Aurelius

Seite 1 von 638
neuester Beitrag:  06.06.20 18:54
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 15940
neuester Beitrag: 06.06.20 18:54 von: zwetschgenquetscher Leser gesamt: 4581496
davon Heute: 686
bewertet mit 32 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  638    von   638     
18.09.06 20:23 #1 Aurelius
hat schon ne gute performance hingelegt  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  638    von   638     
15914 Postings ausgeblendet.
03.06.20 18:01 #15916 @Zwetzschenquetzsche
Interessant wird es was dann mit den Aktien aus den ARP passiert.
Sie könnten dann bei wesentlich höheren Kursen wieder auf dem Markt platziert werden und so zur Unternehmensfinanzierung oder ganz eingezogen werden was, beides, zu einen schönen Push des Kurses führen würde!

Momentan macht mir Amerika großen Kummer was da läuft kann in den nächsten zwei Wochen die Börsen wieder zum Abstürzen bringen da durch die (Berechtigten) Demonstrationen eine zweite große Corona Welle ausgelöst werden könnte...

 
03.06.20 18:38 #15917 Ich tippe auf Einziehen
Ich tippe auf Einziehen,  nachdem keiner die Anleihe wandeln wird.  
03.06.20 20:20 #15918 Die ARP Aktien
bekommt der Vorstand außerbörslich vergütet.  
04.06.20 12:37 #15919 Gegenvorschläge Dividende zur HV
https://aureliusinvest.de/site/assets/files/4303/...hlvorschla_ge.pdf

bitte einmal den Vorschlag von SdK aufmerksam lesen es geht darum das untersucht werden soll inwiefern der Vorstand sich bereichert.  
04.06.20 12:46 #15920 #15919
Wow, da gibt es ja einige Gegenvorschläge. Wenn ich für alle vier Gegenvorschläge stimme und diese auch angenommen werden, bekomme ich dann auch 4-mal Dividende?

Spaß beiseite: Weiß einer wie das funktioniert, wenn es zu einem TOP 4 verschiedene Vorschläge gibt? Gewinnt dann der mit den meisten Stimmen? Bei Drillisch war es in diesem Jahr so, dass der Gegenvorschlag nicht zur Abstimmung kam, da der Vorschlag der Gesellschaft bereits angenommen wurde.

Das bedeutet, wer hier eine Dividende will, muss aktiv gegen den TOP2 der Gesellschaft stimmen.  
04.06.20 13:14 #15921 Das mit der SdK
ist alter Wein in neuen Schläuchen. Auch letztes Jahr an der HV haben sie die personelle Zusammensetzung kritisiert. Geht auch in Ordnung diese Kritik, aber es gibt bedeutend schlimmere Kritikpunkte als ein Verwandschaftsgrad. Aurelius ist ein gründergeführtes Unternehmen. Und damit auch teilweise eines jener Familienunternehmen, dessen man sich in DE so rühmt. Bislang haben das Unternehmen noch wir unter dieser personellen Zusammensetzung gelitten. Ein großes Abhängigkeitsverhältnis kann ich auch nicht erkennen, denn das Gespann Schulze und Hr. Roesing, auf die sich die SdK ja besonders beziehen, verdienen ihr eigenes Geld auch abseits von Aurelius. Und ein Verwandschaftsverhältnis kann man auch positiv deuten. Es sitzen in tausend anderen Unternehmen ebenfalls Familienmitglieder im AR, in den Familienausschüssen und Beiräten. Die AR-Vergütung ist auch nicht sonderlich hoch. Da gibt und gab es anderswo andere Zustände; z.B. dort wo Arbeitnehmer im AR saßen. Und mir ist ein vertrautes Gespann und ein kleiner AR immer lieber, als die großen. Da gibt es viel zu viele Interessenskonflikte, Egos und Pöstchenvergabe.
Es ließe sich noch mehr schreiben, aber mein Punkt wird wohl klar: zu 70:30 kann ich der Zusammensetzung etwas Gutes abgewinnen. Das größte Manko der Zusammensetzung ist eh, dass ich dort fehle. ;-)

Und dann die Gehaltszahlungen in Kausalität zum Kursverlust zu setzen, spricht in jeglicher Hinsicht gegen die Kompetenz der SdK.

Den Punkt, doch noch eine Dividende auszuschütten, kann ich nachvollziehen und eine geringe Ausschüttung würde mich selbst natürlich freuen.
Nur muss man bedenken, dass mit durch Corona vergünstigte Erwerbe (Neu und Addons), Restrukturierungsafw., Gehälter und der WA auch Kosten anstehen, die wirklich beträchtlich sind. Egal, ob man das bis zum 31.12.2020 oder z.B. bis zu HV 2021 projeziert. Sollte es keinen Kursaufschwung bis zum Wandlungstermin auf 45 oder mehr Euros geben und Exits ausbleiben bzw. keine Rekordhöhe erreichen (wovon ja auszugehen ist), dann ist eine Dividende von allem über 1 Euro, eher über 50ct, aus meiner Sicht absolut nicht zu vertreten. Ein weiteres ARP oder z.B. Gratisaktien fände ich dann sinnvoller, als eine klassische Dividende.  
04.06.20 14:07 #15922 aber
sehe ich auch so trotzdem sollte man es prüfen lassen, nicht das Aurelius zum Selbstbedienungsladen des Vorstandes verkommt. Bringt ja nichts wenn man auf Dividenden verzichtet und der Vorstand sich davon die Taschen voll macht. Da komme ich mir dann auch vor wie der Esel mit der Karotte vor der Nase.  
04.06.20 14:38 #15923 Div und Gehalt sind losgelöst voneinander
Ich kenne kein Beteiligungsunternehmen im PE und VC-Bereich, dass ohne die sog. 2/20-Regel arbeitet oder sonstwie ihre Manager an den Exiterlösen beteiligt.
Das ist Usus und wäre auch schlimm wenn dem nicht so wäre. Und als Aktionär im Sinne eines wirklichen Miteigentümers muss das wissen; dass so bezahlt wird.

Und bislang konnten Dividenden sowohl trotz hoher Boni, als auch bei geringer Boni ausgezahlt werden. Ersteres bezieht sich auf das Rekordjahr 2017, letzteres auf das Übergangsjahr 2018. Boni ist etwas anderes als Dividende und sie unterliegen auch anderen Faktoren. Muss man nicht verstehen, sollte man aber!

Und es gibt einen großen Unterschied zu all den Vorjahren: Es kommt alles zusammen. Corona zwingt zu Exitverschiebungen und/oder geringen Exiterlösen; wirft einzelne Firmen in ihrer Gewinnträchtigkeit zurück bzw. erschwert den Breakeven und erhöht mitunter auch die Restrukturierungsafw. Die Rückzahlung der Wandelanleihe kommt hinzu. Und man hatte letztes Jahr ein hervorragendes Exitjahr, so dass im diesen Jahr die Boni "hoch" ausfallen. Wäre letztes Jahr ein Übergangsjahr gewesen, würde kein Mensch die "Boni" erwähnen.

Ausnahmesituationen bedingen Ausnahmeentscheidungen.

Und als Miteigentümer ist es mir lieber, bei einem Unternehmen beteiligt zu sein, dass die Gehälter ihrer Mitarbeiter auch in Krisenzeiten bezahlen kann und zudem das Unternehmen durch die Dividendeneinsparung stärkt. Mitgehangen, mitgefangen. Es gibt halt keine Dividendengarantie.

Es freut mich auch nicht, aber in Abwägung aller Aspekte, bin ich damit einverstanden.

Ein Vergütungsgutachen in Auftrag zu geben halte ich für überflüssig, aber wenn es so sein soll, dann bitte. Ein Thema mehr oder weniger, dessetwegen ich den Kopf schüttel, ändert an meinem Schleudertrauma auch nichts mehr; um es mal "metaphorisch" auszudrücken.  
04.06.20 15:08 #15924 Danke
Danke für die Erläuterungen, aber Gratisaktien oder keine Dividende und Aktieneinzug ist doch das Gleich wie die Ausschüttung der ARP Aktien als Dividende oder sehe ich es falsch?  
04.06.20 16:59 #15926 für alle arp-fans :)
04.06.20 17:25 #15927 Löschung

Moderation
Moderator: ARIVA.DE
Zeitpunkt: 04.06.20 18:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 
04.06.20 17:47 #15928 @Bratworscht
Korrigiere mich, wenn ich falsch liege, aber prangert der Artikel tatsächlich im Wesentlichen an, dass man die Gewinnsteigerung nicht mehr erkennen kann, da der Gewinn pro Aktie sich durch ein ARP verändert hat? Haben die noch nie von Begriffen wie EBITDA etc gehört? Als ob man, wie dort suggeriert, im Dunkeln tappen würde, wie sich das Unternehmen entwickelt. Man vergleicht einfach den absoluten Gewinn vom Vorjahr mit dem absoluten Gewinn von diesem Jahr, dann hat man seine Steigerung.
Das hat für mich eher den Anschein, dass sie innovativ sein wollten, ein unnützes Tool entwickelt haben und nun versuchen, dass bestmöglich zu verkaufen, in der Hoffnung, dass keiner merkt, das es unnütz ist.  
04.06.20 17:55 #15929 @perca: Ja
Das ist auch mein Eindruck. Wer nur auf EPS schaut, hat sowieso nichts an der Börse zu suchen.  
04.06.20 18:37 #15930 Puh
Wenn ich Aurelius nicht in meinem Depot hätte, wäre die Krise der letzten Wochen vergessen.
Schaden um das Geld, was woanders besser angelegt wäre.
Aber Verlustminimierung ist eine Art von Gewinn. Wäre nur angenehm nicht Jahre warten zu müssen.  
05.06.20 11:32 #15931 Man fragt sich, warum diese Aktie ein....
....Rohrkrepierer ist.
DAX und 90 % der anderen Aktien bereits wieder auf vor-Corono-Niveau aber die Aurelius Aktie immer noch 50 % unter den vor-Corona-Notierungen.
Wenn der Gesamtmarkt demnächst wieder fällt, dann wird Aurelius wieder überproportional fallen.
Summasummarum ein schlechtes Investment.  
05.06.20 12:14 #15932 Egal wie man es sieht nach dem Absturz
bestenfalls seitwärts und das trotz Rückkaufprogramm.....Respekt!!!
05.06.20 13:27 #15933 @Albino
Hast du nicht bei Corestate uns stets der baldigst anstehenden Insolvenz gewarnt, kurz bevor der Tiefpunkt erreicht wurde und sie rapide anzog? Heute satte 15%. Demnach schätze ich, wird es auch hier bald wieder gen Norden gehen  
05.06.20 14:05 #15934 @Albino
Scheinbar ziehst du von Aktie, zu Aktie, um sie schlecht zu machen (z.B. vorher Corestate Capital, die mittlerweile ein gutes Ergebnis für FY19 und Q1-20 geliefert haben)...das ist langweilig und uninteressant - und hilft keinem.  
05.06.20 14:50 #15935 Da merkt man mal wieder
die Ahnungslosigkeit und Ignoranz.
Alles spricht doch für eine ausgeprägte Seitwärtsphase und ich kann mich bestätigt sehen, seitdem ich diese schon vor vielen Wochen prophezeite.

Ein ARP ist kein automatischer Katalysator für Kursanstiege.
Und zum HJ hin wird es nochmals NAV-Anpassungen geben.
etc. pp.

Wer die richtigen Schlüsse zieht, braucht hier nicht zu argwohnen und zu meckern.
Und wer woanders besser Chancen sieht, soll dort investieren. Alles andere ergibt keinen Sinn.  
05.06.20 16:05 #15936 Zum Glück besteht mein Depot aus mehrere.
...aber es ist schon ärgerlich, daß die schlechte Performance der Aurelius Aktie die Gesamtperformance runterzieht.
Man darf sich hier nichts vormachen:  Die Performance der Aktie ist unterirdisch.  Der DAX usw. steigen seit Tagen jeden Tag kräftig an und die Aurelius Aktie stagniert.
Man hört auch nichts vom Unternehmen.  Die Dividende kann man dieses Jahr wohl vergessen und man darf gespannt sein, was das Management mit dem eingesparten Geld anfangen wird.
Die Hauptversammlung ist leider erst in 2 Wochen und bis dahin dürfte der s von der Realität total abgekoppelte Gesamtmarkt womöglich konsolidieren.
Es ist halt zu viel Geld in den Markt gepumpt worden und deswegen steigen die Aktien, obwohl die Realwirtschaft in eine kräftige Rezession schlittern wird bzw. sich gerade darin befindet.  
05.06.20 18:52 #15937 Sinn oder nicht Sinn....
wer in solch einer Gegenbewegung nicht mitsteigt.....warten wir mal was kommt....
06.06.20 15:45 #15938 Nunja mit dem DAX zu vergleichen
hinkt ein bischen. Sicher es gab andere Aktien die noch mehr seit ihrem Tiefpunkt gemacht haben wie bspw. PVA Tepla oder Mutares bis zum Hoch am 18.5., aber Aurelius hat seit seinem Tief am 16.3. mit ca. 10,80 bis zum Tageshoch gestern fast 70% gemacht.  Mutares, Stand gestern, auch nur 66% seit Tief am 19.3.  
06.06.20 16:15 #15939 Nur das eben A......vorher auf Dauertalfahr.
trotz Rückkaufprogramm auch das sollte man bedenken.....sicherlich alles Ansichtssache .....
06.06.20 18:54 #15940 bf1
du musst bitte schon alle kursbeeinflussenden Faktoren, den jeweiligen Kontext und bezogen auf das ARP deren Ausgestaltung und grundsätzlichen Limitierungen nennen; ansonsten gibst du dich der Lächerlichkeit/Nachtreterei/und ähnlich Schlimmen preis.  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  638    von   638     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...