Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 1 von 2047
neuester Beitrag:  20.04.18 12:35
eröffnet am: 23.06.11 21:37 von: Tony Ford Anzahl Beiträge: 51173
neuester Beitrag: 20.04.18 12:35 von: trucker_bill Leser gesamt: 7951719
davon Heute: 13838
bewertet mit 144 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  2047    von   2047     
23.06.11 21:37 #1 Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!
Alle Diskussionen zum Bitcoin bitte in folgenden Thread:
http://www.ariva.de/forum/Bitcoins-442539

Dieser Thread soll lediglich die Kursperformance im Auge behalten und von Zeit zu Zeit werde ich auch immer wieder mal Charts rein stellen.

Aktueller Kurs: 13€ / BTC
Kursziel (3 Jahre): 500€ / BTC ;-)

Meiner Meinung nach könnten/dürften wir eine Kursrally bei den Bitcoins sehen, wie wir sie zuletzt wohl nur bei den Internetaktien bis 2000 sahen.

Die weltweite Geldmengenausweitung und Verschuldung schreit förmlich nach alternativen Geldanlagen und Währungen.

Der gigantische Run auf Bitcoins seit Ende letzten Jahres zeigt, dass wir am Anfang einer gigantischen Kursrally stehen könnten.

Stelle man sich mal vor, Bitcoins würden sich als ein alternatives Zahlungsmittel neben Paypal bei ebay & Co. durchsetzen, was würde dies wohl für den Kurs bedeuten?

Dazu ein Rechenbeispiel:

Es existieren bis 2033 lediglich 21mio. Bitcoins.  

Würde sich der Bitcoin ähnlich durchsetzen wir Facebook oder Google, so wäre es sicherlich nicht zu vermessen, wenn man auf Sicht von 5 Jahren ca. 200mio. Bitcoin-Nutzer rechnen würde.

Wenn nun jeder Bitcoin-Nutzer im Schnitt 100€ auf seinem Bitcoin-Konto lagern würde, so würde dies ein Marktvolumen von 20mrd.€ !! bedeuten.

Auf den Kurs gerechnet wären dies ca. 1000€.

Hierbei sei zu beachten, dass diese Rechnung mit den 21mio. BTC gemacht ist, zu diesem Zeitpunkt aber nur 10mio. BTC existieren werden.


Da der BTC bis zu 10E-8 teilbar ist, wäre ein solch hoher Wert kein Problem und würde die Funktionalität des BTCs nicht stören.

Fazit:

Ich rechne damit, dass sich der BTC gegen den Widerstand der Banken durchsetzen wird, wenngleich das Bankengeld bzw. Buchgeld sicherlich noch eine ganze Weile das primäre Geldsystem bleiben wird.

Verhindern wird man diese Bewegung nicht können, denn  wie will den Handel mit BTCs verbieten?

http://www.ariva.de/forum/...uchgeld-442539?pnr=10861996#jump10861996

Möge die Party beginnen ;-)
Seite:  Zurück   1  |  2    |  2047    von   2047     
51147 Postings ausgeblendet.
20.04.18 10:19 #51149 Das Onion routing
werden sie NIE zulassen.... Das kann ich dir jetzt schon sagen...  
20.04.18 10:27 #51150 Micropayment KYC

> außerhalb der Blockchain. Um einen Channel also öffnen zu können, könnte man dann regulieren mit KYC bspw. etc...  

Das ist heute schon so. Börse kennt dich, weiß auf welche Adresse du deine BTC schiebst, Channel Öffnung ist dort zu beobachten. Der Knackpunkt ist ja aber, dass du offchain durch diesen Channel an jede beliebige Lightning Adresse senden kannst. D.h. man sieht, dass ein Channel offen ist, beim Schließen auch ob in Summe v.a. Geld ab oder zu geflossen ist, aber eben nicht wann wieviel wohin.

Wir können nur hoffen, dass die Micropayment Anwendungen schnell genug wachsen, und das Interesse der Wirtschaft daran gross genug ist. Ansonsten gebe ich dir Recht, ist die Gefahr eines Verbots zu unserem eigenen Schutz leider recht gross.  
20.04.18 10:27 #51151 Blaue Pille versus rote Pille.....
.......und überhaupt. Eliten hat es immer gegeben. Auch im Kommunismus (und die sind zumeist die Menschen verachtensten gewesen). Eine Welt ohne Eliten wird es in absehbarer Zeit nicht geben, es sei denn der Mensch stirbt aus. Dann hat sich das mit den Kryptos auch erledigt. Zudem ist mir diese Diskussion hier ein Stück weit zu faschistoid.  
20.04.18 10:29 #51152 Lightning ist ein trojanisches Pferd
Bitcoin-und Kryptoexperten wie Jeff Berwick, Bix Weir, Clif High haben dies längst erkannt...  
20.04.18 10:32 #51153 JA
ich stimme zu: die Deutschen sind im Tiefschlaf und ignorieren gerne Wahrheiten. Es wird sie aber einholen und sehr unsanft aus ihrem Schlaf wecken... 74% der Amerikaner halten Mainstreammedien schon für fake news, hier wird brav noch spiegel gelesen und jeden Tag Tagesschau geschaut. Unglaublich...  
20.04.18 10:37 #51154 Trojaner
Kannst du deren Argumente kurz zusammenfassen?

Um den Kreis meiner Argumentation zu schließen:
>BTC ist meiner Meinung nach ein Projekt der guten Eliten, wurde und wird aber nun von den bösen Eliten gekapert. Bitcoin Cash wird sich langfristig eher als das herausstellen, was satoshi eigentlich wollte.

Also aus oben genannten Gründen ist BCH im Gegensatz zu BTC voll in KYC gefangen und nicht Grassroots zu betreiben - also "böse Elite" (zugespitzt. Das Wörter wie "böse" und "Elite" eher ungeeignet sind für saubere Argubentation wurde ja schon zurecht bemerkt)
BTC mit Lighning befreit sich daraus. Ist also durchaus ein Trojaner - aber für die Regulierung, nicht die Nutzer.
 
20.04.18 10:44 #51155 Nicht Lightning befreit BTC daraus
sondern Lightning führt zu erhöhter Zentralisierung und den angreifbaren Hubs. Laut deiner Argumentation würde nur das Onionrouting eine Anonymisierung erreichen. Das sie aber nicht zulassen werden. Wegen Geldwäsche etc. Sie lassen den BTC Kurs dann crashen und setzen diese Bedingung. die Fiatbitcoinjünger werden das ohne Murren akzeptieren.
Lightning ist nur eine Lösung für die schlechte Skalierbarkeit  
20.04.18 10:45 #51156 Mit Fiatbitcoinjünger meine ich diejenigen
die Bitcoin nur wegen des Fiats wollen...  
20.04.18 10:51 #51157 @DrSheldon
Wer die rote Pille einmal geschluckt hat (wie ich) der ist gegen die blaue Pille immun.
Was nicht heisst, dass man sich auch mal irren kann.
Vielleicht kannst du mich vor einem Irrtum bewahren? Ich habe deine Argumentation vielleicht nicht richtig verstanden.....  
20.04.18 10:54 #51158 Lighning zentralisierung
ok, Lighning für Skalierung, Onion für privacy. Hatte ich zusammen betrachtet, weil das eben gerade in einer SW eingeführt wird. Aber du hast natürlich recht.

Aber wenn es nicht um die privacy geht - was wäre denn genau das Problem bei einer Hub-zentralisierung? Das ist ja nicht wie bei Minern, dass damit Macht verbunden wäre. Welchen Einfluss könnte der Staat dort nehmen, welchen Schaden anrichten durch Zwangsschließung? Meiner Meinung nach viel weniger als heute bei Exchanges. Im Gegensatz zu diesen lassen sich neue Hubs sehr schnell, auch von privat aufsetzen (grundsätzlich, nicht mit heutiger alpha SW).
Schlimmstenfalls eine zeitweise Verlangsamung.

 
20.04.18 10:54 #51159 BTC Pump and Dump verdacht

Hallo an alle,

habe heute einen interessanten Artikel zum BTC gefunden. Der Chart zeigt seit einigen Tagen Auffälligkeiten, die an Notenbankinterventionen zur Stabilisierung von FX Paaren erinnern. Es wurde bestätigt, dass Miner einen Kurs von über 8600$ benötigen um mit Gewinn Coins schürfen zu können. Ist eine ziemlich gefährliche Entwicklung wenn Ihr mich fragt. Was denkt Ihr dazu?

Good Trades


 

Angehängte Grafik:
pumpanddump.png (verkleinert auf 56%) vergrößern
pumpanddump.png
20.04.18 11:01 #51160 @Börsenpirat
Niemand bestreitet, dass es immer Eliten gegeben hat. Darum ging es in der Diskussion gar nicht.
Und den Begriff "faschistoid" im Zusammenhang mit dieser Diskussion zu gebrauchen zeugt davon, dass du mit Begriffen um dich wirfst, von deren Bedeutung du keine Ahnung hast.
Schade, dass dieses Forum von solchen unsachlichen Leuten zugespamt wird.  
20.04.18 11:04 #51161 Also auf jeden Fall hätten die Hubs
die Kontrolle, wen sie akzeptieren und wen nicht...Glaube ich nicht, dass sich Hubs von privat aufsetzen lassen... hubs brauchen massive Liquidität, also genügend Bitcoin, die sie zur Verfügung stellen können.
Eins können wir doch jetzt mit Sicherheit sagen: Die Eliten haben es geschafft, den BTC in kurzer Zeit auf 20000 Dollar zu hypen und dann durch verschiedene Attacken (z.B. Mt Gox, Medien FUD, etc) zu crashen. Es wird nicht das erste Mal gewesen sein. Gut, Gold und Silber haben sie durch den Derivatemarkt besser im Griff, hier müssen sie noch nicht mal das echte Metall kaufen, sondern zur Manipulation nur Derivate  
20.04.18 11:05 #51162 Minimum-Kosten Mining
> Es wurde bestätigt, dass Miner einen Kurs von über 8600$ benötigen um mit Gewinn Coins schürfen zu können

Die Miner mit den geringsten Stromkosten (oder die die Wärme verkaufen) können immer, bei jedem Preis mit Gewinn schürfen. Der Kuchen ist derzeit 12.5BTC alle 10min groß, das ist abzuholen - nicht mehr und nicht weniger.
Das ganze ist immer ein Konkurenzkampf, und ob einer Company an einem Standort die Grenze bei 8600$ liegt ist völlig unerheblich.
Wahr ist natürlcih, dass die Kosten eines Angriffs eben mit sinkendem Kurs auch sinken. Im Augenblick liegt die Latte da aber auch noch sehr hoch (vielle Mio Euro töglich,nur um Transaktionen zu verlangsamen oder Transaktionen mit eigenen coins zurückzunehmen - unter voller Beobachtung).
 
20.04.18 11:12 #51163 Kapitalbedarf Lightning Node

> Glaube ich nicht, dass sich Hubs von privat aufsetzen lassen... hubs brauchen massive Liquidität, also genügend Bitcoin, die sie zur Verfügung stellen können.

Brauchen nur in Summe viel. Kleinvie macht auch mist. Lass nur 10000 Privatleute einen 100€ Knoten betreiben, hast du auch eine Million im System.
Dein Argument stimmt natürlich umso mehr umso größer die Beträge sind die du verschicken willst. Aber wie schon gesagt wurde sind die Millionentransaktionen weder das Problem des kleinen Mannes noch der Skalierung.
Also potentiell Zentralisierung für die Grossen und Terroristen, Dezentralisierung für die kleinen - ist doch gut.
 
20.04.18 11:15 #51164 Die Hubs wissen nie, woher das Geld komm.
Die Hubs kennen nur die benachbarten Stationen. Entweder es ist ein Hub und baut Channels auf und nimmt Verbindungen an oder eben nicht. Dann gibt es keinen Hub.
Eine selektive Auswahl, welche Zahlungen die Software annimmt, ergibt keinen Sinn, da auch die Hubs nur den nächsten Hop, also ihren jeweils benachbarten Knoten kennen.

Zudem denke ich, dass sich Lightning nicht von Onionrouting trennen lassen kann. Denn das Netzwerk beruht essentiell darauf, dass die Knoten sich nicht kennen. Wenn Du Onionrouting rausnimmst, bleibt nicht viel von Lightning übrig.


 
20.04.18 11:18 #51165 Lighning ohne Onion
Doch, skalierung da hat Cooper schon recht.  
20.04.18 11:19 #51166 Bitcoin Cash
ist einfach mehr Schein als Sein, die haben genug Kohle um eine Propagandamaschinerie loszutreten auf die scheinbar sehr viele hereinfallen, langfristig ist Bitcoin Cash wirtschaftlich total ungeeignet dass wird weder BTC ablösen noch eine wichtige Rolle in der Zukunft spielen.

Eine Blocksize Erhöhung ist nicht DIE Lösung, egal wie oft die Werbetrommel gerührt wird ;-)  
20.04.18 11:24 #51167 Lightning ohne Onion
ist wie Flügel ohne Flugzeug . Sind schon zwei paar Stiefel, insofern gebe ich euch recht, fliegen kannst Du aber nur mit beiden zusammen.

Erinnert mich auch ein wenig an die Phase, als die halbe Welt meinte, die "Blockchain" und "Bitcoin" als zwei Dinge zu betrachten zu müssen. Die Finanzwelt stürzte sich (und macht das immer noch) auf die Blockchain, dass das aber zwei Seiten einer Medaille sind, dieses Wissen setzt sich selbst bei den Finanzern langsam durch.  
20.04.18 11:35 #51168 Sichtweisen Lighning
ok, dann verstehe ich diese Sichtweisen besser.
Darunter ist Lighning problematisch, weil es ohne onion gedacht wird.
Wobei ich selbst dann die Gefahr einer Zensur als klein erachte, weil für die von den großen Hubs geblockten Transaktionen dann immer noch ein Weg durch die kleinen bleibt. Dort brauch es dann auch nicht viel Kapital, weil die Masse ja durch die Zentren läuft.

Wir, die Lightning und Onion zu sammen denken müssen uns überlegen wie gefährlich eine Regulierung werden kann, die die Trennung zu erzwingen versucht.
Danke für die Diskussion.  
20.04.18 11:42 #51169 Zakatemus der Allwissende....
.....der mit Begrifflichkeiten wie faschistoid nichts anfangen kann. Aber Krypto veherrlichend auftreten und andere Meinungsträger als dumm, unwissend, Spam verfassend usw. darstellen. Nichts anderes gelten lassen als die eigene verbohrte Meinung. Somit legt er ganz klar diese Tendenzen Ana den Tag. Kann er aber nicht verstehen, weil ideologisch blockiert.  
20.04.18 12:05 #51170 @börsenpirat
ich glaube Du verwechselst "faschistoid" mit "überzeugt von etwas".
 
20.04.18 12:12 #51171 Das Sprachniveau hier ist insgesamt unterird.
und es werden laufend Begriffe falsch verwendet oder falsch geschrieben. Hinweisen hierauf wird stets agressiv begegnet. Es ist eine zunehmende Zahl von Wirrköpfen unterwegs die mit BTC glücklich zu Geld gekommen sind. Bildung, Erziehung und Niveau sind durch BTC natürlich nicht zu ersetzen.  
20.04.18 12:18 #51172 Chapeau Vmax
Das war aus meiner Sicht der erste gute Beitrag von dir. Begrifflich geht es hier schwierig zu, illustriert aber wohl einfach, wie die weitere "Community" so drauf ist.  
20.04.18 12:35 #51173 habe zusätzlich das Gefühl,
dass sich die Mehrheit übertrieben leicht provozieren lässt. Dadurch entstehen Streits und unnötige, unsachliche Auseinandersetzungen, die das Forum teilweise unlesbar machen. Hinzu kommt, dass sich die Menschen im "anonymen" Internet unsterblich fühlen und keinen Grund sehen, Meinungen und Aussagen verdaulich zu gestalten. Vor allem im Dezember/Jänner war es extrem.

Man sollte sich nicht provozieren lassen und unsachliche, persönliche Diskussionen lieber nach Vereinbarung direkt und live austragen und nicht, wie zwei Hunde in zwei Käfigen sich andauernd anbellen, weil man weiß, dass der andere nicht beißen kann.

Ich bewundere daher konstruktive Persönlichkeiten des Forums, die Wissen teilen und immer noch dabei sind etwas beiztragen. Danke hierfür!
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  2047    von   2047     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...