Continental - große Sauerei ??????

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  01.03.12 13:36
eröffnet am: 07.12.08 18:57 von: pastorana Anzahl Beiträge: 24
neuester Beitrag: 01.03.12 13:36 von: carlos888 Leser gesamt: 24444
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

07.12.08 18:57 #1 Continental - große Sauerei ??????
Hallo zusammen,

http://www.schaeffler-angebot.de/index.php?id=9

bitte schaut euch mal 12.1 a) und 13.3 an.

Die Gretchenfrage ist doch, wenn die EU auf Phase 2 (ausführliches Prüfungsverfahren) besteht und somit die First ( 12.1 a) voll ausschöpft, kann Schaeffler sich auf 13.3 (Angebot gilt bis zum 6. März 2009) berufen und wäre nicht mehr an das Angebot von 75 Euro gebunden.

Könnte das die Taktik sein?

Frage: Was passiert, wenn die Frist abgelaufen ist und die EU erst danach genehmigt????? Weiß das jemand????

Viele Grüße pastorana  
07.12.08 19:06 #2 Was dann passiert...
ich befürchte, dann kracht die Aktie in den Keller und Schaeffler könnte sehr günstig am Markt kaufen und wäre nicht mehr an die 75 Euro gebunden. Der Kleinanleger würde damit seine angedienten Aktien, die derzeit 57 kosten, zu dem dann gültigen Contikurs (derzeit 36 dann vermutlich unter 30) zurück ins Depot gebucht bekommen.

Und Schaeffler könnte man keinen Vorwurf machen. Die haben sich an den Vertrag gehalten und könnten sagen: Ja wenn die EU so lange braucht, ist das nicht unser Problem....

Leute, das riecht nach einer großen möglichen Sauerei....???? oder...?  
07.12.08 19:10 #3 Angebotsunterlagen
Ich habe mir die Angebotsunterlagen § für § komplett durchgelesen. In der Tat: Wenn die EU am 19.12. verkündet, daß man Phase 2 einläutet und dies ist gar nicht so unwahrscheinlich, denn selbst Schaeffler spricht davon, daß man nach der Übernahme einer der größen Autozulieferer wäre und alleine deshalb wird die EU aus Wettbewerbssicht gaaaanz genau hinschauen und prüfen, dann hat die EU 90 weitere Werktage Zeit. Und das bedeutet Mitte Mai (nach Ostern). Dann ist das Schaefflerangebot lange abgelaufen (6.3.). Ich glaube, wenn die EU am 19.12. etwas in dieser Richtung verkündet, daß dies den Kurs der angedienten Aktie zusammenbrechen läßt. Denn dies bedeutet, daß die EU vermutlich vor dem 6.3. nicht genehmigt und somit wäre Schaeffler fein raus. Ein Schelm der böses dabei denkt....  
07.12.08 19:13 #4 Angebotsunterlagen
Die Unterlagen sind so exakt § für § von Schaeffler ausgearbeitet. Die schreiben da nicht einfach so einen Passus mit dem 6.3. rein ohne daß es einen Grund hat. Und kann mir mal jemand die Frage beantworten, warum Schaeffler sich so lange Zeit gelassen hat, bis man die Unterlagen abgegeben hat? Damit war denen doch von Anfang an klar, wenn man erst Ende November die finalen Unterlagen einreicht, daß dann niemals vor Ablauf des 6.3. eine mögliche Phase 2 final abgeschlossen sein kann. Ist das Kalkül???????  
07.12.08 19:33 #5 Robin Hood
Ich bin zwar nicht Robin Hood, aber ich möchte alle Aktionäre über diesen Sachverhalt informieren, da ich denke, daß dieser Aspekt bisher in der Berichterstattung vergessen wurde bzw. zu kurz kam.

Das stinkt meiner Meinung nach zum Himmel. Irgend etwas läuft da nicht so, wie es für uns Kleinanleger gut wäre. Gilt am Ende auch hier wieder: Der kleine Mann (oder die kleine Frau) ist/sind der Dumme?

Schaeffler wollte ja gar nicht mehr als 49,99% der Aktien, so steht es in der Vereinbarung mit Conti. Da man nun 90% angetragen bekommen hat, hat man ein Problem und sucht krampfhaft nach einem Co-Investor. Dies gestaltet sich aber schwer.

Lange Zeit wurde spekuliert, warum Schaeffler sich mit der EU-Anmeldung so lange Zeit läßt. Könnte ein Grund sein, daß man darauf spekuliert, daß die EU nach Phase 1 (25 Werktage) noch Phase 2 macht (weitere 90 Werktage) und man somit aus dem Schneider wäre, da man nur bis 6.3. an das Angebot gebunden ist????

Eure Einschätzungen würden mich interessieren????  
07.12.08 19:36 #6 Continentaldrift fällt mir dazu ein
-----------
"Kluge leben von den Dummen. Dumme leben von der Arbeit"
Robert Lembke
07.12.08 19:40 #7 Schaeffler = clever
Ich denke, Schaeffler ist mit allen Wassern gewaschen. Es ist nicht sehr transparant, was hier derzeit abläuft. Die Frage ist nur, sind wir Kleinanleger am Ende wirklich die Dummen und bekommen für unsere angedienten Stücke nicht mehr als die normale Aktie kostet (36 Euro). Von 57 auf 36. Das wäre eine große Sauerei.

Hat noch jemand die angedienten Aktien im Depot ????????????????

Wie geht ihr nun vor????  
07.12.08 19:42 #8 Unsicherheit
Die Unsicherheit ist aufgrund dieser intransparenten Lage äußerst groß. Ich habe auch schon gelesen, daß erste Fonds Klagen gegen Schaeffler prüfen, wenn hier getrickst wird. Ich suche den Artikel mal raus.  
07.12.08 19:51 #9 Es waren Hedge Fonds
Die mitgeteilt haben, daß sie gegen Schaeffler Klagen werden, wenn es zu Verzögerungen kommt. Das war vor dem Einreichen der Unterlagen bei der EU. Nun sind die Unterlagen zwar eingereicht, aber wie wir wissen, ist das Zeitfenster nur für Phase 1 geöffnet. Für Phase 2 reicht es nicht. Kann mir nicht vorstellen, daß Schaeffler nicht an die EU-Fristen (25 Werktage Phase 1 und 90 Werktage Phase 2) gedacht hat, als sie die Unterlagen einreichten. Die kennen die Fristen. Wieso sie dann aber so spät einreichen Ende November ist mir ein Rätsel...es sei denn, man nimmt bewußt in Kauf, daß man den Schwarzen Peter zur EU schieben will. Alles nur meine persönliche Meinung und keine Anschuldigung. Ich finde dennoch, daß Schaeffler Auskunft darüber geben sollte, was passiert, wenn die EU nicht bis zum 6.3. den Deal genehmigt.

Große Unsicherheit....  
07.12.08 19:54 #10 Glauben heißt nicht wissen
Selbst wenn Schaeffler stets bekundet, sie gehen davon aus, daß die EU bereits nach Phase 1 genehmigt, ist dies alles andere als sicher. Man muß im Kalkül haben, daß die EU auch Phase 2 verlangt. Und dann frage ich mich: Nimmt man dann in Kauf, daß die Zeit bis zum 6.3. nicht reicht? Dann reiche ich entweder die Unterlagen früher ein oder ich schreibe im § 13.3 der Angebotsunterlagen nicht den 6.3. rein sondern z.B. den 31.5. dann wäre man nicht in Zeitnot. Aber so....riecht das zum Himmel.

Oder????  
07.12.08 19:58 #11 Schadensersatzpflichtig
Selbst wenn man dann Schadenserstazklage gegen Schaeffler einreichen könnte, ist der Ausgang offen und zudem nicht klar, ob Schaeffler diese Schadenspflicht begleichen könnte. Meine Meinung.  
07.12.08 21:17 #12 Gegenfrage
Kann es sein, dass Du nur versuchst, den Kurs der angedienten Stücke zu drücken, um selber noch mal günstig an ein paar zu kommen?

Ein Schelm, der böses dabei denkt...  
07.12.08 21:28 #13 Ach ja, die Hedge Fonds.
Die wollten doch auch gegen Porsche klagen. Wenn die zu blöd sind zum Zocken, sollen sie es doch bitte sein lassen.
-----------
Taos

Eine Partei, die Leute wie Clement unwürdig behandelt ist nicht wählbar.

Bewertung:

07.12.08 22:03 #14 d`accord
...aber wären die Kleinanleger nicht auch die Dummen?. Dies hier habe ich bei wallstreet-online gelesen. Einige Argumente, warum es Schaeffler in die Karten spielt, wenn die EU nach dem 6.3. entscheidet:


1.) schaeffler hat von anfang an nur die übernahme einer "kontrollmehrheit" > 30% kommuniziert...
2.) sie brauchen keine 11 mrd.€ für die Übernahme (100%), 16 mrd. sind zugesichert... etwa 4-6 mrd.€ hätten gereicht...
3.) schaeffler bilanziert conti at-equity und damit zu fortgeführten anschaffungskosten... die übernahme der conti-schulden und ein evtl. hoher goodwill entfallen und entlasten so die schaeffler-bilanzen...
4.) man braucht keine ko-investoren suchen und kann sich wieder ums operative geschäft kümmern...
5.) die intergration beider gesellschaften (schaeffler und conti) erfolgt nur über den gesellschafterkreis...  
07.12.08 22:07 #15 Argument Nr. 3
3.) schaeffler bilanziert conti at-equity und damit zu fortgeführten anschaffungskosten... die übernahme der conti-schulden und ein evtl. hoher goodwill entfallen und entlasten so die schaeffler-bilanzen...


....das ist für mich ein sehr wesentlicher Punkt. Wenn der Deal klappt, muß Schaeffler Conti komplett bilanzieren. Das dürfte starken Abschreibungsbedarf mit sich ziehen. Da Conti stark an Wert verloren hat. Schaeffler aber den hohen Anschaffungswert ansetzen muß. Somit entsteht eine enorme Wertberichtigung, wenn man den aktuellen Kurs heranzieht. Zudem hat Conti über 11,3 Milliarden Schulden. Die will man auch nicht in die Bilanz von Schaeffler holen, denn spätestens dann winken die Banken bei der Finanzierung des Gesamtparketes sicher ab. Meine Meinung  
07.12.08 22:14 #16 Krugman
....der diesjährige Wirtschaftsnobelpreisträger Krugman rechnet mit Pleiten von GM, Ford und/oder Chrysler. Das vermutlich genehmigte Kapital vom Staat wird nur kurz helfen. Ich denke, wenn Anfang 2009 der erste Autobauer Pleite geht und zudem Conti aus dem Dax fällt und auch hier die ersten Zulieferer Pleite gehen und die EU eine ausführliche Prüfung der Übernahme ankündigt und somit klar wird, daß Schaeffler bis zum 6.3. keine Genehmigung erhält, dann wird der Conti-Kurs einbrechen. Kein Kleinanleger bekommt dann die 75. Die angedienten Aktien werden von aktuell 57 einbrechen, evtl. auf unter 30. Im worst case ist der Kleinanleger der Dumme....ich hoffe nicht, daß Schaeffler ein derartiges Spielchen vorhat.

Nur ein Szenario, wie es kommen könnte.  
07.12.08 22:27 #17 Gegenargumente
Naja, die Argumente klingen ja schon schlüssig, aber...

erstens glaube ich nicht, dass Schaeffler als privates Unternehmen groß nach der Marktkapitalisierung von Conti schaut. MK ist nunmal nicht gleich dem Wert eines Unternehmens. Wenn die fällt, dann wird es halt günstiger, an eine Beteiligung zu kommen, sonst auch nichts. Der Automobilsektor wird sich in den nächsten Jahren wieder erholen und dann wird Conti/Schaeffler einer der ganz großen Zulieferer sein. Aber trotzdem glaube ich nicht, dass die EU gegen den Deal sein kann, da der Marktanteil dann immer noch nicht viel zu groß wäre. Zum Vergleich:

- Conti hatte zuletzt ca. 17 Mrd EUR Jahresumsatz
- Schaeffler hatte zuletzt ca. 9 Mrd EUR Jahresumsatz
- Bosch hatte dagegen immerhin ca. 46 Mrd. EUR Jahresumsatz
- ZF Ludwigshafen hat auch immerhin ca. 12 Mrd EUR Jahresumsatz

Alles in allem also doch eher ein geringer Gesamtumsatz von Conti/Schaeffler im Vergleich zu Bosch. Nach dem Verschmelzen (das in meinen Augen eindeutig langfristiges Ziel von Schaeffler ist) wären beide zusammen in Deutschland zwar auf Platz 2 in Deutschland, aber doch immer noch meilenweit von einer Bosch entfernt. Die EU sollte sich daher in meinen Augen eher Gedanken wegen Bosch machen, statt den Deal zwischen Conti und Schaeffler zu gefährden.

Eine Einflussnahme der EU zugunsten von Schaeffler und zum Nachteil der Aktionäre halte ich für abwegig.  
07.12.08 22:50 #18 Und außerdem...
Wenn Schaeffler wirklich so eine Option ins Auge gefasst hätten, warum kaufen sie dann wie verrückt die angedienten Aktien an der Börse auf? Bei Kursen um die 56-67 EUR machen sie doch ein vergleichsweise schlechtes Geschäft, wenn sie alles darauf angelegt haben, die Conti-Aktien durch ihre Verzögerungstaktik nach dem 19.12.2008 in den Keller zu treiben. Warum warten sie dann nicht einfach bis nach dem Platzen des Deals die normalen Conti-Aktien (die angedienten würden dann ja zurückgebucht und auch wieder zu "normalen" werden) unter 30 oder noch tiefer notieren?

Nach Deinen Vermutungen hätte Schaeffler es doch genau darauf angelegt und dann ist ein Kauf zu Kursen bei nahezu 60 EUR doch Schwachsinn. Natürlich könnte man sagen, dass Schaeffler ja nicht damit rechnen kann, dass die EU nicht doch alles bis zum 19.12. genehmigt und sie am Ende dann doch für alle noch angedienten und nicht inzwischen von ihnen am Markt gekauften 75 EUR auf den Tisch legen müssen. Aber das widerspräche dann ja Deiner Verschwörungstheorie bzw. ganzen Argumentationskette. Entweder Schaeffler ist sich sicher, dass durch die eigene Verzögerungstaktik die Conti-Aktien bald viel billiger zu haben sind oder sie rechnen damit, dass die EU bis zum 19.12. den Deal absegnet. Dass sie jetzt wie wild die angedienten bei 56-57 EUR kaufen, spricht meines Erachtens eher für die zweite Variante. Vielleicht sind sie bei Schaeffler ja aber auch schizophren - man kann ja nie wissen...

Und selbst wenn der Deal platzt, stehen die Aktionäre, die angediente halten, auch nicht im Hemd da. Spätestens in drei, vier Jahren wird die Automobilindustrie wieder einen (wie immer in einer Krise) noch ungeahnten Aufschwung erleben und damit auch die Zulieferer. Die Aktien von Conti werden in meinen Augen dann in ein paar Jahren wieder in Richtung ihrer alten Höchstkurse wandern. Da bin ich mir sicher.  
08.12.08 21:08 #19 ich bin zu neuer Erkenntnis gekommen
Der Grund, warum Schaeffler so spät die Unterlagen an die EU gemeldet hat ist vermutlich folgender:

Wenn man 19.12. das OK kommt, wovon ich mittlerweile ausgehe, dann muß Schaeffler bsi zum 8.1.2009 die Aktionäre auszahlen. Somit steht Conti erst in 2009 in der Bilanz und man muß für 2008 keine Wertberichtigungen vornehmen. In 2009 hat der Kurs der normalen Aktie dann 1 Jahr lang Zeit, um sich von den aktuellen Ständen zu erholen. Dann würde die Abschreibung geringer. Ich gehe daher davon aus, auch weil heute wieder große Pakete bei den angedienten Aktien den Besitzer gewechselt, daß alles glatt geht. Schaeffler hat derzeit 18,4% der Aktien. Heute wurden 3 Mio. gehandelt. Sollte Schaeffler hier den Großteil erworben haben, kommt in den nächsten Tagen die Meldung, daß man die 20% überschritten hat. Der Groschenh ist bei mir aber heute früh gefallen, als ich gesehen habe, daß man Conti erst in die 2009er Bilanz integrieren muß, wenn die Bezahlung am 8.1. erfolgt und - was wesentlich ist - daß somit keine Wertberichtigung für 2008 droht.  
08.12.08 21:10 #20 hier der Reuters-Text, jetzt bin ich sicher...
....daß Schaeffler die Contiaktionäre auszahlt:

"Bis jetzt drohen keine Milliarden-Abschreibungen", sagte Geißinger. Da die Übernahme im Januar abgeschlossen werden soll - grünes Licht von der EU-Wettbewerbsbehörde wird kurz vor Weihnachten erwartet - stehen die Aktien erst nächstes Jahr in der Bilanz.  
28.04.11 15:26 #21 Dividende?

 Gibt es eine Dividende?

 

Bewertung:

20.02.12 13:38 #22 dividende

Jo, dieses Jahr schon

 
20.02.12 15:30 #23 Dividende 1,50 Euro !!
comdirectMo, 20.02.1214:09
Continental Dividendenvorschlag
Hannover (www.aktiencheck.de) - Ad hoc-Mitteilung der Continental AG (ISIN DE0005439004/ WKN 543900):

Der Vorstand hat bei Aufstellung des Konzern- und des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2011 beschlossen, der Hauptversammlung, die am 27. April 2012 in Hannover stattfinden wird, die Auszahlung einer Dividende von 1,50 EUR je Stückaktie vorzuschlagen.

Die vorgeschlagene Ausschüttungssumme beträgt bei rund 200 Mio. ausgegebenen und dividendenberechtigten Aktien ca. 300 Mio. EUR. Bezogen auf das in dem aufgestellten Konzernabschluss ausgewiesene, den Anteilseignern zuzurechnende Konzernnettoergebnis beträgt die Ausschüttungsquote etwa 24%.

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft wird in seiner Sitzung am 13. März über die Billigung von Jahres- und von Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2011 und über den Dividendenvorschlag an die Hauptversammlung beschließen. Der Prüfungsausschuss hat dem Aufsichtsrat vorgeschlagen einen gleichlautenden Dividendenvorschlag zu unterbreiten. (Ad hoc vom 20.02.2012) (20.02.2012/ac/n/d)


Quelle: AKTIENCHECK.DE  
01.03.12 13:36 #24 Nach 50 %-Rallye weiter 50 % drin?
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...