Bayer AG

Seite 1 von 70
neuester Beitrag:  23.10.18 04:48
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaroni Anzahl Beiträge: 1733
neuester Beitrag: 23.10.18 04:48 von: Ueberflieger Leser gesamt: 376148
davon Heute: 102
bewertet mit 11 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  70    von   70     
17.10.08 12:35 #1 Bayer AG
Ideen zum Titel aus Tonis Bastelkiste...




ps. bisherige posting unter http://www.ariva.de/Bayer_t241289#bottom  

Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
Seite:  Zurück   1  |  2    |  70    von   70     
1707 Postings ausgeblendet.
10.10.18 21:13 #1709 Gegen den Markt hoch
Krass  

Bewertung:

10.10.18 21:17 #1710 jo die verkaufen
Bayer erwägt Kreisen zufolge den Verkauf seiner Sparte für Tiergesundheit.


Aber hat man ja schön gesehen. Gestern und heute Bayer schon im Plus. Da wußte wohl einige wieder im vorherein bescheid...
-----------
Wenn Sie wollen, daß Ihre Aktien steigen, brauchen Sie sie nur zu verkaufen.
10.10.18 21:17 #1711 Wegen Krebsmittel...
hab schnell Deutsche Bank gg. Bayer ausgetauscht...  
10.10.18 21:22 #1712 hast
du auch eine Quelle ?
-----------
Wenn Sie wollen, daß Ihre Aktien steigen, brauchen Sie sie nur zu verkaufen.
10.10.18 21:59 #1714 Einigung?
Ich glaube eher, dass ein fundamentaler Schritt und evtl. sogar eine Einigung in Sachen Glyphosat erreicht worden ist.
Mit anderem Plimplim lässt sich ein derartiges plötzliches Kursplus kaum erklären, und das auch noch entgegen dem Mart welcher im Moment extrem negativ positioniert ist.

Mal schauen was die Nachrichten morgen so vermelden ... bin gespannt!  
10.10.18 23:48 #1715 Das ist der grund und wir erfahren es irgend.
Die Bayer AG darf sich Hoffnung machen, dass das millionenschwere Schadenersatzurteil im ersten US-Prozess um angeblich verschleierte Krebsrisiken von Unkrautvernichtungsmitteln der Tochter Monsanto wieder gekippt wird. Die zuständige Richterin Suzanne Ramos Bolanos kündigte am Mittwoch (Ortszeit) vor einer entscheidenden Berufungsanhörung in San Francisco an, dass der Fall wohl wie von Bayer und Monsanto gefordert in einem zweiten Prozess neu aufgerollt wird. Dabei handele es sich jedoch zunächst nur um eine vorläufige Entscheidung, betonte eine Gerichtssprecherin.

Anleger feierten trotzdem schon einmal. Der Aktienkurs von Bayer legte im nachbörslichen Handel bei Lang & Schwarz in einer ersten Reaktion um fast fünf Prozent im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs zu.

Im August hatte eine Jury des Gerichts in Kalifornien Monsanto zu einer Schadenersatzzahlung von insgesamt 289 Millionen Dollar (251 Mio Euro) an den an Lymphdrüsenkrebs erkrankten Kläger Dewayne "Lee" Johnson verurteilt. Die Geschworenen sahen es als erwiesen an, dass Monsanto-Produkte mit dem Wirkstoff Glyphosat krebserregend sind und der Hersteller davor nicht ausreichend gewarnt und die Risiken verschleiert hat. Bayer legte Berufung ein und fordert, dass der Fall wegen unzureichender Beweise neu verhandelt wird. Dem stimmte die Richterin nun auf vorläufiger Basis zu.

Für Monsantos Konzernmutter Bayer, die den US-Saatgutriesen mit Sitz in St. Louis erst Mitte des Jahres für rund 63 Milliarden Dollar übernommen hatte, ist die Entscheidung des Gerichts von enormer Bedeutung. Denn in den USA laufen insgesamt rund 8700 Klagen wegen möglicher Erkrankungen durch Glyphosat gegen Monsanto. Bayer muss sich nun mit ihnen auseinandersetzen. Der Fall Johnson ist besonders brisant, da es sich um das erste Urteil handelt und es richtungweisend für die zahlreichen weiteren Klagen sein könnte.

Bei dem 46-jährigen Kläger Johnson war 2014 Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert worden. Er machte Unkrautvernichter von Monsanto wie die Produkte Roundup und Ranger Pro für seine Krankheit verantwortlich, mit denen er in seinem früheren Job als Platzwart an kalifornischen Schulen häufig hantierte. Johnson dürfte nach Einschätzung seiner Ärzte wegen seines fortgeschrittenen Krebsleidens nicht mehr lange leben, deshalb hatte er in Kalifornien Anrecht auf einen schnelleren Prozessbeginn.

Die Frage, ob Monsantos Verkaufsschlager Roundup zu Krebs führen kann, ist allerdings hoch umstritten. Die Internationale Krebsforschungsagentur der Weltgesundheitsorganisation (WHO) stufte den weltweit verbreiteten Unkrautvernichter 2015 zwar als "wahrscheinlich krebserregend" für Menschen ein. Monsanto und Bayer weisen dies jedoch vehement zurück und verweisen auf "mehr als 800 wissenschaftliche Studien, die US-Umweltbehörde EPA, die Nationalen Gesundheitsinstitute und Aufseher weltweit" die zu dem Schluss gekommen seien, dass Glyphosat sicher sei und keinen Krebs verursache./hbr/DP/he  

Bewertung:

11.10.18 07:28 #1716 Die Stimmung wieder positiver
Fundamental steht Bayer gut da. Ich kann nur schwer den Einfluss vom Merger evaluieren. Jede positive Nachricht um Monsanto wird den Kurs treiben, das definitiv. Ich freue mich schon auf den nächste Kennzahlen. Habe meine Short Position gott sei dank be 72 Euro geschlossen und bin auch erstmal nicht mehr aktiv. Seit gestern sind Value Stocks wieder gefragt. Dazu braucht es eben immer einen dicken Knall.

Jetzt warten wir mal die nächsten Monate ab und dann kommt auch Bayer auf den Prüfstand. Bayer war meine erste Aktie als Anleger (damals als 17 jähriger Knirps), bin aber nur noch hässig seit dem Monsanto Deal.  
11.10.18 08:23 #1717 Und wie alt bist jetzt? 18 0der?
 

Bewertung:
1

11.10.18 09:45 #1718 Glyphosat-Prozess gegen Monsanto dürfte ne.
Die Bayer AG darf sich Hoffnung machen, dass das millionenschwere Schadenersatzurteil im ersten US-Prozess um verschleierte Krebsrisiken von Produkten der Tochter Monsanto wieder gekippt wird. 11.10.2018
 
11.10.18 10:02 #1719 German Angst verfliegt ein wenig
Dafür tritt sie jetzt verstärkt bei anderen Aktien auf. Es muss halt immer eine Sau durchs Dorf getrieben werden.

Abwarten, bis das nächste Gerichtsurteil gegen Monsanto da ist! Bei nicht nachweisbaren Behauptungen (Krebs durch Glyphosat) kann ALLES herauskommen, besonders in den USA... Bayer bleibt also bis zu weiteren Entscheidungen ein Casino-Zock.
 

Bewertung:
1

12.10.18 13:26 #1720 War doch bei LipobaySkandal auch so
Damals ging der Kurs bis auf unter 19 Euro, nach dem Urteil/Abfindungen ging es steil nach oben.
Momentan reiner Zock auf den Ausgang der Gerichtsverfahren. Eher mies finde ich das ein Blockbuster wie Aspirin Complete zur Haupt-Grippe-Zeit nicht ausreichend lieferbar ist.
Vor dem Wochenende bin ich auch raus, wobei ich erst seit 71 Euro drin war und die 78 recht gut passten zum Wochenende :)
Montag Entwicklung abwarten und wieder ein paar Prozent mitnehmen. Hoffe auf 75-76 und bis ende der Woche 81-83 sollten keine negativen Nachrichten kommen.

Man darf nicht vergessen Bayer ist bei Saatgut, Pflanzenschutz usw. nun wirklich Marktführer und das ist eine gewaltige Branche wenn man die ständig wachsende Bevölkerung sieht.  

Bewertung:

12.10.18 14:48 #1721 Bayer hat jetzt einen Risikoaufschlag
...eingepreist. Diese Prozesse in den USA (Monsanto-Teufel) könnten 2019/20 beträchtliches Geld kosten.

Sobald ein wenig Unsicherheit raus geht, wird der Kurs sich wieder "normalisieren".  Ich persönlich weiß nicht wo aktuell ein "neutraler" Preis liegen könnte. Vielleicht bei eur 70 ??

Kurse aus dem Jahr 2015 (VOR dem Monsanto Deal) von eur 140 wird es wohl lange nicht mehr geben. Einige denken ja sogar an die drohende Pleite ???
Das ist das was das Management durch diesen dummen Deal an Shareholder Value vorerst vernichtet hat. Dafür sollte es eigentlich einen Kick in den A*** bekommen.


 

Bewertung:
2

12.10.18 23:21 #1722 Casinozock Bayer
NikeJoe, gut gesagt, aber ich denke, im Falle USA ist es eigentlich schon gar kein Casinozock mehr.
Die US-Gerichte sind meist so voreingenommen und parteiisch, dass es aus meiner Sicht fast schon eine ausgemacht *Sicherheit* ist, dass die Amis aus Bayer finanziell rauslutschen, was geht.

Bei Monsanto wurden jahrzehntelang die Füße stillgehalten und kaum hat Bayer die letzte Mrd überwiesen, kommen schon die ersten Urteile.

Ich sehe da leider keine rosige Zukunft auf Bayer zukommen...
-----------
Strong long!
13.10.18 02:42 #1723 Nicht unbedingt
Auch die Richter wissen das Unkrautvertilger Schäden erzeugen....ob das Zeug Krebs macht ist umstritten. Eigentlich sollte es malboro und camel Zigarette nicht mehr geben....das Zeug tötet Ungeziefer...klar sollte man es nicht andauernd einatmen, steht aber sich auf der Verpackung. Gehe davon aus das Bayer gut raus kommt und wir Ende der Woche 80-83 sehn. Die 120 Prognose sehe ich nicht unrealistisch.  

Bewertung:
1

15.10.18 11:41 #1724 Gap von letzter Woche geschlossen
Nachdem in der letzten Woche die Aktie einen großen Sprung gemacht hatte nach der News über die Neuaufrollung der Schadensersatzklage ( die damals Mitte August ja mit einem großen Gap die Aktie nach unten gerissen hatte), wurde jetzt  die Gelegenheit genutzt das jüngste Gap wieder zu schließen. Bin heute beim Gap Close mal mit einem Long-Derivat deswegen spekulativ rein. Somit wäre der potenzielle "Magnet" schonmal auf der Unterseite beseitigt.  Kann man sich vielleicht jetzt in der Aufwärtsbewegung wieder weiterarbeiten, die im September mit dem Abprall nach oben an der Unterseite des großen Abw.trendkanals begann?  Man könnte z.B. weitersteigen Richtung der Lows von 2016, die nun erstmal einen Widerstandsbereich darstellen dürften , und hier auf weitere News warten bzgl. weitere Entwicklung bei dem Urteil und der eigenen Q.Zahlen/Prognose. Momentan wird ja sehr viel im DAX aus reiner Sippenhaft nach unten mitgezogen. Von daher wäre es sicherlich nicht nachteilig, wenn auch in den nächsten Tagen erstmal ein gewisse Verschnaufpause/Gegenbewegung käme, wo dann z.B. nochmal die Region 11700/800 aufs Korn genommen würde (d.h. Nackenlinie SKS  im DAX wieder überwinden oder nach Pullback wieder Flügel hängenlassen?). Freitag ist kleiner Verfallstag. Vielleicht auch noch eine kleine Hilfe die unerwartet jetzt so tiefgefallen Kurse etwas zu heben und somit die Schieflagen zum Verfall wieder zu mindern.  Insgesamt dürfte es aber auch Bayer schwer fallen sich gegen den Hauptmarkttrend länger zu stellen, wenn nicht neue besondere "good news" kommen. Von daher macht es momentan erstmal Sinn hier mit überschaubem Mitteleinsatz hier zu agieren und sich auch relativ eng abzusichern, z.B. falls der jüngste Gap Bereich doch nochmal klar unterschritten würde. Wäre auch denkbar, daß man nochmals die Unterseite des Abw.trendkanals anläuft, falls eben die Gesamtbörse nochmal deutlicher weiterfällt oder Bayer selbst bei den nächsten Q Zahlen Revisonen vornimmt. Aber erstmal schauen was wirklich kommt. Rein saisonal gesehen ist ja jetzt nicht gerade die Zeit für große weitere Indexverluste, sondern eher die Zeit wo sich der Markt Richtung Jahresendrallye positionieren möchte. Und in Kürze sind in den USA auch Midterm Elections. Auch da ist es überlicherweise so, daß der Präsident und dessen Partei an der Börse möglichst Ruhe bzw. bessere Stimmung haben will (als Zeichen der Güte der Regierung) anstatt Panik und Crash-Schagzeilen zu lesen. Von daher mal schauen, ob auch diesmal wieder von der Seite Stützung (zumindest temporär) bald kommt. ( 6. November sind Mid-Terms Elections bzw. Zwischenwahlen zum Senat, statt. Die Demokraten  wollen die Mehrheit im Repräsentantenhaus zurückholen und Trump einen Dämpfer geben).  

Angehängte Grafik:
chart_5years_bayer.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart_5years_bayer.png
16.10.18 18:38 #1725 Sind die Prognosen stimmig?
https://www.onvista.de/aktien/fundamental/Bayer-Aktie-DE000BAY0017

Sollte das Prozessrisiko langsam schwinden, dann wieder 3stellig  
16.10.18 22:28 #1726 @crunch

Könnte tatsächlich das Fenster bis 82 schließen wollen, Nachholbedarf ist deutlich erkennbar.

 
16.10.18 23:15 #1727 Gute Bayer Analyse

https://www.youtube.com/watch?v=LmNuPFhgLno

Bayer ist fair bepreist, ABER es darf absolut nichts passieren (keine Rezession, keine juristischen Forderungen), sonst läge der Preis deutlich tiefer!

Also m.E. wäre Bayer in einer Gegenbewegung ein Verkauf. Die großen Gewinner sind wie fast immer die Manager, die zuvor Covestro billigst verscherbelt haben und dann extrem teuer Monsanto kaufen. JA, und dann sind natürlich die Bankster die größten Gewinner in diesem Deal.


 

Bewertung:
2

17.10.18 17:11 #1728 77,40 erste Position genommen
Die Medienschellte habe ich langsam als ProArgument verstanden

We will see  
17.10.18 22:42 #1729 Die Aktionäre ahnen nicht, was sich zusamm.
Offensichtlich laufen derzeit Meinungsumfragen und Onlinebefragungen zu dem Thema....Naturschutz usw. //  Habe eine Karte im Briefkasten vorgefunden.
Auch die Äußerung von Seehofer heute - hochinteressant!  Die CSU merkt , wie altbacken ihr Heimatkonzept ist, und dass Naturschutz, Ökologie, Artensterben...die Wähler mehr bewegt.
http://www.roundup.de
Das Bienensterben ist unzweifelhaft auch auf roundup zurückzuführen. Noch mehr die neuen Gifte von Monsanto...insbesondere das allgemeine Insektensterben.
In Anbetracht der Dieselaffäre kann man schnell ableiten, wie schnell sich gesellschaftliche Veränderungen einstellen. Deswegen kann es sehr schnell ernst werden, mit Verboten usw.
90 % der Saatgutgifte landen im Boden und in der Luft. 10 % nimmt das Saatgut auf.
Timm Koch vermutet hinter all diesem Ökozit die Gier der Giftbrauer und Allmachtsansinnen.
Der Ökozit (Insekten, Bienen usw.) wird von Jahr zu Jahr sichtbarer und stärkt die Argumente gegen den Bayer-Konzern.  Ob sich irgendwann die Gerichte damit beschäftigen?  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

Bewertung:

18.10.18 12:55 #1730 Wie bereits am 4.9.2018 stark vermutet
ist Bayer von den Lehrverkäufern entdeckt worden.
Da die Meldepflicht jedoch ab 0,5 % beginnt, ist somit erst kürzlich für alle ersichtlich, daß dem so ist.

Aktuell lt. Bundesanzeiger 0,71 %.
 

Bewertung:

18.10.18 14:16 #1731 Einmal über 80 startet der Turbo
 
22.10.18 18:03 #1732 Roche gegen Bayer
Roche gegen Bayer – Wettlauf um neues Konzept der Krebstherapie

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...ebstherapie/23215230.html  

Bewertung:

23.10.18 04:48 #1733 Das denkbar schlechteste Urteil
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/...er-vor-us-gericht-1.4181386

Einfach mal hochrechnen, 78 Mio*8000 Klagen ergeben 624 Mrd. Für Bayer ist das Peanuts und wird aus der Portokasse bezahlt.
Das größte Problem sind wahrscheinlich die ganzen Krebsopfer, die jetzt ebenfalls auf die Klagewelle aufspringen.
Würde mich nicht wundern, wenn der Bayer Kurs heute negativ beeinflusst wird.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  70    von   70     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...