Bitcoin (BTC) Bitcoin Cash (BCH) Bitcoin SV (BSV)

Seite 1 von 9
neuester Beitrag:  05.06.22 10:51
eröffnet am: 28.12.19 16:58 von: Jackcoint Anzahl Beiträge: 202
neuester Beitrag: 05.06.22 10:51 von: Gregory Unki Leser gesamt: 56395
davon Heute: 31
bewertet mit 2 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   9     
28.12.19 16:58 #1 Bitcoin (BTC) Bitcoin Cash (BCH) Bitcoin SV (B.
Wer macht das Rennen 2020
?

Bitcoin

Bitcoin ist die weltweit führende Kryptowährung auf Basis eines dezentral organisierten Buchungssystems.[3][4] Überweisungen werden kryptographisch legitimiert und über ein Netz gleichwertiger Rechner (peer-to-peer) abgewickelt. Anders als im klassischen Banksystem üblich, ist kein zentrales Clearing der Geldbewegungen notwendig. Eigentumsnachweise an Bitcoin werden in persönlichen digitalen Brieftaschen gespeichert.[5] Der Kurs eines Bitcoin zu den gesetzlichen Zahlungsmitteln folgt dem Grundsatz der Preisbildung an der Börse. Sie hat die Aufgabe, Angebot und Nachfrage auszugleichen.[6]

https://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin

Bitcoin Cash

Bitcoin Cash (Abkürzung BCH) ist eine Kryptowährung, die am 1. August 2017 durch eine Abspaltung (Hard Fork) vom Bitcoin-Netzwerk entstand.[3][4][5] Nach Marktkapitalisierung ist Bitcoin Cash die viertgrößte Kryptowährung.[6]

https://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin_Cash

Bitcoin SV

Bitcoin SV (Bitcoin Satoshi Vision, kurz BSV) ist eine Kryptowährung, die am 15. November 2018 durch eine Abspaltung (Hard Fork) vom Bitcoin Cash entstand. Bitcoin Satoshi Vision ist die neuntgrößte Kryptowährung.[3]

https://de.wikipedia.org/wiki/Bitcoin_SV

;-)

 
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   9     
176 Postings ausgeblendet.
01.01.22 21:21 #178 Warum das Transaktionsvolumen wichtig ist
Seit Dezember erleben wir auf der Bitcoin (BSV) Blockchain erneut einen massiven Anstieg der On-Chain-Transaktionen, da z.B. CryptoFights seine anfänglichen Kinderkrankheiten überwunden hat und beginnt, sein Potenzial zu realisieren.

BSV hat in diesen Tagen die Marke von 3 Millionen Transaktionen täglich überschritten. Siehe z.B. https://coincarboncap.com oder https://bitinfocharts.com/bitcoin%2520sv/
und lässt damit Blockchains wie BTC, Ethereum und den nicht-blockchainbasierten XRP-Ledger hinter sich. 3 Millionen Bitcoin (BSV) Transaktionen pro Tag sind nur eine Aufwärmrunde im großen Ganzen. Außerdem wurden allein gestern über 1 GB an Daten auf der Blockchain gespeichert. Selbst nach dem enormen Transaktionsanstieg blieb die durchschnittliche Transaktionsgebühr bei 0,00052 $.
Wenn man bedenkt, dass fast die Hälfte der Weltbevölkerung immer noch mit weniger als 5,50 $ pro Tag auskommen muss, ist es leicht zu verstehen, warum nicht skalierbare Blockchains niemals eine globale Verbreitung finden werden und wie fortschrittlich BSV im Vergleich zu Ethereum, Solana, BTC und anderen ist.

Wenn die Anzahl der täglichen Transaktionen zunimmt und der Wert der Transaktions- gebühren in den Blöcken die Blockbelohnungen in den Schatten stellt, werden die Miner beginnen, ihre Hash-Power auf die BSV-Blockchain zu verlagern und zu Transaktions- verarbeitern zu werden. Schließlich sind die laufenden Transaktionsgebühren eine nachhaltigere Quelle für langfristige Einnahmen als die abnehmenden Blockbelohnungen  bei BTC.
Es werden mehr Entwickler BSV als Alternative zu den kaputten Blockchains, auf denen sie derzeit aufbauen, in Betracht ziehen. Was auf Bitcoin (BSV) gezeigt wird, ist, dass Satoshi die ganze Zeit Recht hatte; Bitcoin skaliert auf Unternehmensebene und ist in der Tat ein Peer-to-Peer-Electronic-Cash-System, das für kleine, gelegentliche Transaktionen, auch bekannt als Micropayments, geeignet ist. Es ist kein digitales Gold und wird es auch nie sein.

BTC ist im Gegensatz zu dem, was vielen weisgemacht wird, nicht Bitcoin, nicht die revolutionäre Technologie, für die sie gehalten wird. https://thatsbtcnotbitcoin.com/
Es ist ein Versuch, das alte System wiederherzustellen und Bitcoin zu unterdrücken. Wunschdenken wird Bitcoin (BSV) nicht verändern.  
13.01.22 12:44 #179 Bitcoins 13. Geburtstag
In diesem Monat ist Bitcoin offiziell 13 Jahre alt geworden. Für diejenigen, die es nicht wissen, oder für diejenigen, die eine kurze Auffrischung wünschen, hier eine Zusammenfassung des bisherigen Lebens von Bitcoin. Am 9. Januar 2009 veröffentlichte Satoshi Nakamoto Bitcoin v0.1 für die Welt. Er gab bekannt, dass es sich um ein elektronisches Peer-to-Peer-Geldsystem handelt, das bei der Auslieferung in Stein gemeisselt war. Am 3. Januar 2009 hatte Satoshi jedoch bereits den Bitcoin-Genesis-Block fest codiert. Im Gegensatz zu den anderen wurde dieser nicht geschürft.
https://whatsonchain.com/blocks?limit=20&offset=0&sort=asc  Die meisten betrachten den 9. Januar als den offiziellen Geburtstag von Bitcoin, weil dies der Zeitpunkt war, an dem andere teilnehmen und Blöcke schürfen konnten. In diesen frühen Tagen beantwortete Satoshi einige Fragen über Bitcoin. Er erklärte Mike Hearn, dass Bitcoin mit der vorhandenen Hardware bereits so skaliert werden kann, dass es mit den Transaktionsgrenzen von Visa mithalten kann. In dieser frühen Phase wurde er davon überzeugt, eine vorübergehende Begrenzung der Blockgröße auf 1 MB einzuführen, um einen Spam-Angriff auf das Netzwerk zu verhindern. Nachdem er geduldig fast jedes Element von Bitcoin erklärt hatte, verließ Satoshi das Projekt 2010 und wandte sich anderen Dingen zu. Bald darauf verschoben fehlgeleitete und böswillige Akteure den Quellcode von SourceForge zu GitHub und sperrten Satoshi und Gavin Andresen aus. In den nächsten Jahren wurden grundlegende Änderungen am Bitcoin-Protokoll vorgenommen. Im Jahr 2012 ersetzte Pay to Script Hash (P2SH) die Multi-Sig-Wallets. Im Jahr 2016 wurde Replace by Fee (RBF) eingeführt, wodurch zuverlässige Soforttransaktionen unterbrochen wurden.  2017 war der Bitcoin Blocksize-War in vollem Gange. Satoshi war unter seinem richtigen Namen Dr. Craig S. Wright zurück, und setzte sich für große Blöcke ein. Dies passte jedoch nicht in die Agenda der zentralisierten BTC-Core-Entwickler. Daher spaltete sich das Bitcoin-Netzwerk im August 2017, und Bitcoin Cash (BCH) setzte Satoshis ursprüngliche Vision fort.
BTC führte SegWit ein, mit dem digitale Signaturen aus Bitcoin-Transaktionen entfernt wurden.

Innerhalb von BCH kam es bald zu grundlegenden Meinungsverschiedenheiten. Auf der einen Seite stand Dr. Craig S. Wright, der für unbegrenzte Blöcke und die Beibehaltung der Legalität eintrat, und auf der anderen Seite Roger Ver, ein fehlgeleiteter Anarchist, der das Bitcoin-Protokoll erneut ändern und ein System zur Erleichterung der Kriminalität fördern wollte.
Im November 2018 spaltete sich das Netzwerk erneut, wobei Satoshi und die Anhänger seiner ursprünglichen Bitcoin-Vision die Arbeit an BSV fortsetzten. Im Februar 2020 hatten die BSV - Entwickler erfolgreich das ursprüngliche Protokoll vollständig wiederhergestellt. Sie nannten dieses bedeutsame Ereignis "Genesis". Es entfernte die maximalen Blockgrößen und stellte die ursprüngliche Skriptsprache wieder her.

Seitdem sind BTC und BCH im Chaos versunken, mit widersprüchlichen Erzählungen über digitales Gold, ein anarchistisches Geldsystem, um Regierungen zu stürzen, eine Wall-Street-Investitionsanlage und "encrypted digital energy" - Zitat Mr. Saylor, die alle um Sendezeit konkurrieren.

In der Zwischenzeit ist BSV weiter gewachsen, hat erfolgreich illegale Angriffe auf das Netzwerk abgewehrt und einen Entwicklungsschub für das Protokoll erlebt. Es waren verrückte 13 Jahre, aber jetzt, wo der Bitcoin in das Leben eines Teenagers eintritt, hat er endlich die Fesseln derer abgelegt, die ihn entweder unwissend oder böswillig am Boden hielten, und er fliegt bereits hoch hinaus. Täglich werden täglich über 4 Millionen Transaktionen abgewickelt. Und ja, das sind alles On-Chain-Transaktionen, die den Minern, die um die BSV-Blöcke konkurrieren, Transaktionsgebühren einbringen.  BSV erlebt eine Massenzuwanderung von Entwicklern, die den wiederholten falschen Versprechungen von Vitalik Buterin und der Ethereum Foundation und anderen nicht skalierbaren Blockchains auf den Leim gegangen sind.

Die Gebühren liegen im Durchschnitt bei 0,0004 Dollar. Das sind über 11.000 Transaktionen auf BSV zum Preis von einer auf Ethereum, dem angeblichen Hauptkonkurrenten von BSV und dem sogenannten dezentralen Weltcomputer.

Schon bald wird BSV in der Lage sein, Millionen von Transaktionen pro Sekunde abzuwickeln, und das ist erst der Anfang. Mit der Wiederherstellung des ursprünglichen Bitcoin-Protokolls und all den hier erwähnten Entwicklungen wird Satoshi in allem Recht gegeben. Bitcoin skaliert auf der Chain, es ist Turing Complete und es wird die eine globale Kette sein, von der er sprach. Alles Gute zum 13. Geburtstag, Bitcoin.
 
24.01.22 11:38 #180 Im Langfristchart sieht man ...
ein Doppeltopp. Kein gutes Zeichen. Es könnte noch sehr  weit unter die 30K gehen.  
24.01.22 11:49 #181 wenn die 30K nicht halten sollten...
siehts ganz düster aus.  
24.01.22 15:14 #182 pure Panik im Markt...
in Moskau crasht gerade die Börse. Und der Rest der Welt kann sich dem nicht entziehen. Wahrscheinlich berechtigterweise. Denn die sogen. Gemengelage ist besch.....en.  Ukrainekrise, rapide steigende Inflation, die sich abzeichnende Zinswende,  dazu die immer noch nicht ausgestandene Corona-Pandemie, die Schwäche von Biden in den USA usw.. Da machen viele Anleger erst mal die Flatter.    
24.01.22 16:28 #183 möchte bald wieder bei 4k einkaufen
24.01.22 18:23 #184 Erstaunlich...
Weltweit weiter crashende Börsen - und der Bitcoin erholt sich trotzdem zusehens.  Wenn das ein gutes Omen ist, hat der Spuk morgen vielleicht schon ein Ende und die Börsen drehen ins plus ?  
28.01.22 22:32 #185 # 180 bis 184
Die Beiträge beziehen sich auf BTC, nicht auf Bitcoin.
BTC ist NICHT Bitcoin, sondern eine betrügerische Version von Bitcoin, ein Protokoll-Fork, ein Altcoin, „Crypto“, ein leicht manipulierbarer Traderliebling. BTC ist so mies und ressourcenfressend, dass es den Entwicklern zu peinlich war, ihr Gesicht zu zeigen. Auch in ihrem Bullshit Marketing bleiben sie anonym.

BSV ist die ursprüngliche Version, ist Bitcoin. Und Dr. Craig S. Wright ist Satoshi Nakamoto. Es tut mir leid, wenn das alles für Euch schwer zu verstehen ist.
https://thatsbtcnotbitcoin.com/
https://twitter.com/BitcoinAssn/status/1485567752744144899

 
28.01.22 23:10 #186 Dr.Craig S.Wright ist NICHT Satoshi Nakamoto
@Gregory Unki: Es tut mir sehr leid, aber ich sehe das völlig anders: Dr.Craig S.Wright ist NICHT Satoshi Nakamoto!
Dazu habe ich hier aus Wikipedia.de den entsprechenden Eintrag kopiert:
------ Beginn Zitat aus Wikipedia.de ------------------
Wright veröffentlichte eine digitale Signatur, die nur durch Nakamotos privaten Schlüssel erzeugt werden kann. Wie sich herausstellte, war diese jedoch nicht frisch erstellt, sondern eine kopierte Signatur von 2009.[8] Nach wenigen Tagen zog Wright eine Ankündigung zurück, verifizierbare Beweise zu liefern, hielt aber die Behauptung aufrecht, Nakamoto zu sein.[9][10]
Anfang 2018 wurde Wright verklagt. Die Klage wurde von Ira Kleiman beim US-Amtsgericht des südlichen Bezirks von Florida eingereicht. Ira ist der Bruder des verstorbenen Dave Kleiman, eines Informatikers und Cyber-Sicherheitsexperten. Viele Leute vermuten, dass er einer der Entwickler hinter Bitcoin und dem Blockchain-Verfahren war. Laut dem Kläger hat Wright aus Dave Kleimans Nachlass 1,1 Millionen Bitcoin (BTC) gestohlen, nach damaligem Kurs über 7,6 Mrd. Euro wert.[11]
Anfang 2019 hat WikiLeaks Beweise veröffentlicht, laut denen Craig Wright Dokumente gefälscht hat, um sich als Satoshi auszugeben.[12][13]
Im Mai 2019 wurde eine signierte Nachricht mit dem Text „This Address Does Not Belong to Satoshi or Craig Wright“ vom Besitzer einer Bitcoin-Adresse mit 160.000 BTC veröffentlicht. Craig Wright hatte 2018 behauptet, dass diese ihm gehöre.[14]
Im August 2019 wurde Wright von einem US-Bezirksgericht in Florida angewiesen, die Hälfte der von ihm geschürften Bitcoins an die Familie von Dave Kleiman auszuhändigen. Nach Schätzungen soll Wright zwischen 2009 und Kleimans Tod 2013 etwa 1 Million Bitcoins geschürft haben
------ Beginn Zitat aus Wikipedia.de ------------------
 
30.01.22 13:30 #187 # StuggiFrankBTC
Das Wikipediaeinträge zum Bitcoininventer lächerlich falsch und abwertend sind, ist seit Jahren bekannt. Influencer des BTC- und Altcoinmarketing beeinflussen Einträge rund um Bitcoin.

Um das vom Ursprung her zu verstehen, kommt man nicht umhin sich mit dem Wikipedia-User «Gmaxwell» zu beschäftigen. Seit 2006 ein Moderator bei Wikipedia, zeigt sein Profil das er unbeliebt war. Unfreundlich, Troll, Beitragsvandalismus usw. wird ihm vor 16 Jahren vorgeworfen.
https://en.wikipedia.org/w/...idents&oldid=36639732#User:Gmaxwell
2014 ist er  Blockstream Gründungsmitglied und temporär CTO.

Dem Wikipedia Mitbegründer Jimmy Wales ist er offenbar verbunden geblieben und kann so möglicherweise bis heute Wikipediainhalte zu Bitcoin influencen. Wales hat sich z.B. vor 6 Jahren auf quora.com zu seinem Moderator «Gmaxwell» und dessen Reddit-Aktivitäten unter "nullc" geäußert.
https://www.quora.com/...g-Wright-Satoshi-Nakamoto/answer/Jimmy-Wales
https://www.reddit.com/user/nullc
Bis heute teilt "nullc" auf seiner Lieblingsplattform Reddit aus, rüpelt, manipuliert. Weitere reddit-Pseudonyme verwendet er für «Selbstgespräche»  und eigene Beiträge «liken».

Die Gmaxwell - Wikipedia – Blockstream – Reddit Verbindung ist oft Ausgangspunkt für das Verbreiten der je nach Lage wechselnden BTC- und Altcoin Marketingerzählungen. Zur Reichweitenerweiterung dienen DCG kontollierte Medien.

Die 7 Geschworenen vom Gericht in Miami verdienen Respekt. Sie haben sich in der Kleiman-Klage weder von Social-Media-Berühmheiten, aufrührerischen Vorstellungen oder Medienberichten influencen lassen, sondern faktenorientiert gearbeitet und geurteilt. Die Kläger sind im November 2021 voll gescheitert.
Meide Wikipedia, wenn du Bitcoin verstehen möchtest.  
08.02.22 12:13 #188 Bitcoin Wiki
Statt Wikipedia informiere dich auf https://wiki.bitcoinsv.io

Hast du genug von Pump und Dump Scams und Mentalität?
Möchtest du etwas Dauerhaftes aufbauen?
Willst du die Gesellschaft positiv verändern?
Willst du dich mit normalen Menschen unterhalten, fernab von Laseraugen-Kultisten und Hasspredigern?

Beschäftige dich mit Bitcoin nach Satoshis Vision (BSV). BSV verfügt über eine wachsende Zahl von Tools, die Entwicklern beim Erstellen, Testen und Bereitstellen ihrer Anwendungen helfen. Sieh dir 50+ Tools an, die bereits von den Entwicklern getestet wurden:  www.bitcoinsv.com

BSV ist die einzige funktionierende Implementierung des ursprünglichen Bitcoin-Protokolls. Unterstützt von seinem Erfinder Satoshi Nakamoto.  
09.02.22 11:46 #189 Weiterer Weltrekordblock #722511 6.2.22
Der Block hat eine Größe von 3,8 GB! Verarbeitet werden über 188101Transaktionen onchain. Der siegreiche Miner verdient 6,25 BSV Blockbelohnung plus 9,7 BSV in Transaktionsgebühren.

https://whatsonchain.com/block-height/725511
Ein weiteres Beispiel dafür, dass die Transaktionsgebühren die Blockbelohnung übersteigen, was eine profitable Zukunft für Bitcoin-Miner aufzeigt. BSV hat 2020 das ursprüngliche Bitcoin-Protokoll wiederhergestellt und macht es möglich, Token und Smart Contracts direkt auf Bitcoin aufzubauen. NUR auf Bitcoin BSV.  
09.02.22 12:16 #190 Input vs. Output
Die Transaktionszahl pro Block ist im Bitcoinspace das ultimative Maß für Durchsatz und Energieeffizienz. Sie entsteht durch Nutzung und Nutzen und löst die heutigen Probleme der Informationssicherheit, Datenverwaltung und Monetarisierung mit Proof of Work, Micropayments, Tokenization und SmartContracts.

Während es wichtig ist, die Auswirkungen von Bitcoin und Blockchains auf die Umwelt zu verstehen, müssen wir bedenken, dass die meisten Crypto-Influencer die CO2-Emissionen mit den Mining-Einnahmen und nicht mit der Anzahl der Transaktionen korrelieren.
Dies ist sehr irreführend, denn das Mining ist das, was Energie verbraucht, und die Blöcke sind das Produkt des Minings: Je mehr Transaktionen ein Block enthält, desto geringer ist der Energieverbrauch und der CO2-Fußabdruck pro Transaktion.

www.coincarboncap.com
 
03.03.22 19:10 #191 BTC ist nicht Bitcoin. BSV ist Bitcoin
Das klimaschädliche, uneffektive BTC-Netzwerk ist lediglich eine Kopie, die von Krypto-Propagandisten als Bitcoin ausgegeben wird. Einzelpersonen und Regulierungsbehörden sollen so über Realität und dem Design des Bitcoinsystems nach Satoshis irregeführt werden. Das bedeutet, dass Bitcoin BSV der am meisten angegriffene,  unterdrückte und geshortete „Coin“ auf dem Markt ist.

So wie die Welt ein einziges globales Internet nutzt, wird jedes Unternehmen und jeder Verbraucher der Welt bei Nutzung einer einzigen globalen Blockchain profitieren. Dies ist nur durch die massive Skalierung von Bitcoin nach Satoshis Vision (BSV) möglich.
Bitcoin ist keine Kryptowährung. Es war immer elektronisches Bargeld, ein digitales Ledger. Das Bitcoin Whitepaper definiert dies.
 
09.03.22 12:11 #192 Mehr Klartext
Bitcoin ersetzt keine Banken. Es ist auch nicht ein System, das Oligarchen bei der Geldwäsche hilft oder Hedgefonds füttert. Stattdessen ermöglicht Bitcoin der Weltbevölkerung ohne Bankverbindung (the unbanked), Teil der digitalen Wirtschaft zu werden, da es das erste digitale Bargeldsystem schafft. Bitcoin ist in erster Linie ein Micropayment-System.
https://bitinfocharts.com/comparison/...btc-bsv-wwc-vlty-jade.html#3m

Es ärgert viele Leute, wenn man sagt, dass BTC nicht Bitcoin ist. Sie greifen dich an. Und trollen dich. Aber die Tatsache bleibt. BSV ist das einzige Protokoll, das sich an Satoshis ursprüngliche Vision hält. BSV ist Bitcoin. Egal wie viele Trolle etwas anderes behaupten, sie können die Wahrheit nicht ändern.
 
22.03.22 19:51 #193 Mit Bitcoin (BSV) und IPv6 ein sicheres Intern.
... schaffen.
Anfang des Monats reiste der Chief Scientist von nChain und Bitcoin Erfinder Dr. Craig S. Wright nach Dubai und hielt am 9. März auf dem IEEE Blockchain Symposium in der University of Dubai eine bemerkenswerte Grundsatzrede darüber, wie durch Bitcoin und IPv6 sichere und private P2P-Interaktionen auf globaler Ebene ermöglichen werden. Interessanterweise beginnt er mit seinen Ansichten über das islamische Bankenmodell und erklärt, warum er es bei der Entwicklung von Bitcoin studiert hat. Die wichtigsten Erkenntnisse aus der Präsentation:
   Neue potenzielle Angriffsvektoren können beseitigt werden, indem die Vorteile der BSV-Blockchain genutzt werden und nur autorisierten Parteien der Zugriff auf sensible Informationen gestattet wird.
   Unter Verwendung des BSV-Netzwerks als Basisschicht bieten Blockchain-Anwendungen ein neues Maß an Effizienz durch integrierte Zahlungskanäle, einschließlich der nahtlosen Erleichterung von Mikrozahlungen, und bringen verbesserte Datenschutz- und Sicherheitskontrollen für IPv6 und Cloud-Dienste.
   «Secure Network mobility» bedeutet, dass Benutzergeräte oder Clients, die die Ränder des Netzes bilden, selbst bei einer Kompromittierung keinen unbefugten Zugang zu sensiblen Informationen gewähren und gleichzeitig den Verlust von Daten verhindern.
   Der Standort des Nutzers stellt keine Angriffsfläche oder Software-Schwachstelle mehr dar, was eine wirklich mobile Cloud-Erfahrung ermöglicht, die die Privatsphäre des Nutzers schützt.
https://www.youtube.com/watch?v=Y0BRZbEQeKo
Weiterführend zu IPv6 and Blockchain Integration
https://www.youtube.com/watch?v=UyVi0ZKNEBA&t=10s
 
04.04.22 17:01 #194 Bitcoin (BSV) Ethereum (ETH) BTC
Bitcoin (BSV) hat heute wichtige Meilensteine erreicht: Über 1 Milliarde Gesamttransaktionen, über 10 Millionen Transaktion an einem Tag, ein weiterer Giga-Block #733689
https://whatsonchain.com/block-height/733689

Diese Zahlen stellen einen starken Kontrast zwischen BSV und seinen Konkurrenten wie BTC und Ethereum dar. Während die beiden letztgenannten Netzwerke mit Transaktionsbeschränkungen, Änderungen des Protokollmodells, Überlastung und hohen Gebühren zu kämpfen haben, deuten die Daten von BSV darauf hin, dass es auf unbestimmte Zeit ohne Probleme weiter wachsen kann.

Seit der Trennung seiner Entwicklung von BTC im Jahr 2017 und von BCH im Jahr 2018 hat Bitcoin (BSV) die Protokollgrenzen für Transaktionsgrößen und -zahlen aufgehoben. Dies hat ein funktionierendes "Datenökonomie"-Modell ermöglicht, bei dem niedrige Gebühren bei extrem hohen Volumina den Nutzern, Entwicklern und den Transaktionsverarbeitern (Minern), die das Netzwerk sicher halten, Einnahmen verschaffen.
BSV hat dies auch durch die Beibehaltung des vertrauenswürdigeren Proof-of-Work (PoW) Verarbeitungsmodells erreicht, das seine Miner durch die Investitionen in die physische Infrastruktur ehrlich hält. Es wird fortwährend noch energieeffizienter, da die Anwendungsfälle der BSV Blockchain-Technologie weiter in größerem Umfang zunehmen, wodurch die Anzahl der täglichen Transaktionen deutlich über das hinausgehen wird, was wir heute bei BSV erleben.
https://bitinfocharts.com/cryptocurrency-charts.html
Snapshot (04.04.2022) Transaktionzahl heute
Bitcoin (BSV)           10.900.000
ETH                               1.082.000
BTC                                   245.000
Andere  haben das weit weniger vertrauenswürdige Proof-of-Stake (PoS)-Modell verwendet (oder versuchen, darauf umzusteigen), das im Wesentlichen auf digitalen Inhaberaktien und Token Investitionen basiert, die die wahre Größe und Macht einflussreicher Akteure verschleiern können.

BSV wird häufig mit BTC und Ethereum verglichen. Ethereum wird seit 2015 öffentlich betrieben und hat seitdem über 1,5 Milliarden Transaktionen verzeichnet. Die Charts der täglichen Transaktionszahlen zeigen jedoch auch, dass BSV diese Zahl schnell überholen wird. Dies ist auf die gut dokumentierten Skalierungsprobleme von Ethereum zurückzuführen. Die angestrebte Umstellung von Ethereum auf das Proof-of-Stake-Modell macht Ethereum eindeutig zu einem illegalen, nicht registrierten Wertpapier, was die Aufmerksamkeit der Regulierungsbehörden auf sich ziehen sollte, wenn sie nicht bereits nach dem Anschauen all der Vitalik Buterin-Videos zur Geldbeschaffung, die vor dem ICO in den sozialen Medien kursieren, darauf aufmerksam geworden sind.
Andere unzufriedene Ethereum-Entwickler haben angedeutet, dass sie ihre Projekte bereits auf die BSV-Blockchain verlagert haben oder daran interessiert sind, diese zu verlagern, anstatt sich mit den Grenzen von Ethereum herumzuschlagen.
Obwohl Ethereum und sein "philosophischer Führer" Vitalik Buterin im Laufe der Jahre viel Aufmerksamkeit in den Medien erlangt haben, bleibt es heute eine "Hobby-Plattform", die nur wenige Unternehmen oder ernsthafte Projekte für die Ausführung sinnvoller Anwendungen nutzen sollten. Anstatt sich dieser Realität zu stellen, hat sich der in Verruf geratene Vitalik Buterin stattdessen auf Rufmord am Bitcoin-Schöpfer Dr. Craig S. Wright und unbeweisbare Anschuldigungen konzentriert, dass BSV irgendwie "ein Betrug" sei, während Craig Wright nie jemanden um einen Penny gebeten hat und seinen Reichtum als ehrlicher Knotenpunkt verdiente, der mit allen anderen in dem Wirtschaftsmodell konkurrierte, das er als Erfinder von Bitcoin geschaffen hat.

 
08.04.22 21:26 #195 BTC missbraucht den Namen Bitcoin
Was BTC anbelangt, so ist es nicht mit BSV als ernstzunehmende vertrags- und datenverarbeitende Blockchain vergleichbar. Das BTC-Netzwerk ist weltweit auf etwa 4-5 Transaktionen pro Sekunde beschränkt, oft zu exorbitanten Gebühren.
BTC hat den "Scaling War" verloren. Die fortgesetzte Verkrüppelung seiner Kapazität im Laufe der Jahre im Streben nach "Dezentralisierung" hat stattdessen eine Blockchain geschaffen, die nur noch dazu dient, den spekulativen Wert bei Händlern zu Lasten von Retail-Spekulanten und Hobbytradern zu steigern. BTC existiert heute nur noch als statisches "digitales Gold", das die Alltagswährungen der Welt nicht ersetzen kann, obwohl es von bezahlten Influencern in den sozialen Medien fälschlicherweise als die bekannteste Alternative angepriesen wird.
Das Bitcoin Whitepaper definiert Bitcoin. Von Lightning Network und "second layer" steht davon nichts.  Genauso wie Segwit und Taproot BTC definitiv verändert haben, so dass es nicht mehr legal Bitcoin genannt werden kann. BTC und «Cryptobörsen» missbrauchen den Namen Bitcoin.

BTC-Maxis nennen BSV Spam. Es bestätigt, dass BTC den großen Banken und dem Silicon Valley gehört und innovationsfeindlich ist. BSV zeigt, wo die Blockchain-Branche selbst inzwischen stehen könnte, wenn sich die Menschen auf die technologische Entwicklung konzentriert hätten, statt auf Gier und persönliche Machtkämpfe.

 
16.04.22 19:57 #196 Transaktionszahlen / Blockchainnutzen
Über 90 % aller Blockchain-Transaktionen finden stetig, seit Wochen, auf BSV statt. Siehe
https://coin.dance/

Mit dem Wissen, was an Entwicklung in der Pipeline ist, ist die Vorhersage, dass BSV
- in diesem Jahr 99 % aller Blockchain-Transaktionen erreichen wird.
- Ende nächsten Jahres sind es 99,99 %.
- Bis 2030... werden es 99,999999% sein.

Bei BSV ist das ursprüngliches Bitcoinprotokoll aus 2009 seit 2020 (Genesis-Upgrade) hochskalierend wiederhergestellt und seitdem in Stein gemeisselt «set in stone» wie Satoshi es bei Erstveröffentlichung 2009 beschrieben hat. Nur wenige verstehen die Bedeutung.
Das andere wie BTC, BCH dauernd an Protokolländerungen werkeln, sieht man z.B. auf Coin-Dance unter «Developement»
BTC   «last updated today»
BCH  «last updated yesterday»
BSV  «last updated 142 days ago»

Vergleich: Das Internetprotokoll (IP) ist seit 1998 standardisiert und  seitdem «set in stone». Sonst haette sich das Internet nicht so entwickeln können. IPVersion 6 (IPv6) setzt sich nach und nach durch.
https://de.wikipedia.org/wiki/IPv6




 
21.04.22 21:27 #197 Bitcoin Transaktionszahl, neuer Tagesweltrekord
Im Tagesverlauf bisher 15,6 Millionen Transaktionen auf der originalen Bitcoinblockchain (BSV).
Über 98 % aller Blockchaintransaktionen finden heute auf BSV statt.

https://twitter.com/BHoarder1/status/1517190251793559555

 
05.05.22 20:38 #198 Michael Saylor irrt sich über Bitcoin
In einem Podcast mit dem beliebten US-amerikanischen Podcaster Patrick Bet-David zeigt Saylor erneut, dass er die grundlegende Natur von Bitcoin völlig falsch verstanden hat.
https://www.youtube.com/watch?v=49FhysfWX1M

Nichts gegen Saylor, aber man sollte geneigt sein, Satoshi Nakamoto zu glauben, wenn es um die Frage geht, was Bitcoin ist. Die vielleicht verblüffendste Unwahrheit, die Saylor im Interview verbreitete, ist, dass sich das BTC-Protokoll nie geändert hat. Das ist entweder absichtliche Täuschung oder erstaunliche Unkenntnis über die Geschichte von Bitcoin. Die Wahrheit ist, dass BSV die einzige Version von Bitcoin ist, die dem Original treu bleibt. Auch hier braucht man nur das Bitcoin-Whitepaper zu lesen, die verschiedenen Bitcoin-Forks zu vergleichen und die notwendigen Schlüsse zu ziehen, welche davon sich geändert haben.
https://www.bitcoinsv.io/bitcoin.pdf
Bitcoin ist kein Börsenkürzel (BTC). Er ist ein Protokoll. Es spielt keine Rolle, dass BTC bei der Abspaltung den ursprünglichen Ticker behalten hat.
Es ist wichtig, dass Bitcoin SV alle ursprünglichen Fähigkeiten von Satoshis Bitcoin beibehält und dass es dasselbe Protokoll ist, das er 2009 veröffentlicht hat.

Jemand, der wie Sylor die Geschichte von Bitcoin so wenig kennt, kann unmöglich genaue Vorhersagen über seine Zukunft machen. Die einzige Schlussfolgerung, die aus dem ausführlichen Interview mit Saylor gezogen werden kann, ist, dass er entweder absichtlich irreführend ist oder dass er nicht einmal die Grundlagen von Bitcoin verstanden hat.
Es ist beängstigend, dass dieser Mann das gesamte Vermögen eines Multi-Milliarden-Dollar Unternehmens in BTC transferiert hat, während er solch schwerwiegende Irrtümer über Bitcoin vertritt. Nicht nur das, er hat auch wiederholt andere dazu ermutigt, ihre Häuser zu verpfänden, sich Geld zu leihen und BTC mit allen Mitteln zu erwerben.

 
09.05.22 14:43 #199 Coinbase, Kraken, andere Kryptowährungsbörse.
Die Weigerung von Coinbase  (und Kraken, und andere) , die Rechte am geistigen Eigentum von Dr. Craig Wright zu respektieren, könnte dazu führen, dass die Kryptowährungsbörse mit Kosten konfrontiert wird, die die Gewinne aus ihrer schlecht durchdachten Strategie bei weitem übersteigen.

Am 29. April reichte die Anwaltskanzlei Ontier LLP vor dem englischen High Court eine Klage wegen geistigen Eigentums gegen die Kryptobörsen Coinbase und Kraken ein, weil sie den digitalen Vermögenswert Bitcoin Core (BTC) fälschlicherweise als Bitcoin darstellen. In der Klage werden die beiden Börsen beschuldigt, den BTC-Token gegenüber ihren Kunden als Bitcoin auszugeben, obwohl zwischen BTC und der im Bitcoin-Whitepaper beschriebenen Peer-to-Peer-Electronic-Cash-Technologie große Unterschiede bestehen.
https://drive.google.com/file/d/...02&huid=3zud94wcNlpg0sVj-roBQw
Als die Person, die sich hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto verbirgt, der als Autor des Whitepapers gilt, ist Dr. Wright am besten in der Lage zu beurteilen, ob BTC dem ursprünglichen Design von Bitcoin treu bleibt oder nicht. Und die Antwort auf diese Frage lautet schlicht und einfach: Nein. Wright erklärt: "BTC hat nichts mit dem System zu tun, das ich in meinem Bitcoin-Whitepaper aus dem Jahr 2008 beschrieben habe. Die Ingenieure von BTC Core haben den Code so stark verändert, dass er nicht als Bitcoin angesehen werden kann. BTC wird als Bitcoin ausgegeben. Die Verbraucher müssen vor dieser irreführenden Aktivität geschützt werden, die diese Börsen/Entwickler zu ihrem eigenen finanziellen Vorteil betreiben."
Wright will mit seiner Klage "die Täuschung der Verbraucher korrigieren", indem er BTC als etwas bezeichnet, in dem das Wort Bitcoin nicht vorkommt, und Bitcoin Satoshi Vision (BSV) korrekt als Bitcoin aufführt. Im Gegensatz zu BTC, das nur sieben Transaktionen pro Sekunde abwickeln kann - wobei die Transaktionsgebühren im letzten Jahr gelegentlich 20 US-Dollar überstiegen -, kann BSV dank seiner
unbegrenzten Skalierungskapazität jedes beliebige Transaktionsvolumen abwickeln, und das zu Kosten, die in Bruchteilen eines Cents pro Transaktion gemessen werden.
Coinbase und Kraken können nicht behaupten, sie seien nicht gewarnt worden. Dr. Wright hat sie (und mehrere andere Unternehmen) im vergangenen Jahr darauf hingewiesen, dass rechtliche Schritte
eingeleitet würden, wenn sie seine geistigen Eigentumsrechte weiterhin ignorieren würden.
Dazu eine Pressemitteilung
https://www.ontier.digital/post/...against-digital-currency-exchanges

 
20.05.22 21:35 #200 Intro zu Bitcoin SV von Kevin Healy
Kevin Healy hat bereits vor seinem Seitenwechsel von Vitalik Buterin zu BSV bewiesen, dass er sich mit Bitcoin von Grund auf beschäftigt hat. In seinem neuen Video, das er u.a. auf YouTube veröffentlicht, gibt er eine verständliche Einführung in Bitcoin SV (Bitcoin Satoshi Vision oder BSV).
Bitcoin SV ist simple Bitcoin, weil es dem ursprünglichen Protokoll folgt, das im White Paper und den frühen Schriften von Satoshi beschrieben wurde. Kevin Healy konzentriert sich hauptsächlich auf die zentralen Anwendungsfälle von Bitcoin, die mit BSV funktionieren, aber nicht mit BTC.
0:00 Bitcoin SV ist einfach nur Bitcoin
0:27 BTC  folgt nicht dem ursprünglichen Protokolldesign
0:59 Bitcoin SV hat das ursprüngliche Protokoll wiederhergestellt
1:32 Es macht keinen Sinn, BTC als das aktualisierte Bitcoin zu bezeichnen

2:07 Grund Eins: Bitcoin soll wie das TCP/IP-Protokoll sein; in Stein gemeißelt
3: 45 Grund Zwei: Die Hauptanwendungsfälle von Bitcoin funktionieren nicht mit BTC

4:08 Anwendungsfall 1: Micropayments
10:25 Anwendungsfall 2: Programmierbares Geld (d.h. "Smart Contracts")
14:07 Anwendungsfall 3: Verbesserte Datenspeicherung
16:21 Zusammenfassung

https://www.youtube.com/watch?v=Vt2SreYO7mo

 
02.06.22 10:30 #201 BTC ist nicht Bitcoin - BSV ist Bitcoin
Was Bitcoin ist, welche Möglichkeiten von Anfang an eingebaut waren, zeigt dieses Video aus 2015.  Satoshi ging nach Jahren erstmals wieder in öffentliche Medien, um seiner Passion für Education nachzugehen und Entwickler zu schulen. Per Video war er aus England dem All-Star Panel
auf der Bitcoin Investor Conference in Las Vegas 2015 zugeschaltet.
https://www.youtube.com/watch?v=LdvQTwjVmrE
Er erklärte unter anderem, dass Bitcoin wie von ihm ursprünglich codiert Turing-complete ist, d.h. man kann jede Art von Code ausführen und deshalb kann man jede andere Blockchain emulieren.

Die anwesenden BTC Entwickler haben nicht verstanden, bezweifelt und viele bis heute kaum dazugelernt. Sie bestätigen die These «BTC ist nicht Bitcoin – BSV ist Bitcoin» .

BTC ist ein System, das die Bitcoin-Datenbank illegal kopiert hat.

 
05.06.22 10:51 #202 Alle digitalen Vermögenswerte auf einer Block.
Wie mit Bitcoin SV alle anderen digitalen Vermögenswerte und Blockchains auf einer einzigen Blockchain ausgeführt werden könnten, wurde Ende Mai 2022 auf der https://globalblockchainconvention.com/  in Dubai in Vorträgen und Diskussionsrunden demonstriert. Die Idee, dass die BSV-Blockchain die zugrunde liegende Infrastruktur für die zahllosen Token-Protokolle sein könnte, stammt ursprünglich von Satoshi Nakamoto selbst.
Seit dem 26. Mai 2022 ist der Bitcoin SV Transpiler live und ermöglicht es, ETH Smart Contracts, NFTs und Tokens in nur wenigen Schritten in BSV-Skripte zu übertragen. Hier kann er ausprobiert werden.
https://transpiler.bitcoinsv.com/
Der Entwickler Xiaohui Liu, ehemaliger Facebook-Ingenieur, verbrachte etwa 3 Jahre mit der Entwicklung von sCrypt, einer intelligenten On-Chain-Vertragssprache, die das ursprüngliche Bitcoin-Protokoll auf BSV verwendet. sCrypt ist für Bitcoin das, was Solidity für Ethereum ist. Der nächste Schritt bestand darin, ein Modul auf der sCrypt-Sprache aufzubauen, um die Ähnlichkeiten von Solidity mit sCrypt zu verbinden.

BSV könnte die hohen Ethereum Transaktionsgebühren bis zu 99,9 % reduzieren, denn BSV hat nahezu kostenlose Transaktionsgebühren. BSV wird Ethereum nicht zerstören, sondern es retten, indem es hilft, zu skalieren.
https://bitcoinsv.com/bsv-transpiler-launch-on-bitcoinsv-com/
Xiaohui Liu, Gründer und CEO von sCrypt, wird am 16. Juni Gastredner beim Metanet Techtalk in Berlin sein. Man wird lernen, wie man Smart Contracts auf Bitcoin erstellt und sogar ETH in BSV transferiert werden. Entwickler sollten das nicht verpassen.
https://www.meetup.com/BSV-Hub-Berlin/events/285885224/

 
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3  |  4  |  5    von   9     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...