Auf gehts JUBII ( ISIN NL0000233195 )

Seite 1 von 59
neuester Beitrag:  05.06.18 10:15
eröffnet am: 07.06.10 11:07 von: Lemming711 Anzahl Beiträge: 1475
neuester Beitrag: 05.06.18 10:15 von: Wählscheibe Leser gesamt: 247689
davon Heute: 31
bewertet mit 6 Sternen

Seite:  Zurück   1  |  2    |  59    von   59     
07.06.10 11:07 #1 Auf gehts JUBII ( ISIN NL0000233195 )
Jubii Europe N.V.
http://www.jubii.com/eng/investors/shareholders.html

Für interessierte User
LE Holding Group = Telefonica  
Seite:  Zurück   1  |  2    |  59    von   59     
1449 Postings ausgeblendet.
08.05.18 09:25 #1451 Das schwedische Gericht brauchte für die ein.
Urteile immer ca. 1 Jahr so das wir in eins bis zwei Monaten wohl mit dem endgültigen Urteil rechnen können.

Schöne Grüsse nach Schweden bitte beschleunigt eurer Arbeitstempo mal bisschen den Zeit ist Geld.  
11.05.18 10:43 #1452 Gerichtsentscheidung negativ
11.05.18 11:09 #1453 So, dann mal her mit den 3 Cent steuerfreie.
letzter Auskehrung.

 

Bewertung:

11.05.18 11:15 #1454 Damit schlisst sich die Tür für diese
Elende Bude. So ein Dahinsichen bis zum bitteren Ende.

Zum Schluss nicht mal den letzten Akt durchgeboxt bekommen.  

Bewertung:

11.05.18 11:39 #1455 Ausgang negativ aber ich bin froh das es je.
Ende hat und die Akte geschlossen werden kann aber es wird nochmal spannend.

Finale Auskehrung in Höhe ... ?
Weitere Verwendung der Börsennotierung ?

Wenn man jetzt für 3cent noch Shares kaufen könnte macht man glaub nichts falsch.  
11.05.18 12:54 #1456 Keine Kurse mehr? Ist das schon das Ende .
Listings?  

Bewertung:

11.05.18 13:01 #1457 Die 8k Kauf in M könnten es besiegelt haben.
 

Bewertung:

11.05.18 13:03 #1458 Die HJ zahlen werden angekündigt, wäre nich.
Schlecht, wenn auch mal zum Urteil ein Statement käme!!

Wäre damals wohl besser gewesen, das Urteil anzunehmen, als auf noch mehr zu hoffen.!  

Bewertung:

11.05.18 17:56 #1459 Jahrelanges warten..
Und dann noch nicht mal ein Teilerfolg, normalerweise müsste man dagegen vorgehen, da ein Prozeß mit ungewissen Ausgang angestrebt wurde, der die eingesetzten Mittel und die Zeit nicht rechtfertigt, wenn Der Laden schon vor 3 Jahren zugemacht worden wäre, wäre die Ausschüttung größer gewesen und der Mantel hätte schoneine andere Verwendung, das werden die Angestellten uns dann auch noch erklären, das keine andere Möglichkeit für die Verwendung des Verlustvortrages besteht, jetzt kann natürlich die Frage gestellt werden, warum ich dort überhaupt investiere, dazu sei gesagt, das ich vorher den Angestellten mit Ihren Beratungsfirmen etwas mehr zugetraut habe-hoffentlich schaffen die Angestellten es uns wenigstens 3 Cent auszuzahlen, oder werden die auch noch verspielt?  
11.05.18 18:24 #1460 Wer
jetzt noch drin ist, dem kann man nicht mehr helfen.
Am Ende ist alles futsch und es gibt nicht mal einen warmen Händedruck.  
11.05.18 18:41 #1461 Dann ist mir leider nichtmehr zu helfen sitze .
150K Aktien in der Schei@e aber rausgehen  und BM/Telefonica das Feld überlassen nein ich spiele auf Top oder Flop..  
11.05.18 18:58 #1462 Viel Glück !
 
11.05.18 19:02 #1463 @1461
Ich auch und bei mir sinds ein paar mehr, hab auch noch nicht mitgekriegt, dass ennismore verkauft hätte. Auch nach der Adhoc wurde ja noch gekauft. Von wem denn wohl? Wer wagt gewinnt.  
11.05.18 19:14 #1464 Delisting und Auflösung der AG?
Jetzt ist ja die Auflösung der Jubii n.V. Angekündigt, wenns bei den letzten Aussagen bleibt, oder sollte in den letzten 4 Wochen eine Möglichkeit für den Mantel gefunden worden sein, wenn Auflössung, dann wäre der Verlustvortrag auch kein Thema mehr, oder hat einer eine Idee, wie es weiter gehen kann.

Delisting wikipedia

Bei dem Delisting (engl. to list ‚notieren, verzeichnen‘), seltener auch Börsenabgang oder Börsenrückzug, handelt es sich um die dauerhafte Einstellung der Börsen­notiz einer kapitalmarktaktiven Kapitalgesellschaft (meist einer Aktiengesellschaft). Demgegenüber bezeichnet Downlisting oder Downgrading den Wechsel in ein Börsensegment mit niedrigeren Anforderungen, etwa vom regulierten Markt in den Freiverkehr[1]. Das Delisting ist ein verwaltungsrechtlicher Vorgang, durch den die Aktie dauerhaft vom Handel im regulierten Markt entfernt wird. Sowohl das Delisting als auch das Downgrading kann zu einer großen Beeinträchtigung der Verkehrsfähigkeit der Aktien und damit auch zu erheblichen Kursverlusten führen. Daher stellt sich die Frage des Anlegerschutzes. Mögliche Gründe für ein solches Vorgehen können ein sogenanntes Going Private nach einer Unternehmensübernahme oder die Vermeidung der umfassenden Publizitätspflichten börsennotierter Aktiengesellschaften sein. Ein Delisting kann auch durch die Zulassungsstelle der jeweiligen Börsenaufsichts- und/oder der Finanzdienstleistungsbehörde veranlasst werden, wenn ein ordnungsgemäßer Handel in dem Wertpapier nicht mehr gewährleistet werden kann (z. B. nach einem Squeeze-out, bei dem alle Aktien in einer Hand zusammengeführt werden).  
11.05.18 19:42 #1465 Ennismore über 10 %
Ennismore Fund Management ist eine paneuropäische Investmentgesellschaft mit Sitz in London. Das Unternehmen wurde im Juli 1998 gegründet und hat sich auf die Investition in börsennotierte europäische Unternehmen mit geringer und mittlerer Marktkapitalisierung spezialisiert. Unsere typischen Investitionen sind kleinere Unternehmen, die nicht ausreichend erforscht sind und deren Zukunftsaussichten vom Markt falsch eingeschätzt werden.  
11.05.18 22:36 #1466 eine Auskehrung wird es geben.
heute von F. Wilsdorf bestätigt.
 

Bewertung:
1

12.05.18 19:19 #1467 Auskehrung ja!
Die Frage ist nur wann es diese geben wird. Der gute Fred hat ja bekanntlich Zeit, so lange er sein Gehalt bekommt, besteht ja auch kein Grund zur Eile.  

Bewertung:

14.05.18 09:07 #1468 Google-Übersetzer
Der schwedische Supreme Court entschied, der schwedischen Tochter Yubits Network Services AB von Jubii Europe NV (ISIN NL0000233195) keine Berufung zu gewähren

Nachdem die Yarps Network Services Beschwerde gegen das Urteil des Svea Court of Appeal eingelegt hatten, hat der Oberste Gerichtshof in einer Entscheidung vom 8. Mai 2018 beschlossen, keine Berufungsansprüche zu stellen, um die Wettbewerbsschadensforderung von Yarps Network Services zu prüfen. Yarps Network Services prüft derzeit zusammen mit ihren Rechtsberatern eine außerordentliche Unterstützung vor dem Obersten Gerichtshof. Darüber hinaus hat Yarps Network Services keine weiteren Rechtsmittel und kann von der Telia Company keine Schäden einziehen.

Um die Rechtskosten der Telia Company zu decken, hat Yarps Network Services bereits eine Einzahlung einschließlich aufgelaufener Zinsen zum Zeitpunkt der Einzahlung von insgesamt etwa 2,2 Mio. EUR bei der schwedischen Durchsetzungsbehörde getätigt. Darüber hinaus hat Yarps Network Services solche Verzugszinsen zu zahlen, die seit dem Zeitpunkt der Hinterlegung bei der Swedish Enforcement Agency in Höhe von ca. EUR 107.000 (ca. SEK 1,1 Mio.) angefallen sind.

Die Entscheidung von Yarps Network Services, eine außerordentliche Entlastung zu versuchen oder nicht, wird in einer späteren Ad-hoc-Mitteilung veröffentlicht.  
14.05.18 11:08 #1469 Grundsatzentscheidungen
In Schweden werden am obersten Gerichtshof nur Grundsatzentscheidungen getroffen, die werden sich kaum mit der Ballerbude beschäftigen. Hauptsache Fred ist mit den Anwälten beschäftigt und kann das Geld weiter verteilen, die Anwälte können sich freuen...  
16.05.18 20:50 #1470 Transitzentrum in Bayern...
Kommt ins Gerede.....
7 Menschen auf ein Zimmer...und kein Arzt für mein Baby sagen Flüchtlinge!!!!
 

Bewertung:
2

16.05.18 21:22 #1471 Sorry ..gehört nicht zu diesem Forum
 
22.05.18 21:07 #1472 Message to the ceo
Bitte suchen Sie keine weiteren Möglichkeiten , das Restvermögen noch an die Anwälte und an Telia zu verteilen.

Bitte beauftragen Sie Fachleute, die eine Möglichkeit finden den Firmen-Mantel, inclusive. Verlustvortrag zu nutzen.  
22.05.18 23:48 #1473 ... und, was soll das?
Schreibs dem Wilsdorf!  

Bewertung:

23.05.18 22:20 #1474 Vielleicht.....
Liest der CEO mit....deshalb die Message....und das ich mich selbst bei Laune halte  
05.06.18 10:15 #1475 Ich glaub mein Schwein pfeift.. Fred und kei.
Auf meine Frage wie es den jetzt weiter geht erhielt ich folgende Antwort:

Sehr geehrter xy,

ja, das Revisionsbegehren wurde leider vom Schwedischen Supreme Court abgewiesen.
Wie in der dazu veröffentlichten Ad hoc Mitteilung angegeben prüfen wir derzeit gemeinsam mit unseren Schwedischen Anwälten, ob ein außerordentliches
Revisions-begehren vor dem Supreme Court Aussicht auf Erfolg hat. Sobald diese Prüfung abge- schlossen ist, werden wir das Ergebnis in einer weiteren Ad hoc Mitteilung ver- öffentlichen.

Da der weitere Verlauf der Liquidation von dieser Entscheidung abhängt, kann ich Ihnen heute leider noch keine Auskunft geben, wann die Schlussauskehrung an die Aktionäre erfolgt.

Mit besten Grüßen

Dr. Fred Wilsdorf

CEO Jubii Europe N.V.
 
Seite:  Zurück   1  |  2    |  59    von   59     
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...