Der USA Bären-Thread

Seite 1 von 5279
neuester Beitrag:  17.02.18 20:10
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemming Anzahl Beiträge: 131966
neuester Beitrag: 17.02.18 20:10 von: wawidu Leser gesamt: 13747050
davon Heute: 8789
bewertet mit 444 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  5279    von   5279     
20.02.07 18:45 #1 Der USA Bären-Thread
Dies ist ein Thread für mittelfristig orientierte Bären (keine Daytrader), die im Laufe dieses Jahres mit einem stärkeren Rückgang der US-Indizes rechnen - u. a. auf Grund folgender Fundamental-Faktoren:





1.  Zunehmende Probleme im US-Housing-Markt wegen Überkapazitäten, fallender Preise,
    rückläufiger Verkaufszahlen und fauler Hypotheken, vor allem im Subprime-Sektor

2.  Auf Grund dessen mögliche Banken-, Junkbond- und/oder Hedgefonds-Krise
    (HSBC warnte bereits)

3.  Überschuldung der USA im Inland (negative Sparquote, Haushaltsdefizit)
    und im Ausland (Handelsdefizit)

4.  Möglicher weiterer Wertverlust des Dollars zum Euro (zurzeit bereits über 1,30)

5.  Anziehende Inflation wegen Überschuldung und unkontrollierten Geldmengenwachstums

6.  Weitere Zinserhöhungen der Fed zur Inflationsbekämpfung

7.  Rückgang des US-Konsumentenvertrauens und weniger Konsum wegen der
    Liquiditätsrückgänge und drückender Housing-Schulden

8.  Rückabwicklung von Yen-Carry-Trades, weil Japan die Zinsen erhöht
    -> Ende der "globalen Hyperliquidität"

9.  Probleme im Irak, wachsende Kriegsgefahr in Iran/Nahost, Ölpreis-Anstieg

10. Terrorgefahr

11. Überbewertung der US-Aktien (das DOW-JONES KGV für 2006 liegt bei 24,25,
    das des SP-500 bei 19)

12. Aktien-Hausse der letzten vier Jahre verlief ohne nennenswerte Korrekturen
    (untypisch)





Dieser Thread soll meinen inzwischen leider teilweise gelöschten Doomsday-Bären-Thread ersetzen. Außerdem möchte ich in diesem Eingangsposting deutlich machen, dass der Fokus auf USA liegt (der DAX spielt nur am Rande eine Rolle, da die wirtschaftliche Lage hier zu Lande besser ist).

Ich wünsch mir in diesem Thread eine faire, offene und vor allem sachliche Diskussion, möglichst wenig persönliche Querelen, Beleidigungen und sinnlose Hahnenkämpfe. Wer notorisch stört und Unfrieden stiftet oder rassistische Sprüche ablässt, kommt auf die Ignore-Liste (was weitere Postings hier verhindert).
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  5279    von   5279     
131940 Postings ausgeblendet.
16.02.18 14:07 #131942 Coca Cola mit "profit and sales beat" - LO.

Eine Überschrift maßgeschneidert für Trading-Computer, die solche Überschriften scannen, semantisch interpretieren und dann in Kauforder umsetzen. Die Aktie von Coca Cola stieg dann auch vorbörslich. Was im Haupttext der Meldung steht, wird von den Maschinen nicht zur Kenntnis genommen.

Im Haupttext (unten) steht, dass der Umsatz von Coca Cola gegenüber dem Vorjahr um 20 % gefallen ist! Das sei freilich "besser als erwartet" gewesen.

Coca Cola hat auch keinen Gewinn gemacht, wie die Überschrift suggeriert, sondern einen Nettoverlust von 2,75 Mio. Dollar, entsprechend minus 65 Cents pro Aktie. "Bereinigt" kamen jedoch, oh Wunder, plus 39 Cents pro Aktie heraus.

Auf solchem Mummenschanz fußt ein Großteil der Rally ab 2009. Den Rest besorgten die Notenbanker und die Firmenchefs, die mit Billiggeld Aktienrückkäufe tätigten. Sie sind die stärksten Käufer überhaupt am US-Aktienmarkt.


https://www.marketwatch.com/story/...rnings-and-sales-beat-2018-02-16

Coca-Cola shares rise after earnings and sales beat

Coca-Cola Co. shares rose 1.7% in Friday premarket trading after the beverage company reported fourth-quarter earnings and sales that beat expectations. Coca-Cola reported a net loss of $2.75 million, or 65 cents per share, compared with net income of $550.0 million, or 13 cents per share, for the same period last year. Losses were driven primarily by items impacting comparability, including the tax overhaul. Adjusted EPS was 39 cents. Revenue totaled $7.51 billion, down 20% from $9.41 billion last year....

 
16.02.18 15:13 #131943 ich sehe hier ,,schöne" Bilder , aber
sollten wir nicht wieder einen Schritt zurück und die Probleme einfach nennen um dann zu sehen, was wurde aus ,,ihrer Lösung" oder gab/ gibt es überhaupt eine Lösung.
und wo ist eigentlich alles in der Schwebe !!

ich fange mal leicht an, wo die Bomben am Markt liegen, denn ich sehe 8 auf einen Blick

1 Brexit --------- Folgen sind UNKLAR
2 China --------- ist für mich ein Pulverfass, wo nur die Lunte fehlt ( Wirklich ? )
3  europäischen Banken ------- hängen am EZB Tropf und was kommt wenn Zinsen steigen
4 GEO politischen Probleme ------ werden immer schärfer, überall knallt es oder es kann knallen,            denn nicht ein einzigster Konflikt ist gelöst
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
16.02.18 22:27 #131944 Doppeltop bei Amazon? (1)
Das Kerzensetting der potenziellen Topzone hat es wahrlich in sich. Da ist vom "Gravestone Doji" über eine lange schwarze Kerze und eine "Libelle" bis zum "Hanging Man" so ziemlich alles drin, was tendenziell als bärisch gilt.  

Angehängte Grafik:
amzn_3m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
amzn_3m.png
16.02.18 22:31 #131945 Doppeltop bei Amazon? (2)
Der 15-Minuten-Chart lässt erkennen, dass alle Aufwärtstrendlinien im Bounce gebrochen sind.  

Angehängte Grafik:
amzn_15min_1m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
amzn_15min_1m.png
16.02.18 22:47 #131946 SPX 30min
Die Kurskurve, die zuletzt in ein konvergierendes Dreieck lief und heute aus diesem nach unten ausgebrochen ist, drehte knapp unterhalb des nach unten drehenden MA300.  

Angehängte Grafik:
_spx_30min_1m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_spx_30min_1m.png
17.02.18 08:39 #131947 #944 ist einfach gesagt, zum Teil,
der Soros/Davos Effekt, denn wenn ich mir da seine mit grossem Rummel angekündigten Verkäufe anschaue z.B. auch im Tech Bereich, wundert mich nichts.
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
17.02.18 08:51 #131948 und der berg gebar eine maus

was hier auf ariva ganz normal ist, nämlich irgendwelche trolls mit fake news, wird andernorts als weltbewegende verschörung angesehen. really, mister muller? den ganzen aufwand wegen ein paar internettrolls?

"Nach Angaben der „Washington Post“, haben sich einige Russen der Trollfarm beim Posten als Amerikaner ausgegeben und ihre wahre Identität verheimlicht."


http://www.faz.net/aktuell/politik/...lagt-13-russen-an-15453247.html

 
17.02.18 09:40 #131949 weiter zu #943
5 Euro ------ kein fester Verbund ( Griechenland nur in die zweite Reihe gerückt )
6 Staatsschulden ------ bis heute KEIN Abbau nur verlangsamt
7 angekündigte Änderung von Strukturen ------WO
8 Geld aus dem Markt abschöpfen -------ausser USA wer noch ?

damit hätten wir 8 Fakten/ Bomben die zu JEWEILLS zum Crash reichen würden
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
17.02.18 09:53 #131950 DJ US Industrial Transportations Index
 

Angehängte Grafik:
_djusit_6m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_djusit_6m.png
17.02.18 10:10 #131951 Etwas für unsere Schweizer Freunde
Nach einer ausgedehnten W-Formation (2005 - 2015) nunmehr eine ausgedehnte M-Formation (2011 - ?) ?  

Angehängte Grafik:
smi_seit_1988.png (verkleinert auf 67%) vergrößern
smi_seit_1988.png
17.02.18 10:16 #131952 Ein Spot auf China
 

Angehängte Grafik:
shanghai_composite_index.png (verkleinert auf 67%) vergrößern
shanghai_composite_index.png
17.02.18 10:23 #131953 Gute Analyse der Marktlage im TA-Blog

Angehängte Grafik:
bildschirmfoto-2018-02-15-um-11-46-00-am.png (verkleinert auf 77%) vergrößern
bildschirmfoto-2018-02-15-um-11-46-00-am.png
17.02.18 10:24 #131954 Ebenfalls daraus: drohende Lohn-Inflation
 

Angehängte Grafik:
bildschirmfoto-2018-02-15-um-11-45-36-am.png (verkleinert auf 81%) vergrößern
bildschirmfoto-2018-02-15-um-11-45-36-am.png
17.02.18 10:32 #131955 Nachweis der extremen Überbewertung
am US-Aktienmarkt. Für USA maßgeblich ist der linke Teil der Grafik unten. In den letzten 5 Jahren gingen die Indexanstiege zu 68 % auf KGV-Aufblasung zurück, während die Gewinne stagnierten (auf diesen Fakt wurde im BT schon häufig hingewiesen).

aus TA-Blog (Link in # 953)

....Die Gesamtrendite des Aktienmarktes lässt sich in drei Komponenten aufteilen: erstens die Dividendenrendite, zweitens das Gewinnwachstum der Unternehmen und drittens Veränderungen im Bewertungsniveau.

In der Grafik [unten] sind diese drei Komponenten für verschiedene Märkte mit jeweils Zeiträumen von 5 und 20 Jahren abgebildet. Die Säulen summieren sich immer auf 100 Prozent.

Ganz links das Beispiel der USA: Dunkelblau ist der Beitrag der Dividendenrendite, hellblau die Veränderung im Bewertungsniveau (price/earnings ratio contribution), hellgelb der Beitrag der Unternehmensgewinne (earnings per share contribution).

Der Balken ganz links in der Grafik zeigt den Zeitraum über die vergangenen zwanzig Jahre: 69 Prozent der Gesamtrendite am US-Aktienmarkt kamen von den Unternehmensgewinnen (hellgelb), knapp 30 Prozent von den Dividenden (dunkelblau) und nur 3 Prozent von einer Ausweitung der Bewertung (hellblau).

Der zweite Balken von links zeigt die Entwicklung in den letzten fünf Jahren. Hier ist das Bild komplett anders: Die Unternehmensgewinne haben nur 16 Prozent zur Gesamtrendite des US-Aktienmarktes beigetragen. Mehr als zwei Drittel der Gesamtperformance, 68 Prozent, lassen sich mit einer Ausweitung der Bewertung erklären....  

Angehängte Grafik:
bildschirmfoto-2018-02-15-um-11-45-11-am.png (verkleinert auf 59%) vergrößern
bildschirmfoto-2018-02-15-um-11-45-11-am.png
17.02.18 11:11 #131956 bärenmarkt

kaum gehts mal ein paar tage runter wird schnell mal von crash und bärenmarkt geredet. aber stimmt das auch? wie ist den "bärenmarkt" definiert? die zeitung cash bringt aus aktuellem anlass einen überblick über verschiedene schlagwörter:

Bärenmarkt (auch Baisse genannt)

Der Bärenmarkt bezeichnet eine längere Periode mit nach unten tendierenden Aktienkursen. Der Pessimismus hat dann an den Börsen über längere Zeit überhand. In der Vergangenheit dauerten solche Phasen ein bis mehrere Jahre. Grundsätzlich spricht man dann von einem Bärenmarkt, wenn sich die wichtigen Aktienindizes mindestens 20 oder mehr Prozent vom Höchststand entfernen.

In turbulenten Börsenzeiten werden Ausdrücke wie «Bärenmarkt», «Crash» oder «Korrektur» fast schon inflationär verwendet. Sie sind aber nicht immer angebracht. cash macht eine Auslegeordnung und definiert die Begriffe.
 
17.02.18 12:13 #131957 #965 Richtig
der Grund ist fuer mich sehr einfach erklaert.
Die ,,Meisten,, hier haben sich ueber die Jahre in eine ,,theoretische Boersenerklaerung ,,   verabschiedet.
Ihre Erklaerungen sind zwar Richtig aber haben fuer viele keinen Bezug mehr, wir sind also zu einem wissenschaftlichen Forum geworden und haben die einfache Sprache und Erklaerung der Dinge verlernt
-----------
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
17.02.18 12:44 #131958 Bärenmarkt?
Das ist IMO erst eine Korrektur, aber eher noch kein beginnender Bärenmarkt. Diese wurde durch Spekulationen in einem speziellen Sektor, den VIX Short Spekulationen, ausgelöst.

Die Safety-Trade Anzeiger waren alle nicht angesprungen!
Gold, Staatsanleihen, Consumer-Staples,... alles zeigte keine relative Stärke!
Im Gegenteil, Staples hatten sogar viel mehr verloren.

Dieser lange Börsenzyklus ist IMO noch nicht zu Ende.
Die Anleihen machen in der Regel am Ende des Zyklus zuerst ein Top (Inflation und Zinsen steigen), dann folgen die Börsen (steigende Zinsen sind nicht mehr länger tragbar) und zum Schluss die Rohstoffe und Energie (also die Inflations-Folger oder Treiber).


Also bitte noch nicht zu ängstlich werden.
Oder man macht es wie Ray Dalio: Man hält stets eine Risk-Parity und fährt eine All-Weather Strategie (Diversifikation).
https://www.bridgewater.com/resources/all-weather-story.pdf
Leider verlangt Bridgewater für die Portfolio Verwaltung im Minimum $500.000!
Anscheinend ein recht erfolgreiches Konzept... klar, man wird damit nicht schnell reich, aber wer Zeit hat, könnte so reich werden wie Dalio!




 
17.02.18 14:44 #131959 Muellers Recherchen bringen Trump unter D.
www.spiegel.de/politik/ausland/...ie-fuer-donald-trump-a-1194021.html

US-Anklage gegen 13 Russen
Operation "Translator"

Moskaus Agenten sind enttarnt: US-Sonderermittler Robert Mueller legt in einer Anklageschrift erstmals präzise offen, wie Russland versuchte, die US-Präsidentenwahl zugunsten von Donald Trump zu beeinflussen.  
17.02.18 15:30 #131960 zu # 951 - Swiss Market Index
Hier sind "Dämme gebrochen". Von allen Länderindizes hat dieser Index relativ (= in Bezug auf die MAs) am stärksten korrigiert, und ich schätze, dass ein neues ATH in weite Ferne gerückt ist.  

Angehängte Grafik:
_smi_10m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_smi_10m.png
17.02.18 15:57 #131961 Der eigentliche Auslöser für den Minicrash
könnte hier liegen.  

Angehängte Grafik:
_djusau_8m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_djusau_8m.png
17.02.18 16:00 #131962 zum unmittelbaren Vergleich
 

Angehängte Grafik:
_spx_8m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_spx_8m.png
17.02.18 17:10 #131963 So wird das Bild deutlicher
Der Crash resultierte mE aus einer Serie positiver Rückkopplungen zwischen dem Autoindex und dem SPX, die zu einem Abschaukelungsprozess führten.  

Angehängte Grafik:
_djusau_2m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_djusau_2m.png
17.02.18 17:12 #131964 SPX 2m
 

Angehängte Grafik:
_spx_2m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_spx_2m.png
17.02.18 17:50 #131965 Die Mär von der manipulierten Vola
dürfte hiermit vom Tisch sein.  

Angehängte Grafik:
_vix_2m.png (verkleinert auf 82%) vergrößern
_vix_2m.png
17.02.18 20:10 #131966 Ein sehr umfangreicher
jedoch ausgesprochen substantieller Artikel - ein "MUST".

http://www.safehaven.com/article/45064/...t-market-support-operations

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  5279    von   5279     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...