Das barbarische Metall

Seite 1 von 132
neuester Beitrag:  01.06.18 15:37
eröffnet am: 09.09.11 16:18 von: harcoon Anzahl Beiträge: 3288
neuester Beitrag: 01.06.18 15:37 von: harcoon Leser gesamt: 478996
davon Heute: 53
bewertet mit 29 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  132    von   132     
09.09.11 16:18 #1 Das barbarische Metall
Sollte man (frau) jetzt, im September 2011 noch Gold kaufen?
Wenn ja, wieviel Prozent seiner Ersparnisse sollten wir in Gold (oder anderen Edelmetallen) anlegen?
Ist es moralisch überhaupt vertretbar, Gold zu kaufen?
Wann sollte man seine EM (Edelmetalle) verkaufen, hängt das auch irgendwie vom Lebensalter, der persönlichen Situation und anderen Faktoren ab?

Hier darf jeder seine Meinung schreiben, pro ist genauso gerne gesehen wie kontra,
allerdings sind verfassungswidrige rechtspopulistische und reaktionäre Beiträge von/aus einschlägigen Internetseiten nicht erwünscht.  

Bewertung:
29

Seite:  Zurück   1  |  2    |  132    von   132     
3262 Postings ausgeblendet.
15.10.16 12:35 #3264 Schönen Tag noch.
 
15.10.16 18:46 #3265 Da werde ich mir heute Abend wohl mal ein .
Trollinger genehmigen, dafür reichts noch. Trollinger mit Lemberger!

 

Bewertung:

16.02.17 00:54 #3266 Gesamtkosten der Goldförderung (AISC) für .
01.09.17 22:08 #3267 Jetzt ist die Zeit gekommen
ins Minenaktien mutig zu investieren.
Kein Geld keine Musik.
Keine Mutt kein Geld.

Mit freundlichem Gruß

warumist


 

Bewertung:
1

02.09.17 08:43 #3268 hab vorgestern 30% meines depot in minenak.
umgeschichtet vor allem in silberminen finde das chance risiko verhältnis exzellent, weil die wurden ja ordentlich geprügelt  
14.09.17 21:12 #3269 Ku....ku !
Kuckuck !

Ich wähle die AfD.

Und Du?  
29.09.17 12:53 #3270 Ich sitze grade auf dem Balkon.
Die Sonne scheint.

Heute ist ein schöner Tag.

Grüßti !

Dein warumist.  
02.10.17 16:57 #3271 Löschung

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 01.11.17 09:25
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Provokation

 

 
31.10.17 01:36 #3272 Ein Blick auf den Langfrist-Goldchart zeigt
der Goldpreis ist immer noch beängstigend hoch.

"Wir haben bereits gezeigt, dass sich Gold als Einzelinvestment nicht lohnt. Eine andere Frage ist, ob Sie Ihrem Portfolio einen Anteil Gold beimischen sollten. Wie viel genau das sein könnte, darüber streiten sich Experten. Die Spanne der Empfehlungen reicht von 5 bis hin zu 25 Prozent des Vermögens. Wir halten einen Anteil von bis zu 10 Prozent für sinnvoll, da eine höhere Beimischung die Renditechancen für das Gesamtportfolio zu sehr beeinträchtigen könnte.

Aus der Perspektive eines Anlegers, der Risiken streuen möchte, könnte diese Beimischung auf den ersten Blick eine Überlegung wert sein. Schließlich sind Gold und Aktien kaum korreliert. Oder anders ausgedrückt: Der Wert von Gold entwickelt sich oft entgegengesetzt zu Aktien. Die Tabelle zeigt, dass der Goldpreis in weiter zurückliegenden Krisen im Vergleich zum Weltaktienindex weniger stark eingebrochen ist. In jüngeren Krisen hat er sogar zugelegt, während Aktien nachgaben.  "
Gold & Goldpreisentwicklung - Ist Gold eine sinnvolle Geldanlage? - Finanztip
Das Edelmetall gilt als krisensicher. Lohnt es sich, in Gold zu investieren?
 

Bewertung:

31.10.17 01:44 #3273 sehr eindrucksvoll ist der Vergleich mit dem .
World Index!

>>Wer beispielsweise im Jahr 2000 in Gold investiert hat und bis heute dabeigeblieben ist, hat im Vergleich zum reinen Aktieninvestment mehr jährliche Rendite bei weniger Schwankung erzielt. Wer dagegen früher, etwa Anfang der 1980er Jahre oder Anfang der 1990er Jahre investiert hat und zehn Jahre dabeigeblieben ist, hat mit Aktien das weit bessere Geschäft gemacht. Mittelfristig ist ein Goldinvestment daher am ehesten eine Wette mit ungewissem Ausgang.

Über die lange Frist (1975 bis 2016) brachte ein reines Aktieninvestment mehr Rendite als Gold bei weniger Schwankung. Die untenstehende Grafik verdeutlicht dies: <<
Gold & Goldpreisentwicklung - Ist Gold eine sinnvolle Geldanlage? - Finanztip
Das Edelmetall gilt als krisensicher. Lohnt es sich, in Gold zu investieren?
 

Bewertung:

31.10.17 01:49 #3274 Chart: Vergleich Goldpreis versus MSCI Worl.
http://www.finanztip.de/fileadmin/images/...d/MSCI_versus_Gold_16.png

Und immer das Wechselkursrisiko im Auge behalten!  

Bewertung:

15.12.17 08:11 #3275 @harcoon
Damals 2011 war Deine Fragestellung, ''soll man jetzt noch Gold kaufen'' im Nachhinein gesehen sehr gut.

 
17.12.17 14:10 #3276 Ich, der dämliche Bauernbua
hält fest am barbarischen Metall.

Wer zuletzt lacht, lacht ..................................  
17.12.17 14:44 #3277 gut so!
und immer daran denken: der Gewinn liegt im Einkauf, Vola muss man ertragen können.

Das Phänomen "FOMO" kann man jetzt wieder beim Bitcoin beobachten: fear of missing out!
Aber: wer zu spät kommt, den bestraft das Leben (oder besser gesagt der Markt).

Die "Dummen" wachsen immer wieder nach und werden leider erst durch Schaden klug. Das nennt man dann Lehrgeld. Besser wäre es, wenn jeder schon in jungen Jahren einen Mentor hätte, einen Berater, der es wirklich gut mit ihm/ ihr meint. Aber davon sind wir leider weit entfernt denn je!  

Bewertung:
2

20.12.17 07:26 #3278 @harcoon
Du könntest jetzt schreiben:

Sollte man (frau) jetzt, im Dez. 2017 noch Bitcoin kaufen?
Ist das moralisch überhaupt vertretbar?


Jetzt in der Früh schwächelt er gerade.
Ein Geldersatz wird Bitcoin nie sein.

Er schwankt viel zu stark.
Ich kaufe ein Auto um 1 Bitcoin.

5 Minuten später fällt er von ca. 16 000 Euro auf 13 000.
Der Bitcoin und seine Kollegen sind Spekulation und werden auch so enden.  
20.12.17 13:20 #3279 genau das dachte ich auch
bitcoin ist momentan ein FOMO-Kandidat ersten Ranges. Man sieht`s ja an der Werbung und am Echo in den Medien, schlimmer noch als damals beim Gold...  

Bewertung:
1

20.12.17 15:21 #3280 @harcoon
Warum sind diese ''Internetdaten'' so hoch gestiegen?

Das hat doch nur mit dem Verlust des Vertrauens zu tun.
Und zwar allgemein.
In die Währungen, Politik und Wirtschaft.

Es gibt viel viel Kapital auf der Welt.
Virtuelles Kapital wohl gesehen.
 
20.12.17 18:45 #3281 das hat aus meiner Sicht
in erster Linie etwas mit der Gier der Zocker zu tun. Terminkontrakte kann man auf alles abschließen, auf das Wetter, die Ernten, Schweinebäuche, Tulpenzwiebeln, Lebenserwartungen, Gedichte, natürlich auch auf Kryptowährungen. Hätte man den Wert des Bitcoin anfangs festgeschrieben und den Generierungsprozess intelligenter (u. energiesparend) gelöst, wäre es eine sehr gute Alternative als universelles Zahlungsmittel gewesen, bei der sämtliche Banken und Zentralbanken überflüssig geworden wären. Die meisten wissen doch nicht mal, worüber sie überhaupt reden, und trotzdem maßen sie sich ein Urteil an.  

Bewertung:

21.12.17 01:34 #3282 Gier der Zocker?
Ja, ist sicher einer der Hauptgründe.

Nebenbei ist Bitcoin auch sicher ein Produkt Krimineller.
Man kann Kapital von einem Staat in den anderen Staat verschieben.

Nebenbei habe ich im Standard gelesen.
Am meisten Bitcoin werden in Südkorea gekauft - gehandelt.

Dort wird man angeglotzt, wenn man mit einem Smartphone telefoniert.  
03.02.18 10:35 #3283 Vor ca. 1,5 Monaten waren die Kryptos
noch voll in.
Inzwischen sind fast alle drastisch abgestürzt.

Zu wenig Neueinsteiger.
Die Pyramidenspiele kollabieren.  
24.05.18 23:22 #3284 Hallöchen, da bin ich wieder für
einen kürzen Augenblick.

Mal sehen wie lange es dauert, bis ich hier wieder auf ein paar Monate gesperrt werde?

Trotzdem macht es riesig Spass dich zu ärgern. Aktion / Reaktion!

Kommen wir aber zurück zum Gold,  was das Böse in sich verkörpert,  ein barbarisches Metall,
der Anfang  vom Ende.
Was? Du hast alles verkauft? Warum? Angst bekommen?

Oder du hast nie ein Stückchen Gold in den Händen gehalten, davon die Abneigung?
Alles ist möglich. Auch eine Existenz, die mit und über sich selbst, schreibt.
Warum nicht ?

Warumist?  
31.05.18 20:32 #3285 Löschung

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 01.06.18 12:16
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

Bewertung:

01.06.18 12:41 #3286 Wer ist verantwortlich?
Ja, allein in Peru müssen über 50.000 Kinder in Goldminen arbeiten. Viele von ihnen sind gerade einmal sechs Jahre alt. In Ecuador arbeiten etwa 2.000 Kinder in Goldminen, auch in Afrika sind junge Kinder in den Minen beschäftigt. Sie müssen Gesteinsbrocken schleppen und zerschlagen, enge Tunnel graben und Explosionen vorbereiten. Die Luft, in der sie arbeiten, ist oft heiß und stickig. Die giftigen Dämpfe, die sie einatmen, schädigen ihre Organe und können zu geistigen Behinderungen führen. Immer wieder kommt es zu Todesfällen, wenn bei einer Sprengung ein Stollen über den Kindern zusammenbricht.
 

Bewertung:

01.06.18 12:45 #3287 Kinderarbeit
Kinderarbeit ist in Ghana verboten, doch Schlupflöcher gibt es viele. Ein Drittel aller Goldexporte stammt aus Minen, in denen Minderjährige schuften. Einblick in eine skrupellose Branche.
Kinderarbeit in Ghana: Minderjährige schürfen nach Gold - SPIEGEL ONLINE
Kinderarbeit ist in Ghana verboten, doch Schlupflöcher gibt es viele. Ein Drittel aller Goldexporte stammt aus Minen, in denen Minderjährige schuften. Einblick in eine skrupellose Branche.
 

Bewertung:

01.06.18 15:37 #3288 6 Verlustjahre mit Gold
Zu Beginn dieses threads stand der Goldpreis bei etwa 1800 US-Dollar. Damals betrug der Wechselkurs ca 1,4, man hätte also knapp 1300 Euro für die Unze bezahlt.

Heute kostet die Unze 1300 $, das sind momentan etwa 1114 Euro.   Bei unverändertem Wechselkurs würde man nur 928 Euro bekommen, der Verlust ist also durch den stärkeren Euro zur Hälfte gedämpft. Wer damals gekauft hätte und heute gezwungen ist, zu verkaufen (z.B. um die gestiegenen Mieten zu bezahlen), ist ganz schön gekniffen...

Ob als Sicherheitspolster oder als spekulative Anlage ist Gold nur sinnvoll, wenn man lange genug darauf verzichten kann. Wie Kostolani schon sagte, wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren.

 

Bewertung:
2

Seite:  Zurück   1  |  2    |  132    von   132     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...