Börsenausblick: Berichtsaison treibt Dax an

Seite 1 von 13
neuester Beitrag:  12.03.13 12:50
eröffnet am: 29.07.06 17:31 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 314
neuester Beitrag: 12.03.13 12:50 von: Nordseekrabbe Leser gesamt: 217009
davon Heute: 25
bewertet mit 29 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  13    von   13     
29.07.06 17:31 #1 Börsenausblick: Berichtsaison treibt Dax an
News - 29.07.06 12:44
Börsenausblick: Berichtsaison treibt Dax an

Anleger setzen in dieser Woche ihre Hoffnungen in eine Fortsetzung der erfreulich verlaufenden Berichtsaison in Europa. Die Stimmung hat Experten zufolge zuletzt deutlich verbessert und auch das Handelsvolumen stieg in der vergangenen Woche an. Analysten erwarten überwiegend eine freundliche Tendenz an den Börsen.


In den USA sind sich Analysten uneins über die weitere Richtung am Aktienmarkt. Allerdings verdichten sich die Anzeichen für eine baldige Pause im Zinserhöhungszyklus der US-Notenbank. Davon könnten sowohl amerikanische Aktien als auch die internationalen Rentenmärkte profitieren. Ein Verlierer der Entwicklung wäre dagegen der Dollar. Der Stoxx 50 stieg im Vergleich zur Vorwoche deutlich um 4,1 Prozent, der Dax legte um 4,7 Prozent zu. In den USA gewann der breit angelegte S&P500 3,1 Prozent. Der technologielastige Nasdaq kletterte um 3,6 Prozent.

In Deutschland steuert die Berichtsaison in dieser Woche ihrem Höhepunkt entgegen: Zwölf der 30 Dax-Unternehmen legen Ergebnisse vor, darunter Deutsche Bank  , der Handelsriese Metro  , der Autobauer BMW  und der Versicherer Münchner Rück  . "Die Anleger dürfen die Hoffnung haben, dass die Zahlen ähnlich gut ausfallen, wie in der vergangenen Woche", so Frank Schallenberger, Aktienstratege der Landesbank Baden-Württemberg.

Entsprechend könne der Dax weiter zulegen. "Die Belastungsfaktoren hoher Ölpreis, steigende Zinsen und Nahostkonflikt werden kurzfristig wohl kaum von der Bildfläche verschwinden. Bei einer überdurchschnittlichen Quartalssaison sollten sie aber zunächst in den Hintergrund rücken", sagte Schallenberger. Vorsichtiger äußerte sich die Raiffeisen Zentralbank Österreich, die zwar mit guten Zahlen, aber gemischten Ausblicken der Firmen rechnet. "Die entscheidende Frage ist, ob die aktuell sehr guten Ergebnisse die zum Teil doch enttäuschenden Aussichten überdecken können."


Warten auf den 8. August





In den USA könnte der Blick auf die Geldpolitik die Berichtsaison in den Hintergrund drängen. Für Klarheit wird aber erst die Fed-Sitzung am 8. August sorgen. Die Chancen für eine baldige Zinspause sind mit der Veröffentlichung der schwachen Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal gestiegen. "Wir rechnen zwar noch mit einem Zinsschritt, doch der steht nach den Daten auf der Kippe", sagte Rainer Sartoris, Volkswirt von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Daher dürften die Experten die wichtigen Konjunkturdaten dieser Woche, die ISM-Einkaufmanagerindizes und den US-Arbeitsmarktbericht besonders aufmerksam studieren.

Am Geldmarkt wird vorerst nur noch mit einer Wahrscheinlichkeit von 30 Prozent auf eine Zinsanhebung gewettet - vor den BIP-Zahlen war noch die Hälfte der Akteure davon ausgegangen. Das könnte auch den US-Börsen helfen. "Die Fed-Sitzung am 8. August könnte der Katalysator für steigende Aktienkurse werden, zu dem die laufende Berichtssaison bisher nicht unbedingt geworden ist", sagte John Forelli, Portfolio-Manager für Independence Investments.

Dabei verlief diese bislang besser als erwartet. "Fast drei Viertel der im S&P500 gelisteten Unternehmen haben bisher die Prognosen geschlagen, nur zehn Prozent lagen darunter", sagte Barry Ritholtz, Präsident von Ritholtz Capital Partners. Doch während gute Zahlen nur begrenzte Reaktionen hervorrufen, fielen diese bei den Enttäuschungen deutlich stärker aus. "Gute Zahlen hat der Markt längst eingepreist, schlechte dagegen nicht." Die Konjunktursorgen und die bereits hohen Zinsen könnten bald die Gewinne der US-Konzerne belasten, fürchten Anleger.

Am Rentenmarkt hat sich die Stimmung dagegen aufgehellt. Gestützt wird die Erholung durch die Spekulationen über eine Zinspause der Fed. "Wir rechnen am 8. August nicht mehr mit einer Zinserhöhung, das sollte US-Staatsanleihen stützen", sagte Gianluca Salford, Zinsstratege von JP Morgan. Die Rendite zehnjähriger US-Treasuries rutschte am Freitag erstmals seit sechs Wochen unter 5,0 Prozent.


Rückenwind für den Euro





Daniel Pfändler, Zinsanalyst von Dresdner Kleinwort erwartet gleich bleibende oder steigende Anleihekurse auch in Europa. "Zum einen dürfte das schwache US-Wachstum den Markt stützen. Zum anderen gibt es zum Monatsende wieder Umstellungen bei den großen Anleihe-Indizes, bei denen sich die durchschnittliche Laufzeit zum Monatswechsel deutlich verlängert. Das könnte für eine erhöhte Nachfrage sorgen", sagte Pfändler.

Dagegen warnt der Bondstratege der Commerzbank, Peter Müller vor dem hohen Risiko einer Enttäuschung. "Der Markt ist schon weit gelaufen, es gibt keinen Grund für eine Rally", sagte er.

Dem Dollar setzen die Aussichten auf ein Ende der geldpolitischen Straffungen dagegen zu. "Das US-BIP gibt dem Euro Rückenwind", sagt Sartoris. Auch Tony Northfield, Devisenstratege von ABN Amro spricht von einem Aufwärtstrend des Euro. Es gebe noch spekulative Positionen, die eine deutlichere Aufwertung des Euro bremsten. "Dennoch könnten wir in der nächsten Woche oder ein bisschen später ein Euro-Niveau von 1,30 $ sehen."








Quelle: Financial Times Deutschland

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  13    von   13     
288 Postings ausgeblendet.
17.09.09 10:48 #290 Irgendwas stimmt doch an den Zahlen nicht m.
Stimmt - die Realitat in der Chemie u Kunststoff sieht beschissen aus -Umsatzrückgänge Chemie ca 30-35% - Kunststoff ca 40 % - sehr viel Autoindustrieanteil - dieses DAX-aufblähen dient nur uns Kleintrader das teure Zeug anzudrehen - ab spätestens Oktober geht's kräftig nach Süden in der Zwischenzeit sammele ich GE, Solarpark - steigen jeden Tag...CITI ist auch billig...BASF hat nichts wirklich positives zu berichten, außer evtl SIlberstreifen am Horizont - ach iss ja noch Wahl - und die DAX-Könige helfen natürlich Angie auf den Thron. Was glaubt ihr was los wäre, wenn jetzt vor der Wahl die Börse runtersemmelt....große Panik....und alle schreien nach mehr Staat....ergo...es würde LINKS gewählt....ja so denke ich..weiß ja nicht ´wie ihr das so seht...  
17.09.09 11:36 #291 *witzig!*
Und weil wir bald Bundestagswahl haben, steigt auch Dow und Nasdaq,
janee, ist klar..
-----------
| Disclaimer: |
| Wer mir keinen grünen Stern gibt, dem antworte ich nicht! |
17.09.09 11:38 #292 Löschung

Moderation
Moderator: neemax
Zeitpunkt: 17.09.09 11:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß

 

 
18.09.09 11:56 #293 BASF
Einstieg gestern long bei 36,30
zum beispiel CG5HYB
erster sl ca 34.30
schlußkurs sollte heute möglichst über 38.13 liegen
dann ist erstmal luft bis knapp 40
keine empfehlung zu irgendwas
-----------
Neid muß man sich erarbeiten,Mitleid gibts umsonst

Angehängte Grafik:
img_12532657906650.png (verkleinert auf 85%) vergrößern
img_12532657906650.png
27.10.11 17:27 #295 Abschwächung in Q4 wird erwartet
FRANKFURT (Dow Jones)--Die Auswirkungen der weltweiten Schuldenkrise sind bei Bayer und BASF angekommen. Beide Konzerne mussten im dritten Quartal im Chemiegeschäft Federn lassen, nachdem Kunden sich mit Bestellungen offenbar zunehmend zurückhalten. Dennoch schlagen sich die beiden führenden deutschen Chemiekonzerne bislang wacker und lieferten unter dem Strich bessere Konzernergebnisse als von Analysten erwartet.

Der Boom des vergangenen Jahres ist erst einmal vorbei:[....]Zwar erhöhte der Bereich den Umsatz auch im letzten Quartal, dies war nach Aussagen des Vorstandsvorsitzenden Marijn Dekkers jedoch allein Preiserhöhungen geschuldet. Der Absatz stagnierte hingegen.

[....] Auch BASF-Chef Kurt Bock räumte eine zunehmende Verunsicherung der Kunden ein. Die Abnehmer disponierten vorsichtiger, reduzierten Vorräte und verzögerten zum Teil Bestellungen in Erwartung möglicher Preissenkungen, erläuterte er am Donnerstag bei Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal. "Damit wurde Tempo aus der Weltwirtschaft herausgenommen und die Wachstumsdynamik weiter verringert".

Abkoppeln von den zunehmenden Konjunktursorgen kann sich bislang noch das Geschäft mit der Automobilindustrie. Aber die Nachfrage nach Bauchemikalien sank hingegen: Sowohl BASF als auch Bayer klagten über eine niedrigere Nachfrage aus der Baubranche.

Auf die schwierigere Lage will BASF mit mehr Effizienz und niedrigeren Kosten reagieren. [....]  Ebenfalls gleich ist beiden Konzernen, dass sie ihr Engagement in den Schwellenländern, die weitaus dynamischer wachsen als die reifen Märkte, ausbauen wollen.

Mit der nachlassenden Wachstumsdynamik rücken auch die hohen Rohstoffkosten wieder verstärkt in den Mittelpunkt. BASF konnte im dritten Quartal die höheren Preise noch an die Kunden weitergeben. [....]

Sowohl Bayer als auch BASF gehen für das vierte Quartal von einer weiteren Abschwächung der Wachstumsraten in der Chemie aus. Einen Einbruch befürchten beide Konzerne aber offenbar nicht: Sie bekräftigten auch dank eines brummenden Agrarchemiegeschäfts jeweils ihre Prognosen für das laufende Jahr. Hier sieht die Lage freundlicher aus: BASF rechnet mit einem "signifikanten" Umsatzwachstum sowie einem deutlich höheren bereinigten operativen Ergebnis EBIT. [....]

Wie es jedoch im kommenden Jahr weiter geht, ist angesichts der allgemeinen Unsicherheit ungewiss. Sowohl BASF als auch Bayer hielten sich mit Aussagen über die künftige Entwicklung zurück. Konsens unter Volkswirten ist derzeit, dass sich das Wachstum der Weltwirtschaft weiter abschwächen wird. Eine Rezession wird jedoch nicht erwartet. Viel wird davon abhängen, ob es den europäischen Ländern gelingen wird, ihre Schuldenkrise zu lösen.  [....]

http://www.finanznachrichten.de/...stumsdynamik-in-der-chemie-015.htm
-----------
Verbannt die Mehrfach-IDs - Sie vermehren sich wie Eintagsfliegen!
27.10.11 18:19 #296 Hi radelfan
zu deinem letzten Absatz, hier ein ausschnitt aus dem veröffentlichten Bericht auf http://bericht.basf.com/2011/q3/de/ausblick.html?cat=b

Prognose
Unsere Prognose bezüglich der weltweiten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für 2011 haben wir entsprechend den Entwicklungen im dritten und unseren Erwartungen für das vierte Quartal angepasst (bisherige Prognose in Klammern):

Wachstum des Bruttoinlandsprodukts: 2,5 %–3 % (3 %–4 %)
Wachstum der Industrieproduktion: 4,5 %–5 % (5 %–6 %)
Wachstum der Chemieproduktion (ohne Pharma): 4,5 %–5 % (5 %–6 %)
US-Dollar-Wechselkurs von durchschnittlich 1,40 US$ pro Euro
Ölpreis von 110 US$/Barrel im Jahresdurchschnitt 2011

mfG  
11.01.12 16:44 #297 Finanzchef ist zufrieden!
Der Chemiekonzern BASF hat offenbar das Geschäftsjahr 2011 erfolgreich abgeschlossen und das prognostizierte Umsatzwachstum erreicht. In China wurde zudem der ausgebaute Teil des Verbundstandortes Nanjing in Betrieb genommen.

Kapitalkosten sollen deutlich übertroffen worden sein
Auf der Interseite der BASF wurde am Dienstag eine Präsentation der Investorenkonferenz in New York City veröffentlicht, demnach wurde die zuletzt Ende Oktober veröffentlichte Prognose bestätigt. BASF hatte die Aktionäre damals über einen deutlichen Umsatz- und Gewinnanstieg informiert.

BASF-Finanzchef Hans-Ulrich Engel gab sich in der Präsentation zudem zuversichtlich, dass der Konzern die Kapitalkosten deutlich übertreffen werde, dies gilt als Indikator für die Höhe der ausgeschütteten Dividende. [....]

http://www.finanznachrichten.de/...ele-fuer-2011-als-erreicht-188.htm
-----------
Verbannt die Mehrfach-IDs - Sie vermehren sich wie Eintagsfliegen!
11.01.12 17:53 #298 Verpisst Euch von SNG-Thread
11.01.12 18:14 #299 #298: Gib mal in der SuFu "BASF" ein
Dann wirst du zu diesem Thread geführt.

Für SNG solltest du auf dieser Seite BLEIBEN!

http://www.ariva.de/forum/...Treffen-bei-Singulus-248783#jump12595443
-----------
Verbannt die Mehrfach-IDs - Sie vermehren sich wie Eintagsfliegen!
12.01.12 20:02 #300 basisinvest

 wenn uns die Griechen und Römer nicht wieder einenStrich.., dann wird man mit BASF noch viel Freude haben.sagt Wakunia

 
14.01.12 15:16 #301 Gentechnik soll nach USA ausgelagert werden
Der Chemiekonzern BASF plant nach einem Bericht der "Wirtschaftswoche", sein Tochterunternehmen für grüne Gentechnik von Limburgerhof bei Ludwigshafen in die USA zu verlegen. Der Vorstand werde darüber wohl noch in diesem Monat entscheiden, meldete das Blatt am Samstag. Grund sei die Ablehnung der Technologie durch die Deutschen. Vor allem wegen der Gen-Kartoffel "Amflora" war BASF immer wieder in die Kritik geraten. Eine BASF-Sprecherin sagte, das Unternehmen kommentiere solche Spekulationen grundsätzlich nicht. [....]

http://www.finanznachrichten.de/...-gruener-gentechnik-in-usa-016.htm
-----------
Verbannt die Mehrfach-IDs - Sie vermehren sich wie Eintagsfliegen!
22.01.12 16:18 #302 Schavan: Verlagerung ist Warnzeichen!
Bundesforschungsministerin Annette Schavan (CDU) sieht die Verlagerung der BASF-Gentechniksparte in die USA als deutliches Warnzeichen für den Technologiestandort Deutschland. "Bei aller Liebe zu erneuerbaren Energien können wir in Zukunft nicht nur von Sonne, Wind und Wasser leben", sagte Schavan dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Um den Wohlstand zu erhalten, brauche Deutschland auch andere Zukunftstechnologien wie Biomedizin und Gentechnik. Schavan kündigte an, die grüne Gentechnik auch nach dem Rückzug der BASF weiter zu fördern. [....]

http://www.finanznachrichten.de/...entechniksparte-warnsignal-016.htm
-----------
Verbannt die Mehrfach-IDs - Sie vermehren sich wie Eintagsfliegen!
23.01.12 09:47 #303 700 Mio für Düngersparte
07.02.12 16:53 #304 Skepsis vor den Zahlen
[....]Am 24. Februar wird die Gesellschaft die Zahlen zum vierten Quartal publizieren. Die Experten erwarten ein Umsatzplus von fast 4 Prozent auf 17,04 Milliarden Euro. Der operative Gewinn soll sich um rund 6 Prozent auf 1,58 Milliarden Euro verringern. Je Aktie soll der Gewinn von 1,20 Euro auf 1,12 Euro fallen.[...]

http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=55330
-----------
Verbannt die Mehrfach-IDs - Sie vermehren sich wie Eintagsfliegen!
07.02.12 17:06 #305 Radelfan
Sorry, aber verpiss Dich aus diesem Thread!!!
Hast Du langeweile?  
11.02.12 19:59 #306 Hilfe
Wann kommen die nächsten Zahlen von Henkel?
Danke!  
12.02.12 09:09 #307 Henkel Zahlen GJ 2011
24.02.12 08:25 #308 Rekorde bei Kurs,Umsatz,Gewinn & Dividende
Aktionär was willst Du mehr?

So sieht ne gesunde Anlage aus.

http://www.ariva.de/news/...eht-nach-Rekordjahr-die-Dividende-3972723  
06.03.13 14:00 #309 TOLL ! Dividendenerhöhung...

Henkel hebt die Dividende von 0,80 auf 0,90 % an... Die aktuelle Dividendenrendite FÄLLT dadurch von 1,79 % auf SATTE 1,26 % (Basis bisheriges Allzeithoch von heute : 70,97 €)... DAX auf Rekordhoch...

...und hier wird weiter gekauft was das Zeug hält....

Glückwunsch an alle Käufer :-)

 

NUR MEINE MEINUNG

 
06.03.13 14:05 #310 meinte natürlich von 0,80 auf 0,95 €

Sorry, kleiner Fehler im voherigen Beitrag :

Dividende : meinte natürlich von 0,80 auf 0,95 €

Dividendenrendite : NEU 1,34 %

NUR MEINE MEINUNG

 
08.03.13 15:30 #311 dax höchstwert
und was macht die gute alte dame von anelin die trötet langsam vor sich hin wenn nächste woche nichts passiert mit durchbruch 76,17€ war das der höchstwert für die anelin dieses Jahr hoffentlich steigt Sie noch  
12.03.13 09:01 #312 naja mal dies anschauen
12.03.13 11:22 #313 Kommt der Rücksetzer ?

Gestern neues Allzeithoch über 72,- €...

In den letzten Wochen ist hier wohl alles Gute eingepreist worden was nur eben ging, oder ?

Kommt jetzt der erwartete Rücksetzer oder ist es wieder einmal nur eine Bärenfalle ?

NUR MEINE MEINUNG !! Gibt es auch andere Meinungen ?

 
12.03.13 12:50 #314 ???????????????
Watt iss denn hier los?????  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  13    von   13     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...