnen den Fortgang ihres fröhlichen Spiels zu ermöglichen.  
19.03.08 14:33 #8 Ich hoffe, dass die Politiker dieses Raffkes
die den Wohlstand beeeinträchtigen, entmachten werden.


Raffkes, die zum Wohlstand beitragen, sind ja bekanntlich nützlich. Aber der Grenznutzen der Investmentbängster war in den letzten 10 Jahren negativ.  
19.03.08 14:34 #9 es geht los - die Aufholjagt
trotzdem hat Libuda recht,
die Märkte werden in den kommenden Wochen eine satte Ralley hinlegen.
Das sieht man bereits an den Charts von vielen Hightech-Werten,
die jetzt überproportional zulegen dürften !

Es wurde auch umgeschichtet - raus aus Standard - rein in Internet !
Jetzt Cash glattstellen und kaufen !

Intershop ist jetzt sehr interessant,
gerade auf Unterkante des über 2 jährigen Aufwärtstrends !
Bei denen läuft gerade erst die Zukunft an !
KAUFEN  
19.03.08 14:38 #10 Ist das Glas nun halb leer oder halb voll ?
Ich glaube , dass niemand zur Zeit sagen kann wie es wirklich  kurzfristig weiter geht ! Mittlerweile räumen die Ökonomen schon hier und da Auswirkungen auf die Realwirtschaft ein. Und real ist auch , dass der Häusermarkt in Amerika nunmal zur Zeit am Boden liegt . Sollten von dort bessere Signale kommen wird sich auch das Börsenwetter wieder bessern .
Langfristig kann man schon davon ausgehen , das nicht alle Abschreibungen zu Totalausfällen führen , das wird dann irgendwann später wieder einen Schub nach oben auslösen oder verstärken . Bis dahin wirds aber wohl noch eine Weile dauern !  
19.03.08 14:43 #11 es werden viele überrascht werden
das ist ja der Grund - warum man gerade jetzt kaufen sollten -
weil die meisten noch völlig verunsichert sind und Angst haben -

und diesen Zustand wird die Börse jetzt radikal ausnutzen und
kurzfristig drastisch nach oben durchstarten -
gestern war bereits der Startschuß -
es werden jetzt viele solche Tage kommen !

Strong buy - sofort !  
20.03.08 22:59 #12 Worüber man in einem Vierteljahr diskutiert
Über die Diskussion im zweiten Halbjahr werdet   Libuda  19.03.08 14:27  

Ihr stauen, denn da geht es um die Frage, wie die gigantischen stillen Reserven bei den Banken zu bewerten sind.
 
20.03.08 23:06 #13 ihr dreaming boys, every day a new dream
na denn mal zu, dax auf 9000und dow.....15ooo..... und dann noch libudas lieblingswerte....aber ich sag es euch gleich, ich kaufe euch eure unterbewerteten aktien nicht ab....  
20.03.08 23:15 #14 ich glaube
was nicht wissen heißt, das hier war erst der anfang, ende des jahres werden wir uns freuen wenn der dax wieder die 5000 erreicht.

nur meine meinung  
20.03.08 23:18 #15 Kleiner Hinweis
Der Crash kommt immer dann, wenn alle investiert sind.  
21.03.08 11:33 #16 Halbwahrheiten vom verwirrten Opa Jim Rogers
Phrasendrescher sagen manchmal sogar die halbe Wahrheit, wie der geistig verwirrte Opa Jim Rogers:

"Es kann nicht sein, dass wir jetzt die Privilegien junger Investmentbanker sichern, damit sie weiter in ihrem Maserati durch New York cruisern können. Dafür darben dann 300 Millionen Amerikaner und in der Folge die ganze Welt."

Richtig an dieser Aussagen ist, dass die wir das Herumcruisern der Investmentbängster mit Maseartis unterbinden sollen, weil der Grenznutzen dieser Schmeissfliegen für die Menschheit in den letzten zehn Jahren negativ war. Mehr Regulierung und Transparenz ist nötig, was Libudá schon seit Jahren neben mehr Eigenkapitalunterlegung fordert.

Falsch ist, dass wir durch die unsinnigen Ratschläge des greisen senilen Jim Rogers nur die Schmeissfliegen ausrotten und Joe Sixpack und Lieschen Müller dabei nicht noch schlimmer schädigen als die Schmeissfliegen.

Richtig ist, dass die Dummsprüche von Jim Rogers nicht um das Wohlergehen von Joe Sixpack und Lieschen Müller kreisen, sondern um seine Provisionen beim Verdealen von Rohstoffinvestments. Und richtig kriminell wird es dabei, dass er mit Dummsprüchen vor allem Joe Sixpack und Lieschen Müller anspricht. Dabei wissen wir alle, dass Jim Rogers Opfer für die Milchmädchen-Haussee in Sachen Rohstoffen sucht, die bald zusammenbricht. Denn ich stimme Rubenrembrandt mit seiner These zu, dass der Crash immer dann kommt, wenn alle investiert sind.

Man sollte sich daher fragen: Wo sind momentan alle nicht investiert?
 
21.03.08 11:47 #17 Wo sind alle investiert?
Ich habe gestern mit einigen Mitarbeitern einer der weltgrößten im FTSE notierten Vermögensverwaltern umgehört.
"Ich habe vor Wochen alle meine Aktien verkauft". Wenn man sich anschaut wie die Geldvermögen in Deutschland so angelegt sind, nämlich von ca. 4,5 Billionen Euro etwa 500 Mrd. in Aktien ist alles klar. Das meiste nämlich in Sichteinlagen, Termingeldern, Tagesgeldkonten..
 
21.03.08 11:57 #18 Mitarbeitern einer führenden Vermögensverwaltun.
gesellschaft haben sich von ihren privaten Beständen an Aktien getrennt in den letzten Wochen. Das habe ich in persönlichen Gesprächen erfahren.  
21.03.08 12:17 #19 Nach diesem ganzen Theater, kann da noch
irgendjemand den Menschen in der s.g. "Dritten Welt" + den Moslemspinnern ernsthaft die Vorteile des kapitalistischen Systems schlüssig erläutern?
Wenn man es mal genau betrachtet ist seit der Aufkündigung der Goldbindung (Abkommen v. Bretton Woods) das ganze System im Eimer. Riesenhyps und gnadenlose Abstürze; in der Rückschau ganz klar die Verlierer waren immer die Sparer, Kleinanleger oder gar ganze Nationen (siehe Thailand). Die Verluste der Fonds, Banken und Versicherungen wurden jeweils durch billiges Geld (Notenbanken) und zusätzlichen Abschreibungsmöglichkeiten (Finanzpolitik) begrenzt alles auf Kosten der Allgemeinheit.
Und wenn dann die öffentlichen Bediensteten ein paar % mehr haben wollen, nachdem sie über Jahre hinweg Reallohnverluste hin genommen haben und evtl. teilweise ihre Altersversorgung -in ach so sicheren Anlagen wie der Volksaktie Telekom- versenken durften, werden sie als unverschämt difamiert. Ey Leute, wo sind da die Relationen???  
21.03.08 12:21 #20 Optimismus
ich bewundere den Optimismus manch eines Schreibers. Aber die Geschichte ist mir momentan viel zu undurchsichtig und zu riskant. Keine Ahnung wie viele Leichen noch im Keller liegen bzw. wie viele Halbwahrheiten bisher veröffentlicht wurden. Schaut Euch nur das Forum an. Gespalten in Pessimisten und Optimisten.
Zum "Rausgehen" ist es m.E. zu spät, aber trotzdem noch zu früh, um neu zu investieren.
Ich denke eher, dass es noch ein paar Punkte nach unten gehen dürfte. Irgendwie fehlen die positiven Impulse und Nachrichten (siehe Siemens & Dt. Telekom). Die (Grund-)Stimmung ist mies und wird durch die schlechte Berichterstattung in den Medien bestimmt nicht besser. Psychologisch also eher ungünstig für eine Erholung.
Also, ich genieße die nächsten vier Feiertage. Mal durchatmen ohne rote Pfeile nach unten.

dolphin...wünscht viel Spaß beim Eiersuchen (im Schnee)  
21.03.08 12:23 #21 Wie haben sich die Kurse im Dax seit dem Mä.
entwickelt?
Ich beziehe mich auf den Kursindex-Dax, weil der Performanceindex insgesamt sehr wenig aussagekräftig ist, obwohl er von den Glaskugelexperten der technischen Analyse immer sehr gerne herangezogen wird.
Im März 2008 hatten wir bisher einen Tiefpunkt von 4.034,61 Punkten. Das ist weniger als vor dem Kurseinbruch im Mai 2006. Das ist weniger als im März 1998 als der Kursindex-Dax bei 4.057,23 Punkten.
Die Risikoaversion der Anleger bezüglich der Dax-Werte ist nur zu verständlich.
 
21.03.08 12:32 #22 ..und das hier macht die Chose auch nicht
glaubwürdiger!! Aber typisch und System bezeichnend.

Millionenpoker mit Gerüchten - wie ein Flüstern die Börsen erbeben lässt

Keiner glaubt niemandem: Die Angst an den Börsen ist inzwischen so groß, dass selbst abstruse Gerüchte mehrstellige Millionensummen vernichten. Händler streuen gezielt Unwahrheiten, um Kasse zu machen. Der Staat hat bisher kaum eine Chance, diese Maschinerie der Manipulation zu stoppen.

www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,542738,00.ht  
21.03.08 12:37 #23 meinste das hier?HBOS
21.03.08 12:38 #24 Auch in diesem thread wird
zu viel in Erscheinungen diskutiert, zu wenig in Hintergründe.

Die hohen Abschreibungen waren kein Blödsinn, sondern steuer-mindernd.
Was bedeutet, daß allein damit der Steuerzahler zur Melkkuh wurde.

Richtig ist, daß sich dadurch für die Banken Reserven ergeben, die irgendwann wieder an den Tag kommen werden.

Bei dem ganzen Crash wird stets vergessen, daß das Geld nicht verschwunden ist, sondern nur verlagert.
Kann man auch nachlesen hier unter: "Es bleibt kritisch"!

Ich weiß nicht, was es an dem 1. Satz von Jim Rogers zu bemängeln gibt.
Diese Floppi's gehören wegen Betrug hinter Gitter! (Veruntreuung fremder Güter! = Diebstahl!)

Verwunderung auch darüber, daß hier Einige glauben, in den USA gäbe es keine Häuser mehr. (= liegen am Boden?)
Es geht um ca. 5% Ausfälle, die bei ausgereizter Kreditlage den Eiertanz der Banken zu Fall gebracht haben. Da viele banker damit zocken wollten, kam der Multiplikator bis zur verblödeten IKB.

Aufgemerkt: das Problem haben zuvorderst nur die Banken!! - und diese wollen die ganze Welt mithineinziehen.

Die deutschen Industrie-AG's haben KEIN Problem! Es wird ihnen nur angehängt - von den bankern, bis diese wieder liquid sind.
d.h., die banker haben jetzt eine Sauwut, daß sie beim großen Börsen-Anstieg nicht mehr mitzocken können.
Und der dumme Kleinanleger - aber auch die Fond-Smarty's - gehen denen auf den Leim.

Dld. hat leider VIEL zu wenig Ökonomen sondern VIEL zu viele Schwafler. Logik wird leider an dtn. Schulen nicht unterrichtet - an UNI's auch nicht; - nur Sozial-Scheiße!

BRD & Angie & Co brauchen schließlich dummes Stimmvieh! - Kritiker  
21.03.08 12:54 #25 Und so werden Statements von Vorstandsvorsit.
wie Peter Löscher von Siemens zu Kursmanipulationen genutzt. Schon interessant, dass Herr Löscher dann sogleich für mehrere Millionen Euro Siemens-Aktien gekauft hat.

An den Börsen reagiert der Wahnsinn.
 
Seite:  Zurück      |  2  |  3  |  4  |  5    von   26   Weiter  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...