Bayer AG

Seite 1 von 203
neuester Beitrag:  04.07.20 14:29
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaroni Anzahl Beiträge: 5064
neuester Beitrag: 04.07.20 14:29 von: ali_from_bali Leser gesamt: 1110381
davon Heute: 1013
bewertet mit 12 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  203    von   203     
17.10.08 12:35 #1 Bayer AG
Ideen zum Titel aus Tonis Bastelkiste...




ps. bisherige posting unter http://www.ariva.de/Bayer_t241289#bottom  

Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
Seite:  Zurück   1  |  2    |  203    von   203     
5038 Postings ausgeblendet.
03.07.20 08:53 #5040 Wahrscheinlich im dritten Quartal
Der Verkauf soll wahrscheinlich im dritten Quartal abgeschlossen werden.
8.6.2020: "Die EU-Kommission gab das 7,6 Milliarden Euro schwere Vorhaben nach Zugeständnissen des Käufers Elanco Animal Health aus den USA frei...Zur Jahresmitte soll die Transaktion über die Bühne gehen. Neben Brüssel müssen allerdings noch andere Wettbewerbshüter grünes Licht für den Deal geben. Bayer will die Erlöse nutzen, um die mit der Monsanto-Übernahme stark gestiegene Verschuldung abzubauen."
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...r-tiergesundheit-8951141
Ich verstehe nicht, warum diese Zeitnot? Die Tiermedizin macht doch gute Gewinne, die Zinsen sind niedrig. Also selbst wenn es erst 2021 läuft wäre es kein Drama.  

Bewertung:

03.07.20 09:07 #5041 der Kaufpreis ist doch mehr oder weniger Fix
überraschender finde ich dass der Vergleich keine Impulse gab...da haben doch alle Monatelang drauf gewartet..okay 10 Mrd. EUR sind nicht wenig, aber damit ist ein Großteil des Themas durch.
 
03.07.20 11:01 #5042 Vielleicht
weil der Vergleich nur verkündet wurde aber formal noch nicht geschlossen wurde? Da kommen doch noch die Termine. Vielleicht steigt der Kurs dann wenigstens bis 80 im ersten Schritt.

Gefahr ist dass der Börsencrash - der definitiv kommen wird - Bayer genau zu der Zeit runterrreisst und das ganze untergeht. Dann bleibt nur eines: Nachkaufen....  

Bewertung:
1

03.07.20 11:15 #5043 Auf den Crash kanns noch lange warten
Die folgen von Corona waren für viele im April ungewiss.  

Bewertung:

03.07.20 11:23 #5044 Warte mal ab
bis die Q3 Zahlen kommen und der "Aufschwung" nicht wie erwartet eintritt. In Verbindung mit steigenden Infektionszahlen. Zweiteres ist Jahreszeitbedingt wahrscheinlich.

Mir ist es sehr recht wenn es nur noch aufwärts oder maximal seitwärts geht. Bin dick in Bayer drin.  

Bewertung:

03.07.20 11:47 #5045 @Hasenzahn
Hi,

kannst Du mal was zur Kursbeurteilung seitens der Charttechnik sagen und wie Du das einschätzt?
Im Moment ist die 67 ja eine sehr harte Grenze um die ständig gerungen wird.
Ich bin das wirklich nicht bewandert, habe aber gelesen dass der Auswärtstrend intakt ist so lange die 62 nicht unterschritten werden. Daraufhin habe ich meinen  SL bei 65,75 rausgenommen.
Ich bin hier realtiv verunsichert, obwohl ich an die Aktie glaube. Im Moment ist es aber schwer. Der Dax steigt öfterns und Bayer immer unterproportional. Rückschläge werden gerne eingepreist.

Ich habe auch lange über Deinen Weg der Absicherung über Put Optionen nachgedacht und bin zu dem Ergebnis gekommne, dass wenn man absichert das ein guter Weg ist. Es wäre super wenn du den Schein mal hier benennen könntest, der bei ca. 80 wertlos wird?

Vielen Dank! Leider kann man hier ja niemanden persönlich anschreiben.

Grüße
koeln2999  

Bewertung:

03.07.20 11:51 #5046 koeln2999
Du hast eine Hausfinanzierung zu 18% Zinsen im Jahr gesehen? What the fuck?
Abgesehen davon, dass dies Wucherzinsen sind und somit doch illegal wäre, nach wie viel Jahren soll das denn abbezahlt sein? Bei einem Kaufpreis von 300K € und einer Laufzeit von 30 Jahren, hätte man am Ende ca. 1,63 Mio € bezahlt bei einer monatlich Rate von ca. 4.500 €  :-/

Zum Deal und warum Bayer nicht wirklich steigt denke ich mir folgendes. Es hieß eine Einigung ist in Sicht. Jetzt kam die Einigung, allerdings nur zu 75% und trotzdem werden die angepeilten 10 Mrd. €. für die 75% bezahlt. Der Markt ist denke ich von einer 100%-Lösung ausgegangen. Die Frage ist jetzt, wie hoch werden die Kosten für die restlichen 25% ausfallen. Für Anleger heißt es, dass Risiko ist um 75% gesunken, aber 25% schweben immer noch im Raum. Keiner weiß wie hoch diese Summe X ausfallen wird. Ich persönlich halte meine Aktien weiterhin aber nachkaufen werde ich erstmal nicht mehr.


 
03.07.20 12:03 #5047 Mit dem Index gehts immer runter
Hoch kann Bayer meistens nicht folgen...
Super Performance :)  
03.07.20 12:04 #5048 @nelsonmantz
Ja da gibt eseinen trick, so das es kein wucher ist:

Sie bieten die eiinen zins zwischen 1 -5% an ( je nach lage ) und verlangen aber ,
das du eine kreditausfallversicherung abschließt.

Und schwups, kostet der kredit nicht mehr 3%, sondern 14%, weil die versichung das
ausfallsrisiko hoch ansetzt.

Ich dachte auch, nimm einfach ein kredit über die 2% auf investiere es in die
wohnungsgenossenschaft ( dort kriege ich etwa 4% ) und frue mich.
Tja nur stand da ein sternchen und weiter untern, der verweis auf die pflichtversicherung
und schon hatt ich einen zinssatz von etwa 10%  

Bewertung:

03.07.20 12:09 #5049 Koeln
Das Problem bei Bayer ist,das der Deal sehr teuer war und nur zu 75% aus der Welt geräumt ist. Die Anleihe von Bayer kommt irgendwie nicht gut an,weil das Geld wohl für die Einigung verwendet wird.  
03.07.20 12:33 #5050 sharpals
Hm, das klingt ja wirklich nach Abzocke, wenn da nicht anständig darüber informiert wurde.
Ich habe auch komplett ohne Eigenkapital finanziert, deshalb musste ich auch eine Kreditausfallversicherung in Höhe von ca. 5.000 € abschließen. Das wurde mir aber auch klar kommuniziert und steht auch auf dem Kreditvertrag direkt mit auf der ersten Seite. Es ist eine Einmalzahlung, die den Kreditvertrag (ca. 200K) um 5K erhöht. Für mich verkraftbar, da ich mein Eigenkapital über die Jahre gesehen an der Börse besser verzinsen kann.

Falls du es noch nicht weißt, die Kreditausfallversicherung kannst du wenigstens voll von der Steuer absetzen (zumindest wenn du die Wohnung weitervermietest), wie es bei Eigennutzung aussieht weiß ich nicht genau.  
03.07.20 12:45 #5051 ja ist gut
haben es verstanden. Macht einen Thread auf betreff ''Häuserfinanzierung''.  
03.07.20 13:40 #5052 wieviel sind
BAYER und Monsanto zusammen Wert. Was ist unter Synergieeffekten zusammen erreichbar. Was und wieviel Markt in der Zukunft liegt vor Ihnen. Meine Meinung long 100 bis 200 möglich. Der heutige Kurs ist nichtssagend.  
03.07.20 13:47 #5053 @clever_handeln
generell stimme ich dem zu ...
nur frage ich mich, weshalb sie sie sich in die Bayer Ag gezogen haben, es hätte doch bestimmt auch einen
konstrukt gegeben, bei der Bayer zwar der eigentümer ist, aber die haftung eben auf exMonsanto liegt.

Jetzt hafte die AG ja mit ihren kompletten vermögen.    

Bewertung:

03.07.20 14:06 #5054 Der DAX muss nur leicht zucken
und schon fällt Bayer mit, noch oben geht hier gar nichts....
Der Vergleich schein einfach nicht sonderlich gut anzukommen wie es aussieht..  

Bewertung:
1

03.07.20 16:05 #5055 Scheinbar ist hier Geduld gefragt
 

Bewertung:

03.07.20 16:47 #5056 Aktien die mit dem Index nicht steigen
Fallen trotzdem immer mit wenn es danach korrigiert.. so auch bei Bayer.
Der Lang ersehnte Vergleich bringt wohl keine Impulse ...  
03.07.20 17:26 #5057 @sharpals -
woher weißt du das die Gesamte AG dafür haftet und nicht eine Divisiongesellschaft?
Danke für die iNFO!!
 

Bewertung:

03.07.20 17:44 #5058 Bad news
Wenn das nun alles ach so schlecht ist könnten bitte langsam mal die buy on bad news starten....danke  

Bewertung:

03.07.20 20:52 #5059 zum lesen
https://www.heise.de/tp/features/...-Deal-Bayer-Monsanto-4424220.html
ist zwar nicht mehr ganz neu, aber so zu erinnerung.

Es stellt sich fürmich immernoch die frage, ob der jetzige vergleich nicht noch eine bombe enthält.
Es ist logisch, da man die gefahren endlich einmal erforscht und dann auch daraus die konsequenzen zieht.

Anderseits kann das auch nach hinten gehen: was passiert, wenn der zweifel nicht ausgeräumt werden kann, oder
sich sogar herausstellt, das es krebs erzeugt und wenn auch nur mit der einschränkung m bei unsachgemäßem gebrauchs.

dier artikel ist jetzt auch schon vom letzen jahr, aber alles was darinn beschrieben steht, ist immernoch virulent.
Auch wenn jetzt 75% geregelt sind ( zu welchem preis ? ), was ist mit dem rest ?

https://www.boerse-am-sonntag.de/aktien/...ist-die-lage-wirklich.html

Immerhinn, die chartmarken, seinen einen boden zu bilden ...  

Bewertung:

03.07.20 22:09 #5060 75 oder 100%
Mir ist nicht klar wie man einen Vergleich mit 100% schließen kann.

Beispiel: Es haben 1.000 Personen geklagt, die von einem Anwalt vertreten werden. Nun schließt Bayer einen Vergleich mit dem Anwalt das jeder der 1.000 Kläger Betrag X bekommt und die Sache ist aus der Welt.
Morgen kommen 10 weitere Leute auf die Idee zu klagen und lassen sich von einem anderen Anwalt vertreten. Die können doch nicht zur Annahme des Vergleichs der vorigen 1.000 Kläger gezwungen werden?
Somit kann es doch gar keinen 100% Vergleich geben, oder verstehe ich das falsch?  

Bewertung:

03.07.20 22:36 #5061 Das wird weitergehen ...
und hört erst auf wenn Bayer von der US Konkurrenz übernommen oder filetiert wird.
Verstehe nicht warum die EU nicht genauso vorgeht.  

Bewertung:

04.07.20 11:20 #5062 monsanto teil
Evtl. eine Überlegung ist Monsanto, also Agrar ausgründen und schon geht Bayer steil.  
04.07.20 12:42 #5063 Dann muss der Vorstand aber weg
Das hätte man wenn direkt so machen müssen.
Was ist dann mit der Monsanto Aktie?  

Bewertung:
1

04.07.20 14:29 #5064 koeln
Die Klage muss ja auch begründet sein, dass ist letztendlich wie eine Findungsphase. Deswegen wurde ja auch Mr. Feinberg als Mediator einbestellt. In einer Doku über Herrn Feinberg, erzählte er wie es sogar Kläger aus Europa und Deutschland gab, wegen der BP (Deepwater Horizon) Geschichte. Meinst du die haben was bekommen? Mit Sicherheit nicht.

Letztendlich, um was geht es hier? Um die Anwälte mehr nicht. Die Anwälte bekommen ihren Einsatz nur bei Erfolg gezahlt und streichen sich hier eine fette Provision von 25 - 30 % ein. Aus diesem Grund werden durch Werbekampagnen soviele Kläger angezogen wie möglich um einen Riesenpool zu erzeugen, das wirkt mächtig und schafft Eindruck und erhöht natürlich die Vergleichssumme. Und so wie ich das verstanden habe wirkt Herr Feinberg als Zwischenschalte und prüft soviele Fälle wie möglich und versucht da einen Konsens zu finden, ob die Forderung "einigermaßen" begründet bzw. legt sich auf die und die Krankheiten fest. Kann die Krankheit durch ärztliche Atteste oder dergleichen bestätigt werden!? Das wird alles geprüft. Deswegen dauert das ja so lange.

Da wird keiner Kohle bekommen, der absoulte lebensfremde Gründe angibt, bzw. erst gar nicht in diesen Pool aufgenommen.

Jetzt gibt es da natürlich Einzelne, dene ist die Kohle zu wenig bzw. sehen sich nicht ausreichend entschädigt und probieren es halt weiter...ob sie Erfolg haben werden ist auch noch nicht fix...der Schuss kann auch sicher nach hinten gehen! Ich kenne mich leider mit der amerikanischen Justiz zu wenig aus, aber ich bezweifle, dass es Nachahmer Trittbrettfahrer geben wird, da jetzt, bei wieviel Klagen ist Bayer? 30.000?, alles schon abgegrast ist. Und es wird kein Anwalt Zeit und Ressourcen investieren um 10 Mandanten vor Gericht zu verteidigen. Die verfolgen da eine ganz andere Strategie, die der Masse und der fetten Provision. Bayer zahlt auch letztendlich nur, weil sie so viele Klagen / Verhandlungen auf einmal weg haben. Das ist einfach billiger für Bayer mehr nicht. Hier geht es leider nicht um Recht oder Unrecht oder fundierte Begründungen. Gegen Einzelne oder paar Hundert Kläger, hat Bayer die Waffen, Mittel und Zeit um zu gewinnen. Aus diesem Grund traut sich da auch keiner in dem Umfang ran und wird es auch nicht.
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  203    von   203     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...