Deutschlands Zukunft - der neue Thread :)

Seite 1 von 881
neuester Beitrag:  15.08.18 09:17
eröffnet am: 01.09.17 17:02 von: short squeeze Anzahl Beiträge: 22024
neuester Beitrag: 15.08.18 09:17 von: mannilue Leser gesamt: 1098398
davon Heute: 993
bewertet mit 70 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  881    von   881     
01.09.17 17:02 #1 Deutschlands Zukunft - der neue Thread :)
Hallo Leute,

da Reginchen im alten Thread allem Anschein nach nicht mehr mitliest und somit keine Störer und Provokateure ausschließt (so wie früher) haben einige User beschlossen einen neuen Thread zu eröffnen.
Ich würde mich freuen wenn die alten User, die dort immer wieder gute Beiträge verfasst haben zum neuen Thread wechseln. Übernehme dann hier die Moderation (da die Moderatoren selbst ja nicht in der Lage dazu sind!!!)

In den letzen Wochen und Monaten gab es immer wieder Querschläger und Provokateure.
Einige haben sich darauf eingelassen und am Ende wurden sie immer wieder gesperrt. Dieses kann nun vermieden werden, indem ich solche Leute rigoros ausschließe. Der alte Thread ist einer der am meisten frequentierten hier bei Ariva, vielleicht kommt der Neue da auch mal hin :)

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  881    von   881     
21998 Postings ausgeblendet.
14.08.18 21:39 #22000 Warum schicken wir nicht gleich Kreuzfahrt.
nach Afrika ?  
14.08.18 21:43 #22001 mit Hämmern, Ketten und Schlagstöcken
14.08.18 21:44 #22002 Man stumpft ab
Ob der ganzen Ungeheuerlichkeiten der letzten Jahre. Zwei Beispiele:

1. Die Inszenierung um das Sommerinterview von Gauland.
2. Die heutige Tagesschau. Bericht über Bürgerfragestunde an Fr. Dr. M. In Jena:    
    Frage des  „Bürgers“:
    Bei all der guten Arbeit der EU, wie kann es da sein, dass diese Arbeit von deutschen
    Politikern so schlecht verkauft wird? Antwort das übliche Geseier.....

Mal ehrlich, bei halbwegs wachem Menschenverstand müssen beide Fälle doch als übelste Propaganda in SED/Stasi Manier entlarvt werden?!?

Abgestumpft durch die Merkelsche Propagandamaschinerie und endlos leidensfähig wie 1944/45, das Volk der schon länger hier Lebenden.


 
14.08.18 21:50 #22003 In unserem Dorf ...
wird über die Investition in neue Autos diskutiert ….  
14.08.18 21:54 #22004 nun ja, es soll Leute geben, die dieses...
äh, also, es soll Leute geben, die unerschütterliches Vertrauen in diese, ihre Regierung haben.
Da kann man reden, was man will... Unerschütterlich.  
14.08.18 22:00 #22005 Warum verschenken wir...
Nicht unser Hab und Gut.?
Und nehmen unsere Krücken und gehen von dannen ...
2018  
14.08.18 22:01 #22006 Fluchtautos, schätze ich mal ...
14.08.18 22:03 #22007 In unserer Stadt...
wird über Infrastruktur geredet und wie man es finanzieren kann!!!!  
14.08.18 22:06 #22008 ja, mei... man nimmt es halt aus der Porto.
14.08.18 22:07 #22009 58840p
In Bremen will die Politik zuerst Flüchtlinge und dann Infrastruktur.  
14.08.18 22:21 #22010 Kennt ihr das schon ?
14.08.18 22:32 #22011 Das spielen der Opferrolle

Das spielen der Opferrolle, immer und überall das Opfer spielen .......hat was.....  
14.08.18 22:33 #22012 Polnische Journalistin erklärt Demokratie
14.08.18 22:42 #22013 Die hier geäußerten Meinungen entsprechen .
zwangsläufig meiner eigenen Meinung

 
14.08.18 22:48 #22014 Erfundene Diskriminierung als Ausrede
14.08.18 22:51 #22015 Was kostet ein Flüchtling wirklich?Hans-Wer.
14.08.18 22:59 #22016 Die Flüchtlingsindustrie
Moralische Erpressung is nur ein Thema, Das ständige spielen der Opferrole ein anderes, aber das durch  Flüchtlinge viel Geld verdient wird ( ist meiner Meinungen nach schon ein Handel auf Kosten von Menschenleben) scheint aber Moralisch vielen Gutmenschen nicht zu stören...?.

 
14.08.18 23:03 #22017 Sklavenschiff
Als Sklavenschiffe bezeichnet man landläufig die im Atlantischen Dreieckshandel eingesetzten Schiffe, meist Briggs oder Schoner [1], deren Frachträume auf ihrer Handelsroute von Afrika zu den europäischen Kolonien in der Neuen Welt mit Sklaven gefüllt waren.

Überwiegend wurden im Sklavenhandel ältere Schiffe eingesetzt, die vor dem Antritt ihrer Reise in den europäischen Häfen der sklavenhandelnden Nationen umgebaut und ausgerüstet wurden, um den Anforderungen einer solchen Reise gerecht zu werden. Infolge der hohen Belastungen einer solchen Reise und dem Risiko eines Totalverlustes durch Schiffbruch lohnte es sich für die Sklavenhändler nur selten, speziell für den Sklavenhandel entworfene und gebaute Schiffe zu verwenden. Stattdessen nahm man meist ältere Handelsschiffe und baute sie den Bedürfnissen einer Sklavenfahrt entsprechend um.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sklavenschiff

In wikipedia gefunden. Vielleicht ist ja die gesamte Geschichte der Menschen  ja auch alles Nazi ...?  
14.08.18 23:06 #22018 Atlantischer Sklavenhandel
Um hohen Profit aus den Transporten zu schlagen, zogen die Eigentümer der Sklavenschiffe Zwischendecks in den Schiffsrumpf ein, um möglichst viele Sklaven transportieren zu können. Dies führte zu unhygienischen Zuständen und in der Folge zu einer erhöhten Todesrate.

Da nur die Widerstandsfähigsten den Transport überlebten, führte dies auch zu einer starken Selektion. Oft transportierten die Schiffe mehrere hundert Sklaven, die auf engen Massen-Pritschen angekettet waren. Beispielsweise konnte das Sklavenschiff „Henrietta Marie“ auf einer Passage bis zu 400 Sklaven befördern, die auf zwei Decks untergebracht waren und die wochenlange Passage angekettet auf je einem halben Quadratmeter verbrachten. Wenn die überladenen Schiffe sanken, rissen sie die Sklaven mit in die Tiefe und in den sicheren Tod.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sklavenschiff  
15.08.18 02:09 #22020 Leben heißt Veränderung Motto bei Sanierun.
darüber wird überall in Berlin geschimpft
https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/...ieterhoehung-wegen-sanierung
"Aktuelles Beispiel: ein sechsstöckiger Wohnkomplex an der Lützow-/Ecke Genthiner Straße (Tiergarten). 96 helle Wohnungen, 1977 errichtet mit staatlicher Förderung. Viele Mieter sind einkommensschwach.
Vor zwei Jahren wurde ihr Haus an ein ausländisches Immobilienunternehmen verkauft. Das hat den Mietern eindeutig zu verstehen gegeben: Zieht hier aus! Wir wollen Eigentumswohnungen errichten.
Zynisch: Unter dem Motto „Leben heißt Veränderung“ wird Altmietern eine Mieterhöhung von bis zu 74 Prozent angekündigt!Das berichtet das ZDF-Magazin „Frontal 21“ (Dienstag, 21 Uhr). Auf B.Z.-Anfrage äußerte sich die Hausverwaltung, Ernst G. Hachmann, nicht zu Auseinandersetzungen mit den Mietern. Denn die gehen – verständlicherweise – auf die Barrikaden!..."

35 Mieter weigern sich, auszuziehen
https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/...ieterhoehung-wegen-sanierung

Diese verdammte Energieverordnung ,die mit 15cm Styroporplatten noch immer erfolgt, macht die Modernisierung unnötig teuer und hilft nur dem Vermieter zu höheren Mieten

"I n einem Fernseh-Interview hat die neue Justizministerin Katarina Barley jüngst einen ambitionierten Plan offenbart: Sie will Pläne zur Reform der Mietpreisbreme noch vor der parlamentarischen Sommerpause auf den Weg bringen! Daneben soll das Gesetzespaket wahrscheinlich auch weitere mietrechtliche Neuerungen enthalten. Mieter sollen demnach ein Auskunftsrecht über die Vormiete erhalten. Der bewusste Missbrauch von Modernisierungsmaßnahmen (sog. „Herausmodernisieren“) soll den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit erfüllen und für Mieter Schadensersatzansprüche begründen...."
https://www.mietrecht-reform.de/...-kommt-in-diesem-jahr/#mietspiegel

diese Ordnungswidrigkiten sind ja ein Witz ,das trägt doch der Investor mit einem Schulterzucken  
15.08.18 08:56 #22021 # 22015
....betretendes Schweigen !

Ist halt so wenn Gutmensch mit der Realität konfrontiert wird......
dann stürzt Wolkenkuckucksheim ein.....
das passiert ja gelegendlich, wenn das Gedankengerüst nicht so richtig stabil ist..
und als Fundament nur Wunschvorstellungen dienen.........müssen.

aber... das kostet ja Michel nix...weil.. das bezahlt ja der Staat !



Ähh..und wer bildet den Staat?????  
15.08.18 09:11 #22022 war schon immer so, dass die Politik
unsinnig vorgaben macht, welche den Bau unnötig verteuern !
Um dann später festzustellen, dass es nicht nur unnötig Bauvorgaben sind, sondern sich diese
auch noch als gefährlich herausstellen.

Frag mal einen Feuerwehrmann, der ein Gebäude löschen soll, welches rundum mit Styropor
verkleidet ist.  
15.08.18 09:12 #22023 auch ein gutes Beispiel: Asbest
wurde auch von der Politik vorgeschrieben und musst dann sehr teuer von dem Privatmann wieder entsorgt werden !  
15.08.18 09:17 #22024 Cpl Politikanalyse in 22022
war schon immer so, dass die Politik unsinnige Vorgaben macht,

was soll man da weiter auf Einzelheiten eingehen.....

es ist alles gesagt.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  881    von   881     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...