Berkshire "berappeln" sich

Seite 1 von 27
neuester Beitrag:  15.02.18 15:49
eröffnet am: 01.08.09 18:02 von: Libuda Anzahl Beiträge: 665
neuester Beitrag: 15.02.18 15:49 von: Cosha Leser gesamt: 161688
davon Heute: 142
bewertet mit 9 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  27    von   27     
01.08.09 18:02 #1 Berkshire "berappeln" sich
aber in Euro liegen ich noch 10% unter meinem Einstiegspreis von vor knapp acht Monaten. Aber ich habe nicht vor zu verkaufen, sondern das Papier Jahre zu halten - und wegen des Kaufs in 2008 kann ich Kursgewinne steuerfrei kassieren. Das können zwar heutige Käufer nicht mehr, aber sie ja auch momentan noch einen Vorsprung von 10% gegenüber mir.

Buffett reaps $1 billion profit on Chinese carmaker
On Friday July 31, 2009, 11:38 am EDT
      Buzz up! 4 Print
Companies:Berkshire Hathaway Inc.Goldman Sachs Group Inc.Lehman Brothers Holdings Inc.
By Jonathan Stempel


Reuters - Billionaire investor Warren Buffett, chief executive officer of Berkshire Hathaway, smiles as he meets hedge fund manager Zhao ...

Related Quotes
Symbol Price Change
BRK-A 97,000.00 +205.00

GS 163.30 +0.88

LEHMQ.PK 0.0381 +0.0001


{"s" : "brk-a,gs,lehmq.pk","k" : "c10,l10,p20,t10","o" : "","j" : ""} NEW YORK (Reuters) - Warren Buffett's Berkshire Hathaway Inc (NYSE:BRK-A - News; NYSE:BRK-B - News) has realized a $1.02 billion paper profit on a 10-month-old investment in BYD Co (HKSE:1211.HK - News) after shares in the Chinese car and battery maker quintupled.

Berkshire's MidAmerican Energy Holdings Co unit had agreed last September 26 to buy 225 million BYD shares at HK$8 each, a transaction then worth about $230 million.

The China Securities Regulatory Commission on Thursday granted approval for the transaction, which gives Berkshire a 9.89 percent stake. BYD shares closed Friday at HK$42.90, valuing Berkshire's stake at HK$9.65 billion, or about $1.25 billion.

Hong Kong's benchmark Hang Seng index (HKSE:^HSI - News) is up 10 percent since Berkshire revealed the BYD investment.

Berkshire agreed to the stake three days after deciding to buy $5 billion of Goldman Sachs Group Inc (NYSE:GS - News) preferred shares, despite the then-pervasive market turmoil after Lehman Brothers Holdings Inc's (Other OTC:LEHMQ.PK - News) bankruptcy.

Warrants attached to the Goldman investment have since generated a $2 billion paper profit for Berkshire.

"Buffett has grown more comfortable investing in foreign companies in recent years," said Andy Kern, who writes the blog Berkshire Ruminations and is a doctoral candidate at the University of Missouri-Columbia.

"Domestically, Buffett is taking advantage of Berkshire's solid capital position," he added, "while internationally, it's more that Buffett is simply finding bargains."

Other non-U.S. investments by Berkshire include the reinsurer Swiss Re (VTX:RUKN.VX - News) and the South Korean steelmaker Posco (005490.KS).

Earlier this decade, Berkshire made a few billion dollars on what had been a $488 million investment in Chinese oil company PetroChina Co (Shanghai:601857.SS - News).

Buffett is the world's second-richest person, after Microsoft Corp (NasdaqGS:MSFT - News) co-founder and Berkshire director Bill Gates, according to Forbes magazine.

Founded in Shenzhen in 1995 as a maker of rechargeable batteries, BYD expanded into mobile phones and automobiles.

It expects to sell 400,000 vehicles this year, and targets the sale of as many as 9 million by 2025, according to Henry Li, general manager of BYD Auto's export arm.

BYD Auto launched its first plug-in hybrid vehicle, the F3 DM sedan, last December.

Berkshire, based in Omaha, Nebraska, is a roughly $150 billion conglomerate that has close to 80 businesses selling such things as car insurance, ice cream and underwear, and which invests in dozens of companies.

Analysts on average expect Berkshire on August 7 to report a decline in second-quarter operating profit. Net income and Berkshire's book value may grow if rising stock markets boost the value of Berkshire's derivatives contracts.

Berkshire Class A shares were up $305 at $97,100 in morning trading on the New York Stock Exchange.

(US$1 = HK$7.75)

(Additional reporting by James Pomfret and Joanne Chiu in Shenzhen; Editing by Steve Orlofsky)  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  27    von   27     
639 Postings ausgeblendet.
20.12.17 17:49 #641 buffetts-latest-milestone-berkshire-stock
29.12.17 11:59 #642 Buchwertanstieg um 13% auf einen Schlag du.
Steuerreform

Warren Buffett's Berkshire Hathaway (NYSE: BRK-A) (NYSE: BRK-B) will likely be one of the biggest winners of the tax reform bill recently passed into law. The company stands to benefit from a lower corporate tax rate on its earnings from operating businesses and capital gains. The most immediate impact of tax reform will show up on Berkshire's balance sheet when it reports fourth-quarter earnings, as its book value could soar 13% in a single calendar quarter.
A dramatic drop in deferred tax liabilities

Buffett often says his favorite holding period is "forever," precisely because holding onto winners allows Berkshire to delay making cash payments for taxes. Berkshire Hathaway ended the last quarter with deferred tax liabilities of roughly $86.6 billion, the vast majority of which is attributable to gains on investments that it hasn't sold.

Berkshire's deferred tax liabilities were calculated assuming that it would eventually pay a corporate tax rate of roughly 35% on its gains when the profits on its biggest winners are realized. Because the corporate tax rate was reduced to 21% from 35% during the quarter, its deferred tax liabilities will have to be adjusted down to reflect the change in the corporate tax rate in its next earnings report.

https://finance.yahoo.com/news/...away-apos-book-value-110000263.html
 
29.12.17 12:04 #643 Langfristig sehe ich das etwas kritischer
denn ich habe nichts gegen die Absenkung der Körperschaftssteuer auf 22%, mir fehlt aber eine Gegenfinanzierung durch eine Anhebung der Einkommensteuersteuer für Spitzenverdiener, was auf längere Sicht zu Defizitproblemen führen wird und zum Wiederanspringen der Inflation führen kann.  
29.12.17 17:19 #644 Bright Outlook for 2018

Berkshire's outlook for 2018 is bright, Barron's adds, with a combination of solid economic fundamentals and a reduced federal income tax rate leading them to estimate that 2018 EPS easily will surpass $12,000 per class A share. Given Thursday's close of $299,210 per share, that implies a forward P/E ratio of 24.9. Additionally, Barron's projects that Berkshire's book value per share will end the fourth quarter at about $211,000, giving it a price to book ratio of 1.4.
Berkshire's diverse array of operating divisions include, among others, the Burlington Northern railroad, Lubrizol chemicals, and aircraft parts manufacturer Precision Castparts. Barron's indicates that manufacturing and industrial businesses such as these are likely to benefit from robust economic conditions in 2018.


Read more: Why Buffett's Berkshire Is Biggest Winner of 2017 | Investopedia https://www.investopedia.com/news/...ggest-winner-2017/#ixzz52fRJcy00
 
01.01.18 01:57 #645 Für Anleger aus dem Euro-Raum
ist aber auch  der Wechselkurs  ein Thema.

Meines Erachtens werden wir Ende 2018 kaum verändert landen - vielleicht ehrer Richtung 1,15.

 
03.01.18 21:40 #646 Warum der Warren auf dem Bild wie ein Käs.
06.01.18 22:03 #647 Die 200 sind geknackt
- kaum zu glauben, aber wahr.  
14.01.18 14:55 #648 neue Investmentgesetz
durch das neue Investmentgesetz sind einige Fehler bei der Umstellung passiert, wegen der Analogie zu Berkshire Hathaway (BH) möchte ich auf diese Disk hinweisen.
http://forum.finanzen.net/forum/Die_Perle_im_Tec_DAX-t514745  Ich hoffe, dass BH-Aktien davon nicht betroffen sind, aber dies sollte geklärt werden. Das BH-Management habe ich darauf hingewiesen, aber (noch) keine Antwort.  
14.01.18 20:33 #649 Denke, dass gilt für alle Unternehmen
die in USA engagiert sind...

BH ist fair bewertet aus meiner Sicht, oder?  
23.01.18 08:46 #650 Meines Erachtens eine ausgewogene Argument.
"Um es klar zu sagen, ich denke, dass Berkshire Hathaway 2018 ein ausgezeichnetes Jahr haben wird. Jedoch hat niemand eine Kristallkugel, die die Performance des Aktienmarktes vorhersagen kann, und wenn 2018 eine Marktkorrektur eintritt, wie es viele Experten vorhergesagt haben, ist es durchaus möglich, dass der Kurs der Berkshire-Aktie fallen wird.
Warren Buffetts Hauptaugenmerk liegt nicht darauf, den Aktionären von Berkshire jedes Jahr Kursgewinne zu liefern. Was Buffett will, ist, die Ertragskraft von Berkshire jedes Jahr zu steigern, und an dieser Stelle ist es durchaus möglich, dass 2018 zu Berkshires besten Jahren überhaupt zählen könnte."

https://www.fool.de/2018/01/17/...ways-bestes-jahr/?rss_use_excerpt=1
 
25.01.18 23:00 #651 Auch hier weitgehende Zustimmung
26.01.18 18:45 #652 Meines Erachtens werden wir eine leichte
Abschwächung des Euros (Erholung des Dollars) sehen, denn nach dem Big Mac Index lässt sich zumindest der Anstieg seit Juni nicht erklären:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/...fuer-einen-big-mac/
 
26.01.18 18:47 #653 noch zu 652: Und das kann das Ergebnis eine.
Rechners erheblich beeinflussen.

Allerdings profitieren prodiuoeremde Bershire-Unternehmen in den USA auch vom schwachen Dollar.
 
26.01.18 21:09 #654 Und wie diese Aufrechung zwischen den Vort.
von in den USA produzierenden Berkshire-Unternehmen durch einen schwachen Dollar mit den Nachteilen eines schwachen Dollars für das Vermögen eines Euro-Rechners letztendlich ausgeht, wage ich nicht abzuschätzen.  
27.01.18 21:39 #655 Zustimmung nur wenn er präziser formuliert hä.
„Sie sind im Verhältnis zu den realen Zinsen nicht hoch bewertet.“

Was denkt Warren Buffett wirklich über die aktuellen Aktienkurse?
Samstag, 27.01.2018 11:00
 
Als Warren Buffett Anfang des Monats auf CNBC erschien, fragte Becky Quick ihn, ob er glaubte, dass Aktien zu hoch bewertet würden.

Buffett antwortete: „Sie sind im Verhältnis zu den Zinsen nicht hoch bewertet.“

Wenn das vertraut klingt, dann liegt das daran, weil es das Gleiche ist, was Buffett im Mai 2017 bei der Jahresversammlung von Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2) gesagt hatte — was er in einem anderen CNBC-Auftritt im Oktober wiederholt hatte. Im Verhältnis zu den Zinsen sind Aktienkurse sinnvoll bewertet, solange die Zinsen so niedrig bleiben, wie sie heute sind.

http://www.ariva.de/news/...fett-wirklich-ueber-die-aktuellen-6762489
 
27.01.18 21:45 #656 Denn das heißt: Steigt der Langfristzins
nicht stärker als die Inflationsrate schadet das den Aktienbewertungen nichts.  
28.01.18 18:10 #657 zu #656l Wegen leicht steigender Inflationsrat.
gehe ich zwar von etwas anziehenden Nominalzinsen im Langfristbereich aus, allerdings sehe ich vorerst konstante Realzinsen - auch wenn die Märkte dann einmal irgendwann die unsolide Haushaltspolitik Trumps schon vorab eskomptieren könnten.

Andererseits habe ich den Eindruck, dass die digitale Wirtschaft mit niedrigeren Investitionssummen Wachstum produziert, als das in der materialbestimmten früherer Zeiten der Fall war.

Fazit: Der Zinstreibstoff ist weg und kann auf längere Sicht leicht störend sein. Somit dürften im Schnitt der nächsten Jahre die Aktienkurse nur noch mit Raten leicht unter der (nominalen)Gewinnsteigerungsrate ansteigen.  
02.02.18 08:57 #658 Langfristig kann man mit
dieser Aktie nichts Falsch machen kommt es zu einem chrash oder einbruch so hat Warren aktuell 55 % chash mittel um nachzulegen nach einem chrash würde die Aktie vermutlich bei

100-130 € notieren dann würde die Chash quote bei 60-70 % liegen eine noch bessere ausgangslage um in qualitätswerte nachzu legen um dann zu Profitieren !  
02.02.18 21:14 #659 Cashverfügbarkeit massiv überschätzt
Berkshire H. muss erhebliche Summen für Verpflichtungen aus dem Versicherungsgeschäft vorhalten. Früher wurde das Geld in Anleihen geparkt. Angesichts derzeit niedriger aber absehbar zukünftig steigender Zinsen wird das jetzt halt cash gehalten - steht also nur zum kleineren Teil für Investitionen zur Verfügung.  
02.02.18 22:09 #660 Don't count out Warren Buffett
in Berkshire Hathaway's race against Amazon, other tech giants toward $1 trillion

https://www.cnbc.com/2018/02  
02.02.18 22:16 #661 Außer Berkshire bin ich allerdings
ziemlich komplett von den US-Märkten verschwunden. Hier bleibe ich vor allem dabei, weil ich einen Bestand zu Zeiten erworben habe, die mir jetzt steuerfreie Kursgewinne garantieren.

Ansonsten würde ich hier nur noch investieren, wenn aus Streuungsgründen ein US-Anteil notwendig ist, zumal ich den Euro Ende 2018 eher in der Spanne von 1,16 bis 1,20 sehe.  
08.02.18 14:16 #662 Blckrock imitiert Warren
09.02.18 22:41 #663 Wir hatten eine gesunde Korrektur
die mir keine besonderen Problem bereitet.

Wenn steigende Zinsen signalisiert werden, war das schon immer so, aber dann setzte in der Vergangenheit meist ein Nachdenkprozess ein, ob die Korrektur berechtigt war.

Wenn es bei dem momentanen Stand der Korrektur bleibt, würde ich das als Nonevent abtun und eine Beurteilung verweigern, denn mit rationalen Argumenten lässt sich das schwer erklären.

Einerseits müssen bei steigenden langfristigen Kapitalmarktzinsen zukünftige Zahlungen mit einem höheren Zinsfuß diskontiert werden, aber andererseits passt theoretisch zu einem Kapitalmarktzins von 1% ein KGV von 100, zu 2% eines von 50 und zu 3% eines von 33 - und selbst von 33 sind die wichtigen Indices noch weit entfernt.

Und wenn die Inflation steigt und damit der Zins, steigen auch die Erlöse, die die Inflation beeinhalten und damit die Gewinne.

Daher wrüde ich schon sagen, dass das momentan kaum mehr als eine Korrektur ist. Erst wenn die realen Zinsen, also Nominalzinsen minus Inflationsrate, merklich (und das betone ich ausdrücklich, da das Niveau so niedrig ist wie kaum) steigen, würde ich ängstlich werden

Amdrerseits kann der Rücksetzer aber auch eine Antizipation dessen sein, dass die Gewinnw der nächsten Jahre nicht mehr so stark steigen werden wie in den letzten Jahren - und dann würde ich das momentane Niveau auch akzeptieren. Aktien sind eine gute Anlage, aber sie können in Zeiten niedriger Inflation nicht jedes Jahr um 15% steigen - man muss sich mit der Addition von Produktivitätsfortschritt in Prozent und Inflationsrate eigentlich begnügen.
 
15.02.18 15:38 #664 Gefällt mir nicht gut, denn Äpfel
können einem schwer m Magen liegen, wenn man sich überfrisst:

http://www.ariva.de/news/...beteiligung-an-apple-kraeftig-aus-6806730  
15.02.18 15:49 #665 Berkshire hat IBM auf ein Minimum reduziert
und eben nicht in Rakuten, sondern in Apple und TEVA investiert.
Werden sich schon was gescheites bei gedacht haben, meinste nicht ?  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  27    von   27     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...