DGAP-Ad hoc: Dürr AG

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  21.08.02 08:18
eröffnet am: 21.08.02 08:18 von: jack303 Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 21.08.02 08:18 von: jack303 Leser gesamt: 4440
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

21.08.02 08:18 #1 DGAP-Ad hoc: Dürr AG
DGAP-Ad hoc: Dürr AG deutsch
Dürr Halbjahresbericht 2002: Hoher Auftragseingang in schwierigem Umfeld

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------
Dürr Halbjahresbericht 2002: Hoher Auftragseingang in schwierigem Umfeld

21.08.2002 - Durch Großaufträge aus Nordamerika, Europa und China hat der Dürr-
Konzern seinen Auftragseingang im 1. Hj. 2002 um 16% auf EUR 1.173 Mio. (1. Hj.
2001: 1.008 Mio.) gesteigert. Auch zu Beginn des 2. Hj. setzte sich der lebhafte
Auftragseingang fort; im Juli mit Großaufträgen im Wert von rd. EUR 160 Mio.
Der Konzernumsatz erreichte mit EUR 877 Mio. im 1. Hj nahezu das hohe Niveau des
Vorjahreszeitraums (888 Mio.). Der Auftragsbestand stieg zum 30.06. auf EUR
1.463 Mio. (1. Hj. 2001: 1.455 Mio.) und legte damit gegenüber dem Jahresende
2001 um EUR 296 Mio. zu. Die Mitarbeiterzahl sank zum 30.06. auf 12.577 (1
Hj.2001: 12.754).
Das Ergebnis vor Steuern (EBT) lag nach dem 1. Hj. 2002 bei EUR minus 15,6 Mio.
(1. Hj. 2001: 12,2 Mio.). Im 2. Quartal erzielte Dürr bei hohen Zuwächsen bei
Auftragseingang und Umsatz bereits wieder ein nahezu ausgeglichenes EBT. Das
operative Ergebnis (EBITDA) des 1. Hj. betrug EUR 21,9 Mio. (1. Hj. 2001: 54,1
Mio.). Die Ertragssituation ist stark geprägt von Restrukturierungsaufwand, vor
allem im Schenck-Konzern sowie in einigen Dürr-Gesellschaften in den USA. Die
Umsetzung der Restrukturierungsmaßnahmen verläuft nach Plan. Auch die anhaltende
Konjunkturschwäche hat sich auf das Ergebnis ausgewirkt. Wesentliche Beiträge
zur Ergebnisverbesserung leistet das Ertragssteigerungsprogramm SPRINT, das
planmäßig verläuft. Es umfasst z. B. Personalanpassungen in ertragsschwachen
Gesellschaften, Standortzusammenlegungen und die Verringerung der
Kapitalbindung.
Bei einem lebhaften Auftragseingang auch nach Ende des Berichtszeitraums und
einer überwiegend stabilen Situation bei strategischen Großprojekten der
Automobilindustrie erwartet der Vorstand aus heutiger Sicht für das Gesamtjahr
2002, dass Auftragseingang und Umsatz auf dem Niveau von 2001 liegen werden.
Beim Ergebnis soll vor Restrukturierungsaufwand ebenfalls die Größenordnung von
2001 erreicht werden. Zusätzliche Risiken können sich allerdings ergeben, wenn
sich die Weltkonjunktur weiter abschwächt, unter anderem in Folge der negativen
Entwicklung an den Aktienmärkten. Dies könnte auch Auswirkungen auf die derzeit
stabile Projektsituation bei Dürr haben. Dürr ist sehr zuversichtlich, ab 2003
von einer konjunkturellen Belebung überdurchschnittlich zu profitieren.
Weitere Informationen: http://www.durr.com
Gerhard Zaiß, Tel.0711 136-1095/Susanne E. Langer, Tel.0711 136-1785

Ende der Ad-hoc-Mitteilung  (c)DGAP 21.08.2002
--------------------------------------------------
WKN: 556520; ISIN: DE0005565204; Index: MDAX
Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurt und Stuttgart; Freiverkehr in Berlin,
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover und München

210800 Aug 02

 

Bewertung:

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...