Die " Dreierfusion "

Seite 1 von 123
neuester Beitrag:  08.02.16 18:38
eröffnet am: 03.03.06 08:57 von: megalith Anzahl Beiträge: 3060
neuester Beitrag: 08.02.16 18:38 von: juppa Leser gesamt: 290498
davon Heute: 79
bewertet mit 33 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  123    von   123     
03.03.06 08:57 #1 Die " Dreierfusion "

und vielleicht die Softwarezukunft des E-Mails ………

Globelware                    WKN  510450    
Gap AG                        WKN  580150
Group Technologies        WKN  126210

Es handelt sich bei der geplanten Transaktion um die erste in Deutschland durchgeführte Verschmelzung von zeitgleich drei börsennotierten Gesellschaften auf die Globelware AG.

Im Rahmen der Verschmelzung wurden Bewertungsgutachten nach den konservativen Bewertungsstandards des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) erstellt, auf deren Basis auch die Umtauschverhältnisse ermittelt wurden.

Wirtschaftsprüfungsunternehmen haben folgende Werte für jedes einzelne Unternehmen ermittelt (auf den Wert je ausgegebener Aktie des jeweiligen Unternehmens umgerechnet ):

Globelware                     =     1,17€/Aktie
Gap AG                         =     1,18€/Aktie
Group Technologies        =    15,28€/Aktie

Daraus wurde das Tauschverhältnis ermittelt, d.h.

für 1 Gap Aktie bekommt man 1 Globelware Aktie + 1 cent in bar (1:1)
für 1 Group T. Aktie bekommt man 13 Globelware Aktie + 7 cent in bar (1:13)

Unternehmensprofile:

- GlobalWare AG
Die GlobalWare AG ist eine Beteiligungsgesellschaft, die sich auf Marktkonsolidierung und Zusammenschlüsse in ihren Zielmärkten konzentriert. Der Fokus liegt insbesondere auf der Identifizierung potenzial intensiver Firmen in Europa und der Fähigkeit, diese durch passende Strategien weiter zu entwickeln. Die Gesellschaft konzentriert sich dabei insbesondere auf High-Tech-Märkte und innovative Technologien.

Über die global words AG (100% GlobelWare), deren Tätigkeitsbereich die Entwicklung linguistischer Tools sowie Consalting und Support im Bereich HLT (Human Language Technology) ist, besitzt man  die Vertriebsrechte sowie auch die IP-Rechte der Logos-Technologie.
Zusätzlich gibt es weitere Beteiligungen/Töchter die sich mit  HLT beschäftigen.

- GROUP Technologies AG:  
Heute zählt sich die Group T. zu den weltweit führenden Softwareherstellern für E-Mail Lifecycle Managment. Die aufeinander abgestimmten Produkte unter der Marke iQ.Suite sollen den Kunden effiziente Sicherheit und effektive Organisation von E-Mail, von der E-Mail-Verschlüsselung, Virenschutz und Anti-Spam über E-Mail-Klassifizierung bis hin zur revisionssicheren Archivierung bieten.

Die Produkte sind für die Plattformen Lotus Domino, Microsoft Exchange und SMTP erhältlich.

Zu den Kunden von GROUP Technologies zählen zahlreiche renommierte Unternehmen, wie die Deutsche Bank, Ernst & Young, Honda, Heineken und Miele usw. Mehr als sechs Millionen Anwender schützen und organisieren sich mit den Produkten von GROUP Technologies.
Die Zentrale der GROUP Technologies AG befindet sich in Karlsruhe, eine Tochtergesellschaft in USA und vertreibt die Produkte international sowohl direkt als auch über Partnerunternehmen.

- Gap AG
Die GAP AG für GSM Applikationen und Produkte ist ein Konzern für innovative Informationstechnologien, insbesondere für Applikationen auf der Basis von IBM Lotus Notes Technologien.

Der GAP-Konzern ist einer der führenden europäischen Anbieter von Software-Lösungen für das Business-Relation- und Information-Management (BRIM) basierend auf IBM/Notes-Domino und Websphere/J2EE/Workplace-Plattformen.Das Angebotsportfolio umfasst die GEDYS-, IntraWare- und TJ-Produktlinien mit Standardlösungen für Office-, Customer Relationship-, Seminar-, Qualitäts- und Workflow-Management.

Des Weiteren bietet die Gesellschaft Individualentwicklung sowie zugehörige Service- und Beratungsleistungen.

Der GAP-Konzern ist in Europa, den USA und in Südafrika tätig. Hauptsitz der GAP AG für GSM Applikationen und Produkte ist Eisenach.

--------------------------------------------------

Die Vorstände der drei Gesellschaften gehen davon aus, dass die durch Fusion
entstehende Gesellschaft schon im Geschäftsjahr 2006

- über 20 Mio. EUR Umsatz  
- mehr als 3 Mio. EUR EBITDA
- sowie ein EBIT von 1,1 Mio. erwirtschaften kann.

Da entsteht in ihrem Bereich ein Marktführer mit neuen Produkten…..

M.E. ist das eine sehr interessante Fusion, mit erheblichem Potenzial, die vom breiten Markt völlig zu unrecht, überhaupt nicht wahrgenommen wird.

Wer Interesse hat sollte sich mal in das Thema einlesen…......

Gruß
megalith

Moderation
Moderator: Pichel
Zeitpunkt: 25.04.08 14:29
Aktion: Forumswechsel
Kommentar: Falsches Forum

 

Bewertung:
33

Seite:  Zurück   1  |  2    |  123    von   123     
3034 Postings ausgeblendet.
24.09.15 17:20 #3036 Halbjahresbericht 2015 der AG (Einzelgesellsc.
http://www.gbs.com/de/investor-relations/finanzberichte

Nachfolgend ein paar Auszüge aus dem Geschäftsbericht:

"""4. Angebot und Positionierung
Auch im plangemäß verlaufenden 1. Halbjahr 2015 trug das Competence Center Security mit 67% den größten Anteil zum Umsatz bei. Der hohe Sicherheitsbedarf unserer Kunden und unsere ungebrochene Marktposition in diesem Geschäftsfeld spiegeln sich darin. Interessant ist dabei der steigende Umsatz aus dem Verkauf der iQ.Suite Produktmodule Clerk, Safe, Trailer, Wall und Watchdog, deren Umsätze im 1. Halbjahr 2014 bei 1,53 Mio. Euro und im 1. Halbjahr 2015 bei 2,11 Mio. Euro lagen, also eine Steigerung um 37% aufweisen. Gleichzeitig, wenn auch von sehr niedrigem Niveau kommend, verzehnfachten sich die Umsätze in den Competence Centern Modernisation und Mobility und zeigen die Zukunftsfähigkeit dieser beiden Geschäftsfelder.
Das 1. Halbjahr 2015 der GBS Software AG zeigte weiterhin die zunehmende Dynamik des Marktes weg von IBM Lotus Notes-Plattformlösungen hin zu moderneren Plattformen und Collaboration-Lösungen. Auch wenn diese Entwicklung im Markt langsamer verläuft, als zu Beginn der 2010er Jahre prognostiziert, so schreitet sie doch fort, auch wenn die Verunsicherung der Unternehmen, welche Lösung die zukunftsweisende ist, nach wie vor groß ist, starten Kunden zunehmend Evaluations- und Migrationsprojekte.

Kunden, die vormals die IBM Lotus Notes Plattformversionen nutzten und nun zur Microsoft EXCHANGE Version wechselten, als auch Neukunden, die nie IBM Lotus Notes im Einsatz hatten, tragen so in wachsendem Umfang zum Umsatz der GBS Software AG bei. Die Strategie, unsere Kompetenzen plattformunabhängig auszurichten, wird durch die Kunden so bestätigt.
Im Umfeld der Koexistenz- und Modernisierungsvorhaben nimmt der GBS AppDesigner eine Schlüsselrolle ein. Die plattformunabhängige Lösung erlaubt die intuitive Erstellung moderner Webanwendungen und gleichzeitige Integration von Social Business und mobiler Nutzung dieser Anwendungen. Dieses neue Produkt wird Unternehmen bei der koexistenten Weiterentwicklung Ihrer Applikationslandschaft wesentlich und investitionsschonend unterstützen.
Veränderungen in der Umsatzstruktur ergeben sich aber auch durch die zunehmende Umstellung der Kunden weg vom Softwarekauf hin zu Softwaremiete – auch im Rahmen von Software-as-a-Service-Angeboten aus der Cloud. So nahmen die Umsätze mit Softwaremiete der GBS Software AG im 1. Halbjahr 2015 um 121% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu. Die Miete einer Software ist für den Kunden hinsichtlich der jährlichen Kosten zwar niedriger, wobei die Umstellungskosten gleich bleiben. Im Gegenzug ist die Softwaremiete aber teurer, als die jährliche Maintenance-Gebühr, so dass diese Marktveränderung die Umsätze im 1. Jahr reduziert, in den Folgejahren aber erhöht und auf höherem Niveau sichert.

Die aus der sinkenden Bedeutung des IBM Lotus Notes Geschäftes erwarteten Geschäftsrückgänge konnten so plangemäß im 1. Halbjahr 2015 durch das aus der Neuausrichtung erwartete Neugeschäft ausgeglichen werden."""

"""5. Strategie und Ziel/Ausblick
Ein positives Geschäftsklima und eine stabile Investitionsbereitschaft in Deutschland im Jahr 2015 stützen die aktuelle Entwicklung der GBS Software AG. Grundsätzlich investierten Unternehmen zunehmend in neue Technologien insbesondere, wenn diese ihnen neue Märkte oder effizientere Prozesse ermöglichen. Die Unsicherheiten hinsichtlich möglicher Technologieinvestitionen bzgl. deren Zukunftsfähigkeiten haben in den letzten Monaten abgenommen.

In einer Welt, in der Anforderungen und die zur Verfügung stehenden Lösungen immer komplexer werden, kommt es auf einen kompetenten Partner mit umfassendem Know-how an. Die GBS Software AG versteht sich mit ihrer Expertise als Wegweiser, wenn es um das Verstehen von Herausforderungen und Finden der bestmöglichen Antwort geht. Kunden, die auf Best-of-Breed-Lösungen setzen – hier die Koexistenz unterschiedlicher Plattformen – fordern Unterstützung im Zusammenspiel der Plattformen und damit umfassendes Know-how zu beiden Plattformen.

Die Plattformunabhängigkeit stellt hier den Kern der Produktstrategie dar.

Die GBS Software AG kombiniert hier ihr über Jahrzehnte gewachsenes und im Markt immer seltener werdendes, tiefgehendes Wissen zur IBM Lotus Notes-Technologie mit dem aus dem Competence Center BPM resultierenden Know-how zu Prozessen und dem neu aufgebauten oder von neuen Partnern integrierten Fachwissen zu neuen Plattformen und Technologien. Aus dieser Kombination entwickeln wir neue Produkte und Services, die in dieser Form im Markt eine Alleinstellung bedeuten. Wir können so bestehende Kunden in der Modernisierung umfassend begleiten, aber auch neue Kunden, die Wert auf eine hohe Zukunftssicherheit ihrer Investitionen legen gewinnen und binden. Im Fokus der strategischen Ausrichtung steht die plattformunabhängige Modernisierung und  Mobilisierung der Collaborations-Anwendungen bei gleichzeitiger Erhöhung der Sicherheit dieser Anwendungen und Vereinfachung der unternehmensinternen Prozesse.

Dies ist die Basis für erfolgreiche Modernisierungsprojekte – sowohl im Bereich Messaging, als auch bei Applikationen. Denn viele Unternehmen verfügen nicht über das notwendige Wissen und bauen in diesem Umfeld auch kein neues Know-how auf. Diese Lücke schließt die GBS mit ihrem Lösungs- und Dienstleistungsportfolio.

Die Notwendigkeit der Mobilisierung und Modernisierung von Anwendungen und deren Integrationsbedarf werden das Wachstum der GBS Software AG im 2. Halbjahr 2015 prägen.
Der Fokus der Gesellschaft für das 2. Halbjahr und 2015 liegt auf der Steigerung der Profitabilität. Die Entwicklung und die Ergebnisse im 1. Halbjahr bestätigen die Planung für 2015, so dass das Management an der Ergebnisprognose der Gesellschaft für das laufende Geschäftsjahr festhält."""


"""6. Ertragslage (Einzelgesellschaft)
Die Gesellschaft erzielte innerhalb der ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2015 einen Umsatz in Höhe von 6,114 Mio. Euro (Vj. 6,056 Mio. Euro).
Lizenz-, Lizenzmiet- und OEM-Umsätze konnten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 10% gesteigert werden. Die Wartungsumsätze lagen bei 2,8 Mio. Euro (Vj. 2,9 Mio. Euro). Sie hatten mit 46,4% wie in den Vorjahresvergleichszeiträumen den größten Anteil am Gesamtumsatz. Im Segment Service lagen die Umsätze mit 0,4 Mio. Euro in etwa auf Vorjahresniveau 0,4 Mio. Euro (-2,2%). Die Umsätze mit Fremdprodukten reduzierten sich um 11,3% auf 0,4 Mio. Euro (Vj. 0,5 Mio. Euro). Insgesamt konnte die Gesellschaft die Umsätze des Vorjahres um 1% steigern.

Der Materialaufwand sank analog zum Umsatz Fremdprodukte auf rund 1,9 Mio. Euro (Vj. 2,1 Mio. Euro). Es ergab sich somit ein Rohertrag i.H.v. 5,4 Mio. Euro, welcher rund 13,2% über dem Rohertrag des 1. Halbjahres 2014 lag (Vj. 4,8 Mio. Euro).

Bis zum 30. Juni 2015 betrugen die Personalaufwendungen 2,5 Mio. Euro (inkl. soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung). Sie blieben damit rund 33 TEUR unter den Personalaufwendungen des Vorjahresvergleichszeitraumes.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte auf 1,0 Mio. Euro verbessert werden (Vj. 0,7 Mio. Euro). Die Abschreibungen verringerten sich um 22,3% von 1,2 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2014 auf 1,0 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2015.
Das Ergebnis nach Steuern lag mit minus 0,2 Mio. Euro um 0,5 Mio. Euro über dem des 1. Halbjahres 2014 mit minus 0,7 Mio. Euro."""  
01.10.15 12:36 #3037 lange darauf gewartet

HV Termin dürfte nun auch bald folgen.....

GBS Software AG: Ausgliederung des operativen Geschäfts

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...ompanyID=1061&newsID=901375
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 01.10.15 15:47
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen - Bitte nur kurz zitieren. Außerdem bitte immer die vollständige Link-URL als Quelle angeben.
Original-Link: http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...061&newsID=901375

 
08.10.15 10:10 #3038 HV Termin
26.11.2015 Ordentliche Hauptversammlung 2015

Frankfurt am Main,
Frankfurter Flughafen InterCityHotel

http://www.gbs.com/de/investor-relations/finanzkalender  
12.10.15 10:30 #3039 News
Collaboration Strategien im Fokus: GBS und GIS schließen Partnerschaft

http://www.gbs.com/de/pressemitteilungen/...trategische-partnerschaft  
29.10.15 09:44 #3040 Vertraulichkeit im E-Mail-Verkehr
Karlsruhe/Hamburg
29.10.2015

Creditreform Hamburg setzt bei E-Mail-Sicherheit auf PDF-Standard


Seit über vier Jahren setzt die Creditreform Hamburg zum Schutz ihrer E-Mail-Kommunikation auf die E-Mail-Management Lösung iQ.Suite unter Microsoft Exchange. Um mit ihren Kunden einfach aber dennoch sicher verschlüsselt kommunizieren zu können, hat die hanseatische Wirtschaftsauskunftei und Inkassounternehmen jetzt um eine PDF-basierte E-Mail-Verschlüsselung erweitert: Die Lösung iQ.Suite PDFCrypt der GROUP Business Software Europa GmbH (GBS) realisiert den verschlüsselten E-Mail-Versand basierend auf dem anerkannten PDF-Standard..................

http://www.gbs.com/de/pressemitteilungen/...df-email-verschluesselung

 
09.11.15 20:30 #3041 News
Brennpunkt Cybersicherheit: E-Mail-Managementlösung iQ.Suite erhält zusätzliche Schutzfunktionen

Karlsruhe
09.11.2015

Mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen aufgewertet, präsentiert die GROUP Business Software Europa GmbH (GBS) ihre E-Mail-Managementlösung iQ.Suite für die E-Mail Plattformen Microsoft Exchange/SMTP und IBM Domino. Die neuen Versionen der iQ.Suite 14.1 für Exchange/SMTP und iQ.Suite 18.1 für IBM Domino stehen zum sofortigen Download bereit.

Das Highlight: Als eine der ersten Sicherheitslösungen weltweit unterstützt die iQ.Suite bereits jetzt den neuen Microsoft Exchange Server 2016. Zusätzlich wurde die Lösung um weitere Sicherheitsfunktionen ................

http://www.gbs.com/de/pressemitteilungen/...erbessert-cybersicherheit
 
09.11.15 20:34 #3042 Markus Ernst wird Co-Vorstand der GBS Sof.
Frankfurt am Main
09.11.2015

Der Aufsichtsrat der GBS Software AG hat beschlossen, Markus Ernst zum Co-Vorstand der Gesellschaft zu bestellen. Ernst wird in seiner neuen Funktion die GBS Software AG, die mittlerweile nach der Ausgliederung des operativen Geschäfts in die GROUP Business Software Europa GmbH als Finanzholding fungiert, gemeinsam mit dem langjährigen Vorstand Jörg Ott vertreten. ............

http://www.groupsoftware.com/de/...orporate-news/vorstandserweiterung  
23.11.15 19:46 #3043 Amerika Abenteuer beendet zurueck zur AG
Kassen leer, Amerika ade, Ott's Geschaefte dienstbar mitgetragen, nun langen Fuss vor US Investoren gemacht, bleibt nur noch die AG zu zerlegen. und die Gesellschaft auf Leerdosen-pfandwert zu bringen.

Willkommen zurueck Herr Finanzvorstand Ernst.

Den Nerv muss man haben. Kommende Hauptversammlung am 26. Nov. Alles Wahlvolk sollte hingehen. Grosses Kino.  
25.11.15 20:22 #3044 Gegenantreage zur GBS AG HV am 26. No.
Gegenantreage zur GBS  AG HV am 26. Nov
na viel deutlicher geht es nicht mehr

http://www.groupsoftware.com/de/...Vorschlaege-GegenantraegeNr.-1.pdf  
27.11.15 11:12 #3045 0,65 € weiter im freien fall...
Wer war auf der hv ? Der gegenantrag ist leider nicht vollständig verlinkt :-(

Machen die jungs sich nicht langsam strafbar ?  

Bewertung:

27.11.15 16:30 #3046 HV Group
Beginn ca.10.15 Uhr,
es waren 1.631.340 Aktien angemeldet = 27,197% des Grundkapitals.
Die Aktien des Großaktionär GBSX, ca. 46 %, waren nicht angemeldet.

Vorstandsvorsitzender Herr Ott führte zu Beginn aus das seine Parkinson weiter voranschreite und seine körperliche Beweglichkeit immer mehr einschränke. Aus diesem Grund verkündete er seinen geordneten Rückzug als Vorstand an und werde etwa in 3-4 Monaten ausscheiden. Für einen sofortigen Rücktritt gäbe es keine Gründe, die Geschäfte sehe er auf einem guten Weg und in guten Händen bei den Frauen  Zarth und Betz sowie Herrn Ernst. Zusätzlich gibt es noch den Beirat dem die Herren Dr. Neiser und Kind angehören.

Herr Ott ging noch einmal auf die Historie/Verlauf/Entwicklung der heutigen Group ein, als Fehler lastet er sich selbst an das er es nicht kommen gesehen hat das IBM die Unterstützung zum Schluss versagt habe als es darauf ankam den Transformer auf dem Markt einzuführen und somit die Strategie mit dem Transformer nicht aufgegangen sei …….

Die Leistungsfähigkeit der Gesellschaft sei gut, der Kapitaldienst sei aber zu hoch und hier sei vordringlich dran zu arbeiten. Die Kapitalmaßnahmen dienen zum Wachstum und zum Abbau des Fremdkapitals.

Die AG fungiere nur noch als Holding, das operative Geschäft liegt bei den Töchtern und in sehr guten Händen bei den Frauen Zarth und Betz.

Frau Zarth berichtete das der Microsoft Anteil des Umsatzes weiter wachse, 2014 hat dieser noch bei 20% gelegen in 2015 rechne man schon mit 30%. Die Neukundengewinnung läuft und sei auf gutem Weg.
Die Ausrichtung laufe in Richtung Messaging, Security, diese Ausrichtung laufe bereits seit 2014 und wird in 2016 stehen.

Der neue Finanzvorstand Herr Ernst erläuterte näher den Geschäftsbericht 2014 und führte weiter durch die HV, auch sagte er GBS sei jetzt gut strukturiert.

Nach den Ausführungen von Group kam es dann zur Diskussion mit Forderungen/Fragen
Unteranderem:
wohl von den ehemaligen Pavone Leuten (Verkauf Pavone an GBSX und hauptsächlich mit GBSX Aktien im Wert von ca. 4$ Aktie bezahlt) wurde gefordert  
- den Vorstand nicht zu entlasten und sofort zu entlassen
- den Aufsichtsrat nicht zu entlasten und auch nicht wieder zu wählen
- den Aufsichtsrat neu zu besetzen mit IT Fachleuten die was vom Geschäft verstehen
- Keine Kapitalmaßnahme
- diese Forderungen wurden als Gegenantrag zur HV eingereicht

Hab ich so dann auch noch nicht auf einer HV erlebt, die Gegenantragssteller haben sich dann selbst zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen…..!
Gegenantrag ist abgelehnt worden, Vorstand und Aufsichtsrat sind entlastet worden,
alle Tagesordnungspunkte wurden mit großer Mehrheit beschlossen, mehr als 99% der Stimmen bis auf die Entlastung des Vorstandes mit 87 %, wobei es bei diesem Punkt meiner Meinung nach einen Kommunikationsfehler gegeben hat sonst wären das auch 99,xx% gewesen.

Andere Fragen waren:
- wer schuldet wem wieviel?
Wohl mit Stand Ende 2014 hatte die Group AG ein Darlehn in Höhe von 3,846 Mio. € von der GBSX aber auch Forderungen von 0,961 Mio. an die GBSX und ein weiteres Darlehn von 3,5 Mio.

- wie sieht die Ergebnisplanung/Prognose für 2015 aus
Die AG plant ein Ergebnis von ca. + 200.000 Euro

- Delisting geplant – nein

- Ausscheiden von Herrn Ott – geplant zum Ende des 1. Quartals 2016

- Ebitda Marge der GBS Europa GmbH – über 20%

Alles in allem habe ich den Eindruck Group hat sich wieder gefangen und geht in 2016 wieder auf Wachstumskurs. Ein Problem stellt noch das zweite Darlehn über 3,5 Mio. da, hier hat man anscheinend einen sehr hohen Zinssatz…..
 
28.11.15 19:38 #3047 Nachhaltige Wahrnehmungsstoerungen
@megalith - nachhaltige Wahrnehmungsstoerung oder gezielte Irrefuehrung

" IBM die Unterstützung zum Schluss versagt.."
Transformer hat die versprochene Kernfaehigkeit nicht erreichen koennen. Technisch unmoeglich, und waehrend das einweihten (bereits mitte 2011) sehr schnell klar wurde, wurden planmaessig die Investorengemeinde und der strategische Partner IBM bis zuletzt getaeuscht. Das ist das Ergebnis von Ott und seiner Freundin, die als ehemalige Marketing verantwortliche den "CTO" gespielt hat, kritische Entwickler zensiert hat und in Gutsherrenart (direkte Verlaengerung von Ott..privat und geschaeftlich) jede Glaubwuerdigkeit der eigentlichen Experten entwertet hat.

"keine Gruende fuer sofortigen Ruecktritt von Ott" ?
Gesellschaft ist bei ehrlicher Darstellung technisch ueberschuldet, 6M Stammkapital und 8M kurzfristige Verbindlichkeiten, nur durch die Mogeleien "in einer Hand" zwischen GBSX und AG wird der Deckel draufgehalten, das die GBSX Kredite "als langfristig" getarnt werden. Ott hat Gehaelter in verschiedenen Gesellschaften ausgezahlt. Die AG waere ohne Ott und Konsorten heute echte 10M EUR an operativen Kapital reicher, das in Wachstum und Aktionaersausschuettung gesteckt haette koennen.

"mit Zarth und Betz in guten Haenden"??
Betz ist Chefbuchhaltering von Ott, also direkte rechte Hand, mit Handlungsvollmachten.. persoenlich mit Haftbar.
Zarth hat gerade die US Betriebstaetigkeit voll-verantwortlich (COO) in den Boden gefahren, Mitarbeiter gesetzeswidrig gekuendigt, Folgeschaeden verursacht, anstelle Geschaeft zu stabilisieren kompletter Vertrauensverlust.

"Die AG fungiere nur noch als Holding, " unternehmerischer Bloedsinn, diletantisch ausgefuehrt, und bekraeftigt nur den Fakt das echte Geschaeftsentwicklung nie beabsichtig war.

"Hab ich so dann auch noch nicht auf einer HV erlebt, die Gegenantragssteller haben sich dann selbst zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen?..!"
Das ist Recht eines jeden Aktionaers, und dringlich geboten und notwendig um die von Ott gleichgeschaltete Kontrollstruktur aufzloesen. Die "99%" Zustimmung haengen an Finanzkonstruktionen von Ott im Rahmen des 2.Kredites, der im Schadensfall die Gesellschaft ggf unmittelbar gefaehrden wuerde. Banken geben der AG schon seit 2013 keine Kredite mehr..eben wegen der unsaeglichen "Einzelfuehrung" durch Ott. Die Grossaktionaere bekommen was die waehlen, eben weiter den Ott. Beleid ist unangebracht.

"GBS sei jetzt gut strukturiert."
US Gesellschaft gerade versenkt aber noch als Gesellschaft gefuehrt, Pavone immer noch "Schwester" zu GBS AG und nicht endlich angegliedert, Indien "Schwester" dient zum beliebigen Verschieben von Entwicklungskosten, Europa GmbH stellt in der Kundenwahrnehmung eindeutig eine wesentliche geschwaechte Erscheinung dar, die AG als Holding signalisiert ja eben Aufloesungs - Verkaufs- und Finanzakrobatik anstelle von strategisch begruendetem Marktanspruch und Geschaeftsentwicklung. Die GBS Cloud ist versenkt schon in 2012 wo jetzt der Paas Markt abgeht, Social Business Loesungen, Digitalisierung von Unternehmen .. ist ohne ein Premium Beratungsgeschaeft nicht glaubwuerdig zu erschliessen. IBM Partnerschaft ist ruiniert.
Die gesamte Fuehrungsmanschaft ist technisch Marktfremd und "resistent" zur aktuellen Marktentwicklung.

Es wird nicht lange dauern, dann werden die Guenstlinge und Wendehaelse um Ott herum beteuern, das nun mit planmaessigen Abgang von Ott all das aufgeholt werden kann, waehrend sie vorher mit Instrument waren das ganze Potential zu verschuetten. Aussichtslos.

"mit großer Mehrheit beschlossen, mehr als 99% der Stimmen "
Vertreten durch angediente Ott Guenstlinge, und gleichgeschaltet auf Grund von bisher unaufgeklaerten Finanzierungsabhaengigkeiten.

@juppa ..strafbar ?
ja mit hoher Wahrscheinlichkeit ..aber dafuer braucht es einen entschlossenen Klaeger. Bisher werden ja nicht erst seit 2014 die kritischen Aktionaere aus ehemaiigen Unternehmern jedesmal in typischer Deutsche Duckmaeuser-weise schraeg angeguckt und diskreditiert, anstelle das sich der klaren und konsequenten Kritik angenommen wird.  
28.11.15 19:58 #3048 Nachhaltige Wahrnehmungsstoerungen

@megalith - nachhaltige Wahrnehmungsstoerung oder gezielte Irrefuehrung

" IBM die Unterstützung zum Schluss versagt.."

Transformer hat die versprochene Kernfaehigkeit nicht erreichen koennen. Technisch unmoeglich, und waehrend das einweihten (bereits mitte 2011) sehr schnell klar wurde, wurden planmaessig die Investorengemeinde und der strategische Partner IBM bis zuletzt getaeuscht. Das ist das Ergebnis von Ott und seiner Freundin, die als ehemalige Marketing verantwortliche den "CTO" gespielt hat, kritische Entwickler zensiert hat und in Gutsherrenart (direkte Verlaengerung von Ott..privat und geschaeftlich) jede Glaubwuerdigkeit der eigentlichen Experten entwertet hat.




"keine Gruende fuer sofortigen Ruecktritt von Ott" ?

Gesellschaft ist bei ehrlicher Darstellung technisch ueberschuldet, 6M Stammkapital und 8M kurzfristige Verbindlichkeiten, nur durch die Mogeleien "in einer Hand" zwischen GBSX und AG wird der Deckel draufgehalten, das die GBSX Kredite "als langfristig" getarnt werden. Ott hat Gehaelter in verschiedenen Gesellschaften ausgezahlt. Die AG waere ohne Ott und Konsorten heute echte 10M EUR an operativen Kapital reicher, das in Wachstum und Aktionaersausschuettung gesteckt haette koennen.



"mit Zarth und Betz in guten Haenden"??

Betz ist Chefbuchhaltering von Ott, also direkte rechte Hand, mit Handlungsvollmachten.. persoenlich mit haftbar.
Zarth hat gerade die US Betriebstaetigkeit voll-verantwortlich (COO) in den Boden gefahren, Mitarbeiter gesetzeswidrig gekuendigt, Folgeschaeden verursacht, anstelle Geschaeft zu stabilisieren -> kompletter Vertrauensverlust.




"Die AG fungiere nur noch als Holding, "

unternehmerischer Bloedsinn, gezielte Entkopplung der Aktionaersaufsicht auf eigentliche Betriebsfuehrung, dazu noch diletantisch ausgefuehrt, und bekraeftigt nur den Fakt das echte Geschaeftsentwicklung nie beabsichtig war.

"Hab ich so dann auch noch nicht auf einer HV erlebt, die Gegenantragssteller haben sich dann selbst zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen?..!"

Das ist Recht eines jeden Aktionaers, und dringlich geboten und notwendig um die von Ott ausgesetzte Aufsicht aufzloesen. Die "99%" Zustimmung haengen an Finanzkonstruktionen von Ott im Rahmen des 2.Kredites, der im Schadensfall die Gesellschaft ggf unmittelbar gefaehrden wuerde. Banken geben der AG schon seit 2013 keine Kredite mehr..eben wegen der unsaeglichen "Einzelfuehrung" durch Ott. Die Grossaktionaere bekommen was die waehlen, eben weiter den Ott. Beleid ist unangebracht.



"GBS sei jetzt gut strukturiert."


US Gesellschaft gerade versenkt aber noch als Gesellschaft gefuehrt, Pavone immer noch "Schwester" zu GBS AG (mit sinnlos komplexen Vertragsverflechtungen) und nicht endlich nahtlos eingegliedert, Indien "Schwester" dient zum beliebigen Verschieben von Entwicklungskosten und "Fremleistungseinsatz" Mittelabfluss im Jahresabschluss, Europa GmbH stellt in der Kundenwahrnehmung eindeutig eine wesentliche geschwaechte Erscheinung dar, die AG als Holding signalisiert ja eben Aufloesungs - Verkaufs- und Finanzakrobatik anstelle von strategisch begruendetem Marktanspruch und Geschaeftsentwicklung. Die GBS Cloud ist versenkt schon in 2012 wo jetzt der Paas Markt abgeht, Social Business Loesungen, Digitalisierung von Unternehmen .. ist ohne ein Premium Beratungsgeschaeft nicht glaubwuerdig zu erschliessen. Genau das waere in den USA moeglich gewesen, wurde dort aber schon nicht hinbekommen, und Paderborn ist aufgrund von eigenem Momentum und Kaliber noch nicht versenkt, aber eben nicht WEGEN sondern TROTZ der GBS Geschaeftfuehrung. Die IBM Partnerschaft ist praktisch auch in Deutschland eingeschlafen, wegen Ignoranz der Verantwortlichen.
Die gesamte Fuehrungsmanschaft ist handwerklich unfaehig und "resistent" zur aktuellen Marktentwicklung.



Es wird nicht lange dauern, dann werden die Guenstlinge und Wendehaelse um Ott herum beteuern, das nun mit planmaessigen Abgang von Ott all das aufgeholt werden kann, waehrend sie vorher mit Instrument waren das ganze Potential zu verschuetten. Aussichtslos.


"mit großer Mehrheit beschlossen, mehr als 99% der Stimmen "

Vertreten durch angediente Ott Guenstlinge, die wesentliche Blockanteilseigner "maskieren" und gleichgeschaltet auf Grund von bisher unaufgeklaerten Finanzierungsabhaengigkeiten.


@juppa ..strafbar ?


ja mit hoher Wahrscheinlichkeit ..angefangen von versaeumter Veroeffentlichungen der "Insider" zu eigenen Anteilen und Vorrang-Interessen, Vorstandsverguetungen, in Zukunft"verschobene" Kompensationen .. Bisher werden ja nicht erst seit 2014 die kritischen Aktionaere aus ehemaligen Unternehmern jedesmal in typischer Deutsche Duckmaeuser-weise schraeg angeguckt und diskreditiert, anstelle das sich der glasklaren und konsequenten Kritik angenommen wird.

 
29.11.15 20:49 #3049 Warum keine Sammelklage in USA ?
Ist privat bei den Herrschaften was zu holen ? Vielleicht hat man ja einiges an die GBS vermietet ?  

Bewertung:

30.11.15 02:20 #3050 ?
"nachhaltige Wahrnehmungsstoerung oder gezielte Irrefuehrung" ?

ich denke nicht!
Weder das eine noch das Andere!
Ich habe lediglich über das berichtet was auf der HV gesagt wurde und das teilweise wortwörtlich!

Allerdings ersparte ich mir näher über den Auftritt der Gegenantragsteller zu berichten, die ihr eigenes Wissen im IT Bereich himmelhoch lobten und im direktem Angriff dem Aufsichtsrat und Vorständen völlige Unwissenheit und Versagen vorgeworfen haben!
Ich denke mal genau die Art dieses selbstgefälligen Auftritts hatte wahrscheinlich zu den hohen Abstimmungsergebnissen gegen sie geführt.





 
30.11.15 06:30 #3051 Ott hat ...
Ott ist ausgebildeter Psychologe und kein Betriebswirt. Er hat, in guten Zeiten fuer die Software-Industrie, in geradezu dilettantischer Weise Millionen an Werten verbrannt statt sie zu erhalten und im Sinne der Investorengemeinschaft verantwortungsvoll zu vermehren. Wenn einer bewiesen hat, dass er unfaehig ist eine Firma kompetent und verantwortungsvoll zu fuehren, dann war es Ott. Es wird hoechste Zeit, dass er geht! Ob die verbliebenen Werte noch reichen, seine jahrelange Misswirtschaft auszubalancieren, wird sich zeigen. Ich halte ein Investment hier fuer problematisch, solange nicht ein neues, kompetentes Fuehrungsteam am Ruder steht.  
30.11.15 13:25 #3052 Wer waren denn die Gegenantragsteller ?
Wird das Protokoll veröffentlicht ?  

Bewertung:

01.12.15 04:39 #3053 Gegenantragsteller und Protokoll

Vertreter der Gegenantragsteller siehe Gegenantraege - 

http://www.groupsoftware.com/de/...or-relations/hauptversammlung-2015

http://www.groupsoftware.com/de/...or-relations/hauptversammlung-2015

allesamt haben die Seifenblasen und Konvolution der Ott Truppen satt, und zusammen mit veraergerten Aktionaere der GBSX, von denen einige GBS AG Aktionaere waren, andere sind ehemalige Unternehmer der aufgekauften Unternehmen, andere sind reine Finanzinvestoren .. verbunden alle in der Absicht die Kontrollorgane in den USA und Deutschland schleunigst umzubesetzen, die Laeden zusammenzulegen, und statt Verwaltern und Selbst-bedienern wieder echte Geschaeftsfuehrung zu etablieren. Habe gehoert es fehlen nur noch etwa weitere 20% Aktienkapital mit in Unterstuetzung bis die Aktionaere handeln koennen. Jeder der sich einbringen moechte kann ja mit den Gegenantragstellern Kontakt aufnehmen.

Das Protokoll muss beim zustaendigen Handelsgericht veroeffentlich werden.

 
02.12.15 10:28 #3054 Harte Vorwürfe gegen Ott !
Warum wurden denn alle so eindeutig wiedergewählt ?  

Bewertung:

10.12.15 21:51 #3055 Ich staune ja
dass ihr immer noch zur Stange haltet. Ein Jahr nach meinem Ausstieg fiel mir nicht mal mehr das richtige Kürzel ein...
Bin froh, nicht mehr dabei zu sein.  
15.12.15 09:06 #3056 News
Experton Security Vendor Benchmark 2016: GBS ist „Rising Star“ im Bereich Data Leakage Prevention

Karlsruhe
14.12.2015

Position der E-Mail-Management Lösung iQ.Suite in der Kategorie „E-Mail/Web/Collaboration Security“ weiter verbessert

GROUP Business Software (GBS) ist in diesem Jahr erneut „Rising Star“ im Experton Security Vendor Benchmark 2016 geworden. In einer unabhängigen Studie untersuchte die Experton Group zum wiederholten Male die Leistungsfähigkeit der Anbieter von Security-Lösungen und -Services.....................
 
16.12.15 08:00 #3057 Dann

cryhat sich meine Investition ja gelohnt!cryinnocent

 
16.12.15 10:23 #3058 die aktie schiesst direkt auf unter 65 cent !
Gute Nachrichten !  

Bewertung:
1

03.02.16 14:24 #3059 GBS auf der CeBIT 2016:
Abwehr von Cyberattacken in der E-Mail-Kommunikation im Fokus

Karlsruhe
02.02.2016

Die GROUP Business Software Europa GmbH (GBS) wird auf der CeBIT als einen Themenschwerpunkt die Abwehr von Cyberattacken in der E-Mail-Kommunikation adressieren. In Halle 2 am Stand A30 dreht sich vom 14. bis 18. März 2016 alles um E-Mail-Sicherheit und verbesserten Datenschutz in der elektronischen Kommunikation unter Microsoft Exchange, SMTP Gateway und IBM Domino....................

https://www.gbs.com/de/pressemitteilungen/...-cyberattacken-cebit2016
 
08.02.16 18:38 #3060 Immerhin 53 cent. Wann erreichen wir die 30.
 

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  123    von   123     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...