Der Öl 1000$ Thread

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  02.02.09 23:02
eröffnet am: 12.11.08 21:56 von: The_Player Anzahl Beiträge: 41
neuester Beitrag: 02.02.09 23:02 von: knarf.iz Leser gesamt: 8952
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
12.11.08 21:56 #1 Der Öl 1000$ Thread
Jaja noch so ein Spinner werdet ihr denken, aber wenn man mal drüber nachdenkt gar nicht so abwegig!

Punkt 1: Öl ist saubillig
Der langjährige durchschnitt des Ölpreises liegt bei ~20$ pro Barrel
1 Barrel sind knapp 160 Liter oder 12,5 Dollar-Cent pro Liter, also beim derzeitigen Wechselkurs genau 10 Cent pro Liter. Das ist deutlich billiger als Wasser bei Aldi/Lidl und Konsorten!
Dabei entspricht 1 Liter Rohöl der Arbeitsleistung von mehreren hundert Mannstunden und das für 10 Cent!

Punkt 2: Der Bedarf kann kaum eingeschränkt werden
Zudem ist der Verbrauch von Öl überhaupt nicht flexibel, wieviel Verbrauch könnte man kurzfristig (auf Sicht einiger Monate) einsparen? 10%? 20% wenns hochkommt?
Wenn Orangensaft im Preis steigt wird eben weniger gekauft, steigt der Preis für Mangos kaufen die Leute halt anderes Obst, selbst der Kaffeverbrauch könnte stark eingeschränkt werden. Anders bei Öl: Wir sind total abhängig vom Öl, so gut wie jedes Produkt enthält Öl, der gesammte Verkehr, Heizung, undundund hängen direkt am Öl, ohne Öl können wir nicht mehr leben

Punkt 3: Die Nachfrage steigt stark an
Nur ein kleiner Teil der Weltbevölkerung konsumiert derzeit große Mengen an Öl, es ist unmöglich das alle Menschen auf der Welt einen solch hohen Verbrauch haben wie die derzeit führenden Industrienationen, soviel Öl kann nicht gefördert werden, selbst wenn es genug gäbe.
Allein durch China und Indien wächst der Bedarf an Öl nahezu explosionsartig, selbst wenn es bis zum Oil-Peak noch Jahre dauert ist noch lange nicht gesagt das die Förderung noch in dem Maße steigen kann um die wachsende Nachfrage zu decken. Das heißt schon vor dem Oil-Peak kann es zu massiven Mangelerscheinungen kommen!

Punkt 4: Die Reserven schwinden
Neue große Vorkommen wurden seit etlichen Jahren kaum welche entdeckt
Niemand weiß wieviel Öl es noch gibt, aber kaum jemand zweifelt daran das die Angaben der Ölförderländer deutlich zu hoch liegen, was alleine schon darin begründet liegt das bei Förderbeschränkungen die OPEC als Maßstab für die maximale Produktion die Reserven eines Landes annimmt - wer mehr Reserven ausweißt darf mehr fördern! Schon einige Male haben Länder ihre Reserven innerhalb eines Jahres um 50-100% angehoben während massiven Förderbeschränkungen, es ist völlig unrealistisch das solche Mengen in diesem Zeitraum gefunden worden sind oder die Schätzungen mit wissenschaftlichem Hintergrund entsprechend erhöht wurden.
Vielleicht existiert nur ein Bruchteil der derzeit offiziell vorhandenen Reserven, aber selbst wenn es sogar mehr sind besteht bei den wachsenden Fördermengen kaum ein Zweifel daran das wir eher Jahre als Jahrzente von extremen Mangelerscheinungen entfernt sind

Punkt 5: Alternativen sind nicht in Sicht
Wieviel % der fruchtbaren Erdoberfläche müsste man Raps oder ähnlichem bepflanzen um genügend Biodiesel erzeugen zu können? Ist dann noch genug Platz für Nahrungsmittel? Wieviele Windräder oder Solaranlagen bräuchten wir um genügend Strom zu erzeugen und was ist wenns mal dunkel und Windstill ist, sitzen wir dann im dunkeln?
Und selbst wenn es eine Alternative gäbe, wie lange würde es dauern bis diese greift? Auf jeden Fall etliche Jahre!


Zusammengefasst:
Wir haben hier einen knappen Rohstoff der extrem günstig ist, gleichzeitig von enormer Bedeutung ist. Zudem steigt die Nachfrage massiv an, eiine große Anzahl potentieller Kunden wird in der Zukunft in den Markt drängen und das alles bei Reserven von im besten Fall einigen Jahrzehnten. Ein Wahnsinn!

Wir haben es bei VW gesehen was möglich ist, jeder wusste das die Aktie ungeheuer überbewertet ist und trotzdem stieg sie auf über 1000 Euro. Öl hingegen hat einen sehr hohen Wert, der nur noch nicht in den Köpfen der Menschen angekommen ist! Wie oben geschrieben: man rechne das mal in Mannstunden um!
Zudem gab es schon früher Kriege ums Öl und es wird wieder welche geben, gerade wenn die Preise steigen und die Reserven einzelner Länder zu Ende gehen! Und was passiert dann mit dem Ölpreis? Er steigt immer weiter! =>Panik! =>Gier! und ruck-zuck haben wir 1000$ pro Barrel erreicht.
Das die Wirtschaft nicht entsprechend schnell zusammenbricht haben wir bei erreichen der 100$ Marke erlebt, auch hier hieß es das die Wirtschaft zusammenbricht - nur wenige Monate später standen wir bei 150$! Trotz Krise! Vielleicht wären wir ohne Crash schon bei >200$ Ölpreis, wer weiß das schon?

Die momentane Krise könnte die letzte sein in der man noch günstig Öl kaufen kann. Heute wieder -10%, nicht auszuschließen das wir in Kürze wieder Kurse von (bitte nicht lachen) <20$ sehen (kurzfristig wohlgemerkt!), denn nicht nur die Nachfrage ist träge, auch das Angebot (da die ölfördernden Länder erstmal auf ihr eigenes Land schauen statt sinnvollerweise in der Gemeinschaft die Förderung zu reduzieren um die Preise zu stabilisieren). Sackt die Weltwirtschaft tatsächlich so stark ab wird die OPEC kaum nachkommen mit dem drosseln der Produktion, die Lager laufen über und der Preis fällt und fällt.
-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
15 Postings ausgeblendet.
25.11.08 22:02 #17 Weiter runter oder Trendumkehr?
Im 3-Monatschart kann man an den letzten 5 Wochen eine bullische Divergenz zwischen den Kursen und dem MACD-Indikator ablesen.
Eine Trendumkehr ist deshalb sehr wahrscheinlich.
Man könnte BrentÖl long traden bei Ausbruch über dem gestrigen Hoch 54,60 $ mit Ziel GD38,
Stopp vorsichtshalber am letzten Tief bei 47,40 $ setzen, falls die Rechnung nicht aufgeht.

ariva.de  
25.11.08 22:07 #18 30 Dollar sind drin
warum?

- Rezession
- Überangebot
- alternative Antriebe
- warme Winter
- zu hohes long exposure bei Pensionskassen, Hedgefonds und anderen Spielern  
26.11.08 00:55 #19 @knarf.iz
jo, hab ich gestern in salzburg gesehen. diesel 0,997 glaub ich...  
02.12.08 18:34 #20 Kostenverhältnis
Als Rohöl 150 $ kostete, hab ich plötzlich für das normale No-name-Speiseöl fast das Doppelte bezahlt als wie vor einem Jahr. Klar, die Landwirtschaft (auch die zur Erzeugung von Biodiesel, Düngemittel-Einsatz, Verarbeitung usw) hat ja auch höhere Energiekosten.  Und die prozentuellen Aufschläge bis zum Endkunden für Lagerung, Zwischenhandel, Transport, Steuern (!) usw.
Also: Wenn Öl 300 $ kostet, dann kriegen nicht nur die 3.Welt-Länder ein Problem, sondern ein großer Anteil der Bevölkerung in den ach so reichen Industriestaaten. Könnte aber trotzdem passieren in den nächsten 10 Jahren.  
02.12.08 19:40 #21 @summerblue78
Die Frage ist doch gar nicht wie lange es dauer bis kein Öl mehr da ist, sondern die Frage ist wie lange man ausreichend viel fördern kann!
Die regenerativen Energien sind doch auch nur einen Tropfen auf den heißen Stein, der Welt-Ölbedarf wächst rasant! Und wenn China und Indien ihren Lebensstandard auch nur in die Nähe der westlichen Staaten bringen besteht überhaupt kein Zweifel daran das nichtmal annäherend genügend Öl gefördert werden kann!

Wenn man sich die Ölförderung vs. Ölfunde anschaut sieht man das nicht zu erwarten ist das es noch nennenswerte Ölfude geben wird, selbst wenn mal ein großes Feld gefunden wird deckt das wenn mans mal ausrechnet den Weltölbedarf nur für einige Tage!

Nochmal zu regenerativen Energien:
Die sind doch gar nicht geeignet um einen signifikanten Anteil am Energiebedarf zu liefern, wenn es im Winter mal ein paar Tage schneit bei nahezu windstille gibts weder strom aus solar noch aus windenergie. Wasserkraft? Gibt nicht genügend Kraftwerke und wo man welche bauen würde wären die Tierschützer schnell wieder da.
Wenn das nicht als Argument reicht betrachten wir doch mal die Kosten:
1 Liter Öl kostet im langjährigen Schnitt 10 Cent, damit kostet eine kwh rund 1 cent.
Eine kwh Strom aus Öl kostet also nur 1 Cent und von mir aus nochmal einen cent für die Kraftwerkskosten und blabla, macht 2 cent.
Jetzt verlgeiche man das mit den Einspeisevergütungen für Solar: fast 47 Cent! Gut das fällt in den nächsten 8 jahren auf die hälfte, ist dann aber immer noch mehr als 10 mal so teuer wie öl! Dabei ist ja gar nicht berücksichtigt das Strom aus Öl zuverlässig ist während solarenergie sehr unzuverlässig ist (schlechtes wetter = keinen Strom, und wann braucht man am meisten strom? bei schlechtem wetter!)

Und das nicht sein kann was nicht sein darf ist auch kein argument, vor ein paar jahren hätte niemand gedacht das der Ölpreis auf über 100$ steigen könnte, selbst wenn so die damalige Aussage würde das niemand mehr bezahlen können, weltkrieg um öl usw. tja, das öl stieg sogar auf 150!

Der faire Ölpreis (Energiegehalt, Transportfähigkeit, Nutzungsmöglichkeiten wie z.B. Plastikherstellung) läge bei mindestens 200$ pro Barrel, berücksichtigt man die abhängigkeit vom öl sind die 1000$ keine utopie, es gibt genügend die diesen Preis zahlen werden und genügend spekulanten die auch ohne echten bedarf den Preis unglaublich stark pushen können.
Natürlich wird das die Wirtschaft massiv ausbremsen und zu armut etc. führen und dann werden auch alternativen gesucht und gefunden werden. Derzeit ist Öl einfach so sagenhaft günstig das es sich einfach nicht lohnt Alternativen zu erforschen und zu entwickeln.

Diese Krise könnte die letzte Möglichkeit sein nochmal richtig billig Öl einzukaufen. 20$ wären ein schöner einstiegskurs, dazu muss es aber schon noch ein wenig länger und kräftiger krieseln...
-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)
02.12.08 21:41 #22 heute
Heute 47  
02.12.08 21:49 #23 ihr sagt hier Öl fällt
wegen der verstärkten Einführung erneuerbarer Energien sowie Solar-. Wasserstoff- oder Elektro Autos.
Das ist Quatsch, denn Öl wird in fast allen bereichen der Wirtschaft gebraucht. Und auch bei einem Elektroauto müssen die Lager geschmiert werden, (aber das geht ja auch mit Butter :-)).
Der Öl Preis wird steigen das ist sicher.  
03.12.08 20:36 #24 heute
Heute 46  
16.12.08 17:52 #25 @The_Player

Öl kann man noch lange genug in unermesslichen Mengen fördern. Heute schon kann Ölverkommen erschliessen, welche man vor Jahren aufgrund mangelnder Technik und daraus entstehenden Kosten nicht heben konnte. In ein paar Jahren kann man auch in der Tiefsee Öl fördern.

In den USA gibt es z.B. "Ölschiefer". Aktuell wird daran gearbeitet dies in Öl zu wandeln, allein dieses vorkommen würde für Nordamerika ca. 150 Jahre die Ölversorgung sichern. Bei heutigem Verbrauch versteht sich. 

 

 
17.12.08 21:39 #26 giebt
Giebt es in Deutschland oder Österreich wo Tankstellen wo Diesel unter 0.94 euro liegt  
17.12.08 21:55 #27 Es ist ja gar nicht die Frage wie lange das Öl
noch reicht, das wird zumindest noch einige Jahrzehnte reichen, vielleicht auch noch 200 Jahre

Die Frage ist aber ob man ausreichend viel wird fördern können! Wie gesagt: man rechne mal aus was China und Indien an Öl brauchen werden wenn weite Teile der Bevölkerung einen gehobenen Lebensstandard leben.
Der Weltölverbrauch wird massiv steigen, auch die Frage nach dem Öl-Peak ist nur nebensächlich, selbst wenn die Ölförderung noch Jahre gesteigert werden kann kann es zu massiven mängeln kommen eben weil der verbrauch wesentlich schneller steigt, dies wird sich einpendeln - durch den Preis!
Wenn du von der Verarbeitung von Ölsanden und ähnlichem sprichst muss man berücksichtigen dass das unsummen kostet, wie gesagt: bei einem Preis von ein paar Cent pro Liter ist das nicht rentabel. Klar bei entsprechenden Preisen und nach ausreichender Entwicklungszeit wird das auch gemacht werden, aber dann sind Ölpreise von unter 100$ Utopie. Die OPEC visiert ja jetzt schon die 80$ Marke an.
-----------
"Wenn das mit der Finanzkrise so weitergeht, heißt der neue Finanzminister Peter Zwegert" (Harald Schmidt)
17.12.08 22:07 #28 kann mir jemand sagen,
mit was für einem Papier man den Rohölpreis kaufen kann.
WKN???  
17.12.08 22:16 #29 wöchte ich auch wissen
oder eine optio  
18.12.08 15:51 #30 Ist das jetzt
der Ausverkauf?! Bin ja mal gespannt wo jetzt die Reise hin geht. Öl kann ja nicht pleite gehen!! Bin in einen Call bei 42,7 USD und 38,7 USD rein. Was meint ihr?! Es müsste doch eine deutliche Erholung eintreten, sind doch nur Spekulanten die die Preise so drücken :-(  
18.12.08 15:56 #31 Euro/Öl Korrelation
Bis in Sommer gab es ja eine deutliche Euro-Öl-Korrelation: beide stiegen gleichzeitig und fielen gleichzeitig.
So wie jetzt der Euro abgegangen ist, müsste Öl wieder bei knapp 100$ stehen - wenn es die Korrelation noch gäbe. Die Frage: zieht Öl nach oder hat sich die Korrelation aufgelöst?  
18.12.08 16:07 #32 schlauerfuchs
hab da noch was für dich wolte es per Bm schicken hab nich aber nict geschafft. Vieleicht haste verwendung dafür   ;-)
-----------

Angehängte Grafik:
20081216082011enlus0157896712294156.jpg
20081216082011enlus0157896712294156.jpg
18.12.08 16:24 #33 ich glaube, einige
haben die Sache mit der Euro-Öl-Korrelation nicht richtig verstanden:
Bis zum Frühjahr 2008 boomte die Weltwirtschaft, die Ölnachfrage war groß, das Ölangebot begrenzt, der Ölpreis in Dollar mußte steigen. Aber nicht nur in Dollar, sondern in allen Währungen, weil jedes Land dieser Welt ein (potentieller) Ölverbraucher ist. "Zufällig" gab es in dieser Zeit auch eine starke Dollarabwertung; damit der Ölpreis nicht nur in Dollar steigt, sondern auch in Euro, mußte der Ölpreis mindestens (!) so stark steigen wie der Euro zum Dollar, deshalb der parallele Anstieg.
Wie sieht die Situation jetzt aus? Wir haben Weltwirtschaftskrise, Öl ist im Überschuß vorhanden, weil die Nachfrage weggebrochen ist, die Lagerbestände "explodieren". Der Ölpreis muß fallen, egal wie stark oder schwach der Dollar ist. Der Ölpreis würde nur dann in Dollar steigen, wenn der Dollar gegen Euro kollabieren würde (3 Dollar für 1 Euro oder so ähnlich) und ein Fass Öl in Euro fast "gratis" wäre, weil dies die Ölnachfrage in Europa und in der restlichen Welt extrem anheizen würde und die Ölförderung ein Verlustgeschäft wäre. Ansonsten ist die Währungsrelation des Dollars zu Euro für den Ölpreis völlig uninteressant.
Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.  
18.12.08 16:44 #34 100 USD 2009
Im Rahmen einer globalen Erholung der Weltwirtschaft - beginnend Ende Januar mit der Amtszeit des neuen Presidenten - wird die Ölnachfrage explodieren und es kann eine Ölkrise geben 2010.

Das will jetzt noch niemand glauben und hören. Aber die psychologischen Folgen eines Aufschwunges sind nicht zu unterschätzen. Konjunkturpakete und Milliardenbeträge - bereitgestellt von den Staaten kommen hinzu zu dem Geld was im moment nicht ausgegeben wird von Unternehmen und Verbrauchern. Es gibt einen Engpass auf der Investitionsseite in vielen Unternehmen.

Wir werden ein globales Wirtschaftswunder erleben und eine Zeit mit annähernd Vollbeschäftigung in Deutschland und den USA und anderen Industriestaaten.

Leider hat sich diese Welt ihre Krise selbst geschaffen. Homogene rationale Erwartungen gibt es nicht.

Aber wer sich mit Konjunkturtheorien beschäftigt hat wird wissen, dass wir am Beginn eines Booms stehen die diese Welt vielleicht bisher noch nicht gesehen hat.

Der Ölpreis wird im Zuge dieser Entwicklung meiner Meinung nach 2009 auf zunächst 100 USD steigen.
2010/2011 kann es einen Angebotsengpass geben und Peak Oil. Der Ölpreis wird weiter steigen und wichtiger Rohstoff im 21 Jahrhundert bleiben.

Alternative Energiequellen werden die Menschen vielleicht erst im 22Jh erschliessen.  
19.12.08 22:57 #35 heute Kurs 42
42 und darunter?  
22.12.08 09:25 #36 Ölzertifikat
wer kann mir sagen welches ölzertifikat ich kaufen soll.  
22.12.08 14:26 #37 Iran bekommt S-300-Raketenabwehr aus Russlan.
"TEHERAN: Russland hat nach Angaben aus Teheran mit der Lieferung eines Raketenabwehrsystems an den Iran begonnen. Dabei handelt es sich um Luftabwehrraketen vom Typ S-300, wie die amtliche Nachrichtenagentur Irna unter Berufung auf den Vizechef des Verteidigungsausschusses, Mohammad Ismail Kowsari, berichtete. Vorausgegangen seien mehrjährige Verhandlungen. Mit dem System könnten Angriffe der USA oder Israels auf iranische Atomanlagen vereitelt werden, hieß es weiter. Aus Moskau gab es zunächst keine Bestätigung."
http://www.dw-world.de/dw/function/0,,12356_cid_3893786,00.html

Die OPEC kündigt die größte Verringerung der Ölförderung ihrer Geschichte an und der Preis fällt trotzdem weiter. Interpretation: der Markt glaubt der Ankündigung nicht so recht. Man geht wohl eher davon aus, dass jeder den anderen die Produktion drosseln lässt und man selbst dann zum höheren Preis verkauft. Nur wenn alles so handeln, dann ändert sich am Gesamtoutput nichts. Ob die OPEC es also wirklich schafft, die Produktion in allen Ländern zu kürzen, wird sich erst Ende Januar oder später zeigen.

Wie verzweifelt müssen aber dann die Ölförderländer sein, wenn sie die Produktion kürzen wollen und der Preis trotzdem weiter fällt? Weniger verkaufen bei weniger Preis, heißt noch weniger Einnahmen. Vielleicht denkt ja der eine oder andere "scharf" nach, was den Ölpreis noch immer angetrieben hat, z.B. politisch/miltitärische Krisen in Nahost. Vielleicht spielt der Iran ja bewusst die Atom-Karte um den Ölpreis zu manipulieren? Nur so eine Idee...  
22.12.08 14:44 #38 IRAN: stell dir vor, ich hab öl
und keiner greift an !!

ist viel zu lange ruhig gewesen da unten.

haben sich die israelis auch gesagt und mal ein paar monate die lebensmittelzufuhr in den gaza streifen gestoppt.

nun schießen die hamas-boyz wieder mit raketen - bingo!  
22.12.08 14:48 #39 öl kostet vielleicht wirklich bald 1000 $
aber dann kostet ein brot 60 $, ein paar schuhe 800, ein normales haus 2,5mio usw. ...  
23.12.08 21:14 #40 heute Kurs 39
39 und darunter ,nicht mehr lang?  
02.02.09 23:02 #41 heute Kurs 40
Wiel nicht mehr unter 38!  
Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...