Ausschüttungstermine

Seite 1 von 3
neuester Beitrag:  05.07.18 09:44
eröffnet am: 07.02.11 09:12 von: Heik-o96 Anzahl Beiträge: 62
neuester Beitrag: 05.07.18 09:44 von: reisender1967 Leser gesamt: 21095
davon Heute: 4
bewertet mit 1 Stern

Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
07.02.11 09:12 #1 Ausschüttungstermine
Hallo,

ist jemandem bekannt ob es konkrete Ausschüttungstermine gibt ?  
-----------
Geld macht mich nicht reich !
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
36 Postings ausgeblendet.
05.04.18 15:13 #38 @37
Nein, die Steuerreform betrifft leider auch ausschüttende Fonds. Alle Fonds (auch die ausschüttenden) haben zum 31.12.17 eine Zwangs-Thesaurierung ihrer bis dahin aufgelaufenden Erträge durchgeführt. Darum ist wohl im Moment auch kaum Geld zum ausschütten vorhanden.
Ich vermute auch, daß die nächste Ausschüttung geringer ausfallen wird (siehe Ausführungen von reisender1967 weiter oben).

alles nicht sehr erfreulich...  
05.04.18 16:00 #39 ETF und Steuern ab 2018
https://www.justetf.com/de/news/etf/...tmentsteuergesetz-ab-2018.html

Anbei ein Link mit Interpretation der aktuellen Gesetzeslage, ohne Gewähr...steht auch so im Text.

Danke Carben für deine Hinweise und Ausführungen!

Grüße  
-----------
Wer sich nicht mehr wundern kann, ist seelisch bereits tot.
26.05.18 13:56 #40 Der zugrunde liegende Index
Hat in den letzten drei Jahren 16 % minus gemacht. Das muss man in dieser Marktphase erst mal schaffen. Mit Gebühren und steuern ist dieser ETF der letzte Schrott.  
26.05.18 14:30 #41 @aramed
wenn man die Funktionsweise nicht versteht,kann man das so sehen....ich hab weiter oben schon mal erklärt,was der Unterschied zwischen Einmalzahlung und Ansparplan ist.Dein # Nr32 ist so auch nicht richtig.....Der ETF kauft im Mai und November jeweils die Werte,welche im nächsten halben Jahr eine gewisse Ausschüttung haben......diese steht in der Regel schon fest und verändert sich seltenst bis zu HV....Ich freue mich jedes Mal,wenns runter geht,da ich dann mehr Anteile für meine Sparrate erhalte.....Meine Netto(!!!)Ausschüttungsquote betrug letztes Jahr 6,8% und liegt im guten 4stelligem Bereich....
Desweiteren ist der von dir angesprochene Index,der HDAX(-16%???).....Er umfasst die 110 größten Unternehmen Deutschlands (DAX,TDAX und MDAX)....solltest du jedoch die Wertentwicklung des ETFs meinen,so musst du auch mal nachforschen,warum dieser gefallen ist......Im Nov17 wurde Steinhoff mit 8,9% gewichtet hineingenommen.....und kackte ab Dezember um 95% ab......tja shit happens.....ohne Steinhoff wäre der Kurs noch im Bereich von 90,- und du wahrscheinlich happy.....versuchs mit nem Sparbuch oder Bundesschatzbriefen.....nicht böse gemeint  
26.05.18 14:47 #42 Antwort des Deka-Teams
zur Nichtausschüttung im April

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Aufgrund der steuerlichen Änderungen zum 01.01.2018 haben wir bereits am 11. Dezember 2017 eine Zwischenausschüttung und am 02.01.2018 eine Zwischenthesaurierung vorgenommen. Da zwischen dem 02.01.2018 und dem 28.02.2018 (Geschäftsjahresende des Fonds) nur geringe Erträge im Fonds aufgelaufen sind, haben wir uns entschieden, auf eine weitere Ausschüttung zu verzichten und diese Erträge mit der nächsten Ausschüttung zum 10.07.2018 auszukehren.
Grundsätzlich werden wir auch zukünftig die Ausschüttungspolitik verfolgen, dass bis zu vier Mal pro Jahr Erträge ausgeschüttet werden können. Sollten allerdings nur geringfügige Erträge seit der letzten Ausschüttung aufgelaufen sein, werden diese im Fonds belassen und mit der jeweils nächsten Ausschüttung ausgekehrt. Eine „Hauptausschüttung“ zu der alle Erträge des vergangenen Geschäftsjahres ausgekehrt werden müssen gibt es nach der neuen Steuergesetzgebung nicht mehr.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Deka ETF Team  
26.05.18 17:55 #43 @tuorT
Also, die minus 16 % beziehen sich auf genau den Index, den du mir damals erklärt hast. Er hat ja auch eine WKN. Und genau dieser Index hat in den letzten drei Jahren minus 16 % gemacht. Also müsste der ETF aufgrund der Gebühren ja noch schlechte gelaufen sein. Deka kann da natürlich nix für, da sich der Index ja quasi von selbst bestimmt. Natürlich freut es mich, wenn du mit den jährlichen Ausschüttungen zufrieden bist. Ich finde die Performance in solch boomenden Börsenjahren erbärmlich. Ich habe nach dem steinhofftjeater den ETF verkauft, da ich davon überzeugt bin, dass ich selbst besser einkaufen kann. Natürlich kann ich nicht so stark streuen. Habe das meiste in Daimler, BASF und SAP gesteckt. Hatte seitdem natürlich eine sehr gute Performance und Ausschüttung gehabt, aber ich schaue seitdem halt mehr auf die Werte und das wollte ich eben nicht. Bin weiterhin auf der Suche nach sinnvollem ETF, aber der hier kanns nicht sein.  
26.05.18 18:09 #44 Ein Index mit WKN???
Wie gesagt...du verwechelst da was ganz gewaltig.....ETFL23 ....???Schau dir mal den Verlauf seit 2009 an...nicht nur 3 Jahre....in solche Dinge investiert man länger und mit Sparplan....
 
26.05.18 18:13 #45 HDAX WKN 846901
hat in den letzten 3 Jahren von 6000 auf 6900 um 900 Punkte zugelegt.....wo sind da -16%????  
26.05.18 19:46 #46 @tuorT
A0XXEA ist doch die WKN, die dem ETF entspricht, oder etwa nicht? So hast du es doch erklärt. Was soll der HDAX an dieser Stelle?
Als Sparplan über 20 Jahre macht dieser ETF vielleicht Sinn. Aber da bin ich vielleicht schon tot.  
27.05.18 12:46 #47 Basics
Du schreibst,dass der dem zu Grunde liegende INDEX(!!!) 16% im Minus ist.....INDEX = KEIN ETF
Guckst du hier ETFL23
Ich hab keine Ahnung wo du deine Kursstellung hernimmst.....
Bei dir zeigts 76,xx
Bei mir steht der bei 81,xx€
Beachten sollte man allerdings,dass fast alle Werte schon ex Div. sind....Der Abschlag,+x sollte demnächst aufgeholt werden....desweiteren beträgt der Cash-Anteil imMo ca 6%,welcher im Juli ausgeschüttet wird...
Wünsch dir weiterhin viel Spaß mit SAP,Daimler und Co.....kommts im August zu ner schönen Rutsche,kannst du gerne wieder Vergleiche ziehen.....Wo sonst werden im Schnitt >6% Ausschüttung geboten?Zumal sich das Risiko auf 30 Aktien verteilt  
02.07.18 09:36 #48 @tuor
Bin übrigens mit Daimler, BASF und sap nur teilweise glücklich. Zu anstrengend.
Der A0XXEA ist mittlerweile auf einem 6 Jahrestief angekommen. Es ist der ETF mit aktuellem dividenenabschlag. Schaus dir doch mal an. Von 110 € in der Spitze auf mittlerweile 70€.

Das kann doch nicht dein Ernst sein, dass das eine gute Anlage ist, oder?
MFG  
02.07.18 17:22 #49 @aramed
Du verstehst das leider nicht ganz.....es gibt zwei Anlagetypen.....die einen wollen Kursperformance,die anderen ne regelmäßige Ausschüttung....ich gehöre zum 2ten Part....Ich kaufe monatlich den ETFL23 und noch einige andere Div-ETFs.....ich freue mich wie ein kleines Kind,wenn der Kurs nach unten rauscht,und ich monatlich MEHR Anteile eintüten kann (Cost avarage effect).....ich weiß zwar nicht,wo bei dir 70 sind,aber egal....Fakt ist,dass um den 10/12.7 ca 5,50-6,00€ je Anteil ausgeschüttet werden.Nicht schlecht,oder???  
02.07.18 17:25 #50 PS....
Was bitte ist an Daimler gut....ist DAS dein Ernst,von 96 auf 56€?????
Was ist daran ein gutes Invest???  
02.07.18 20:31 #51 @tuorT
Du hast natürlich recht. Du freust dich über die jährliche dicke Dividende und sogar über günstige nachkaufkurse. Versteh ich schon.  Du denkst ja auch langfristig. Könnte es denn sein, dass in ein paar Jahren die Wirtschaft / unternehmen schlechter laufen und es nur wenig an Dividenden gibt.  Ist dann der Kurs nicht wichtig. Oder falls man dringend Bares benötigt durch unvorhergesehene Ereignisse. Ist dann der Kurs beim Verkauf nicht wichtig?
Ich denke doch. Sonst wären doch meine Daimler auch ein super invest, denn da gibt's ja auch ordentlich Dividende. Kurs hier nicht egal?
Ich habe einen tempelton ansparplan seit 15 Jahren und habe einen jährlichen Gewinn von ca. 8% (steht zumindest auf den Auszügen). Schafft das der ETF? Obwohl die Gebühren so gering sind?
Noch eines: ich habe schon zweimal diese WKN A0XXEA angegeben. Hast du da schon mal drauf geklickt? Wenn ja, dann versteh ich nicht, warum du nicht verstehst, dass der ETF-Kurs bei knapp über 71€ liegt.

Ich bleibe dabei, der ETF-Kursverlauf ist so viel schlechter als der Gesamtmarkt. Und ich versteh nicht warum. An Steinhoff allein kanns nicht liegen. Ich bin misstrauisch, aber auf wen oder was, weiß ich nicht.

Übrigens danke für deine Antworten.  
02.07.18 20:36 #52 Habe ich den Denkfehler?
Ist der Chart des A0XXEA vielleicht nur die Abbildung der aktuellen Werte oder sind da die historischen Wechsel mit abgebildet?
 
03.07.18 13:01 #53 Deine WKN stellt den Indexstand dar
ETFL23 ist der Kursstand
Bei mist das Risiko auf 20 Werte verteilt,bei dir auf Einzelwerte....warte mal die Rückrufkosten bei Daimler ab
Egal...im Grunde sollte jeder das machen,womit er glücklich ist.....ich stehe hat nun einmal auf passiven Cashflow.....da muss ich mich nicht jeden Tag mit beschäftigen.....aber ich habe auch zusätzlich Einzeltitel im Depot....
 
04.07.18 17:26 #54 Ausschüttung Juli 2018
sollte/findet nächste Woche Dienstag, also am 10.07. statt.
Über die Höhe kann man nur spekulieren.
Rechne mit 4,xx€... und lasse mich gern positiv überraschen.
Der Einfluss von Steinhoff war ja nicht so prickelnd.
Bin und bleibe hier dabei und steuere die Gewichtung manuell + Sparplan.

VG
-----------
Wer sich nicht mehr wundern kann, ist seelisch bereits tot.
04.07.18 23:09 #55 Die Ausschütung beträgt
4,96 Euro. Rechnet man die 15% Quellensteuer die die seit diesem Jahr erhoben wird wieder drauf, wären es sogar 5,70 Euro gewesen.  
05.07.18 05:52 #56 @reisender
Quellensteuer aber nur auf ausländische Titel.....und die machen doch nur 5,5% des Gesamtvolumens aus.....ich rechne mit 5€+x  
05.07.18 08:29 #57 Die 4,96 Euro sind
von der offiziellen Seite: https://www.deka-etf.de/wissen/news/348

Leider werden tatsächlich seit 2018 bei ETF aus Deutschland direkt 15% Steuer abgeführt. Ob das nun hier auch Quellensteuer heißt weiß ich nicht, aber es bleiben halt 15% von jeder Ausschüttung.
Dafür gibt es ja die 30% Teilfreistellung bei der Besteuerung bei Dir.
Ich habe ausgerechnet, dass sich somit eine tatsächliche Gesamtbesteuerung von 29% auf Ausschüttungen ergibt sobald der Freibetrag überschritten ist.  
05.07.18 08:38 #58 Es heißt in Deutschland Körperschaftssteuer.

Hier noch ein paar Infos dazu:

Unabhängig davon, ob Fonds und/oder Anleger im Ausland oder Inland sitzen: Grob gesprochen fallen auf die Aktien im Fonds ab 2018 15 Prozent Steuer an. (Neu sind insbesondere die 15 Prozent Körperschaftssteuer auf deutsche Dividenden in deutschen Fonds. Bei ausländischen Fonds und/oder Dividenden fällt weiterhin Quellensteuer an). Systematische Leihgeschäfte bringen Profis dann keinen Vorteil mehr.

Quelle: https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/investmentsteuerreformgesetz/

...und viele andere Seiten.

 
05.07.18 08:53 #59 @57
damit ist das neue Gesetz ja wohl eindeutig eine Steuererhöhung (29% vs. 26,375%)  
05.07.18 09:10 #60 Leider ja,
insbesondere bei Ausschüttung die unter dem persönlichen Freibetrag liegen, da die 15% Körperschaftssteuer ja immer direkt beim Anbieter anfallen und somit die Ausschüttungshöhe  direkt reduzieren. Im aktuellen Fall von 5,70 Euro, die ohne Körperschaftssteuer ausgeschüttet würden, zu 4,96 Euro nach Abzug der Körperschaftssteuer.

Bei Ausschüttungen über dem Freibetrag, gleicht die dafür vom Staat gewährte Teilfreistellung von 30% bei Aktien ETF  diesen Verlust leider nur  teilweise aus. Somit sind effektiv im Vergleich zu 2017 jetzt 29% zu zahlen.  
05.07.18 09:23 #61 Ich habe leider
einen kleinen Rechenfehler gemacht. Ohne Körperschaftssteuer wären es sogar ca. 5,84 Euro gewesen. (5,84 Euro, minus 15% gleich 0,876 Euro ergibt 4,964 Euro).
Somit liegt die steuerliche Belastung sogar bei 30,75% und wir zahlen über 4% mehr als letztes Jahr auf Ausschüttungen bei ETF.  
05.07.18 09:44 #62 Laut Internetrecherche sind es

"nur" 30,7% . Ich denke die haben etwas genauer als ich gerechnet :-)


Worum geht es in Zahlen? Aktienfonds, bei denen die Dividenden bislang mit 26,375 Prozent Steuern belastet (Abgeltungssteuer und Soli) worden waren, werden künftig - bedingt durch die bei Dividenden auf Fondsebene verhängte 15-prozentige Körperschaftsteuer – mit knapp 30,7 Prozent besteuert.

Quelle: http://www.dasinvestment.com/...erreform-replizierende-etfs-erhalten/

Ich habe noch einige andere Seiten gefunden die ebenfals auf 30,7% kommen. Auf einer habe ich diese Beispielrechnung gefunden die es ebenfals bestätigt:

Gesamte Ausschüttung: 100 Euro

Körperschaftssteuer: 15 Euro

Tatsächliche Ausschüttung: 85 Euro

Freistellung 30%: 25,50 Euro

somit zu Versteuern: 59,50 Euro

Steuer 26,375%: 15,70 Euro

Ausschüttung nach allen Steuern: 69,30 Euro

tatsächliche Steuerlast: 30,7%

 
Seite:  Zurück   1  |  2  |  3    von   3     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...