Barrick Gold 2.0

Seite 1 von 44
neuester Beitrag:  11.12.17 10:17
eröffnet am: 31.07.17 15:28 von: Meiertier1 Anzahl Beiträge: 1080
neuester Beitrag: 11.12.17 10:17 von: Cameron A. Leser gesamt: 168215
davon Heute: 875
bewertet mit 12 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  44    von   44     
31.07.17 15:28 #1 Barrick Gold 2.0
Neues Forum, neues Glück.

Da sich Barrick und der Goldpreis am Anfang eines neuen Bullenmarktes befindet, wird es auch Zeit für ein neues Forum ohne Clowns und sonstige Spinner.

Das Ziel sollten sachliche und fachliche Diskussionen über Barrick und den Goldpreis sein. Auch OT ist erwünscht, zum Beispiel über Geopolitische Themen und andere verwandte Rohstoffe.

Uns allen viel Erfolg!  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  44    von   44     
1054 Postings ausgeblendet.
08.12.17 17:04 #1056 Man
soll den Tag nicht vor dem Abend loben und mal sehen was noch übrig bleibt um 22 Uhr.
Über 13,80$ wäre schon positiv.

Vg
Taktueriker  
08.12.17 22:19 #1057 ich meine;
klare kaufpreise, sei es für minen, aber auch gold.  

Bewertung:
1

08.12.17 22:22 #1058 1046
niemals, hä?? das ist weder ein guter noch ein schlechter witz, das ist ein grosser witz.  

Bewertung:

09.12.17 04:29 #1059 Handelswoche 49/2017

Einfach nur mehr verrückt!

Charttechnik:

Silber:

Silber konnte es diese Woche gar nicht schnell genug gehen, um das Startniveau der 2016er-Rallye zu erreichen. Das BB konnte ihm dabei nur noch hinterherschauen … Auf USD 15,4 (Startniveau 2016er-Rallye) steht eine Wand, die sich seit 20 Monaten dem Edelmetall als Unterstützung anbietet. Silber war erst ein einziges Mal auf dieses Angebot angewiesen und nahm es im Juli dieses Jahres auch dankbar an. Das Edelmetall bewegte sich damals richtiggehend mit Karacho darauf zu, mit dem Ansinnen diese Mauer zu brechen, federte aber nach dem Anprall mit der durch den Aufprall freiwerdenden Energie schnurstracks Richtung Norden und erzeugte in der Folge ein Kursplus von knapp 20 % in 2 Monaten. Noch hat Silber dieses Niveau nicht erreicht, es gab kurz vor Anlauf dieses Kurswertes zum Wochenausklang ein bullish-harami, also ein Umkehrsignal, auf Tagesebene, ganz analog zu jenem der Vorwoche. Damals wurde dasselbe jedoch montags nicht bestätigt und führte eben zum dieswöchigen Abverkauf. Für einen erfolgreichen Umkehrversuch kommenden Montag braucht es daher einen Tagesschlusskurs von mindestens USD 15,86. Markttechnisches Resultat des dieswöchigen Abverkaufs ist ein neu generierter Abwärtstrend der aktuellen Korrekturbewegung. Werden USD 15,2 unterschritten, dann wird dieser Abwärtstrend zu einem solchen auf Tagesebene befördert, was dem weiteren Kursverlauf nicht sehr gut bekommen würde.

Silber ist nun schon seit 2 Wochen im überverkauften Bereich.

Im Wochenchart gibt es derzeit leider kein Umkehrsignal. Hier sieht es relativ düster aus.

Gold:

Gold verlor diese Woche ebenso völlig den Halt und stürzte in die Tiefe. Dabei ging etliches zu Bruch: die Aufwärtstrendlinie 12/2016, dazu erstmals seit 5 Monaten der Fall unter die EMA 200 und dann auch noch die Ausbildung eines untergeordneten Abwärtstrends in der Korrekturbewegung. Das Chartbild hat sich also kräftig eingetrübt. Die nächste unterstützende Goldwand ist erst 5 Monate alt und liegt auf ca. USD 1.238. Sie ist als Unterstützung bislang noch ungetestet. Die Tatsache, dass Gold auf die deutliche Unterschreitung des BBs überhaupt nicht reagiert hat, ist nicht gerade vielversprechend für den weiteren Kursverlauf. Es darf bezweifelt werden, dass das wochenabschliessende bullish harami, noch dazu in der tweezers-bottom-Ausführung, obwohl sich Kerze No. 2 fast zur Gänze ausserhalb des BBs befindet, am Montag mit einem Schlusskurs grösser USD 1.248 eine Bestätigung erfahren wird. Den Grund für diesen Zweifel liefert die im folgenden beschriebene Situation auf der höheren Zeitebene, denn …

… auch der Wochenchart präsentiert sich als hässliches Entlein: die Wochenkerze ist tief rot (belt hold), Umkehrsignal ist hier weit und breit keines zu sehen. Gold nutzte ohne Verzögerung den Ablauf der zeitlich begrenzten Haltbarkeit der starken 3er-Kreuzunterstützung, und begab sich nach dessen Aufdröselung schwungvoll südwärts. Hier ist es zwar bereits fast an das uBB angestossen, allerdings zeigt sich ja im Tageschart, dass sich Gold darum nicht allzuviel schert und gerne mal über dessen Grenzen hinweg fortschreitet.

Auf Tagesebene befindet sich das Edelmetall seit Montag zwar im stark überverkauften Bereich, aber solch ein Status kann durchaus über einen längeren Zeitraum anhalten.

Barrick Gold:

Barrick's nur wenige Tage alte Unterstützung stellte sich als äusserst schwachbrüstig heraus: gleich der erste Test zerstörte sie. Donnerstag gab es dann trotzdem noch einen Aufstand der Wenigen (Handelsvolumen) gegen die durch das Gold vorgegebene Richtung: Barrick folgte dieser Goldempfehlung lediglich mit einem Hebel von 1 und verbildlichte dies als schön geformte grüne Kerze mit einem Tageskursgewinn von 2,78 %. Der grösste Tageszugewinn seit fast 5 Monaten. Zusammen mit der Mittwoch-Kerze formt sie ein "piercing pattern"-Umkehrsignal. Dessen Bestätigungsniveau von USD 13,66 wurde am Freitag jedoch nicht erreicht und das Signal somit entwertet. Ein Blick auf das Abwärtsmomentum im Tageschart zeigt, dass dieses sein Maximum vor 1 Monat hatte und nun bereits sehr geringfügig ausgeprägt ist. Die äusserst starke Unterstützung im Bereich von USD 13,8 wurde bis zum äussersten strapaziert, konnte aber einem Magneten gleich seine Unterstützungsfeldlinien bis USD 13,28 hinabsenden.

Der vorwöchige "hammer" im Wochenchart konnte diese Woche nicht bestätigt werden. Schrägerweise ist die Wirkung des vor 2 Wochen erzeugten Kaufsignals im SSTOC im Chart nicht offensichtlich; möglicherweise ist es in den relativ gemässigten Abwärts-Wochenkerzen impliziert. Barrick ist auf dieser Zeitebene bereits seit 2 Wochen tief im überverkauften Bereich.

Fazit:

Kurz bevor die US-Schuldenobergrenze durch eine (rein formelle) Abstimmung wieder mal angehoben werden musste, gab es schnell noch eine demonstrative Zurschaustellung der USD-Stärke mittels des Goldpreisindikators. Leider (für die Machthabenden) gibt es aber heutzutage andere Indikatoren, die die Wertlosigkeit des FIAT-Moneys schonungslos aufdecken, indem diese nun in die Schneeball-/Hyperinflationsmodus-Beschleunigungsphase übergegangen sind. Hier wird also möglicherweise der falsche Indikator gemassregelt.

Der HUI hat diese Woche seinen Abwärtstrend prolongiert und dabei eine bis zu diesem Zeitpunkt solide Unterstützung durchschlagen. Er befindet sich nach wie vor in einem absteigenden Keil (bevorzugter Ausbruch nach oben), und bewegt sich in diesem auf die untere Begrenzungslinie zu (weitere 5 % bis dorthin). Der Donnerstag-Hammer konnte am Freitag nicht bestätigt werden und damit auch das mit ihm verknüpfte bullish harami, es entwickelte sich am letzten Wochentag lediglich ein inverted hammer, der mit einem Schlusskurs USD 14,9 am Montag erst noch bestätigt werden muss …

 

Angehängte Grafik:
chart-09122017-0418-barrickgoldcorp.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart-09122017-0418-barrickgoldcorp.png
09.12.17 04:29 #1060 Goldbild zur Handelswoche 49
 

Angehängte Grafik:
chart-09122017-0410-gold.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart-09122017-0410-gold.png
09.12.17 04:30 #1061 Silberbild zur Handelswoche 49
 

Angehängte Grafik:
chart-09122017-0405-silber.png (verkleinert auf 38%) vergrößern
chart-09122017-0405-silber.png
09.12.17 07:44 #1062 @Guten Morgen
Gold ist am Freitag auch nachbörslich nochmal unter die Räder gekommen und Schlusskurs ist schon nahe der 1238$. Muss man jetzt nächste Woche schon mit den 1200$ rechnen oder könnte es doch noch vor dieser Marke drehen?
Bin schon zu tief in den roten bei Barrick um jetzt noch auszusteigen und werde es aussitzen...

Vg und schönes We
Taktueriker  
09.12.17 08:47 #1063 @Taktueriker81
Das ist schwer einzuschätzen.
Zwar zeigt sich eine Umkehrformation (nachbörslich ist das kein Problem, wenn es noch abgerutscht ist, und dann eventuell von der Unterstützung 1.238 wieder raufzieht und das bullish harami bestätigt, also mind. 1.249 am Montag), aber die Wochenkerze spricht leider sehr negativ, was andererseits nicht ausschliesst, dass mit Ende nächster Woche dort ein Umkehrsignal generiert wird mit einer höheren Aussagekraft als die aktuelle im Tageschart.
Fällt die Unterstützung im Tageschart bei 1.238, dann geht's möglicherweise Richtung 1.200.

Was Barrick betrifft, ist es - wie immer bei einer Investition - eine ganz persönliche Entscheidung.
Barrick ist ja in einem Abwärtstrend, dh. von einem Einstieg ist derzeit dringend abzuraten, es sei denn, man ist überzeugt vom Wert und auch bereit, längere Zeit investiert zu sein. Von unternehmerischer Seite wird seit 2 Jahren gut gearbeitet. Bei einem Goldkurs von grösser als 1.000 USD wird zudem auch noch free cash flow generiert.
All das verhindert jedoch nicht, dass Barrick noch weiter tief absackt, denn der Markt wird von Menschen(massen) gemacht, und Massen sind nun einmal nicht berechenbar. Auffällig ist, dass bei Barrick Gold das grosse Handelsvolumen fehlt, und damit eine nachhaltige Aufwärtsdynamik nicht möglich ist. Aufwärtsbewegungen mit geringem Volumen bzw. ohne stetige Volumenzunahme sind lediglich Erholungen und nicht von Substanz.
Was derzeit hier abgeht sind lediglich Umschichtungen von einem Halter zum anderen, aber es wird kein Kaufboom entfacht, andererseits bleibt ein grosser Abverkauf, also mit hohem Volumen (derzeit) aus.

Schönes Wochenende.  
09.12.17 09:18 #1064 Danke Augarten
Kaufe fleißig meinen ETF mit den Minen nach.

Barrick habe ich ja unter 9,00 Euro im Depot.

Kleine Handelsvolumen mag ich, dann kaufen/verkaufen nur wenige, die zwar den Kurs machen, aber der "reale" Wert scheint dann in anderen Regionen zu liegen...

Schönes Advent-Winterwochenende....besser K+S bei dem Schnee, aber da wäre das Geld auch nicht besser angelegt gewesen....  
09.12.17 09:27 #1065 Ich kann mir auch gut vorstellen das Gold so.
die 1187 Doller anläuft, um dann auf über 1400 Doller wieder zu steigen.
 
09.12.17 09:42 #1066 @Augarten
Danke für die Ausführungen.
Klar bin ich von Barrick überzeugt. Denn sonst würde ich trotz des hohen Verlustes in andere Werte umschichten.
Wie siehts du eigentlich die Bitcoin Geschichte. Könnte es dauerhaft zu einer Konkurrenz bzw. Abfluss von Cash vom Goldsektor zu Bitcoin werden?
Temporär ist es ja nicht wegzuweisen, aber wenn Bitcoin sich tatsächlich durchsetzt könnte der Goldsektor auch langfristig weniger wichtig erscheinen?

 
09.12.17 09:46 #1067 Weltweite Goldnachfrage ist in Q3 gesunken
Die Nachfrage bei Gold Investment ist in Q2 leicht gesunken von Q2 307 auf 241 Tonnen in Q3.Die Notenbanken haben ihre Anteile von 96 Q2 auf 111 Tonnen in Q3 aufgestockt.Die Gesamtentwicklung in Q3 ist um 10 Tonnen gegenüber Q2 zurückgegangen.Das ist Wahrscheinlich auch der Grund warum Gold sich so schwer tut nach oben zu laufen.
 
09.12.17 12:24 #1068 @Cameron A.
Gut möglich, dass Gold die USD 1.187 anläuft. Ab kleiner 1.205 wäre es allerdings in einem Abwärtstrend, und dann müsste schon ein erhöhter Kraftaufwand her, um wieder in höhere Regionen zu kommen (the trend is your friend).

Ich denke nicht, dass die physische Nachfrage grossen Einfluss auf den Goldpreis hat, sondern mehr die Papiergoldtransaktionen, mit welchen Hintergründen auch immer diese getätigt werden.

Es kann nicht im Interesse von Notenbanken sein, die Wertlosigkeit des FIAT-Moneys über einen gestiegenen Goldpreis abgebildet zu bekommen. Ist dieses Vertrauen in weiten Teilen der Bevölkerung weg, dann kippt das ganze System, und weite Teile der Bevölkerung messen die Werthaltigkeit immer noch anhand der Edelmetalle.  
09.12.17 12:36 #1069 @Taktueriker81
Bitcoin ist für mich ein Buch mit 7 Siegeln.

Ich würde das lediglich zum Spekulieren verwenden, und zwar jetzt in der heissen Phase, solange der Hype läuft und jeder glaubt, binnen kurzem USD-Millionär werden zu können. Nur ist das meiner Ansicht nach ohne Substanz, es ist eine reine Umverteilung, bei der, so wie bei jedem Pyramidenspiel die Ersteingestiegenen die Gewinner sind, und späterhin die Zahl der Verlierer überwiegen wird.

Ich würde mich auch schön bedanken, wenn ich zB ein Haus zu einem bestimmten Bitcoin-Wert verkaufen würde, der im Vertrag festgelegt ist und eine halbe Stunde später der Bitcoin 25 % weniger wert ist. Viel zu volatil und als Währung daher ungeeignet, aber vielleicht kommt ab 18. Dezember eine gewisse Selbstregulierung rein, wenn das Zeug dann auch geshortet werden kann.

Sicher kann das Ding noch unvorstellbar hoch weiterlaufen, aber es wird dadurch nichts erzeugt ausser ein paar Reiche, die anderen ihr Vermögen abgenommen haben. In meinen Augen spiegelt es lediglich den hohen Schuldenberg wieder, der über das FIAT-Money generiert wurde.

Auch denke ich, dass sich die Finanzelite nicht die Herrschaft über die arbeitende Bevölkerung entziehen lassen wird, indem sie ihr Versklavungsinstrument unterlaufen lassen werden. Wer soll deren Güter produzieren, damit sie im Luxus weiter leben können?

Ich denke, dass das Finanzsystem nur durch ausgelöstes schweres Elend eines grossen Teiles der Bevölkerung gerettet werden kann; da wird sich kein Mensch mehr um Bitcoin und möglicherweise auch Gold kümmern ... das sehe ich als die ganz grosse Gefahr an, und Bitcoin beschleunigt lediglich den Prozess, der ja bereits im Laufen ist, und der das Ziel hat, diesen Zustand herbeizuführen.

Ich hoffe, ich liege falsch.  
09.12.17 13:21 #1070 Hoffe ich auch
Darum besser im Depot diversifizieren und sich notfalls auf den Hauptversammlungen durchessen... nicht so ganz ernst gemeint " IRONIE"  
09.12.17 13:25 #1071 @augarten
Ês ist schon Richtig das physische Nachfrage nur einer von vielen Gründen ist warum Gold runter geht.
Ich stimme dir auch zu das wenn wir die 1205 Doller unterschreiten kurz im Abwärtstrend wären, aber im großen Chartbild bei mir sehe ich den Aufwärtztrend immer noch in Takt solange wir die 1187 Doller halten werden.

Siehe Grüne Dicke Linie im Chart
Die Charts stellen weder eine Kauf noch Verkauf Empfehlung dar.  

Angehängte Grafik:
555556.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
555556.jpg
09.12.17 13:56 #1072 Was ich zum Silber gepostet habe?
Hier der Link zum Silber-Thread:
http://www.ariva.de/forum/silver-407209?page=5519#jumppos137989


Der EM-Sektor bleibt, wie ich schon länger erwartet hatte, in einer schwierigen Seitwärtsphase in einem übergeordneten Bärenmarkt, der seit 2011 läuft, gefangen. Es ist die Suche nach einem Boden als Basis einer längeren Aufwärtsbewegung, die mehr als nur 6 Monaten halten kann.

COT Daten im Gold und vor allem im spekulativen Silber sehen aktuell deutlich besser aus. Die letzten 3 Tage sind da noch gar nicht dabei. Siehe auch link oben.

Also es sieht in den EM nach einem Dez.-Tief (vielleicht Jänner ??) aus, das man dann wieder long-traden könnte. Aber sehen wir uns die Lage wieder genauer an, wenn es so weit ist... ich bleibe am Ball.

Schönes WE

 
09.12.17 14:13 #1073 @Cameron A.
Ich stimme dir völlig zu: im Monatschart kann es durchaus noch bis sogar 1.123 ohne Probleme runtergehen. Dann erst wird es auf der Zeitebene auch ein wenig grau, hätte dann aber immer noch bis 1.048 Spielraum, bevor es ziemlich düster würde.

Am besten wäre aber, wenn die 1.205 hielte, denn wie schwer man sich in einem Abwärtstrend tut, wieder rauf bzw. raus zu kommen, sieht man ja bei Barrick. Ich denke, das würde dann (charttechnisch) eine erhebliche Zeitkonstante ins Spiel bringen, bis da wieder Aufwärtsschwung reinkäme. Vielleicht stürmen aber die Massen, aus welchen Gründen auch immer, wieder zum Gold und werfen alle charttechnischen Überlegungen über Bord und Gold spielt ein bisschen Bitcoin ... :-)

Um Gold mach' ich mir keine Sorgen: da braucht man nicht viel zu erklären, wenn man es jemandem zB verschenkt. Verschenke ich aber einen USB-Stick mit virtuellem Wert (Bitcoin), der noch dazu auf Software basiert, die mir total unbekannt ist, dann muss ich womöglich dem Beschenkten ziemlich lange erklären, was er da erhalten hat. Im schlimmsten Fall landet es in der Tonne. Ich halte es da lieber mit Einfachheit. Dinge, die man nicht endlos erklären muss und auch leicht verstanden werden können, haben eine grössere Chance angenommen zu werden. Bitcoin ist eine Tulpe, der viele nachlaufen, die aber, so vermute ich, nur ganz wenige verstehen bzw. niemand den Softwarecode kennt.

Aber jetzt bin ich ein wenig vom Thema abgeschweift. Ich wollte nur damit ausdrücken, dass ich mir um Gold keine Werthaltigkeitssorgen mache.  
09.12.17 14:15 #1074 ABX 13,65$ (neues 52W-Tief)
Barrick Gold hat in dieser Handelswoche ein neues 52 W-Tief bei 13,28$ erreicht. Newmont hält sich deutlich besser, AEM sowieso Gold Fields und Kinross auch. Nur Goldcorp schwächelt ähnlich unter den großen Produzenten.  
09.12.17 14:59 #1075 augarten
Bitcoin ist für mich nur ein Indiz das die fast schon 10 Jahre anhaltende Rally ihr Ende nimmt.Auch viele Aktien sind aufgrund Aktienrückkäufe und viel zu hoher Spekulation schon zu hoch gestiegen und spiegeln die Realität nicht mehr wieder.Das Wachstum geht nicht unendlich weiter, eher haben wir den Zenit jetzt schon erreicht.Jetzt geht es doch nur noch darum wie man anderen Staaten das Wachstum wegnehmen kann um selber weiter zu wachsen.Wenn alle mal die Augen aufmachen würden werden sie feststellen das die meisten Staaten ihre Schulden enorm gesteigert haben, obwohl sie doch eigentlich sinken müssten bei den enormen Einnahmen.Das Umfairteilen von unten nach oben geht weiter seinen Weg siehe Siemens.Leiharbeiter und befristete Arbeitsverträge sind voll im Trend und sorgen nur bei den Investoren und Unternehmen für gute Gewinne, aber die Kaufkraft wird immer weiter sinken dadurch.
Irgendwann kommt dann der große Knall und die Realität hat sie wieder alle eingeholt.
Wann es soweit ein wird weiß ich leider auch nicht, aber das Sprichwort:Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach, nehme ich gerne an, und bleibe lieber bei Gold zur Absicherung als in Bitcoin zu investieren.

 
09.12.17 15:24 #1076 @Cameron A.
treffend formuliert.

Das grosse Geld entfernt sich schon etappenweise aus den Indizes, solange dort noch abkassiert werden kann und geht ins Bitcoin rein, wo man schnell den grossen Reibach machen kann. Danach muss das gewonnene Kapital jedoch wieder in Substanzielles verschoben werden, und das werden dann keine Anleihen od. Aktien sein.  
09.12.17 15:55 #1077 DOW Chart
Sollte der DOW wirklich mal korrigieren sehe ich nach unten Potienzial bis 17,650 - 13350 Punkte.Nicht nur der MAC Indikator zeigt schon ein überkauften Zustand an siehe Chart.Leider laufen diese Übertreibungen meist länger als man sich selber erhofft:)

Die Charts stellen weder eine Kauf noch Verkauf Empfehlung dar.    

Angehängte Grafik:
111112.jpg (verkleinert auf 34%) vergrößern
111112.jpg
09.12.17 22:25 #1078 Die Erlösung durch Zinserhöhung
!!

Ist doch eigentlich immer das gleiche psychologische Spiel der Goldanleger.
Der Zinserhöhungstermin rückt näher und die Nervosität steigt, weil es im Vorfeld der letzten fünf Erhöhungen immer zu Abverkäufen bei den Edelmetalle kam. Weil das jeder weiß, wird Gold und Silber auch diesmal wieder zum Teufel geschickt...
Aber alle fünf Mal kam es nach dem Auslösen der erwarteten Erhöhungen auch wieder zu ordentlichen Anstiegen. Auch um billiger Einzusteigen, wird zuvor verkauft.
Nur bei der letzten Erhöhung im Sommer, war der Anstieg sehr verzögert. Da war aber der Abschlag im Vorfeld geringer...

Und da jeder weiß, wie es mit den Edelmetallen und den Zinsen läuft, wird es unbeachtet von Charttechnik und anderen Zeichen genau so gehandelt.

Und so denke ich auch diesmal.

Irgendwann werden aber die US Zinsen wegen immer beängstigender Schuldenlast nicht mehr erhöht, und dann ist es gut wenn man auf Gold sitzt und gesetzt hat....

Nächste Woche ist der Zinsspuck wieder vorbei und das für hoffentlich lange Zeit.  
10.12.17 09:41 #1079 zinsen
Ja Ede so wirds laufen. Weil dass Märchen von Zinsen die Gold nicht zahlt und deshalb unter Druck gerät  bei einer Zinserhöhung zwischenzeitlich anerkannt ist.
Richtig wäre bei Gold sind keine negativen Realzinsen zu zahlen.
Wobei ich mir wünschen würde die Zinsen steigen schnell und hoch in den Bereich wo zumindest die echte Inflation ausgeglichen wird.
Da könnte man sehen wie stark/schwach die Wirtschaft ist. Aber wer weiß da ist die Fed vielleicht bald in einem Dilemma. Trump schafft es ja Krisenherde überall aufploeppen zu lassen.
Verbessern oder lösen tut er dabei nichts, nehmen wir nur mal den nahen Osten Saudi Arabien, Iran, Katar und Jemen.
Wenns da kracht ist klar was mit den Ölpreis und der gefakten Inflation passiert und da müsste die Fed die Zinsen anheben. Kann sie aber eigentlich nicht, was wird sie machen wenn so eine Zwickmühle kommt.
Ich bin mir nicht sicher ob Iran Saudi Arabien der Konflikt ist der die Herausforderung sein wird.
Es wird aber einen geben da gebe ich Nordkorea recht, Trump bettelt um einen Krieg. Da hätte er gern was kleines, was schon zu beginn gewonnen ist. Das wirds selbst in Nordkorea nicht geben, man muss nur nach Vietnam Irak Afghanistan schauen wie Amerika gewinnt.  
11.12.17 10:17 #1080 Guten Morgen zusammen!
Ich schaue mir zum Jahresende und Jahresanfang gerne mal einige Statistiken an, und habe heute festgestellt das die 30 Jahres Anleihe der USA von 0,4% Ende 2016 auf jetzt schon 3,2% gekletter sind.Vertrauen auf Schuldentragfähigkeit sieht anders aus finde ich.

https://de.investing.com/rates-bonds/..._from=290&maturity_to=290


Auch die EU Staatsanleihen klettern langsam wieder nach oben.England wird scheinbar Probleme bekommen dar auch ihre 30 Jahres Anleihen um das  8 fache gestiegen sind innerhalb von nur 1 Jahr.Scheinbar ist die Vorfreude auf dem Brexit einfach zu groß.

https://de.investing.com/rates-bonds/european-government-bonds  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  44    von   44     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...