DAX hat noch viel Luft nach oben!

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  07.08.03 16:20
eröffnet am: 07.08.03 16:20 von: hartmoney Anzahl Beiträge: 1
neuester Beitrag: 07.08.03 16:20 von: hartmoney Leser gesamt: 1862
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

07.08.03 16:20 #1 DAX hat noch viel Luft nach oben!
Dax hat noch viel Luft nach oben
Kursrückschläge als Einstiegschance: Die Analysten der Landesbank Rheinland-Pfalz bleiben optimistisch für den Dax. Sie sehen bis Jahresende steigende Kurse und setzen ein stolzes Dax-Kursziel für das Jahr 2004.

In ihrer umfangreichen Studie "Bullenmarkt Deutschland - Prinzip Hoffnung oder Trendwende?" beschreiben die Experten der LRP nicht nur die treibenden Kräfte und die Risiken für den deutschen Aktienmarkt. Sie analysieren auch die einzelnen Branchen und nennen ihre "Top Five" and "Flop Five" für den Dax.

Mit mehr als 50 Prozent Kursgewinn seit dem 12. März hat der Deutsche Aktienindex Dax  den US-Index Dow Jones  (plus 27 Prozent) klar übertrumpft. Für die deutliche Kurserholung machen die Experten der LRP vor allem drei treibende Kräfte verantwortlich: Der Rückgang der geopolitischen Unsicherheiten, der Einstieg der Schnäppchenjäger auf Grund der historisch niedrigen Bewertung von Aktien und die aufkeimende "Reformlust" in Deutschland.

Nach Ende des Irakkrieges und der Eindämmung der Lungenkrankheit SARS in Asien sei die "Angststarre" der Börsianer beseitigt. Einige Akteure haben bereits die im historischen und internationalen Vergleich deutlich niedrigen Bewertungen genutzt.

Treiber für den Aufschwung: Dax 3500 bis Jahresende

Auch nach der Kurserholung berge der Index noch Potenzial. Die Analysten sehen das aus fundamentaler Sicht "faire" Kursniveau des Dax bis Ende 2003 bei 3900 Punkten. Die im Ausland vielfach beklagte Reformunfähigkeit stelle jedoch einen "Deutschland-Malus" dar, so dass ein Abschlag auf 3500 Punkte bis Jahresende 2003 gerechtfertigt sei.

Hoffnungsvoll stimme jedoch, dass nach dem Vorziehen der Steuerreform und der Reformagenda 2010 ein Gefühl von "Reformlust" in Deutschland aufkomme, Zwar seien die realen Wachstumseffekte der geplanten Reformen eher begrenzt, doch die psychologischen Impulse und das steigende Interesse ausländischer Investoren seien bereits zu spüren.

Dax hat noch viel Luft nach oben (2)
     Diese Seite    

 drucken    

 verschicken    



Kurzfristige Konsolidierung - doch Dax bei 4100 Punkten bis Ende 2004

Nach der deutlichen Erholung seien die kurzfristigen Perspektiven des Dax unmittelbar an die Entwicklung der Konjunkturdaten gekoppelt. Anleger setzen auf den Aufschwung, doch bislang fehlten die konkreten Belege wirtschaftlicher Dynamik. Bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet habe, erscheine eine Fortsetzung der Dax-Rallye unwahrscheinlich, so die Analysten der LRP. Kurzfristig sei eher mit einer Seitwärtstendenz zu rechnen.

In den kommenden Wochen werde sich der Blick der Anleger immer stärker auf das Börsenjahr 2004 richten. Trotz der noch bestehenden Unsicherheitsfaktoren sei aus fundamentaler Sicht ein Dax-Ziel  von 4100 Punkten bis Ende 2004 gerechtfertigt.

Gründe für den Aufschwung: USA schreitet voran

Die Prognose von 4100 Punkten im Dax bis Ende 2004 basiere auf folgenden Überlegungen: Die Zeichen der US-Wirtschaft stehen auf Erholung. Die Steuersenkungen der Bush-Administration im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2004, die aggressiven Zinssenkungen der Notenbank auf das niedrigste Leitzinsniveau sein 45 Jahren sowie die Politik des schwachen Dollar geben der US-Konjunktur Impulse.

Der von den Analysten erwartete Rückgang der Ölpreise werde die US-Wirtschaft zusätzlich stärken und die Stimmung der Verbraucher weiter verbessern. Nach einem Wachstum von 2,4 Prozent im zweiten Quartal seien sind die Chancen, dass die Erholung der Weltwirtschaft einmal mehr ihren Ausgangspunkt in den USA nehmen werde, deutlich gestiegen.

Zartes Wachstum in Deutschland und Europa

In Europa und besonders in Deutschland seien die rezessiven Tendenzen noch nicht überwunden, die Arbeitslosigkeit steige und die Investitionsverweigerung der Unternehmen halte an. Dennoch lassen die Stimmungsindikatoren für 2004 eine moderate Zunahme der wirtschaftlichen Dynamik im Fahrwasser der US-Konjunktur erahnen.

Niedrige Zinsen, eine konjunkturbedingte Entspannung der Währungssituation und positive Impulse durch einen Ölpreisrückgang sollten die Wachstumsambitionen unterstützen. Nach einem Nullwachstum im laufenden Jahr könnte die deutsche Volkswirtschaft 2004 wieder eine bescheidene Wachstumsrate von 1,5 Prozent erreichen, für Euroland rechnet die LRP mit zwei Prozent Wachstum.

 

Bewertung:

Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...