Anzeichen für eine Gewinnwarnung bei Intel...

Seite 1 von 1
neuester Beitrag:  04.12.00 16:48
eröffnet am: 04.12.00 10:06 von: b2210 Anzahl Beiträge: 4
neuester Beitrag: 04.12.00 16:48 von: ruhrpott Leser gesamt: 4994
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

04.12.00 10:06 #1 Anzeichen für eine Gewinnwarnung bei Intel...
 aus tradewire.de
4.12.00 9:30 Uhr   update

Exklusiv: Intel vor Umsatz-/ Gewinnwarnung? - Die Gerüchte verdichten sich immer weiter, dass der weltgrösste Prozessorhersteller Intel (INTC, 855681,  ) kurz vor einer Revision der Umsätze und eventuell sogar auch der erzielten Gewinne für das vierte Quartal steht.
Für das vierte Quartal - die endgültigen Zahlen sollen am 16. Januar 2001 bekanntgegeben werden - erwarten die Analysten für das Unternehmen mit Sitz in Santa Clara, Kalifornien, bisher einen Gewinn von $ 0.42/ Aktie. Intel selbst sieht die Prognosen für die Umsätze bei etwa $ 9.05 bis $ 9.4 Milliarden. Die Gewinne aus Investments sollen bei $ 950 Millionen liegen.
Ob das Unternehmen diese hochgesteckten Ziele wirklich erreichen kann, ist mit den derzeitigen Umsatz- und Wachstumsproblemen im Telekommunikationssektor, den schleppenden Verkäufen im PC-Bereich (s. a.: Umsatz- und Gewinnwarnung Gateway) und dem zögerlichem Anlauf beim Verkauf des P4 (neueste Generation des Pentium-Prozessors) fraglich. Auch die Realisierung von Gewinnen aus Investments, die sich bei Intel hauptsächlich im High Tech-Bereich bewegen, ist bei den schwachen Kursverläufen in der jüngsten Vergangenheit eher unwahrscheinlich.
Dan Niles, Analyst bei dem amerikanischen Investmenthaus Lehman Brothers, senkte erst Donnerstag letzter Woche sein Rating für Intel von "Buy" auf "Outperform" herunter.
Intel schloss am Freitag 10.3% schwächer mit $ 38 1/4, nachdem auch das Investmenthaus Credit Suisse First Boston die Gewinnerwartungen für den Prozessorhersteller gesenkt hatte
 
04.12.00 10:26 #2 Schlußkurs ...
vom Freitag war $ 34 1/8, Schlußkurs vom Donnerstag $ 38 1/16.
Gewinnwarnung sollte aber wirklich nicht kommen - schon schlimm genug, daß INTC unter die 35 gerutscht ist.
 
04.12.00 10:34 #3 Intel könnte eh ein Tief erwischen, da
AMD sich einen riesigen Kuchen vom Markt abschnitt.
Wenn der nächste "Pentium" nicht einschlägt und der
Nachfolger vom Athlon den Intel-Chip mal wieder schlägt
gehts weiter runter. Das ist auch jetzt schon einer der
Gründe für die erste Gewinnwarnung. Nicht nur das $/EUR
Verhältnis. Andere Produkte von Intel z.B. Webcams sind
auch nicht besonders prall, jedoch viel zu teuer.

Den Qualitätsverlust bei den sonsitigen Produkten beobachte
ich schon länger. Der Markt beginnt darauf zu reagieren.

cu
Seher

Also AMD kaufen  
04.12.00 16:48 #4 AMD + MAXDATA
MAXDATA setzt AMD Prozessoren ein

Build-To-Order- und Komplettsysteme jetzt
mit AMD Duron™ und AMD Athlon™ Prozessoren

München/Marl, 4. Dezember 2000. Der Computerhersteller MAXDATA stattet ab sofort seine PCs auch mit AMD Prozessoren aus. Sowohl Build-To-Order- als auch Komplett-Systeme sind ab Januar wahlweise mit AMD Athlon™ oder AMD Duron™ Prozessoren erhältlich. Das gilt nicht nur für die Business Serie mit hochverlässlichen professionellen Netzwerk PCs sondern auch für die hochperformante Home PC-Reihe. MAXDATA ist einer der im Business PC Bereich erfolgreichsten Hersteller mit einer mehrere Tausend Fachhändler umfassenden Kundenbasis, die vom kleinen Systemhauspartner bis zum Corporate Reseller für die Top 500 Unternehmen alle Bereiche des Office Computing abdecken. Man versteht sich als Türöffner und gute Adresse für AMD Prozessoren in diesem Bereich; wird zeitgleich aber auch von der bekannten Stärke des Chipherstellers im Retail- und Home-Kanal profitieren können.

"Die langjährige Erfahrung und der qualifizierte Kundenstamm der Firma MAXDATA im Bereich mittlerer und großer Unternehmen erschließen AMD neue und hochinteressante Märkte", so Jochen Polster, Geschäftsführer AMD Deutschland. "Wir wollen unseren Erfolg, den wir mit den AMD Athlon™ und AMD Duron™ Prozessoren im Consumer Bereich bereits erzielt haben, verstärkt auf den lukrativen Unternehmensbereich ausdehnen. Wir sind sicher, dass die Kooperation zwischen MAXDATA und AMD dabei eine herausragende Rolle spielen wird. Wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit und glauben, dass sie für beide Firmen äußerst fruchtbar sein wird."

"Wir sind davon überzeugt, dass unsere PC-Systeme mit AMD Prozessoren das bestehende Produktportfolio hervorragend ergänzen und MAXDATA vollkommen neue Märkte erschließen werden", so Joachim Gut, Vorstand der MAXDATA AG. "AMD Athlon™ und AMD Duron™ Prozessoren bieten ein außergewöhnlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, das wir an unsere Kunden weitergeben wollen. Unsere Partner erhalten über diese Kooperation die Möglichkeit, sich mit MAXDATA PC-Systemen in Segmenten zu positionieren, die bisher nicht abgedeckt wurden. Wir werden damit auch weiterhin unseren Partnern und Kunden genau die maßgeschneiderten Lösungen anbieten können, die sie von uns erwarten."

MAXDATA ist Produzent von Computern, Notebooks, Servern und Monitoren und gehört mit einem Umsatz von 2,2 Milliarden Mark im vergangenen Geschäftsjahr zu den zehn größten IT-Herstellern Europas. Die MAXDATA-eigene Marke Belinea zählt seit Jahren zu den meistverkauften Monitoren des Kontinents und ist die Nummer Eins in Deutschland.

AMD ist ein weltweiter Anbieter integrierter Schaltkreise für Personal Computer und Computernetzwerke und verfügt über Produktionsstätten in den USA, Europa, Japan und Asien. AMD stellt Mikroprozessoren, Flash-Speicher sowie Schaltkreise für Kommunikations- und Netzwerkanwendungen her. Das Unternehmen wurde 1969 gegründet, der Konzernsitz ist Sunnyvale, Kalifornien. AMD erzielte 1999 einen Umsatz von \$ 2,9 Milliarden. (NYSE: AMD).



 
Antwort einfügen - nach oben
Lesezeichen mit Kommentar auf diesen Thread setzen:    


Bitte warten...