BAYER erhält von mir ein STRONG BUY!

Seite 1 von 2
neuester Beitrag:  11.10.17 22:12
eröffnet am: 13.05.03 12:41 von: hartmoney Anzahl Beiträge: 31
neuester Beitrag: 11.10.17 22:12 von: Lenovo Leser gesamt: 5398
davon Heute: 7
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
13.05.03 12:41 #1 BAYER erhält von mir ein STRONG BUY!
Auf dem gegenwärtigen Kursniveau unter Berücksichtigung der künftigen (damit aber unsicheren) Dividendenrendite von 5-7% ist es für mich ein klarer Kauf. Trotz aller Schwadenersatzzahlungen und dem ganzen BlaBla drumherum. Wir sind in einer Markphase, wo immer noch vieles Schwarzgesehen wird. Her mit dem Optimismus!Damit gute Einstiegsgelegenheit auf dem gegenwärtigen Kursniveau!

hartmoney  

Bewertung:
1

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
5 Postings ausgeblendet.
16.05.03 19:40 #7 Aktionär,gibt es da Experten? o. T.
 

Bewertung:

16.05.03 19:47 #8 Tja das ist ein grosses Fragezeichen....
immerhin werden die Kursziel nicht übertrieben (in dem Fall halt ich es eher für sehr konservativ!)


hartmoneygrüsse  

Bewertung:

19.05.03 19:29 #9 Gunst der Stunde! Reinballern! o. T.
 

Bewertung:

20.05.03 12:25 #10 HVB Fair Value BAYER 24 Eur
Bayer: Neutral  
20.05.2003 11:41:33  
   
Die Analysten von der HypoVereinsbank bewerten in ihrer Analyse vom 20. Mai die Aktien von Bayer weiterhin mit “Neutral“.
Erste Ergebnisse des Lipobaygerichtsstreits werden in der nächsten Zeit erwartet. In der nun zweiten Runde in Texas verteidigt sich Bayer zusammen mit GlaxoSmithKline. Die Analysten sind der Meinung, dass dies allerdings nichts ändern werde und Bayer wiederum nicht schuldig gesprochen werde. In Minnesota werde die Möglichkeit einer Gerichtsklage vor dem Bundesgerichtshof verhandelt. Hier seien die Chancen für ein positives Ergebnis von Bayer nach den beiden Entscheidungen der ersten Runde, positiv gestiegen.

Dadurch erscheine es wesentlich einfacher die mögliche Lipobayzahlungen zu kalkulieren. Das werde der Aktie helfen. Der faire Wert der Aktie, ohne Pharma bzw. Lipobay Bußgelder, betrage nach dem Sum-of-the-Parts-Model 24 Euro pro Aktie. Sollten die Klagen positiv für Bayer verlaufen, könnte dies zu einem Anstieg von 10% führen.


 

Bewertung:

21.05.03 13:53 #11 Und ich hab mich schon geärgert
weil ich meine Bayer für 17,80 verkloppt habe.
Aber macht ja nix kann ja bei 15 wieder einsteigen. Oder doch lieber auf 14 warten??

Dope4you
   


       

Bewertung:

27.05.03 12:32 #12 15 steht schon wieder vor dem Komma
werden wir die 14 wieder Schaffen,Team???  Yo wir Schaffen das!!!    


       

Bewertung:

27.05.03 13:44 #13 die stehem bedingt durch Eurostärke erheblich u.
Druck. Ich denke die werden sich erst einmal so auf die 14 Euro wieder einpendeln und bei Euroschwäche (die in nächster Zukunft nicht so schnell zu erwarten ist!) wieder überproportional zulegen.

hartmoneygrüse  

Bewertung:

30.05.03 01:49 #14 Bayer steigt 2$ - Zulassung von Levitra schein.
nach einer Entscheidung der FDA sicher.

FDA panel OKs Viagra rival Bayer, GlaxoSmithKline aim for final approval soon
By Jon Groat & Ted Griffith
Last Update: 5:26 PM ET May 29, 2003

SILVER SPRING, Md. (CBS.MW) -- A new impotence remedy cleared a significant regulatory hurdle Thursday, opening the way for the drug to take on Viagra in the United States later this year.

A Food and Drug Administration advisory panel found that the drug, called Levitra, from GlaxoSmithKline (GSK: news, chart, profile) and Bayer (BAY: news, chart, profile), isn't associated with a potentially serious cardiac side effect.

The panel's finding appears to put Levitra on course to win final FDA approval. The agency typically follows the advice of its panels, which are made up of medical experts.

The panel had been called to consider whether Levitra increases the risk of a heart side effect, known as QT prolongation. If a significant risk had been established, it would have been a setback for German-based Bayer and U.K.-based GlaxoSmithKline.

In after-hours action, Bayer shares jumped $1.87 to $22. GlaxoSmithKline shares were unchanged at $40.79.

A Bayer spokeswoman, Lara Crissey, has said the company hopes to win U.S. approval before the end of the year. She declined to say how much revenue Bayer and GlaxoSmithKline hope Levitra will generate.


European regulators approved Levitra in March.

Impotence treatment is a substantial market, with Viagra generating about $1.7 billion in revenue last year for maker Pfizer (PFE: news, chart, profile), the world's largest pharmaceutical company.
But challenging Viagra's dominance won't be easy. Aggressive advertising and marketing campaigns have made Viagra perhaps the best-known prescription drug in the United States.

Eli Lilly (LLY: news, chart, profile) and biotech partner Icos (ICOS: news, chart, profile) have also developed a new
anti-impotence drug. The two companies hope to win approval for that drug, called Cialis, in the second half of this year.


 
30.05.03 08:50 #15 Thanx o. T.
 

Bewertung:

03.06.03 10:50 #16 Weitere 2 Verfahren außergerichtlich beigelegt.
Bayer erreicht weitere Vergleiche mit Lipobay-Opfern von

     Dienstag 3. Juni 2003, 10:00 Uhr
Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer AG konnte im Zusammenhang mit dem Lipobay-Skandal weitere außergerichtliche Vergleiche erzielen. Bei einem Verfahren in Texas, das für den 16. Juni angesetzt war, einigte sich Bayer(Xetra: 575200.DE - Nachrichten - Forum) außergerichtlich mit den Klägern.
Zudem entfällt eine für den 06. Juni geplante Verhandlung in Minneapolis, da die Klage zurückgezogen wurde. Damit steht im Juni keine Gerichtsverhandlung mehr an und die nächsten
Schadenersatzklagen werden im Juli in Oregon und Mississippi verhandelt.


 
03.06.03 14:40 #17 HIV-Skandal um Bayer
URL: http://focus.msn.de/G/GN/gn.htm?snr=120867&streamsnr=8

HIV-Skandal um Bayer

Zwei Jahre nach dem Lipobay-Debakel rollt eine neue Klagewelle auf den Chemie- und Pharmakonzern zu. Eine US-Anwaltskanzlei reichte vor einem US-Bezirksgericht in Kalifornien wegen des Vertriebs HIV-infizierter Blutpräparate eine Sammelklage gegen Bayer und andere Hersteller ein. Unter den Klägern sind nach Angaben der Anwälte auch deutsche Bluterkranke, die in den 80er-Jahren durch Gerinnungspräparate wie Faktor VIII mit HIV oder Hepatitis C infiziert wurden.

„Tausende von Blutern sind vermeidbar an Aids gestorben und viele weitere Tausende sind mit HIV oder Hepatitis C infiziert. Dies ist eine weltweite Tragödie“, begründete der Anwalt Robert Nelson in San Francisco die Klage. Ein Bayer-Sprecher in Leverkusen lehnte am Dienstag eine Stellungnahme ab, da das Unternehmen die Unterlagen noch nicht erhalten habe.

Die Klage richtet sich gegen die Bayer Corporation und ihre Sparte Cutter Biological sowie die Mitbewerber Baxter Healthcare, Armour Pharmaceutical und Alpha Therapeutic. Die US-Konzerne, die kontaminierte Produkte hergestellt hätten, müssten „ihre Verantwortung gegenüber den Blutern in aller Welt und ihren Familien anerkennen“, heißt es in der Erklärung der Anwaltskanzlei. Die Kläger kommen nach Angaben der Anwälte aus Deutschland, Großbritannien und Italien. Alle seien durch die Gerinnungspräparate der US-Hersteller mit HIV oder Hepatitis infiziert worden.

Blut von Hochrisikogruppen verwendet?

In ihrer Klageschrift werfen die Anwälte Bayer und den anderen Unternehmen vor, zur Herstellung von Blutpräparaten wissentlich Blut von Spendern gekauft zu haben, die aus den Bevölkerungsgruppen mit dem höchsten Risiko stammten, darunter Häftlinge und Drogenabhängige. Außerdem hätten die Unternehmen gegenüber staatlichen Stellen und Ärzten die Gefahren der Gerinnungspräparate heruntergespielt und einen Rückruf der Präparate umgangen.

Bereits 1997 hatten sich Bayer und mehrere andere Hersteller von Blutpräparaten in den USA mit 6000 HIV-infizierten Blutern und ihren Angehörigen in einem Vergleich auf eine Entschädigung in Höhe von 600 Millionen Dollar geeinigt. Die neue Klage konzentriert sich deshalb ausschließlich auf Bluter oder deren Hinterbliebene mit Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten.

Hintergrund: Anfang der 80er-Jahre war es zu zahlreichen HIV-Erkrankungen von Bluterkranken durch die ihnen verabreichten Gerinnungspräparate gekommen, weil die Medikamente durch HIV-infizierte Blutspender verseucht worden waren. 1984 brachten die Hersteller deshalb zunächst in den USA und dann auch in Europa neue hitzebehandelte Produkte auf den Markt, die das Infektionsrisiko drastisch reduzierten.

03.06.03, 13:48 Uhr




 
 

Bewertung:

03.06.03 14:47 #18 Wie wär's
mit ein paar Teststreifen von Caly ??? ;-)  

Bewertung:

17.06.03 16:43 #19 Erstes Kursziel bald erreicht! :-) o. T.
 

Bewertung:

03.07.03 18:24 #20 1.Kursziel 25,-
Und das 2. ? 2,50 ?  

Bewertung:

08.07.03 19:45 #21 Das 2. KZ geht auf 3 Monatssicht auf
30-32 Euro....  

Bewertung:

14.07.03 08:50 #22 2. KZ
Das ist ja interessant, dann kann ich endlich verkaufen.
Also mach hinne  

Bewertung:

14.07.03 09:09 #23 Nur Geduld!
BAYER EUR 20.11 20.13  .11 0.55% 09:08:08  

Bewertung:

11.09.03 15:02 #24 HVB: neutral: schlampige Analysearbeit

 Analyst: HypoVereinsbank
Rating: Neutral     Kurs: 13.68 EUR
KGV:      Kursziel: 11.6 EUR
Update: n/A     WKN: 575200  
Bayer: Neutral  
11.09.2003 12:10:24  
   
Die Analysten der HypoVereinsbank stufen die Aktie des deutschen Chemiekonzerns Bayer in ihrem Bericht vom 11. September mit „Neutral“ ein.
Die Zahl der Lipobay/Baycol-Klagen habe von 10.100 auf 11.200 zugenommen, die Zahl der beigelegten Fälle von 1.211 auf 1.342. Die Summe der bezahlten Entschädigungen sei von 432 auf 477 Mio. Dollar gestiegen. Der scharfe Anstieg bei den Klagen könne nicht hochgerechnet werden. Die begrenzte Zeit von zwei Jahren für die Einreichung einer Klage sei in den meisten Bundesstaaten nun vorbei. Deshalb sollten in Zukunft nicht viele neue Klagen hinzukommen.

Die Nachrichten aus den Gerichtsverfahren würden von Zeit zu Zeit eine Belastung für den Aktienkurs bedeuten. Dies sei der einzige Grund, weshalb die Analysten nur das Votum „Neutral“ vergeben würden, obwohl der Titel niedrig bewertet sei.
 

=> Normalerweise heißt "neutral" bei Analysen "Finger weg". Hier steckt jedoch ein verstecktes "Kaufen" dahinter. Denn die Gerichtsnachrichten könnten schnell zu einer positiven Wende führen. Schlampig ist die Aufbereitung der Daten. Bei Kurs steht 13.68 Euro und bei Kursziel steht 11.6 Euro. Dies sind dies alte Zahlen oder Zahlen einer anderen Gesellschaft. Ein Kursziel von 11.6 Euro wäre nämlich ein "Strong sell".

Gruß

Turbo2003  

Bewertung:

11.09.03 16:33 #25 HSBC: Bayer "buy"
11.09.2003
Bayer "buy"
HSBC Investmentbank

Die Analysten der HSBC Investmentbank stufen die Aktie von Bayer (ISIN DE0005752000/ WKN 575200) unverändert mit "buy" ein und halten am Kursziel von 30 Euro fest.

Bayer habe ein Update über die Baycol-Vergleiche abgegeben. Bislang seien 477 Mio. Euro für die außergerichtlichen Vergleiche gezahlt worden, die auf 1.342 angestiegen seien. 11.200 Verfahren würden dagegen noch offen stehen. Für die Vergleiche seien im Durchschnitt pro Fall Kosten von 355.440 USD angefallen.

Nach Angaben von Bayer im August seien für 1.211 Vergleiche 432 Mio. Euro ausgegeben worden. Zum damaligen Zeitpunkt habe Bayer noch von 10.100 Klagen gesprochen. Die durchschnittlichen Kosten hätten bei 356.730 USD gelegen.

Die Nachrichten würden zeigen, dass ca. 1.000 weitere Fälle außergerichtlich beigelegt worden seien. Die Aufwendungen pro Vergleich seien praktisch konstant geblieben.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten von HSBC die Aktie von Bayer weiterhin zu kaufen.

=> Auch die Analysten von HSBC kochen nur mit Wasser. Erstens macht es keinen Sinn die angegebenen (gerundeten) Millionenbeträge zuverwenden, um die durchschnittlichen Kosten auf den Dollar genau auszurechnen. Zweitens sind nach den vorliegenden Nachrichten weitere 1.342 minus 1.221 gleich 131 Fälle außergerichtlich beigelegt worden. Dies ergibt auch bei noch so großzügiger Rundung keine 1.000 Fälle. Ich hoffe, daß sich die noch offenen Fälle (rund 11.200) deutlich billiger als mit 355.000 USD/Fall lösen. Denn nach stumpfer Hochrechnung würde sich hier ein Betrag von 4 Mrd. USD ergeben. Meiner Meinung nach lösen sich die meisten Klagen in Luft auf bzw. werden deutlich günstiger abgefunden.

Ich schieß mich glaube ich heute richtig auf die Analysten ein ;-)

Gruß

Turbo2003  

Bewertung:

29.08.17 17:42 #26 Gute Studiendaten zum Blutverdünner Xarelto !!
Hamburg (www.aktiencheck.de) - Bayer-Aktienanalyse von Analyst Alistair Campbell von der Berenberg Bank:

Alistair Campbell, Analyst der Berenberg Bank, hält in einer aktuellen Aktienanalyse an seinem bisherigen Anlagevotum für die Aktie des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer AG (ISIN: DE000BAY0017, WKN: BAY001, Ticker-Symbol: BAYN, Nasdaq OTC-Symbol: BAYZF) fest.

Die aktuellen Daten der "Compass"-Studie zum Blutverdünner Xarelto seien insgesamt gut ausgefallen, so der Analyst in einer heute veröffentlichten Studie. Der guten Wirksamkeit stehe jedoch ein recht hohes Blutungsrisiko entgegen.

Alistair Campbell, Analyst der Berenberg Bank, hat in einer aktuellen Aktienanalyse das "hold"-Votum für die Bayer-Aktie mit einem Kursziel von 121 Euro bestätigt. (Analyse vom 29.08.2017)

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/...r_Xarelto_Aktienanalyse-8085285
 

Bewertung:

31.08.17 15:11 #27 !! Big News !! Ein Milliardengeschäft !!
Nach Kogenate und Kovaltry will Bayer (Bayer Aktie) nun ein drittes Mittel gegen Bluterkrankheit auf den Markt bringen. Bei der US-Gesundheitsbehörde wurde eine Zulassung beantragt. Das Gebiet ist ein Milliardengeschäft.

http://www.ariva.de/news/...euem-mittel-gegen-bluterkrankheit-6440470  

Bewertung:

27.09.17 15:24 #28 Strong Sell
ganz klar siehe Haupthread. Hier nutzt auch kein Gepushe mehr.  

Bewertung:

08.10.17 11:16 #29 warten bis zur übernahme
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/.../20416708-2.html

Ich warte bis die übernahme abgeschlossen ist,
und dann einen langlaufenden Put

Die Amis haben wieder einen dummen Deutschen gefunden.
Die Klagen werden hinnausgezögert bis die Übernahme abgeschlossen ist.

Dann werden die den Klagen statt geben und Bayer wird zahlen müßen.
Die Asbest Industrie ist in den USA daran pleite gegangen.
Welche übernahme in den USA ist den erfolgreich gewesen
und wieviele sind dem Käufer um die Ohren geflogen
Deutsche Managerer = Lernunfähig  

Bewertung:

08.10.17 19:04 #30 Keine Übernahme erfolgreich
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass eine Übernahme erfolgreich war. Die Märkte sind extrem überbewertet und wenn es da einmal einen Crash geben sollte, ich hoffe nicht, dann wird das böse enden. Hoffen wir, dass wir noch viel Zeit haben, bis es soweit ist.  
11.10.17 22:12 #31 fenfir & stkst
Wie viele Übernahmen habt ihr euch denn angeschaut? Es gab doch bestimmt einige Dutzend in
den letzten zehn Jahren. wäre mir neu, dass die alle total mies gelaufen wären.

Aber vielleicht ist auch einfach meine Wahrnehmung etwas verschroben...  

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2    von   2     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...