Das eindeutig beste Buch über die Börse...

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  28.01.22 21:07
eröffnet am: 30.12.21 23:15 von: Karlchen_V Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 28.01.22 21:07 von: boobiebird Leser gesamt: 2346
davon Heute: 4
bewertet mit 6 Sternen

30.12.21 23:15 #1 Das eindeutig beste Buch über die Börse...
Die Psychologie der Dummheit: Das Geheimnis einer entbehrlichen Eigenschaft endlich entschlüsselt | Marmion, Jean-François | ISBN: 9783742310675 | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon.
Mal wieder nen Fachbuch, das so richtig Spaß beim Lesen macht:

Im Grunde nix Neues, aber ne Ballung bekannten Wissens.

Die zwanghafte Suche nach Kausalitäten, wo keine sein können - Charttechnik beispielsweise. Das Verlangen nach Sicherheit oder Kontrolle, das sich dann zwangsläufig als Kontrollillusion erweisen muss.

Die anderen kognitiven Verzerrungen: Die völlig übertriebene Angst Verluste zu realisieren - obwohl die Buchverluste immer größer werden. Dafür dann aber systematisch Chancen verpennen. Vieles Ähnliche mehr. Man ist mit solchen schrägem Verhalten gut durch die Evolution gekommen, aber bei der Börse taugt das nicht. Da hilft nur der gesunde Menschenverstand.

Mir fallen beispielsweise all die Börsenfuzzies (und Zeitschriften) auf, die immer neue, ganz tolle Aktientips an der Hand haben. Stellt sich jedoch die Frage, warum diese Leute immer noch herumtingeln und sich nicht auf ihrem Vermögen ausruhen ausruhen, dass sie wegen ihrer tollen Tips haben müssten.
Überhaut das angeblich privilegierte Wissen. Unfug, denn niemand in all den Börsenboards hat irgenwelche Wissensvorsprünge. Und wäre es anders, würde niemandsie ausplaudern.

Eine grundlegende Erkenntnis aus dem Buch - gilt unabhängig von Börse: Mit Dummköpfen kann man nicht diskutieren.  
30.12.21 23:19 #2 Jean-Francois hat anscheinend
nix an der Börse verdient und muss deshalb Bücher verkaufen  
31.12.21 00:33 #3 #01 in der Tat,
es ist eine Freude dies Buch zu lesen.

Eine Erkenntnis die mich auch persönlich betrifft:
"Entgangene Gewinne schmerzen mehr, als erlittene Verluste"

Übrigens, dein letzter Satz im Posting - oh Wunder, der Beweis wurde sofort erbracht.

 
31.12.21 05:48 #4 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 31.12.21 11:32
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 
31.12.21 08:40 #5 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 31.12.21 10:14
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 
31.12.21 09:06 #6 4
q.e.d.
MUHAHAHAHAHAHAHAHA  
31.12.21 10:19 #7 Szene... Zu deinem Verständnis:
Verlustaversion [engl. loss aversion; lat. aversari sich abwenden], syn. Allais-Paradoxon, [EM, KOG, WIR], bez. das verstärkte Streben nach Verlustvermeidung..
 
31.12.21 13:57 #8 @Karlchen du solltest kein Verständnis erwarten
das ist der Boardtroll ausgestattet mit einer Aversion zu seinen Mitmenschen
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.
31.12.21 21:28 #9 Alles olle Kamellen
Wobei man über Charttechnik natürlich streiten kann - wenn genug Leute dran glauben, wird sie zur self fulfilling Prophecy - also ist es egal warum, oft genug funktioniert sie.
-----------
Everybody Has a Plan Until They Get Punched in the Mouth
17.01.22 23:11 #10 Es ist völliger Blödsinn, irgendwelche Aktien
hochzujubeln oder herunterzustufen. Niemand ist besser als der Markt. Zumal der Markt sich doch nur aus Leuten mit bestiimten Präferenzen zusammensetzt. Da ist nix Objektives. Wer dennoch meint, besser als der Markt zu sein, hebe bitte den Finger und begründe es. Und weil es nun mal so ist, ist esauch völliger Unsinn, irgendwelchen Gurus hinterherzurennen, Fonds, ETFs etc. sind statistisch gesehen Geldverschwendung. Jede einfache Zufallsauswahl ist besser als irgendein "Experte" - und somit Fond.

 
28.01.22 21:07 #11 das passt schon
Deppen sorgen für Liquidität.

Angst bewegt die Märkte,
Angst vor Verlust und Angst nicht dabei zu sein.

 
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...