BVB Aktie & Fußball, Fakten und Meinungen

Seite 1 von 126
neuester Beitrag:  10.10.17 12:35
eröffnet am: 31.01.11 20:53 von: halbgottt Anzahl Beiträge: 3128
neuester Beitrag: 10.10.17 12:35 von: Tiefstseetaucher Leser gesamt: 434617
davon Heute: 41
bewertet mit 22 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  126    von   126     
31.01.11 20:53 #1 BVB Aktie & Fußball, Fakten und Meinungen

so, nun also der erneute Versuch, einen gepflegten Thread zu eröffnen, wo alle Dummposter, vollkommen wurscht ob Optimisten oder Pessimisten, systematisch ausgesperrt werden. Dummposten heißt z.B. vollkommen sinnlos ständig Belangloses zu wiederholen, oder ganz offensichtlich Leute für die eigenen Zwecke zu manipulieren.

Bei einem Kurs von 3 Euro hätte das Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 180 Millionen. Das ist angesichts eines stark gestiegenen Marktwerts der Spieler von z.Z. ca. 140 Millionen, einem Stadionwert von 185 Millionen minus Schulden von 50 Millionen sehr wenig, zumal dann noch eigene Aktien, die Marke undundund dazukommen.  Da durch die fast sichere Champions League Teilnahme förmlich eine Gewinnexplosion zu erwarten ist, werden sämtliche Schätzungen KGV mäßig neu angestellt werden müssen. Das tat bislang noch keiner.   Die Kursentwicklung ist an und für sich sehr gut, zumindest für alle, die einen Anlagehorizont von mindestens 6 Monaten haben.   Ich gehe davon aus, daß wir innerhalb der nächsten 6 Monate signifikant höhere Kurse sehen werden, bevor zur Sommerpause der Kurs möglicherweise wieder nachgibt.  Anbei der Link zur Seite vom BVB bei transfermarkt.de 

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  126    von   126     
3102 Postings ausgeblendet.
11.10.16 15:09 #3104 Innert Wochen war ja schon recht optimistisc.
aber trotzdem möglich. Ich bin der Meinung, der Kurs benötigt seit längerem eine Neubewertung. Durch die neuen TV-Verträge gung der faire Wert nochmal um einoges in die Höhe, darum ist der Markt hier ein wenig unter Zugzwang. Ich glaube, das sehen wir gerade. Und in dieser Euphorie, in der ich mich auch zurzeit befinde, scheinen auch ein paar grössere Adressen zu sein.
Ich geb bei 5.2€ mal nix ab, hoffe das wird nur ne Zwischenstation.

Dazu kommt noch die Möglichkeit von Tekordeinnahmen im Transferbusiness. Auba für 80 Mio. dann kann man einen Top-Stürmer für 40-50 plus einen top IV holen. Jeder weitere Erlös im Mittelfeld müsste nicht partout ersetzt werden und könnte im Gewinn sich wiederfinden. Auch ein Grund zur Spekulation, meine ich, nebst all dem, was eh schon sicher ist.  
11.10.16 15:16 #3105 sicher
ist nur das der Bvb viele junge Talente hat , bin echt gespannt auch die Zukunft und was da noch so alles von denen kommen wird , bin aber mittelfristig begeistert und hoffe das die auch alle gut harmonieren und der tuchel das beste aus den jungs raushole kann

Dann wird sicherlich auch der ein oder andere MEGA Trasfer im Raum stehen , allein schon weil man nicht alle gleichzeitig zufrieden stellen kann.

Pulsic und Mor sind beides Spieler die auf dauer in eine Startelf gehören
aber wer soll da Platz machen ? Reus ? Götze ? Schürle ?   Dembele ?  ist echt nicht einfach gerade  
11.10.16 16:38 #3106 Kursentwicklung
Es ist ziemlich egal, ob der Kurs nun langsam und stetig vorangeht oder in großen Schüben. Die Hauptsache ist, ob es gerechtfertigt ist und ob es in der Vergangenheit auch schon öfter genauso passiert ist.

Beides ist der Fall, der Aktienkurs ging im Sommer 2015 nachrichtenlos einen Euro hoch, nun hat man aber richtig viele, fundamental absolut bedeutende Nachrichten, Gewinnverfünffachung, extrem gutes erstes Quartal mit 50 Mio Transfereinnahmen, der neue TV Vertrag und der Aktienkurs ist lediglich einen guten Euro gestiegen, viel zu wenig.

Vor zwei Jahren stand der Aktienkurs nach 11 Spielen und extrem schlechten 10 Punkten bei 4,65, das war kurz vor der Jahreshauptversammlung. Ein Anstieg von nur 50 Cent in zwei Jahren ist ganz klar viel zu wenig. Auch weil man weiß, daß die BVB Aktie bei Rekordgewinnen durchaus auch mal 50% gestiegen ist, bzw. 2010 sogar deutlich über 200% in zehn Wochen.

Da ein 400 Milliarden schwerer Fonds hier einsteigt, sollte klar sein, daß es hier nicht um einzelne verlorene Spiele geht oder um verletzte Spieler, sondern um die klare Unterbewertung. Selbst wenn der Aktienkurs das Kursziel von Seydler bei 6 Euro erreichen würde, wäre der Aktienkurs da noch 50% entfernt von derer fairen Bewertung.

Im Jahr 2010 wurde das Kursziel nach dem schnellen Anstieg bis 1,40 auf lustigerweise genau 1,40 angehoben, ein paar Wochen später stand der Aktienkurs bei 3,69. Soll heißen, die Kursziele werden im Fall der Fälle eh nach oben angepasst.

Die jetzigen 5,10 sind für mich alles mögliche, nur nicht ein Verkaufskurs, daß es sooo wahnsinnig spät passiert und dafür umso schneller, ist für mich lediglich eine Randnotiz, die aber in der historischen Betrachtung durchaus nicht ungewöhnlich ist.
 
11.10.16 19:55 #3107 Chart spricht eher für ne schnelle Neubewert.
Die Dynamik und das Momentum sind aktuell einfach eindeutig. Das sieht nicht nach einer längeren Konsolidierung aus.

Ich erwarte mittlerweile, dass wir 6,5-7,0 € schon innerhalb der nächsten 3-4 Monate sehen werden.

-----------
If there is a God, why did he make me an atheist?

Angehängte Grafik:
chart_5years_borussiadortmund.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
chart_5years_borussiadortmund.png
11.10.16 21:37 #3108 wenn es nach der Charttechnik ginge
dürfte es die großen Stories doch gar nicht geben. Bei schnellen Anstiegen ist das Papier immer überkauft. Ich hatte vor 2 oder 3 Jahren mal Baidu bei 95 gekauft und nach 2 Monaten für 135 abgegeben, als der Schub nachließ. Als ich dann etwas später wieder drauf guckte, was sich da denn so tat war aber nichts mit Konsolidierung, sondern der Kurs hatte nur 3 Tage bei diesen 135 halt gemacht und ist dann recht zügig auf 240 weitergeklettert. Sowas ist doch mit Charttechnik kaum erklärbar.

Die Charttechnk ist eine Sammlung von Hilfsmitteln, die aber größtenteils für "normale" Situationen konzipiert sind (Expansion Breakout nicht, aber der arbeitet ja auch nicht direkt am Chartbild). Wenn mehrere Großinvestoren gleichzeitig reindrängen funktionieren diese Anzeichen der Chartanalyse aber nicht mehr. Vor 65 Millionen Jahren sprach vielleicht alle Indikatoren dafür, dass es ein besonders gutes Jahr in Sachen Dinosauriersein wird. Leider gab es keinen Indikator für Meteoriten, weil die keine "normale" Situation sind.

Anscheinend haben wir ja beim BVB jetzt auch endlich keine "normale" Situation mehr, sondern einen hoffentlich ähnlich fulminaten Knall wie bei Baidu damals.  
12.10.16 00:15 #3109 sowas wie überkauft oder überverkauft
gibt es eh nicht. Das ist echt albern, was da manche Amateuercharttechniker immer erzählen.

Ein RSI beispielsweise bei 70, der sich da lange hält, stellt keine überkaufte Situation dar, sondern zeigt Trendstärke. Ein hoher dauerhafter RSI oder hohes Momentum oder auch ein dauerhaft steigender MACD, der dabei dauerhaft über der Signallinie liegt, sind sehr bullishe Chartindikatoren. Wer bei starken, "überkauften" Indikatoren aussteigt, hat diese Indikatoren schlichtweg nicht verstanden.

Daher ist dein Beispiel mit Baidu wunderbar mit Charttechnik erklärbar. Handel nie gegen ein starkes Momentum. Wieso sollte man eine Aktie verkaufen, die umsatzstark deutlich steigt?

Zudem sollte man verschiedene Zeitebenen berücksichtigen. Wenn du dir den BVB aktuell m daily oder im weekly anschaust, hast du zwei völlig unterschiedliche Ausgansglagen. Im weekly im 5 JahresChart sieht der Chart nicht mal besonders "überkauft" aus, sondern man ist gerade mal leicht gestiegen und hat ein extrem starkes Momentum, das einen weiteren dynamischen Kursanstieg erwarten lässt. Im daily im 6 MonatsChart hingegen sieht der Anstieg extrem steil aus, fast schon wie eine Fahnenstange. Das liegt aber nur daran, dass man vorher extrem lange in einer sehr geringen Volatilität seitwärts gelaufen ist. Deswegen muss man immer die Perspektive erweiteren und auf weekly oder sogar monthly switchen. Dann sieht man sehr gut, was hier in den nächsten Monaten noch möglich ist.

Im Übrigen ist die Charttechnik vielleicht ein Hilfsmittel, aber man muss sie als Gesamtheit aller anderen Einflussfaktoren betrachten, wenn man sie verstehen will. Im Chart steckt nämlich auch die bisherige und aktuelle Psychologie drin. Es zeigt an wie die Anleger bisher auch über die fundamentale Lage und Perspektive des Unternehmens dachten und denken. Beim BVB beispielsweise hatten wir jetzt Monate, vielleicht sogar 2-3 Jahre ein sehr skeptische Haltung des Marktes, was sogar dazu führte, dass eigentluch überzeugte Aktionäre kaum noch mit so einem Kursanstieg rechneten und teilweise früh in den letzten 1-2 Wochen (Teil)Verkäufe vorgenommen haben. Auch ich. Man kann über die letzten 2-3 Jahre von einer Bereinigung der in psychologischer Hinsicht sprechen. Sowas führt nicht selten zu einem sehr dynamischen, schnellen Kursanstieg, manchmal sogar 100-200% in wenigen Monaten. Mich würde es nicht wundern, wenn selbst meine optimistischen Aussagen der letzten Tage und Wochen mit einem Kursziel von 6,5-7,0 € bis Februar 2017 noch zu konservativ sind und wir noch stärker steigen. Ein Blick auf den 5 JahresChart oder 10 JahresChart lässt das durchaus annehmen. Die meisten Anleger gucken aber nur auf die letzten 1-2 Jahre oder gar nur auf die letzten 6-12 Monate, und deshalb reden sie von überkaufter Situation und können sich einen starken Kursanstieg bis 7 € oder höher nicht vorstellen. Deshalb verkaufen sie derzeit.  
-----------
If there is a God, why did he make me an atheist?
13.10.16 15:07 #3110 neue Analyse von Oddo Seydler
In seiner neuesten Analyse vom 12.10. hat Oddo Seydler das Kursziel 6 Euro bestätigt und die faire Bewertung von 9,80 auf 9,91 angehoben. Als Grund werden höhere als erwartet Merchandising Einnahmen angegeben.

Er begründet die Anhebung dieser fairen Bewertung und nennt insbesondere Manchester United. Würde man die faire Bewertung 1:1 auf den derzeitigen Aktienkurs von Manchester United ansetzen, käme man auf einen BVB Aktienkurs von 13,58. Mit der fairen Bewertung bei  9,91 für die BVB Aktie räumt er dieser also einen 30% Abschlag auf Manchester United ein, finde ich plausibel.

Des weiteren nimmt der Analyst ausdrücklich Bezug auf die von Borussia Dortmund genannten Prognosen. Diese wären bei weitem zu konservativ. Er verweist auch auf die in der Vergangenheit übertroffenen Prognosen von Borussia Dortmund.

Das ist ein in dieser Form völlig neuer Ansatz. Remember: Borussia Dortmund hat in der Saison 2014/15, also die Horrorsaison, in Aussicht gestellt, daß der Umsatz nur bei herausragendem Erfolg steigen könne, also nur dann hätte man mehr als 260 Mio Umsatz. Passiert ist das Gegenteil von herausragendem Erfolg, es war bestenfalls durchwachsen. Im Folge nannte Seydler zu Beginn dieser Saison 256 Mio Umsatz. Das wurde trotz Misserfolg 20 Mio besser, plus 12 Mio CL Ausfallversicherung, die in diesem Umsatz nicht auftauchen, wohl aber im Gesamtergebnis.

Aus dem ganzen jahrelangen Fehlprognosen hat Seydler die Konsequenzen gezogen und die Prognosen deutlich optimistischer als Borussia Dortmund selbst erstellt, selbstverständlich unter der Bedingung, daß es weiterhin zu keinen nennenswerten sportlichen Erfolgen kommt und zu keinen weiteren Transfereinnahmen.

Dann nennt er ganz ausdrücklich das erste Quartal!!!

Er erwartet für das erste Quartal einen Nettogewinn von 26,6 Mio.

Ob Spiele verloren oder gewonnen werden, ob Spieler verletzt sind oder sonstwas, spielt keine größere Rolle, da müssten regelrechte Negativserien gestartet werden. Vollkommen zu Recht weist er daraufhin, daß die BVB Aktie vor der Jahreshauptversammlung in der Regel stark performt, das dürfte diesmal nicht anders sein. Beim Kursziel 6 Euro ist man weiterhin über 50% von der fairen Bewertung entfernt.

Weder bei den sportlichen Annahmen, noch beim Kursziel ist der Analyst sonderlich euphorisch. Ich finde die gesamte Analyse, die zugrunde liegenden Prognosen, das Kursziel und die faire Bewertung, realistisch.

 
13.10.16 15:11 #3111 BVB Social Media und Marketing
hab den Tatort nicht gesehen, aber fand diesen Artikel ganz interessant:
http://www.bild.de/unterhaltung/tv/tatort/...guckt-48215438.bild.html

am Besten fand ich diesen tweet:
Der Kossik schläft in BVB-Bettwäsche  
13.10.16 16:24 #3112 @halbgott
Schreibt der Seydler-Analyst neuerdings bei dir ab ;-)?  
13.10.16 16:51 #3113 Kaderwerte sind angehoben worden
Bei Transfermarkt gab es zwischendurch eine Anhebung der Kaderwerte. Der gesamte Kader inklusive zweite Mannschaft wird von denen nun mit einem Wert von 354 Mio angegeben.

https://twitter.com/bvbaktie

 
13.10.16 17:23 #3114 naja
aber die 354 sind leider immer noch ein Witz
aber lassen wir es mal so stehen :)
aber ich bin mir sicher das falls es angebote für Dembele geben sollte , keiner es auch nur ansatzweise es wagen würde untet 20 milionnen zu bieten
und der BVB erst ab 40 ernstahft darüber nachdenken würde
aber ich will dieses Spieler nicht loshaben ! denke das er in 3 Jahren um die 8 milionen wert sein wird ebenso wie Mor
 
13.10.16 17:36 #3115 ich meinte natürlich 80
nicht 8 bei dembele : )  
13.10.16 17:43 #3116 neues 14 Jahreshoch
die BVB Aktie hat auf XETRA ein neues 14 Jahreshoch bei 5,20 markiert  
13.10.16 22:26 #3117 Kaderwerte der Liga nach TM
Bayern:580 (Müller und Lewa je 75 sind halt ne Ansage)
BVB: 350
Leverkusen: 260
Schalke: 200
WOB: 190
Gladbach: 165
Mainz: 85
Leipzig: 82
Hertha: 80
HSV: 75
...
Freiburg: 45
Ingolstadt: 37
Darmstadt 27

Die Liste hat schon Platz 1, 2 und 3 erkennbar vom Rest abgesetzt, Schalke und WOB können sich danach um den vierten Platz kloppen, Gladbach pirscht sich heran. Sporting aus der CL-Gruppenphase hat z.B. noch 180 Mio.

Es spielt natürlich die wirtschaftliche Situation mit rein, den Stürmer bei Bayern loseisen kostet einfach etwas mehr als beim HSV, völlig egal wer davon wirklich der bessere Spieler ist. Das schöne dabei ist aber, dass der BVB diesbezüglich näher an Bayern als am HSV ist. Abgesehen vom soliden wirtschaften ist das "Njet" in Sachen Lewa eine Aktion gewesen, die sich nachträglich auszahlt.  
14.10.16 15:43 #3118 Die neue Analyse von GSC Research zur BV.
14.10.16 16:25 #3119 Wer will nochmal ?
Wer hat noch nicht ? Die Aktie geht jetzt richtig ab !!

Gibts was schöneres die Tage als BVB- Fan zu sein und nebenbei reich zu werden.................  
14.10.16 16:46 #3120 ja
das der BvB heute abend auch gewinnt :) wäre mir zumindest sehr recht
ich strebe ein knappes 4:1 an :)
oder ein 7 :1  
18.10.16 17:54 #3121 dieser Thread
viele postings hier passen eigentlich besser in den talk thread, bitte diesen benutzen oder atitlans Thread. Hier soll gar nicht so viel diskutiert werden, damit man, ohne 100 Seiten zurückblättern zu müssen, einen guten Überblick bekommen kann über fundamentale Dinge.

Danke.

Der Fond Artisan Global Small Cap Inv hat im September 178.076 Stück gekauft, gut möglich daß auch im Oktober gekauft wird. DFA International Small Cap Value I, Odey Asset Management LLP und Dimensional Fund Advisors LP haben insgesamt mehrere 100.000 Stück gekauft, es sieht nicht so aus, als wären sie fertig damit.

http://investors.morningstar.com/ownership/...US&ownerCountry=USA
 
25.10.16 08:33 #3122 Glückwunsch an alle Investierten
.... Da hat sich die Geduld ja ausgezahlt. Ich hatte meine Zweifel an der BVB Aktie, die ich auch heute noch habe. Aber ich freue mich für Euch über den Ausbruch aus der fast 18 monatigen Range. Mag der BVB auch noch seine kleine Durststrecke in der BuLi überwinden, dann wird es eine erfolgreiche Saison. Denn das Überwintern in der CL ist zum Greifen nahe. Im DFB Pokal hat der BVB morgen gute Chancen. All das spricht ( hoffentlich ) für weiter gute Performance .

Ahoi BL
-----------
Quod licet Iovi non licet bovi...
25.10.16 12:40 #3123 wird weiterhin alles weggekauft. Neues Hoch.
-----------
If there is a God, why did he make me an atheist?
14.09.17 16:15 #3124 Feingold Research
Feingold Research zur BVB Aktie, habe da kommentiert:

http://www.feingold-research.com/2017/09/...nter-druck/#comment-23198  
16.09.17 12:53 #3125 Fragen zur und für die HV

In gut zwei Monaten steht ja wieder die Hauptversammlung an. Werde aus Termingründen wohl wieder nicht daran teilnehmen können. Wer von den Teilnehmern hier wird sich denn auf den Weg machen und könnte man z.B. so etwas wie eine Frageliste zusammenstellen?


Mich würden schon einige Sachen interessieren.

Beispiele:


Was plant man mittel- und langfristig mit dem Stadion? Gibt es da noch Potenzial für größere Umbau- / Modernisierungamßnahmen? Im aktuellen DFB-Bericht https://assets.dfb.de/uploads/000/150/182/original_uefaeuro2024_evaluierungsbericht.pdf?1505455084 zu den Städten / Stadien für die EM-Bewertung schneidet Dortmund und auch das Stadion ja nicht ganz so toll ab.  Gibt es da auch im Hinblick auf die evtl. stattfindende EM bereits Pläne?

Wie sieht es aus mit dem Lagarde-Vertrag? Der läuft noch bis 2020. Gibt es evtl. Bemühungen, hier gegen eine entsprechende Zahlung bereits vorher auszusteigen oder Verhandlungen über eine Weiterführung der Zusammenarbeit über den Termin hinaus, zu dann natürlich angepassten Konditionen?

Wie sieht es im Hinblick auf die Zusammenarbeot mit dem Ausrüster (Puma) aus? Auch hier läuft der Vertrag nicht mehr all zu lange. Gibt es bereits Verhandlungen und ist auch ein Wechsel zu einem anderen Unternehmen eine Option?

Wie sieht es mit dem Auslands-Engagement (speziell Asien und USA) aus? Wie will man zusammen mit der DFL den Vorsprung der anderen Ligen (vor allem Premier League) hier aufholen? Welche konkreten Ziele werden auf diesen Märkten kurz- und mittelfristig angestrebt?

 
16.09.17 22:19 #3126 Dembele verletzt vom Platz...
Wie stark die Verletzung ist war nach Spielende unklar...  
07.10.17 16:08 #3127 Zahlungen an Spielervermittler / Berater

Ganz interessante Zahlen zu den Beträgen, die von den Vereinen bei den Transfers an die Berater fließen:


http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/...ielervermittler.html

Der BVB hat demnach in der Saison 15/16 rund 15,7 Mio gezahlt. Leider gibt es für die abgelaufene Saison (16/17) nur noch eine Gesamtsumme für alle Bundesligisten. Diese ist auf 146,8 Mio gestiegen (nach 127,7 Mio im Vorjahr).

 
10.10.17 12:35 #3128 Rummenigge zu FFP und 50+1

Der Bayern-Boss hat ebenso wie andere nochmals eine konsequente Umsetzung der FFP-Regeln mit harten Strafen bzw. eine Überarbeitung und Verschärfung dieser Vorgaben gefordert.

Sollte dies nicht geschehen, stellt er die 50+1 Regelung in Deutschland in Frage.

http://www.kicker.de/news/fussball/intligen/...g-oder-punktabzug.html


Da könnte eventuell doch schneller etwas passieren, als manche sich das denken. Inwieweit sich der BVB dann vor derartigen Überlegungen abkoppeln kann, weiß ich natürlich nicht.


Aber wenn z.B. die Mitglieder von sämtlichen Vereins- und KGaA-Verantwortlichen (Watzke, Zorc, Tress, Rauball, Ältestenrat etc.) vor die Alternative: "Abschaffung von 50 +1 und Engagement eines Investors vs. Abschied aus der europäischen und vielleicht sogar deutschen Elite" gestellt werden, könnte ich mir schon vorstellen, dass es auch im Verein eine entsprechende Mehrheit gibt.

 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  126    von   126     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...