Aufstocken, und geduldig abwarten

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  24.09.16 09:52
eröffnet am: 01.09.15 11:32 von: Ananas Anzahl Beiträge: 15
neuester Beitrag: 24.09.16 09:52 von: Ananas Leser gesamt: 9204
davon Heute: 2
bewertet mit 4 Sternen

01.09.15 11:32 #1 Aufstocken, und geduldig abwarten
Ich habe meine DWS – Biotech  Anteile Typ 00 verkauft, und werde meine DWS Eurovesta Anteile jetzt aufstocken.
Langfristig sehe ich keine andere Möglichkeit, mein Geld Gewinnbringend anzulegen.
Der niedrige Zinssatz macht es einen unmöglich eine andere Alternative zu finden.

Mein Zeitfenster, um hier profitabel zu verkaufen, liegt bei zirka 3 Jahre. Im Portfolio des Eurovesta – Fonds befinden sich  vorwiegend Europäische Aktie .

Ich nutze somit den augenblicklichen Rücksetzer des Fonds, und die Unsicherheit der Finanzpolitischen Situation in Europa. Diese schlägt sich natürlich auch auf die Europäischen Aktien nieder.
Der Fonds schüttet im November jedes Jahres eine solide Dividende aus, diese liegt zumindest im Augenblick, über der normalen Zinszahlung der Banken – und Sparkassen -  
-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
01.09.15 11:44 #2 Ergänzung
Das ist die Portfolio Struktur des Fonds mit den größten Einzelwerten/ Aktien

Größte Einzelwerte (Aktien) 1
Novartis AG (Gesundheitswesen)
3,6
Lloyds Banking Group PLC (Finanzsektor)
3,1
Royal Dutch Shell PLC (Energie)
3,0
ING Group NV (Finanzsektor)
2,8
Nestle SA (Hauptverbrauchsgüter)
2,7
Vodafone Group PLC (Telekommunikationsdienste)
2,7
Anheuser-Busch InBev NV (Hauptverbrauchsgüter)
2,7
Deutsche Telekom AG (Telekommunikationsdienste)
2,6
Ferrovial SA (Industrien)
2,5
UBS Group AG (Finanzsektor)
2,3

https://www.dws.de/Produkte/Fonds/559/Portfoliostruktur

Hier noch Allgemeines...

https://www.dws.de/Produkte/Fonds/559/Uebersicht

-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
02.09.15 13:44 #3 Der DWS Eurovesta

Der Eurovesta Fonds. Vor- und Nachteile, gegenüber einer Aktie, als Kapitalanlage.

Klar ist, ein Fonds als Anlage macht weniger Arbeit als eine Aktie. Für den Fonds sind Fondsmanager verantwortlich, sie verfügen über eine jahrzehntelange Erfahrung, wie zum Beispiel hier bei den Eurovesta Fonds.

Hier muss kein Investierter viermal im Jahr – mehr oder weniger gute – Quartalszahlen lesen. Einzelne Unternehmen, wie hier in der Portfolio Struktur zu sehen, werden in regelmäßigen Abstände von den Manager geprüft, ggf. werden schwächelnde Unternehmen aussortiert und andere  werden im Fonds aufgenommen.
Die Performance vom Eurovesta ist mit knapp 50 % Gewinn in 5 Jahren nicht die Schlechteste. Natürlich gibt es bessere Fonds. Es ist absolut schwierig, bei der Vielzahl der Fonds, für sich den richtigen Fonds zu finden. Ich denke, dass sich die Performance des Eurovesta,  noch verbessern kann. Hierzu habe ich schon den Grund meiner Annahme/ Einschätzung im Posting # 1 geschrieben.

Der Spread – Geld/ Brief – ist vollkommen okay.

Man kann den Fonds entweder bei der DWS kaufen, oder über die bekannten Börsenplätze.
Wenn man seine Geldanlage über einen Sparplan finanzieren möchte ( VWL, Riester etc. ) dann kann man das nur über die Gesellschaft machen. Sie akzeptiert auch Beträge hinter dem Komma, wobei die Börse nur ganze Anteile verkauft. Also Beträge von 100.44 Euro sind zum Beispiel für die Gesellschaft kein Problem. Die somit gekauften Anteile weisen dann auch Stellen hinter dem – oder vor dem – Komma aus … ZB. 0.89 Anteile etc........

Als Sparplan bietet der Fonds gute Möglichkeiten. Wer zum Beispiel auf seinem Girokonto/ Gehaltskonto zu Monatsende noch mit einem beliebigen Betrag im Plus ist – also ein Guthaben egal in welcher Höhe hat – kann diesen, sollte er nicht benötigt werden, als Dauerüberweisung in seinem Fonds überweisen lassen.

Natürlich besteht immer die Möglichkeit, unabhängig von dieser Überweisung, feste Beträge zusätzlich zu überweisen – evtl. Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld -
Diese Möglichkeit bietet die Börse nur bedingt an, wie geschrieben, sie nimmt nur das Geld für ganze Fonds -  Anteile an, egal ob Onlinebanking oder Telefonbanking.
Ich sehe aus diesem Grund die Vorteile bei der Gesellschaft.

Die Dividende wird immer zu Jahresende gezahlt, genauso bekommt man zum Jahresende  einen Auszug zugeschickt. Auf diesem stehen dann die evtl. Transaktionen/ Bewegungen, und die Anzahl der Fonds.
Kündigen/ Auflösen/ Verkaufen kann man den Fonds bei der Gesellschaft nur schriftlich ( FAX).
Der Anleger kann aber seine Anteile auch ins Depot herüberziehen, um sie evtl. Zeitnah zu verkaufen.
Wichtig ist auch, wie hoch ist das Fondsvermögen. Der Eurovesta verfügt über eine Kapitaldecke von 624.13 Millionen Euro, das ist schon ganz ordentlich. Kleinere Fonds mit einer sehr geringen Kapitaldecke wurden in der Vergangenheit geschlossen. Beim Eurovesta braucht man sich diesbezüglich nicht sorgen.
Eine Ausschüttung gab es das  erste mal 1989, also ist der Eurovesta  ein sehr „Altes“ Investment.

Wer also seine Nerven, zur Bewältigung seiner privaten und beruflichen Umstände behalten möchte, der bevorzugt Fonds – egal ob nun Eurovesta oder einen anderen Fonds – anstatt Aktien.


http://www.ariva.de/dws_eurovesta-fonds/historische_ereignisse

-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
03.09.15 17:26 #4 Der DWS Eurovesta
Für mich war es wichtig, dass ich vor der Entscheidung der EZB meinen Fonds aufgestockt habe.

Diese Niedrigzinspolitik lässt keinen Zweifel offen, der Sparer wäre gut beraten, sein Sparkapital an den Finanzmärkten zu parken/ investieren.

Wie ich schon geschrieben habe, ist eine Investition in Aktien nichts für schwache Nerven. Die Aktienmärkte bleiben weiterhin sehr volatil, Tagesschwankungen der Aktie, sind somit nichts für „ normale „ - konservative Anleger.

Lebensversicherungen – als Altersversicherung – haben ihr positives Image schon lange verloren.
Bausparen ist wenig lukrativ, und Bausparer verfolgen im Allgemeinen auch ein anderes Ziel, als es sich  diverse Fonds  auf die Fahne geschrieben haben.

Wer nun die Inflationsrate – die Geldentwertung – auffangen/ umgehen will, kommt an eine langfristige Investition nicht vorbei.
Ich denke, dass der Eurovesta –  der sich  sehr am DAX orientiert – morgen die 120 Euro wieder zurückerobert.



Zitat:

Die Europäischen Zentralbank (EZB) hat den Leitzins von 0,05 Prozent unverändert gelassen. EZB-Chef Mario Draghi versprach, diese Niedrigzinspolitik fortzusetzen, bis die Inflation sich in die gewünschte Richtung entwickle. Dies begünstigt Aktien, da festverzinsliche Anlagen in einem solchen Umferld kaum eine Rendite abwerfen. Bereits vor den Draghi-Aussagen hatten eine freundlich erwartete Wall Street und erfreuliche Wirtschaftsdaten aus der Eurozone den Dax angeschoben

http://www.ariva.de/news/...re-EZB-Geldpolitik-befluegelt-Dax-5478358
-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
05.09.15 08:54 #5 Der DWS Eurovesta
„ So investiert der DWS Eurovesta: Der Fonds investiert in Aktien des europäischen Blue-Chip-Index Stoxx 50. Darüber hinaus ist eine selektive Beimischung hoch kapitalisierter Unternehmen aus EU-Beitrittsländern und Russland, die das Potenzial von Blue-Chips haben, möglich.
Der DWS Eurovesta gehört zur Kategorie "Aktienfonds Europa"

http://www.finanzen.net/fonds/DWS_Eurovesta
-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
09.09.15 09:37 #6 Der DWS Eurovesta
Ein solides Plus innerhalb von nur 7 Handelstagen, so kann es weiter gehen.
Langsam beruhigt sich die Börse, der chinesische Kapitalmarkt verliert sein Grauen.

Allein für die gut 5 % Plus - seit dem 1.09.2015 - müsste man sein Kapital 10 Jahre auf seinem Sparkonto belassen. Vom Verlust der Kaufkraft - innerhalb der 10 Jahre - darüber will ich erst gar nicht nachdenken.....
-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
11.09.15 09:00 #7 Der DWS Eurovesta
der IFW sagt weiterhin gute Zuwachsraten voraus, und das trotz der einiger Tubolenzen am Kapitalmarkt.  So wächst die Wirtschaft im Jahr 2015 um Plus 1.8 Prozent, und im Jahr 2016 um 2.1 Prozent – und im Jahr 2017 sogar um 2.3 Prozent. Das ist schon ein kräftiger Anstieg, und dieser wird sich auch auf die Kurse des Fonds auswirken.


Zitat:

Die Konjunkturforscher des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) halten auch angesichts weltwirtschaftlicher Turbulenzen ihre Wachstumsprognosen für Deutschland aufrecht. Erstmals reicht die Prognose über 3 Jahre, umfasst also in diesem Fall auch das Jahr 2017. „Die Konjunktur in Deutschland hält trotz eines unruhigen weltwirtschaftlichen Umfelds Kurs“, sagt Prof. Stefan Kooths, Leiter des IfW-Prognosezentrums anlässlich der Veröffentlichung der IfW-Herbstprognose. „Die Weltkonjunktur wird durch die Schwäche Chinas und der Schwellenländer etwas gedämpft. Sollte es zu einem Einbruch der chinesischen Wirtschaft kommen, hätte dies spürbare negative Auswirkungen auf das Wachstum in Deutschland und weltweit.“ Dieser Punkt sei aber noch nicht erreicht.

https://www.ifw-kiel.de/medien/...land-euroraum-und-die-welt-bis-2017
-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
11.09.15 09:08 #8 Sorry für diesen Lapsus
 Es muss natürlich * Turbulenzen * heißen....
-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
25.09.15 09:41 #9 Der DWS Eurovesta
Eine Erholung tut Not. Auch dieser Europäische  Fonds kann sich der schlechten Performance - der letzten Tagen - nicht entziehen.
Dennoch fühle ich mich mit meiner Investition weiterhin gut aufgehoben.  
-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
07.10.15 08:58 #10 Der DWS Eurovesta
Gut 3 % im Plus, und das in nur einem Monat, dass kann sich doch sehen lassen. Sollte der Markt weiter steigen, eine Weihnachts- oder Jahresendrallye einsetzen, geht auch dieser Fonds weiter nach Norden.  
-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
03.11.15 09:37 #11 Der DWS Eurovesta
Die Dividenden Zahlung hat sich beim Eurovesta Fonds seit 2011 merklich erhöht.

Ich erwarte sie für dieses Jahr zwischen den 25.11. 2015 und den 05.12. 2015 .
Die Höhe ist mir bis jetzt noch nicht bekannt, doch sie sollte knapp über der von 2014 liegen.

http://www.finanzen.net/fonds/DWS_Eurovesta_ausschuettungen
-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
09.11.15 10:29 #12 @Ananas
Langfristig sehe ich keine andere Möglichkeit, mein Geld Gewinnbringend anzulegen.
Der niedrige Zinssatz macht es einen unmöglich eine andere Alternative zu finden.

-----------------

Schon mal was von Aktien gehört.....

Tja, dem ist wohl nichts hinzuzufügen in diesem "Alleinunterhalter-Forum"-Forum...

Ha..ha..ha..  
11.11.15 10:28 #13 Nee gehört habe ich davon noch nie etwas
Nur gekauft habe ich Aktien schon. Auf eine vernünftige Kapitalstreuung kommt es an mein Lieber, doch davon hast du nur eine diffuse Ahnung - stimmt doch !
-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
06.07.16 08:34 #14 Umstellung des Fonds
Der DWS Fonds hat sein Portfolio im Vergleich zum September 2015 umgestellt # 2.
Das ist die Portfolio Struktur des Fonds mit den größten Einzelwerten/ Aktien


Größte Einzelwerte (Aktien) 1
Roche Holding AG (Gesundheitswesen)
3,8
Royal Dutch Shell PLC (Energie)
3,6
Total SA (Energie)
3,2
Nestle SA (Hauptverbrauchsgüter)
3,1
Reckitt Benckiser Group PLC (Hauptverbrauchsgüter)
2,7
Deutsche Post AG (Industrien)
2,4
ING Group NV (Finanzsektor)
2,4
Ferrovial SA (Industrien)
2,4
Orange (Telekommunikationsdienste)
2,2
Vodafone Group PLC (Telekommunikationsdienste)
2,1

https://www.dws.de/Produkte/Fonds/559/Portfoliostruktur
-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
24.09.16 09:52 #15 Aufstocken, und geduldig warten
Der DWS Fonds hat sein Portfolio im Vergleich zum 06.07. 2016  umgestellt, so wurde BASF mit 2.1 % neu aufgenommen.Das BASF durch den Deal  zwischen  zwischen Bayer und Monsanto auch profitieren wird , steht für einige Analysten fest. Darum wohl die Aufnahme ins Portfolio des Fonds. Andere Werte wurden prozentual geringfügig etwas zurückgenommen.

Die EZB hat bereits für über eine Billion Euro Staatsanleihen gekauft,  der Ankauf, der eigentlich bis März 2017 geplant wurde, wurden nun schon erreicht. Dennoch entwickelt sich der FONDS nur sehr langsam nach oben. Doch so lange es eine vernünftige Dividende gibt, ist mir das egal. Der „letzte „ Höchststand lag bei zirka 133 Euro, und liegt nun schon 14 Monate zurück.


Das ist die Portfolio Struktur des Fonds mit den größten Einzelwerten/ Aktien
Roche Holding AG (Gesundheitswesen)
3,7
Total SA (Energie)
3,4
Royal Dutch Shell PLC (Energie)
3,3
Nestle SA (Hauptverbrauchsgüter)
3,3
SAP SE (Informationstechnologie)
2,9
Reckitt Benckiser Group PLC (Hauptverbrauchsgüter)
2,5
ING Group NV (Finanzsektor)
2,5
Deutsche Post AG (Industrien)
2,5
BASF SE (Grundstoffe)
2,1
Vodafone Group PLC (Telekommunikationsdienste)
2,0


https://www.dws.de/Produkte/Fonds/559/Portfoliostruktur

-----------
Wo Angst herrscht verkriecht sich die Vernunft.
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...