Bayer AG

Seite 1 von 83
neuester Beitrag:  17.12.18 10:05
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaroni Anzahl Beiträge: 2073
neuester Beitrag: 17.12.18 10:05 von: uljanow Leser gesamt: 430851
davon Heute: 35
bewertet mit 11 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  83    von   83     
17.10.08 12:35 #1 Bayer AG
Ideen zum Titel aus Tonis Bastelkiste...




ps. bisherige posting unter http://www.ariva.de/Bayer_t241289#bottom  

Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
Seite:  Zurück   1  |  2    |  83    von   83     
2047 Postings ausgeblendet.
06.12.18 06:46 #2049 Antizykler
Man sollte immer vorsichtig mit solchen Schwarzmalerein sein...

Ich sehe 2019/2020 ein schweres Jahr auf die deutschen Unternehmen zukommen. Davon werden fast alle betroffen sein.

Allen voran aber die Automobilindustrie, die Deutschland in eine Rezession ziehen wird. Das wird basf und andere mitziehen, die eng daran gekoppelt sind.

Wenn Bayer keine zu großen Fehler mehr macht, könnten die als antizykler ein outperformer werden.    
06.12.18 10:19 #2050 Der DAXK (der echte DAX) steht auf 2-Jah.
...und ist in einen offiziellen Bärenmarkt eingetreten (mehr als 20% vom Top verloren), falls er bis zum Jahresende nicht noch Boden wett machen kann.

D.h. die großen Blue-Chips deuten bereits eine kommenden Rezession in Europa an. Wie schwer diese sein wird, weiß man nicht. Kann kurz dauern oder bis zu einer größeren Krise führen...
Vieles hängt von der EZB und der Weltwirtschaft, aber besonders von der Wirtschaft in den USA ab.

Bayer hat einiges bezüglich Kurs bereits vorweggenommen. Also falls da nicht neue Hiobs-Botschaften kommen (was hat das Management noch alles versteckt/verschwiegen?), sollte Bayer im Bärenmarkt ab jetzt doch weniger stark als der DAX fallen.

Selbst wenn das Monsanto Abenteuer das finanzielle Ende von Bayer bedeutet, weil alle Risiken schlagend werden, so würde es bis zur Gewissheit viele Jahre dauern. In der Zwischenzeit würden die Meinungen heftig hin und her springen und auch der Kurs. Und es besteht auch die Chance, dass sich vieles in Wohlgefallen für die Aktionäre auflöst. Bayer sollte wirklich Deutschland (mit den zu vielen Gutmenschen) verlassen, das wäre auch meine Meinung. Für diese Menschen ist grundsätzlich alles schlecht was nicht "gut" ist, also in ihr Weltbild passt, das sie vorgegeben bekommen. Sie kennen nur schwarz und weiß und sind meist von Ideologien beeinflusst...



 

Bewertung:
3

06.12.18 12:51 #2051 Bayer
Baumann kauft für rund 1 Mio.

DGAP-DD: Bayer Aktiengesellschaft deutsch

http://www.dgap.de/dgap/News/?newsID=1114399

Damit untermauert man seine Ziele.  

Bewertung:

06.12.18 13:51 #2052 viele haben 0 Ahnung

Der größte Verlierer bei den vielen Fehlern ist nichtmal der Aktionär von Bayer.

Merck hat 10 Mrd Euro gekostet und wird wohl bis auf 1-2 Mrd komplett Geldverbrennung gewesen sein. Na und?
Bayer bucht sich erstmal die fälligen Abschreibungen rein und holt sich das Geld in Form von in Zukunft weniger zu zahlender Steuern und Verlustrückträgen wieder.

Der größte Verlierer ist also Bund/Land/Kommunen = Deutschland. Die verlieren nämlich mal eben 30% Steuern.  
06.12.18 20:37 #2053 bayer
Kurssturz, Klagen, Kosten – wie Bayer um seine Zukunft kämpft

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...nft-kaempft/23719478.html  

Bewertung:

07.12.18 17:50 #2054 @Kurssprung
Wow, was war denn eben los?  
07.12.18 18:37 #2055 Kurssprung
07.12.18 19:44 #2056 Absturz
Wow, der Absturz kam für mich jetzt überraschend.  
07.12.18 19:45 #2057 Ups
flasche Aktie, sorry.  
07.12.18 19:50 #2058 bayer
Aktivistischer Investor Elliott bei Bayer eingestiegen?

https://boerse.ard.de/aktien/...lliott-bei-bayer-eingestiegen100.html
 

Bewertung:

09.12.18 01:18 #2059 Ein Menschenleben sind 3 Mio.
macht bei 9000 Klagen 27 Mrd.. Da die aber nicht gerade geboren sind, sollte sich das etwa halbieren.

Gehen dann hier die Lichter aus, wenn der Prozess verloren wird? Bekommen wir den Altbestand vorher noch ausgeschüttet - ich kalkuliere nur gerade mein Risiko...

GE, AT&T und Vodafone sind ja praktisch auch pleite :(  
11.12.18 23:11 #2061 bayer
Was Bayer-Chef Baumann vom aktivistischen Investor Elliott hält

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/...t-a-1243114.html  

Bewertung:

12.12.18 22:27 #2063 Einstieg
Für mich der Moment zum Einsteigen, Boden erreicht.
-----------
Die  Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten - oder umgekehrt
Andre Kostolany

Bewertung:

12.12.18 22:41 #2064 Die Bauern kaufen
sich doch eh wieder Fläche und dann Dünger, können wir das vor Weihnachten nicht unkompliziert aus dem Weg räumen?

Wenn es keine Kläger gibt, ist das doch alles nur noch halb so wild...

https://youtu.be/xpVfcZ0ZcFM  
13.12.18 13:49 #2065 Löschung

Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 14.12.18 10:38
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 
14.12.18 09:42 #2066 Einer der Manager
... die für das Desaster in der Übernahme von Monsanto verantwortlich sind, ist gegangen worden. Das gefällt mir, aber es zeigt, wie das läuft. Er geht zum nächsten Konzern und treibt dort wieder seine "Spielchen" (Euros in den eigenen Sack und aus dem Sack der Aktionäre!).

https://de.investing.com/news/stock-market-news/...hyssenkrupp-639019


Fazit: Konzerne sind generell von Managern geleitet, die auf die Aktionäre/Eigentümer lächelnd herabblicken. Die arbeiten nur für ihre eigene Tasche und das ist alles kurzfristig ausgerichtet! Gute Unternehmen für Aktionäre sind jene, die auch von Unternehmern (oft sind es auch die Gründer oder ist es die Gründerfamilie) geführt werden und nicht von irgend welchen dahergeholten angestellten Managern aus irgend welchen Elite-Schulen, wo sie ausschließlich lernen wie man sich selbst schnell bereichert...




 

Bewertung:
2

14.12.18 09:51 #2067 Heuschrecken könnten einsteigen

...und dem Bayer Chef endlich Feuer unter dem Arsch machen.

Die Ironie der Geschichte: Mit der Übernahme von Monsanto verfolgte Bayer unter anderem das Ziel, eine feindliche Übernahme mit anschließender Zerschlagung zu verhindern. Doch auf Grund der zahlreichen Glyphosat-Klagen in den USA hat sich die Übernahme für Bayer als toxisch erwiesen, der Aktienkurs des Dax-Unternehmens ist seitdem eingebrochen. Mit fallendem Börsenwert wird Bayer für Investoren, die eine Übernahme und Zerschlagung durchrechnen, attraktiver.


 

Bewertung:
2

15.12.18 08:38 #2068 Nikejoe... Steig doch...
einfach aus... wenn das Unternehmen für dich so schlecht ist. Schreib das doch Bayer direkt bevor du hier dich rumtrollst, ohne Fakten...  

Bewertung:
2

15.12.18 22:19 #2069 Warum wird Glyphosat weltweit verwendet?
...weil es funktioniert!

 

Bewertung:

15.12.18 22:28 #2070 Wieviel Glyphosat pro Tag ist zu viel?
... konsumiert zum Frühstück...

 

Bewertung:

16.12.18 08:34 #2071 Nikejoe...
Wissenschaftliche Fakten - Studien bitte nicht Youtube. Ich mach auch Youtube - Videos und meine Zuschauer glauben mir oft ohne zu denken. Bitte FAKTEN!  

Bewertung:

16.12.18 14:42 #2072 phre22: Die Studien werden von ihm doch erw.
Außerdem bin ich kein Fachmann und werde mich ganz sicher nicht durch 100erte Studien graben, die es dazu gibt.

Aber was wirklich fehlt ist welche Mengen Glyphosat in der Nahrung als gesundheitsschädlich gelten. Da gibt es anscheinend enorme Unterschiede. Und manche Träumer (US-Juristen, etc.) denken wirklich, dass man 8 Mrd. Menschen ganz ohne Pestizide (Herbizide) ernähren könnte. Wenn die Anwender die erforderlichen Schutzmaßnahmen nicht einhalten, dann sind sie m.E. selbst Schuld oder eben die Arbeitgeber, die ihnen so etwas "befehlen". Es ist niemals "gesund" wenn man Chemikalien in irgend einer Weise in "höheren" Dosen aufnimmt!


 

Bewertung:

17.12.18 10:05 #2073 Nike joe
Da hat jeder seine eigene Sichtweise aber was man ganz genau erkannt,Bayer ist sehr günstig geworden und deshalb für mich ein Kauf. Ob Monsanto nun der Gluecksgriff gewesen ist,daß muss sich erst noch zeigen.  

Bewertung:
1

Seite:  Zurück   1  |  2    |  83    von   83     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...