Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!

Seite 1 von 6119
neuester Beitrag:  14.08.22 19:12
eröffnet am: 06.03.17 08:17 von: jackline Anzahl Beiträge: 152966
neuester Beitrag: 14.08.22 19:12 von: Motox1982 Leser gesamt: 26527393
davon Heute: 18945
bewertet mit 190 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  6119    von   6119     
23.06.11 21:37 #1 Bitcoins der nächste Monsterhype steht bevor!
Alle Diskussionen zum Bitcoin bitte in folgenden Thread:
http://www.ariva.de/forum/Bitcoins-442539

Dieser Thread soll lediglich die Kursperformance im Auge behalten und von Zeit zu Zeit werde ich auch immer wieder mal Charts rein stellen.

Aktueller Kurs: 13€ / BTC
Kursziel (3 Jahre): 500€ / BTC ;-)

Meiner Meinung nach könnten/dürften wir eine Kursrally bei den Bitcoins sehen, wie wir sie zuletzt wohl nur bei den Internetaktien bis 2000 sahen.

Die weltweite Geldmengenausweitung und Verschuldung schreit förmlich nach alternativen Geldanlagen und Währungen.

Der gigantische Run auf Bitcoins seit Ende letzten Jahres zeigt, dass wir am Anfang einer gigantischen Kursrally stehen könnten.

Stelle man sich mal vor, Bitcoins würden sich als ein alternatives Zahlungsmittel neben Paypal bei ebay & Co. durchsetzen, was würde dies wohl für den Kurs bedeuten?

Dazu ein Rechenbeispiel:

Es existieren bis 2033 lediglich 21mio. Bitcoins.  

Würde sich der Bitcoin ähnlich durchsetzen wir Facebook oder Google, so wäre es sicherlich nicht zu vermessen, wenn man auf Sicht von 5 Jahren ca. 200mio. Bitcoin-Nutzer rechnen würde.

Wenn nun jeder Bitcoin-Nutzer im Schnitt 100€ auf seinem Bitcoin-Konto lagern würde, so würde dies ein Marktvolumen von 20mrd.€ !! bedeuten.

Auf den Kurs gerechnet wären dies ca. 1000€.

Hierbei sei zu beachten, dass diese Rechnung mit den 21mio. BTC gemacht ist, zu diesem Zeitpunkt aber nur 10mio. BTC existieren werden.


Da der BTC bis zu 10E-8 teilbar ist, wäre ein solch hoher Wert kein Problem und würde die Funktionalität des BTCs nicht stören.

Fazit:

Ich rechne damit, dass sich der BTC gegen den Widerstand der Banken durchsetzen wird, wenngleich das Bankengeld bzw. Buchgeld sicherlich noch eine ganze Weile das primäre Geldsystem bleiben wird.

Verhindern wird man diese Bewegung nicht können, denn  wie will den Handel mit BTCs verbieten?

http://www.ariva.de/forum/...uchgeld-442539?pnr=10861996#jump10861996

Möge die Party beginnen ;-)
Seite:  Zurück   1  |  2    |  6119    von   6119     
152940 Postings ausgeblendet.
13.08.22 17:48 #152942 Jaensehaut ...
Zieht den Leithammel mit nach oben ...

-----------
BTC will go to fucking 0! One day? In a ms, *whew* like that. You know who is behind Bitcoin? Putin

Angehängte Grafik:
jaensehaut.jpg (verkleinert auf 75%) vergrößern
jaensehaut.jpg
13.08.22 17:51 #152943 The Merge is ...
... calling around the corner!

-----------
BTC will go to fucking 0! One day? In a ms, *whew* like that. You know who is behind Bitcoin? Putin

Angehängte Grafik:
themerge.jpg (verkleinert auf 75%) vergrößern
themerge.jpg
13.08.22 18:32 #152944 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 14.08.22 11:07
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Beschäftigung mit Usern

 

 
13.08.22 19:25 #152945 Yep....die füchse
Financial Times BlackRock Bitcoin

Von Scott Chipolina und Brooke Masters
Financial Times
Übersetzung: Stefanie Konrad

BlackRock will einen Privatfonds für Bitcoin auflegen. Das hat der weltweit größte Vermögensverwalter am Donnerstag in einem Blog-Post angekündigt, ohne weitere Details zu nennen. Der sogenannte Bitcoin Private Trust soll allerdings nur für institutionelle Kunden in den USA verfügbar sein. Damit will BlackRock verstärkt in digitale Vermögenswerte investieren. Und das, obwohl sich die Kryptobranche gerade erst von den Folgen der Wirtschaftskrise erholt.


Die US-Aufsichtsbehörden haben wiederholt Pläne zur Auflage von Bitcoin-Spot-ETFs abgelehnt, die Privatanlegern offenstehen würden. Als Grund nannten sie die Notwendigkeit des Anlegerschutzes.

Durch den Vorstoß von BlackRock könnte der Vermögensverwalter in Konkurrenz zu Grayscale treten, dem weltweit größten Anlageinstrument für Kryptowährungen. Zuvor hatte Larry Fink, Vorstandschef von BlackRock, Bitcoin öffentlich kritisiert.

Die Kryptobranche hat mit den Folgen des massiven Kursrückgangs von Vermögenswerten wie Bitcoin zu kämpfen. Seit dem Allzeithoch im vergangenen November hat die Kryptowährung zwei Drittel ihres Wertes eingebüßt. Die gesamte Marktkapitalisierung von Kryptowährungen ist in diesem Zeitraum von rund 3,2 Billionen Dollar auf weniger als 1 Billion Dollar gefallen.

„Trotz des deutlichen Rückgangs auf dem Markt für digitale Vermögenswerte sind einige institutionelle Kunden nach wie vor sehr daran interessiert, mit Hilfe unserer Technologie und unserer Produkte effizient und kostengünstig auf diese Vermögenswerte zuzugreifen“, so BlackRock in einer Erklärung.

„Die Auflage des Bitcoin-Fonds von BlackRock zeigt, wie sehr Krypto als Anlageklasse gereift ist“, sagte Sui Chung, CEO des Krypto-Indexanbieters CF Benchmarks.

Anfang dieser Woche hat BlackRock zugestimmt, seine Investment-Technologieplattform Aladdin mit der Kryptobörse Coinbase zu verknüpfen. Sie wird in der Fondsverwaltungsbranche häufig genutzt, um Vermögensverwalter, Versicherer und Banken mit den Märkten zu vernetzen.

Auch andere Fondsmanager wagen sich an den Kryptomarkt heran. In den letzten Monaten beteiligte sich Schroders an dem auf Kryptowährungen spezialisierten Fondsmanager Forteus. Fidelity kündigte an, dass Anleger Kryptowährungen in ihre Portfolios für ihre Altersvorsorge aufnehmen können.
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...markt-ein-20312093.html
-----------
Schlauer durch Aua
13.08.22 19:32 #152946 Löschung

Moderation
Zeitpunkt: 14.08.22 11:36
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 
13.08.22 19:43 #152947 das
mit black rock sind top news, das bringt richtig viel neues kapital in den bitcoin.

richtig genial aktuell wies so läuft!!  
13.08.22 20:18 #152948 mmmhh?

BlackRock will einen Privatfonds für Bitcoin auflegen. Das hat der weltweit größte Vermögensverwalter am Donnerstag in einem Blog-Post angekündigt, ohne weitere Details zu nennen.



Die US-Aufsichtsbehörden haben wiederholt Pläne zur Auflage von Bitcoin-Spot-ETFs abgelehnt, die Privatanlegern offenstehen würden. Als Grund nannten sie die Notwendigkeit des Anlegerschutzes.


Durch den Vorstoß von BlackRock könnte der Vermögensverwalter in Konkurrenz zu Grayscale treten, dem weltweit größten Anlageinstrument für Kryptowährungen. Zuvor hatte Larry Fink, Vorstandschef von BlackRock, Bitcoin öffentlich kritisiert.

- BlackRock kündigt es an das sie einen BTC-Privatfond auflegen wollen, ohne Details zu nennen.

-Die US Aufsichtsbehörden haben zur Auflage von Bitcoin-SPOT!-ETFs abgelehnt.

- Durch den Verstoß KÖNNTE BR in Konkurrenz zu Grayscale treten.

Das anzukündigen ist aber noch kein Verstoß, zumindest nicht dem gleichzusetzen, würden sie es tun. Woran lässt sich denn festmachen, das sie dies auch tun und es sich dabei um ein Spot-ETF, welches die Behörde abgelehnt hat, tun werden ?

 
14.08.22 10:09 #152949 25k...läuft :-)
wenn die 25 nachhaltig gerissen wird gehts erst einmal weiter up ......as predicted :-)
aber noch ist das ganze aufgrund makroökonmischer faktoren wackelig...we will see :-)

-----------
Schlauer durch Aua
14.08.22 10:42 #152950 200 ema im dayli gebrochen :-)
eigentlich extrem bullisch.
seit märz sind wir immer wieder daran gescheitert, jetzt nicht :-)
-----------
Schlauer durch Aua
14.08.22 11:09 #152951 sollte der inflations peak stehen und sich
die inflationszahlen weiterhin positiv entwickeln und kein black swan die märkte erschüttern sehen wir mmn bis ende 2022/anfang 2023 neue ath´s ....we will see :-)
-----------
Schlauer durch Aua
14.08.22 12:42 #152952 yep :-)

-----------
Schlauer durch Aua
14.08.22 12:48 #152953 Gaayyy
as predicted :-).....we will see :-)

NmM  
14.08.22 12:53 #152954 läuft :-)
-----------
Schlauer durch Aua
14.08.22 12:59 #152955 Minifuchs
Kannst du auch noch andere Fremdsprachen?  
14.08.22 13:06 #152956 schaun mer mal :-) breakout?

-----------
Schlauer durch Aua
14.08.22 13:13 #152957 merge zündet den turbo
14.08.22 14:31 #152958 #152949
---as predicted.... since 9 month and now it happened. Glückwunsch, nur noch 30 K Miese. Weiter so mit dem up ^^  
14.08.22 14:35 #152959 #958...das ist so geil :-)
Übrigens schon seit 2017.....:-)
-----------
Schlauer durch Aua
14.08.22 14:37 #152960 #958, hatte ich vergessen
Gewinne  bis zum abwinken....:-)
-----------
Schlauer durch Aua
14.08.22 14:42 #152961 Btc verdrängt gold...:-)
14.08.22 15:02 #152962 Größte Vermögensverwalter setzen auf kry.
Die größten Vermögensverwalter der Welt setzen plötzlich auf Krypto

13.08.2022 11:27
Die Vermögensverwalter Abrdn, BlackRock und Charles Schwab haben im August massive Geschäfte im Krypto-Sektor gestartet. Sie erwarten einen digitalen Umbruch.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/...-ploetzlich-auf-Krypto
-----------
Schlauer durch Aua
14.08.22 15:07 #152963 Rezession?Na denn
S&P 500: Rückkehr aus Bärenmarkt – Rezession der Preis für fallende Inflation?


Veröffentlicht am 13. August 2022 13:47
von Wolfgang Müller

https://finanzmarktwelt.de/...eis-fuer-fallende-inflation-242600/?amp
-----------
Schlauer durch Aua
14.08.22 15:39 #152964 Bitboys Sekte
Bhagwan und seine Sekte: Vom Entstehen einer totalitären Herrschaft….

Osho hat auch immer gesagt seine Sekte ist die beste Sekte der Welt. Ist richtig noch heute laufen welche in der Welt rum, zur Weltherrschaft hat es dann aber doch nicht ganz gereicht…

We will see and feel :)  
14.08.22 15:47 #152965 So ist es....
Bleibt die Fed auf ihrem Zins-Kurs, sind systemrelevante Unfälle nicht auszuschließen
Steigende Zinsen – enorme Sprengkraft für die Wirtschaft der USA


Veröffentlicht am 13. August 2022 18:47
von Hannes Zipfel
Facebook Twitter

Die stark steigenden Zinsen bergen enorme Sprengkraft für die Wirtschaft der USA!
Seit dem zweiten Weltkrieg folgte auf jede Inversion der US-Zinsstrukturkurve ausnahmslos eine Rezession. Aktuell passiert beides sogar zeitgleich. Damit rückt die geldpolitische Rolle rückwärts der US-Notenbank mit wieder sinkenden Zinsen schnell näher – auch aus fiskalpolitischen Gründen. Für Vermögenspreise und den US-Dollar eröffnen sich damit nach herbstlichen Turbulenzen interessante Perspektiven für das Winterhalbjahr.

Zuverlässiger Rezessionsindikator
Der Grund für diese schnelle Invertierung ist neben dem späten Beginn des Zinserhöhungszyklus durch die Fed die hohe Zinssensitivität der US-Wirtschaft in Folge ausgeprägter Vermögenspreisblasen und der Rekordverschuldung auf allen Ebenen.

Nun erhöhen die Geldpolitiker in Washington die Zinsen direkt in einen wirtschaftlichen Abschwung hinein. Das belastet die Unternehmen und Verbraucher zusätzlich durch deutlich höhere Finanzierungskosten für Eigenheimdarlehen, Konsumentenkredite, Investitionen etc.

Dabei war bereits in der Vergangenheit zu beobachten, dass auf steigende Leitzinsen früher oder später eine Rezession folgte. Nun geschieht beides parallel, da sich die US-Wirtschaft seit dem Ende des zweiten Quartals 2022 bereits in einer technischen Rezession befindet.

Extreme Verzerrungen bei den Zinsen in den USA
Es herrscht Ausnahmezustand am Markt für Staatsanleihen in den USA: die Zinsen für Schuldpapiere kürzerer Laufzeiten liegen signifikant über denen mit längeren Laufzeiten. Nun bahnt sich sogar eine Situation an, bei der die Leitzinsen, also die kurzfristigen Refinanzierungszinsen für Geschäftsbanken bei der US-Notenbank (Fed), höher werden könnten als die Renditen für 10-jährige US-Staatsanleihen.
Normalerweise verlangen die Gläubiger eine Kompensation für das Laufzeitrisiko in Form von höheren Renditen für Schuldpapiere mit weit in der Zukunft liegendem Tilgungsdatum. Nur in seltenen Phasen, in denen die Marktteilnehmer von einem deutlichen Konjunkturabschwung, einhergehend mit einer geldpolitischen Trendwende ausgehen, zeigt sich das Phänomen einer inversen Laufzeitkurve bei den Zinsen.

Für die nächste US-Zinssitzung nach der Sommerpause am 21. September erwartet eine knappe Mehrheit der Marktteilnehmer in den USA noch eine fünfte Zinsanhebung in diesem Jahr in Höhe eines doppelten Zinsschritts – also 0,5 Prozentpunkte statt der regulären 0,25 Prozentpunkte pro Zinsschritt auf eine Leitzinsspanne von dann 2,75 – 3,0 Prozent p. a. (275 – 300 Prozent-Basispunkte). Momentan liegt diese Spanne bei 2,25 – 2,5 Prozent:
Der effektive Leitzins (Federal Funds Effective Rate) befindet sich derzeit auf der Höhe von 2,33 Prozent. Damit ist der reale Leitzins zwar bei einer Konsumentenpreisinflation von 8,5 Prozent immer noch mit 6,17 Prozent stark negativ, wäre aber bei einer weiteren Anhebung der Zinsen um 0,5 Prozentpunkte am 21. September bereits höher als die Renditen für US-Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit (Stand 12. August: 2,84 Prozent; Quelle: U. S. Department oft he Treasury). Das wäre ein Novum und ein weiteres Zeichen für den stark verspäteten Zinszyklus der Fed.


https://finanzmarktwelt.de/...fuer-die-wirtschaft-der-usa-242613/?amp



-----------
Schlauer durch Aua
14.08.22 19:12 #152966 wer
hätte das gedacht das gold mal von einem digitalen asset abgelöst wird.

1000te jahre war gold außer Konkurrenz und jetzt plötzlich bitcoin.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  6119    von   6119     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...