Brilliance China Aut WKN 884968

Seite 1 von 18
neuester Beitrag:  17.10.18 07:50
eröffnet am: 15.08.08 15:19 von: Caroline2008 Anzahl Beiträge: 441
neuester Beitrag: 17.10.18 07:50 von: uranfakts Leser gesamt: 99964
davon Heute: 19
bewertet mit 14 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  18    von   18     
15.08.08 15:19 #1 Brilliance China Aut WKN 884968

Von Brilliance Anhängern ist nichts mehr zu hören. Eigentlich ein guter Indikator, jetzt in den völlig zerbombten Chinawert einzusteigen ......... zumal Brilliance schwarze Zahlen schreibt und die Marktcap. jetzt nur noch weniger als 250 Mill. beträgt ..... die ersten Autos treffen in Kürze in Europa ein ...... bietet sich hier jetzt ein Klasseeinstieg? Gewinn soll sich verfünfachen und Umsatz im zweistelligen Mrd-Bereich ankommen ....
Moderation
Moderator: Pichel
Zeitpunkt: 10.11.09 09:53
Aktion: Forumswechsel
Kommentar: Falsches Forum

 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  18    von   18     
415 Postings ausgeblendet.
04.05.16 14:23 #417 Ebi hat!
Richtig Geld verdient,  
mit einem Chinaschrottwert! Einstieg 0;033€!Ausstieg 1,99€
Jetzt weiß ich wirklich nicht, wohin die Reise geht!
Die Seitenlinie ist die richtige Entscheidung!  
10.10.17 18:12 #418 Quartalsberichte


mich würden Quartalsberichte interessieren, hat jemand eine info bzw.Quelle?
Gibt es Berichte / Informationen mit bezug auf BMW und Brilliance
nahezu gleicher Aufwärtstrend wie bei Geely.

 
11.10.17 20:34 #419 geht los mit Brilliance
das ist Bmw s verlängerter Arm nach Asien  
24.10.17 23:13 #420 jk
03.11.17 15:12 #421 Batteriewerk mit Brillance
Neues von Tesla und BMW
          §Während der US-amerikanische Elektro-Autobauer Tesla offensichtlich massive Probleme damit hat, den Schritt in die Massenproduktion der Fahrzeuge zu gehen, bereitet sich der deutsche Premium-Autobauer BMW auf die Eroberung des chinesischen Marktes mit Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen vor.
Doch der Reihe nach: Bevor ich gleich auf die jüngsten Zahlen und die Probleme von Tesla eingehe, möchte ich Ihnen zunächst berichten, wie BMW das Thema Elektromobilität vorantreibt.
BMW eröffnet mit chinesischem Partner erste Batteriefabrik in China
BMW hat jetzt zusammen mit dem Kooperationspartner Brilliance China Automotive in China die erste Batteriefabrik für Elektroautos veröffentlicht. Die Produktionsanlage wurde in der Stadt Shenyang gebaut und erhielt die Bezeichnung „High Voltage Battery Center“.
Dort werden Lithium-Ionen-Zellen angeliefert, geprüft und anschließend zu Batteriemodulen zusammengefügt. In einem zweiten Produktionsschritt werden die Batteriemodule zusammen mit anderen Geräten in ein Aluminiumgehäuse montiert. Daraus entsteht ein sogenannter „Batteriepack“, der je nach Fahrzeugmodell unterschiedlich zusammengesetzt wird.
Oliver Zipse, Produktionsvorstand von BMW, kommentiert diesen Schritt wie folgt: „Das innovative High Voltage Battery Center in Shenyang stellt einen bedeutenden Schritt in der Elektromobilitätsstrategie der BMW Group dar. Es ist die erste Batteriefabrik eines Premium-Automobilherstellers in China und bereits die dritte innerhalb unseres Produktionsnetzwerks nach Deutschland und den USA.“
Zu den Verkaufserwartungen im Hinblick auf die Elektrofahrzeuge des Konzerns äußert sich Zipse folgendermaßen: „Für 2025 erwarten wir, dass der Verkaufsanteil unserer elektrifizierten BMW- und Mini-Modelle global zwischen 15 und 25% liegen wird. Das entspricht einem Volumen von mehreren Hunderttausend Fahrzeugen pro Jahr.“
Mit der Herstellung eigener Batteriepacks bereitet sich BMW zum einen auf die Massenproduktion von Elektrofahrzeugen vor und verspricht sich davon zum anderen einen technologischen und einen Kostenvorteil.
Tesla mit Rekordverlust auf Quartalsbasis
Kommen wir nun zu Tesla: Tesla hat gestern Abend nachbörslich die Zahlen für das 3. Quartal 2017 vorgelegt. Im Vorfeld der Zahlenvorlage waren die Analysten bereits alles andere als optimistisch und erwarteten einen Verlust von 2,27 US-Dollar je Aktie.
Tatsächlich aber meldete Tesla-Chef Elon Musk sogar einen Verlust von 2,92 US-Dollar je Aktie. Das sind fast 30% mehr als von den Analysten erwartet und zugleich handelt es sich dabei um den höchsten Quartalsverlust in der Geschichte von Tesla!
Darüber hinaus verbrennt Tesla weiterhin jede Menge Geld. Die Ausgaben beliefen sich laut dem Bericht im 3. Quartal 2017 auf 1,4 Mrd. US-Dollar. Analysten hatten 1,2 Mrd. US-Dollar prognostiziert. Geht es so weiter, steht bei Tesla schon bald die nächste Kapitalerhöhung an, die den Anteil der Altaktionäre weiter verwässern würde.
Und als würde das nicht schon reichen, verschob Tesla auch noch die Absatzprognosen für das Model 3 nach hinten. Sollten ursprünglich noch Ende des Jahres 5.000 Fahrzeuge vom Model 3 pro Woche vom Band laufen, soll dies nun erst im 1. Quartal 2018 passieren. Die Schuld dafür gab Tesla seinen Zulieferern.
Meine Einschätzung: Ich bevorzuge an der Börse nach wie vor die klassischen Autobauer, die mit Gewinnen, die sie heute noch mit Verbrennungsmotoren erzielen, in Zukunftstechnologien investieren als auf eine meiner Ansicht nach völlig überbewertete Tesla-Aktie.
.
 
24.11.17 09:43 #422 China wichtiger Markt
VW, BMW, Daimler und Co.: China wird immer wichtiger
          §Das Thema China tauchte in den Medien zuletzt nicht mehr so oft auf. Doch eine neue Studie zeigt Ihnen, wie wichtig dieser riesige Markt für die deutschen Unternehmen und damit auch für die deutsche Wirtschaft geworden ist.
Hier im „Schlussgong“ habe ich heute ein konkretes Beispiel für Sie herausgepickt. Der chinesische Automarkt wird für die deutschen Autobauer immer wichtiger. Das geht aus einer aktuellen Studie der Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Ernst & Young (EY) hervor. Der Studie zufolge wurde in den ersten 9 Monaten des laufenden Jahres erstmals mehr als jedes dritte deutsche Automobil an einen Käufer aus China geliefert.
Besonders hoch ist die Abhängigkeit vom weltgrößten Automarkt bei dem weltgrößten Autobauer Volkswagen. Der VW-Konzern setzte 2017 bis dato rund 40% der Automobile im Reich der Mitte ab. Im 3. Quartal lag der Anteil sogar bei 43%.
Auch die anderen beiden großen deutschen Autobauer, BMW und Daimler, verkaufen inzwischen einen großen Teil ihrer Fahrzeuge nach China. Bei diesen beiden Herstellern ist der Anteil mit rund einem Viertel allerdings noch deutlich kleiner als der von VW. Aber auch bei BMW und Daimler ist die Tendenz stark steigend. So hat sich der Anteil der Autos, die BMW und Daimler nach China verkaufen, in den vergangenen 7 Jahren in etwa verdoppelt.
 
 

 
 

 
28.12.17 09:18 #423 Renault in China
Und nun will (neben bislang BWM) auch Renault mit Brilliance zusammen arbeiten und Nutzfahrzeuge herstellen und verkaufen

https://www.eurotransport.de/news/...ahrzeuge-fuer-china-9832130.html

Das Volumen des Nutzfahrzeugmarkts in China geben die Kooperationspartner mit rund drei Millionen jährlichen Neuzulassungen im Transporter-Segment an. Während Renault mit der konzerneigenen Nutzfahrzeugexpertise punktet, steuert Brilliance neben den Produktionswerken auch das 220 Stützpunkte zählende Vertriebs- und Servicenetz bei  
24.05.18 13:18 #424 Noch sind die
langfristigen Joints mit BMW wirksam! Aber die Stimmung trübt sich ein, weil die chinesische Führung den Zugang für ausländische Hersteller nicht mehr nur über ein Jointventuer ermöglicht! Für Brilliance kann sich dies als Katastrophe entwickeln!
Nur meine Meinung!
 
21.06.18 14:31 #425 Grad in den Nachrichten
gehört, dass BMW wegen dem Handelsstreit mit den USA die Produktion von SUV aus USA nach China verlegen will! Das wär wohl mal eine geile Nachricht für Brilliance!  
20.07.18 11:19 #426 Einstiegskurse?
Was ist den bei Brilliance gerade los, nur noch abwärts? Sind gute Einstiegskurse oder hat sich grundlegend was geändert?
-----------
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein
03.10.18 15:07 #427 Mein
niedrigster Einstiegskurs war 0,033€!  
04.10.18 12:50 #428 Es ist
also noch viel Luft nach unten! Das Politburo wird sich dem Westen öffnen, das heißt, dass ein Jointventure für ausländische Unternehmen mit chinesischen nicht mehr erforderlich ist! Noch sind die Verträge mit BMW gültig, aber die Zeit läuft gegen Brilliance!
Nur meine Meinung!


 
08.10.18 12:40 #429 mal eben wieder bei Brilliance
vorbei geschaut, sieht gar nicht gut aus, dachte, die automobile Zukunft wird in China geschrieben?  
08.10.18 12:55 #430 Bei den vielen
chinesischen Autoherstellern werden nicht viele überleben, zumal die Chinesen die Qualität aus dem Westen bevorzugen!
Brilliance wird noch durch BMW gestützt, aber das wird auch nicht von Dauer sein!
Nur meine Meinung!
 
09.10.18 08:48 #431 Heute sehen
wir eine kleine technische Gegenbewegung, (Shorteindeckung) ! Kein Grund in Jubelsturme auszubrechen,eher ein Grund um einen Ausstieg zu erwägen!
Nur meine Meinung!  
11.10.18 13:37 #432 Warum wurde
heute nicht die Aktie von Brilliance in Hongkong gehandelt?
Weiss jemand etwas, ich habe nichts im Internet gefunden!  
12.10.18 03:57 #433 Autsch!
Start in Hongkong Minus25%! Was bedeutet das eigenlich? Konnte noch nichts finden!  
12.10.18 09:56 #434 Au weia????
12.10.18 10:02 #435 BMW hat wohl Mehrheit übernommen!?
12.10.18 10:11 #436 Warum dieser Rutsch? Wer weiss was?
12.10.18 10:22 #437 Hier steht was...
...von Leerverkäufen, wenn ich die Meldung richtig verstehe.
http://www.aastocks.com/en/stocks/news/....181012_145044/company-news  
12.10.18 10:39 #438 Kann bitte mal einer von Euch versuchen meh.
heraus zu bekommen. Ist vielleicht ne gute Tradingchance!? Danke!  
12.10.18 13:22 #439 BMW
Warum ist die Nachricht schlecht, wenn BMW seinen Anteil vergrößert?
Versteh ich nicht, da leg ich mir noch ein paar ins Depot.
-----------
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Albert Einstein
12.10.18 13:43 #440 Erhöhung Anteil BMW
"Eine kleinere Beteiligung an dem Joint Venture bedeutet weniger Ergebnisbeitrag für Brilliance China und das ist das Einzige, was Investoren im Moment sicher sind", sagte Angus Chan, Analyst bei Bocom International Holdings Co.

der ganze Artikel auf folgendem Link:
https://www.bloomberg.com/news/articles/...w-takes-over-joint-venture  
17.10.18 07:50 #441 genau
alles nur Nepperei, super Analyse, Sonderdividende, supi  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  18    von   18     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...