DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG (A13SUL)

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  28.01.19 16:23
eröffnet am: 13.07.16 13:10 von: Maligree Anzahl Beiträge: 36
neuester Beitrag: 28.01.19 16:23 von: Elmute Leser gesamt: 14136
davon Heute: 3
bewertet mit 4 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
13.07.16 13:10 #1 DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG (A13SUL)
DEFAMA-Aktie ab 13.7. an der Börse gelistet

Listing im Freiverkehr der Börse München

Aktueller NAV bei etwa 4,05 bis 4,10 EUR je Aktie * Prognose für 2016 erhöht: Ergebnis rund 0,8 Mio. EUR, FFO bei 1,4 Mio. EUR

WKN / ISIN                     A13SUL / DE000A13SUL5
Aktienzahl                      3.225.000 Namensaktien o.N.
Aktionärsstruktur           54% MSC Invest GmbH, 46% andere Investoren

mehr unter:
http://defama.de/  

Bewertung:
4

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
10 Postings ausgeblendet.
26.06.17 17:08 #12 Klares JA zu DEFAMA
Ich sehe das etwas anders...
DEFAMA ist ein sehr guter Wert, der weiter Luft nach oben hat und steigen wird. Vor allem dann, wenn sie mal in einem Börsenmagazin auftaucht.
Bis jetzt kennen sie ja denke ich nur die Wenigsten  
27.06.17 00:20 #13 Immer noch sehr günstig
Bei diesen Wachstumsraten ist das aktuelle KGVe 2017 immer noch sehr günstig  

Bewertung:

27.06.17 10:15 #14 stefan64, du musst berücksichtigen
dass DEFAMA als einziges nach HGB bilanziert, alle anderen Immo-Firmen nach IFRS. Ohne die Abschreibungen nach HGB wäre das KGV nach IFRS deutlich niedriger.  

Bewertung:
2

04.07.17 21:42 #15 Hauptversammlung
Ich war auf der HV, war wirklich sehr harmonisch, einige kritische Fragen die aber gut beantwortet wurden. Der Vorstand macht wirklich einen guten Eindruck sind keine Dummschwätzer, die haben ein klares,logisches Konzept welches sie durchziehen. Ob allerdings noch viel Luft nach oben ist kann ich schwer beurteilen, es wurde am Rande auch von einem Listing in einem anderen Segment gesprochen.  
11.07.17 11:55 #16 zum KGV
Es macht bei Immobilienaktien keinen Sinn auf das KGV zu achten. Entscheidend ist der tatsächliche Geldfluss der FFO (Funds from Operations) und diesen ins Verhältnis zum Kurs zu setzen. Bei einem erwarteten FFO pro Aktie von 0,82 EUR für 2017 beträgt das KFFOV 11,40.

Ferner kommt hinzu, wie stockfox23 richtig schreibt, dass Defama nach HGB bilanziert und nicht nach IFRS wie die anderen Immobilienaktien. Nach IFRS können die Unternehmen die Immobilien aufwerten. Dies hat keine Auswirkung auf die Einnahmen. Nach HGB funktioniert diese Aufwertung und künstliche Erhöhung des Gewinns nicht - die Immobilen werden abgeschrieben, wodurch Stille Reserven entstehen können.  
11.07.17 16:41 #17 @kingoftrader,
ich finde Kennzahlen wie FFO nur begrenzt aussagefähig, da sie jedes Unternehmen in noch größerem Rahmen gestalten kann als den Gewinn.
Wenn man mit wenigen oder nur einer Kennziffer arbeitet, ist mir der Gewinn auch deshalb lieber als der FFO, da hier auch die Abschreibungen enthalten sind, die in so einem kapitalintensiven Geschäft von besonderer Bedeutung sind. Ich finde der FFO ist ein Indiz für den operativen Cash-Flow, der Gewinn beschreibt die Situation des Unternehmens breiter.

zu IFRS: ja hier sind Aufwertungen möglich, aber auch Abwertungen sind schneller/früher vorzunehmen als nach HGB -- es geht in beide Ergebnisrichtungen und eröffnet dem Unternehmen mehr Gestaltungsspielräume als nach HGB, auch wenn der IFRS-Anspruch genau das Gegenteil ist. Und natürlich wird auch nach IFRS die Immobilie planmäßig abgeschrieben.  

Bewertung:
1

12.07.17 10:11 #18 ein Link zum Thema Immoblienaktien
17.07.17 09:39 #19 @stefan64 mir ist der Gewinn eigentlich auch
die liebste Kennzahl, weil aus dem ja letztlich die Dividende kommt. Zum Vergleich mit der Peer Group ist der FFO aber besser geeignet. Beziehungsweise hier die einzige zum Vergleich geeignete Kennzahl wegen HGB/IFRS.

zu IFRS: bei dieser Bilanzierung wird die Immobilie definitiv NICHT planmäßig abgeschrieben - eine Abwertung erfolgt nur, wenn der aktuelle Marktwert niedriger als der bilanzielle Ansatz ist. Und wenn du dir mal anschaust, wie das in der Branche so läuft, finden die Immo-AGs offenbar immer einen Gutachter, der den Bilanzwert bestätigt, außer in absolut extremen Marktphasen wie 2008/2009 in der Immobilienkrise.  
18.07.17 15:21 #20 neues Objekt
Defama hat schon wieder ein neues Objekt gefunden. Dabei liegt der Kaufpreis auch wieder bei 9-Jahresmieten.

http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...entren-harz/?newsID=1017449  
27.07.17 22:20 #21 Halbjahreszahlen

http://defama.de/2017/07/27/...ert-ffo-im-ersten-halbjahr-2017-um-63/

DEFAMA steigert FFO im ersten Halbjahr 2017 um 63%

• Umsatz: 2,45 Mio. €; Ergebnis: 592 T€; FFO: 1.089 T€
• Ergebnisanstieg im zweiten Halbjahr vorprogrammiert
• Prognose für das Gesamtjahr erhöht

Im ersten Halbjahr 2017 erzielte die Deutsche Fachmarkt AG (DEFAMA) bei einem Umsatz von 2,45 (Vj. 1,45) Mio. € ein Ergeb­nis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 1.581 (986) T€. Dabei wurde ein Ergebnis vor Steuern von 744 (494) T€ erwirtschaftet. Das Nettoergebnis betrug 592 (393) T€. Dies entspricht einem Gewinn von 0,17 (0,12) € je Aktie. Die Funds From Operations (FFO) erreichten 1.089 (666) T€ und erhöhten sich somit um 63% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

In den Zahlen enthalten waren im ersten Quartal die Erträge von zwölf Bestandsobjekten, im zweiten Quartal kamen Büdelsdorf und Wittenburg sowie für wenige Wochen noch das Westerwald-Portfolio hinzu. Zudem konnten im zweiten Quartal abgeschriebene Mietforderungen sowie ein Schadenersatz verbucht werden. Dem standen im ersten Quartal 2017 Kosten für den Aufbau des eigenen Property Managements gegenüber. In der Halbjahresbetrachtung gleichen sich die Effekte hieraus weitgehend aus.

Im zweiten Halbjahr wird das Westerwaldportfolio über den vollen Zeitraum zum Ergebnis beitragen. Hinzu kommen im Laufe des dritten Quartals der Nutzen-/Lasten-Wechsel des Fachmarktzentrums in Florstadt sowie die Erstkonsolidierung der Anteile an den Objektgesellschaften Sangerhausen und Harzgerode. Im vierten Quartal werden dann erstmals alle 20 bislang erworbenen Immobilien über den vollen Zeitraum enthalten sein. Ein weiterer Ergebnisanstieg im zweiten Halbjahr ist damit bereits vorprogrammiert.

Der Vorstand geht daher davon aus, dass DEFAMA die bisherige Prognose eines FFO von 2,4 Mio. € und eines Nettogewinns nach HGB von rund 1,3 Mio. € bzw. 0,37 € je Aktie übertreffen wird. Erwartet wird nun ein FFO von 2,6 Mio. € und ein Nettogewinn nach HGB von 1,4 Mio. € bzw. 0,40 € je Aktie. Vor diesem Hintergrund bekräftigt der Vorstand das Ziel, die Dividende für 2017 erneut deutlich anzuheben.

Auf Basis des aktuellen Portfolios liegt der annualisierte FFO bei gut 3 Mio. €, entsprechend 0,86 € je Aktie. Da die DEFAMA zum 30. Juni 2017 über einen Cashbestand von rund 2,6 Mio. € verfügte, geht der Vorstand davon aus, den annualisierten FFO mit den vorhandenen liquiden Mitteln noch deutlich steigern zu können.

Der komplette Quartalsbericht wird in den kommenden Tagen unter www.defama.de veröffentlicht.

 

Bewertung:
1

02.08.17 20:02 #22 Defama im Nebenwerte-Journal
Aus dem Inhaltsverzeichnis, das per Mail versandt wurde:

Deutsche Fachmarkt
Und ich düse, düse, düse, düse im Sauseschritt
Seite 40


Hatte jemand die Ausgabe schon im Briefkasten und kann das Fazit posten?  
12.09.17 12:28 #23 interview auf BRN
https://www.brn-ag.de/32913

mit dem jetzigen bestand hätte man annualisiert
ein ffo von 87 cent.
divi soll in richtung 80% vom gewinn sein
(nicht vom ffo!)

es ist noch cash da, um in diesem jahr
noch 2 objekte a la westerwald zu kaufen.

das eigene property management ist
mit büro und mitarbeitern komplett installiert.

die neun-monatszahlen werden erwartbar
gut ausfallen iV zum VJ.

insg macht der vorsttand schrade einen fokussierten
eindruck auf mich.

nach dem schwerpunkt in den ersten 2 jahren
auf den kauf von objekten, rücken nun
auch optimierungen, kosteneinsparungen,
mietpreiserhöhungen stärker auf die agenda.

 
28.09.17 21:08 #25 EKZ Radeberg
in januar 2016 für 5.5 mio gekauft.
schon damals mit der maßgabe der
modernisierung und erweiterung.

dies nun lt. aktueller ad hoc zusammen mit
der HD Gruppe, die 50% an Radeberg
übernimmt.

Nils Blömke, Geschäftsführer von HD, erläutert die Pläne: „Zusammen werden wir das Einkaufszentrum fit für die Zukunft machen. Hier kommt uns unsere langjährige Erfahrung bei der Revitalisierung von Handelsimmobilien zugute.“

liquiditätszufluss für defama 2 mio.

http://www.ariva.de/depot/private/news.m?depot_id=68925

50% von 5.5 wären 2.75 und nicht 2 mio.
unklar aber, wie der vertrag ausgestaltet
sein wird, bzgl. der kosten und leistungen,
die für das upgrade radeberg von den partnern
aufzubringen sind.

positiv ist natürlich, cash für die nächsten objekte zu haben.
 
16.11.17 20:34 #27 Neue Nachrichten zu DEFAMA
http://www.ariva.de/news/...plant-wechsel-des-boersensegments-6611895

Was meint Ihr - gibt das dem Kurs nochmal einen Schub?

Heute über 7% nach oben  
20.11.17 18:27 #28 Schön wärs
Ich denke, dass wir bald die 13 haben.  
09.12.17 07:46 #29 Kursbildung
Wie bei der Defama die Kurse gebildet werden, ist schon seltsam. Wann geht's mit dem Xetra-Handel los ?  

Bewertung:

09.02.18 15:09 #30 läuft schon lange
 
19.02.18 07:10 #31 ........
Lesezeichen  
22.02.18 11:41 #32 Bin auch dabei
Bin mal mit einer kleinen Position bei 10,10€ eingestiegen. Ich denke mal, dass man in diesem Bereich mit einem Kauf nicht viel verkehrt machen kann. Die 10€-Marke ist ne dicke Unterstützung im Chart und sollte der Boden für den nächsten Aufwärtsimpuls sein. Da fallende Dreiecke häufige Konsolidierungsformationen in Aufwärtstrends sind und in der Regel nach oben aufgelöst werden, sollte hier demnächst wieder etwas Bewegung reinkommen.  

Bewertung:
2


Angehängte Grafik:
defama_deutsche_fachmarkt_ag.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
defama_deutsche_fachmarkt_ag.png
28.02.18 09:01 #33 Zahlen
DGAP-News: DEFAMA steigert FFO in 2017 um über 60% (deutsch)
DEFAMA steigert FFO in 2017 um über 60% DGAP-News: DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Prognose DEFAMA steigert FFO in 2017 um über 60% 28.02.2018 / 08:44 Für
 

Bewertung:
1

30.08.18 18:16 #34 Jetzt kommt Bewegung in die DeFaMa
DEFAMA beabsichtigt Kauf von vier Einkaufszentren und prüft Kapitalerhöhung DGAP-Ad-hoc: DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG / Schlagwort(e): Kapitalmaßnahme/Absichtserklärung DEFAMA beabsichtigt Kauf von
 

Bewertung:

02.09.18 09:54 #35 Ergänzung zur Ad-hoc
DeFaMa ist derzeit sehr aktiv. Im letzten Beitrag die Ad-hoc, dass man sehr kurzfristig eine KE durchführen möchte mit max. 10 % und zwar ohne Bezugsrecht für die Aktionäre. Deswegen war man schon auf einer Road-show in London und gestern hatte man drei Investorengespräche in Ffm. Vier Objekte zum Kauf sind wohl schon unterschriftsreif und dürften m.E. noch im Sept. gekauft werden, sofern kein Verkäufer noch einen Rückzieher macht. Dies kostet ca. 12 Mio und benötigt von der gesamten KE (sofern 10 % kommen, was aber sehr wahrscheinlich ist) nur ca. 2 Mio, so dass für weitere Käufe noch über 2 Mio zur Verfügung stehen. Man hätte diese 12 Mio jedoch schon aus den derzeit bestehenden Cash finanzieren können, also ist meine sehr starke Vermutung, dass noch weitere interessante Objekte in der Pipeline sind. Das KGV ist deshalb so hoch, da die Gesellschaft derzeit mit ca. 5,25 % ihre Schulden tilgt und dies (sie bilanziert als eine der wenigen noch verbliebenen noch nach HGB) fliesst nicht in das KGV mit ein! Weiterhin ist Radeberg zu 50 % verkauft und hat nach Steuern ca. 900 TEU netto eingebracht. Und jetzt kommts. Radeberg wird von HD (haben die 50 % gekauft) saniert (Kosten ca. 6 Mio) und nach der Sanierung komplett verkauft. Hier wird wahrscheinlich mindestens nochmal ein Betrag von >3 Mio. für DeFaMa übrigbleiben! (D.H. der Radeberg deal wird min. mit 1 Euro pro Aktie belohnt). Und ich kann mir gut vorstellen, dass H. Schrade sich noch nach anderen Objekten, die ähnlich sind wie Radeberg ebenfalls umsieht, denn hier kann man sehr schnell viel Geld zusätzlich verdienen.
Ich sehe weitere KE's für sehr unwahrscheinlich an und denke dass es die Fa. aus dem lfd. Cash-flow und den a.o. Erträgen jetzt schafft, in Verbindung mit der Neuaufnahme von Darlehen aus den bisher schon bestehenden Krediten (Aufstockung) weitere Käufe (ca. 20 Mio. jährlich geplant) zu finanzieren. Dies bringt wieder ordentlich Cash-flow und die Fa. kann immer schneller wachsen, zumal sie neue Objekte zum max. 9-fachen der Jahresmiete einkauft und dabei auch noch auf die Lage schaut, die Kopflastigkeit im Mietermix vermeidet, und gleichzeitig vor einem Kauf mit den Mietern spricht, ob diese zufrieden sind und dann müssen auch die Mietverträge der min. 2 Ankermieter noch min. ca. 5 Jahre laufen, wobei auch der Leerstand gering sein muss. Für mich ein Investment, bei dem ich absolut ruhig schlafen kann und hier erwarte ich deutliche Kurssteigerungen in den nächsten Jahren. Sicherlich ist dies keine Hype-Aktie, aber wer interessiert ist, kann heute noch kaufen und sollte sich durch den DeFaMa-tread  beim W:O-Board quälen, der extrem viele Fragen beantwortet, was ist hier nicht tun möchte. Ein schönes WE noch allen.

 

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...