Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 6215
neuester Beitrag:  01.07.22 14:22
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemming Anzahl Beiträge: 155369
neuester Beitrag: 01.07.22 14:22 von: isostar100 Leser gesamt: 20519022
davon Heute: 3832
bewertet mit 465 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  6215    von   6215     
20.02.07 18:45 #1 Der USA Bären-Thread
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  6215    von   6215     
155343 Postings ausgeblendet.
21.06.22 11:07 #155345 Yen fällt wie ein Stein
Inzwischen scheint sich zu rächen, dass Japan das Industrieland mit der höchsten Staatsschuldenquote (260 %) ist.

Bereits 2010 schrieb US-Blogger John Mauldin (damals hier im Thread gepostet): "Japan ist ein Insekt, das darauf wartet, auf eine Windschutzscheibe zu klatschen."

https://www.fool.com/investing/international/2010/...or-a-windsh.aspx  

Angehängte Grafik:
2022-06-21_11__01_usdjpy_chart_-....jpg (verkleinert auf 53%) vergrößern
2022-06-21_11__01_usdjpy_chart_-....jpg
21.06.22 11:07 #155346 #155341 @Instanz
Derzeit stehen praktisch alle Anlageklassen unter Druck - egal ob Immobilien, Gold, Kryptos, Geld (inflationsbedingte Entwertung) sowie Aktien - insb. Growth aber auch Valuetitel laufen eher durchschnittlich.

Wie lautet Deine "Empfehlung des Tages" in Anbetracht der grauen bzw. schwarzen Gewitterwolken?
Cashposition halten bzw. erhöhen um dann zu Tiefstkursen auf Shoppingtour zu gehen?

 
21.06.22 11:57 #155347 Wir tun alles
wissen aber nicht genau was und wie. So ungefähr äußert sich das EZB-Ratsmitglied Francois Villeroy de Galhau. Wichtig: Schuld ist der pöse Markt, und dem wird man es schon zeigen.
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...-limit-senden-18116778.html
 
21.06.22 18:26 #155348 vielleicht eine paar physiker einstellen
vielleicht sollten die ein paar physiker einstellen bei der ezb..

inflation ist ein dynamischer prozess; geldmenge hingegen eher was statisches, das bisschen geldmengenwachstum macht noch keinen dynamischen prozess daraus. jedem physiker ist sofort klar, dass es etwas dynamisches braucht um die dynamische inflation zu steuern, und das ist die umlaufgeschwindigkeit.

geld, das irgendwo parkiert ist, macht nämlich keine inflation. egal wieviel es ist. es ist die umlaufgeschwindigkeit, welche die inflation macht. hohe umlaufgeschwindigkeit = hohe inflation, tiefe umlaufgeschwindigkeit = tiefe inflation.

jedem physiker ist das sofort klar, die nationalökonomen hingegen ....  
21.06.22 18:33 #155349 Zusammenspiel
Die Umlaufgeschwinfigkeit ist aktuell entscheidend aber ich würde sagen, dass die Ausweitung der Geldmenge die Basis für Inflation ist. Diese Voraussetzung für eine hohe Inflation wurde die letzten Jahre geschaffen. In der Sprache nach der Zeitenwende heisst es  dass Kanone geladen und und jetzt durch den Umlauf gezündet...  
21.06.22 19:50 #155350 Völlige Inkompetenz
In den Wirtschaftsredaktionen befördert dann so etwas:
Rubel trotzt allen SanktionenDer Rubel rollt: Wie Russlands unkonventionelle Geldpolitik den Westen verzweifeln lässt
https://www.focus.de/finanzen/boerse/konjunktur/..._id_107954648.html  
21.06.22 21:20 #155351 Japanische Notenbank hat bereits 49,2 %
der japanischen Staatsschulden (Staatsanleihen) aufgekauft.

https://www.zerohedge.com/markets/...boj-about-own-more-half-all-jgbs  
22.06.22 12:37 #155352 Britische Inflation auf 40-Jahres-Hoch
https://www.n-tv.de/wirtschaft/...40-Jahres-Hoch-article23414754.html

Verbraucher in Großbritannien ächzen unter der hohen Inflation. Im Mai zogen die Preise nochmals an. Die Zentralbank stemmt sich gegen die Entwicklung, die für Premier Johnson zum politischen Problem werden könnte. Denn jeder vierte Brite beginnt, Mahlzeiten auszulassen.  
22.06.22 14:00 #155353 Wollte Boris Johnson
nicht Milliarden und Abermilliarden, die England seit dem EU-Austritt täglich einspart, für die Bedürftigen ausgeben und das Gesundheitssystem sanieren. Dafür ist er doch ganz viel Bus gefahren, so wie das nun im Winter einige Rentner müssen, die kein Geld haben, um Zuhause die Heizung anzuwerfen.
https://www.theguardian.com/politics/2017/sep/15/...-brexit-after-all
https://www.rtl.de/cms/...zen-tag-bus-um-sich-zu-waermen-4943852.html  
22.06.22 22:39 #155354 wie einst der titan atlas..
wie einst der titan atlas aus der griechischen mythologie das himmelsgewölbe stützte, so versucht der crypto-milliardär sam bankman-fried die cryptowelt zu stützen, eine wahrhaft titanische aufgabe.

oder sollte ich besser schreiben: der baldige ex-cryptomilliardär sam bankman-fried..?

 
23.06.22 14:08 #155355 # 353
Das war "warme Volksküchen"-Propaganda, um den Brexit durchzudrücken. Wenn erst einmal Geld in Politikerhände kommt, tun sich schnell anderweitig Begehrlichkeiten auf.  
23.06.22 15:55 #155356 Boris Brexit
Auf dem Tourbus vom Boris war seinerzeit auch noch die Zahl (der Zahlbetrag in Britischem Pfund) aufgeklebt, WIE viel Geld GB durch den Brexit spart. Bereits am kommenden Tag (= am ersten Tag nach der Auszählung) gab einer von denen, Boris, oder der andere Schreihals, der jetzt in der Versenkung verschwunden ist zu, dass das nicht so ganz richtig sei. Die auf dem Bus aufgedruckte Zahl ist der Betrag, der an die EU überwiesen wird, von dem aber postwendend gem. "Britenrabatt" ein erheblicher Teil wieder rücküberwiesen wird.
Propaganda wäre für mich, wenn man Behauptungen aufstellt und lange an ihnen festhält, dann Ausreden erfindet, wieso alles doch anders kommt als behauptet etc. Das war für mich eine ganz neue Dimension: Offener Beschiss, ohne mit der Wimper zu zucken und offen zuzugeben, dass man gelogen hat UND: Kein Aal hat sich sich aufgeregt - auch das eine neue Dimension finde ich.
Gibts da nicht ein anderes Wort dafür?  
23.06.22 19:11 #155357 Abverkauf bei Kupfer
Oft ein Rezessionssignal. Heute - 5 %. Wichtige Unterstützungen gerissen.
 

Angehängte Grafik:
screenshot_2022-06-23_at_19-06-....png (verkleinert auf 86%) vergrößern
screenshot_2022-06-23_at_19-06-....png
24.06.22 10:09 #155358 Das könnte man hier
ebenfalls einführen. Ich würde dann aber eher Toilettenpapier und Pflanzenöl empfehlen.

Wenn Weizen gegen Wohnungen getauscht wird, ist das ein Alarmzeichen für Chinas Immobilienmarkt
https://www.nzz.ch/meinung/...m-auf-chinas-immobilienmarkt-ld.1690165  
24.06.22 12:04 #155359 Wetten dass?
US-Hedgefonds Bridgewater verdoppelt Wette gegen europäische Konzerne

https://www.manager-magazin.de/finanzen/...8c9-4c4f-90d4-223f2bcb3241  
27.06.22 10:46 #155360 erdgas, eine prognose.
die spatzen pfeifen es von den dächern, um es mit einer der hier im bärenthread so beliebten tiermetaphern zu sagen, erdgas wird kommenden winter zum knappen gut in deutschland.

realistischerweise ist damit zu rechnen, dass russland bald keine motivation mehr hat, erdgas zu liefern. der deutsche wirtschaftsminister hat bereits erste stufen eines warnplans aktiviert. doch was bedeutet das im konkreten?

ganz grob geschätzt kann wohl etwa ein viertel des gasverbrauches hierzulande eingespart oder durch andere energieträger ersetzt werden, ohne das bevölkerung und wirtschaft das gross bemerken. die einsparungen eines weiteren viertels wäre möglich, aber nur mittels massiv einschränkenden massnahmen. rund die hälfte des verbrauches hingegen müsste durch alternative lieferanten erbracht werden.

das gute vorneweg: es ist möglich, die absolut zwingenden mindestimporte sicherzustellen. aber günstig wird das nicht. es könnte deutschlands wirtschaft in die rezession drücken und die staatsverschuldungen anschwellen lassen.


ich wäre geneigt zu sagen: keine angst, wir schaffen das. doch dieser satz ist leider schon vorbelastet durch jene person, welcher wir das ganze dilemma zu verdanken haben...  
28.06.22 14:57 #155361 So nicht!
Lagarde heute  «Um die ordnungsgemäße Übertragung unseres geldpolitischen Kurses im gesamten Euroraum zu gewährleisten, müssen wir jedoch sicherstellen, dass diese Preisanpassung nicht durch eine destabilisierende Marktdynamik verschärft und verzerrt wird.»

Böser Kapitalismus, macht der Markt einfach, was er will!  
28.06.22 22:26 #155362 Gegen die "ordnungsgemäße Übertragung"
der Eurozone-Schwindsucht hilft nur noch das Tragen einer Schutzmaske.  

Angehängte Grafik:
ywdutmoney.jpg
ywdutmoney.jpg
29.06.22 13:23 #155363 Dedollarisierung
 

Angehängte Grafik:
screenshot_2022-06-29_at_13-17-....png (verkleinert auf 44%) vergrößern
screenshot_2022-06-29_at_13-17-....png
29.06.22 14:16 #155364 inflationspeak hinter uns?
deutschland meldet einen minimen rückgang bei den horrenden inflationszahlen. war der mai tatsächlich der peak?

Deutschland: Verbraucherpreise im Juni (Vorabschätzung) +7,6 %. Erwartet wurden +7,9 % nach +7,9 % im Vormonat (y/y). / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Inflation in Deutschland nach Komponenten (y/y): Energie +38,0 % (Mai 38,3 %), Lebensmittel 12,7 % (11,1 %), Services 2,1 % (2,9 %), Miete 1,7 % (1,7 %). / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  
29.06.22 14:22 #155365 #155363 - brics
das sind die brics, katzenpirat.

china und russland unternehmen grosse anstrengungen, um die brics als gegenpol zur "westlichen" dominanz aufzubauen. ich denke aber, die demokratien indien, brasilien und südafrika sollten sehr, sehr gut überlegen, ob und wie weit sie sich von den beiden exkommunistischen diktaturen abhängig machen lassen..  
29.06.22 15:25 #155366 Ein Yuanschwalbe macht noch keinen
Dollarsturz. Auch wenn Peking sicher irgendwann mal ernsthaft ansetzen wird, um genau das zu erreichen. So weit ist aber noch nicht.

Die BRICS sind viel zu heterogen, um daraus eine echte Gemeinschaft zu formen. Insbesondere Indien und China können gar nicht miteinander. Zwischen diesen beiden läuft es mittelfristig eher auf Konfrontation raus, nicht nur wegen der Grenzstreitigkeiten, bei denen es schon Tote gegeben hat. Brasilien wird im Oktober wählen, dann werden die Karten dort neu gemischt. Südafrika ist ziemliches Chaos und Russland..tja Russland. Außer Rohstoffen ist da nix, und das werden die anderen ausnutzen. Liebhaben wird man sich allerdings nicht. Die Russen werden noch staunen, wie toll das mit den Europäern war.  
29.06.22 15:37 #155367 meint sie cabaret?
EZB Lagarde: Es ist keine Wissenschaft was wir tun, es ist eher Kunst. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  
29.06.22 18:17 #155368 Cabaret?
Ist das das französische Wort für "Kasperltheater", oder "Hühnerhaufen / -stall"?  
01.07.22 14:22 #155369 there is hope (for the bulls)
die lieferkettenprobleme entspannen sich vielerorts. und auch die inflation könnte ihren peak bereits gehabt haben.
https://finance.yahoo.com/news/...ng-brief-july-1-2022-100006640.html

ja, das erste halbjahr war kurstechnisch das schlechteste seit 50 jahren. aber meistens dreht es genau dann, wenn keiner damit rechnet.
(m)eine gewagte prognose: wenn hinz und kunz im august aus den sommerferien zurückkehren, werden sie sich darüber wundern, weshalb die kurse der aktien so viel höher stehen als noch im juli, als sie sie, um entspannt den urlaub geniessen zu können, noch schnell verkauft haben - rückblickend natürlich wieder mal genau am tiefpunkt...

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  6215    von   6215     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...