Das HEISSESTE Gerücht vom FFM Parkett!!!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  11.01.05 19:44
eröffnet am: 11.01.05 11:50 von: ArturSauer Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 11.01.05 19:44 von: DieterGötz Leser gesamt: 3691
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

11.01.05 11:50 #1 Das HEISSESTE Gerücht vom FFM Parkett!!!
In Händlerkreis hält sich das Gerücht    

daß die DEUTSCHE BANK INDUS WKN 620010 das erste mal mittels einer KAUFSTUDIE mit Kursziel 50 Eur covern würde!! Tja, ich sag mal, bei JEDEM Gerücht iste in Korn Wahrheit
zu finden und dem Kursverlauf zu Folge glaube ich sogar an einen ganzen Sack!!
INDUS ist ein glasklarer Kauf mit Kurspotential von PLUS 200%!!!  
11.01.05 12:01 #2 looooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo.
11.01.05 12:09 #3 eben noch im Börsenthread,
und schon auf der Hotstocks Showbühne :)


 
11.01.05 12:32 #4 Ey SIEGER! Lesen:
Gericht verurteilt erstmals Privatanleger wegen Kursmanipulation im Internet
Geständiger Angeklagter muss 5.400 Euro zahlen


Erstmals musste sich ein Privatanleger in Deutschland vor Gericht verantworten, weil er durch eine Falschmeldung im Internet den Kurs einer Aktie manipuliert und damit gegen das Wertpapierhandelsgesetz verstoßen hat. Wie das Anlegermagazin 'Börse Online' berichtet, warf ihm die Staatsanwaltschaft in ihrer Anklage am Donnerstag, 2. September, vor dem Amtsgericht München vor, am 18. Oktober 2002 unter einem Pseudonym eine frei erfundene Nachrichtenagenturmeldung in einem Forum der Finanz-Plattform Wallstreet-online.de veröffentlicht zu haben.

In der erfundenen Meldung hieß es, der Softwarekonzern SAP habe 51 Prozent an dem angeschlagenen E-Commerce-Anbieter Intershop aus Jena übernommen. Kurz nach Erscheinen der vermeintlichen Top-Nachricht um 14.53 Uhr stieg der Kurs der Intershop-Aktie bei deutlich erhöhtem Handelsvolumen von 1,09 Euro auf 1,26 Euro. Wie das Magazin weiter berichtet, untersuchte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) den Fall, der schließlich zur ersten Gerichtsverhandlung wegen eines Verstoßes gegen Paragraph 20 a Wertpapierhandelsgesetz führte. Die Richterin verurteilte den geständigen Mann zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu je 60 Euro.

„Gerade in diesem sensiblen Milieu, wo alle unter Pseudonym auftreten, kann man nicht so leicht über Manipulationen durch Falschmeldungen hinwegsehen“, führte die Richterin in ihrer Begründung aus. Der Anleger nahm das Urteil an, es ist damit rechtskräftig. „Wenn ich gewusst hätte, was sich daraus entwickelt, hätte ich das nie getan“, sagte er in der Verhandlung. Das ganze tue ihm sehr leid.

Versuche, über Falschmeldungen im Internet Börsenkurse zu beeinflussen, kommen häufig vor. Bislang kamen die Verantwortlichen jedoch fast immer ungeschoren davon. Eine Gesetzesänderung im Juli 2002 erleichterte die Arbeit der Ermittler ein wenig. Die Bilanz ist jedoch ernüchternd. Danach untersuchte die BaFin innerhalb von zwei Jahren 87 Verdachtsfälle. Je einmal wurden ein Bußgeld und ein Strafbefehl ausgesprochen. Nur der Intershop-Fall kam vor Gericht. Der Ursprung der Meldung des unter einem Pseudonym auftretenden Internetnutzers ließ sich in diesem Fall leicht zurückverfolgen, weil er den Rechner an seiner Arbeitsstelle benutzt hatte. Das Wertpapierhandelsgesetz sieht bis zu fünf Jahre Haft für Kurs- und Marktmanipulationen vor. (as)



 

Bewertung:
1

11.01.05 12:37 #5 ein sehr schönes Posting waldy!!
Da lässt der grüne Stern sicherlich nicht lange auf sich warten!!
JETZT musst DU nur noch INDUS WKN 620010 kaufen, DANN ist der Tag gerettet!!
Liebe Grüße
Dein
Artur

PS: Ich warte immernoch auf Deine mail mit Deinen Adressdaten und Deinem Wert, damit
man Anwalt endlich den Vertrag aufsetzen kann, oder war`s von DIR nur heisse Luft???  
11.01.05 12:57 #6 Ach Hammelburg...hoppla...Sieger...


Nun...10Riesen sind für dich ja
klimpergeld für die Disse.

Ergo.......

Mach es so wie ich will...oder lass es.

Komm...für 10Mille kannst dich schon etwas drehen.
Und durch (über) ARIVA könnte keiner sagen das du
ein Lügner bist....und du lügst ja nie....

http://www.ariva.de/board/200897/thread.m?a=&jump=1770090&#jump1770090

*gggggggggggggg*

 
 

Bewertung:

11.01.05 13:04 #7 Mist Sterne alle,
sacht man eigentlich "Du Arschloch" oder "Sie Arschloch"?

Willi

PS .. ach nee  
11.01.05 13:07 #8 THX für den Ökostar!

aber der AfroAriva für "ShoeBoy" ist
nicht gerechtfertig!


....... und nutzlos da
Mr. "Ich gebe Euch mein Ehrenwort"
seine ID wechselt wie ANDRE' ( *g* ) Ihre
Porschespiegel!



Ps.

 Mir fehlt der Grinch!!!!!!  

Bewertung:

11.01.05 13:16 #9 Nach Hammelbg, mir auch
Muss gleich weiter, bevor die schlecht werden -dachte ich ...  
11.01.05 15:38 #10 King Arthur, hier ist was für Dich
hast alles schon vorher gewußt gell :P~


INDUS Holding Investment Idee
MWB Wertpapierhandelshaus AG
Die Analysten der MWB Wertpapierhandelshaus AG sehen die Aktie der INDUS Holding AG (ISIN DE0006200108/ WKN 620010) als Investment Idee.
Die INDUS Holding AG habe letztes Jahr mit dem Verkauf der beiden Beteiligungen OKIN und MABEG Kreuschner GmbH & Co. KG nicht nur einen Schritt zur Optimierung ihres Beteiligungsportfolios vollzogen, sondern auch einen deutlichen Gesinnungswandel bekundet. Erstmals in der Unternehmensgeschichte seien Beteiligungen verkauft worden. Vor diesem Hintergrund gingen die Analysten von weiteren strategischen Überraschungen in diesem Jahr aus.
Der Firmengründer Dr. Winfried Kill ziehe sich mehr und mehr aus dem Geschäft zurück und habe seinen Anteil an der INDUS Holding inzwischen massiv gesenkt, was dem Free Float der Aktie sehr zu Gute komme. Andererseits sei die Performance dabei auf der Strecke geblieben.
Dennoch halte INDUS trotz des OKIN-Verkaufs (Umsatzeinbuße im 2. HJ 2004 ca. 50 Mio. Euro) an dem bisherigen Umsatzziel von ca. 740 Mio. Euro fest. Auf der Gewinnseite solle das Vorjahresergebnis übertroffen werden. Da die Cash Flow Entwicklung weiterhin stabil sei, sollte die Dividendenkontinuität gewährleistet bleiben. Vor diesem Hintergrund sei zu erwarten, dass INDUS ca. 1,20 Euro ausschütten werde.
Dies entspreche einer Dividendenrendite von 5,2 Prozent. Mit einem KGV von etwas unter 10 auf Basis des Jahres 2005 sei die Aktie alles andere als teuer. Aufgrund des permanent steigenden Free Float und der neuen strategischen Ausrichtung, die auch Firmenverkäufe ermögliche, werde die Aktie als langfristiges Investment hochgradig interessant. Eine Beteiligung von Investoren oder M&A-Unternehmen erscheine denkbar. Aufgrund der nicht mehr eindeutig klaren Aktienbesitzverhältnisse, wäre im Extremfall eine Beteiligung eines Investors der stärker performanceorientiert sei denkbar. Das Ausfallen eines Hauptaktionärs könnte in der Zukunft vielleicht auch zu einer Senkung der Dividende führen. Die Ausschüttungsquote habe bis dato bei gut 37 Prozent gelegen. Wenn das Geld im Unternehmen jedoch deutlich stärker rentiere, so wären auch mehr Transaktionen im Jahr denkbar.
Ein weiterer Punkt seien die in jeder Analyse zu INDUS beschriebenen stillen Reserven. Sollten diese durch die Aufgabe der HGB-Bilanzierung tatsächlich in begrenztem Umfang gehoben werden, so ergebe sich ein deutliches Kurspotential. Die Entwicklungschancen seien vorhanden und sehr groß. Auch könnte INDUS so die seit langem angestrebte Aufnahme in den MDAX gelingen.
Die Analysten der MWB Wertpapierhandelshaus AG betrachten die Aktie der INDUS Holding als ein Investment für langfristig orientierte Investoren, die aufgrund der Dividendenrendite hier zunächst besser aufgehoben sind als im Bondbereich.


 

Bewertung:
1

11.01.05 19:44 #11 INDUS Wkn 620010 wir Ende des Jahres 2005
bei 70 Eur stehen!!!!!!!! DA halte ich JEDE Wette!!!!  
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...