Axl79,ein Frohes Neues 2008 + Kauftipps für 2008

Seite 1 von 3
neuester Beitrag:  14.08.08 08:42
eröffnet am: 02.01.08 09:44 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 67
neuester Beitrag: 14.08.08 08:42 von: Peddy78 Leser gesamt: 24173
davon Heute: 7
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
02.01.08 09:44 #1 Axl79,ein Frohes Neues 2008 + Kauftipps für 2.
Mal sehen welcher dieser Werte sich 2008 am besten entwickelt,

alle Werte sind 2008 interessant und Aussichtsreich,

Bauer

und

Krones

sind sicher solider und sollten mit weniger Risiko viel Spaß bereiten.

Bei GCI sollte es 2008 auch endlich wieder aufwärts gehen,

aber mit deutlich höherem Risiko.

Werde diesen Thread immer wieder mit interessanten Werten für 2008 erweitern,

ihr dürft natürlich ebenso eure Werte für 2008 posten.

Mal sehen welcher Wert 2008 das Rennen macht,

und hoffentlich wird dieser Thread ein "Beweis" dafür,

das man mit "Einzelwerte-Tipps" bei Ariva Geld verdienen kann.

Ich jedenfalls,

nach Jetzt 11000 Postings bei Ariva werde auch 2008 wieder mein bestes geben.

Allen ein Frohes und erfolgreiches 2008

und schaut doch ab und an mal vorbei.  

Bewertung:
1

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
41 Postings ausgeblendet.
15.05.08 09:27 #43 Bauer,erst sähen (Kaufen) dann ernten.
Hoffe ihr habt UNTER 50 € ordentlich Saat aufs Feld (euer Depot) gebracht?

Bauer, es läuft...

Heute wieder...

56,47 €  52,95 € 0 M € +6,64%  
Handelsplatz: XETRA Stand: 09:10
 

Bewertung:

15.05.08 10:34 #44 ...und bei € 57,05 verkauft.
 

Bewertung:
1

15.05.08 10:48 #45 Warum verkauft ?? Bauer ist....
eine Top geführte Firma an der die Familie Bauer noch sehr viele Anteile hält. Die Aktie hat noch sehr viel Potential und Gewinne soll man bekannterweise laufen lassen. Nächsten Monat gibt es 1 Euro Dividende (26.6.).
Grüße vom Waleshark.  

Bewertung:
1

15.05.08 11:07 #46 Aktueller GCI-Kurs ein Witz.Ob diese Meldung .
dies zu ändern???

Ertragskraft ist leider noch relativ schwach,

was sich aber ändern sollte.

Und der aktuelle Kurs ist ein Witz.
Wenn auch ein schlechter.

Allerdings gibt es leider auch ne Menge interessanterer Werte.
Bleibe aber invesitert
weil zu diesen Kursen ist ein Verkauf indiskutabel.

www.comdirect.de

News - 15.05.08 10:34
DGAP Zwischenmitteilung: GCI Management AG (deutsch)

GCI Management AG:

GCI Management AG / Veröffentlichung einer Mitteilung nach § 37x WpHG

15.05.2008

Zwischenmitteilung nach § 37x WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------



Zwischenmitteilung nach § 37x i. V. § 37y Nr. 3 WpHG

GCI Management AG (ISIN: DE0005855183)

Zwischenmitteilung innerhalb des ersten Halbjahres 2008

GCI Management Gruppe mit EBITDA im ersten Quartal 2008 in Höhe von EUR 6,1 Mio.

München, den 15. Mai 2008. Die Umsatz- und Ertragslage der GCI Management AG hat sich in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2008 im Konzern weiterhin positiv entwickelt. Der Gesamtumsatz, konsolidiert, in der Gruppe ist im Berichtszeitraum im Vorjahresvergleich gestiegen, was vor allem auf die erstmalige Konsolidierung der DEWI Components Gruppe zum 1. Januar 2008 sowie auf die konsolidierten Umsätze der DYNAWERT Gruppe und der Vantargis Gruppe (Erstkonsolidierung zum 1. Juli 2007) sowie der Bohnacker AG (Erstkonsolidierung zum 1. November 2007) zurückzuführen ist, die im Vorjahreszeitraum im ersten Quartal noch nicht mit enthalten waren.

Der Gesamtumsatz betrug im ersten Quartal 2008 rund EUR 48,4 Mio. (Vj. EUR 20,0 Mio.), davon EUR 17,8 Mio. aus der erstmaligen Konsolidierung der DEWI Components Gruppe im ersten Quartal 2008. Es wurde ein Ergebnis vor Finanzergebnis, Steuern und Abschreibungen - EBITDA - in Höhe von rund EUR 6,1 Mio. (Vj. EUR 3,9 Mio.) erzielt, bzw. ein operatives Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern, EBIT, von rund EUR 4,1 Mio. (Vj. EUR 3,2 Mio.). In der Gruppe liegt das Ergebnis vor Steuern - EBT - bei rund EUR 2,4 Mio. (Vj. EUR 2,5 Mio.). Das Ergebnis pro Aktie - EpS - belief sich im ersten Quartal vor Minderheitsanteilen auf Basis der nunmehr ausgegebenen 19,6 Mio. Stückaktien mit Gewinnbezugsrecht ab 1. Januar 2008 auf rund EUR 0,11 (Vj. verwässert: EUR 0,13).

Zum Stichtag 31. März 2008 beliefen sich die liquiden Mittel im Konzern auf EUR 17,7 Mio. (31.12.2007: EUR 10,4 Mio.). Die Eigenkapitalquote im Konzern beträgt 37,0 Prozent (31.12.2007: EUR 40,1 Prozent), dies entspricht nach Minderheitsanteilen einem bilanziellen Bucheigenkapital auf IFRS-Bewertungsbasis von EUR 3,90 pro Aktie (31.12.2007: EUR 3,80 pro Aktie). Die konsolidierte Bilanzsumme hat erstmals die Marke von EUR 200 Mio. überschritten. Die Mitarbeiterzahl in der Gruppe ist per Ende März 2008 auf 2.100 Mitarbeiter gestiegen (31.12.2007: 1.175 Mitarbeiter).

Im ersten Quartal 2008 veränderte sich der Konsolidierungskreis des Teilkonzerns Pfaff Industriemaschinen AG dahingehend, dass eine inländische Tochtergesellschaft aufgrund konkreter Veräußerungsabsichten mit Wirkung zum 1. Januar 2008 aus dem Pfaff-Konsolidierungskreis ausgeschieden ist. Diese Veränderung hatte jedoch keine direkten Auswirkungen auf das Gruppenergebnis des ersten Geschäftsquartals.

Kommentierung: Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2008 (inklusive des Zeitraums bis zur Mitteilungs-veröffentlichung) war dabei vor allem durch folgende Ereignisse geprägt:

Die Aktivitäten der Sparte Unternehmensberatung waren im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008 wieder durch eine Reihe von Restrukturierungs- und Refinanzierungsprojekten bei bestehenden und neu gewonnenen Mandaten geprägt.

Im Bereich der Unternehmensbeteiligungen verlief das Geschäft im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008 ebenfalls wieder sehr erfreulich. Hier standen klar die kontinuierliche Ausweitung des Investmentportfolios sowie die Sicherstellung der Finanzierung der weiteren Expansion der Unternehmensgruppe im Vordergrund.

Der Vorstand und der Aufsichtsrat der GCI Management AG haben am 18. Januar 2008 eine Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital um EUR 1.448.818,00 durch Ausgabe von 1.448.818 neuen, auf den Inhaber lautenden nennwertlosen Stammaktien (Stückaktien) gegen Bareinlage beschlossen.

Die Kapitalerhöhung erfolgte durch die in der ordentlichen Hauptversammlung vom 31. Juli 2007 bewilligte Ausgabe von bis zu 9.084.775 Stück neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien ('neue Aktien') mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,00 je Aktie. Aufgrund der Ermächtigung gemäß § 3 Abs. 3c) der Satzung der GCI Management AG hat der Vorstand das Bezugsrecht der Aktionäre ausgeschlossen. Die neuen Aktien wurden im Rahmen einer Privatplatzierung - und somit ausdrücklich nicht im Rahmen eines öffentlichen Angebots - ACP Capital Limited, St. Helier, Jersey, Channel Islands, zur Zeichnung zu EUR 3,72 je Aktie angeboten. Die neuen Aktien werden anfänglich nicht zum Börsenhandel zugelassen sein und daher mit einer separaten Wertpapierkennnummer ausgegeben. Die Börsenzulassung der neuen Aktien ist nach der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2007 geplant. Die neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2008 voll gewinnberechtigt.

Durch diese Transaktion erhöhte sich das Grundkapital der GCI Management AG von EUR 18.169.551,00 zum 31. Dezember 2007 auf Aktuell EUR 19.618.369,00. Die der Gesellschaft zufließenden Mittel sollen zur Ausweitung des bisherigen Geschäfts und zur Vergrößerung des Beteiligungsportfolios verwendet werden. Die Kapitalerhöhung wurde am 29. Januar 2008 im Handelsregister eingetragen. Das genehmigte Kapital beträgt nach teilweiser Ausschöpfung noch EUR 7.635.957,00.

Die GCI BridgeCapital AG hat mit Wirkung zum 1. Januar 2008 über ihre 87,5%ige Tochtergesellschaft DEWI Components GmbH 100 % der von dem Unternehmer Dr. Thomas Dekorsy gegründeten und von ihm als Geschäftsführer geleiteten Dekorsy-Unternehmensgruppe, Radolfzell, übernommen. Die Dekorsy-Unternehmensgruppe, die derzeit mit einer Produktionsgesellschaft in Deutschland und zwei Tochtergesellschaften in Ungarn auf den Gebieten Formenbau, Kunststoffspritzguss, Industrielackierung und Lasertechnik tätig ist, produziert in erster Linie hochwertige Systeme für die Automobilindustrie, insbesondere Bedienblenden für Klima, Navigations- und Radiogeräte.

Seit der Gründung im Jahr 1965 entwickelte sich die Dekorsy-Unternehmensgruppe vom reinen Lohnspritzgießer zu einem der führenden Hersteller im Bereich Bedienblenden und beliefert heute sämtliche namhaften Automobilhersteller. Zur Dekorsy-Unternehmensgruppe zählen neben der Dekorsy GmbH am Stammsitz Radolfzell die Dekorsy Kft und die Deko Paint Kft in Sopron/Ungarn. Die Gesellschaften haben im Jahr 2006 mit rund 450 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. EUR 25 Mio. erzielt.

Die GCI BridgeCapital AG hat des Weiteren im Februar 2008 mit Wirkung zum 1. Januar 2008 über ihre 87,5%ige Tochtergesellschaft DEWI Components GmbH 100 % der Wilisch & Sohn GmbH, Ansbach, und der Wilisch Hungaroplast Kft, Sümeg/Ungarn, übernommen. Die Unternehmen sind auf den Gebieten Formenbau, Kunststoffspritzguss, Industrielackierung und Lasertechnik tätig und produzieren hochwertige Systeme für die Automobilindustrie, insbesondere Bedienblenden für Klimaanlagen, Navigations- und Radiogeräte.

Das Traditionsunternehmen Wilisch & Sohn wurde 1805 als Buntpapierfabrik gegründet und begann 1959 erstmals mit der Kunststoffverarbeitung, welche die Papier- und Pappenproduktion rasch als Kerngeschäft ablöste. Heute zählt Wilisch & Sohn zu einem der führenden Hersteller im Bereich Bedienblenden und beliefert sämtliche namhafte Automobilhersteller. Im Jahr 2006 erzielten die Gesellschaften mit rund 450 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. EUR 34 Mio.

Mit dieser zweiten Übernahme im Bereich 'Automotive' weitet die DEWI Components GmbH ihren Umsatz in diesem Bereich im Anschluss an die erfolgte Übernahme der Dekorsy-Gruppe auf weit über EUR 60 Mio. aus. Erklärtes Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit der neuen Unternehmens-gruppe gegenüber ihren Kunden zu stärken und durch die Realisierung von Synergiepotentialen noch wettbewerbsfähiger zu werden. Der damit eingeschlagene Wachstumskurs soll, sowohl aus eigener Kraft als auch durch weitere strategische Akquisitionen, weiter verfolgt werden.

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Aktivitäten der DEWI Components GmbH wurde im Februar 2008 die GCI Automotive Holding GmbH als 60%ige Tochtergesellschaft der GCI BridgeCapital AG gegründet. Unter deren Dach sollen in der Zukunft weitere Beteiligungen im Bereich der Automobilzulieferindustrie zusammengefasst werden.

Mit notariellem Kaufvertrag vom 3. April 2008 wurden von der GCI BridgeCapital AG 100 % der Anteile an der Proteus Holding GmbH, Grünwald, erworben. Die Proteus Holding GmbH, Grünwald, ist eine Immobilienholding, die in Zukunft über die Bündelung und zentrale Betreuung eine marktgerechte Refinanzierung des Immobilienbestands innerhalb der GCI-Gruppe gewährleisten soll.

Am 9. April hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beschlossen, die Weserbank AG, Bremerhaven/Frankfurt, an der die GCI Management-Gruppe - nach dem Verkauf der Mehrheit der Anteile im Geschäftsjahr 2006 - zuletzt nur noch mit rund 8,3 % beteiligt war, zu schließen. Beim Amtsgericht Bremerhaven hat die BaFin zudem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Die GCI Management-Gruppe hat ihre Beteiligung an der Weserbank AG im Geschäftsjahr 2007 auf EUR 1,00 wertberichtigt und deshalb keine negativen Auswirkungen auf ihre Vermögens- oder Ertragslage aus dieser Entwicklung zu gewärtigen. Die Kundeneinlagen der Bank sind in gesetzlicher Höhe im Rahmen der Einlagensicherung geschützt. Die Bilanzsumme der Weserbank AG betrug Ende 2007 rund EUR 120 Mio., die Kundeneinlagen betrugen rund EUR 25 Mio.

Am 20. März und am 11. April 2008 hat die GCI BridgeCapital AG im Rahmen einer Kapitalerhöhung aus dem genehmigten Kapital der Pfaff Industrie Maschinen AG 945.000 Stückaktien gezeichnet. Der Beteiligungsanteil der GCI Management-Gruppe an der Pfaff Industrie Maschinen AG beträgt damit aktuell zum Berichtszeitpunkt 72,76 %.

Die GCI Automotive Holding GmbH, an der die GCI Management-Gruppe zu 60 % und die ACP Capital Limited, St. Helier, Jersey, zu 40 % beteiligt ist, übernahm am 14. April 2008 mit notariellem Kaufvertrag mit Wirkung zum 1. April 2008 94 % der Anteile der Maschinenfabrik Spaichingen GmbH, Spaichingen. Die restlichen 6 % der Anteile verbleiben bei der Altgesellschafterfamilie und sollen in einem späteren Schritt im Rahmen eines Optionsprogramms an das Management der Gesellschaft übergehen. Die Maschinenfabrik Spaichingen-Gruppe ist Hersteller von hochwertigen Komponenten und Baugruppen für die Automobilindustrie, insbesondere für den Nutzfahrzeugsektor, sowie von individuellen Ultraschall-, Heißluft-, Laser-Schweißanlagen und Laserschneidanlagen für die allgemeine Automobilindustrie. Diese Transaktion wird neben den bereits getätigten Transaktionen ein wesentliches Kerninvestment im Segment Automotive darstellen. Im Geschäftsjahr 2007 erwirtschaftete die Maschinenfabrik Spaichingen-Gruppe mit rund 400 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. EUR 69 Mio. In den nächsten Jahren wird eine deutliche Ausweitung dieses Umsatzes auf Basis bereits bestehender Verträge erwartet.

Die 51%ige Tochtergesellschaft Vantargis AG, München, setzt ihren Wachstumstrend auch im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres fort. Demnach verbuchte die Gesellschaft im 1. Quartal 2008 ein Finanzierungs-Neugeschäftsvolumen von EUR 46,4 Mio. Dieses konnte insbesondere durch strukturierte Leasing- sowie Mietkaufverträge sowie mit EUR 10,6 Mio. in Factoring und Forderungsverbriefung erzielt werden. Die Refinanzierung erfolgte im Wesentlichen über das bestehende ABCP-Programm mit der Landesbank Baden-Württemberg sowie über Forfaitierung und Agenturgeschäft.

Im Hinblick auf die Zielerreichung für das Gesamtjahr 2008 bestätigt die Geschäftsentwicklung des ersten Quartals der GCI-Gruppe die Erwartungen für das Gesamtjahr 2008.

Die GCI Management AG, München, ist eine börsennotierte Management- und Investment-gesellschaft mit den drei Geschäftsbereichen Unternehmensberatung, Unternehmens-beteiligungen und Finanzdienstleistungen.

Kontakt:

GCI Management AG Alexandra Istrati Brienner Straße 7 80333 München Tel.: 089/20500500 Fax: 089/20500555 Mail: investor@gci-management.com / Internet www.gci-management.com

15.05.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: GCI Management AG Brienner Straße 7 80333 München Deutschland Internet: www.gci-management.com

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
GCI MANAGEMENT AG Inhaber-Aktien o.N. 2,34 -0,43% XETRA
 

Bewertung:

15.05.08 11:53 #47 Bauer aktuell HEUTE schon über + 8 %
Hoffe ihr habt früh genug gekauft.

UNTER 40 € habe ich ja bereits zum Einstieg getrommelt.

Mehr ging leider nicht.

Sorry das ich nicht für euch gekauft habe.

Siehe Postings 32 und folgende...  

Bewertung:

15.05.08 12:04 #48 A-Tec, UNTER 53 € auch sehr interessant.
Sehr gute News HEUTE,

Kurs hatte schonmal mächtig zugelegt (zeigt für mich das Potenzial was JETZT wieder vorhanden ist) konnte diese Gewinne aber NICHT halten.

Eure Chance UNTER 53 €,

vom Risiko sollte A-Tec aufgrund der hohen Verschuldung zwischen Bauer und GCI leigen,

und sicher(er) mehr Spaß als GCI bringen.

Eure Meinung zu diesen Werten???

Lieber eine Meinung als keine Meinung.  

Bewertung:

15.05.08 13:12 #49 @Peddy78
Hi Peddy78 Du hast Dir doch sicherlich auch schon gedanken zu GCI Management gemacht....warum fallen die so extrem, wo siehst du den Boden? Bei 2,20 oder noch tiefer? Sidn die jetzt schon ein Kauf wert oder lieder die Finger davon lassen??  

Bewertung:
1

15.05.08 14:04 #50 @AJ7777777 @GCI, hier bin auch ich leider R.
Sicher mache ich mir oft Gedanken über GCI,

bin schließlich investiert.

Ich hätte aber NIE von solchen Kursen ge(Alp)träumt.

Fundamental gibt es sicher INTERESSANTERE WERTE,

allerdings kann ich den aktuellen Kurs auch nicht nachvollziehen.

Ein Investment in GCI drängt sich leider aber NOCH nicht auf,

auch wenn ich alle Kurse unter 4 € für einen schlechten Witz halte.

Aber schau dich lieber alternativ JETZT UNTER 54 € noch schnell bei A-Tec um,

KURZFRISTIG ist dieser Wert Aussichtsreicher.

Und ob wir bei GCI mittelfristig wieder die 4 € sehen?

Ausschließen möchte ich es nicht und den Glauben dran verloren habe ich auch noch nicht,

aber wohl leider nicht morgen.

Solange in alternativen investieren,

die ich immer hier oder IM CLUB poste.  

Bewertung:
1

15.05.08 14:19 #51 Bauer 59,01 € 52,95 € 9 M € +11,44% HEUTE.
Wahnsinn.

Für die Ewigkeit:

Bauer
59,01 €  52,95 € 9 M € +11,44%  
Handelsplatz: XETRA Stand: 14:01

NOCH Deutlich günstiger und alternativ für alle denen das zu unheimlich wird bzw. die schon knapp über 40 € nicht mehr kaufen wollten:

A-Tec NOCH UNTER 54 € HOCHinteressant.

Bin dabei.

Viel Spaß heute und die nächsten Tage.  

Bewertung:

15.05.08 14:33 #52 Börse-Online -today zu Bauer !!
1 Bewertung  

Aktien Deutschland & Europa
BAUER
Gewinn verdreifacht
[08:00, 15.05.08]

Von Volker Tietz

Für den Schrobenhausener Tiefbau- und Maschinenbaukonzern Bauer läuft es nach dem vorzüglichen Geschäftsjahr 2007 weiterhin rund. Auch in den ersten drei Monaten des laufendes Jahres überzeugt das SDAX-Unternehmen.

BAUER AG (SCHROBENHAUSEN)
Dank des Booms bei Bauprojekten in aller Welt und der steigende Nachfrage nach Spezialmaschinen wie Bohrgeräten und Fräsen verdiente Bauer von Januar bis März zwölf Millionen Euro - rund das 3,5-fache wie im Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis (Ebit) wurde mehr als verdoppelt und legte auf 25 Millionen Euro zu. Der Umsatz zog um 29 Prozent auf 340 Millionen Euro an.

Auch das bisherige Sorgenkind, die Bau-Sparte, hat den Turnaround geschafft. Sie steigerte die Erlöse um knapp ein Viertel auf 150 Millionen Euro. Das operative Ergebnis lag - entgegen der sonst saisonal üblichen Schwäche - mit 3,3 Millionen Euro im Plus. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum des Vorjahres war noch ein Verlust von 0,2 Millionen angefallen.

Zudem überzeugt der Ausblick des Unternehmens. Die Ziele für 2008 werden bekräftigt: Der Umsatz werde um gut 16 Prozent auf gut 1,4 Milliarden Euro anwachsen, kündigte das Unternehmen aus Schrobenhausen an. Der Gewinn soll nach Steuern "gut" 90 Millionen Euro betragen - da ist scheinbar noch Luft nach oben. Im Vorjahr hatte Bauer 74,4 Millionen verdient. Dank prall gefüllter Auftragsbücher sei der Konzern bis Ende des Jahres gut ausgelastet.

Entsprechend brummt bei Bauer die Nachfrage nach Personal. Die Zahl der Mitarbeiter wurde auf 7680 aufgestockt. Das sind 1850 mehr als vor einem Jahr und 700 mehr als Ende 2007. Der deutsche Arbeitsmarkt profitiert davon allerdings weniger, denn vor allem in Ägypten, Vietnam und den Arabischen Emiraten stellten die Bayern neue Beschäftigte ein.

Empfehlung: KAUFEN
Kurs am 15. Mai: 52,95 Euro
Stopp-Kurs: 39,00 Euro  

Bewertung:
1

15.05.08 16:19 #53 Die letzten habe ich vorhin bei € 57,66 verkauft.
Jetzt auf Xetra € 60,39.  Ich glaube ja, daß sie nochmal zurückkommt. Immerhin gabs heute morgen das Aufwärts-Gap zwischen 53 und 55. Hat jemand eine Meinung zum Wiedereinstieg?  

Bewertung:

15.05.08 16:25 #54 60,85, Kurs ausgesetzt auf Xetra? Und jetzt?
 

Bewertung:

15.05.08 16:27 #55 Handel wieder aufgenommen. € 60,50, jettz 61
 

Bewertung:

16.05.08 14:17 #56 Bauer läuft und läuft. Bauerlauf.
Wieder + 5 % HEUTE.  

Bewertung:
2

16.05.08 15:22 #57 Irgendwann werden schon ...
die Gewinnmitnahmen kommen. Aber wer schlau ist bleibt dabei. Der Trend ist Dein Freund. Nach dem äußerst positiven Bericht in der Börse-Online und den eindruckstvollen Zahlen samt Ausblick ist der Trend noch lange nicht zu Ende. Ich weiß im Moment nicht mehr welche, aber eine Bank gab ein Kursziel von 95 Euro an. Ich habe da nur mit dem Kopf geschüttelt. Aber wer weiß??  Von gestern bis heute +20%, dass kann sich sehen lassen.
Grüße vom Waleshark.  

Bewertung:
1

21.05.08 16:01 #58 Deutsche Bank erhöht Kursziel auf 75 Euro !!
BAUER neues Kursziel

21.05.2008
Deutsche Bank

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Matthias Pfeifenberger, Analyst der Deutschen Bank, stuft die Aktie von BAUER (ISIN DE0005168108 / WKN 516810) unverändert mit "buy" ein.

Im Zuge der Anhebung der Gewinnerwartungen werde das Kursziel von 70 auf 75 EUR heraufgesetzt. Die Prognosen zum Ergebnis je Aktie seien für 2008 um 4% auf 5,46 EUR und für 2009 um 6% auf 6,23 EUR erhöht worden. Den Nettogewinn würden die Analysten in 2008 nun bei 95,5 Mio. EUR erwarten und damit die Konsensschätzungen anführen.

Nach einem ersten Quartal über den Erwartungen, rechne man mit weiteren Erhöhungen der Unternehmensprognosen. Trotz der wirtschaftlichen Abschwächung habe sich die Auftragsvisibilität bei BAUER noch erhöht. Die weitere Expansion, getragen von der globalen Nachfrage bei großen Infrastrukturprojekten, könnte zu einer Margensteigerung im Bereich Maschinen führen und ein Kurziel von 80 Euro zu Folge haben. Der Bewertungsabschlag im Sektorvergleich insbesondere gegenüber Trevi sei nicht gerechtfertigt.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der Deutschen Bank die Aktie von BAUER weiterhin zu kaufen. (Analyse vom 21.05.08) (21.05.2008/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen halten an dem analysierten Unternehmen eine Beteiligung in Höhe von mindestens 1 Prozent des Grundkapitals.

Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Weitere möglichen Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.  

Bewertung:
1

29.05.08 14:50 #59 Quo vadis Bauer?
Aktuell ein eher schwaches Orderbuch bei Bauer...

Stück   Geld Kurs Brief   Stück
        67,91 Aktien im Verkauf     369
        67,60 Aktien im Verkauf     300
        67,58 Aktien im Verkauf     400
        67,50 Aktien im Verkauf     120
        67,31 Aktien im Verkauf     300
        67,30 Aktien im Verkauf     450
        67,25 Aktien im Verkauf     500
        67,20 Aktien im Verkauf     79
        67,10 Aktien im Verkauf     294
        67,05 Aktien im Verkauf     200

Quelle: [URL] http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/B5A.aspx [/URL]

48       Aktien im Kauf 66,91
74       Aktien im Kauf 66,90
66       Aktien im Kauf 66,68
12       Aktien im Kauf 66,63
284       Aktien im Kauf 66,58
300       Aktien im Kauf 66,57
311       Aktien im Kauf 66,53
141       Aktien im Kauf 66,52
400       Aktien im Kauf 66,50
300       Aktien im Kauf 66,49

Summe Aktien im Kauf   Verhältnis   Summe Aktien im Verkauf
1.936                   1:1,56         3.012  
04.06.08 10:26 #60 GCI KAUFEN, Ziel ÜBER 5 €,sagen andere...Ich?.
Ob es gerade JETZT was bringt?

Könnte hier eigentlich langsam mal genauso wie damals bei Centrosolar (was sich ja endlich etwas gebessert hat)

einen GCI echt zum k... Thread eröffen.

Das GCI deutlich mehr Wert ist, klar!

Wieso jetzt genau 5,19 € und nicht einfach 5 €,

so genau spiegelt ein Aktienkurs den wahren Wert eh NIE wieder,

allerdings so ungenau wie derzeit bei GCI auch nicht.

Wir werden sehen,

obs was bringt.

Ob man die JETZT ! kaufen muß obwohl die Aktie eingentlich schon lange wieder laufen müßte???

War übrigens mal meine größte Position im Depot und ich bin immer noch drin,

lerne aber aus Fehlern, andere nicht.

www.comdirect.de

News - 04.06.08 09:01
Original-Research: GCI Management AG (von Performaxx Research GmbH): Kaufen

Original-Research: GCI Management AG - von Performaxx Research GmbH

Aktieneinstufung von Performaxx Research GmbH zu GCI Management AG

Unternehmen: GCI Management AG ISIN: DE0005855183

Anlass der Studie:Coverage Empfehlung: Kaufen seit: 04.06.2008 Kursziel: 5,19 Euro Kursziel auf Sicht von: 12 Monate Letzte Ratingänderung: 'Kaufen' seit 15.06.2007, zuvor 'Spekulativ kaufen' Analyst: Dipl.-Kfm. Holger Steffen (Finanzanalyst), Performaxx Research GmbH

Research zu GCI Management (Kaufen): Markt ignoriert den Substanzwert

FAZIT

GCI hat sich in den letzten Monaten planmäßig weiterentwickelt und vor allem den Ausbau des Beteiligungsportfolios vorangetrieben. Obwohl so angesichts der derzeit günstigen Bewertungen auf der Einkaufsseite mittelfristig ein hohes Ertragspotenzial aufgebaut wird, hat die Börse diese Politik bislang nicht honoriert. Seit unserer Studie im Oktober ist der Aktienkurs des Unternehmens von 5,82 Euro auf jetzt 2,34 Euro gesunken.

Auch wenn ein Teil davon auf die Ausgabe von mehr als 6 Mio. Gratisaktien und die Verwässerung durch eine Kapitalerhöhung zurückzuführen ist, bleibt eine signifikante Diskrepanz zwischen der Kursentwicklung und den Gewinnperspektiven. Zum Teil leidet die Gesellschaft allerdings auch unter der Abwertung der bereits börsennotierten Portfoliogesellschaften, die den potenziellen (Pfaff) oder tatsächlichen (Windsor) Verkaufspreis gedrückt hat. Nichtsdestotrotz signalisiert unser fundamentales Bewertungsmodell einen Potenzialwert von 101,8 Mio. Euro oder 5,19 Euro je Aktie. Diesem dürfte sich der Kurs sukzessive nähern, wenn sich erste Erfolge aus der Restrukturierung der neuen Beteiligungen zeigen. Vor diesem Hintergrund und angesichts eines Kurspotenzials von rund 122 Prozent bekräftigen wir unsere Kaufempfehlung.

HIGHLIGHTS

+ Portfolio wird konsequent ausgebaut + Großaktionär stockt Beteiligung auf + Zahlen noch durch Investitionen geprägt + Aktie mit Verdoppelungspotenzial

Die vollständige Studie ist auf www.performaxx.de erhältlich.

Zudem gibt Perfomaxx einen der erfolgreichsten Börsenbriefe Deutschlands heraus (Performance + 578 % seit 2001). Mehr Infos sowie ein kostenloses Probeabo finden Sie unter www.performaxx-anlegerbrief.de.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/10564.pdf

Kontakt für Rückfragen Performaxx Research GmbH Innere Wiener Strasse 5b D-81667 München Tel.: +49 (0)89 44 77 16 0 Fax.: +49 (0) 89 44 77 16 20

-------------------übermittelt durch die EquityStory AG.-------------------



Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
GCI MANAGEMENT AG Inhaber-Aktien o.N. 2,32 -0,85% XETRA
 

Bewertung:

31.07.08 09:42 #61 Seit schlauer kauft Muehlbauer,wenn ihr hier eur.
1. Chance günstig verpaßt habt,

Bauer zu werden.

2. Chance um 24 € bei Muehlbauer solltet ihr dann wenigstens nutzen.

Auch Du,
Axl79...

Lang nichts mehr von Dir gehört.

www.comdirect.de

News - 31.07.08 07:33
euro adhoc: Mühlbauer Holding AG & Co.KGaA (deutsch)

euro adhoc: Mühlbauer Holding AG & Co.KGaA / Quartals- und Halbjahresbilanz / 'Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG' Mühlbauer steigert Umsatz und Ergebnis deutlich - Hoher Auftragseingang im Kerngeschäft Cards & TECURITY®



--------------------------------------------------

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

--------------------------------------------------

30.07.2008

Roding, 31. Juli 2008 - Gestützt auf einen Großauftrag für den gesamten Technologie- und Know-how-Transfer zur Herstellung von elektronischen ID-Dokumenten sowie den Abruf vorliegender Bestellungen für die Bereitstellung von Technologie- und Softwarelösungen für Cards & TECURITY®-Applikationen kann der im Prime Standard notierte Technologiekonzern Mühlbauer im zweiten Quartal 2008 mit einer deutlichen Auftrags- und Umsatzsteigerung an die positive Entwicklung des Vorquartals anschließen und das Konzernergebnis deutlich ausbauen.

Im zweiten Quartal kletterte der Konzernumsatz aufgrund von Zuwächsen in allen Geschäftsbereichen im Vergleich zum Vorjahr um 44,8% auf 44,4 Mio. EUR (30,7). Den größten Umsatzanstieg von 58,5% verzeichnete Mühlbauer dabei in seinem neu strukturierten Kerngeschäftsbereich Cards & TECURITY®, welcher sich ausschließlich auf den Technologie- und Know-how-Transfer zur Herstellung jeglicher Card- und ePassport-Applikationen konzentriert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich in Folge mit 7,5 Mio. EUR gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (3,9) nahezu verdoppelt, während sich die EBIT-Marge von 12,6% auf 17,0% verbesserte. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg auf 7,4 Mio. EUR (5,2), konnte jedoch aufgrund des ungünstigen Kapitalmarktumfelds nicht wie im Vorjahresquartal vom positiven Finanzergebnis (-0,1 Mio. EUR; Vorjahr 1,3 Mio. EUR) profitieren. Nach Abzug der Steueraufwendungen betrug der im Berichtszeitraum erzielte Periodenüberschuss 5,7 Mio. EUR - nach 3,4 Mio. EUR im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Ergebnis je Aktie stieg zeitgleich von 0,21 EUR auf 0,39 EUR an. Im Halbjahresvergleich erhöhte sich der Umsatz von 65,1 Mio. EUR auf 87,6 Mio. EUR und das EBIT um 6,8 Mio. EUR auf 14,6 Mio. EUR. Das Ergebnis je Aktie hat sich im gleichen Zeitraum von 0,37 EUR auf 0,78 EUR mehr als verdoppelt.

Aufgrund der Geschäftsausweitung erhöhte sich das Nettoumlaufvermögen (Working Capital) um 6,6 Mio. EUR auf 52,7 Mio. EUR, während sich der Free Cashflow insbesondere in Folge der Ergebnissteigerung und noch verhaltener Investitionsausgaben mit +7,0 Mio. EUR gegenüber dem Vorjahr (+1,2) deutlich verbesserte. Die Eigenkapitalquote ging aufgrund der vorgenommenen Dividendenzahlung in Höhe von 1,00 EUR je Stückaktie einschließlich der satzungsmäßigen Gewinnausschüttung an den persönlich haftenden Gesellschafter von 81,2% auf 77,9% zurück.

Die Nachfrage nach Technologielösungen und Produkten von Mühlbauer hielt im zweiten Quartal unvermindert an. Mit neuen Aufträgen im Wert von 54,2 Mio. EUR (42,2) - darunter der im April erhaltene Großauftrag eines europäischen Landes mit einem Auftragsvolumen von 12,6 Mio. EUR - weist das Orderbuch im zweiten Quartal 2008 gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal einen Zuwachs von 28,4% aus. Für das erste Halbjahr verzeichnete Mühlbauer bei den kumulierten Auftragseingängen gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von 34,9% und wies damit einen neuen Halbjahresrekordwert von 102,4 Mio. EUR auf. Der zum Ende des ersten Halbjahres vorhandene Auftragsbestand notierte bei 83,4 Mio. EUR und lag mit 3,7% knapp unter Vorjahresniveau (86,6).

Der Technologiekonzern Mühlbauer rechnet für das laufende Jahr weiterhin mit einem Fortsetzen der guten Umsatz- und Ergebnisentwicklung, wobei diese überwiegend von der Nachfrage nach Systemlösungen aus dem Geschäftsbereich Cards & TECURITY® getrieben werden wird. Zahlreiche Länder und Behörden werden aufgrund des Transformations- und Implementierungsprozesses von innovativen sicherheitsorientierten Ausweissystemen Technologielösungen für die Realisierung ihrer ID-Projekte benötigen. Von Bedeutung ist ebenfalls die zunehmende Nachfrage nach EMV-Bankkarten und GSM/SIM-Karten. Sie dürfte auch in Zukunft den Bedarf an Systemen für die Smart Card-Produktion positiv beeinflussen. Von einer Intensivierung der Nachfrage kann darüber hinaus im Geschäftsbereich Semiconductor Related Products ausgegangen werden: Zwar sind bei der Produktlinie Smart Label aufgrund von Angebots- und Nachfrageschwankungen kurzfristige Verzögerungen möglich. Der zunehmende Einsatz von RFID-Etiketten im Supply Chain Management und Ticketing sollte jedoch dazu führen, dass sich die von vielen Experten erwarteten Wachstumsperspektiven mittel- bis langfristig einstellen. Aufgrund der zunehmenden Marktreife seiner neuen leistungsstarken Maschinenlösungen bestens positioniert ist Mühlbauer ebenfalls in aussichtsreichen Nischen der Halbleiterindustrie, um von künftigen Nachfrageentwicklungen überproportional profitieren zu können. In den Bereichen Traceability und Precision Parts & Systems sollte sich die positive Geschäftsentwicklung im zweiten Halbjahr vorbehaltlich eines vom Unternehmen auch weiterhin erwarteten günstigen Marktumfelds fortsetzen.

Kontakt und weitere Informationen: Investor Relations, Tilo Rosenberger, Tel.: +49 (0) 9461-952-1653, Fax: +49 (0) 9461-952-8520, investor-relations@muehlbauer.de, Mühlbauer Holding AG & Co. KGaA, Josef-Mühlbauer-Platz 1, 93426 Roding, Deutschland, www.muehlbauer.de.

Rückfragehinweis: Hubert Forster CFO +49(0)9461-952-1141 hubert.forster@muehlbauer.de

Ende der Mitteilung euro adhoc

--------------------------------------------------

Emittent: Mühlbauer Holding AG & Co.KGaA Josef-Mühlbauer-Platz 1 D-93426 Roding Telefon: +49(0)9461-952-1653 FAX: +49(0)9461-952-8520 Email: investor-relations@muehlbauer.de WWW: http://www.muehlbauer.de Branche: Maschinenbau ISIN: DE0006627201 Indizes: Nemax 50, CDAX, Prime All Share, Technologie All Share Börsen: Regulierter Markt/Prime Standard: Börse Frankfurt, Freiverkehr: Börse Berlin, Börse Hamburg, Börse Stuttgart, Börse Düsseldorf, Börse München Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
MUEHLBAUER HOLDING AG & CO.KGAInhaber-Aktien o.N. 24,30 +0,62% XETRA
 

Bewertung:

07.08.08 13:17 #62 Gibt es bad News ?? Minus 7 % im Moment !!
 

Bewertung:

07.08.08 13:35 #63 habe auch schon gesucht
Habe auch schon nach neuen News geschaut, aber nix gefunden. Denke mal das ist wieder eine Phase, und es geht bald wieder Berg auf!
Erstmal ruhig bleiben...  
07.08.08 13:54 #64 Liegt wohl am Sektor
Der gesamte Sektor verliert massiv, da bleibt wohl auch Bauer nicht verschont oder?  
08.08.08 08:40 #65 Nur soviel:Alternativ Mühlbauer siehe auch Post.
als etwas stabilerer Fels in der Brandung.

Siehe auch Kursverlauf der letzen Monate und Gute News.

Bauer dann wieder kaufen wenn der Kurs unten ist.

Seit schlauer kauft JETZT Mühlbauer.

Mehr dazu IM CLUB.  

Bewertung:

08.08.08 10:15 #66 Ich versuche mal...
bei knapp über 50 reinzukommen. Wie man aus der Branche der Maschinenbauer hört, sollen zwar die Exporte, die in der Vergangenheit geboomt haben, rückläufig sein. Aber den jetzigen Rückgang bei Bauer um ca. 15% halte ich doch für übertrieben. Bauer bewegt sich mit seinen Spezialmaschinen im Tiefbau in einer Nische und die Geschäfte laufen hervorragend. Bauer wird hier wohl (wie es auch in anderen Branchen üblich ist) in Sippenhaft genommen.
Grüße vom Waleshark.  

Bewertung:
1

14.08.08 08:42 #67 Seit schlauer KAUFT...Bauer erhöht Ergebnispro.
www.comdirect.de

News - 14.08.08 07:00
ots.CorporateNews: Bauer erhöht nach erfolgreichem ersten Halbjahr die Ergebnisprognose für 2008

ots.CorporateNews: Bauer erhöht nach erfolgreichem ersten Halbjahr die Ergebnisprognose für 2008



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

Der weltweit tätige Bau- und Maschinenbaukonzern BAUER Aktiengesellschaft profitierte im ersten Halbjahr 2008 von der anhaltend guten Baukonjunktur und verzeichnet erneut ein signifikantes Wachstum.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahrs erhöhte Bauer die Gesamtkonzernleistung um 27,9 Prozent auf 719,5 Mio. Euro. Mit dem Anstieg des operativen Vorsteuerergebnisses (EBIT) um 50,6 Prozent auf 63,4 Mio. Euro erwirtschaftete der Konzern eine zweistellige EBIT-Marge von 10,7 Prozent. Das Nachsteuerergebnis konnte auf 37,2 Mio. Euro verdoppelt werden. Mit einem Plus von 74,3 Prozent sorgt ein Auftragsbestand von 808,4 Mio. Euro für eine weiterhin gute Auslastung. Die Anzahl der Mitarbeiter wurde zum 30. Juni 2008 auf insgesamt 7.989 ausgebaut.

Geschäftssegmente

Der Geschäftsbereich Bau profitierte vom wachsenden Geschäftsvolumen im Ausland. So erhöhte sich die Leistung um 36,8 Prozent auf 337,6 Mio. Euro. Der Auftragsbestand verdoppelte sich. Das operative Segmentergebnis im ersten Halbjahr konnte auf 12,8 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifacht werden (Vj. 3,7 Mio. Euro).

Mit einer Leistungssteigerung von 27,3 Prozent auf 365,7 Mio. Euro und einem Plus im Auftragsbestand von 53 Prozent zog auch der Bereich Maschinen eine positive Halbjahresbilanz. Das operative Segmentergebnis wurde im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund ein Drittel übertroffen und beläuft sich auf 51,1 Mio. Euro (Vj. 38,5 Mio. Euro). Das umfangreiche Investitionsprogramm, mit dem die Produktionskapazitäten im In- und Ausland erweitert werden, liegt gut im Plan.

In dem vor einem Jahr neu geschaffenen Segment Resources liegt der Fokus noch darauf, eine solide Struktur für das Wachstum in strategischen Zukunftsmärkten aufzubauen. Mit einem Leistungsrückgang von 9,7 Prozent auf 52,9 Mio. Euro und einem operativen Segmentergebnis von -0,5 Mio. Euro entwickelt es sich zwar noch zögerlich, entspricht aber der Gesamtplanung. Der Auftragsbestand liegt knapp über dem Vorjahr und dürfte sich durch die erwartete Beauftragung einer Reihe größerer Projekte bald erhöhen. Um das Segment zu stärken, erwarb Bauer in den vergangenen Monaten die Mehrheit an zwei kleineren Unternehmen. Es handelt sich um die Schrobenhausener Firma Esau & Hueber GmbH, die mit 40 Mitarbeitern in der Reinstmedientechnik tätig ist, und um die Schweizer Foralith AG, ein auf Tiefbohrprojekte spezialisiertes Unternehmen mit einer Stammmannschaft von sechs Mitarbeitern.

Ausblick

Nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr hebt Bauer die Prognosen für das Gesamtjahr an. Bei der Gesamtkonzernleistung erwartet das Unternehmen eine Steigerung um etwa 20 Prozent auf gut 1,4 Mrd. Euro (Vj. 1,2 Mrd. Euro). Beim Ergebnis nach Steuern geht das Unternehmen von einem überproportionalen Wachstum auf gut 100 Mio. Euro (Vj. 74,4 Mio. Euro) statt bisher 90 Mio. Euro aus.

Auch für die Zukunft ist Bauer optimistisch gestimmt. 'Durch unsere weltweite Präsenz sind wir schon heute in der Lage, konjunkturelle Schwankungen in einzelnen Märkten auszugleichen', so der Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Bauer. 'Chancen ergeben sich für uns nicht zuletzt aus der weltweiten Verknappung der Rohstoffe und der daraus resultierenden Energieprobleme. Genau darauf haben wir das Segment Resources ausgerichtet. Mit neuen Tiefbohrgeräten und Spezialkenntnissen bei Bauleistungen für tiefe Bergwerke helfen wir, Rohstoffvorkommen zu erschließen. Darüber hinaus werden wir vom Investitionsstau bei Infrastrukturprojekten wie dem Bau von Kraftwerken profitieren.'

Über Bauer

Bauer ist Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Der Konzern ist mit seinen Leistungen und Produkten auf den weltweiten Märkten vertreten. Infolge der globalen Präsenz ist Bauer in hohem Maße von konjunkturellen Schwankungen unabhängig.

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei Geschäftsbereiche aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen für Gründungen und Baugruben in aller Welt und deren Projektentwicklung sowie Bauleistungen in angrenzenden Bereichen. Im Segment Maschinen bietet Bauer als Weltmarktführer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau an. Das Segment Resources umfasst die Aktivitäten des Konzerns im Bereich der Gewinnung und Förderung von Rohstoffen, Umwelttechnik, Geothermie sowie Materialien zum Brunnenbau und Brunnenausbau (Pumpen- und Bohrtechnik, Filter und Rohre).

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer, hoch spezialisierter Anbieter von Komplettlösungen und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte.

Gegründet 1790 erwirtschaftet Bauer heute über zwei Drittel seiner Leistung im Ausland. Der Konzern erzielte 2007 mit knapp 7.000 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von 1,2 Milliarden Euro (Vj. 980 Millionen Euro). Die BAUER Aktiengesellschaft ist seit dem 4. Juli 2006 im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0005168108) gelistet.

KONZERNKENNZAHLEN 1. Halbjahr 2008 (IFRS)

| |1. HJ / 2007 |1. HJ / 2008 |Veränderun| | | | |g | | |in Mio. EUR |in Mio. EUR | | |Gesamtkonzernleistung* |562,5 |719,5 |27,9 % | |davon | | | | |- Inland |169,0 |165,2 |-2,2 % | |- Ausland |393,5 |554,3 |40,9 % | |Ausland in % |70,0 % |77,0 % |n/a | |davon | | | | |- Bau |246,8 |337,6 |36,8 % | |- Maschinen |287,2 |365,7 |27,3 % | |- Resources |58,6 |52,9 |-9,7 % | |- Sonst./Eliminierungen/Kons. |-30,0 |-36,7 |n/a | |Konsolidierte Leistung |534,3 |686,9 |28,6 % | |Umsatzerlöse |477,8 |594,7 |24,5 % | |Auftragsbestand |463,8 |808,4 |74,3 % | |EBITDA |65,9 |89,1 |35,2 % | |EBITDA Marge in % (von |13,8 % |15,0 % |n/a | |Umsatzerlösen) | | | | |EBIT (Operatives Ergebnis) |42,1 |63,4 |50,6 % | |EBIT Marge in % (von |8,8 % |10,7 % |n/a | |Umsatzerlösen) | | | | |Periodenergebnis** |18,6 |37,2 |100,0 % | |Eigenkapital |239,5 |297,2 |24,1 % | |Eigenkapitalquote in % |29,6 % |30,5 % |n/a | |Ergebnis je Aktie in EUR*** |1,05 |2,09 |99,0 % | |Mitarbeiteranzahl |6.507 |7.989 |22,8 % |

* Die hier dargestellte Gesamtkonzernleistung umfasst gegenüber der in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung dargestellten konsolidierten Leistung Leistungsanteile von assoziierten Unternehmen sowie Leistungen nicht konsolidierter Tochterunternehmen und Arbeitsgemeinschaften.

** Vor Anteilen Dritter.

*** Verwässert und unverwässert.

Rückfragehinweis: Bettina Mestenhauser

Head of Investor Relations

Telefon: +49(0)8252 97 1918

E-Mail: investor.relations@bauer.de

Emittent: BAUER Aktiengesellschaft Wittelsbacherstr. 5 D-86529 Schrobenhausen Telefon: +49 (0)8252-97-1918 FAX: +49 (0)8252-97-2900 Email: investor.relations@bauer.de WWW: http://www.bauer.de Branche: Bau ISIN: DE0005168108 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
BAUER AG (SCHROBENHAUSEN) Inhaber-Aktien o.N. 53,75 -2,15% XETRA
 

Bewertung:

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...