Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse

Seite 1 von 77
neuester Beitrag:  25.02.18 09:49
eröffnet am: 16.08.16 22:35 von: Katjuscha Anzahl Beiträge: 1921
neuester Beitrag: 25.02.18 09:49 von: Meister2012 Leser gesamt: 223166
davon Heute: 154
bewertet mit 11 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  77    von   77     
16.08.16 22:35 #1 Borussia Dortmund - Unternehmens/Aktienanalyse
Sooo, in diesem Thread hier darf wirklich JEDER schreiben, ohne Sperrungen. Ist ja leider in allen anderen BVB-Threads (außer dem Sportlichen) nicht mehr möglich. Vielleicht ist nach der langen Seitwärtsbewegung des Aktienkurses ohnehin mal ein neuer Thread angebracht.

Hier sollte es möglichst um Fundamentalanalyse sowohl des Unternehmens als auch der BVB-Aktie gehen, also alles was mit Kursverläufen und Kennzahlen zu tun hat. Ergänzt werden darf das auch mit Chartanalyse. Diese Trennung der Threads hab ich hier noch nie verstanden, abgesehen vielleicht von Kaderdiskussionen.

Xetra Schlusskurs = 4,012 €
MarketCap = 369,1 Mio €

Vorab erstmal die Daten der Geschäftsjahre 2011/12 bis 2014/15. Am kommenden Freitag werden die Daten des Geschäftsjahres 2015/16 präsentiert, von denen ich eine deutliche Steigerung bei allen wesentlichen Kennzahlen erwarte.

 

Angehängte Grafik:
bvb-jahre.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
bvb-jahre.png
Seite:  Zurück   1  |  2    |  77    von   77     
1895 Postings ausgeblendet.
23.02.18 11:37 #1897 @halbgott
Die Frage ist dann aber auch, warum war "der Markt" vor ein paar Monaten als es unter Bosz den sehr guten Saisonstart so euphorisch?

Der Vertrag von Reus hatte auch damals nur ein paar Monate mehr Restlaufzeit, Schmelzer und Piszczek waren nur unwesentlich jünger. Auba war zwar noch da, aber auch damals konnte man nicht davon ausgehen, dass er in der nächsten Saison ebenfalls noch beim BVB spielen würde und also ein Ersatz her muss.

Klar waren damals die Chancen auf die CL-Teilnahme deutlich höher, aber man konnte ja auch nicht davon ausgehen, dass es den Rest der Saison so weiterlaufen würde. Lag die Chance damals vielleicht bei 80 Prozent, so liegt sie jetzt vielleicht irgendwo im Bereich von 55 - 60 Prozent (oder etwas höher, da die Konkurrenz eben auch nicht in die Gänge kommt).

Das schwache CL-Abschneiden und die um vielleicht 20 Prozent niedrigere Chance auf die CL-Teilnahme haben also mal eben den Marktwert um über 200 Mio bzw. 30 Prozent einbrechen lassen, während zugleich in diesem Geschäftsjahr ein (wenn auch vor allem transferbedingter) Rekordumsatz und Rekordgewinn erzielt werden wird.
 
23.02.18 12:25 #1899 ja ne ist klar ! EX Transfer Umsazt ANSTIG
Hallo ne ja ist klar , trotz CL desaster hat man EX Transfer einem Umsazu ansteig zu verzeichnen .....
schon schlimm hier investiert zu sein ;)  
23.02.18 12:59 #1900 Tiefseetaucher: posting #1897
Die Frage kann man nicht wirklich beantworten. Ich versuche lediglich den Markt zu verstehen, das gelingt nur teilweise.

Rückrunde 2010/11 lief sehr bescheiden, das Hoch war im November, aber man wurde Meister und das war natürlich im November nicht klar

Rückrunde 2011/12 lief regelrecht beschissen, Das Hoch war im Februar, da hätte man also verkaufen soll, der Aktienkurs stand bei 2,80. Danach gewann man jedes Spiel, man wurde hochüberlegen Meister und gewann im Pokalfinale gegen die Bayern in einer Galavorstellung, der Aktienkurs sank aber bis 2,10

Rückrunde 2012/13 der Aktienkurs ging leicht hoch, weil man das CL Finale erreichte, dafür war die Performance aber sehr dürftig

Rückrunde 2013/14 das Hoch war im November, danach gab es bis zum Sommer klar niedrigere Kurse

Rückrunde 2014/15 Man überwinterte auf einem Abstiegsplatz, der Aktienkurs stand bei 3,80. Obwohl danach alles besser wurde, das Pokalfinale erreichte und die EL Qualifikation, sank der Kurs bis 3,115 im Sommer

Rückrunde 2015/16 obwohl man die zweitmeisten Punkte aller Zeiten erreichte, das Pokalfinale erreichte und das EL Viertelfinale, passierte mit dem Aktienkurs NICHTS

Rückrunde 2016/17 der Aktienkurs stieg leicht, weil man das CL Viertelfinale erreichte und das Pokalfinale gewann

Rückrunde 2017/18 das Hoch bei über 8,30 vom Oktober wird der Aktienkurs kaum jemals erreichen können, die Performance ist klar negativ  
23.02.18 13:17 #1901 Personalkostenquote
liegt jetzt bei 53,7% Ex-Transfers. Damit bestätigt sich der Trend. Ich dachte eigentlich, daß der BVB bedingt durch die hohen Mehreinnahmen beim neuen TV Vertrag von den hohen Kosten runterkommen würde, das war ein Irrtum. Auch die sportlichen Misserfolge haben keine geringere Quote gebracht  
23.02.18 13:19 #1902 Rb Salzburg
Ist machbar  
23.02.18 13:20 #1903 Kurs fällt aber.
Scheinen die Anleger anders zu sehen, zumindest erzeugt das Los keinen positiven Effekt.  
23.02.18 13:29 #1904 @X5ander
Zeigt einmal mehr die extreme Irrationalität, wenn der Kursrückgang mit der Auslosung zu tun haben sollte.

Ein besseres Los ist gar nicht möglich gewesen. Sportlich alles andere als unbezwingbar und Reisestrapazen halten sich in Grenzen.  Dass man zuerst zuhause spielt, sollte auch kein Problem sein. Zudem haben die anderen Favoriten durchaus unagnehme Lose gezogen (Arsenal, aber auch Atletico und Leipzig gegen Zenit ist auch nicht ohne.)

 
23.02.18 13:35 #1905 ZAHLEN
Halbjahreszahlen wie erwartet super, BVB finanziell auf absolutem Rekordkurs in diesem Geschäftsjahr, das wird ein Fest im Herbst werden.
In der EL-Auslosung Riesendusel, da waren neben Salzburg nur noch Milan und Arsenal im Topf. Natürlich kein sicheres Weiterkommen, aber es hätte deutlich unangenehmer kommen können, z.B. mit Lazio Rom oder natürlich Atletico Madrid.  
23.02.18 13:41 #1906 Auslosung
die Auslosung ist sicherlich gut, aber auch nicht bahnbrechend gut. Salzburg konnte sich im 16-tel Finale gegen Real Sociedad durchsetzen, die haben einen Kaderwert von 152,80 Mio. €

Bergamo hat einen Kaderwert von 152,35 Mio. € und BVB hatte sich da sehr schwer getan  
23.02.18 13:47 #1907 EL Auslosung
Die Kaderwerte würde ich jetzt nicht als alleiniges Merkmal zur Beurteilung der Spielstärke heranziehen. Sind ja eh nur Richtwerte und wie man beim BVB leider gerade sieht, kann die aktuelle Form sehr deutlich davon abweichen.

Also ich hatte vor der Auslosung zwei "Wunschgegner", und das waren Pilsen und Salzburg. Und einer ist es dann geworden. Rausfliegen ist für den BVB in der aktuellen Form allerdings auch gegen Salzburg möglich.  
23.02.18 13:55 #1908 oh je
dein Rumgestänker ist echt anstrengend. Der neue Haare-in-der-Suppe-Finder. Mit der Auslosung hat der BVB eindeutig Glück gehabt. Es hätte schlimmer kommen können. Fivethirtyeight hat übrigens gleich ein Update für den BVB gemacht.
 
23.02.18 14:00 #1909 Gedanken
Zahlen sind sehr gut!

EL eine machbarer Gegner - glaube im achtel Finale gibt's keine Garantie mehr fürs weiterkommen.

 
23.02.18 14:03 #1910 Stöger und Akanji sollten ja Salzburg halbwe.
kennen.

Kein leichter Gegner, aber die gibt's im Achtelfinale eh nicht mehr (5€ ins Phrasenschwein). Es hätte aber auch sicherlich schlimmer kommen können. Zudem kein weiter Weg, was für Mannschaft und Fans auch wichtig ist.

Ich bin zufrieden. Ob das jetzt positiv für den Kurs ist, ist ne andere Frage. Dafür ist wohl eher wichtig, was man die nächsten Wochen in den Bundesliga macht. Der März wird verdammt schwer, aber Platz 4 sollte machbar sein. Die Teams da vorne sind alle nicht frei von Fehlern.
-----------
the harder we fight the higher the wall
23.02.18 14:17 #1911 tulmin
Ich schrieb, die Auslosung ist sicherlich gut. Eindeutiger geht es ja kaum, wieso Du Dich über so einfach Dinge aufregst, ist mir völlig schleierhaft.

Es gab ein paar sehr schwere Gegner und ein paar sehr leichte Gegner. Salzburg ist leicht, völlig klar, aber ich würde sie nicht unterschätzen, in der Gruppenphase hat sich Salzburg klar gegen Marseilles durchgesetzt, Kaderwert 184,05 Mio. € danach gegen Real Sociedad, auch die sind nicht gerade schwach.

@Tiefseetaucher, ich mache es nicht nur an den Kaderwerten an sich fest. Marseilles und Sociedad sind definitiv kein Fallobst.  
23.02.18 14:37 #1912 Halbgott
Hast du nicht gemeint das Bankhaus lampe den geschätzten Umsatz zum ersten Mal senken muss da man ja kein Gruppenspiele gewonnen hat, im pokal draußen ist usw....
Also stand jetzt hat sich der Umsatz ex transfer sogar gesteigert und das trotz Katastrophen Hinrunde.

Die Personalkosten quote kreidest du schon lange an und gibst dich nun verwundert das sie nicht gesunken ist?!  
23.02.18 14:38 #1913 Der März
besteht zur Hälfte aus Länderspielpause.
Zuvor bitte den Heimspieldoppelpack gegen Frankfurt 11.3. und Hannover 18.3. gewinnen.
Bonusspiel in Leipzig am 3.3. bietet die Möglichkeit sich etwas deutlicher nach oben abzusetzen.
Im April dann bitte mit Philipp und Rode.

Jetzt aber erstmal am Montag im SIP die Augsburger empfangen...
 
23.02.18 15:02 #1914 na ja, Länderspielpause schon, aber auch
Leipzig
Salzburg
Leipzig
Frankfurt
Hannover
Bayern

also alles andere als ein leichter Monat.

andererseits, wenn man gegen Leipzig und Frankfurt 4 Punkte holt, wäre es schon ein sehr großer Schritt für die CL Quali.
-----------
the harder we fight the higher the wall
23.02.18 15:03 #1915 natürlich zwei mal Salzburg statt Leipzig
-----------
the harder we fight the higher the wall
23.02.18 15:09 #1916 Ausblick
Am Montag sollte man gegen Augsburg unbedingt nochmal 3 Punkte holen, bevor es dann in die enstcheidenden Woche mit dem extrem wichtigen Bundesliga-Spielen geht.

Könnte man am Montag gewinnen, hätte man 43 Punkte. Bzw. man hätte aus den ersten 7 Spielen der Rückrunde 15 Punkte und damit 4 Punkte weniger als in den ersten 7 Spiele der Hinrunde erzielt.

Aus den folgenden 8 Spielen hatte man in der Hinrunde dann jedoch ganze 3 (!) Pünktchen geholt. Da würde ich mal ziemlich viel drauf wetten, dass man diese Punktausbeute diesmal deutlich steigern wird, selbst wenn man weit von der Normalform entfernt ist.

Ich gehe mal von mind. 9 Punkten aus, es könnten aber auch deutich mehr werden. Für die 9 Punkte bräuchte  man z.B. nur drei der vier Heimspiele z.B. gegen Hannover, Stuttgart und entweder gegen Frankfurt oder Leverkusen gewinnen und könnte den gesamten Rest (!) verlieren. Und bei den Auswärtspartien wird man bestimmt auch nicht ganz leer ausgehen. Man ist weder im Derby chancenlos, noch in Leipzig oder Bremen, und ob die Bayern drei oder vier Tage vor dem Viertelfinale-Hinspiel gegen den BVB noch hundertprozentig motiviert sind, muss man sehen. Also 10 bis 12 Punkt sind zwar ambitioniert, aber auch kein Utopie. Besonders gut wäre es natürlich, wenn man dabei möglichst viele Punkte gegen die direkten Konkurrenten um die Plätze 2 bis 4 macht.

Im Endspurt daheim gegen Mainz und auswärts in Hoffenheim sollte man dann natürlich nochmal nachlegen und die CL-Teilnahme müsste machbar sein.

In der EL ist nach der Auslosung das Viertelfinale in erreichbarer Nähe. Dort dürfte es dann allerdings nur noch Gegner der Kategorie "unangenehm" bzw. "sehr schwierig" geben. Um dort zu bestehen, wird es schon einer deutlichen Leistungssteigerung bedürfen. Die müsste bei dem teuren Kader einerseits zwar locker drin sein, andererseits haben die letzten Wochen in dieser Hinsicht nur sehr begrenzt Anlass zur Hoffnung gegeben.




 
23.02.18 15:58 #1917 Ausblick
Tiefseetaucher, was Du zum Ausblick schreibst ist ja im Prinzip alles richtig. Genauso wichtig wie die eigenen Ergebnisse sind aber auch die Ergebnisse der Konkurrenz! Was mir bei der BVB Aktie nicht behagte, daß man im Grunde genommen jedes Spiel die Daumen drücken muss und daß kaum Entlastung da war, auch wenn viele gute Ergebnisse da gewesen sind.

Gewinnt man gegen Augsburg, könnte der Abstand zu den EL Plätzen immer noch gleich bleiben, auf Platz 5 könnte RB stehen und diese haben danach das Heimspiel gegen BVB. Ginge also immer weiter mit dem Stress.

Bei der EL sehe ich es eh zwiegespalten. Zwar ist es toll, wenn man da Erfolge hat. Falls man aber gegen Salzburg ausscheiden würde, hätte es auch Vorteile, weil man sich dann voll auf die Bundesliga konzentrieren könnte. Schau Dir den Terminkalender an:

Direkt nach dem Auswärtsspiel gegen Bayern ist das EL Viertelfinalhinspiel, direkt vor dem Auswärtsspiel gegen Schalke das Rückspiel. Wenn das dann Arsenal ist, dann könnte es auch sein, daß man in der Bundesliga nicht die notwendigen Punkte holt oder daß es wirklich bis zur allerletzten Minute spannend bliebe. Dann müsste also jeder Investierte mit einer Flasche Wein und einer Vorratspackung Baldrian alle 3 Tage Daumen drücken.

ABER

Wenn gegen Augsburg gewonnen wird und die anderen suboptimal spielen und man anschließend gegen Leipzig nicht verliert, dann hätte man sich endlich mal etwas Luft verschafft, also mehr als nur ein verlorenes Spiel Vorsprung.  
23.02.18 16:29 #1918 Spekulationen
Klar ist dieser Ausblick letztlich auch nur eine Spekulation von vielen.

Und sehr wahrscheinlich ist es ja auch so wie Du schreibst, dass man zum einen erstmal auf die von mir genannte Punkteausbeute kommen muss und man dabei geichzeitig ja auch noch auf die Ergebnisse der Konkurrenz schielen muss.

Sollte es aber so kommen, wie Du im letzten Abschnitt schreibst und der BVB mind. 4 Punkte aus den beiden nächsten Spielen holen und gleichzeitig die anderen Vereine schwächeln bzw. sich gegenseitig Punkte abnehmen (Leverkusen vs. Schalke  und Frankfurt in Stuttgart am Samstag), wäre man einen ganz großen Schritt weiter.  
23.02.18 16:50 #1919 Am Ende wird sich Qualität durchsetzen
insbesondere, wenn die Konkurrenz auch noch so dermaßen unbeständig und schwach ist.
Es wird Platz 2 am Ende werden.
Dann wird die große Kohle in der CL gescheffelt und krasse Mehreinnahmen aus TV-Einnahmen und Marketing. Boomende und sprudelnde Einnahmequellen.
Pulisic, Sancho, Isaak...die nächsten Kandidaten, die für 100 Mio Euro plus in Zukunft verkauft werden.
Verein ist schuldenfrei.
Forbes wird im Mai den BVB-Wert auf mehr als 1 Mrd Euro festlegen.
Entspräche roundabout 12 Euro.
Glänzender könnte die Zukunft kaum sein.  
23.02.18 17:15 #1920 auswärts
hat der BVB mit 22 von 40 Punkten eine sehr gute Saison gespielt, auch im Vergleich zu den anderen Klubs (Leipzig nur 14 Punkte auswärts), der BVB hat sogar auswärts besser abgeschnitten als Leverkusen zuhause.

Und in den letzten 5 Spiele hat der BVB mit 11 Punkten besser gepunktet als Leipzig oder Schalke, also die Mitbewerber um die CL Plätze, die lediglich 7 Punkte erzielen konnten.

Man sollte die Schwächen nicht immer nur beim BVB suchen! Ich sehe für den BVB sehr gute Chancen, insbesondere da in dieser Rückrunde kein Trainer- oder Spielerwechsel mehr im Raum steht und dies einen viel besseren Fokus auf Erfolg ermöglicht.
 
25.02.18 09:49 #1921 H1
Das Gute an den Halbjahreszahlen,
ist auch die Perspektive für die nächste Saison.
Das schwache Abschneiden im DFB-Pokal und sehr schwache Abschneiden in der CL,
lassen nächstes Jahr bei entsprechendem sportlichen Erfolg
zweistelliges Wachstum erwarten. (ex Transfers)  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  77    von   77     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...