Baumot AG mit BNox Technik zum Erfolg

Seite 1 von 455
neuester Beitrag:  18.06.18 07:38
eröffnet am: 11.07.17 09:26 von: magmarot Anzahl Beiträge: 11372
neuester Beitrag: 18.06.18 07:38 von: Bilderberg Leser gesamt: 1616023
davon Heute: 398
bewertet mit 21 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  455    von   455     
11.07.17 09:26 #1 Baumot AG mit BNox Technik zum Erfolg
Hab mal was neues aufgemacht mit zuordung Baumot A2DAM1  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  455    von   455     
11346 Postings ausgeblendet.
13.06.18 17:28 #11348 Ein Urteil mit Signalwirkung!
13.06.18 18:06 #11349 VW muss eine Milliarde Euro Bußgeld zahle.
Die Dieselaffäre holt Volkswagen jetzt auch in Deutschland juristisch ein. Der Autokonzern muss eine Milliarde Euro Bußgeld zahlen.

In der Dieselaffäre hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Bußgeld über eine Milliarde Euro gegen Volkswagen verhängt. "Volkswagen akzeptiert das Bußgeld und bekennt sich damit zu seiner Verantwortung", teilte die Volkswagen AG mit.

https://www.t-online.de/nachrichten/id_83931478/...ssgeld-zahlen.html  

Bewertung:
1

13.06.18 18:27 #11350 Milliarde Strafe für VW
Na Endlich  , jetzt noch BMW und Daimler   dann ist das Geld fast für die Hardware Nachrüstung zusammen .

Der Staat soll sich auch noch beteiligen , ob ich nun 1 Milliarde für Lastfahrräder (Grüne) ausgebe oder direkt die 1 Milliarde an den Verursacher NO2  Auto   ist das mehr als besser .

Die Gerichte werden es richten ... !  
13.06.18 18:33 #11351 Noch ein Urteil mit Signalwirkung
Gewährleistung auch von  vor 2016 gekaufte Autos !


Dieselskandal

Gericht erklärt VW-Kaufvertrag für nichtig – Händler muss Diesel-Auto zurücknehmen


Neue Urteile machen Diesel-Besitzern Hoffnung auf Rücknahme. Sogar für diejenigen, die ihr Auto vor 2016 gekauft haben, steigt nun die Chance.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/...077-nBcNboOK3deY9IyyJwOm-ap1  
13.06.18 18:35 #11352 Bosch noch vergessen
Abgas-Skandal: Bosch muss in Diesel-Fall wohl Unterlagen vorlegen

https://www.heise.de/newsticker/meldung/...agen-vorlegen-4077824.html  
13.06.18 18:38 #11353 mit der milliarde
können also schon Mal die ersten 400.000 Autos nachgerüstet werden (2500/Auto)


es geht voran, Politik hat hier kein Rückrat, aber wenigstens die Gerichte anscheinend...  
13.06.18 18:58 #11354 Schaut
euch mal die Reaktion der Börse an. Nichts geschieht . Dort scheint man sich in Schockstarre zu befinden. Oder in totaler Verunsicherung.  
13.06.18 19:11 #11355 Die Frage
ist, ob das Strafgeld in die Hardwareumrüstung geht oder ob sich der Staat das Geld unter den Nagel reißt. Darum bisher wohl die Nullreaktion an der Börse.  

Bewertung:
1

13.06.18 20:10 #11356 Des Weiteren
wäre zu fragen, ob es bei der Milliarde bleibt, und derFall somit abgeschlossen ist, Dann hätte VW sich billig, ja geradezu mit Paenuts, freigekauft.  
13.06.18 21:29 #11357 Was macht der Ministerpräsident daraus?
https://www.comdirect.de/inf/news/...SORT=DATE&SORTDIR=DESCENDING

Der ist ja bekanntlich im Aufsichtsrat von VW. Da schlage ich vor, Steuererleichterung für den gebeutelten VW-Konzern zur Sicherung von Arbeitsplätzen in Höhe von ca. 1 Milliarde;-)
Alles Larifari-Veranstaltungen.  
14.06.18 00:52 #11358 Weitere Überraschungen sindziemlich wahrsc.
14.06.18 07:07 #11359 Endlich kommt etwas Licht hinter die Kuliss.
14.06.18 09:10 #11360 Morgen kommen im Bundesverkehrsministeriu.
Morgen kommen im Bundesverkehrsministerium erneut Experten zusammen, um darüber zu diskutieren, wie es beim Thema Hardwarenachrüstung für ältere Diesel-Modelle weitergehen soll. Die Kurz-Studie dürfte dabei eine wichtige Rolle spielen. Wann die Bundesregierung dann eine Entscheidung trifft, ist offen.


Software- oder Hardware-Updates?
Studie zu Diesel-Nachrüstung: Enge Verbindungen von Autoren und Autoindustrie
Bleibt es bei Softwareupdates für manipulierte Diesel-Fahrzeuge oder gibt es doch noch Hardwarenachrüstungen? "Die Meinungsbildung innerhalb der Bundesregierung ist noch nicht abgeschlossen" - so die offizielle Linie des Bundesverkehrsministeriums. Einfluss könnte eine äußerst umstrittene Studie haben.
https://www.br.de/nachrichten/...n-autoren-und-autoindustrie-100.html

Unfassbar ....solche "unabhängige" Experten !  
14.06.18 10:56 #11361 Die Autogötter sind entzaubert
14.06.18 11:25 #11362 Der Verkehrsminister muss wissen ...
Der Verkehrsminister muss wissen, dass die Schonfrist für die deutsche Autoindustrie vorbei ist. Millionen Verbraucher sind betroffen, die Risiken sind immens. Auch seine Glaubwürdigkeit nimmt großen Schaden, wenn er es nicht schafft, die Autohersteller zur Verantwortung zu ziehen und in die Pflicht zu nehmen: Wer ein Auto für viel Geld kauft, darf doch erwarten, dass er das bekommt, was er bestellt hat. Schluss also mit der Salamitaktik.

Wir Verbraucherschützer werden nicht müde zu fordern, dass Verbraucher nicht auf den Schäden sitzen bleiben dürfen. Darauf muss der Minister zügigst Antworten finden.
– Quelle: https://www.rundschau-online.de/wirtschaft/...-schockierend--30613278  
14.06.18 14:23 #11363 Alles schön und gut
wenn aber der Vorstand bei 3,30 verkauft steige ich nicht bei 3,13 ein.

https://youtu.be/cVEOoenPaEUige  
14.06.18 16:09 #11364 VW heute bei plus 2,58 prozent (4,15Euro)
bei knapp 39,2 mio ausgegebenen Aktien ist dies ein Zuwachs am Marktwert von knapp 1,56 mrd Euro...

Die Milliarde wurde also mal eben aus der Portokasse bezahlt...  
15.06.18 07:21 #11365 Software- oder Hardware-Updates?
Studie zu Diesel-Nachrüstung: Enge Verbindungen von Autoren und Autoindustrie

Bleibt es bei Softwareupdates für manipulierte Diesel-Fahrzeuge oder gibt es doch noch Hardwarenachrüstungen? "Die Meinungsbildung innerhalb der Bundesregierung ist noch nicht abgeschlossen" - so die offizielle Linie des Bundesverkehrsministeriums. Einfluss könnte eine äußerst umstrittene Studie haben.

https://www.br.de/nachrichten/...n-autoren-und-autoindustrie-100.html  
15.06.18 10:32 #11366 @henryO
Für mich war das ein "gekauftes" Gutachten .

Zum Glück sitzen in der Expertengruppe welche die das auch so sehen .

Vielleicht heute Entscheidung ?

seht Euch mal das Orderbuch an    ca.56.000 Stück bei 3 Euro !


Morgen(also Heute )  kommen im Bundesverkehrsministerium erneut Experten zusammen, um darüber zu diskutieren, wie es beim Thema Hardwarenachrüstung für ältere Diesel-Modelle weitergehen soll. Die Kurz-Studie dürfte dabei eine wichtige Rolle spielen. Wann die Bundesregierung dann eine Entscheidung trifft, ist offen.  
15.06.18 10:57 #11367 Schadstoffbelastung in den Städten
Regierungsgutachten: Softwareupdates bei Diesel reichen nicht

Die von der Autoindustrie angebotenen Softwareupdates und die Erneuerung der Diesel-Flotte reichen in Städten mit einer hohen Schadstoffbelastung offensichtlich nicht aus, um das Problem in den Griff zu bekommen. Das sagt ein Regierungsgutachten.

Softwareupdates reichen nicht. Das ist das Ergebnis einer vom Bundesverkehrsministerium in Auftrag gegebenen Begutachtung, die BR Recherche vorliegt. In Berlin werden Experten heute über das bisher nicht veröffentlichte Papier beraten.

Es ist ein knapp 30-seitiger Bericht, über den sich die Expertenab 11.00 Uhr im Bundesverkehrsministerium beugen werden. Erstellt hat ihn die IVU Umwelt GmbH, ein anerkanntes privates Institut
Das Institut ist von den nicht unumstrittenen Angaben der Automobilindustrie ausgegangen, dass ein Softwareupdate den Schadstoffausstoß um 30 Prozent reduzieren kann.

https://www.br.de/nachrichten/...ftwareupdates-reichen-nicht-100.html  
15.06.18 11:25 #11368 So nachvollziehbar ich die Wut über ...
den Dieselskandal finde, so unwahrscheinlich ist doch, dass Baumot hiervon profitieren wird. Viele der Beiträge hier haben einfach keinen Bezug zu Baumot.

Für ein Investment sieht es doch eher düster aus:

1. Das bisherige Kerngeschäft mit der Umrüstung von Bussen ist mittelfristig ein Auslaufgeschäft.
2. Die Nachrüstung von Massenmodellen werden, wenn überhaupt jemals, die Automobilkonzerne selbst durchführen.
3. Nischenmodelle werden zum Zeitwert und im Austausch mit neuen Modellen zurückgekauft. (Vorgehen von VW in den USA)
4. Die Zeit läuft gegen Baumot. Der natürliche Modellwechsel läuft doch längst. EURO 4-Diesel verschwinden zusehens aus dem Markt. In drei Jahren passiert das Selbe mit dem EURO 5-Schummeldiesel.

Zusammengefasst sehe ich nicht, wie Baumot jemals seine Marktkapitalisierung rechtfertigen will.  
17.06.18 08:26 #11369 VW: Deckel drauf, die Wahrheit wegsperren
17.06.18 09:36 #11370 und weiter geht es
Die Staatsanwaltschaft München wirft Audi-Chef Rupert Stadler vor, nach einem schriftlichen Hinweis vom 7. Dezember 2015 auf illegale Abgastricks nicht richtig reagiert zu haben.

und Neue Untersuchungen A8

https://twitter.com/BILDamSONNTAG/status/...ps%3A%2F%2Fwww.bild.de%2F  
17.06.18 10:00 #11371 Stuttgarts OB liest der Autoindustrie die Le.
18.06.18 07:38 #11372 Machen wir uns doch nichts vor
Abends sitzen die Herren dann zusammen beim Bier oder Wein und lachen gemeinsam
über die nach Aussen getragenen Unverträglichkeiten.

So ist das in einen Danistakratie.

https://www.youtube.com/watch?v=J4rHWM8rEqI

Das gleiche spielt sich auch im Bereich der Wirtschaft ab.

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  455    von   455     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...