Brent Crude Rohöl ICE Rolling

Seite 1 von 2955
neuester Beitrag:  19.02.18 19:43
eröffnet am: 18.06.14 08:13 von: Sapore Anzahl Beiträge: 73863
neuester Beitrag: 19.02.18 19:43 von: Jakob Fugger Leser gesamt: 6377076
davon Heute: 1264
bewertet mit 78 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  2955    von   2955     
18.06.14 08:13 #1 Brent Crude Rohöl ICE Rolling
Oder doch besser gesagt, Europas Haushaltshebel. Möchte hier eine sinnvolle Datensammlung die auch langfristig als Infoquelle genutzt werden kann. Freu mich auf eure Beiträge und die Disskusionen.

 

Angehängte Grafik:
trading_crude_oil_banner_1.jpg
trading_crude_oil_banner_1.jpg
Seite:  Zurück   1  |  2    |  2955    von   2955     
73837 Postings ausgeblendet.
17.02.18 11:00 #73839 Klar Jako
Am langen Ende wird Öl vielleicht bei 300+ stehen, als Konsequenz eines endenden Rohstoffes.
Wir müssen uns aber fragen“Bleibt Öl bis zum Ende handelbar“?

Warum exportieren Länder Öl, wenn es doch endlich ist?
Das ist ja so als ob ich jetzt mein Haus verkaufe, und plötzlich komme drauf:“Oha, eigentlich hätte ich mein Haus selber benötigt....wo wohne ich jetzt?“

Es sei denn ich hab eine bessere Alternative zu meinem Haus.
Vielleicht liegen die Pläne für die Zeit nach dem Öl längst in den Schubladen der Regierenden, welche in kurzer Zeit umsetzbar sind.

Dann würden dieses Herrschaften Öl verkaufen, solange es noch jemand bezahlt.
Ich weiß, diese Diskussion hatten wir schon:)

So Gott will, werde ich diese Zeit noch erleben....und ich bin echt gespannt wie der Weg aus dem Öl schlussendlich aussehen wird

 
17.02.18 11:33 #73840 Öl ist endlich - und Ölverbrauch auch
Soweit klar. Nun wird in den nächsten zwanzig Jahren Öl im Transportsektor zunehmend ersetzt.

Aber: Zum einen wird es in unserem Handelshorizont, also 3-4 Jahre maximal, immer unter der zusätzlichen Neuzulassung an Verbrennern bleiben, zumindest weltweit.
Dann bleiben der Flug-, Militär- und Chemiesektor deutlich länger vom Öl abhängig. Dann wird die Förderung deutlich früher ein Problem als mit dem letzten Öltropfen. Die Zeit bis dahin kannst du mindestens halbieren, weil auch Quellen einen Pik haben. Zu derzeitigen Preisen wird der derzeitige Verbrauch weit weniger lange zu decken sein, als es ihn gibt.

Die Länder verkaufen Öl und Gas, weil sie nichts anderen haben! Was soll Saudiarabien sonst exportieren? Sand? Richtig ist, sie wollen den endlichen Rohstoff nicht weiter verramschen, weil sie Angst vor der Zukunft haben. Sie MÜSSEN vorsorgen. Und das geht nicht mit Preisen zwischen 60,- und 70,-.  
17.02.18 11:36 #73841 Eine Frage Jako
....ich stelle sie dir als eingefleischten Fundamentalist.

Was ist Fundamental in der Welt passiert....Juni 2014, als Brent ca. 115Dollar wert war?
Jänner 2016 nur noch ca. 25 Dollar...

Was ist passiert?.....keine Nachfage mehr?...wohl kaum
Über, über, über Produktion?
Haben die nicht Kommerziellen Anleger ausskalliert?

Was ist deine Erklärung Jako....und warum kann das nicht wieder passieren??
 
17.02.18 11:41 #73842 Ps
All die Argumente die du da aufzählst waren ja auch 2014 stimmig,
trotzdem viel der Preis ins nichts....  
17.02.18 11:54 #73843 Genau die richtige Frage!
Wir hatten damals eine Opec, die uneins war, Anleger, die nahezu durchweg geglaubt haben, sie würden sich niemals einigen können und auch nie eine Einigung einhalten und vor allem Saudiarabien, das mit gefüllter Kriegskasse, bewusst in einen Verdrängungskrieg gezogen ist.

Nun haben wir geklärte Fronten, die einen weiteren Verdrängungskampf vollkommen nutzlos werden lassen, einen geeinigte Opec, Anleger die das (nach langer Zeit endlich) kapiert haben und vor allem einen Zwang zum Geld verdienen bei den Saudis. Sie bezahlten am Ende teilweise ihre Rechnungen nicht mehr! Sie sind im Zugzwang. Noch ein mal drei Jahre für einen Preiskampf haben sie nicht. Sie würden ihren Börsengang unmöglich machen, ihre Vision 2030 scheitern lassen und nicht mehr genug Zeit zum Geld verdienen haben vor dem endgültigen Durchbruch der E-Autos. Sie würden ihren eigenen Untergang UNAUSWEICHLICH in die Wege leiten. Sie können gar nicht zulassen, dass der Preis wieder richtig und längerfristig abschmiert. Das ist ein absolutes KO-Kriterium. Niemand leitet Maßnahmen in die Wege die unausweichlich zum eigenen Tod führen werden. Solche KO-Kriterien sind für mich eine Lizenz zum Geld verdienen.  
17.02.18 12:23 #73844 Also
verstehe ich das richtig:
Die Annahme einer geeinten OPEC + Russland hat den Preis durch die Anleger auf 115 Dollar steigen lassen, es wurde quasi eingepreist.
Die Eingung kam nicht, also zogen die Anleger wieder ihr Geld ab und darum der Crash.....okay, das wär für mich plausibel.

Also sind eher die Anleger das Zünglein an der Waage.
Nichts anderes versuche ich immer wieder zu sagen.....was also passiert wenn die FED Geld einkassiert, die Geldmenge reduziert.....das betrifft die Anleger  
17.02.18 13:59 #73845 Falsch verstanden!
Die Einigung gab es vorher nie in diesem Maße. Sie wurde doch erst lange nach den alten Höchstständen geschaffen. Sie wird erst zukünftig relevant. Es ist auch nicht viel davon eingepreist. Würde deine Theorie stimmen, gäbe es nahezu keine Kursbewegungen. Der Kurs wäre tagelang ein Strich von mitte links nach mitte rechts, würde sich dann ein mal ändern und wieder tagelang seitwärts gehen. Der Markt und die Anleger sind nicht so vorausschauend und eiskalt wie du denkst - Auch nicht die Profis. Sie lassen sich durch das dumme Commerzbankgeschwätz beeinflussen, werden verunsichert, bekommen Panik, werden gierig und so weiter.

Und vor Allem: Die Anleger haben langfristig nichts zu melden! Sie können denken was sie wollen und sie können drücken was sie wollen. Irgendwann muss die Lieferung mal physisch auf den Tisch und zu einem Preis bezahlt werden der von einem Produzenten vorgegeben wird. Und solang es da mehr Bedarf gibt, als es Öl auf dem Markt gibt, sind alle Ausreißer nach unten nur "Fehler" und nichts dauerhaftes.  
17.02.18 14:35 #73846 I know Jako
Wir beide haben völlig konträre Sicht, wie die Märke funktionieren:)
Was aber nicht schlimm ist, im Gegenteil

Vielleicht gibt es auch nich „die“ richtige Sichtweise, es wird aus allem etwas sein.

Selbst wenn es die Ultimo Sichtweise gäbe, muss man diese auch erst gewinnbringend umsetzten:)

Lg  
17.02.18 19:05 #73847 so, jetzt hab ich etwas Zeit Jako
ich möchte mal versuchen in aller Kürze meinen Blickwinkel zu den Märken zu zeichnen
So ungefähr kennst ihn ja:)

Ich möchte mal mit einer Grundwahrheit beginnen.
Was ist das Motiv eines spekulativen Anleger?
Er möchte klarerweise für eine Sache, die er gekauft hat, in der Zukunft inflationsbereinigt beim Wiederverkauf der selben Sache mehr bekommen als er selber bezahlt hat.
Es muss also jemanden geben, der bereit ist zu einem höheren Preis zu kaufen...UND es muss gleichzeitig jemanden geben der die Sache zu dem höheren Preis verkauft....UND es muss genügend Geld im Umlauf sein um die Sache zum hohen Preis kaufen zu können.

Wir sind noch nicht beim Motiv. Es geht nur rein markttechnisch "Wer kauft nach mir?".
Weil den muss es ja geben.
Wir können auch Angebot und Nachfrage weg lassen.......ein Preis steigt, weil jemand eine Position eröffnet....warum auch immer, das ist erst mal völlig egal.
Technisch gesehen gehts nur darum ob jemand will und ein anderen hat.
Und nur darum bewegt sich ein Chart, weil jemand entweder einen höheren Preis für etwas bezahlt oder eben nicht.

Ich glaube soweit müssten wir uns einig sein.

Natürlich gibts hinter jeden Kauf mehr oder weniger ein Motiv.....
Aber steigen tut der Preis weil jemand kauft, mit echtem Geld, mit Geld welche eine Notenbank druckt.
Ich weiß das mich eine Schlangengift tötet....aber das alleine tötet mich nicht, wenn ich mir das Gift spritze werde ich getötet...erst dann
Der Kurs fällt nicht weil viele ein Motiv haben zu verkaufen, er fällt erst dann wenn sie es umsetzen und den sell Botton drücken.

Ich möchte den Juni 2014 kurz ansprechen.
In meinem Chart hat der WTI Preis am 27.06 2014 einen Höchststand von 107,5
In dieser Woche waren alle fundamental Ereignisse bekannt.....jeder wusste Öl ist endlich, die Opec könnte mit 40 Dollar nicht überleben, wir brauchen immer mehr, die Förderung wird einbrechen...usw.
Es wäre also kompletter Unfug Öl zu verkaufen....warum auch?.....Öl ist endlich und wird immer teurer.
So...eine Woche drauf war jedoch niemand mehr bereit, diesen Preis zu bezahlen...warum?
Was hat sich verändert?.....nichts!

Es könnte aber auch so gewesen sein......rein erfunden jetzt von mit.
Die Jungs aus der Rohstoff Abteilung von Goldman s beschließen in ihrer morgentlichen Besprechung:
"Hey, wir sind bei 76 eingestiegen, jetzt steht der Kurs bei 107,5....lasst uns doch einfach mal Gewinne mitnehmen" Die Trader von GS beginnen Long Positionen zu closen.
Einer der Trader hat einen Studienfreund bei der Deutschen Bank.....er tippt eine Message in sein Iphone :"Achtung Jens, wir stellen unsere WTI Long Positionen glatt"
Jens schreibt ein kurzes Danke und schreibt gleichzeitig seiner Frau......die sitzt in der Commerzbank "Hey Schatz, Achtung, im Öl Markt wird es brenzlig......"

usw-----könnte es nicht auch einfach so gewesen sein???

Diese Herrschaften werden niemals öffentlich sagen "wir haben einfach mal Gewinne mit genommen"
Es werden immer irgend welche Gründe, welche grad passen, gesagt warum jetzt der Ölpreis viel.

Wer jetzt den Chart betrachtet, muss einen Zusammenhang von Positionierung und Preis erkennen.
Ein Preis steigt weil jemand Positionen eingeht, er fällt wenn dieser jemand glatt stellt.....das ist die Wahrheit.
Solange diese Positionen ansteigen wird der Preis steigen, ungeachtet der Motivation.
Wenn diese Herrschaften ausskallieren wird der Preis fallen.

Wenn jetzt jemand der Meinung ist, Öl wird immer steigen, weil........blabla bla.....dann sage ich ja, du hast Recht.
Aber diese Wahrheit hilft gar nix, wenn diese Herrschaften mal beschließen ihre Profite zu machen......und Profite machen sie nicht Positions-Aufbau.....sondern erst dann wenn sie VERKAUFEN....und das werden sie.......früher oder später

es gäbe da noch viel mehr zu sagen...aber das würde alles hier zu sehr ausdehnen....lesen sowiso die wenigsten

lg






 

Angehängte Grafik:
22.jpg (verkleinert auf 37%) vergrößern
22.jpg
17.02.18 19:34 #73848 Soweit lassen sich die
kurzfristigen Schwankungen ohne Nachrichtenhintergrund begründen.
Für die mittel und langfristigen mal ein Gedankenexperiment:

Ein Produkt kostet 5,-. Dann steigen GS, DB und CB ein und treiben den Preis auf10,-. Anschließend passiert was du geschrieben hast und alle sacken gleichzeitig ein, schließen also ihre Positionen.
und jetzt stell dir vor, alle relevanten Produzenten von eben jenem Produkt beschließen gemeinsam in genau diesem Moment, ihr Produkt nicht mehr unter 100 Euro zu verkaufen. Was glaubst du wird mit dem Preis passieren? Wer wird den Preis bestimmen? Werden sich die Teilnehmer durchsetzen, die quasi eine Wette auf einen zukünftigen Preis abgeschlossen haben, oder Käufer und Verkäufer?  
17.02.18 20:31 #73849 nun.....
nehmen wir Öl

Die Opec und Russland würden jetzt 150 haben wollen....warum machen sie es nicht?
Wär doch ein leichtes....sie haben es ja in der Hand

Dann kommt aber noch ein Spieler ins Spiel....die Notenbanken bzw. die Fed

Ich habe geschrieben, das alles mit einer Währung bezahlt werden muss, jeder Rohstoff und jede Dienstleistung und jedes Produkt.
Wenn die Summe aller Waren und Dienstleistungen zunimmt (das BIB) muss auch die Geldmenge steigen....sonst kann ja niemand die zunehmenden Waren und Dienstleistungen bezahlen........(außer man erhöht die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes) andererseits muss die Geldmenge rück geführt werden, wenn das BIB einer Volkswirtschaft sinkt.
Darum funktioniert auch kein straffes Geldsystem....ein Geldsystem muss flexibel sein.
......und noch mal darum:).......hat der Goldstandard nicht funktioniert und noch mal darum funktioniert auch der Bitcoin nicht.
Aber das ist alles Betriebswirtschaft und Makro Ökonomie, möchte mich da jetzt nicht ausführlich reinschreiben.....

Wenn jetzt der Saudi sagt ich verkaufe nur noch oberhalb von 150 Dollar...wohlgemerkt Dollar!
so hat das für jedes Netto-Import Land von Öl inflationäre Wirkung
Die USA sind netto-Importeur und müssen den hohen Preis bezahlen, sie werden also die Geldmenge erhöhen um Öl bezahlen zu können......sprich der Dollar wird an Wert verlieren.

Die Saudis werden in Dollar bezahlt, okay, sie bekommen dann ihre 150 Dollar.....der ist aber dann genau so viel Wert wie 75 VOR der Geldmengenerweiterung.
Was bringt es dann den Saudis?....nichts

Sie haben inflationsbereinigt den selben Wert.

USA will aktuell ihre Geldmenge rück führen (Zinserhöhung) um eine Überhitzung (zu starke Inflation) ein zu dämmen.
Positionen werden geschlossen um in Cash zu gehen, es macht Sinn Cash zu haben, die Währung gewinnt an Wert.
Was glaubst warum eine Zinserhöhung immer das Gespenst der Aktionäre ist?


 
17.02.18 21:00 #73850 Ganz auf den
Punkt gebracht:
Wenn der Dollar aufwertet, braucht die OPEC keinen höheren Preis.
Der aufgewertete Dollar, wirkt ja in den Erzeuger Läder wie eine Preis Erhöhung.

Und zweitens bin ich mir sicher, dass Saudi Arabien keinen schwachen Dollar möchte.
Schon mal gegoogelt wieviel Devisen Vorat die Saudis in Dollar halten?

Wenn der Saudi lustig mit Öl wird, wird der Trump lustig mit dem Dollar.:)


 
17.02.18 21:01 #73851 Dabei geht aber völlig verloren,
dass auch der Netto Exporteur von Öl hinterher wieder eine bestimmte Menge Ware mit den eingenommen Dollar bezahlen muss und wenn das nicht mehr geht, weil der Wert des Dollar gesunken ist, nicht weniger importiert, sondern mehr für sein Öl verlangt. Sein Zugzwang ist weit größer. Schau dir mal den prozentualen Anteil von Erdöl an den Exporten von Saudi-Arabien an und vergleiche ihn mit dem prozentualen Anteil des Öls an den amerikanischen Importen. Da siehst du schon wie wenig die Amis auf ein bestimmtes Dollar/Barrel Verhältnis angewiesen sind.

Erdöl ist auch ein Importgut, dass sehr wenig flexibel auf einen steigenden Preis reagiert.  Somit wird es physisch gekauft. Schwindet die Geldmenge soweit dass Einschränkungen nötig werden, wird woanders gespart.  
17.02.18 21:04 #73852 Sollte der Dollar aufwerten,
wird es sich vielleicht um 5, oder 10% handeln. Das genügt den Saudis nicht. Wollen sie nicht in den nächsten 15 bis 20 Jahren untergehen, benötigen sie mindestens 40 bis 50% mehr als heute.  
17.02.18 21:50 #73853 Einigen wir
Uns auf Folgendes....als Schlussvormulierung sozusagen:)

Kurse bewegen sich in Wellen, hoch und runter...als Konequenz von Positions Auf- und Abbau.
Die Long Positionierungen die aktuell investiert sind (siehe Chart) brauchen Anschluss Käufe um einen Profit zu machen.
Gleichzeitig müssen die Positionen, um einen Profit zu machen, geschlossen werden.

Lg und gn8  
18.02.18 08:07 #73854 Soweit gehe ich mit.
18.02.18 10:01 #73855 oil inventories

Turn Back the Clock
The oil market is emerging from a long period of oversupply that drove prices to 12-year lows and lifted U.S. crude inventories to the highest level in decades. That means any calculation of a five-year average “is overly weighted by three years of excessive inventory,” according to Saudi Arabia’s Al-Falih.
------------
Some of that excess would be filtered out by comparing inventories to an earlier period before the surplus emerged. Using 2011-2015 would indeed justify Al-Falih’s argument that OPEC has some way to go before the job is done.
-----------------
https://www.bloomberg.com/news/articles/...here-s-where-they-might-go  
18.02.18 10:02 #73856 oil inventories
somit hat die OPEC noch nicht ihr Ziel erreicht
und es werden weitere Förderkürzungen in der Zukunft durchgeführt

der Ölpreis wird somit die nächsten 3 Monate weiter steigen
time will tell  
18.02.18 10:04 #73857 Guten Morgen
ja das guten Morgen
habe ich wieder mal vergessen

was esst ihr so zum Frühstück
damit die geistigen Fähigkeiten fit bleiben
ein Lachsbrötchen

ich trinke immer schwarzen Tee mit Milch und Zucke
wie die Engländer (british style)  
18.02.18 10:17 #73858 Steak englisch
19.02.18 10:35 #73859 Steak:))
Also bei mir sieht das ganz anders aus.
Haferflocken werden am Vortag Abend mit etwas Wasser angesetzt
Am Morgen mit einem Teelöffel Marmelade, frischem Obst und fettarmer Milch veredelt.

Dazu ein Proteinshake mit fettarmer Milch und einer Tasse Kaffee, schwarz ohne Zucker

Lg  
19.02.18 10:50 #73860 Ja ich weiß,
morgens muss man süßes essen, mittags warm und abends deftig/pikant.

Mir egal, ich mag nur essen worauf ich Lust habe und essen ist mir extrem wichtig. Wer versucht, mir da Vorschriften zu machen, riskiert einen abgebissen Finger.  
19.02.18 18:14 #73861 Also Frühstück ist bei mir vegan

- Kaffee schwarz und die ein oder andere Zigarette cool

Danach steigert es sich auf alles auf was ich Lust habe bis in den Abend. Das ist dann nicht mehr vegan.

Aber ich wüßte nicht, daß mir schon einmal jemand ernsthaft dazu Vorschriften gemacht hat (evtl. zu den Zigaretten - aber eigentlich auch nicht).

Und selbst wenn, Finger würde ich nicht auf die Speisekarte setzen. Ich habe zwar schon Hund und Schlange gegessen, aber Finger muß nicht unbedingt sein.

 
19.02.18 19:03 #73862 Hihi
Nein, bei mir versucht es auch schon lange keiner mehr. Jeder der mich kennt, weiß, wie wichtig mir essen ist.  
19.02.18 19:43 #73863 Schöne Entwicklung beim Öl,
und ich finde auch keine News für die beiden Schübe. Sind wohl eher "starke Hände".  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  2955    von   2955     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...