Chartchancen - Linde

Seite 1 von 3
neuester Beitrag:  04.11.08 16:43
eröffnet am: 19.02.07 21:20 von: nuessa Anzahl Beiträge: 66
neuester Beitrag: 04.11.08 16:43 von: nedflanders99-1 Leser gesamt: 23593
davon Heute: 2
bewertet mit 10 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
19.02.07 21:20 #1 Chartchancen - Linde
Bei der Linde AG vermuten wir eine gute antizyklische Chance. Auf aktuellem Niveau besteht ggf. noch geringes Restpotenzial auf der Unterseite. Wir vermuten jedoch in der aktuellen Region ein vorläufiges Tief und spekulieren mit WKN: CK6851 auf eine techn. Gegenbewegung.

Den StoppLoss für den Trade sehen wir bei einem schließen unter 76 € auf Schlusskursbasis.

Das erste Ziel wird mit 79,10 € angegeben, sollte dieses übewunden werden wovon wir bei einem anlaufen ausgehen. Rechnen wir mit einem Zielkurs in der Region 81 - 82 €.

Gruß

nuessa


http://www.chartchancen.eu

 

Bewertung:
10


Angehängte Grafik:
Linde_1.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
Linde_1.png
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
40 Postings ausgeblendet.
21.01.08 21:10 #42 Landesbank Berlin - Linde kaufen
12:28 18.01.08  

Berlin (aktiencheck.de AG) - Die Analysten der Landesbank Berlin stufen die Aktie von Linde (ISIN DE0006483001/ WKN 648300) mit dem Rating "kaufen" ein.

Linde habe eigenen Angaben zufolge seine Geschäftsziele für das Jahr 2007 erreicht. Der operative Gewinn solle zwischen EUR 2,3 bis 2,4 Mrd. liegen. Beim Umsatz erwarte man einen Wert von über EUR 12 Mrd. Auch seinen mittelfristigen Ausblick habe der Konzern bestätigt. Demnach solle 2010 ein operativer Gewinn von mehr als EUR 3 Mrd. erwirtschaftet werden.

Die Analysten der Landesbank Berlin verleihen der Aktie von Linde das Rating "kaufen". (Analyse vom 18.01.2008) (18.01.2008/ac/a/d)


 

Bewertung:

17.03.08 09:23 #44 Gibt Aktie jetzt Gas? Ge LINDE gesagt dürfte .
bei dem schlechten Umfeld leider schwierig sein.

News - 17.03.08 08:00
Hugin-News: Linde AG

Geschäftsjahr 2007: The Linde Group erreicht Ziele schneller als erwartet und gibt positiven Ausblick

- Umsatz um 13,9 Prozent auf 12,306 Mrd. Euro gestiegen - Operatives Ergebnis* um 18,1 Prozent auf 2,424 Mrd. Euro verbessert - Zweistelliges ROCE (10,3 Prozent) erzielt - ein Jahr früher als geplant - Nettoverschuldung stärker zurückgeführt als prognostiziert - Erhöhung der Dividende von 1,50 Euro auf 1,70 Euro je Stückaktie vorgeschlagen - Ausblick 2008: Erneut Steigerung von Umsatz und Ergebnis erwartet - Mittelfristiges Ziel 2010: operatives Ergebnis von mehr als 3 Mrd. Euro und ROCE von mindestens 13 Prozent angestrebt

München, 17. März 2008 - Der Technologiekonzern The Linde Group ist im Geschäftsjahr 2007 bei Umsatz und Ergebnis jeweils zweistellig gewachsen und hat wesentliche Ziele früher erreicht als geplant. 'Unsere Geschäftsentwicklung im ersten vollen Jahr nach der BOC-Übernahme kann sich sehen lassen', sagte Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle, der Vorsitzende des Vorstands der Linde AG, anlässlich der Bilanzvorstellung. 'Wir sind schneller vorangekommen als erwartet. Die neue Linde Group ist ein global aufgestelltes, wachstumsstarkes, hoch profitables und sehr robustes Unternehmen.'

Entsprechend zuversichtlich blickt Linde in die Zukunft: 'Für das laufende Geschäftsjahr 2008 rechnen wir auf Konzernebene erneut mit einer Steigerung des Umsatzes und einer überproportionalen Ergebnisverbesserung', erklärte Vorstandschef Reitzle. 'Wir bestätigen unser mittelfristiges Ziel und streben für das Geschäftsjahr 2010 ein operatives Konzernergebnis von mehr als 3 Mrd. Euro an. Bei unserer zentralen Steuerungsgröße ROCE wollen wir im Jahr 2010 einen Wert von mindestens 13 Prozent erreichen.'

Um die Vergleichbarkeit der Geschäftsentwicklung im Jahr 2007 zu gewährleisten, wurden die Vorjahreszahlen für Umsatz und operatives Ergebnis an die neue Konzernstruktur angepasst. Die Vorjahreswerte enthalten also die BOC-Aktivitäten über den vollen Zwölf-Monats-Zeitraum, während die im Jahr 2006 veräußerte Gabelstaplersparte KION, das Komponentengeschäft von BOC Edwards sowie die weiteren im Rahmen der BOC-Transaktion verkauften Gesellschaften und sonstigen Vermögenswerte herausgerechnet sind.

Auf dieser Basis ist der Konzernumsatz im Geschäftsjahr 2007 um 13,9 Prozent auf 12,306 Mrd. Euro (Vj. 10,803 Mrd. Euro) gestiegen. Das operative Konzernergebnis hat sich auf 2,424 Mrd. Euro (Vj. 2,053 Mrd. Euro) erhöht. Dies entspricht einer Verbesserung um 18,1 Prozent.

Das Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT) stieg von 363 Mio. Euro auf 1,375 Mrd. Euro. Bei dieser Entwicklung sind mehrere Sondereinflüsse im Zuge der BOC-Akquisition zu berücksichtigen: Zum einen wurde das EBT durch einen Buchgewinn aus der Veräußerung von Unternehmensteilen - im Wesentlichen aufgrund kartellrechtlicher Auflagen - in Höhe von 607 Mio. Euro positiv beeinflusst, auf der anderen Seite durch die anteiligen Abschreibungen in Höhe von 446 Mio. Euro aus der Kaufpreisallokation gemindert.

Das Ergebnis nach Steuern der fortgeführten Aktivitäten erhöhte sich entsprechend von 219 Mio. Euro auf 996 Mio. Euro.

Das um die Sondereinflüsse bereinigte Ergebnis je Aktie (EPS) beträgt 5,02 Euro (Vj. 4,66 Euro). Damit hat Linde das Ziel, beim EPS besser abzuschneiden als in der ehemaligen Konzernstruktur, ein Jahr früher erreicht als geplant.

Beim ROCE, das an die neue Konzernstruktur angepasst wurde, hat Linde mit 10,3 Prozent (Vj. 11,4 Prozent) bereits im Geschäftsjahr 2007 einen zweistelligen Wert erzielt - ebenfalls ein Jahr früher als erwartet. Der leichte Rückgang im Vergleich zum Vorjahreswert ist auf das erhöhte durchschnittlich eingesetzte Kapital zurückzuführen.

Auch bei der Rückführung der Finanzschulden ist die Linde Group besser vorangekommen als ursprünglich prognostiziert: Das Unternehmen hatte mit einer Nettoverschuldung von 7,2 bis 7,5 Mrd. Euro gerechnet, tatsächlich betrug die Verschuldung zum Jahresende 6,427 Mrd. Euro (Vj. 9,933 Mrd. Euro).

Der Vorstand der Linde AG schlägt dem Aufsichtsrat vor, der Hauptversammlung am 3. Juni 2008 eine Erhöhung der Dividende von 1,50 Euro auf 1,70 Euro je Stückaktie zur Beschlussfassung vorzulegen.

Zu der insgesamt guten Geschäftsentwicklung des Konzerns haben alle Bereiche beigetragen.

Gases Division Die Gases Division hat den Umsatz im Geschäftsjahr 2007 um 9,4 Prozent auf 9,209 Mrd. Euro (Vj. 8,421 Mrd. Euro) gesteigert und damit die gute Entwicklung aus dem Jahr 2006 nahtlos fortgesetzt. Das operative Ergebnis hat sich mit einem Plus von 13,7 Prozent auf 2,314 Mrd. Euro (Vj. 2,035 Mrd. Euro) im Vergleich zum Umsatz erneut überproportional verbessert. Zu diesem positiven Geschäftsverlauf haben Erfolge in allen Regionen und Produktbereichen beigetragen.

Im operativen Segment Westeuropa hat Linde den Umsatz um 5,6 Prozent auf 4,026 Mrd. Euro (Vj. 3,811 Mrd. Euro) erhöht. Westeuropa ist damit unverändert die umsatzstärkste Region der Gases Division. Das operative Ergebnis ist hier um 5,8 Prozent auf 1,097 Mrd. Euro (Vj. 1,037 Mrd. Euro) gestiegen.

Im operativen Segment Amerika ist das Gasegeschäft von Linde um 1,8 Prozent auf 2,348 Mrd. Euro (Vj. 2,306 Mrd. Euro) gewachsen. Auf vergleichbarer Basis - also bereinigt um Währungskurseffekte, die Erdgaspreisentwicklung sowie Änderungen im Konsolidierungskreis - war ein Umsatzplus von 6,6 Prozent zu verzeichnen. Beim operativen Ergebnis hat die Gases Division in der Region Amerika eine Verbesserung um 10,9 Prozent auf 447 Mio. Euro (Vj. 403 Mio. Euro) erzielt.

Im operativen Segment Asien & Osteuropa hat sich das Gasegeschäft mit einer Umsatzsteigerung um 34,9 Prozent auf 1,618 Mrd. Euro (Vj. 1,199 Mrd. Euro) abermals dynamisch entwickelt. Das operative Ergebnis stieg um 49,2 Prozent auf 467 Mio. Euro (Vj. 313 Mio. Euro) und damit auch in dieser Region im Vergleich zum Umsatz überproportional.

Auch im operativen Segment Südpazifik & Afrika konnte Linde das Gasegeschäft weiter ausbauen und den Umsatz um 9,8 Prozent auf 1,284 Mrd. Euro (Vj. 1,169 Mrd. Euro) erhöhen. Auf vergleichbarer Basis entspricht dies einem Umsatzplus von 13,3 Prozent. Das operative Ergebnis verbesserte sich in dieser Region um 7,4 Prozent auf 303 Mio. Euro (Vj. 282 Mio. Euro).

In den einzelnen Produktbereichen hat die Gases Division im Berichtszeitraum ebenfalls eine gute Geschäftsentwicklung verzeichnet. Im On-site-Geschäft - also bei der Versorgung mit Industriegasen aus Anlagen, die beim Kunden vor Ort installiert werden - ist der Umsatz um 5,0 Prozent auf 2,111 Mrd. Euro (Vj. 2,011 Mrd. Euro) gestiegen. Der Umsatz im Bereich Flüssiggase legte um 9,1 Prozent auf 2,821 Mrd. Euro (Vj. 2,586 Mrd. Euro) zu, das Geschäft mit Flaschengasen und der dazugehörigen Ausstattung ist um 12,1 Prozent auf 3,666 Mrd. Euro (Vj. 3,269 Mrd. Euro) gewachsen. Der Bereich Healthcare (medizinische Gase) hat den Umsatz um 11,3 Prozent auf 983 Mio. Euro (Vj. 883 Mio. Euro) erhöht und damit erneut ein zweistelliges Plus erzielt.

Gases Division - Ausblick Das Gasegeschäft ist und bleibt ein sehr stabiler Wachstumsmarkt. Linde erwartet in der weltweiten Gaseindustrie für die kommenden Jahre ein durchschnittliches jährliches Wachstum von rund 7 Prozent. Die mittelfristige Zielsetzung bleibt unverändert: Linde will stärker wachsen als der Markt und das Ergebnis überproportional verbessern.

Engineering Division Im Engineering-Geschäft hat die Linde Group ihren ertragsstarken Wachstumskurs auch im Geschäftsjahr 2007 fortgesetzt. Umsatz und Ergebnis wurden im Vergleich zu dem bereits sehr erfolgreichen Jahr 2006 nochmals deutlich gesteigert. Der Umsatz wuchs im Berichtsjahr um 40,4 Prozent auf 2,750 Mrd. Euro (Vj. 1,958 Mrd. Euro), das operative Ergebnis verbesserte sich um 39,5 Prozent auf 240 Mio. Euro (Vj. 172 Mio. Euro).

Beim Auftragseingang hat die Engineering Division mit 2,931 Mrd. Euro annähernd den Rekordwert aus dem Geschäftsjahr 2006 (3,123 Mrd. Euro) erreicht. Der Auftragsbestand lag zum Jahresende 2007 bei 4,391 Mrd. Euro und damit ebenfalls nahezu in Höhe des Vorjahreswerts von 4,514 Mrd. Euro.

Diese gute Geschäftsentwicklung resultiert aus der weltweit hohen Nachfrage nach den Linde-Technologien in allen vier großen Geschäftsfeldern der Engineering-Division, also bei Olefin-Anlagen, Erdgas-Anlagen, Luftzerlegungs-Anlagen sowie Wasserstoff- und Synthesegas-Anlagen.

Engineering Division - Ausblick Die weltweiten Rahmenbedingungen für das internationale Anlagenbaugeschäft sind unverändert gut. Vor diesem Hintergrund und auf der Grundlage des hohen Auftragsbestands und der zu erwartenden Auftragsabwicklung rechnet Linde in der Engineering Division in den kommenden Jahren mit einer Umsatzsteigerung um 8 bis 10 Prozent per annum.

Hinweis: Der Geschäftsbericht 2007 der Linde Group ist im Internet unter www.linde.com verfügbar.

The Linde Group ist ein weltweit führendes Gase- und Engineeringunternehmen, das mit mehr als 50.000 Mitarbeitern in etwa 100 Ländern vertreten ist und im Geschäftsjahr 2007 einen Umsatz von 12,3 Mrd. Euro erzielt hat. Die Strategie der Linde Group ist auf ertragsorientiertes Wachstum ausgerichtet. Dabei steht vor allem der gezielte Ausbau des internationalen Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen im Blickpunkt. Weitere Informationen über The Linde Group finden Sie online unter http://www.linde.com

Für weitere Informationen:

Presse Investor Relations Uwe Wolfinger Thomas Eisenlohr Telefon: +49.89.35757-1320 Telefon: +49.89.35757-1330

*Operatives Ergebnis: EBITDA vor Sondereinflüssen und inkl. des anteiligen Jahresüberschusses aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures.

http://hugin.info/125064/R/1201468/245738.pdf

http://www.linde.com

Copyright © Hugin AS 2008. All rights reserved.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
LINDE AG Inhaber-Aktien o.N. 85,59 -1,18% XETRA
 

Bewertung:

27.03.08 11:18 #45 Fallen wir noch weiter........................????
...............oder sehen wir bald wieder die 92€ ??????  

Bewertung:

10.04.08 16:49 #46 Finanzen & Börse - Linde für langfr. ori. Anleg.

10:48 07.04.08
Lauda-Königshofen (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Finanzen & Börse" empfehlen die Linde-Aktie (ISIN DE0006483001/ WKN 648300) für langfristig orientierte Anleger.

Linde sei nicht nur Zukunft, sondern auch ein großes Stück Tradition. Es sei im Jahre 1871 gewesen, als in einer Münchener Brauerei eine Kältemaschine nach der Konstruktion von Carl von Linde installiert worden sei. Acht Jahre später sei die Gesellschaft für Lindes Eismaschinen gegründet worden. Aus dem Kältepionier sei ein internationaler Technologieführer geworden, der heutzutage mit rund 50.000 Mitarbeitern in etwa 100 Ländern vertreten sei.

Aus Linde sei durch den Zusammenschluss mit BOC, die man in 2006 für 12,4 Mrd. Euro übernommen habe, offiziell The Linde Group geworden. Etwa drei Viertel des Umsatzes werde durch ein Geschäftsfeld, die Division Gases, generiert. Diese gehöre zu den weltweit führenden Anbietern von Industriegasen. Darüber hinaus konzentriere man sich auf den Ausbau des wachstumsstarken Geschäfts mit medizinischen und therapeutischen Gasen. Zudem sei Linde in der Weiterentwicklung der umweltfreundlichen Wasserstoff-Technologie weltweit führend.

Linde habe im vergangenen Geschäftsjahr 12,3 Mrd. Euro umgesetzt. Damit sei der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 13,9 Prozent gewachsen. Das operative Konzernergebnis habe sich um 18,1 Prozent auf 2,4 Mrd. Euro verbessert. Auch bei der Rückführung der Finanzschulden sei man besser vorangekommen als ursprünglich prognostiziert. Statt einer erwarteten Nettoverschuldung von 7,2 bis 7,5 Mrd. Euro habe diese 6,4 Mrd. Euro betragen. Im Vorjahr habe man diesbezüglich noch 9,9 Mrd. Euro ausgewiesen.

"Für das laufende Geschäftsjahr 2008 rechnen wir auf Konzernebene erneut mit einer Steigerung des Umsatzes und einer überproportionalen Ergebnisverbesserung", so Vorstandschef Wolfgang Reitzle. "Wir bestätigen unser mittelfristiges Ziel und streben für das Geschäftsjahr 2010 ein operatives Konzernergebnis von mehr als 3 Mrd. Euro an. "

Linde generiere den Großteil ihres Umsatzes im Gasegeschäft. Dies sei ein sehr stabiler Markt - in den kommenden Jahren werde mit jährlichen Wachstumsraten von beachtlichen 7 Prozent gerechnet. Im Branchen-Vergleich erscheine die Aktie mit einem KGV09e von 14,5 noch moderat bewertet. Konkurrent Air Liquide weise hingegen ein KGV09e von 17,4 auf.

Die Linde-Aktie ist für Langfrist-Anleger geeignet, so die Experten von "Finanzen & Börse". (Ausgabe 14 vom 05.04.2008) (07.04.2008/ac/a/d)  

Bewertung:

14.04.08 10:12 #47 Deutsche Bank - Linde "buy"
Linde ist in der zur Zeit unsicheren Lage ein doch recht sicherer Hafen, dies meint auch die Deutsche Bank!
16:17 11.04.08

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Tim Jones, Analyst der Deutschen Bank stuft die Aktie von Linde (ISIN DE0006483001/ WKN 648300) unverändert mit "buy" ein und bestätigt das Kursziel von 108 EUR.

Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres dürfte Linde eine robuste Entwicklung verzeichnet haben.

Sowohl die Gas- als auch die Engineering-Sparte dürften zu dem Wachstum beigetragen haben. Das Management werde wohl seine Wachstumsziele für 2008 bis 2010 bestätigen.

Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten der Deutschen Bank bei ihrer Kaufempfehlung für die Aktie von Linde. (Analyse vom 11.04.08) (11.04.2008/ac/a/d)
 

Bewertung:

17.04.08 15:47 #48 FOCUS-MONEY - Linde aussichtsreich

09:56 17.04.08
München (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "FOCUS-MONEY" halten die Linde-Aktie (ISIN DE0006483001/ WKN 648300) für ein aussichtsreiches Investment.

Das DAX-Papier habe die jüngste Krise an den Finanzmärkten nahezu unbeschadet überstanden. Eine sehr gute Kapitalmarktkommunikation aber vor allem gute Zahlen und ein überzeugender Ausblick seien dafür verantwortlich.

So habe Linde im abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz um 13,9% auf 12,31 Mrd. Euro und das operative Ergebnis um 18,1% auf 2,42 Mrd. Euro ausweiten können. Die Geschäftsführung strebe in 2010 ein Konzernergebnis in Höhe von 3 Mrd. Euro an. Hier wirke sich auch die BOC-Übernahme positiv aus, die ab 2009 hohe Einsparungen bringen solle. Analysten würden ab dem kommenden Fiskaljahr zweistellige EPS-Wachstumsraten prognostizieren.

Auch charttechnisch sehe der Titel vielversprechend aus. So sei kürzlich ein klares Kaufsignal generiert worden und nach unten werde das Papier durch die mehrfach getestete Unterstützung bei 80 Euro abgesichert.

Hohe Synergieeffekte durch die BOC-Akquisition, hohe Auftragseingänge sowie ein margenstarkes Geschäftsmodell dürften der Linde-Aktie weiterhin zweistellige Kurszuwächse bescheren, so die Experten von "FOCUS-MONEY". (Ausgabe 17) (17.04.2008/ac/a/d)
 

Bewertung:

25.04.08 16:30 #49 Hauck & Aufhäuser - Linde Kursziel 109 Euro
16:18 23.04.08  

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Peter Nasseer, Analyst von Hauck & Aufhäuser, bestätigt die Linde-Aktie (ISIN DE0006483001/ WKN 648300) auf der H&A-Research-Aktien-Select-Liste.

The Linde Group (TLG) habe am 17. März über das Geschäftsjahr 2007 berichtet. Der Vergleich der berichteten Zahlen 2006 und 2007 werde durch die Akquisition von BOC im September 2006 und durch die Veräußerungen verschiedener Einheiten, insbesondere der Flurförderfahrzeugsparte KION, erheblich beeinflusst. Der berichtete Umsatz 2007 sei akquisitionsbedingt durch BOC um 57% auf 12,3 Milliarden Euro gestiegen. Das organische Wachstum habe TLG auf 14% beziffert, während der Konkurrent Air Liquide den Umsatz nur um 8% gesteigert habe. Das berichtete Ergebnis nach Steuern und das berichtete voll verwässerte Ergebnis je Aktie seien dagegen wegen geringerer Veräußerungsgewinne um 45% auf 1 Milliarde Euro bzw. um 55% von 12,49 Euro auf 5,70 Euro gesunken. Beim Ergebnis je Aktie wirke sich die Kapitalerhöhung Mitte 2006 aus.

Die berichteten Zahlen würden die nachhaltige Entwicklung des Konzerns aber nicht zutreffend darstellen. So habe TLG 2007 das bereinigte Betriebsergebnis um 61% auf 1,6 Milliarden Euro und das bereinigte Ergebnis der Aktionäre (= fortgeführtes Geschäft abzüglich Minderheiten) um 79% von 449 Mio. Euro auf 805 Mio. Euro steigern können. Das bereinigte voll verwässerte Ergebnis je Aktie habe sich wegen der höheren Aktienzahl um 57% von 3,03 Euro auf 4,78 Euro verbessert. Zahlen für die organische Ergebnisentwicklung würden bis auf das EBITDA-Ergebnis (+18% bei einem organischen Umsatzwachstum von 14%) nicht vorliegen.

Insgesamt könne das Geschäftsjahr 2007 angesichts der guten operativen Entwicklung auf bereinigter Basis als erfolgreich bezeichnet werden. Zugleich sei es TLG 2007 durch die Veräußerung von Nicht-Kern-Aktivitäten (BOC-Edwards) und von kleineren Gase-Einheiten aufgrund von Kartellauflagen gelungen, die Verschuldung von 10,6 Milliarden Euro Ende 2006 auf 7,3 Milliarden Euro zu reduzieren. Das Gearing sei dadurch von 122% des Eigenkapitals auf 71% gesunken. Die Eigenkapitalquote (vor Berücksichtigung des Goodwills in Höhe von 7,3 Milliarden Euro) habe sich 2007 von 29% auf 37% erhöht. Der hohe Cashflow und die oft langfristigen Verträge für Industriegase würden für finanzielle Stabilität sorgen.

Auf Basis der Erwartungen der Analysten von Hauck & Aufhäuser werde TLG mit einem KGV 2008 von 16,5 und mit einem KGV 2009 von 14,5 bewertet. Die ungewichteten Durchschnitts-KGVs der drei großen Konkurrenten würden 2008 bei 20,6 und 2009 bei 18,4 liegen. Angesichts der von den Analysten prognostizierten EPS-Wachstumsraten von 20% (2008) und 13% (2009) sei der KGV-Abschlag 2009 von 21% für TLG nach Ansicht der Analysten nicht gerechtfertigt. Wenn TLG bezogen auf ihre Ergebnisschätzung 2008 von 5,72 Euro wie der direkte Konkurrent Air Liquide (KGV 2008 von 18,9) bewertet würde, würde der Aktienkurs der TLG 2008 bei ca. 108 Euro liegen. Auf Basis ihrer Erwartung für 2009 und der Bewertung von Air Liquide würde der Aktienkurs 2009 bei über 110 Euro liegen.

Das Kursziel der Analysten von Hauck & Aufhäuser für April 2009 von 109 Euro stelle die Mitte zwischen den beiden gerundeten Werten dar. Dies stelle ein Potenzial von 15% gegenüber dem TLG-Kurs von ca. 94 Euro dar.

Die Analysten von Hauck & Aufhäuser bestätigen die Linde-Aktie auf der H&A-Research-Aktien-Select-Liste. (Analyse vom 23.04.2008) (23.04.2008/ac/a/d)

 

Bewertung:

22.05.08 16:06 #50 AC Research - Linde akkumulieren


12:11 21.05.08
Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research empfiehlt weiterhin, die Aktien von Linde zu akkumulieren.

Die Gesellschaft habe Zahlen für das abgelaufene erste Quartal 2008 bekannt gegeben.

Demnach habe das Unternehmen in diesem Zeitraum die Umsatzerlöse im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode um 2% auf 2,917 Milliarden Euro steigern können. Währungsbereinigt habe der Zuwachs sogar bei 7,5% gelegen. Das operative Ergebnis habe sich währungsbereinigt um 11,1% auf 602 Millionen Euro verbessert. Die operative Marge habe sich auf Konzernebene somit um 70 Basispunkte auf 20,6% erhöht. Der Vorsteuergewinn sei allerdings im Vorjahresvergleich von 647 Millionen Euro auf nunmehr 239 Millionen Euro gesunken. Dabei sei allerdings zu berücksichtigen, dass die Gesellschaft im Vorjahresquartal einen Buchgewinn in Höhe von 510 Millionen Euro aus dem Verkauf von Unternehmensteilen verzeichnet habe. Der auf die Linde-Aktionäre entfallende Nachsteuergewinn habe bei 160 Millionen Euro oder 0,96 Euro je Aktie gelegen.

Im Bereich Gase habe sich bei einem währungsbereinigten Umsatzanstieg um 8% auf 2,301 Milliarden Euro ein Anstieg beim währungsbereinigten operativen Gewinn von 10,7% auf 586 Millionen Euro ergeben. Im Bereich Engineering habe bei einem Umsatzanstieg um 8,8% auf 542 Millionen Euro das operative Ergebnis um 6,8% auf 47 Millionen Euro verbessert werden können.

Die vorgelegten Zahlen hätten insgesamt knapp im Rahmen der Analysten von AC Research gelegen. Dabei habe sich insbesondere auch der starke Euro negativ ausgewirkt. Gleichzeitig hätten sich Synergieeffekte aus der Akquisition von BOC positiv ausgewirkt. Als positiv werte man es, dass der Konzern trotz der zunehmenden konjunkturellen Risiken keine Anzeichen einer schwächeren Geschäftsentwicklung sehe.

Des Weiteren habe der Konzern in der vergangenen Woche auch den Kauf von 51% der Geschäftsanteile an dem Industriegaseunternehmen SIGAS in Saudi Arabien bekannt gegeben. Dieses Unternehmen habe 2007 einen Umsatz von annähernd 28 Millionen Euro erzielt. Da es sich hier um einen eher kleinen Zukauf handle, rechne man mit keinen wesentlichen Einflüssen der Transaktion auf die weitere Kursentwicklung.

Beim gestrigen Schlusskurs von 94,42 Euro erscheine das Unternehmen mit einem KGV 2008e von gut 17 weiterhin relativ moderat bewertet. In den kommenden Jahren würden weitere solide Umsatz- und Ertragszuwächse realistisch erscheinen. Vor diesem Hintergrund sehe man auf Basis des aktuellen Bewertungsniveaus bei einem Investment in die Aktie noch ein leicht positives Chance-Risiko-Verhältnis.

Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von Linde zu akkumulieren. (Analyse vom 21.05.2008) (21.05.2008/ac/a/d)  

Bewertung:

14.06.08 12:18 #51 Der Aktionär - Linde Kursziel 110 Euro
Linde - Solider Titel mit Perspektive!!
08:27 12.06.08
Kulmbach (aktiencheck.de AG) - Die Experten des Anlegermagazins "Der Aktionär" sehen das Kursziel für die Linde-Aktie (Profil) bei 110 Euro.

Das Unternehmen habe seine Ziele auf der Hauptversammlung bestätigt. Linde rechne nach wie vor mit einer Umsatzsteigerung sowie mit einem überproportionalen Ergebnisanstieg. Bis 2010 solle das operative Ergebnis auf mehr als 3 Mrd. Euro verbessert werden. Gerüchten zufolge plane die Gesellschaft außerdem eine Akquisition im Bereich medizinische Gase, was den Industriegasbereich optimal ergänzen würde.

Die Experten von "Der Aktionär" sehen das Kursziel für die Linde-Aktie bei 110 Euro. Ein Stoppkurs werde bei 78 Euro empfohlen. (Ausgabe 25) (12.06.2008/ac/a/d)  

Bewertung:

26.06.08 19:02 #52 Linde: Deutsche Bank stockt Beteiligung auf
10:46 24.06.08

Wiesbaden (aktiencheck.de AG) - Die Deutsche Bank AG (Profil) hat ihre Beteiligung an der Linde AG (Profil) aufgestockt.

Wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, hat der Stimmrechtsanteil des Kreditinstituts an dem im DAX30 notierten Industriekonzern am 18. Juni die Schwelle von 3 Prozent überschritten und liegt seitdem bei 3,79 Prozent.

Die Aktie von Linde notiert aktuell mit einem Minus von 0,46 Prozent bei 92,65 Euro. (24.06.2008/ac/n/d)  

Bewertung:

04.07.08 19:44 #53 Prior Börse - Linde interessant

10:34 04.07.08

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Den Experten der "Prior Börse" zufolge ist die Aktie von Linde (Profil) interessant.

Während der DAX in den letzten zwölf Monaten ein Fünftel an Wert eingebüßt habe, habe Linde ein Plus von knapp 5% auf 91 Euro verzeichnen können.

Auch in diesem Turnus habe sich Unternehmenschef Wolfgang Reitzle profitables Wachstum auf die Fahne geschrieben und dürfte mit kleineren Übernahmen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Dies seien gute Voraussetzungen für Kurssteigerungen. Der Konzern sehe sich im Kerngeschäft bestens positioniert und rechne in den nächsten Jahren mit einem stabilen Marktwachstum von im Schnitt 7% jährlich. Linde fokussiere schwankungsarme Sektoren wie die Gesundheitsbranche oder die Nahrungsmittelindustrie. Auch die Dominanz auf Wachstumsmärkten wie Asien und Südamerika spreche für den Titel.

Mit einem KGV 2008 von 16 gehöre Linde zu den teuersten DAX-Werten. Im Vergleich zum Wettbewerber Air Liquide (KGV 18) verfüge Linde jedoch noch über Luft nach oben.

Nach Ansicht der Experten der "Prior Börse" ist die Linde-Aktie interessant. (Ausgabe 49 vom 04.07.2008) (04.07.2008/ac/a/d)
 

Bewertung:

08.07.08 17:11 #54 Auch hat der CEO hat seine Aktien wieder ent.
und gleich mal verkauft!
Irgendwie ist es ja auch tröstlich, wenn mit Aktienverkäufen noch kleine Gewinne eingefahren werden können. Das hat jetzt auch CEO Reitzle von Linde feststellen können, als er einige Stücke verkaufte. Wahrscheinlich hat seine Gattin nur etwas Geld benötigt!

08.07.2008 16:55
Linde-Chef verkauft Aktien für 5,5 Mio Euro
München (BoerseGo.de) - Der Linde- (News/Aktienkurs) Chef Wolfgang Reitzle hat sich in der vergangenen Woche von Aktien des Unternehmens im Wert von knapp 5,5 Millionen Euro getrennt. Außerbörslich seien am 2. und am 7. Juli insgesamt 60.000 Aktien in zwei Tranchen zu je 30.000 Aktien zu Preisen von 91,175 bzw. 91,502 Euro platziert worden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Aktien stammen den Angaben zufolge aus dem Aktienoptionsprogramm von 2002. Damals hatte Reitzle die Aktien zu einem Preis von 32,38 Euro bezogen.
(© BörseGo AG 2007 - http://www.boerse-go.de, Autor: Gansneder Thomas, Redakteur)

Quelle: http://www.finanznachrichten.de/...chten-2008-07/artikel-11233005.asp  

Bewertung:

16.07.08 15:19 #55 kauf?

hi,

is das kein kaufkurs bei linde? ich bin zwar kein aktienfuchs und schon garkein chartanalyst, aber die letzte male war es so, dass sich linde nach nem absturz auf ca. 80 wieder schön gefangen hat (s. chart), und das sie in den schlechten zeiten nich mal auf 80 zurück fällt is doch n gutes zeichen. oder wie seht ihr das? ein einstieg lohnenswert?

 sg

 
16.07.08 17:30 #56 DB stuft Linde unverändert mit "buy" ein.
Deutsche Bank - Linde "buy"

16:34 14.07.08

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Tim Jones, Analyst der Deutschen Bank stuft die Aktie von
Im zweiten Quartal hätten sich die Trends im europäischen Chemiesektor (sinkende Volumen, Währungsverhältnis, Rohmaterialien) ähnlich gezeigt wie im ersten Quartal, wobei es aber eine gewisse Abschwächung gegeben habe. Die Kommentare zum Ausblick seien nun entscheidend. Viele Unternehmen dürften aber nicht in der Lage sein, konkrete Zielsetzungen zu nennen.

Linde gehöre zu den Top-Empfehlungen im Sektor. Für die Aktie würden Wachstumsaspekte sprechen. Das Kursziel von 115 EUR habe unverändert Bestand.

Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten der Deutschen Bank bei ihrer Kaufempfehlung für die Aktie von Linde. (Analyse vom 14.07.08) (14.07.2008/ac/a/d)  

Bewertung:

17.07.08 15:55 #57 auf analysten hör ich nich
die wiedersprechen sich alle irgendwie. die wissen zwar mehr über die unternehmen als ich, aber ihre prognosen gehen sowieso nie auf ;)  
01.08.08 13:49 #58 Linde - besser als erwartet
DJ UPDATE: Linde übertrifft im 1H Erwartungen - Prognose bestätigt


(NEU: Weitere Aussagen des Unternehmen, Analystenstimme, Aktienkurs)


Von Heide Oberhauser-Aslan

Dow Jones Newswires


MÜNCHEN (Dow Jones)--Der Technologiekonzern The Linde Group hat nach einem überraschend guten zweiten Quartal seine Gesamtjahresprognose bestätigt. Das Unternehmen rechne weiterhin gegenüber dem Vorjahr mit einer Umsatzverbesserung und einem überproportionalen Anstieg des operativen Ergebnisses EBITDA, teilte der DAX-Konzern am Freitag anlässlich der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen mit.

"Das internationale Gase- und Anlagenbaugeschäft läuft weiterhin stabil, wir haben allen Grund, zuversichtlich in die Zukunft zu blicken", sagte Vorstandsvorsitzender Wolfgang Reitzle.

Linde bestätige daher den kurz- und mittelfristigen Ausblick. Für 2010 strebt das Unternehmen unverändert ein operatives Konzernergebnis von mehr als 3 Mrd EUR an. Dabei soll die Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE) mindestens 13% erreichen.

Im zweiten Quartal konnte Linde trotz ungünstiger Währungseinflüsse ihren Umsatz, das operative Ergebnis sowie das Nettoergebnis stärker als von Analysten erwartet steigern. Der Umsatz kletterte auf 3,339 Mrd von 3,028 Mrd EUR im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Hier hatten von Dow Jones Newswires befragte Analysten einen Anstieg um 3,9% auf im Mittel 3,145 Mrd EUR prognostiziert.

Das EBITDA legte auf 656 Mio EUR zu, Analysten hatten mit 633,4 Mio EUR gerechnet, nach 589 Mio EUR im Vorjahresquartal. Nach Steuern und Minderheitsanteilen kletterte das Ergebnis auf 215 Mio EUR. Analysten hatten im Mittel 153 Mio EUR erwartet.

Analysten sprachen in ersten Einschätzungen von überraschend guten Zahlen. Sowohl Umsatz als auch Ergebnis hätten über den Markterwartungen gelegen, erklärten Analysten der LBBW. Auf bereinigter Basis sei der Gewinn je Aktie im ersten Halbjahr 2008 auf 2,72 EUR, nach 2,18 EUR im Vorjahr gestiegen. Der Ausblick sei erwartungsgemäß bestätigt worden.

Zwar habe sich gezeigt, dass das Gasegeschäft stark von Währungseffekten beeinflusst sei. Trotzdem hätten Umsatz und EBITDA der Sparte im Rahmen ihrer Erwartung gelegen, erklärten Analysten der LBBW. Im Bereich Engineering hätten Umsatz und EBITDA klar die Erwartungen übertroffen.

Linde hat mit den Zweitquartalszahlen auch die Erwartungen der UniCredit-Analysten übererfüllt. Der Cashflow habe sich erwartungsgemäß verbessert, nachdem er im ersten Quartal enttäuschend ausgefallen sei. Der Quartalsausweis bestärke die Analysten in ihrer Ansicht, dass Linde selbst in einem sich verschlechternden wirtschaftlichen Umfeld gut aufgestellt sei, hieß es.

Dass das Unternehmen seinen Ausblick auf das laufende Jahr und die mittelfristigen Ziele bekräftigt habe, stütze ihre positive Meinung ebenfalls. Auch die UniCredit-Analysten rechnen mit einer positiven Reaktion der Aktie. Die Analysten bestätigten ihre Kaufempfehlung für den Titel. Das Papier notierte gegen 11.14 Uhr mit 0,5% im Plus bei 89,30 EUR während der DAX um 0,8% nachgab.

Die Gase Division erzielte im zweiten Quartal einen Umsatzanstieg um 4,5% auf 2,408 Mrd EUR, nach 2,304 Mrd EUR im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Das EBITDA stieg auf 608 (569) Mio EUR. Die operative Marge verbesserte sich auf 25,2%, nach 24,7% im zweiten Quartal 2007. In der Region Amerika musste die Gase Division währungsbedingt im Quartal Umsatzeinbußen hinnehmen. Hier ging der Quartalsumsatz auf 554 Mio EUR zurück, nach 595 Mio EUR im zweiten Quartal des Vorjahres. Alle übrigen Regionen verbesserten dagegen die Erlöse.

In der Division Engineering kletterte der Umsatz im Quartal auf 869 Mio EUR nach 636 Mio EUR im Vorjahr. Der Auftragseingang legte auf 1,151 Mrd EUR, nach 531 Mio EUR. Er sei deutlich gestärkt worden durch einen Großauftrag für Luftzerlegungsanlagen über rund 800 Mio USD in Abu Dhabi, hieß es. Das operative Ergebnis verbesserte sich auf 79 (54) Mio EUR. Die Marge betrug 9,1% nach 8,5% im Vorjahresquartal.

Bekräftigt hat Linde auch ihre Spartenprognosen. Danach will Linde in der größten Sparte, der Gase-Division, weiterhin stärker als der Markt wachsen und das Ergebnis überproportional verbessern. Für die weltweite Gaseindustrie erwartet der Technologiekonzern 2008 und in den kommenden Jahren ein durchschnittliches jährliches Wachstum von rund 7%. Zum Wachstum beitragen sollen dabei die hohe Dynamik in den aufstrebenden Märkten sowie Synergien zwischen dem Gase- und Engineering-Geschäft.

Optimistisch gestimmt zeigte sich der DAX-Konzern mit Sitz in München auch für seine Engineering-Sparte. Die weltweiten Rahmenbedingungen für das internationale Anlagenbaugeschäft seien weiterhin gut, erklärte Linde. Vor diesem Hintergrund und auf der Grundlage des hohen Auftragsbestands rechne Linde in der Engineering-Division in den kommenden Jahren mit einer Umsatzsteigerung von durchschnittlich 8% bis 10% pro Jahr. Die Zielgröße für die operative Ergebnismarge liege unverändert bei 8% und damit deutlich über dem Marktdurchschnitt.  

Bewertung:
1

03.08.08 12:24 #59 Linde - ein postives Papier in diesen
trüben Börsentagen. Mit Linde habe ich einen starken Wert in meinem Depot, der Halt verleiht. Hier werde ich noch nachlegen!!
Société Générale - Linde "buy"

15:40 01.08.08

Paris (aktiencheck.de AG) - Peter Clark, Analyst der Société Générale, stuft den Anteilschein von Linde (Profil) mit "buy" ein.

Linde habe im zweiten Quartal das EBITDA um 11% im Jahresvergleich auf 656 Mio. EUR gesteigert. Damit sei die Schätzung der Société Générale (629 Mio. EUR) übertroffen worden. Im Gasegeschäft habe sich während des Berichtsquartals das Wachstum auf 9,5% (nach 7,5% im ersten Quartal) beschleunigt. Das EBITDA der Sparte habe sich trotz negativer Währungseffekte um 7% auf 608 Mio. EUR verbessert. Die Engineering-Sparte habe mit der Unterstützung positiver Effekte ein EBITDA-Wachstum von 46% ausweisen können. Im ersten Halbjahr habe Linde einen EPS-Anstieg von 25% verbuchen können. Das Linde-Management habe sich zuversichtlich gezeigt und die Gesamtjahresprognosen bekräftigt. Bis zum Jahr 2010 strebe das Unternehmen ein EBITDA von über 3 Mrd. EUR an, hierbei solle das Gasegeschäft schneller als der Markt (rund 7%) wachsen.

Nach Berechnung der Société Générale werde Linde in den Jahren 2008 und 2009 ein EPS von 5,28 EUR bzw. 6,06 EUR generieren, auf dieser Basis lasse sich ein KGV von 16,8 bzw. 14,7 ermitteln. Gemessen am EV/EBITDA-Multiple von 7,8 für das Jahr 2009 werde die Linde-Aktie mit einem 15-prozentigen Abschlag gegenüber den weltweiten Wettbewerbern gehandelt. Bei der Société Générale halte man diesen Bewertungsabschlag nicht für gerechtfertigt. Innerhalb des Sektors sei das Wertpapier von Linde weiterhin der Favorit der Société Générale. Das Kursziel sehe man bei 105,00 EUR.

Daher raten die Analysten der Société Générale zum Kauf der Linde-Aktie. (Analyse vom 01.08.08) (01.08.2008/ac/a/d)  

Bewertung:

08.08.08 20:10 #60 FOCUS-MONEY - Linde bis 98 Euro kaufen
09:47 07.08.08

München (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "FOCUS-MONEY" empfehlen, die Linde-Aktie (Profil) bis 98 Euro zu kaufen.

Die Linde-Aktie glänze durch ihre relative Stärke gegenüber dem Gesamtmarkt. Während der DAX auf Sicht der letzten zwölf Monate um rund 14% an Wert eingebüßt habe, habe sich das Linde-Papier per Saldo nicht verändert.

Der Konzern überzeuge durch ein stetiges Wachstum und auch in Zukunft werde weiteres Wachstum erwartet. Auf Basis aktueller Prognosen dürfte Linde den Gewinn je Aktie in diesem Jahr um 6% gg. VJ auf 6,10 Euro steigern. Für 2009 werde eine Verbesserung von 7% erwartet. Experten würden sich vor allem von der Industrie- und Medizingase-Sparte überzeugt zeigen, da sie äußerst widerstandsfähig und wachstumsstark sei.

Die Experten von "FOCUS-MONEY" raten, die Linde-Aktie bis 98 Euro zu kaufen. Ein Stoppkurs sollte bei 79,60 Euro platziert werden. (Ausgabe 33) (07.08.2008/ac/a/d)
 

Bewertung:

29.08.08 16:13 #61 bei der Erklärung sträuben sich einem die Haare

AKTIEN-FLASH: Linde sehr fest - Händler: Interesse durch Commerzbank-Anteil
   FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Linde  haben am Freitag als stärkster
DAX-Wert  2,70 Prozent auf 86,21 Euro gewonnen. Händlern zufolge steigt
das Interesse an der Aktie durch den rund 10-prozentigen Anteil der Commerzbank
, der zur Finanzierung der Dresdner Bank möglicherweise bald zum
Verkauf stehen dürfte. "Linde ist eine Aktie mit einem normalerweise sehr
geringen Handelsvolumen - sollte also hier jemand interessiert sein, eine
Position aufzubauen, riskiert er, den Kurs sehr stark zu bewegen", sagte Thomas
Nagel von equinet. Wenn nun aber der Commerzbank-Anteil auf den Markt kommt,
bietet sich für alle Interessenten die Chance, sich ohne massive Kursbewegungen
in dem Titel zu positionieren und das erhöht nun bereits die Nachfrage nach der
Aktie./dr/wiz
-----------------------
dpa-AFX Broker - die Trader News im dpa-AFX ProFeed
-----------------------
NNNN

[LINDE AG,LIN,,648300,DE0006483001]
2008-08-29 15:10:51
2N|STD STB STW BRO|GER|CHM|
-----------
"Worüber die Trader in den Foren im Internet meist diskutieren ist zwecklos. In der Regel sind Methoden, die Schweigen umgibt, häufig Gold." (Emilio Tomasini)

Gruß Pichel

Bewertung:

31.08.08 12:09 #62 Linde eröffnet erste Wasserstofftankstelle
für Brennstoffzellen-Passagierschiff

16:02 29.08.08

Wiesbaden (aktiencheck.de AG) - Der Technologiekonzern Linde AG (Profil) hat am Freitag im Rahmen der Zemships-Initiative die weltweit erste Wasserstofftankstelle für Brennstoffzellen-Passagierschiffe offiziell eröffnet.

"Als Vorreiter der Wasserstofftechnologie wollen wir eine umweltschonende, auf Wasserstoff basierte Mobilität in jedem Bereich ermöglichen. Mit dieser weltweit einzigartigen Tankstelle zeigen wir, dass sich Wasserstoff hervorragend als emissionsfreier Treibstoff für Personenschiffe eignet", sagte das Vorstandsmitglied Dr. Aldo Belloni. Die am Hamburger Stadtpark gelegene Zemships-Tankstelle solle das so genannte Zero Emission Ship regelmäßig mit gasförmigem Wasserstoff versorgen. Das weltweit erste mit Wasserstoff-Brennstoffzellen betriebene Fahrgastschiff für 100 Passagiere wird sowohl auf der Alster, als auch auf der Elbe Passagiere befördern. Zur Betankung werde bei einer Temperatur von minus 253 Grad Celsius flüssig gelagerter Wasserstoff in einem Verdampfer in gasförmigen Wasserstoff umgewandelt und dann in einem zweistufigen Verdichtersystem auf bis zu 450 bar komprimiert.

Bei Zemships handelt es sich um ein von der EU unterstütztes Projekt zur Förderung von Wasserstoff als Treibstoff für Schiffe.

Die Aktie von Linde notiert aktuell mit einem Plus von 2,92 Prozent bei 86,39 Euro.  

Bewertung:

09.10.08 14:15 #63 Ansage für Linde
runter bis zur roten Linie:

Top die WeTtee  

Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
10.10.08 12:29 #64 Mitte nächster Woche
Jetzt fehlen nur noch Linde, FMC und VW zur "vorläufigen" Bewertungsbereinigung  
20.10.08 16:46 #65 kursziel wurde nochmals gesenkt
New York (aktiencheck.de AG) - Fraser Hill, Analyst von Merrill Lynch, stuft die Aktie von Linde (Profil) unverändert mit "neutral" ein.

Im Rahmen einer Branchenstudie zum europäischen Chemiesektor, dessen Einstufung von "overweight" auf "underweight" zurückgesetzt worden sei, werde das Kursziel von 97 auf 66 EUR reduziert.

Belege für einen Kollaps der Endmärkte wie Bau und Automobile, klare Anzeichen für einen Abschwung in China und ein deutlich sinkender Ölpreis seien gewöhnlich keine positiven Faktoren bei Verhandlungen über Preiserhöhungen.

Das mittelfristige Umsatzwachstumsziel des Managements von mehr als 7% scheine nur schwer erreichbar. Anlässlich des Quartalsberichts am 03. November seien Kommentare hinsichtlich der Refinanzierung und der Engineering-Aufträge in Q3 von besonderem Interesse.

Vor diesem Hintergrund bewerten die Analysten von Merrill Lynch die Aktie von Linde weiterhin mit dem Votum "neutral". (Analyse vom 20.10.08) (20.10.2008/ac/a/d)


 

Bewertung:
1

04.11.08 16:43 #66 Löschung

Moderation
Moderator: Zwergnase
Zeitpunkt: 05.11.08 08:27
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Werbung - Spam

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...