DGAP Ad Hoc - LINDE AG

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  28.02.02 08:01
eröffnet am: 28.02.02 08:01 von: Guido Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 28.02.02 08:01 von: Guido Leser gesamt: 4033
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

28.02.02 08:01 #1 DGAP Ad Hoc - LINDE AG
28.02.2002 07:54:00

Linde AG DE0006483001
Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Linde Konzernergebnis 2001

Linde Konzern steigert Jahresüberschuss um 5,2 Prozent auf 289 Millionen EUR Dividende mit 1,13 EUR unverändert Der Linde Konzern, Wiesbaden, setzte seinen ertragsorientierten Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2001 fort. Der Jahresüberschuss des Konzerns stieg um 5,2 Prozent auf 289
Millionen EUR (Vj. 274 Millionen EUR). Vor dem Hintergrund des weltweit eingetrübten Konjunkturklimas unterstreicht diese positive Geschäftsentwicklung erneut die führende Wettbewerbsposition von Linde mit ihren Unternehmensbereichen Gas und Engineering, Material Handling und Kältetechnik. Der Vorstand wird in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 14. Mai 2002 vorschlagen, eine unveränderte Dividende in Höhe von 1,13 EUR je Stückaktie auszuschütten. Bezogen auf den Jahresüberschuss entspricht dies einer Ausschüttungsquote von 46,7 Prozent. Für das Geschäftsjahr 2000 war zusätzlich eine einmalige, steuerlich begründete Sonderausschüttung in Höhe von 0,22 EUR je Stückaktie gezahlt worden. Der Umsatz im Konzern wuchs 2001 um 7,4 Prozent auf 9,076 Milliarden EUR (Vj. 8,450 Milliarden EUR). Wie angekündigt, nahm das
operative Ergebnis der Unternehmensbereiche überproportional zum Umsatz zu. Im Konzern belief sich das operative Ergebnis (EBIT) auf 687 Millionen EUR und übertraf den Vorjahreswert um 2,8 Prozent (Vj. 668 Millionen EUR).
Das negative Finanzergebnis verbesserte sich um 5 Millionen EUR auf 182 Millionen EUR, so dass das EBT (Ergebnis vor Ertragsteuern) um 5,0 Prozent auf 505 Millionen EUR zunahm (Vj. 481 Millionen EUR). Die Abschreibungen beliefen sich auf 580 Millionen EUR (Vj. 570 Millionen EUR); die
Goodwill-Amortisation betrug 108 Millionen EUR (Vj. 107 Millionen EUR). Das Ergebnis je Aktie stieg um 4,4 Prozent auf 2,39 EUR (Vj. 2,29 EUR). Ohne Berücksichtigung der Goodwill-Abschreibungen betrug das Ergebnis je Aktie
3,30 EUR (Vj. 3,18 EUR).  

Bewertung:

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...