Banken in der Eurozone

Seite 1 von 298
neuester Beitrag:  02.08.20 22:54
eröffnet am: 20.11.12 20:01 von: lars_3 Anzahl Beiträge: 7442
neuester Beitrag: 02.08.20 22:54 von: youmake222 Leser gesamt: 1641671
davon Heute: 122
bewertet mit 75 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  298    von   298     
20.11.12 20:01 #1 Banken in der Eurozone
Hier darf jeder schreiben ohne Zensur.  

Bewertung:
75

Seite:  Zurück   1  |  2    |  298    von   298     
7416 Postings ausgeblendet.
14.06.20 22:46 #7418 Deutsche Bank will offenbar weitere 100 Mill.
Die Deutsche Bank will laut einem Pressebericht im Zuge der bereits bekannten Neuordnung des internationalen Privatkundengeschäfts zusätzliches Geld sparen. 14.06.2020
 
17.06.20 21:46 #7419 Phishing-Mails im Umlauf: Betrugsversuch bei .
Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt Bank-Kunden aktuell vor betrügerischen Phishing-Mails. Betroffen seien Kunden der Sparkasse, der Consorsbank und der Direktbank ING-DiBa. In den Mails werden die Bank-Kunden aufgefordert, ihre persönlichen Nutzerdaten anzugeben. Doch Vorsicht: Die Dat ...
 
17.06.20 21:47 #7420 Hamburger Bank macht 13 Filialen nach gepla.
Die Fusion der Hamburger Volksbank mit der Volksbank Lübeck ist unerwarteterweise geplatzt. Die Lübecker Genossen hatten am Dienstagabend gegen den Zusammenschluss gestimmt. Die Hamburger Volksbank wird nun rund die Hälfte ihrer Filialen schließen. Etwa 40.000 Kunden sind davon betroffen.
 
18.06.20 23:29 #7421 Deutsche Bank zahlt in den USA Strafe
Die Deutsche Bank zahlt in den USA wegen angeblicher Marktmanipulationen und anderer Regelverstöße rund 10 Millionen Dollar (8,9 Mio Euro) an Bußgeldern. 18.06.2020
 
22.06.20 18:50 #7422 Bankenregulierung wirtschaftlichem Rahmen an.
Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Christian Sewing, hat sich dafür ausgesprochen, die Regulierung der Banken dem erhöhten Kreditbedarf der Wirtschaft anzupassen. 22.06.2020
 
26.06.20 14:09 #7423 Deutsche Bank meistert Stresstest
29.06.20 13:31 #7424 7000 Jobs und 400 Filialen weg: Commerzba.
Aus dem Umfeld der Commerzbank verlauten dramatische Berichte: Der Aufsichtsrat des Geldhauses wird kommende Woche über einen zusätzlichen Stellenabbau beraten. Auch die Schließung weiterer Filialen steht auf dem Programm, wie Finanzmedien berichten. Es geht um Tausende Mitarbeiter.
 
01.07.20 08:55 #7425 Endlich gehts den aufgeblähten Wasserkopf
an den Kragen.      Wenn nicht jetzt wann dann !!     Auf gehts  
01.07.20 22:25 #7426 EZB-Bankenaufsicht will Fusionen in der Bran.
07.07.20 14:24 #7427 Google und Deutsche Bank kooperieren für ze.
Der Deal soll Google besser im Finanzsektor etablieren und die IT-Struktur der Deutschen Bank mit KI modernisieren.
 
07.07.20 15:53 #7428 Deutsche Bank muss 150 Millionen US-Dollar .
Die Deutsche Bank muss einem Bericht zufolge rund 150 Millionen US-Dollar Strafe zahlen. Grund sind Geschäfte mit Jeffrey Epstein. Dieser war wegen Sexualverbrechen gegen Kinder verurteilt worden.
 
13.07.20 22:28 #7429 Deutschland steuert auf Bankenkrise zu
Wirecard insolvent, die Commerzbank führungslos und jetzt erwischt es auch noch die kleineren Banken. Vor allem Volksbanken und Sparkassen halten Konjunkturforscher für gefährdet. Auf den Bankensektor sollen Kreditausfälle von über 120 Milliarden Euro zukommen.
 
15.07.20 22:28 #7430 Jede zweite Bank verlangt über 10 Prozent f.
Gilt auch für Sparkassen - Trotz Dauer-Niedrigzinsen:
Trotz der dauerhaften Niedrigzinsen verlangt mehr als die Hälfte der Banken und Sparkassen von ihren Kunden nach wie vor über 10 Prozent für kurzfristige Überziehungen auf dem Girokonto.
 
17.07.20 23:06 #7431 Sterben Sparkassen und Volksbanken den Co.
Es drohen Kreditausfälle in Milliardenhöhe. Finanzmarktforscher warnen vor einer Corona-bedingten Bankenkrise. Selbst wenn eine zweite Welle ausbleiben sollte und sich die Konjunktur schnell wieder erholt, plagen dutzende Geldhäuser Existenznöte. Sterben Sparkassen und Volksbanken den Corona-Tod? Und ...
 
18.07.20 09:26 #7432 Bankenkrise
..na und, sollen doch einige Kredit-Institute pleite gehen, unsere Bankenlandschaft ist doch sowieso viel zu  gross, einige grosse Banken reichen doch aus.  Die Zukunft liegt doch ganz klar im bargeldlosen Zahlen / Digitalsierung ect. / Wenn die Nachkriegs-Generation einmal nicht mehr da ist läuft doch alles nur noch über Online-Banking usw.  
18.07.20 12:31 #7433 Etwas zu kurz gedacht Holzfeld
Bargeld wird es immer geben müssen. Das hat nichts mit Nachkriegsgeneration zu tun. Sicherlich wird die Nutzung von Bargeld bis zu einer bestimmten Schwelle abnehmen.

1. die Wahrscheinlichkeit, dass man als alter Mensch nicht mehr mit der dann aktuellen Technik umgehen kann ist extrem hoch.
2. Minderheiten mit Einschränkungen können oft keine Technik für den Zahlungsverkehr nutzen.
3. für Kleinst- und mobile Geschäfte wie Eiswagen etc. ist es viel zu umständlich auch noch Funk- und Bezahltechnik einzusetzen. Zusätzlich müssten sie auch noch die Stromversorgung sicher stellen.
4. viele Menschen haben einfach keinen Bock wegen drei Groschen irgend eine Karte oder Smartphon zu benutzen. Einfach mal ein Eiskaufen wäre da ein gutes Beispiel. Hier kann man Kleinkindern ermöglichen mal selbst für sich etwas zu kaufen. Ein Kleinkind schnell mal ein oder zwei Euro in die Hand drücken ist meiner Meinung nach einfacher und auch sicherer als es mit meiner Karte oder meinem Smartphone zum Verkaufstand allein laufen zu lassen.

Mit deinen "einige große Banken reichen" hast du natürlich theoretisch recht. Allerdings können einige wenige viel besser den Markt bestimmen als mehrere. Was am Ende die ganz kleinen immer am härtesten treffen wird. Kannst dich ja mal mit dem Thema Basiskonto beschäftigen. Und genau an dieser Stelle werden Spar- und Volksbanken wichtig. Denn den Teil, den diese Banken übernommen haben, wollen die privaten Banken nicht erbringen. Zu müssen ihn zwar anbieten aber wie nun immer öfters bestätigt wird, für viel zu hohe Preise.  
18.07.20 23:38 #7434 Hunderttausende Bankkunden können ihre Kred.
Hunderttausende Bankkunden haben in den vergangenen Wochen ihre Kredite nicht mehr bedient. Die Banken erreichen immer mehr Anfragen von Privatkunden nach Tilgungspausen und Tilgungsherabsetzungen. Die Sorge vor hohen Ausfällen ist groß.
 
20.07.20 09:37 #7435 youmake
Ja, was machen wir denn nun mit dieser Feststellung?

Werden die Schuldner oder die Banken mit Steuer- oder Fiat-Geld gerettet? 4 volkswirtschaftlich nicht sonderlich verheissungsvolle Varianten.

Den Schuldnern Geld zu schenken, das wäre doch mal was Neues. Der Sparsame (mit Nominalvermögen in LVs oder Sparbüchern) ist immer der Gelackmeierte ...

Oder man machts wie bei den Siechen (äh Griechen), die sind ja auch mehrfach überschuldet. Einfach Bilanzierungsregewln außer Kraft setzen und die Welt ist wieder in Ordnung. 5. Methode.

Die 6. wäre: Glaube, bete, hoffe!  

Bewertung:
2

20.07.20 11:08 #7436 Im schlimmsten Fall
mach billiges Geld eines nicht..


eine Inflation hervorrufen..

wenn billiges Geld keine Inflation mehr hervorruft dann gute Nacht ...

-----------
Grüße

Ehrlich
23.07.20 13:05 #7437 ich
hätte da nen Vorschlag, wir hauen den Markt endlich zusammen, geht eh schon viel zu lange !!  
23.07.20 13:05 #7438 Eba will Berichtskosten der Banken senken
26.07.20 22:50 #7439 Etwas besser als erwartet: Deutsche Bank am.
28.07.20 15:13 #7440 US-Großbanken stellen 30 Milliarden Dollar fü.
Je mehr Kredite, desto höher der Verlust - die Auswirkungen der Corona-Krise auf die US-Großbanken lassen sich in einer einfachen Formel zusammenfassen. Der brummende Aktienhandel konnte die nötigen Rückstellungen nicht überall ausgleichen.
 
28.07.20 15:13 #7441 Banken sollten bis Anfang 2021 keine Divide.
Weiter Kredite vergeben und sich für Verluste wappnen: Das sind nach Ansicht der Europäischen Zentralbank derzeit wichtige Aufgaben der Geldhäuser. Dafür sollen Aktionäre zurückstecken.
 
02.08.20 22:54 #7442 Commerzbank bemüht sich um Lösung der Kr.
Seite:  Zurück   1  |  2    |  298    von   298     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...