Celgene - Attraktive Kaufgelegenheit?

Seite 1 von 36
neuester Beitrag:  18.01.19 15:50
eröffnet am: 02.09.17 09:56 von: Feuerstern Anzahl Beiträge: 885
neuester Beitrag: 18.01.19 15:50 von: 2much4u Leser gesamt: 140549
davon Heute: 387
bewertet mit 6 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  36    von   36     
02.09.17 09:56 #1 Celgene - Attraktive Kaufgelegenheit?
Der Nasdaq Biotechnologie hat in dieser Woche erneut stark zugelegt und darüber hinaus ein recht starkes Kaufsignal generiert. Vieles deutet nun darauf hin, dass der Index seine zweijährige Korrekturbewegung abschließen kann und eine neuerliche Rally bevorsteht. Ich habe mir daher einige Werte näher angeschaut und analysiert, welche bei einer solchen Rally überproportional zulegen sollten. Ich bin dabei bei Celgene hängen blieben. Im Gegensatz zum Index konnte sich die Aktie gut halten und befindet sich unmittelbar vor dem Ausbruch auf ein neues Allzeithoch. Ich halte das aktuelle Kursniveau aus den folgenden drei Gründen für kaufenswert.

1. Die Marktstellung: Celgene ist unter den Biotechwerten ein Schwergewicht und hat bereits einige Zulassungen für ihre Medikamente bekommen. Dies sorgt für einen soliden Umsatz und Gewinn und so ist das Unternehmen, im Gegensatz zu vielen kleinen Werten nicht von dem Erfolg eines einzigen Medikamentes abhängig. Dies macht die Aktie auch für konservative Anleger interessant, da massive Kursrückschläge sehr unwahrscheinlich sind.

2. Die Wachstumsaussichten: Trotz der bereits erreichten Größe, kann Celgene immer noch glänzende Wachstumsraten vorweisen. Bis 2021 wird beim Gewinn, sowie beim Umsatz eine Verdopplung erwartet, was ein Wachstum von 20% pro Jahr bedeuten würde. Davon können viele Unternehmen dieser Größe nur träumen. Ich halte die Prognosen sogar noch für sehr konservativ, da jederzeit eine weitere Zulassung kommen kann, die für weitere Einnahmeschübe sorgen würde.

3. Die Bewertung: Trotz dieser brillanten Wachstumsaussichten ist Celgene aktuell mit einem KGV von 18 und 14,5 für das kommende Jahr bewertet. Das liegt deutlich unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre von 42. Auch im Vergleich mit der Peer-Group ist das Unternehmen sehr günstig bewertet und lässt im Falle einer erneuten Rally des Biotechsektors viel Wertsteigerungspotenzial zu.

Celgene ist im Biotechsektor meiner Meinung nach ein absoluter Top-Pick. In meinen drei Hauptgünden habe ich noch nicht einmal die prall gefüllte und sehr aussichtreiche Pipeline erwähnt. In einem halbwegs gutem Marktumfeld sollte man mit dieser Aktie überdurchschnittliche Rendite bei recht geringen Risiko erzielen. Andere Werte wie Exelixis und Medigene bieten vielleicht mehr Potenzial, sind in meinen Augen aber eher für Trader geeignet. Celgene kann sich ziemlich unbesorgt ins Depot legen und liegen lassen. In den nächsten drei Jahren sollten mindestens 100% drin sein. Bitte schreibt auch in diesem Thread auch eure Meinung zu Celgene oder allgemein zu einer erneuten Inwertsetzung des Biotechsektors. Was sind da eure Favoriten?  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  36    von   36     
859 Postings ausgeblendet.
13.01.19 18:26 #861 Diskutiert: Was tun mit Bristol Myers Squibb?
hier ein neues  Youtube Video auf deutsch,  mehr aus BMS Sicht , welches aber natürlich auch Celgene behandelt und die geplante Übernahme thematisiert :

https://www.youtube.com/watch?v=yQQ10yhjQZM  

Bewertung:

15.01.19 16:28 #862 Wenn das Angebot so bleibt
muss ich vorher verkaufen, da ich sonst viel zu viel Steuern zahlen, wegen dem Scheiß Cashangebot.

Wenn ich zb 300 Aktien besitze: 50$ x 300 Aktien = EUR 13200,00 * 27,5% (Steuer) = EUR 3630,00 Steuern.

Wenn ich allerdings jetzt verkaufe, muss ich nur meinen aktuellen Gewinn, welcher leider nur bei ca. EUR 1000,00 liegt, versteuern.

Oder habe ich einen Denkfehler?  

Bewertung:

15.01.19 17:55 #863 verkaufen
Du hast noch nicht die BMS Aktien verkauft..  

Bewertung:
1

15.01.19 18:27 #864 #862 / @Tom1313,
sehe ich das richtig so?: wenn Du jetzt mit Deinen 300 Stck. ca. 1.000 Eu im Plus bist, ist das erst mal unrelevant, wenn man den derzeitigen Kurs von BMS und Celgene aussen vor lässt. Wenn Du jetzt verkaufst, zahlst Du die KES auf die 1.000 Euronen. Dir entgeht aber "die Summe" der 50 US$, die Dir nach Abzug der KES übrig bleibt. Du verkaufst heute Deine Celgene für ca. 77 Euro. Wenn BMS wie heute ca. bei 50 US$ steht, würdest Du nach Steuerabzug noch ca. 85-86 US$ gesamt pro 1 Celgene erhalten. das ergibt Differenz von ca. 8 Euro x 300 Stck. = 2.400 Euro. Selbst wenn Du heute realisierst und nur auf Deine 1.000 Euro KES abführen musst, würdest Du bei den 300x50 US$ nach Steuer auf ca. 2.400 Euro verzichten.  ALLES unter der Berücksichtigung von heute und mal den Vor-/Nachteil  von BMS-Papieren unberücksichtigt, die heute bei rd. 50 US$ rangieren.
Sinn macht ein  Verkauf heute schon, wenn man sicher ist, BMS nicht lange zu halten (verkaufen) und sein Kapital ohne lange Warterei wieder "neu" nachhaltiger anlegen will (Dividenden, Kurssteigerungserwartungen etc.). Sicher für diejenigen interessant, die schon mehr oder weniger im Plus sind, und für die die Gegenrechnung der heutigen Gewinnversteuerung zur Gewinnversteuerung aus der Barausschüttung von 50 US$ weniger interessant erscheint.

Ich habe noch eine Frage in die Runde zur Versteuerung der Barausschüttung der  50 US$ pro Celgene. Fällt hier nur die KES in D an oder auch die ausl. Quellensteuer USA von 15% ?  Ich denke die ausl. Quellensteuer hat hier nix zu suchen...?
 

Bewertung:
1

15.01.19 18:42 #865 @ Tom1313
ja du hast recht.  

Bewertung:

15.01.19 18:49 #866 aus dt. steuerlicher Sicht
macht es Sinn zu verkaufen und die BMS neu zu kaufen wenn mann das möchte.  Die Nachteile sind hierbei aber folgende: keine CVR und eventuell steigt der Preis von Celgene noch.
Vorteil: man kann seine Anschaffungskosten gegenrechnen und muss nicht alles versteuern (bei Tom also nur 1000 € anstatt der der vollen Summe. Wenn ich BMS haben wollen würde, würde ich es so machen. Da ich sie aber nicht will, werde ich mein Geld dann woanders investieren (hoffe aber noch, dass die Aktionäre ablehnen, oder aber zumindest ein höheres Angebot kommt).
Fakt ist, mann müsste sich das Geld (die gezahlte Steuer) wohl im Rahmen einer Einkommensteuerveranlagung und dann wahrscheinlich im Rahmen eines Rechtsbehelfs / Gerichtsverfahrens wiederholen, dass dürfte aber viel Zeit in Anspruch nehmen, falls man überhaupt recht bekommt.
(Disclaimer: Keine Beratung nur meine Meinung)  

Bewertung:
1

15.01.19 19:13 #867 @ggman,
kann man es nicht einfach so auf den Nenner bringen?:  Du rechnest Deine steuerlichen Ges.verluste bei einem jetztigen Verkauf gegen die steuerlichen Verluste, die sich bei der Barausschüttung ergeben? Okay, man muss dabei die derzeitigen Kursstände (die kann aber keiner zum Termin sagen...) unberücksichtigt lassen, und, dass man die BMY dann im Sack hat (auch hier Verkauf unberücksichtigt lassen). Und trotzdem verzichte ich bei heutigem Verkauf auf den Aufschlag, den BMY bei seinen 50 US$ bar bietet, trotz der Besteuerung von 25%...  Und klar, es bleiben viele Unsicherheiten, wie Kursentwicklung von BMY z.B. Wer natürlich BMY mit aller Macht nicht will (und dann verkaufen muss) und heute anderweitig "sinnvoller" anlegen möchte, der kann natürlich sofort verkaufen. Bei Tom1313 könnte das so positiv sein.
Ich bin derzeit auch noch hin und her gerissen. Wobei, nicht wegen Celgene, sonder eher wegen BMY. Ist zwar bedeutend im Pharmabereich, aber underperformed seit Jahren Indizes etc. und die Divi reisst auch keinen vom Hocker, wenn auch die letzten 10 Jahre stets gesteigert. Zahlenwerk aus Vergangenheit und die kommende Verschuldung gefällt mir nicht. Da gibt es bei den Pharmas bessere, wirkliche  Wachstumswerte.    

Bewertung:

15.01.19 19:55 #868 verluste
Warum rechnet ihr nicht den Gewinn aus?  

Bewertung:

15.01.19 20:13 #869 Muss mir das nochmal durchrechnen
Aber ja, es kommt halt einfach drauf an, wo Celgene und BMS beim Abschluss stehen.

Ich bin einfach verärgert, dass ich die 50$ Cash mit 27% versteuern muss. Das macht bei mir aktuell keinen Sinn, da ich ansonsten "nur" EUR 1000,00 versteuern müsste.

Aktuell hat man 49,5$ BMS + 50$ Cash wären schon 99,5$ statt "nur" die 88$ von Celgene.

Da würde es sich vielleicht doch auszahlen. Es schwankt eben immer.  

Bewertung:

15.01.19 20:27 #870 es gibt in den USA zum BMS/Celgene-
Deal mittlerweile etwas politischen Gegenwind, siehe

https://welch.house.gov/media-center/...illion-celgene-bristol-meyers

Das könnte bedeuten das sich die Prüfung des Deals etwas hinzieht.

Allerdings gibt es von SocieteGenerale eine Abschätzung das der Deal zu ~ 80 % durchgeht :

https://seekingalpha.com/news/...-two-notch-upgrade-post-celgene-deal
(sie sehen ihn positiv für BMS)
 

Bewertung:

15.01.19 22:25 #871 24.1. wird wichtig für BMS/Celgene
dann kommen die  Q4/2018 Ergebnisse  von BMS und ich vermute es kommt  auch eine  (hoffentlich gute) Guidance .
Dann sollte auch der Celgene-Kurs reagieren (denn er hängt ja jetzt sozusagen zumindest teilweise am BMS Kurs).
 

Bewertung:

15.01.19 22:55 #872 Warum heute eigentlich +4% bei BMS?
 

Bewertung:

16.01.19 08:38 #873 Bei den aktuellen Kursen
würde es sich bei mir lohnen zu halten. Hätte ca. EUR 3100,00 mehr. Habe allerdings die CVR mitgerechnet.

Die BMS die man eingebucht bekommt, stehen dann ja anfangs mit 0€ Gewinn drinnen. Wenn man also dann gleich verkaufen würde, würden ja keine Steuern anfallen, korrekt?  

Bewertung:

16.01.19 08:55 #874 Im Gegenteil,
Die bmy stehen mit dem Einstandskurs der Clg im Buch. Bei einem Verkauf wandert ein entsprechender Verlust in den Aktienverlusttopf  
16.01.19 09:04 #875 Die stehen mit meinem Celg EK drinnen?
Woher hast du das?  

Bewertung:

16.01.19 09:04 #876 tpoint75 hat recht -
erst einmal ist es bei derzeitigen Kursständen auf beiden Seiten ein Gewinn, selbst mit den deutschen steuerlichen Abzügen nach Barausschüttung der 50 US$. Differenz derzeit ca. mindestens 8 Euro pro Stck.
Relativiert sich alles positiv oder negativ, wenn der BMY-Kurs beim Tausch stark von 50 US$ abweicht.
Wer nach Tausch mit BMY weiter investiert bleiben will, egal wo er heute steht, für den ist ein Warten sicher sinnvoll. Wer aber nicht bei BMY weiter "mitmachen" möchte, wie ich!, der sollte sich schon einen derzeitigen Verkauf überlegen. Sogar egal wieviel Gewinn oder Verlust er derzeit hat. Im Normalfall steht ja ohnehin bei dem Deal, wenn er so durchgeht (was ich vermute!), ein Spread von +8 Euro pro Aktie im Raum. Die habe ich (bei derzeitigen Kursständen!) immer sicher, egal wie weit ich im Gewinn- oder Verlustbereich bin.
Mich kotzt der Deal ohnehin an, weil ich es immer noch als einen schlechten Deal aus Sicht der Celgene-Aktionäre sehe... Ich habe reiflich überlegt, bei meinem derzeitigen Stand von derzeit um die "0" Kaufeinstand etwas über 76 Euro) Gewinn/Verlust. Ich werde heute meine 250 Celgene verkaufen und auf die aus heutiger Sicht 8x250 US$ Gewinn (und davon noch abzügl. deutscher Steuer!!) verzichten. Diese "Gewinn-Aussichten" könnten sich durch Kursentwicklungen auf beiden Seiten noch verbessern oder verschlechtern...wer weiss das heute schon... Grund für meine Entscheidung: ich will ohnehin nicht bei MBY investiert bleiben; ich müsste meine BMY-Aktien bei Verkauf auch versteuern (bei Gewinn...). Das heute realisierte Kapital werde ich "etwas sicherer" bei BB Biotech investieren, wo ich für diese Anteile schon mal eine fette Dividende in Kürze mitnehmen kann; und wo ich wahrscheinlich in etwas ruhigerem Fahrwasser im Biotech-Bereich weiter fahren und eine stetig-positivere Kursenwicklung kann als bei BMY. Nix gegen den "grossen BMY-Dampfer", der ist mir aber zu träge - schon über Jahre... und die haben Celgene auch erst mal zu verdauen, egal wie erfolgreich oder nicht die nächsten Zulassungen sein werden.
Achtung, das ist nur meine Meinung und für niemanden eine Empfehlung!    

Bewertung:

16.01.19 09:33 #877 Frage
Ich habe Celgene bei ca. 100 EUR gekauft - leider. Jetzt bekomme ich 50$ Barabfindung und jeweils eine BMS. Die 50$ werden voll versteuert mit insgesamt 27,5%. Das ist blöd, aber...
Dafür stehen meine BMS dann doch mit einem Beschaffungspreis von 100 im Depot, oder?
D.h. wenn ich sie nach erfolgter Übernahme wieder verkaufe habe ich ein Minus von ca. 57 EUR/Aktie, die ich als Verlust gegenüber Aktien, die ich mit Gewinn verkaufe verrechnen kann.
Bei 1.000 Celgene Aktien bedeutet das für mich:
Verkaufe ich jetzt habe ich 77.000 EUR Verkaufswert und 23.000 EUR für meinen Verlusttopf.
Behalte ich sie bis nach der Übernahme habe ich 50.000 - 27,5% also 36.250 EUR zuzügl.
1.000 BMS für 43,5 EUR/Aktie also 43.500 insgesamt also 79.750 EUR.
Zusätzlich habe ich noch 56,5 EUR/Aktie (100-43,5) also 56.500 EUR im Verlusttopf.
Dabei sind die 9.000 EUR zusätzlicher möglicher Gewinn nicht berücksichtigt.
Ich komme auf einen höheren Gewinn und mehr Kapital im Verlusttopf
Da wäre ich doch blöd jetzt zu verkaufen.
Oder wo mache ich da einen Fehler?  
16.01.19 09:42 #878 naja
Wer mehr Gewinn erzielt, muß auch mehr versteuern, oder?  

Bewertung:
1

16.01.19 10:36 #879 @Petrus,
wer jetzt in der verlustzone rumkrebst, wie Du z.B., für den finde ich einen Verbleib und Umtausch gar nicht unbedingt falsch.
Wichtige Faktoren für eine Entscheidung: will ich bei BMY weiter investiert bleiben oder will ich nach dem Tausch rasch realisieren? Das wäre für mich das Hauptargument. Verlusttopf hin  und Gewinne her, klar bei 1.000 Stck. will das genau überlegt sein! ABER, es bleiben weiter Risiken, auch mit den neuen Stücken von BMY: wie entwickelt sich BMY-Aktie unter den Übernahmebedingungen (Schulden sind fett; für BMY sicher zu handeln...); und vor allem: werden die anstehenden Zulassungen wirklich "Kracher" bei Celgene. ALLE erwarten es (ich auch!), aber wir wurden vor allem die letzte Zeit schon mächtig enttäuscht. Unter den Aussichten ist mir ohnehin unklar, wie so Das Celgene-Management dem Deal so locker-flockig zustimmte! Wissen die schon mehr?
Und bei mir ist es oft so gewesen, dass ich mit meinem Auffüllen des Verlusttopfes aber gleichzeitiger Neuanlage in andere "aussichtsreiche" Unternehmen sehr gut gefahren bin.
In Deinem Falle, bei Verbleib in BMY, würde ich wahrscheinlich auch die Füsse still halten... Ist aber nur meine Meinung und keine Empfehlung!    

Bewertung:
1

16.01.19 15:49 #880 Nachgelegt
Ich hab nochmal bei Celgene nachgelegt, Kaufpreis $ 88,09 bei einem sehr, sehr engen Stopp bei $ 85,80 für diesen Nachkauf.

Ich sehe Celgene mind. bei $ 100,- egal ob der Deal mit Bristol-Myers zustande kommt und denke, durch das Kaufangebot ist das Risiko nach unten sehr begrenzt. Andernfalls greift der Stopp und der Nachkauf verschwindet wieder aus dem Depot.

Mit den neuesten Gewinnschätzungen hat Celgene selbst nach dem Kurssprung infolge des Übernahmeangebots nur ein KGV von 7 !!!!

Eigentlich ein Wahnsinn, dass so eine Traum-Aktie so spottbillig zu bekommen ist. Da scheint der Markt nicht zu funktionieren.  

Bewertung:

16.01.19 18:31 #881 Tschüss @all Celgen-Investierten -
wünsche Euch allen alles Gute mit dem Invest, entweder beim Verkaufen vor Tauschaktion inkl. Barabfindung oder für die Wartezeit bis zur "BMY-Aktion". Ich habe meine 250 Stck. heute kpl. über Xetra weitergereicht.
Ich verzichte damit auf ein paar Kröten, die sich aus dem Spread der Barausschüttung ergeben. Aber BMY will ich ohnehin nicht im Depot haben. Schade, von diesem Invest hatte ich, trotz des Rücksetzers letzten Jahres, wesentlich mehr erwartet. Wenn die Aussichten wirklich so sind wie immer wieder offeriert (Pipeline), dann wäre da mehr drin als dieser Deal. Ob es für BMY ein Schnäppchen-Deal war, wird sich noch zeigen, ich glaube aber schon...  

Bewertung:

16.01.19 18:32 #882 Übrigens, ich habe 77,50 Euro/Stck. realisert.
 

Bewertung:

18.01.19 00:00 #883 Bin auch ausgestiegen, 76 Euro das Stück, 11.
und danke @sfoa und alle anderen für eure guten Beiträge. Ich werde weiterhin die Geschichte verfolgen.
War durch die ganzen Nachkäufe doch mit einem zu hohen Anteil investiert. Momentan gibt es bei vielen Unternehmen gute Kaufkurse, da habe ich anderweitig zugeschlagen.

 

Bewertung:

18.01.19 09:20 #884 Dadurch das Celgene 5 Medikamente
in der Pipeline hat, wovon 2 in 2019 und 3 in 2020 zugelassen werden sollen, könnte das durchaus für ein Halten der BMS Aktien sprechen. Das wären für dieses Jahr 2 Spikes nach oben und nächstes Jahr 3 Spikes nach oben. Natürlich nur, wenn alles so durchgeht wie geplant.  

Bewertung:

18.01.19 15:50 #885 Irgendwas stimmt nicht
Irgendwas stimmt nicht - ich kenne es, dass bei einem Übernahmeangebot der Kurs des zu übernehmenden Unternehmens knapp an den Übernahmepreis heranspringt. Celgene ist weder an den Übernahmepreis herangesprungen (nur bis $ 88,-) und im Gegensatz zu Übernahmen, die ich kenne hat sich der Kurs dann auch nicht Stück für Stück Richtung Übernahmepreis herangetastet, sondern sich sogar noch weiter entfernt.

Hätt ich heute den Stopp meines letzten Zukaufs nicht von $ 85,80 auf $ 85,- gesenkt, wär ich mit Verlust ausgestoppt worden. Mir sagt das, dass irgendetwas nicht stimmt - ich weiß aber nicht was. Von da her kann ich diejenigen gut verstehen, die Celgene verkauft haben. Der gleiche Gedanke kommt mir im Moment auch, die ganze Position rauszuschmeißen. Nur denk ich mir dann, wenn jetzt ein zweiter Bieter kommt und ein Bietergefecht einsetzt, das Celgene vielleicht sogar Richtung $ 150,- bringt, dann ärgere ich mich ohne Ende, ausgestiegen zu sein.

Was macht ihr (Frage an diejenigen, die Celgene noch haben)?  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    |  36    von   36     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...