Baumot AG mit BNox Technik zum Erfolg

Seite 1 von 469
neuester Beitrag:  21.07.18 14:23
eröffnet am: 11.07.17 09:26 von: magmarot Anzahl Beiträge: 11709
neuester Beitrag: 21.07.18 14:23 von: Alg1er Leser gesamt: 1693780
davon Heute: 1253
bewertet mit 22 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  469    von   469     
11.07.17 09:26 #1 Baumot AG mit BNox Technik zum Erfolg
Hab mal was neues aufgemacht mit zuordung Baumot A2DAM1  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  469    von   469     
11683 Postings ausgeblendet.
20.07.18 10:54 #11685 @Goftel
Du kapierst hier glaube ich gar nichts. Wenn Herr Kavena in die Firma an der er zu 14% Eigentümer ist, alles versuchen wird, diese am Leben zu halten. Kann ich nicht verstehen, wie Ihr das immer so negativ interpretiert.
Auch Herr Hausser hat nur verkauft, weil er eine Immobilie gekauft hat. Er hat halt einen grossen Teil seiner Ersparnisse in Baumot investiert.
Zeige mir Mal einen guten Zeitpunkt für einen CEO Aktien von seinem Unternehmen zu verkaufen. Dies wird leider Gottes immer negativ interpretiert, viel schlimmer sind die ceos,  die ihr Geld in einem anderen Unternehmen, statt in ihrem haben.  
20.07.18 10:59 #11686 Ich
Möchte hier Mal denjenigen sehen, der Aktien kauft und dafür nachher keine Zinsen oder Rendite haben will  
20.07.18 11:16 #11687 Er
20.07.18 11:19 #11688 Löschung

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 20.07.18 12:37
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage

 

 

Bewertung:

20.07.18 11:34 #11689 @Alg1er
Hausser verkauft Aktien für 'ne private Immobilie?
Woher hast Du denn diese Info. Sehr aufschlussreich!
Und deshalb ist das positiv für die Firma? Na, das Gehalt von dem dürfte auch so für ein Haus reichen.
Und er investiert sein Geld in die Firma? Deswegen verkauft er Aktien?
Ein CEO hält seine Aktien, um eben zu zeigen, dass es der Firma gut geht und Potential besteht. Er verkauft seine Aktien sicher nicht bei einem tiefen Stand.

Und Kavena (der auch Aktien verkauft hat) denkt auch nur an das Wohl der Firma?
Welches Kraut rauchst Du denn?

In einem Punkt hast du natürlich recht: Aktien sollte man verkaufen, bevor es zu spät ist.
Und Verantwortung sollte man auch schnellstmöglich los werden.  
20.07.18 11:50 #11690 Löschung

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 20.07.18 12:25
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Unbelegte Aussage

 

 
20.07.18 11:50 #11691 Golftel
Dein letzter Satz sagt schon alles, von diesen Leuten gibt es leider viel zu viel in Deutschland.
Wann hat der Kavena Aktien verkauft? Ich glaube 2017 fùr 1,50.
Was glaubst du eigentlich, was der Herr Hauser verdient, wenn Gehalt von allen Köpfen 3,5 Millionen/ Jahr ist. Da war der Kavena noch mit ein gerechnet.
Glaub Mal ja nicht das ein CEO einer 50mannFirma auch gleich ein Millionär ist.

Habe nie behauptet, das der Verkauf von Aktien durch den CEO positiv ist, habe nur fest gestellt, das es immer negativ interpretiert wird.
Dabei ist es ganz einfach, der CEO brauchte geld, und sein geld steckte in Baumot.
Ob es dabei Baumot gerade gut oder schlecht geht, spielt dabei gar keine Rolle.  
20.07.18 12:30 #11692 Entscheidung laut Merkel im Herbst
Aus Spiegel Blog:

Die Bundesregierung will bis Herbst eine Entscheidung fällen, ob Diesel-Autos mit Katalysatoren nachgerüstet werden müssen. "Ich habe das Zieldatum Ende September gesetzt", sagt Merkel. Derzeit gebe es noch keine gemeinsame Haltung in der Regierung. Die Maßgabe der Verhältnismäßigkeit sei dabei wichtig, sagt sie. Fahrverbote müssten vermieden werden. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) ist für die Hardware-Nachrüstung, Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) dagegen.

Zentraler Satz: Fahrverbot müssen vermieden werden

Ohne Nachrüstung wird das nicht gehen. Demnächst stehen ja weitere Verhandlungen an und die bisherigen Urteile  sprechen Fahrverbote aus.  
20.07.18 12:39 #11693 Sehe ich
So, wie die Tage hier schon gepostet, sieht unsere Umweltministerin das schon richtig.
Ansonsten fahren wir demnächst alle Euro 5 Diesel in die Presse.
Die Zeit drängt, sonst werden die ersten Händler sterben.
Und das ist das schlimmste, das unsere Politik dort meilenweit von der Wirtschaft entfernt ist und die Dringlichkeit nicht sieht.
Wenn man heute etwas aus Europa exportiert,was über die BAFA laufen muss, dauert dieser Export mindestens 3Monate. Das kann sich nur die Politik leisten, die deutsche Wirtschaft nicht.  
20.07.18 13:02 #11694 News des Tages!
Ab jetzt ist das warten (auf die unendlichkeit) vorbei! Ende September hat Merkel die deadline gesetzt, jetzt muss langsam auch Andi Scheuer gas geben...Jetzt wissen wir alle worauf wir warten und ih bin mir ganz sicher das die PKW umrüstung irgendwie kommt!  
20.07.18 13:12 #11695 Die
Letzten Tage, die man hier noch günstig rein kommt, sind wohl gezählt. Die Busnachrüstung geht auch in Deutschland los, die PKWs kommen dann ab Ende September.  
20.07.18 15:27 #11696 Ach Alg1er,
wenn 12 eine zweistellige Zahl ist, dann ist 500.000 eine mittlere sechsstellige Zahl. Und mich wundert überhaupt nicht, daß jemand, der in solch einfachen und grundlegenden Sachverhalten daneben liegt, sich hier so wichtig macht.
Jedenfalls ist die Baumot-Aktie mittlerweile wie von mir vorausgesagt ein Pennystock, lediglich die Aktienhalbierung hat den Blick auf diese Tatsache verschleiert. Seht ihr den kleinen Punkt in der Ferne? Das ist die Null, auf die die Baumot-Aktie zusteuert.  
20.07.18 15:32 #11697 Nun auch die Benziner
"Abgasreinigung
Deutsches Autokartell sprach sich auch bei Benzinmotoren ab.
Die Absprachen des Autokartells sind weitreichender als bisher bekannt. Nach SPIEGEL-Informationen sollen sich Audi, BMW, Daimler, Porsche und VW auch bei Benzinern im geheimen Kreis abgestimmt haben...."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...ren-ab-a-1219382.html  
20.07.18 16:31 #11698 Sternivo
Mathe 6 setzen  
20.07.18 16:41 #11699 Verkehrsbetriebe
Verkehrsbetriebe

Anträge für Nachrüstung von 1000 Diesel-Bussen eingegangen

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...gen/22823240.html

Da feiert sich Scheuer über diese mickrige Zahl von 1000 Anträgen von 28.000 , das sind ä bissel mehr wie 4 %  (stimmts Sternivo ?   lach ) von den möglichen Umrüstungen .

Aber ich denke das nimmt noch richtig fahrt auf , letztes war von ca.550 Anträgen die Rede , nun knapp schon 1000 .

Wer durfte in Düsseldorf umrüsten ?   naja Baumot dürfte mit seinen Referenzen (England,Berlin) schon einen großen Teil vom Kuchen abbekommen .  
20.07.18 16:49 #11700 Umwelt
Umwelt
Schadstoffarme Diesel-Umrüstung ist für Kfz-Branche kein Problem

Stuttgart hat bereits ein Fahrverbot für alte Dieselfahrzeuge ab 2019 verhängt. Düsseldorf könnte demnächst folgen und vielleicht auch Wiesbaden. Dabei wäre das alles gar nicht nötig. Die Technik für ein Umrüsten auf ein schadstoffarmes Niveau ist längst vorhanden und leicht einzubauen.

Frankfurt.  
Aus genau zwei kurzen Wörtern besteht der Satz des Tages. „Es geht!“, sagt Bundesumweltministerin Svenja Schulze genau wie Hessens SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel und auch Jürgen Karpinski, Präsident des Zentralverbands des Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK). Karpinski fügte dem noch den Zusatz „schnell“ hinzu.

Auf was sich die Aussagen im selben Wortlaut beziehen, demonstriert am Donnerstagvormittag Jürgen Krivan. Innerhalb von wenigen Minuten baut der Kfz-Technikmeister einen alten Katalysator aus einem grauen Golf TDI aus, der auf einer Hebebühne aufgebockt ist. Es ist quasi ein kleiner Schritt für den Handwerker, aber ein großer für die Gesellschaft, denn es geht um die Umrüstung eines Euro-5-Dieselfahrzeugs auf die strenge Schadstoffnorm Euro-6d. Und das ist seit einiger Zeit bekanntlich eines der heißen Eisen in der Politik, vor allem seit das Bundesverwaltungsgericht Anfang des Jahres Fahrverbote in den Städten erlaubt hat.
Dass dies in der Praxis kein Problem ist, macht Kfz-Meister Jürgen Krivan deutlich. Eine Umrüstung dauere vier bis sechs Stunden, bei Kosten zwischen 1500 und 2500 Euro – bei Volumenmodellen wie Golf oder Passat. „Das ist keine Herausforderung“, sagt er. „Wenn man das ein- oder zweimal gemacht hat, weiß man, wie das geht.“

http://www.fnp.de/rhein-main/...z-Branche-kein-Problem;art801,3051051  
20.07.18 17:10 #11701 Bitte
Bitte die 8 Nutzer für ewig sperren.daaaaanke  

Bewertung:

20.07.18 17:25 #11702 und weiter geht es
Scheuer mach endlich was ....sonst verlierst du die Wahlen in Bayern !

Diesel-Rückruf wohl auch für Porsche Panamera

Bei Porsche soll nach Diesel-Modellen des Cayenne und Macan nun auch die Luxuslimousine Panamera vor einem Rückruf wegen auffälliger Abgaswerte stehen. Wie der "Spiegel" unter Berufung auf Informationen aus dem Bundesverkehrsministerium in Berlin schreibt, werde das zuständige Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) "in Kürze" eine verpflichtende Aktion anordnen.

Grund sei ein erhöhter Ausstoß schädlicher Stickoxide. Porsche wollte sich dem Bericht nach nicht näher dazu äußern. Generell seien in den letzten Monaten "für Porsche-Dieselfahrzeuge umfangreiche Analysen durchgeführt" worden, hieß es lediglich. Und: "Zu diesen fortlaufenden Überprüfungen ist Porsche in enger Abstimmung mit den Behörden, insbesondere dem KBA."

Mitte Mai hatte die Behörde die Stuttgarter Volkswagen-Tochter aufgefordert, wegen einer illegalen Abschalteinrichtung rund 60.000 Dieselautos der Modelle Macan und Cayenne zurückzurufen - davon mehr als 19.000 in Deutschland. Die Motoren in den Modellen stammen von der Konzernschwester Audi.

Der Abgasskandal betrifft übrigens nicht nur Dieselmotoren. Der "5er-Kreis" der großen deutschen Autobauer soll laut einem Bericht auch Absprachen zur Manipulation von Benzinmotoren geplant und erfolgreich umgesetzt haben.
https://www.teleboerse.de/Der_Boersentag/...2018-article20538474.html  
20.07.18 17:29 #11703 Da meinten doch mal einige
das der Diesel-Skandal bald vorüber wäre !  Nein er weitet sich noch aus und Stadler bleibt weiter im Knast .

Abgasskandal weitet sich aus

Autokartell traf auch Absprachen für Benziner

Wie das Magazin berichtet, soll die Entscheidung im Juni 2009 von den Entwicklungsleitern unterstützt worden sein - vorwiegend um Geld zu sparen. "Das Ziel einer Vermeidung einer kostenintensiven Maßnahme wie Partikelfilter wird seitens der E-Leiter bestätigt", heißt es in einem der Schriftsätze. Dazu sollten schärfere Grenzwerte für den Ausstoß von Partikeln bei Benzinern möglichst lange hinausgezögert werden. Aus diesem Grund sei ein "politisches Lobbying in Brüssel" beauftragt worden

"politisches Lobbying in Brüssel" oder auch "politisches Lobbying bei Scheuer"

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...-fuer-Benziner-article20539368.html

 
21.07.18 09:44 #11704 ..mal ne überlegung wert !
hi @ all, zum thema aktienverkauf durch die führungsriege... natürlich ein bitterer beigeschmack, aber wenn man das richtig beleuchtet? die papiere gingen außerbörslich über den tisch... soo dann gibts ja auch einen käufer! ...ein schelm wer böses denkt ;)  
21.07.18 10:09 #11705 Merkel will Klarheit
bis Ende September. Für mich ein klares pro zur Nachrüstung!  
21.07.18 11:27 #11706 @magmarot
denke ich auch !    Sie will auf die Arbeitsgruppe 1 warten und da sitzen auch Umweltverbände mit drin .  Wenn ein Abschlussbericht kommt , dann mit Kompromiss , Euro 5 Diesel in Städten werden nachgerüstet .  
21.07.18 11:28 #11707 Sanfter Einstieg in Diesel-Fahrverbote
Und würde der öffentliche Druck am Ende auch noch dazu führen, dass die immer noch erstaunlich hartleibige Autoindustrie in der Frage der Nachrüstung flexibler wird, dann fällt die Bilanz gar nicht so schlecht aus.

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/...-ein-kommentar-15699350.html  
21.07.18 11:32 #11708 Merkel: Lösung für Diesel-Umrüstungen bis E.
Merkel: Lösung für Diesel-Umrüstungen bis Ende September

"Wir müssen gucken, wie wir unter der Maßgabe der Verhältnismäßigkeit, der Notwendigkeit, möglichst Fahrverbote zu vermeiden, eine vernünftige Lösung finden Ende September", sagte die CDU-Politikerin in Berlin.

"Wenn die Bundeskanzlerin das Ziel der SPD teilt, Fahrverbote für Dieselfahrzeuge verhindern zu wollen, dann kommt Frau Merkel an der technischen Nachrüstung von Euro 5 und Euro 6 Dieselfahrzeugen auf Kosten der Hersteller nicht vorbei", sagte SPD-Fraktionsvize Sören Bartol der Deutschen Presse-Agentur. "Ich erwarte, dass Frau Merkel Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer von seiner Blockade abbringt."

In einem ersten Schritt sollte das Bundesverkehrsministerium die Zulassung für bereits erprobte technische Nachrüstsysteme erteilen, sagte Bartol. "In einem weiteren Schritt sollte die technische Nachrüstung im Umkreis der Städte kommen, in denen Autofahrer konkret von Fahrverboten bedroht sind."


(Quelle: rtl.de)
https://www.rtl.de/cms/...mruestungen-bis-ende-september-4194170.html
 
21.07.18 14:23 #11709 @sternivo
Kannst du mir denn jetzt Mal erklären, was eine mittlere sechs-stellige Zahl ist?  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  469    von   469     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...